find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. September 2012
Ich habe dieses Handy nun seit knapp 4 Wochen im Dauereinsatz und ich habe es bis jetzt keine einzige Sekunde bereut! Leider liest man häufig Texte wie Nokia und Symbian sei nicht mehr zeitgemäß. Aber haben sich diese Leute wirklich die Mühe gemacht dieses Handy auch einmal zu testen?
Wieviele Hundert Apps habe ich schon auf meinem iPad installiert? Ich kann sie schon lange nicht mehr zählen. Aber nach spätestens 2 Wochen habe ich keine Lust und Zeit mehr dafür, also landen sie irgendwo in einem Ordner und werden gleich wieder deinstalliert. Ja, es gibt kaum Apps für Symbian. Aber so kommt man nicht in die Versuchung sinnlos Zeit mit diversen Spielereien zu vergeuden, der Akku hält deutlich länger und dauerhaft nutze ich auf dem iPad sowieso nur 3 Apps (Messenger-, Banking- und Mail-App). Zudem ist Symbian für Entwickler von Schadsoftware anscheinend recht uninteressant. Dies ist auch einer der Punkte warum ich wirklich froh über Symbian bin! Android wird bald einen Marktanteil über 80% haben und dementsprechend die gleichen Probleme mit Trojanern und Viren wie Windows auf dem PC haben. Symbian aber ist da ähnlich wie eine kleine Linux-Insel. Aber genug zum Betriebssystem, denn das wird wohl für niemanden DAS Kaufkriterium für dieses Smartphone sein.

Diese Kamera ist einfach unglaublich! Meine bisherige Digitalkamera (Ricoh Capilio R7 - damals über 300€) ist nach 2 Wochen probieren mit dem 808 bei eBay gelandet. Obwohl diese Digicam einen optischen Zoom bis 200mm hatte, sind die Fotos mit der 808 trotz des lediglichen Digitalzooms mindestens gleichwertig, meistens sogar einen Tick detailreicher! Im Makrobereich sieht man Details, die mir mit bloßem Auge kaum aufgefallen sind. Besonders platt war ich von der Möglichkeit mit der Unschärfe zu experimentieren (Vordergrund scharf, Hintergrund verschwommen). Die 808 besitzt ein solch lichtstarkes Objektiv (f2,4) in Verbindung mit dem großen Sensor, dass meiner alten Cam die Tränen kamen ;-) Und eine Funktion die man selbst bei modernen Digitalkameras bis 300€ meist vergeblich sucht, ist die Möglichkeit, einfach per Touch einen beliebigen Bereich des Bildes zu fokusieren. Sogar eine automatische Gesichtserkennung gibt es, welche der Person auch automatisch folgt und scharf stellt (leider manchmal ein klein wenig zu ungenau). Wenn gewünscht werden die GPS-Koordinaten automatisch mit dem Foto abgespeichert.

Schlussendlich kommen zum Gesamtpaket noch die sehr guten Karten von Nokia inkl. dem kostenlosen Download von Kartenmaterial aller 5 Kontinente hinzu. So ist es möglich, im Urlaub ohne Datentransfer zu navigieren.

+ die Kamera ist absolut konkurenzlos im Smartphonebereich
+ AMOLED-Display ist trotz 640x360 sehr gut und scharf
+ im Energiesparmodus hält der Akku bei mir 3 Tage (ohne nennenswerte Einschränkungen)
+ kostenloses, sehr gutes und weltweites Kartenmaterial zur Navigation
+ sicher dank Symbian – Android-Schadsoftware ist nur eine Frage der Zeit
+ mobile Daten mit einem Wisch und einem Klick deaktivieren (wichtig im Urlaub - 2G/3G für Anrufe bleiben aktiviert)
+ Taschenlampenfunktion ohne App mit einem Klick
+ mit NFC zukunftssicher – wer weiß was noch kommt...
+ per Micro-HDMI an jeden Fernseher anschließbar
+ MS Office-Mobile (Word, Excel, Powerpoint) kostenlos
+ Startbildschirm im Hoch- und Querformat nutzbar (Icons rotieren automatisch)
+ sehr guter GPS-Tracker kostenlos (u.a. für Wandern, Inline, Radfahren, Rudern, Golf, Ski, ...)

- es gibt (noch) keinen Messenger wie z.b. Skype
- Gewicht und Größe

Fazit: ...bis das der Tod (Sturz, Wasserschäden o.ä.) uns scheidet...

Nachtrag: nach weiteren Wochen intensiven testens muss ich leider noch folgendes anmerken:

- wird der Akku geladen, reagiert der Touchscreen sehr träge
- die Installation von Apps dauert recht lange
- statt Skype nutze ich nun fast ausschließlich WhatsApp + 3 Fotos + 10min telefonieren und damit ist der Akku nach einem Tag leer (auch mit Energiesparoption)

Deshalb nun "nur" noch 4,6 statt ursprünglich 4,9 Punkte - aber weiterhin eine uneingeschränkte Kaufempfehlung!!

EDIT 29.05.2013

Wird der Akku mit dem original Netzteil geladen, gibt es mit dem Touchscreen keine Probleme. Beschriebene Probleme gab es nur bei Drittanbietern. Man sollte also immer Originale verwenden. Das habe ich dann anschließend auch die letzten 8 Monate gemacht, doch inzwischen ist der Akku tot!! Nach 9 Monaten!!!! Vermutlich Tiefenentladen!!! (siehe Kommentare)

EDIT 28.08.2013

Ich habe vor einiger Zeit ein nagelneues Gerät als Grantietausch bekommen. Das hat Anfangs eine ganze Weile gedauert - nach meiner ersten Mail habe ich einen Monat nix gehört - erst nach meiner zweiten Mail ging es dann relativ zügig. Der Ausstauch zeigt, dass es nicht mal eben mit einem Software-Update getan ist, sondern evtl. sogar ein Hardwaredefekt vorlag. Natürlich hätte ich unmöglich insgesamt fast 1,5 Monate ohne Handy auskommen können. Aber aus beruflichen Gründen hatte ich fast zeitgleich zum Ausfall des 808 ein iPhone 5 gestellt bekommen. Nach einem direkten Verglich kann ich nun sagen, dass die Kamera des 808 im Vergleich zum 5er die Nase vorn hat. Bei guten Lichtverhältnissen ist der Abstand sehr knapp, bei schlechten Lichtverhältnissen wird es schon deutlicher - umso mehr je mehr man zoomt (den digitalen Zoom beim 5er kann man nicht schönreden - die Unterschiede sind objektiv vorhanden). Allerdings kann der HDR-Modus des iPhones unter bestimmten Bedinungen noch einiges heraus holen und zeigt dann tolle Fotos, welche man beim 808 erst durch Nachbearbeitung am PC bekommt. Bei Videos waren beide gleich auf - mit leichten Vorteilen für das 5er. Beim Rest hat das 808 keine Chance. VPN, mehrere Konten inkl. Outlook synchronisieren, unzählige Apps & Datenschutz sind nur einige Beispiele aus der Berfuspraxis bei denen es beim 808 stark im Getriebe knirscht oder was es schlicht nicht kann.

