flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 25. Februar 2016
Die WD MyPassport Ultra 1TB kommt gut verpackt an. Zum Set gehört ein USB3 Kabel (das übrigens auch für den USB3 Anschluss des Smartphone Samsung S5 passt).

Ferner liegt eine Kurzanleitung bei, die den Pfad zur richtigen Bedienungsanleitung weist, die befindet sich (ganz hervorragend) als pdf auf der Platte.
Ein Steckernetzteil ist nicht erforderlich, bereits die 500mA des USB2 reichen zum Betrieb völlig.

Unter Windows7 erfolgte bei mir die Erkennung der Festplatte gleich nach dem automatischen Laden der Betriebssoftware. Die Werksformatierung ist NTFS.

Ferner befindet sich eine Datensicherungssoftware auf der Platte. Hierzu muss ich aber auf verehrte Mitrezensenten verweisen, ich benutzte andere Software.

Das Gehäuse ist komplett aus Kunststoff, wobei der obere Rand leider eine scharfe Kante bildet – unschön finde ich, muss nicht sein.

Die Festplatte läuft unhörbar.

Nach einigen Stunden Betrieb ist sie gerade mal handwarm.
.
.
Die WD ist schnell und läuft bisher bei mir an USB2 und USB3 einwandfrei.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. März 2013
Brauchte eine 2. te Ext. Festplatte um Windows Laptop und imac getrennt zu sichern.
Diese FP musste ich erst auf mountain lion einrichten.
Die Beschreibung im Netz auf der Homepage habe ich nichts gleich gefunden. War zwar da - aber hab es nicht gleich gefunden.
Die kostenlose 90 tägige WD Hotline hat mir aber alles an Info zur Verfügung gestellt .
Sie ist klein , flach , unauffällig habe die mit der silbernen Oberfläche gewählt -oben Metall unten schwarzer Kunststoff ist o.k. - passt perfekt zum imac.
Das USB Kabel ist (sehr schön ) kurz aber ausreichend lang für den imac. Kein Kabelsalat.
Die FP arbeitet ohne Geräusche - wird nicht warm und ist nur mit dem kurzen USB Kabel verbunden.
Über Haltbarkeit kann ich natürlich noch nichts sagen - sollten Schwierigkeiten auftreten werde ich hier berichten.
Lieferung - Verpackung alles Amazon like.
Nachtrag:
Oktober 2013. - der gute Eindruck hat sich bestätigt- läuft einwandfrei und leise - nur eine kleine LED zeigt an wenn gesichert/gearbeitet wird. Bis jetzt sehr zufrieden.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. März 2016
Super Teil!
Die Platte ist wirklich klein (wie der name schon sagt ist sie ungefähr so groß wie ein Pass) und auch verdammt leise. Sie steht bei mir im offenen Sideboard und man hört sie wirklich nur wenn man sich daneben legt und es im Raum leise ist. Stört also überhaupt nicht.
Läuft auch sehr fix, die Anbindung an meinen LG Smart TV war absolut reibungslos.
Strom zieht sie über den USB Anschluss, Ausfälle oder ähnliches gab es bisher nicht.
An der Rückseite der Platte ist neben dem Anschluss für die Kabel eine kleine weiße Status-LED, die leuchtet solange die Platte im Leerlauf steht, blinkt solange sie arbeitet und aus ist, wenn die Platte aus ist.
Auch vom Stromverbrauch her wirklich empehlenswert. Ich habe mich länger umgesehen, bevor ich sie bestellt habe und diese Platte ist vergleichsmäßig in ihrer Preis-Leistungs-Kategorie die leiseste und stromsparenste, die ich finden konnte.
Sie ist im Einsatz seit 19.03.2016 und bekommt von mir bisher eine klare Kaufempfehlung. Sollte sich daran etwas ändern, so werde ich die Rezension aktualisieren!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Oktober 2016
Ich hatte die 2TB MyPassport Ultra anfangs nur sporadisch als externes Laufwerk eingesetzt. Hier läuft sie am USB 2 oder USB 3 zuverlässig hoch und tut was sie soll.
Vor einem Jahr dann kam der Einsatz als externe Platte für ein Synology NAS. Im Synology NAS werkeln zwei WD RED 3 TB als RAID1, die externe 2TB diente als wöchentliches Backup. Da die NAS nur ein USB 2.0 hat, ging es hier eher gemütlich zur Sachen.
Seit ein paar Wochen ist mir aufgefallen, dass über das Netzwerk der externe Speicher nicht mehr zugänglich ist. Ich hatte noch keine Zeit danach zu schauen, aber heute machte ich den Check.
Diagnose: Click of Death, alle Daten Futsch. Da es bei mir jetzt nur das Backup vom Backup war, nicht so schlimm. Nochmal kaufen würde ich diese Version eher nicht.
Ich wechsel jetzt auf WD RED im 5 1/4-Format im externen Gehäuse. Diese scheinen zuverlässiger zu sein.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. März 2014
Ich mag die Passports, klein, praktisch, gutaussehend. Schade nur, daß WD alle Platten mit der gleichen ID ausstattet!

