Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ich benutze den Router für ein eigenes kleines Netzwerk um meine Kamera (Nikon D7000) mit dem Tablet (Samsung Note 10.1 2014 Edition) zu verbinden und fernzusteuern. Nach aufspielen eines alternativen Betriebssystems und der entsprechenden App auf dem Tablet (und Handy) lässt sich die Kamera problemlos fernsteuern. Und das zu einem Preis, der ein vielfaches niedriger ist, als das Gerät von Nikon selber.
Die Einrichtung geht dank zahlreicher Videos relativ einfach, auch für Anfänger.

Also, wer den Router zum gleichen Zweck wie ich sucht, kann hier beenkenlos zugreifen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2014
Zum vom Hersteller gedachten zweck kann ich leider nichts Berichten, da ich das Teil mit einer modifizierten Firmware zur
Kontrolle meiner Canon DSLRs nutze. Aber dafür ist es Absolut Super wenn man sich die Canon-Alternative anschaut.
Und die Reichweite ist auch in Ordnung.

Bigmike
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2014
Ich habe diesen Rooter mit einer anderen Firmware versehen um meine Nikon D5200 über W-Lan zu steuern.
Ich wüsste keinen anderen Rooter, der dies kann.

Wie gut er für UMTS zu gebrauchen ist kann ich nicht sagen, da ich ihn dafür nicht gekauft habe (meine Rezension zum Nikon WU-1a Funkadapter).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2015
Ich habe den TP-Link MR3040 gekauft um mit der Software qDSLRdashboard meine EOS 650D vom iPad aus fern zu steuern. Dazu habe ich eine andere Firmware aufgespielt. Beschreibung welche Firmware man benötigt und wie das geht findet man im Internet ( vielen Dank an Gunther Wegner ).
Alles funktioniert so wie erwartet und deshalb volle Punkte.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. September 2013
+ Klein und leicht = super transportabel
+ flexibel einsetzbar durch verschiedene Betriebsarten
+ flexibel im Betrieb durch USB-Ladung und integr. Akku.
+ mein 3G Stick wurde sofort erkannt
+ sehr gute (fast maximal ausgereizte)Übertragungsrate
+ Routersoftware mit vielen Konfigurationsmöglichkeiten
+ m.E schicke Optik
+ 4G tauglich laut Hersteller (nicht von mir getestet)
+ Preis-Leistung ist stimmig

- Pin des Sticks wird bei mir nicht gespeichert
(wurde dann von mir durch Sticksoftware entfernt)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2014
Der "Mini-Router" ist ein "Maxi-Helfer"! Absolute Kaufempfehlung!

+ einfach in der Bedienung/Einrichtung
+ relativ stabiles Gehäuse
+ stabile Verbindung (WLAN für bis zu 8 Geräte/Teilnehmer)
+ sehr leicht und gut zu transportieren
+ schöne Optik
+ gutes Preis/Leistungsverhältnis
+ sehr versatil im Gebrauch (versch. Betriebsmöglichkeiten, Akku kann auch in Smartphones benutzt werden)
+ guter Lieferumfang (alles dabei, was man benötigt!)

- die Gebrauchsanweisung ist im Mini-Pocketformat, Schriftgröße 3 :-) und manchmal etwas "großzügig formuliert" ("Troubleshooting" sehr allgemein formuliert, konkretere Tipps wären Nutzerfreundlicher. Aber wozu gibt es Suchmaschinen?! :-)

Bestellt habe ich diesen, um zusammen mit einem SurfStick ein WLAN Netz für zu Hause zu schaffen.

Das Gerät auspacken, Akku einlegen (welcher übrigens auch in diverse HandyModelle passt!), über den mitgelieferten Micro-USB-Stecker am Stromnetz laden (Adapter ebenfalls im Lieferumfang enthalten) und dank der beiliegenden Anleitung gleich loslegen.