Das NOKIA 808 ist und bleibt Spitzenreiter bei der Kamera. Es ist bestens geeignet für Leute, die Telfonieren, Navigieren, Simsen, Fotos/Videos/Bildschirminhalt per HDMI präsentieren und natürlich Knipsen wollen!! Punkt. Nicht mehr und nicht weniger. Da ich nun weiß was im Apple-Parallel-Universum alles möglich ist, gibt es noch einmal minimal Abzug für das 808. Letztendlich vergebe ich nach einem Jahr mit dem NOKIA 808 4,5 Sterne was aufgerundet weiterhin 5 Sternen entspricht. Apple kann mit seiner Ein-Geräte-Strategie nur den Massenmarkt bedienen und es bleibt hoffentlich auch zukünftig genug Platz für solche innovativen Geräte wie das 808!!
review image review image
1717 Kommentare| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2013
Ich habe das Handy jetzt seit ein paar Monaten. Ich habe es vor allem gekauft, um auf Wanderungen zusätzlich zum Handy auch eine gute Kamera dabei zu haben, außerdem sollte es eine gute Navigation haben.
Diese Grundbedingungen erfüllt das Nokia alle in hervorragender Weise, die Sprachqualität ist gut, die Kamera ist sensationell und die Navigation hat mich auf einer Spanienreise sicher auch durch die verwinkeltsten Gassen von Sevilla gebracht.
Darüberhinaus verwende ich es zu Aufnahmen der Proben unseres Chores (kleiner Minuspunkt: die Dateien sind nicht so leicht zu editieren wie simple mp3-Dateien, aber die Aufnahmequalität ist sehr ordentlich) und ab und zu als Erinnerer an Termine.
Daß im Nokia-Store keine tausende von Apps für dieses Handy verfügbar sind, da es mit dem Symbian-Betriebssystem eher ein Exot ist, ist für mich keine wirkliche Einschränkung. Ich habe das, was ich brauche, im Ausland kann man sogar sehr preiswert über WiFi und Skype zu Hause anrufen (im Inland natürlich auch, aber da braucht man das nicht).
Die "Tasten" der Touchpad-Tastatur für Emails, SMS und Notizen könnten etwas größer sein.
Der Stromverbrauch ist OK - wenn man darauf Acht gibt, daß man nicht benötigte Stromfresser (GPS, WiFi) bei Nichtbedarf wieder ausschaltet, kommt man mit einer Akkuladung gut 2 Tage aus.

Das Alleinstellungsmerkmal des Handy ist aber sicherlich die Kamera. Die Grundeinstellung ist starker Weitwinkel, einen optischen Zoom gibt es nicht. Nimmt man aber Bilder mit der vollen Pixelzahl auf (der Sensor mag 41 MPixel können, verwendet werden 34), kann man sich aber weit hineinzoomen, ohne daß das Bild pixlig wirkt, de facto hat die Kamera also einen sehr guten Telebereich. Die Detailfülle ist phantastisch, die Bilder sind scharf, die Farben wirken echt. Natürlich gibt es auch Einschränkungen, eine Spiegelreflex hat viel mehr Möglichkeiten, das Bild zu manipulieren, aber das Gebotene reicht für die allermeisten Situationen aus.

Fazit: ich kann das Handy sehr empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2013
Vorab: der Blätterwald dies- und jenseits des Atlantiks war voll von hymnischen Rezensionen über die Kamera (zu Recht - dazu gleich mehr) und dem hämischen Verweis, dass Nokia mit Symbian auf eine sterbende oder sogar schon gestorbene "brennende Plattform"(Stephen Elop, Nokia CEO) setze. Dass und warum dem nicht so ist sei hier kurz dargelegt:

Es stimmt, Symbian ist ein relativ altes Betriebssystem, das ursprünglich nicht auf Touch ausgelegt war. Aber: mit der letzten Release (Belle FP2) hat Nokia etwas durchaus Konkurrenzfähiges geschaffen - das System ist schnell und vor allem ressourcenschonend. Wo die Konkurrenz in immer neue Quadcore-Fieberwähne verfällt reicht der vorhandene Prozessor durchaus für schnelles und präzises Arbeiten aus, ohne nach einem halben Tag bereits den Akku leergesaugt zu haben.

Kritisiert wurden auch der Browser und das (zugegebenermaßen verbesserungswürdige) E-Mail-Programm. Aber hier kommt ein großer Vorteil von Symbian zum Tragen - das System ist offen für Drittanbieter und diese hatten jahrelang Zeit, wirklich ausgereifte Programme zu entwickeln. Setzt man als Browser die gratis erhältlichen Opera Mini oder Opera Mobile ein und ist man bereit, für ein paar Euro das geniale ProfiMail von LonelyCatGames zu erwerben, ist man nicht nur gleich gut (und schnell) unterwegs wie die Konkurrenz sondern besser und schneller, was auch an der oben genannten Ressourceneffizienz von Symbian liegt.

Was dieses Gerät aber von anderen unterscheidet ist die Smartphone-Funktionalität, die dem Anwender durch die enge Kooperation mit Microsoft ein vollwertiges, natives Office-Paket(keinen Emulator!) bietet: Word, Excel, Powerpoint, OneNote(!) können auf dem Handy genau so genützt werden wie auf dem PC daheim, der Datenaustausch erfolgt über die Nokia Suite verlässlich und problemlos.

Auch sonst ist an Software alles vorhanden, was ein Business-Anwender benötigt, vom wissenschaftlichen Rechner zu Konvertern für Maßeinheiten und Währungen bis zu Reisebegleitern, die in Echtzeit über Flugverbindungen informieren.

Bleibt der (neben der genialen Kamera) größte Vorteil von Nokia, das Kartenmaterial, das gratis beiliegt beziehungsweise heruntergeladen werden kann und Echtzeit Navigation für Fahren oder gehen (inklusive öffentlicher Verkehrsmittel) bietet. Diese Navigation bedarf (die Karten liegen am Handy und zur Navigation dient Funkmastpeilung) keiner Internet-Verbindung mehr, was sich speziell im Ausland als sehr kostensparend erweist, weil die üblen Datenroaming-Kosten wegfallen.

Und natürlich die Kamera: manch einer mag sich gefragt haben, ob 41MP auf einem derart kleinen Chip nicht Overkill und damit unnötig wären. Nein, sind sie nicht, denn die 41MP dienen einer von Nokia neu entwickelten Technologie, dem Pixel-Oversampling: die Daten von insgesamt sieben Pixeln liegen auf einem Pixel verein, was erstmals auf einem Smartphone ein verlustfreies Zoomen ermöglicht. Die führt zu einer völlig neuen Art des Fotografierens: man kann im Wortsinn die Kamera irgendwie auf ein Objekt halten, abdrücken und erst nachher beliebig in das Bild hineinzoomen und sich einen Ausschnitt gestochen scharf herausholen - die Bilder sind in jedem Fall besser als bei den meisten Kompaktkameras. Zu den schon in der Kamera verbauten Einstellungsmöglichkeiten (Motivprogramme, manueller Weißabgleich, Farbabgleich) gibt es bereits eine Vielzahl an Apps, die dem Fotografen weitere kreative Möglichkeiten eröffnen.

Als (vermeintliches) Manko wurde auh genannt, dass es für dieses Handy keine Spiele gäbe - was so nicht stimmt: alle (HD) Spiele, die für Symbian~3 erhältlich sind, laufen auch auf dem 808 in hervorragender Qualität - für den, der's eben braucht.

Somit ist der einzige Nachteil gegenüber Android und iPhone jener, dass man im Store nicht zweihundert lustige Furzapplikationen findet - dieser Nachteil wird aber durch die genannten Vorteile mehr als aufgewogen.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Viele Menschen nehmen zwar gern für sich in Anspruch, "Individualisten" zu sein - aber im Alltag rennt man dann doch lieber bewusst oder unbewusst der Masse hinterher. Das ist nix Schlimmes; der Mensch ist nun mal ein Herdentier. Ich habe mir zu Weihnachten ein 808 gewünscht und mich damit bewusst gegen den Trend entschieden. Und ganz ehrlich: ich hatte tatsächlich auch etwas Bammel. Es wird derart schlecht geredet über Nokia im Allgemeinen und Symbian im Besonderen... sollte ich nicht doch lieber das kaufen, was alle kaufen...? Niemand macht sich ganz frei vom Gruppendruck.