Ich habe mir zwei Stück gekauft, die ich synchronisieren will: Eine als Master, die andere als Slave mittels Robocopy...

Dumm nur: Beide zugleich an einem Windows-Rechner, das geht nicht: Windows meldet einen ID-Konflikt!

Man muß die ID dann von Hand ändern, indem man im CMD-Fenster diskpart aufruft:

diskpart

> list disk
> select disk <nr>
> detail disk [nur zur Anzeige]
> uniqueid disk id=hhhhhhhh [acht Hexziffern]
> exit

Danach beide Platten abstöpseln, kurz warten, wieder anschließen, sollte funktionieren. Der Befehl ist nicht destruktiv, die Daten bleiben alle erhalten! Nach der Änderung kann es sein, daß die Volume-Daten auf einer der beteiligten Platten nicht (alle) erkannt werden, dann einfach noch einmal trennen und neu anschließen, auf keinen Fall muß man diese Daten neu eingeben!

Zur ID: Diese kann frei gewählt werden.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Dezember 2013
Die Festplatte hat soweit gut funktioniert. Nach ca. 6 Monaten hat die Festplatte plötzlich nach dem Anschließen laute Klack-Geräusche von sich gegeben und konnte nicht initialisiert werden. An einem anderen Rechner wurde sie erkannt, allerdings kam eine Fehlermeldung beim Starten des Unlockers "Speicherseite konnte nicht geladen werden.". Über die WD-Smart-Ware war es aber noch möglich, die Festplatte zu entschlüsseln und zu lesen/schreiben. Die WD-Diagnose-Tools bestätigten dann, dass die Festplatte "fehlerhaft" ist (ja, leider geht's bei der WD-Diagnose nicht viel spezifischer - dafür wartet man dann viele Stunden!!! Die Diagnose habe ich über Nacht laufen lassen.).
Darauf hin habe ich sowohl WD als auch den Händler kontaktiert. Der Händler meldete sich überhaupt nicht - Super!!!! Vielen Vielen Dank!!!! WD meldete sich mit ein paar Tagen Verzögerung, die Garantie meines Produkts sei offenbar nicht in dem Land gültig, in dem das Produkt verkauft wurde, d.h. Reimport und der Kunde ist der Dumme. WD werde aber eine Änderung der Garantie "versuchen". Das hat sich dann über Wochen hingezogen und WD antwortete mir nicht auf Nachfragen. Daher habe ich amazon kontaktiert, wo man mir sofort die Erstattung des Kaufbetrags anbot. Das habe ich dann angenommen: Vielen Dank amazon!