In meinem Fall: Betrieb über 3G/4G via Surf Stick:

1) WICHTIG: Den PIN des SurfStick deaktivieren! Entweder über die Software des Stick-Netzbetreibers - oder die SIMKarte aus dem Stick nehmen, SIM in ein Handy einlegen und via Einstellungen -> Sicherheit die PIN Sperre deaktivieren.
2) Den SurfStick in den Router einstecken und am Smartphone/PC das WLAN des Routers wählen (TP-Link****)
3) Im Browser die IP Adresse des Routers eingeben und (z.B.) die "Schnell-Konfiguration" starten und dann ...

... viel Spaß beim portablen Surfen! :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. März 2014
Camranger kauft diese Geräte labeled sie um und spielt eine neue Software drauf. Dann kostet diese Hardware auf einmal über 300 Euro. Das geht auch billiger ! Ich habe einfach die Software von DSLRController auf meinen Router installiert. Gut das App für Android kostet auch noch mal gute 8 Euro aber. Für 50 Euro den gleichen Umfang mit der gleichen Hardware als für 330 Euro ist nicht schlecht oder ? Arbeitsaufwand: keine 5 min.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2014
Im Gegensatz zu vielen anderen Rezensenten habe ich mir das Gerät vor allem als Repeater und Access Point bestellt. Mein Ultrabook hat keine interne LAN-Schnittstelle mehr und das WLAN-Modul ist leider relativ zickig wenn es um Abwärtskompatibilität zu alten WLAN-Routern geht (bekanntes Problem bei Sony Vaio Pro 13), daher brauchte ich ein Gerät um auch auf Reisen in Hotels bei entsprechend alten Access Points oder klassischen LAN-Kabelanschlüssen auf den Zimmern (soll es auch noch geben) eine Verbindung herstellen zu können. Zudem wollte ich darüber bei Bedarf auch meinen Kindle und das Smartphone mit WLAN versorgen. Die 3G-Funktionalität sehe ich daher auch nur als nettes Beiwerk und habe sie noch nicht getestet (dafür nutze ich normalerweise das Tethering meines Smartphones).

Für die Batterieversion habe ich mich entschieden da sie kaum teurer als die reine Kabel-Version ist, dadurch aber etwas größere Flexibilität besteht (falls beispielsweise mal nur eine Steckdose frei ist oder man aufgrund des superschlechten WLAN-Empfangs das Gerät an exotischen Orten platzieren muss um Empfang zu bekommen, alles schon erlebt...).

Das Gerät wird in einem ziemlich durchdesignten Karton geliefert und es ist alles fest und ordentlich verpackt. Man glaubt gar nicht dass es sich um einen Discounthersteller aus China aka TP-Link handelt, könnte auch von Apple sein.
An Zubehör ist alles Notwendige (2000 mah Akku, Netzteil, Micro-USB-Kabel, einfaches LAN-Kabel (Flachband?!)) dabei. Insgesamt macht das Gerät einen ordentlich verarbeiteten Eindruck, nur die Abdeckung vom Akku sitzt irgendwie etwas fest - ich hab immer das Gefühl dass ich kurz davor bin sie rauszubrechen (bisher aber noch nix abgebrochen).

Erste Ernüchterung nach dem Auspacken: das Gerät schaltet sich (auch bei Netzanschluss) nur mit eingelegter Batterie ein. Meine Hoffnung war auch auf die Batterie bei Bedarf verzichten zu können, um Gewicht (z.B. auf Rucksackreisen) zu sparen, dann wäre dieser Mini-Router sensationell leicht. So muss sie leider immer mit und bei einem eventuellen Defekt ausgetauscht werden.

Um mich gar nicht mit den Bugs der alten Firmware herumschlagen zu müssen habe ich sie direkt wie von vielen empfohlen auf die neueste Version aktualisiert. Leider ist die TP-Link Homepage momentan extrem lahm, es hat über 10 Minuten gedauert bis sich die Seite bei mir aufgebaut hat (mehrmals in den letzten Tagen probiert), somit war das Downloaden der Firmware ein echtes Geduldsspiel. Als sie endlich auf dem Rechner war, war der Rest aber schnell erledigt.

