find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. April 2017
Sehr guter Laser Drucker ! Es ist übrigens mein erster :) Ich hab nicht allzuviel Platz im Regal, aber er paßt genau rein und druckt schön die Seiten. Ich bin jedenfalls begeistert . Tintenstrahldrucker kommen mir nicht mehr rein , weil meine Patronen regelmäßig eintrockneten .
Ich kann diesesn Drucker absolut empfehlen !
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2014
Nach Installation des Druckers, was, wie immer bei HP, recht einfach von statten geht, galt mein erster Blick dem Druckbild und den berüchtigten Rillen im Papier. Ergebnis: Druckbild brillant, Rillen nicht vorhanden. Was mir aber besonders gefällt, ist der problemlose Betrieb im WLAN, inklusive Airprint-Funktion. Jederzeit kann man ein Dokument vom Notebook, iPhone oder iPad an den Drucker schicken, der sofort aus dem Standby-Betrieb aufwacht und ein makellos bedrucktes Stück Papier liefert. Da das Gerät relativ klein und leicht ist und praktisch keine Wärme erzeugt, kann man es auch in einem Küchen- oder Wohnzimmerschrank unterbringen.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2013
Auf dem Mac hatte ich etwas Schwierigkeiten das Gerät zu konfigurieren. Die verschiedenen Schritte durch den Druckertreiber etc. waren nicht direkt ersichtlich und ohne das Handbuch hat man meiner Meinung nach keine Chance. Wenn man einen Windowsrechner zur Hand hat, sollte man eventuell lieber dieser zur Konfiguration nutzen (ich gehe einfach mal davon aus dass es da besser ist).

Einmal eingerichtet läuft der Gerät aber einwandfrei und tut was es soll. Für den Preis sicher völlig ausreichend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2017
Das an sich gute Produkt wird massiv abgewertet durch nicht funktionsfähige Druckertreiber für Windows 10 64 und einen nicht abschaltbaren Schlafmodus, der Energie sparen soll aber nur nervt und Energie des Kunden verbraucht - schade!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2017
Ich benutze diesen Drucker ausschließlich für meine Uniskripte. Die druckt er wesentlich schneller als mein alter Tintenstrahldrucker und auch die Patrone reicht eine ganze Weile. Der Drucker ist sehr leise und weist eine hohe Qualität auf.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2015
Kompakter Drucker mit sauberen Druckbild.
Die Einrichtung ist etwas aufwändig und leider klappt bei mir nicht immer das WLAN-drucken.
Mal ja, mal wird der Druckauftrag von OS/IOS-Geräten nicht abgearbeitet - woran es liegt, weiß ich leider nicht.
Mit Android bzw. Windows klappts scheinbar durchgängig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. August 2014
Wieder einmal musste nach einigen Nutzungsjahren ein neuer Laserdrucker für den vielköpfigen Haushalt mit Heim-Office-Nutzung beschafft werden. Der neue Schwarz-Weiß-Drucker sollte schon im Markt eingeführt und möglichst frei von bekannten "Kinderkrankheiten" sein. Neben den Anschaffungskosten wurden auch gleich die vorhersehbaren jährlichen Tonerkosten in den Blick genommen. Denn wenn Tonerpatronen für 2000 bis 4000 Druckseiten schon um die 50 Euro kosten, ist der Druckerpreis schon bei zwei Tonertauschen eingeholt - die altbekannte Kostenfalle bei Druckern!

Dazu wurden jetzt wieder die letzten Laserdrucker-Tests von Stiftung Warentest (als PDFs online für wenige Euro ladbar) auf noch im Markt erhältliche gute Drucker hin ausgewertet. Im Heft 3/2012 landete der HP LaserJaet P1102w mit "Gut (2,2)" als dem zweitbesten Ergebnis unter den TOP-5 der getesteten S/W-Drucker - auch hier bei amazon immer noch ein "Bestseller". Das Testlabor von Warentest berechnet typische Druckkosten von 2,5 Cent pro Seite, was im unteren Bereich der gängigen 2 bis 5 Cent je Seite liegt.