Pro:
+ Kein Datenverlust trotz Unlocker-Ausfall
+ Viel Platz
+ Amazon hat den Kaufpreis erstattet

Con:
- Langsamer WD-Kundenservice (ja, immer diese blöden Kunden!)
- Schlechter Händler-Service (gar keine Antwort! Toll!)
- Festplatte ging beim Anschluss kaputt (WD: Anschließen und Defekt! Toll!)
6 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 22. März 2013
Das Handbuch sagt, dass die Platte nur für Windows direkt benutzt werden kann. Wenn sie am Mac betrieben wird, soll sie formatiert werden. Tatsächlich empfielt sich eine Formatierung auch für Linux. Ohne zu formatieren kann man die Platte zwar einbinden und bespielen, übertragene Daten erscheinen danach aber gespiegelt in Verzeichnissen, die vorher unter Linux gar nicht sichtbar waren. Löscht man sie da, dann sind sie auch in den Originalverzeichnissen verschwunden. Dieses Problem gibt es nicht bei der entsprechenden 1TB-Platte von Western Digital, die ich seit einem Jahr an Rechner und einer kleinen Zuspielbox von Medion/ALDI für den Fernseher betreibe. Nach der Formatierung tritt der Spiegeleffekt nicht mehr auf und die Platte läuft auch an der Zuspielbox problemlos. Die Formatierung unter Kubuntu 12:

Platte einstecken, aber nicht mounten
sudo gparted
aus dem Dropdown-Menü das der Platte zugeordnete Gerät ("device") erschließen. Wenn man da die knapp 2TB z.B. unter /dev/sdc findet, dann formatiert man deren erste Partition /dev/sdc1 (nur die ist belegt). Man kann das innerhalb von gparted machen, aber ich habe es von der Kommandozeile aus gemacht und die Blockgröße auf 32 KB hochgesetzt, weil ich nur große Videodateien speichern möchte. Ich weiss nicht, ob das wirklich besser ist als die voreingestellten 4KB. Ich habe die Platte grundformatiert, aber im ntfs-Format belassen, damit sie auch von Windows verstanden wird. Das dauert ca. 7 Stunden. Eine Schnellformatierung dagegen braucht nur ein paar Minuten -- aber ob das reicht um die Platte vom Spiegeleffekt zu heilen? Mein Kommando:
sudo mkfs.ntfs -c 32768 -L ZweiTera /dev/sdc1
Damit bekommt die Platte große Blöcke (cluster) und den neuen Namen (Label) "ZweiTera"
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 25. Februar 2013
Kaufentscheidung / Vorüberlegungen
Nachdem ich seit einiger Zeit sehr zufrieden die WD MyPassport Essential mit 750GB als externes Aufnahmemedium an einem TV nutze, wollte ich nach den sehr guten Erfahrungen beim Hersteller Western Digital (WD) bleiben und habe mir deswegen das neuere Modell der MyPassport mit 1 TB gekauft.

Nachdem bereits Amazon auf der MyPassport Essential – Seite auf ein „neueres“ Modell hinweist („Für diesen Artikel ist ein neueres Modell vorhanden“) interessierte mich, worin denn (abgesehen von der äußeren Gestaltung) eigentlich der Unterschied zwischen beiden „MyPassport“-Modellen besteht. Laut meiner Recherche auf der Herstellerseite und in Foren sehe ich einen relevanten Unterschied hauptsächlich in der beiliegenden Software „WD Security“, welche es ermöglicht eine Hardware-Verschlüsselung sowie einen Passwortschutz für das Laufwerk einzurichten. Generell bin ich jedoch vorsichtig was beigelegte Software betrifft, sei es nun ein Verschlüsselungs-Tool, Partitionierer oder andere Programme. Oftmals gibt es vergleichbare oder sogar bessere Software als Freeware.

Nutzung
Die Platte wird als externes Speichermedium bzw. als Archiv für mit einem Camcorder aufgenommene HD-Filme genutzt. Von daher war auch klar, dass auf Grund des hohen Speicherbedarfs der Dateien eine schnelle Übertragung (USB 3.0) von Vorteil wäre. Für die Übertragung der Dateien von der SD-Karte des Camcorders via Notebook (auch mit USB 3.0 Anschluss) nutze ich einen seperates USB 3.0 Kartenlesegerät von Transcend .

Betrieb
Die Inbetriebnahme war völlig problemlos. Die Platte arbeitet bisher absolut zuverlässig. Auffällig ist das extrem leise Betriebsgeräusch, welches maximal als ein ganz leises Rauschen bzw. ein minimales Vibrieren merkbar ist. Die Transferraten sind je nach Dateigröße insgesamt sehr schnell und erreichen im Durchschnitt 75 bis 90 MB/s (Lesend und Schreibend).