Nun konnte ich also die verschiedenen Modi ausprobieren. Der Router verfügt über einen Schiebeschalter um zwischen "3G/4G", "WISP" und "AP" umzuschalten. Leider startet das Gerät nach jedem Moduswechsel komplett neu (die Verbindung ist also erstmal mindestens für eine halbe Minute weg).
3G/4G ist selbsterklärend, über die Web-Oberfläche könnte man nun Provider und ggf. Zugangsdaten auswählen (wie gesagt nicht näher getestet, daher kann ich auch nichts zur Stabilität sagen).
Der WISP-Modus ist meinem Verständnis nach eigentlich für den Zugang zu kommerziellen WLAN-/Stadt-Netzen gedacht, lässt sich aber auch für Zuhause als Repeater-Modus nutzen um das Signal zu verstärken. Hierzu kann man in der Weboberfläche nach bestehenden Netzen suchen, gibt ggf. das Passwort ein - der Router schaltet dann automatisch auf den richtigen Kanal und verstärkt das Signal. Am Basisrouter sieht man die MAC-Adresse des Repeaters, jedoch zieht sich dieser leider keine IP vom DHCP und ist auch unter seiner alten Adresse nicht mehr erreichbar. Das bedeutet man kann sich leider nicht mehr auf das Gerät aufschalten (erst wenn man den Modus wieder wechselt). Scheinbar kann sich im WISP-Modus immer nur ein Gerät gleichzeitig verbinden, jedenfalls konnte mein Smartphone keine Verbindung herstellen wenn der Rechner online war und umgekehrt.
Im AP Modus zieht sich der Router standardmäßig eine IP über die LAN-Schnittstelle, nach innen bietet er einen eigenen DHCP-Dienst und NATtet einfach alles nach draußen. Bei Bedarf kann man hier aber auch (wie gewohnt über die Weboberfläche) sämtliche IP-Einstellungen manuell konfigurieren.

Zuletzt noch ein nettes Gadget: über den USB-Port lassen sich auch andere Geräte aufladen. Die Kapazität des 2000 mAh Akku entspricht natürlich nicht einer richtigen Powerbank, ein Smartphone wird man damit nicht komplett aufladen können, aber für einen Notfallstart um mal schnell zu telefonieren reicht es aus.

Also kein perfektes Gerät, kleinere Verbesserungsmöglichkeiten, aber macht was im Prinzip es soll. Preis auf alle Fälle okay.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2016
Aufgrund der vielen positiven Rezensionen hier (und dass es auch noch die Version 2 des Routers ist), habe auch ich mir dieses Teil gekauft. Was soll ich sagen: Neue Firmware geflasht, gestartet, alles funktioniert erstklassig! Die App ist der DSR Controller von der gleichnamigen Webseite.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
Den Tp-Link nutze ich zurdrahtlosen Steuerung meine Digitalkamera. Zusammen mit der Android APP DSLRController lässt sich meine Kamera jetzt drahtlos bedienen. Vorab ist eine neue Firmware von Chainefire notwendig, die dann aber auch die eigentliche Funktion der TP Box löscht. Das ist es mir allerdings allemal Wert, da alles erstklassig funktioniert.

Die Box selbst ist klein und leicht und funktioniert einwandfrei. Der integrierte Akku lässt die Box ca. 4 Stunden laufen, was für meine Zwecke ausreicht. Geladen wird über ein USB Ladegerät. Verbindung zur Box läuft über das mitgelieferte USB Kabel. Die eigentlichen WLan Funktionen kann ich nicht beurteilen, da ich sie nach de Firmwareupdate nicht mehr nutzen kann. Der qualitative Eindruck ist sehr gut. Eine Bedienungsanleitung und eine Mini CD liegen dabei. Die Bedienungsanleitung war allerdings für meine Augen nicht lesbar...sieht aus wie 4er Schrift. Die Mini CD hilft jedoch weiter.
Zusammenfassend: Für meine Zwecke eine wirklich gute Lösung. Auch qualitativ völlig OK. Alle notwendigen Kabel und Anleitungen vorhanden. Klein und leicht und gut zu transportieren. Eine kleiner Abzug für die nicht lesbare Anleitung...da CD vorhanden nur ein virtueller Abzug. Insgesamt also noch 5 Sterne.
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 29 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)