Jetzt habe ich also mein 808 in der Hand.
Der erste Eindruck: Völlige Verblüffung. Das Handy ist ja gar nicht so klobig. Es liegt wunderbar in der Hand, wirkt hochwertig und edel. Die Form schmiegt sich in die Hand, so dass man das etwas höhere Gewicht gar nicht mehr bemerkt - im Gegenteil, das höhere Gewicht wirkt solide, beruhigend und professionell. Der zweite Eindruck: Noch größere Verblüffung. Diese strahlenden Farben des Displays, die Leuchtkraft und Ausdrucksfähigkeit. Das soll das geschmähte Minidisplay sein? Der dritte Eindruck: Begeisterung. Alles geht flott, intuitiv. Zum ersten Mal habe ich das Gefühl ein Handy zu haben, dass ich nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Jetzt sind ein paar Tage vergangen und ich kann noch weitere Punkte beurteilen. Ich habe im Laufe meines Lebens schon manches Handy benutzt: Nokia E63, Samsung S5230, Sony Xperia Neo, Samsung Galaxy Note. Und das 808 ist das erste Handy, bei dem es SPASS macht, es einhändig zu benutzen. Bereits die Hardware schmeichelt der Bedienung. Ich finde den seitlich angebrachten Schiebeschalter zum ein- und ausschalten viel besser als die oben angebrachten Druckknöpfe. Ich finde die unten verfügbaren drei Druckpunkte angenehm. Der Lautstärkeregeler und die Kamerataste: alles schöne Druckpunkte, gut zu bedienen.

Die Laufzeit ist wunderbar, viel besser als beim Sony Xperia Neo und dem Galaxy Note (trotz seines Monsterakkus). Ich glaube, das liegt auch am ach so schlecht geredeten Prozessor, der nicht so brachial groß sein muss. Nix gegen Android-Handys, das Note ist wirklich nett. Aber an sich ist es doch unsinnig, erst Ressourcenverschwendung in ein Betriebssystem einzubauen, diese Ineffizienz dann mit Boliden-Prozessoren halbwegs auszugleichen und DANN damit zu prahlen, der Prozessor wäre doch so schnell und fett... (und sich dann über den Stromverbrauch zu ärgern). Auch das Multitasking ist eine Wucht. Ich habe inzwischen aufgehört mir Gedanken zu machen, welche Apps noch im Hintergrund laufen.

Inzwischen ist mein Handy halbwegs eingerichtet. Und bis jetzt konnte ich wirklich für alles, was mir wichtig ist, Apps finden. Gut, zugegeben: ich habe keine App für Diablo III gefunden. Aber sonst:

Bei den Werkzeugen bleibt sowie so kein Wunsch offen. Widgets für Kalender, Termine, Wettervorhersage, Nachrichten und und und. Im Multimediabereich gibt es ein schönes Radiowidget (oder andere im Nokia Store), den Musikplayer. Für mein 808 habe ich als Musikplayer den TTPod gewählt; den besten Musikplayer den ich je gesehen habe. Besser noch als LCGJukebox (den es ebenfalls für Symbian gibt). Beim Browser habe ich mich noch nicht entschieden, ob ich den Nokia-Browser oder doch lieber Opera verwende. Für die Automatisierung stehen verschiedene Apps zur Verfügung: Situations, ProfileSheduler und so weiter. Hier sind auch die wirklich großartigen Meldungsapps für den Locksreen und den Sleepingscreen zu nennen.

Die Kamerasoftware lässt keine Wünsche offen. Neben der mitgelieferten ausgezeichneten Software gibt es verschiedenste Zusatzapps; auch HDR und Panorama. Und natürlich auch Fun-Apps für Verzerrungseffekte. ;-)

Im Bereich der Spiele gibt es viel, aber eindeutig nicht so viel wie für iOS oder Android. Dungeon Hunter, Eternal Legacy, Assassins Creed, Die Siedler, Spiderman, Avatar, Need for Speed, Sims, Transformers und Worms scheinen mir einen Blick wert zu sein. Insgesamt würde ich schätzen gibt es etwa 200 Spiele, die sich lohnen. Das ist in der Tat Faktor 10 weniger als bei Android. Insbesondere muss man betonen: es werden kaum noch wirklich große Spiele für Symbian entwickelt, scheint mir. 2012 ist noch einiges veröffentlicht worden, was bereits in der "Pipeline" war. Aber wenn man sich in Foren umhört, dann war's das auch. Wer also eine Spielkonsole sucht, ist beim 808 eindeutig falsch.

Im Bereich der Profisoftware habe ich noch keine Lücken gefunden. Zu Skype muss man erwähnen, dass es zwar freigegeben ist, aber (aus unbekannten Gründen) ohne Videotelefonie. Dafür steht dann Fring zur Verfügung (das ich noch nicht ausprobiert habe). Sehr wichtig war mir, dass auch eBook-Reader zur Verfügung stehen; bisher benutze ich am liebsten den Albite-Reader. Eine Kindle-App ist in der Entwicklung.

Meine ersten drei Fotos mit der Kamera waren -man kann es nicht anders sagen- deprimierend. Die Einstellung "Automatisch" reizen die Fähigkeiten nicht annährend aus. Wenn man "Automatisch" wählt, dann schaltet sich Abends bei Innenaufnahmen sofort der (blendend helle Xenon)-Blitz dazu. Um die Atmosphäre eines Weihnachtsbaums einzufangen, ist das nichts. Also umschalten in den Kreativmodus. Blitz aus, Iso erhöhen und noch an einem Regler rumgespielt, von dem ich nicht mal weiss, was ich da überhaupt tue (irgendwas mit +/- auf +0,3). Jetzt endlich strahlt der Weihnachtsbaum PERFEKT. :-))

Mit einem Wort: die Kamera vom 808 ist mehr als nur ein Spielzeug. Bis ich diese Kamera wirklich beherrsche, werde ich Wochen brauchen.

Ich habe mein Handy gefunden.

Endlich.
1616 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
Ich habe mir das Handy wegen der tollen Kamera gekauft und weil ich einfach nicht zwei Geräte mit mir rumschleppen will.

Am Anfang war ich sehr skeptisch wegen dem Symbian Betriebssystem und bin schon davon ausgegangen, dass ich das Handy wieder an Amazon zurückgebe, aber Symbian Belle FP2 fühlt sich eigentlich fast genauso wie iOS und Android an, manchmal geht es nicht ganz so flüssig wie gewöhnt, aber das ist ganz selten.

DIe App Auswahl ist geringer, wer von Android oder Apple gekauft, wird das Angebot lächerlich finden. Hier müsst ihr unbedingt schauen, ob eure Apps dabei sind. Die meisten wichtigen Apps sind schon auf dem Handy installiert. Hier hat Nokia ganze Arbeit gearbeitet. Facebook, Mail, Twitter, Browser (der übrigens vollkommen in Ordnung ist), Karten, Navi, MS Office. Alles dabei und in guter Qualität. Wichtig für mich war, dass es Whatsapp (Messenger) und Spotify (Musik) gibt. Ein paar Spiele findet ihr auch im Store, aber sind leider nichts besonderes.

Das Display ist gross und hat knackige Farben, die Auflösung ist geringer als gewohnt, gerade wenn man sich Webseiten stark verkleinert anschaut, ist die Schrift verpixelt, beim iphone ist alles haarfein zu erkennen! Sobald ihr aber auf eine leserliche Grösse der Schrift heranzoomt, ist wieder alles scharf zu erkennen. Für mich kein Problem.

Meinen Googlemail Mail Account und besonders wichtig die Kontakte konnte ich problemlos per Exchange ActiveSync synchronisieren. Super, innerhalb von Minuten alle Kontakte auf dem Handy.

Die Sprachqualität beim Telefonieren ist gut! Deutlich besser als beim iphone 4/4s. Für mich persönlich ein sehr wichtiges Kriterium.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden und das Telefon macht Spass. Für die Appauswahl im Nokia Store gibt es einen Stern Abzug.

Wer immer die neusten und besten Apps haben will, empfehle ich aber Apple oder Android.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2013
Eines vorweg: Für die größte Mehrheit der Leute, die sich ein neues Telefon zulegen möchten, kommt das Nokia 808 PureView nicht in Frage. Für die einen, weil es bei keinem der Netzbetreiber verfügbar ist, weder mit Vertrag, noch einzeln im Verkauf, und damit wahrscheinlich zu teuer. Für die anderen, weil es weder mit iOS, noch mit Android oder Windows Phone daherkommt und deswegen die ganzen Apps fehlen, ohne die man nicht mehr über den Tag kommt, sondern mit Symbian, das als veraltet gilt und von Nokia selbst abgekündigt ist.