Verarbeitung / Optik
Die Platte selber ist mit 111 x 82 x 19 mm wirklich sehr handlich, kompakt und klein. Das Gewicht der Platte wirkt sehr sehr leicht (195g). Sehr gut finde ich übrigens die 4 Gumminoppen auf der Unterseite, welche der Platte eine sichere und rutschhemmende Wirkung geben.
Insgesamt macht die Platte einen sehr gut verarbeiteten- und wertigen Eindruck. Die Optik (matt mit glänzenden Punkten) ist Geschmackssache und verleiht der Platte einen zusätzlichen Anschein von Robustheit. Auf jeden Fall besser als die Klavierlack-Optik beim Vorgänger. Letztendlich spielt dieser Punkt (das Äußere) aber eine völlig untergeordnete Rolle, zumal die Platte einfach nur funktionieren soll und wahrscheinlich bei Vielen in einer schützenden Tasche verschwindet.

Tasche
Als passende Tasche kann ich die AmazonBasics Festplattentasche empfehlen. Diese ist etwas kleiner als die vergleichbare Mumbi-Tasche.

Fazit
- Zuverlässig, kompakt, leise und schnell.
- Ich möchte die 2,5-Zoll-Festplatte gerne empfehlen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Januar 2013
sie hält nicht, was die Oberseite der Darstellung verspricht!
Nur die Oberplatte ist aus Aluminium!!
Seitenband und Unterbodenplatte sind aus einem Stück schwarzem Plastik!

Ansonsten beste WD-Qualität, auf die ich schwöre:
schnell, leise, robust, zuverlässig, gutes Preis-Leistung-Verhältnis, wird nicht zu warm...

Des Nachts nicht im selben Zimmer haben - sie wird, selbst ausgeworfen, solange sie angeschlossen ist, von der Maschine angesteuert und ihre starke, blaue LED auf der Rückseite verbreitet miniatures Polizeieinsatz-Feeling.

Ihr USB 3.0 ist sehr fix! Eine FireWire-Platte ist gar nicht mehr nötig.

Wer sie viel herumschleppt sollte allerdings besser auf die schwarze Version mit den Silberseiten greifen. Die hat wenigstens ein Voll-Alu-Gehäuse.
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. September 2013
Im Desktopbereich sehe ich ja eher von WD ab,
jedoch gibts am 2.5" Markt noch keine 2TB HDDs außer eben die von WD...
also habe ich sie mir zugelegt.

Grund für den Kauf: Ich war auf der Suche nach einem Zwischenspeicher für Videodateien
(ein Projekt hat schonmal 1,5TB und bis es abgeschlossen ist muss ich alle Dateien mit mir rumführen)

Ich hab sie jetzt seit ein paar Tagen und erst einmal in Betrieb gehabt,
aber die Schreibe bzw. Leseraten überzeugen mich.
Ich habe gleich ein 870GB Projekt auf die HDD abgelegt, und bin im Durchschnitt bei knapp über 100MB/s gewesen,
was doch sehr schnell ist für so eine Festplatte.
(Natürlich hängen die Raten sehr vom Hostgerät ab (in meinem Fall ein brandneuer ASUS G750-JH)
und vom Lesedatenträger (in meinem Fall eine SSD), daher beste Voraussetzungen für so einen Test,
daher kann das Ergebnis bei anderen Usern sehr stark abweichen)

Zu der Festplatte selbst:
sieht gut aus (hoffentlich noch länger^^ aber dafür hab ich mir das WD Carrying Case zugelegt)
das Kabel ist kurz aber für den mobilen Betrieb am Notebook sicher ausreichend lange,
ebenso ist das Kabel sehr dünn, was auf eine mindere Schirmung hinweißt,
was bei der geringen Kabellänge aber wiederum zu vernachlässigen ist.
die HDD arbeitet nahezu geräuschlos...

daher 5 von 5 Sternen
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 11 beantworteten Fragen anzeigen

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)