=== Fazit ===
Nach nun schon fast 500 Druckseiten eine klare Kaufempfehlung für diesen kompakten S/W-Laserdrucker HP LJ P1102w, der auch endlich wieder in das Bücherregal passt. Dieser HP-LaserJet ist nicht nur ein kompaktes (und leichtes) Gerät, sondern auch im Betrieb überraschend leise (viel leiser als der zuletzt auch als "Arztdrucker" firmierende Kyocera FS-1100). Manueller Duplexdruck ist wegen der schlichten Papierfachs jetzt viel einfacher möglich - dann nur die einseitig bedruckten Seiten auf Aufforderung hin erneut einlegen.

=== Zusammenfassung ===
= Positives =
+ Ein kompakter und leichter S/W-Laserdrucker der schnell und leise in Betrieb geht,
+ ein USB-Druckerkabel war sogar mitgeliefert,
+ der Drucker geht nach einige Stunden in "standby" (Standardeinstellung: 4 Stunden). Bei neuen Jobs wacht er auf und druckt sofort wieder weiter.
= Gemischtes =
o Dem Drucker fehlt ein echter "Ein/Aus-Schalter". Das Geräte ist damit nie netzfrei. Nachts wird hier der Drucker mit einem Steckdosenschalter vom Netz geschaltet - beim Einschalten am nächsten Tag muss dann aber noch der Einschalt-Druckknopf angetippt werden - ein elektronisches Schalten über Netzschaltuhr ist damit nicht möglich.
= Negatives =
- Verhältnismäßig hohe Kosten (ca. 50-60 Euro) für eine Original-Tonerpatrone HP 85 A für (nur) bis zu 1600 Seiten. Wer also nur 60 Seiten/Woche druckt (also weniger als zehn pro Tag) braucht schon zwei Patronen im Jahr - die Kosten dafür sind dann schon höher als Anschaffungskosten des Druckers selbst.

=== Druckkosten und Ersatztoner ===
Beabsichtigt ist, den Drucker künftig - wie den Vorgängerdrucker auch schon - nicht mit Originaltoner nachzurüsten, sondern mit bei amazon erhältlichem Ersatztoner zu beschicken. Die bisherige Erfahrung des Rezensenten mit anderen Druckern zeigt, dass ein Laserdrucker langfristig eher mechanisch oder elektronisch in die Knie geht (z.B. Papiereinzug unzuverlässig) als dass die Druckqualität wegen des "no-name"-Toners abnimmt. Dies sollte die Druckkosten noch um bis zu 50 Prozent reduzieren können. Gegebenenfalls wird künftig no-name-Toner, der von Nutzern getestet und/oder empfohlen wurde - ausgewählt.

Inzwischen (Nachtrag: 09/2014) konnte die Erstpatrone von HP bis 660 Seiten genutzt werden (nominell 500 Seiten). Der zum Kaufzeitpunkt mit 60 von 80 5-Sterne-Rezensionen versehene Ersatztoner von Logic-Seek (Toner für HP Laserjet Pro P1100, kompatibel zu ce285a, schwarz, 2.100 Seiten) machte an drei Stellen auf der Seite bei jeder Umdrehung der Lichtrolle einen 3-mm-großen Flecken - der Toner wurde anstandslos zurückgenommen und Kaufpreis erstattet. Da haben wir wohl Pech gehabt. Nun ist Ersatztoner von Xvantage by KMP von einem großen Elekronikausrüster im Einsatz (also "Marken"-Ersatztoner)...

=== Papierausgabe, -handling und -qualität ===
Von einigen Rezensenten wurden bereits unmittelbar nach Kauf des P1102w Abdrücke der Einzugsrollen auf dem Papier bemängelt. Dies kann hier nach rund 500 Seiten Druckbetrieb nicht als Mangel bestätigt werden. Es gibt gelegentlich bei genauem Hinsehen auf den Ausdrucken zwei ganz feine Spuren entlang der Längsseite (die das Papier etwa in gleichmäßige Drittel teilen). Doch diese fallen angesichts der hohen Druckqualität nur auf, wenn das Papier gegen das Licht gehalten wird. Sie wären gar nicht erst aufgefallen, wenn nicht wegen anderer Rezensionen danach gesucht worden wäre. Insgesamt überzeugt der P1102w hoher Druckqualität und Ausgabequalität bei aktzeptablen laufenden Betriebskosten (Kosten je Seite).