Und dann gibt es einen kleinen Prozentsatz von Menschen, wie mich, die in jeder erdenklichen Lebenslage etwas aus dem Hut zaubern möchten, womit sie die Situation im Griff haben. Ich gehe jetzt bewusst nicht groß auf die Kamera ein, darüber ist schon zu Genüge gesagt worden

* Schnell! Schau da, jetzt müsste man ein Foto machen", 808 aus der Tasche geholt, auf die Szene gerichtet, Auslöserknopf gedrückt halten (ohne vorher das Telefon zu entsperren) und nach gerade mal 3 Sekunden ein Foto geschossen, das auch ausgedruckt nicht sofort nach Telefonkamera aussieht.

* Stauansage aus dem Radio, 5km Stau zwei Ausfahrten weiter, wir sind spät dran und haben kein Navi dabei. 808 aus der Tasche geholt, Fahrtziel in Nokia Drive eingegeben und dank Live-Verkehrsdaten um den Stau herumgeleitet.

* Alanya, Türkei, Urlaub September 2012, 20 Minuten vor Abfahrt mit Reisegruppe: Wo wollte der Bus uns abholen? Und wie kommen wir vor allem da hin?" 808 aus der Tasche geholt, auf das vorher zu Hause das Kartenmaterial der Türkei heruntergeladen wurde, und bei dem ich beim Verlassen des Busses den Standort in Nokia Maps eingetragen habe und per Fußgängernavigation gemütlich zum Treffpunkt spaziert ohne Panik, den Bus zu verpassen. Das Ganze ohne Internetverbindung.

* Die Band hat echt nen coolen Sound, aber ich hab nur mein Handy dabei, wenn ich die aufnehme, hab ich wieder nur Matschsound". Das 808 kommt wieder zur Hilfe, aus der Tasche geholt und Videoaufnahme gestartet. Zu Hause am Fernseher angeschaut und befunden: Die Band hat echt nen coolen Sound!" Das 808 nimmt dank Rich Recording nimmt bis 140 dB verzerrungsfrei in Stereo auf.

* Urlaub auf Mallorca, Ford Ka als Mietwagen, war wohl nix mit dem Bluetooth-Radio und die Mallorquinischen Radiosender treffen nun doch nicht ganz meinen Geschmack. Aber wir nehmen das 808 ja eh schon zum Navigieren, also schalten wir halt noch fix den Musikplayer mit an, stellen den eingebauten FM-Transmitter auf 103,7 MHz und das Autoradio auf die selbe Frequenz ein... Wenn doch alles so einfach wäre.

* Filmeabend bei Freunden, zum Abschluss packt jemand sein Handy für YouTube-Videos aus, alle drängen sich um den kleinen Bildschirm, um irgendwie was zu sehen. Ich bin zum Glück ein Geek, habe Rufbereitschaft und damit auch mein Equipment dabei. Also, HDMI-Kabel samt Adapter aus der Tasche geholt, 808 an 50" Plasma-TV angeschlossen und die YouTube-Videos auf dem großen Schirm betrachtet, so dass jeder gut sehen kann.

* Seit morgens um 08:00 auf den Beinen, den ganzen Tag im Urlaub Fotos geschossen und Videos gedreht und nebenher ab und zu mal auf die Karte gespitzt, wo wir langlaufen müssen. Abends im Hotel/Ferienhaus angekommen, das 808 immer noch in der Hand um Fotos von den völlig ausgepowerten Mitreisenden gemacht. Der Akku hält einfach so lange durch, ich brauchte mir nie Gedanken machen, ob jetzt noch ein paar Fotos machen kann, oder ob der Saft sonst noch bis zum Abend reicht.

* Grillabend, ein bisschen Musik soll her. Kein umständliches Aufbauen von Stereoanlage im Garten, das alte Radio, wo eh wieder nur die aktuellsten Charts gespielt werden, kann auch in der Garage bleiben. Nokia Play 360 Lautsprecher auf den Tisch gestellt, 808 kurz an den NFC-Bereich getippt und den ganzen Abend mit Freunden beim Grillen die mühsam aufgebaute Musiksammlung genießen.

Das 808 PureView läuft mit Symbian Belle, was bedeutet, dass für die allermeisten neuen Dienste, die im großen weiten Internet bereitgestellt werden, keine tollen Apps erhält und diese somit meist nicht nutzen kann. Im Gegensatz zu Android, iOS und Windows Phone fehlt das Image, weil Symbian ist ja alt und schlecht" und es keine große Entwicklergemeinde mehr gibt. Die neuesten Katzenbilder auf Instagram kann man nicht angucken und auch fürs Online-Banking gibt es keine App (sehr wohl aber den Browser, der zwar nicht mit den anderen mithalten kann, aber wer unterwegs unbedingt eine Überweisung tätigen muss, hat auch 2 Minuten länger Zeit).

Aber ganz ehrlich? In den oben geschilderten Situationen, die im Übrigen wirklich so passiert sind, war ich absolut froh, mein Nokia 808 PureView in der Hosentasche zu haben und nicht etwa ein iPhone 5, Galaxy S3 oder Lumia 920. Die Momente, in den man sich hinterher ärgert, weil man das Foto jetzt nicht machen konnte oder die Internetverbindung im Wald nicht funktioniert hat, wiegen alle AppStores der Welt meiner Meinung wieder auf.

Das ist es, was für mich ein Smartphone ausmacht: Es hat mir hier und jetzt geholfen und mich dabei nicht im Stich gelassen. Dass es im PlayStore evtl. eine App dafür gibt, hilft mir nach 2 Minuten suchen auch nicht mehr, der richtige Moment ist vorbei.

Danke Nokia, dass ihr noch einmal ein richtiges Smartphone gebaut habt!.
1919 Kommentare| 127 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2012
...,dass du dieses Handy nicht besser vermarktet hast!
Ich besitze das Pureview nun seit ca. 2 Wochen und muss sagen, dass es uneingeschränkt alles hält, was es verspricht! Ich hatte davor das N8 und bin mit dem Wechsel auf das 808 mehr als zufrieden. Hatte das N8 noch einige wenige Schwächen in der Performance, sind diese nun restlos ausgebügelt. Leider gibt es auch wenige negative Punkte, die in erster Linie das Update auf Belle FP2 mit sich bringt. Aber nun der Reihe nach:

Kamera:
Dazu muss man glaube ich nicht mehr viel sagen, das haben schon einige vor mit getan. Ich kann nur hinzufügen, die Kamera ist grandios, die Qualität der Bilder für ein Smartphone einzigartig und auch vor diversen Digitalkameras muss sich das 808 nicht verstecken. Es ist einfach ein Traum, endlich mal ohne Qualitätseinbußen zoomen zu können und mit dem hervorragenden Xenon-Blitz sind auch Bilder im Dunkeln kein Problem. Bislang war jeder, der ein Foto in voller Auflösung gesehen hat und mal reingezoomt hat, schwer beeindruckt von der Detailfülle. Die Fokusleuchte ist ebenfalls sehr praktisch, wobei man diese auf kurze Entfernungen eher ausschalten sollte. Die HD-Videos haben ein sehr schönes Bild und was mich beeindruckt hat, war die schnelle Umstellung der Kamera beim Wechsel von hellen (Sonnenschein) in dunkle Bereiche (Schatten). Hier stellt sich die Kamera in Sekundenschnelle auf die neuen Lichtverhältnisse ein.
Wer hier keine guten Bilder zustande bringt, der ist meines Erachtens nach selbst Schuld!

Display:
Das Display hat eine vergleichsweise relativ niedrige Auflösung von "nur" 360x640 Bildpunkten, was aber meiner Meinung nach weder auffällt noch stört. Konnte man diese Auflösung vor einigen Jahren noch auf 80cm-TVs finden, so reicht diese für ein 4"-Display völlig aus. Wenn man genau schaut, kann man schon den einen oder anderen Pixel erkennen, aber wer hier nach Pixeln sucht, der hat wirklich keine anderen Hobbies. Die fehlenden Pixel werden durch einen Wahnsinns-Kontrast und satte Farben mehr als ausgeglichen. Selbst bei Sonneneinstrahlung ist das Display ohne Problem ablesbar. Der Touchscreen reagiert sofort und sehr genau auf Eingaben, was ja so ziemlich alle neueren Smartphone-Modelle gemeinsam haben.

Gehäuse und Design:
Das Gehäuse ist aus Kunststoff, jedoch sehr gut verarbeitet. Zur Mattierung kommt eine leicht angeraute Oberfläche, wodurch das Handy sehr hochwertig wirkt, wenn man es in Händen hält. Auch das hohe Gewicht durch das Kameraobjektiv trägt hierzu bei. Überraschenderweise ist das Gerät aber sehr gut ausbalanciert, was die Gewichtsverteilung betrifft. Die große Ausbuchtung aufgrund der Kamera finde ich nicht störend, ganz im Gegenteil, ich finde das erhöht sogar die Griffigkeit im Gegensatz zu vielen anderen "aalglatten" Smartphones. Ich habe das weiße Modell, welches durch das schwarze Display, die schwarzen Bedienknöpfe und die schwarze Kamerausbuchtung gerade das richtige Maß an Kontrast bietet und dadurch sehr schön zur Geltung kommt. Mir gefällt das 808 richtig gut!

Telefonieren:
Ja, diese Funktion gibt es auch noch, wird inzwischen ja oft vergessen. Gesprächspartner sind astrein zu verstehen und auch an der Gegenstelle kommt jedes Wort klar an. Somit ist die Hauptfunktion des Gerätes mit Bravour erfüllt!

Internet:
Der Browser ist nicht der schnellste, der auf dem Smartphone-Markt zu finden ist, tut seinen Dienst mit etwas Geduld aber auch. Ich würde aber zu Opera raten, da dieser doch schneller lädt und etwas umfangreichere Funktionen bietet. Ansonsten ist natürlich auch Facebook usw. integriert, nichts was man nicht von anderen Smartphones auch kennt. Schade dass der App-Store nicht so umfangreich ist, wie bei anderen Systemen, allerdings findet man finde ich zu jeder wichtigen Funktion eine passende App, weshalb ich hier eigentlich nicht wirklich viel vermisse. Lediglich einige mehr kostenlose Spiele mit guter Grafik wären wünschenswert, da das Spielen auf dem 808 wirklich sehr gut funktioniert und es auch grafisch anspruchsvolle Spiele dank dem eigenen Grafikchip problemlos darstellen kann.

Nokia Maps:
Ich habe mir als allererstes sämtliche Karten heruntergeladen. Das Navigieren funktioniert einwandfrei, besser sogar noch als auf dem N8. Ich weiß nicht, warum manche Leute hier über Google-Maps schreiben, die sind durch Nokia-Maps überflüssig geworden. Die Karten sind sehr detailliert, es gibt eine Fahren- und eine Gehen-Funktion, man findet jeden Ort, mehr braucht man wirklich nicht und das alles völlig kostenlos und ohne Internet-Verbindung!

Medien:
Die Video- und Bildergalerien lassen sich super flüssig bedienen, sind übersichtlich und schön anzusehen. Leider wurden mit dem Update auf FP2 einige Funktionen aus dem Bildergalerie-Bereich herausgenommen, was mir völlig unverständlich ist. Auf dem N8 konnte man durch längeres Antippen eines Bildes in der Galerie noch ein vielfältiges Kontextmenü inkl. Senden, Bearbeiten, Löschen, Details, usw. aufrufen, so wurde das in FP2 auf ein simples "Stichwort hinzufügen" reduziert. Um diese Funktionen zu erreichen, muss man nun in den Dateimanager wechseln. Warum man hier die Verwendungsmöglichkeiten so reduziert hat, ist mir schleierhaft. Ich hoffe, dass das mit künftigen Updates wieder ausgebügelt wird. Der Musikplayer ist sehr schön anzusehen, bietet etliche Equalizer-Voreinstellungen und lässt auch sonst kaum Wünsche offen, außer der Funktion komplette Verzeichnisse zu einer Playlist hinzufügen zu können. Dafür ist der integrierte Verstärker leistungsstärker als die sämtlicher anderen Smartphones (zumindest mit denen ich es verglichen habe, iPhone 4, Galaxy S3, HTC One S, usw.). Auch der Lautsprecher gibt trotz seiner Größe einen recht klaren und sehr lauten Sound aus.
Die 16 GB interner Speicher bieten genügend Platz für alle Arten von Medien, wem das nicht reicht, der hat die Möglichkeit per Micro-SD-Karte nachzurüsten.

Konnektivität:
Hier haben wir einen Riesenpluspunkt des 808, da hier eigentlich nur noch das Vorgängermodell N8 mithalten kann. Es gibt hier zusätzlich zu den Verbindungsmöglichkeiten ins Internet und ins Handynetz HDMI, DLNA, NFC, USB, Bluetooth und einen FM-Transmitter, der kabelloses Senden von Liedern über Radiowellen an ein Empfangsgerät ermöglicht. Weiterhin ist das 808 zu USB2go fähig, d. h. man kann jede beliebige USB-Festplatte oder einen USB-Stick anschließen und die Daten wie auf dem internen Laufwerk auslesen. Für mich sehr praktisch, da ich oft an die Daten auf meinem USB-Stick ran muss. Lediglich LTE ist nicht integriert, wobei ich persönlich da nicht allzu viel wert darauf lege, weil 1. LTE wieder Zusatzkosten beim Anbieter verursacht, 2. das LTE-Netz noch nicht wirklich gut ausgebaut ist und 3. das mobile Internet bei der höchstmöglichen HSDPA-Bandbreite mehr als schnell genug ist. Natürlich hätte LTE das Gesamtpaket noch abgerundet.

Akku:
Die Akkulaufzeit ist erstklassig, je nach Intensität der Nutzung hält er 2-4 Tage, ein Wert, den denke ich kaum ein anderes Smartphone erreicht. Außerdem ist der Akku auswechselbar, was heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich ist.

Betriebssystem:
Auf dem Handy läuft Nokia Belle FP2, welches sehr Android ähnelt, nur etwas aufgeräumter wirkt. Die Homescreens sind frei mit Widgets und Shortcuts belegbar, eine Top-Down-Leiste ermöglicht schnellen Zugriff auf die wichtigsten Funktionen und es gibt das übliche App-Menü, welches hier frei scrollbar ist. Das OS lief bereits auf dem N8 gut, doch auf dem 808 merkt man deutlich den doppelt so schnellen Prozessor und den ebenfalls verdoppelten Arbeitsspeicher. Programme laden in Sekundenschnelle, Menüs und Galerien scrollen superflüssig und auch fast alle anderen Funktionen werden sehr schnell ausgeführt. Einziger Wermutstropfen ist hier die relativ lange Installationsdauer von Programmen. Aber auch diese ist im Gegensatz zum N8 schon deutlich verkürzt. Schön finde ich die Übersichtlichkeit von Belle, bei Android habe ich immer den Eindruck mich durch zig Menüs und Umwege zu manchen Sachen durchklicken zu müssen. Weiterhin ist bei Belle sehr überschaubar, welche Anwendungen sich mit dem Internet verbinden bzw. eine Internetverbindung dauerhaft aufrecht erhalten, was bei iOS und Android finde ich manchmal schwer einzuschätzen ist. Zudem benötigt Belle weder stromfressende Dualcore- noch Quadcore-Prozessoren um flüssig zu laufen. Ich will jetzt allerdings nicht auf Android rumhacken, weil es wie ich finde ebenfalls tolle Funktionen bietet und optisch doch mehr her macht, allerdings steht Belle in der Funktionalität in nichts nach. Das wollte ich hier nur hervorheben. Würde ein Android-Gerät die umfangreichen Features in punkto Kamera, Navigation und Konnektivität bieten, so würde ich mir auch so eines zulegen.