=== Statusmeldungen / Selbsttest ===
Beim Wireless-Modell P1102w kann eine Demoseite (2 Seiten "Self Test / Device Configuration") ausgedruck twerden, wenn auf dem oberen Bedienfeld die Abbrechen-Taste "X" lange gedrückt wird (bis die Bereit-LED blinkt). Die Seite gibt auch jederzeit die aktuelle Seitenzahl aus. Wird bei einem Tonerwechsel die aktuelle Seitenzahl notiert, kann jederzeit hochgerechnet werden, wie viele Seiten die aktuelle Druckpatrone schon gedruckt hat (und mit der "nominellen" Seitenzahl, z.B. 1600, verglichen werden). Bei den Druckereigenschaften und "Geräte und Drucker" gibt es zwar auch den Reiter "Info". Dieser zeigt aber nur die mit dem jeweiligen PC gedruckte Seitenzahl an, wenn der Drucker direkt über USB-Direktverbindung angeschlossen ist.

=== Drucker installieren (ohne CD möglich) ===
Für den Erstkontakt Computer und Drucker anschalten und den Drucker per USB-Kabel an den Computer anschließen. "HP Laser Jet Professional P 1102w" und "HP Smart Install USB Device" werden automatisch installiert, dann "HP Smart Install" ausführen, Lizenzvereinbarung akzeptieren, "HP LaserJet Professional P1100-P1560-P1600 Series wird installiert", "Für Drucken über USB konfigurieren" auswählen, "Installieren von Gerätetreibersoftware" abwarten. Das dauert - je nach Computer - einige Minuten. Abschließen mit "Testseite drucken". "Weiter", die Auswahl von "ePrint-Installation" kann übersprungen werden und ein Neustart des Computers zum Abschluss ist nötig. Fertig.

Wer einfach nur einen Drucker am Computer oder an der FRITZ!Box (für das Heimnetzwerk) anschließen will, kann die Möglichkeit des WLAN- oder ePrint-Drucks vollständig ignorieren bzw. abwählen. Gleichzeitig kostet dieser P1102w ja kaum 10 Euro mehr als sein kleineres Schwestermodell HP P1102 (HP LaserJet Pro P1102 Mono Laserdrucker (A4, Drucker, USB, 600x600)) ohne WLAN-Fähigkeit.

=== NETZWERKDRUCKER-SPEZIAL - der USB-Drucker im vorhanden FRITZ!Box-Heimnetzwerk ===

Zwar bietet dieser Drucker eine WLAN-Einbindung, doch dafür wurde der Drucker hier nicht gekauft. Im Haus übernimmt bereits eine FRITZ!Box die gesamte Netzversorgung per WLAN und LAN (alle mobilen Datengeräte im Haushalt (Notebooks, Tablets, Smartphones) sind über das WLAN der FRITZ!Box eingebunden).

Ein weiteres WLAN-funkendes Gerät ist daher nicht nötig und unerwünscht - das Drucker-WLAN bleibt hier bis auf Weiteres aus.

=== FRITZ!Box-Netzwerkdrucker - Anleitung für beliebige Drucker an der FRITZ!Box ===

In einem Haushalt mit mehreren Computern (Desktop oder Notebook/Netbook), die per LAN-Kabel oder WLAN an das Heimnetzwerk (FRITZ!Box) angebunden sind, bietet sich an, den Drucker als Netzwerkdrucker einzurichten. Dazu ist nur ein einfacher Drucker (wie der HP P1102w) mit USB-Anschluss nötig. Eine druckerseitige LAN- bzw. Netzwerkfähigkeit ist nicht erforderlich. Der Drucker kann dann gleichberechtigt von allen Computer im Netzwerk angesteuert werden, ein Job wird nach dem anderen abgearbeitet. Dies ist kein "Teilen" eines Druckers, der an einen Computer angeschlossen ist und dann ständig laufen muss.

Bei einer FRITZ!Box (z.B. 7270 oder 7490) ist die Einrichtung nicht wirklich schwierig, aber so knifflig, dass auch der Rezensent alle paar Jahre vergessen hat, wie das ging. Daher nachfolgend eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Drei Schritte sind dazu einmalig auf JEDEM Computer im Heimnetzwerk erforderlich:
1.) Drucker normal per USB-Anschluss an jedem Computer installieren (jeweils einmalige Erstinstallation zur Übertragung der Druckertreiber),
2.) Vorbereitung des fritz.box-Ausgabeanschlusses auf jedem Computer,
3.) Einrichtung des (mit USB an der FRITZ!Box angeschlossenen) Druckers als Netzwerkdrucker auf jedem Computer.

=== Computer einrichten ===

== 1.) Drucker installieren: als USB-Direktverbindung ==
Der als Netzdrucker vorgesehen Drucker sollte zunächst auf jedem Computer konventionell installiert werden, indem der Drucker per USB-Anschluss angeschlossen wird. Der Drucker wird dann installiert, mit einem Testseitenausdruck kann die ordnungsgemäße Funktion des Druckers sichergestellt werden. Zur besseren Übersicht wird der neue Druckername mit der Erweiterung "USB-Direktverbindung" umbenannt ("Start", "Geräte und Drucker", rechter Mausklick auf das Druckersymbol und "Druckereigenschaften" anklicken, dann im Reiter "Allgemein", den Druckernamen mit "(USB-Direktverbindung)" erweitern.

== 2.) fritz.box als Drucker-Port installieren ==
Für FRITZ!Box 7270 und 7490 getestet muss auf jedem Computer einmalig (und unabhängig von späteren Druckerwechseln) einmalig ein "fritz.box"-Port eingerichtet werden. Dazu ist die AVM FRITZ!Box-Software-CD einzulegen, mit "Automatische Wiedergabe öffnen" die CD zu starten, dann aus dem Menü "zusätzliche Software" anzuwählen, dann "Druckeranschluss" anzuklicken (AVM-Erläuterung: "Klicken Sie auf "Druckeranschluss", um einen virtuellen Druckeranschluss für Geräte zu installieren, die am USB-Anschluss der FRITZ!Box angeschlossen werden."). Der Druckeranschluss "fritz.box" wird dann innerhalb weniger Sekunden im Hintergrund installiert - leider gibt die AVM-Software keine Rückbestätigung, ob dies erfolgreich war oder nicht (es blitzt für weniger als eine Sekunde ein kleines Fenster auf und schließt sich wieder. Dann das Software-Fenster mit "x" schließen.

== 3.) Drucker als Netzwerkdrucker an der FRITZ!Box installieren ==
Nun wird das USB-Druckerkabel an einen USB-Anschluss der FRITZ!Box angeschlossen. Im FRITZ!Box-Handbuch ist dieser Schritt im Abschnitt "USB-Drucker als Netzwerkdrucker einrichten" beschrieben.
Windows 7: Unter "Start / Systemsteuerung" wird "Geräte und Drucker" (Windows 7) ausgewählt. Über den bereits eingerichteten Drucker (Schritt 2) hinaus wird nun "Drucker hinzufügen" angeklickt. Es wird nun "Einen lokalen Drucker" hinzufügen ausgewählt (Achtung! An dieser Stelle wird NICHT "Einen Netzwerk-, Drahtlos- oder Bluetooth-Drucker hinzufügen" ausgewählt, obwohl wir dies ja irgendwie doch mit der FRITZ!Box tun wollen. Also, "Lokalen Drucker hinzufügen" auswählen und dann "Vorhandenen Anschluss verwenden" auswählen und aus der Auswahl "fritz.box (Standard-TCP/IP-Port)" auswählen (Achtung: geht natürlich nur, wenn 1. Schritt auf diesem Computer schon einmal (erfolgreich) ausgeführt wurde). Dann "Weiter" und bei "Hersteller" und "Drucker" den zu installierenden Drucker auswählen (der Computer hat Treiber und alles weitere nach erfolgreicher Installation unter Schritt 1 bereits geladen). Für den Drucker P1102w wird "HP" und "HP LaserJet Professional P1102w" gefunden. Dann "Weiter" und beim Druckernamen eine Erläuterung, z.B. "(Netzwerkdrucker via FRITZ!Box)" ergänzen. Dies unterscheidet den "Netzwerkdrucker" vom direkt an den Computer angeschlossenen Drucker unter 1., der dort, als "USB-Direktverbindung" bezeichnet wird. Nach "Weiter" wird der Drucker installiert, dann "Drucker nicht freigeben", "Weiter", "Testseite drucken" ("Schließen") und "Fertig stellen".