Fazit:
Hätte Nokia dieses Gerät mehr promotet und würde weiter auf Nokia Belle bzw. dessen Weiterentwicklungen setzen und natürlich dessen Stärken herausstellen und weiter verbessern, so wäre das 808 Pureview mit Sicherheit ein Kassenschlager geworden. Mit WP8 geht man bestimmt auch keinen falschen Weg, allerdings hätte man das problemlos parallel laufen lassen können und hätte vor allen Dingen einen viel breiteren Markt erreicht, da Windows auf Handys auch nicht jedermanns Sache ist.
Aber Spekulationen hin oder her, ich kann das 808 jedem uneingeschränkt empfehlen, der viel Wert auf zahlreiche Sonder-Features, wie ich sie oben beschrieben habe, legt. Sind jemandem Anbindung an soziale Netzwerke aus jedem Winkel des Smartphones, ein Riesendisplay mit HD-Auflösung, rasend schnelle Prozessorkerne und optisch noch aufwändiger animierte Screens wichtiger, so sollte sich derjenige lieber an ein Android-Gerät halten.
1010 Kommentare| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2012
So also nun hab ich es. Als Umsteiger vom Nokia N8 muss ich sagen beim N8 ist die Kamera ja schon super aber das was das 808 liefert ist Weltklasse. Solche super guten Bilder und man hat seine Kamera immer dabei (Handy eben) auch unter schlechten Lichtverhältnisse noch gute Bilder. Natürlich kann man jetzt nicht erwarten das in vollkommener Dunkelheit ein 5 Meter entferntes Motiv super aus sieht wie bei Tageslicht aber wer will das schon. Also alles in allem wirklich das beste Foto Handy auf dem Markt.
Zum Betriebssystem kann ich sagen das ich als ehemaliger Nokia N8 Besitzer natürlich bestens vertraut bin mit dem Symbian Betriebs System und damit super zu recht komme. Das mag vielleicht nicht jedem so gehen aber hier spalten sich wohl die Meinungen. Ich hatte beruflich einige Zeit mit einem Blackberry zu tun und bin mit dem so ganz und gar nicht grün geworden. Die Funktionen die bei Symbian logisch, intuitiv und einfach zu bedienen waren kamen mir beim Blackberry extremst umständlich und verzwickt vor, was aber wohl auch daran liegt das ich dein derartiges Gerät nicht gewohnt bin, andere sind haben da wohl eine andere Ansicht drüber aber Ich kann nur sagen das ich auch nun beruflich lieber das 808 verwende und mein Blackberry danken an meine Firma zurück gegeben habe mit der Aussage "das mache ich doch lieber alles mit meinem privaten Handy". Aber wie gesagt ich komme super zurecht mit Symbian, es läuft absolut ruckelfrei, schnell und direkt. Abstürze oder Neustarts hatte ich bisher keinen (bis auf 2 Spiele die Installiert sind aber das hat nichts mit Symbian an sich zu tun!) Das Betriebssystem läuft super störungsfrei. Emails abrfen, im Internet surfen usw. funktionieren prima. Nur der Nokia Browser ist manchmal etwas hackelig. Ich werde wohl einmal in nächster Zeit einen anderen Browser (Opera oder ähnliches) ausprobieren, mal sehen wie es damit funktioniert.
Zur Verarbeitung kann ich sagen super, es wirkt nichts billig oder wackelig obwohl es "nur" aus Kunststoff gefertigt ist aber dieser wirkt sehr hochwertig. Auch die Nokia Idee mit dem Schiebe Regler fürs entsperren ist super, ich finde es hier sogar noch besser als beim N8 zumal es beim 808 auch als Taschenlampe funktioniert. Ich muss auch dazu sagen das ich mir eine passende Silikon Hülle dazu gekauft habe um das Handy gut zu schützen, da Ich Handwerker bin und das Gerät auch auf Baustellen verwende wo es schon sehr dreckig und staubig zu geht. Mit der Hülle liegt das Handy sehr gut und sicher in der Hand und man hat auch keine Scheu es mal beim angerufen werden auf der 3m hohen Leiter in die Hand zu nehmen. Hierbei ist auch das Ansagen des Anrufers äußerst hilfreich und praktisch. Ohne die Silikon Hülle wäre es mir ehrlich gesagt etwas zu glatt von der Oberfläche her gesehen obwohl es mit der etwas heraus ragenden Kamera , als Stütze in der Hand sozusagen, sich sehr gut an schmiegt.
Auch mit dem Akku kann ich durchaus zufrieden sein, er hält bei mir mit mittelmäßig intensiver Nutzung (Hauptsächlich telefonieren, mehrmaliger Email Nutzung und gelegentlichen surfen sowie des häufigeren einem kleinen Spielchen zur Entspannung zwischendurch und der Nokia Navigation und halt des öfteren ein paar Fotos machen) ungefähr 1,5 Tage, da ich aber auch immer ein Ladegerät für Steckdose und Kfz dabei habe kam ich hier nie in irgendeine dumme Situation und konnte bei niedrigem Akku Stand immer irgend wo nach Laden falls es mit notwendig erschien.

Also als derzeitiges Fazit durchaus sehr zu empfehlen obwohl der Preis von derzeit etwa 500€ doch recht hoch erscheint aber man bekommt halt auch eine Menge Technik und Leistung für den Betrag. Damit ist es wohl wie mit vielen Dingen in dieser technologischen Welt wer etwas anständiges haben will muss das auch entsprechend bezahlen bzw. sich leisten können. Und wie gesagt wer gerne eine kompakte super Kamera in der Hosentasche stecken haben will die zudem noch telefonieren kann macht mit Sicherheit nichts falsch mit dem Nokia 808 PureView
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2013
Nach dem ich von Nokia N8 positiv überrascht wurde (siehe meine Rezensionen) habe ich mir überlegt ein weiteres Nokia zu kaufen. Schon seit einigen Monaten habe ich die Reviews, Teste und Vergleiche über diesen Smartphone im Auge behalten. Überall war das gleiche zu lesen: "Dieser Symbian macht dieses Smartphone beinahe unbenutzbar!", "Bäh da sieht man jeden Pixel, das Ding besitzt ja nur ein Single-Core Prozessor und App-Angebot ist miserabel! Es gibt nicht mal einen App, das mein Smartphone wasserresistent macht. Die Kamera ist zwar ein Meilenstein aber der XY mit Android schießt auch gute Bilder.", "Nur, weil dieses Smartphone eine tolle Kamera besitzt, ist es bei langem kein Anschaffungsargument."... Die sahen schon mal gut aus. :)

Da ich bereits mit Symbian bestens vertraut war und seine stärken zu schätzen wusste, habe ich mich für dieses "Ungeheuer" entschieden. Warum ein Ungeheuer? Seien wir mal ehrlich zu einander: 808 gehört nicht zu den schönsten. Das hat aber einen Vorteil. Das bedeutet, dass die Hardware in den Vordergrund stand. In der Tat! Aber alles Reihe nach.

Erst mal: der Symbian. Das ist ein Betriebssystem das man gerne hasst aber nicht gerne liebt. Warum? Kleine Community, seltsame Architektur, kleine App-Angebot, schlechtes Image und kleine Auflösung verglichen mit Android und iOS. Was bleibt einen übrig nach dem man diese Nachteile abgezogen hat? Ein sehr stabiles, energieeffizientes, vielseitiges, an Hardware angepasstes, sicheres (für die Hacker uninteressant) und flottes Betriebssystem. Man fragt sich sofort: Hey war es nicht schwer zu bedienen? Ahm, so würde ich es nicht bezeichnen. Symbian ist etwas gewöhnungsbedürftig. Als ich den N8 mir angelegt hatte (nach Xperia S mit Android), musste ich zuerst auch durch die Menüs kämpfen. Aber nach 2 Tagen hatte ich nur ein Problem. Die Tastatur! Da der Bildschirm recht klein und das Tastaturlayout recht schlecht war, habe ich damit meine Probleme. Aber nach einiger Zeit gewöhnte ich mich daran. Bei der 808 sieht es etwas anders aus. Der Bildschirm ist deutlich größer und die Tastatur wurde bei Symbian Belle FP2 deutlich verbessert. Man kann damit recht gut tippen.
Was die Apps anbelangt: die essentielle Apps gibt es. Sogar einige gute Spiele sind dabei. Man kann damit gut Zeit vertreiben. Im Alltag fällt also dieser Nachteil kaum auf. Die kleine Auflösung lässt sich zwar sehen aber das ist eine Geschmacksache. Mich stört das nicht. Aber was mir richtig gut gefällt sind die Lesbarkeit von diesen Bildschirm bei der Sonne und wie farbenfroh er ist. Sobald man die Fotos bei blendenden Sonne schießt, lernt man es richtig zu schätzen. Genau so wie die Stabilität von Symbian (zumindest in meinen Fall). Er stürzt nicht ab, hängt sich nicht auf und muss nicht immer wieder die Benutzeroberfläche aktualisieren, wie es bei Android so oft übrig ist (HTC Desire, Sony Xperia S war immer dass gleiche: Reboots, Fehlermeldungen und Redraws). Die Apps stürzen auch nur äußerst selten ab und laufen im Hintergrund weiter. Das springen zwischen den Apps ist kinderleicht und ziemlich flott. Apropos flott: der 808 besitzt !nur! ein Single-Core Prozessor und trotz dem "fliegt" man förmlich durch die Menüs und Startbildschirme. Die Apps starten schnell und ruckeln nicht. Was hat dieser "langsame" Prozessor für ein Vorteil? Dieser Smartphone hält bei meiner Nutzung über 4 Tage durch ohne nachladen zu müssen. Mit Energie-Spar-Modus hatte ich, nach zwei Wochen und 51% Restladung, keine Lust mehr. Das muss erst einer nachmachen. Wer aber viele Fotos schießt, sollte ein Nokia DC-16 anschaffen. Denn, sobald die Kamera zum Einsatz kommt wird der Akku deutlich schneller leer. Für wie viele Bilder der Akku reicht kann ich nicht sagen. Außer dem merkt man dass Symbian schon etwas länger auf dem Markt ist und seine Kompatibilität vollkommen ausgereift ist. Egal ob Mac, Linux oder Windows der 808 wird überall als Speichermedium erkannt. Die Vielseitigkeit war und bleibt einer der Kaufargumente für Symbian. TV Ausgänge, FM-Transmitter, USB-on the go, NFC, DLNA, Bluetooth, WLAN... Es gibt wirklich alles was ein Smartphone besitzen kann und die Funktionen sind bestens integriert. Navi-mäßig ist "der Gerät" auch ziemlich gut bedient. Kostenlose, hochwertige Offline-Navigation ist von Anfang an dabei und funktioniert super. Man muss nur die passenden Karten herunterladen, was recht einfach ist. Wobei da kam es einmal vor, der 808 keinen guten GPS-Empfang kriegte. Ich weiß nicht woran das lag. Scheinbar hat Nokia dieses Problem erkannt und mit einen Software-Update ausgemerzt.

So da ich schon jetzt alle Leser verjagt habe gehe die andere Sachen nach.

Die Ergonomie ist meine Meinung nach eine Königsdisziplin, das heute scheinbar verloren gegangen ist. Dieser Nokia sieht... Ja, schräg aus. Was kaum einer weiss, ist dass er wie angegossen in der Hand liegt. Er ist schwer (was auch seine Vorteile hat) aber auch ein Musterbeispiel dafür wie ein Smartphone sich anfühlen muss. Richtige Dicke, Breite und Höhe. Man kann dieses Smartphone mit einer Hand bedienen und mit dem Daumen jede Ecke des Bildschirms erreichen. Perfekt ausgewogen, dieser Kameramodul, der den 808 diese Form verleiht, ist wie eine Stütze zum richtigen Griff. Die Finger sind sofort in der richtigen Stelle und die Tasten oder der Schieber sind da, wo man es sich wünscht. Egal ob Links- oder Rechtshänder. Dieser Schieber... Ich habe das bereits bei meiner N8 Rezension erwähnt: mir gefällt er besser als jede Entsperrtaste. Einmal nach unten gezogen sperrt oder entsperrt es den Smartphone. Paar Sekunden nach unten gezogen gehalten geht die Leuchte an. Die ist richtig leuchtstark. Die Tasten sind aus Edelstahl und fühlen sich wertig an und es gibt eine richtige, zweistufige Kamerataste. Der Druckpunkt ist Nokia-typisch: gut. Vorne an dem Bildschirm gibt es drei tasten. Annehmen, Auflegen/Power (man, habe ich die vermisst) und eine Menütaste. Hinten ist der Nokia gewölbt und da muss ich Kritik ausüben. Der Akkudeckel fängt an zu wackeln nach dem man es ein paar mal aufgemacht hat. Lösung: neuer Akkudeckel kaufen... Ärgerlich.
Es gibt drei Anschlüsse Micro-USB, Micro-HDMI und Kopfhörerbuchse (gleichzeitig ein TV-Ausgang). Micro-HDMI ist mit 1080p und Dolby Digital Plus HD-Fernseher tauglich und wieder mit Nokia Big Screen funktionier es einfach klasse. Kopfhörerbuchse ist nur für alte Fernseher geeignet, was ich im letzten Urlaub wieder mal nutzte. Das klappt auch gut. Da wäre noch was: wie sieht es mit Klangeigenschaften aus? Der Lautsprecher ist recht laut und man hört die eingehende Anrufe im lauten Umgebung. Was mich mehr bewundert sind diese Klangeigenschaften über die Kopfhörer die alle Symbian Smartphones besitzen. Da hat Nokia in richtige Hard- und Software investiert und das merkt man. Die Bässe sind sanft aber kraftvoll, die Mitteltöne sind gut präsent aber nicht zu dominant und Höhen sind klar aber nicht "scharfkantig". In anderen Worten: Musik kann man damit richtig gut genießen.

Und jetzt zu den Sahnehäufchen: die Kamera! Als ich zum erst mal damit Fotos geschossen habe, hatte ich diese Reaktion: "Ah du S[zensiert]..." Dass ein Handy irgendwann mal solche Bilder liefen wird, wenn ich das vor ein Paar Jahren gesagt hätte, würden mich die Fotoexperten glatt auslachen. Das ist ein Vollwertiger Ersatz für Kompaktkameras. Man muss einfach die Bilder ansehen, die das Ding liefert. Natürliche Farben, kein Rauschen (solange man nicht mit ISO-Werten übertreibt), detailtreue die man sonst von teueren Kompkaktkameras oder bei richtigen Verhältnissen sogar von Einstiegs-DSLRs erwartet. Man kann vieles selbst einstellen. Der verlustfreie Zoom ist auch nicht zu unterschätzen. Der funktioniert tatsächlich. Dann wieder wie bei N8: Xenon-Blitz ist einfach besser als LED. Aber, da der 808 sowohl LED sowohl auch Xenon-Blitz besitzt verliert man nichts an der Funktionalität. Gut gemacht Nokia! Man kriegt sogar den Bokeh-Effekt im Hintergrund. Im Objektiv ist ein UV-Filter eingebaut der das Aufnehmen bei blendenden Sonne erleichtert. Da wäre noch was: Videos! Die Videos sind einfach Detailtreu und die Farben natürlich. Auch nachts sehen die Aufnahmen richtig gut aus und man kann notfalls die Kameraleuchte einschalten. Was den Sound anbelangt: Rich Recording ist einfach großartig. Die Lautstärke ist diesem Smartphone genau so egal wie die Dunkelheit. Wo die andere Geräte nur furzende Geräusche aufzeichnen, kann man bei 808 immer noch alles in bester Qualität hören. Der Zoom arbeitet flüssig und ist schön animiert. Autofokus arbeitet schnell (für ein Smartphone) und präzise aber man muss mindestens 15 cm Abstand von den Objekt halten. Einen Kritik gibt es: Bildstabilisator. Es handelt sich um eine Softwarelösung und diese Verzerrt das Bild. Zum Glück kann man das, bei Einstellungen ausstellen.