Wenn der Anschluss "fritz.box" nicht unter "Vorhandene Anschlüsse" angezeigt wird, dann "Neuen Anschluss erstellen", Anschlusstyp "Standard TCP/IP Port", "Weiter", "fritz.box" unter Hostnahme oder IP-Adresse eingeben, "Weiter", Gerätetyp "Benutzerdefiniert", dann Einstellungen kontrollieren: Portname fritz.box, Protokoll RAW und bei RAW-Einstellungen "9100" eintragen, "OK", "Weiter", dann "Hersteller" und "Drucker" wie im letzten Abschnitt auswählen.

Unter "Geräte und Drucker" kann kontrolliert werden, ob dieser zuletzt installierte Drucker als "Standarddrucker" ausgewählt ist. Unter Windows 7 ist dies in der Regel der Fall. Praktischerweise kann man den sperrigen Druckernameneintrag von "HP LaserJet Professional P 1102w" (wird so eingerichtet) auf den echten Druckernamen "HP LaserJet P1102w", der auch auf der Frontseite des Druckers angebracht ist verkürzen.

Abschließend wird nun der Drucker unter "Geräte und Drucker" nach rechtem Mausklick auf "Druckereigenschaften" als "HP LaserJet P1102w (Netzwerkdrucker via FRITZ!Box)" bezeichnet, "OK", abschließend "Als Standarddrucker festlegen" bestätigen.

Fertig!

Dieser Schritt kann nun an allen Computern des Netzwerks wiederholt werden. Sollte es jemals zu Druckproblemen kommen (kommt vor!), können Netzwerkprobleme ausgeschlossen werden, wenn der Drucker kurzzeitig per USB-Anschluss direkt an den PC angeschlossen wird und über "USB-Direktverbindung" ausgedruckt wird.

Der Rezensent hat diese Installation in den vergangen Jahre an FRITZ!Box 7270 und 7490 mit Druckern wie HP LaserJet P1102w, Kyocera Ecosys FS-1100 und Kyocera-Mita FS-1020D erfolgreich eingerichtet. Zweitweise sind/waren bis zu fünf Computer (Desktops, Notebooks, Netbooks) im Netzwerk eingebunden und gleichzeitig im Betrieb.

Sollte diese Rezension hilfreich sein, dankt der Rezensent für einen Klick auf "hilfreich". Verbesserungen und Präzisierungen werden bei Rückfragen und Kommentierungen gern vorgenommen - bitte dafür den Kanal "Kommentare" nutzen.
22 Kommentare| 103 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
Wer einen Laser (WLAN) Drucker fürs Drucken vom iPad sucht , macht mit diesem Gerät sicher nichts falsch! Der Drucker ist genügend bewertet worden und wahrscheinlich ist dem nichts mehr hinzuzufügen! Wer nur wie ich ein IPad und keinen PC mit Laufwerk mehr hat, wird allerdings mit der Konfiguration Schwierigkeiten haben,weil in der Bedienungsanleitung hier keine Infos gegeben werden. Hier ein Tip: An der Fritzbox die WLAN Taste drücken bis diese blinkt (sucht jetzt nach neuen Geräten)! Zeitgleich die Taste am Drucker drücken (blaue LED blinkt, sucht ein Netzwerk)! Einfach und simpel man muss es nur wissen, ich wusste es nicht und benötigte einen Techniker. Falls die Geräte sich so nicht finden, muss der Abstand der Geräte verkleinert werden. Technisch versierte lächeln jetzt sicher aber Laien wie ich, gibt's sicher auch noch! Nicht vergessen die App. zum Drucken von HP / iPad muss heruntergeladen werden!
33 Kommentare| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. September 2014
Ich bin sehr zufrieden mit diesem Gerät, trotzt stellenweiser schlechter Testberichte im Netzt. Arbeitet souverän im Netzwerk, und ein guter und schneller Druck.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2016
Leicht installierbar und funktioniert, wenn man ihn braucht. Nicht der schnellste, aber im Privatbereich ok. ePrint ist gut, aber nicht soooo leicht zu installieren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 74 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)