Ah ja stimmt das ist immer noch ein Handy! Damit lässt sich noch telefonieren und die Sprachqualität ist tadellos genau so wie der Empfang. Dieses Smartphone besitzt zwei Mikrofone zur Geräuschunterdrückung und man wird auf bei der anderen Ende der Leitung sogar bei auf einer lauten Straße gut verstanden.

Mein Fazit: 5 Sterne alleine, weil dieses Handy etwas völlig eigenständiges und so vielseitiges ist. Es ist nicht makelfrei aber für meine Ansprüche beinahe perfekt.

P.S. Wer Grammatik- oder Rechtschreibfehler findet darf sie behalten und beleidigende Kommentare werden gemeldet.
33 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2013
(Diese Rezension ist als Antwort auf eine Frage im Forum entstanden und auch als solche zu verstehen.)

Ich besitze das Nokia 808 nun seit einem Monat und natürlich hat dieses Gerät Stärken und Schwächen, die je nach Anspruch, Gewohnheit und Bedürfnissen des Käufers unterschiedlich stark ins Gewicht fallen. Ich selbst besaß niemals ein Androidgerät und bin mit iOS nur über meinen iPod Touch vertraut.

Nokia hat bei der Konzeption des 808 andere Schwerpunkte gesetzt als dies bei anderen Geräten in dieser Preisklasse der Fall war und das wird sich je nach Nutzung des Smartphones positiv oder negativ äußern können. Daher rühren m.M.n. die doch sehr unterschiedlichen Testergebnisse und Berichte. Ich gebe dem Gerät glatt 5 Sterne, jedoch kann ich auch Menschen verstehen, die sagen dass sie mit einem 808 nichts anfangen können, weil es bsp. zu schwer ist, oder nicht genügend Apps bietet. Das SGS3 mag auch ein sehr gutes Smartphone sein, würde von mir aber nur 2 Sterne bekommen, da ich ein Handy brauche, das in die Hosentasche passt, und das Samsung dieses Kriterium nicht erfüllen kann. (Natürlich gebe ich diesem Produkt keine solche Bewertung, da es offensichtlich nicht für Personen wie mich konzipiert ist)
Das Nokia 808 ist das Ergebnis eines ernstzunehmenden Versuchs ein Gerät herzustellen, welches eine vollwertige Digitalkamera und ein vollwertiges Smartphone in einem Gerät vereint. Ein Mobiltelefon mit Fotofunktion ist zwar nicht gerade neu, jedoch kann man den aus diesem Bestreben erfolgten Entwicklungsaufwand und die Zugeständnisse in Design und Verkaufspreis durchaus als innovativen Ansatz bezeichnen. Obwohl es eigentlich klar sein sollte, dass solch ein Gerät weder die Smartphone- noch die Kompaktkamera-Elite übertreffen wird, schlägt sich das 808 in beiden Bereichen ausgezeichnet. Auch der Preis ist absolut gerechtfertigt wenn man bedenkt, dass das Nokia 808 ähnliche Ergebnisse liefert, wie einzelne Smartphones und Kameras in diesem Preisbereich (Preis des Geräts Dezember 2012: 399€).
Ich bin der Meinung das 808 ist ein herausragendes Mobiltelefon, aber nur, weil ich mich auf meine Bedürfnisse mit den Angeboten am Markt abglich und deswegen dieses Smartphone bestellt habe.

Wenn sie viel Wert auf sehr gute Bild- und Videoergebnisse legen, eine Einhandbedienung wünschen, viel Speicherplatz benötigen und eine ausgereifte Navigationssoftware brauchen und im Gegenzug kein Mensch sind, der immer die allerneuste App braucht und mit dem Gewicht, der Dicke und dem sicherlich geringeren Coolness-Faktor leben kann, werden sie bestimmt mit dem 808 sehr glücklich werden. Symbian ist ein stabiles und intuitives sowie stromsparendes System, jedoch ist die Anzahl an Applikationen auf (in einem weitem Sinn) das "Nötigste" beschränkt.

Das Gerät hat meiner Meinung nach keine "K.O.-Macken" (wie bsp. die Verarbeitungs- und harten Softwarefehler des HTC One S), es ist ein wirklicher Allesfresser was Dateiformate angeht und ist angenehm flott unterwegs, auch das Display kommt trotz der geringen Auflösung subjektiv sehr gut rüber. Jedoch hat das 808 für Menschen denen Displaygröße, Ecosystem, Prozessorleistung und Benchmarks wichtig sind deutlich weniger zu bieten als ein Flaggschiff von Samsung, HTC oder Apple.

Und ja, der Browser ist nicht die große Stärke des 808. Das ist nach der wochenlangen Nutzung mein einziger Kritikpunkt. Der Opera Mobile Browser macht zwar einiges besser, aber surfen auf dem 808 ist auf einem leicht besseren Niveau als das Iphone 3GS oder Samsung Galaxy S und damit einfach nicht zeitgemäß. Ein weiterer anfänglicher Kritikpunkt war der sehr hohe SAR-Wert (Wert für das StrahlungsPOTENTIAL), jedoch bin ich nach persönlicher Auseinandersetzung mit dem Thema Strahlung zu dem Ergebnis gekommen, dass die tatsächlich abgegebene Strahlung des 808 sicher keinen Gesundheitspreis gewinnen wird, im Durchschnitt (etwa 0,4-0,5) aber nicht bedenklich ist und einen niedrigeren Wert hat als viele andere Smartphones (inkl. Iphone 4S - Connect bietet differenzierte Tests). Der Empfang ist dafür super.

Nach meinem subjektiven Empfinden scheint Nokia in den letzten 18 Monaten der einzige Konzern gewesen sein, der sich ernsthaft Gedanken um verbesserte Kameratechnologie gemacht hat. Die große Stärke der Kamera ist neben Sensor, Optik usw. auch ganz einfach der starke Xenon Blitz. Wenn ich durch meine Galerie schaue, muss ich zu meinem Erstaunen feststellen, dass nahezu die Hälfte der Bilder ungemein von diesem Blitz profitiert haben. Warum ein anständiger Blitz nicht in mehr Smartphones verbaut wird, ist mir absolut unverständlich, da er in vielen alltäglichen Situation schlechte Lichtverhältniss einfach beseitigt. Für meine Begriffe die deutlich elegantere und effektivere Lösung als dieses ständige Rumgemurkse mit "rückseitig belichteten BSI Sensoren" und softwareseitiger Rauschunterdrückung durch gezieltes Verwaschen des Bildes.

Es bleibt festzuhalten, dass jemand, der sich nach Berücksichtigung der Pro's und Con's des Gerätes für das 808 entscheidet, i.d.R. vom Gerät nicht enttäuscht wird. So würde ich die ganzen positiven Bewertungen hier bei Amazon interpretieren und auch meine Erfahrung bestätigt das. Man sollte sich bei aufgetretenene Fehlern in Testberichten und Rezensionen (älter Oktober '12) auch bewusst sein, dass Nokia das Betriebssystem im neusten Update noch mal merklich verbessert hat. (Tastatur, Browser, restliche Bugs)

Ich kann aus o.g. Gründen keine uneingeschränkte Kaufempfehlung für jedermann aussprechen und doch komme ich nicht umhin zu sagen, dass dieses Gerät überzeugt.
44 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 7 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)