find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Januar 2013
Insider kennen den Schaffensdrang des Gitarristen. Neben Gov't Mule und den Allman Brothers tritt Warren Haynes bei so manchem Benefiz- Konzerten mit Größen aus dem Rock- und Bluesbereich auf. Mich hat bei diesem Doppel-Livealbum die Instrumentierung (Bläser) und die Songauswahl neugierig gemacht. Viele "alte" Songs sind in neuem Gewand zu hören, Saxofon, Piano und Gastsängerinnen erhalten Raum ihre Qualitäten zu zeigen. Souliger und rockender Blues vom Feinsten.Für mich ein herausragender Mitschnitt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2012
Über den Gitarristen Warren Haynes muss eigentlich niemand, der sich für Classic, Southern, Blues, Jam-Rock interessiert, etwas schreiben. Aber schon sein für die "Revival" ABB geschriebenes Stück "Soulshine" ließ eine andere Sparte seines musikalischen Faibles erahnen - was aber auch schon fast 20 Jahre her ist. Und dann machte er 2011 seine Solo CD "Man in Motion". Ich war sehr gespannt, zumal Gov't Mule eine Pause machten (was man bei dem Workaholic so Pause nennt). Aber dann kam die Enttäuschung: Die Studio CD erschien einfach ein bisschen fade. Wenig Abwechslung, immer wiede der gleiche Beat (hat eben etwas mit "Soul" zu tun), daneben die obligatorischen Bläser - aber auch nicht irgendwie zündend. Das Album plätscherte dahin.
Und dann kommt diese CD/DVD. Was für eine Veränderung, was für ein Genuss! Hier merkt man den Unterschied zwischen Studioaufnahme und Live-Auftritt so krass wie selten. Alle sprühen vor Energie und Laune. Selbst WH lächelt auch mal während der Stücke. Seine Licks, die man alle unzählige Male gehört hat und die für Vielhörerohren ein wenig abgedroschen klingen, fügen sich auf einmal in eine Begleitband ein, die pure Energie ist. Ob die Bläser (allen voran der Saxophonist), die Zweitsängerin, der Keyboarder (!!), der Drummer, der groovende Bassist - alle geben etwas Besonderes ab. Dieses Pack - und dann noch zu einem solch unverschämt niedrigen Preis (warum geht das nicht bei allen so???) ist eine Super-Anlage. Es macht einfach nur Spaß zu hören und zu schauen.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 12. Mai 2012
Klar spielt Haynes mit einer ruhigen Hand Gitarre, verknüpft dennoch viele Stile. Sein ruhiges Spiel tut richtig gut, ist relax ohne Ende, und verlangt eigentlich nie nach einer schnelleren Gangart. Wenn ich eine härtere Gangart benötige, dann höre ich halt Hendrix oder Gallagher.

Dass alles sauber und professionell klingt liegt natürlich auch an der tollen Band. Selten live eine so homogene Truppe gehört/gesehen. Dazu scheint es auch, dass Haynes (ist erst vor ein paar Monaten Vater geworden) eine absoluit zufriedene Stimmung aussendet an den Hörer. Und dass man die Zuschauer auch hört, das finde ich sehr gut. Das hat was von Liveatmosphäre, man hat das Gefühl mittendrin, statt nur dabei zu sein.

Haynes spielt überwiegend Eigenkompositionen, bis auf ein paar Ausnahmen. Unter anderem ist Pretzel Logic von den Steely Dan sehr gut interpretiert. Erwähnenswert, wie bereits bei anderen Rezensenten, ist der Preis: für 2 Cd's und eine toll gemachte, in HD, DVD des gesamten Konzertes nur so wenig Geld zu nehmen, das ist schon einmalig. Da lohnt sich der illegale Download nicht....tja, an die Herren Plattenbosse, nicht nur lamentieren über rückläufige CD Verkäufe. Hier ist der Weg aus der Krise vorgezeichnet. Weniger ist eben oft doch mehr.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2012
Das Album besteht größtenteils aus den beiden letzten Solowerken von Haynes "Man In Motion" und "Tales Of Ordinary Madness", ergänzt durch wenige weitere Songs (natürlich auch mit dem Klassiker "Soulshine"). Doch es handelt sich nicht nur um eine Mischung aus beiden Platten sondern eigentlich um Neuversionen der Songs: Waren auf "Man In Motion" die Hammond-Orgel und die Bläser schon wichtige Ergänzungen, dominiert nun beides deutlich stärker: "On A Real Good Night" und "Invisble" sind sehr gute Beispiel hierfür - endlos lange und gute live Versionen mit viel Blech!!! In "Sick Of My Shadow" "unterhalten" sich gekonnt Gitarre und Trompete miteinander! Herrlich!!
Ein weiterer Pluspunkt sind die nicht enden wollenden Songs mit (teilweise) lockeren 10 - 13 Minuten. Wie auch schon die Studioaufnahmen deutlich über der 4-Minuten-Grenze lagen, sind auch alle restlichen live Songs "schööööön" lang - aber niemals langweilig. Denn es gibt keine Selbstbeweihräucherungs-Soli, sondern eine gute Mischung aus Gitarre, Trompete, Saxophon und Piano, die die Songs nicht enden lassen wollen.
Für reine Gitarren-Blues-Liebhaber ist diese CD vielleicht nichts, dafür ist doch sehr viel "Blech" anwesend - das ist aber so genial gespielt und passt hervorragend zur mittleren bis leicht schnelleren Gangart des Albums!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Dieser Konzertmitschnitt von Warren Haynes und seinen großartigen Mitstreitern aus dem Moody Theater ist einfach unbeschreiblich toll. Dennoch möchte ich es versuchen.
Zunächst ist da erst einmal die Aufmachung des Albums. Es befinden sich in dem sehr schön gestalteten Pappcover zwei CD’s und eine DVD des gesamten Konzertes. Zudem ist ein kleines Heftchen mit Fotos und Informationen beigefügt.
Das Konzert beinhaltet 9 von 10 Songs des Albums „Man In Motion“ und diese haben in der Livefassung enorm hinzugewonnen. Das beweist, wie genial Warren Haynes als Livemusiker auftritt. Hinzu kommen wundervolle Coverversionen von Jimi Hendrix (Spanish Castle Magic), Steely Dan (Pretzel Logic) und Sam Cook (A Change Is Gonna Come). Besonders der letztgenannte Song ist meinem Erachten nach überragend und ich bekomme beim Hören immer wieder eine wonnige Gänsehaut. Hier ist auch der Moment gekommen, um die weibliche Stimme des Konzertes zu würdigen. Alecia Chakour trägt mit ihrer Stimme sehr einfühlsam und kraftvoll zum Gelingen des Konzertes bei.
Aber die gesamte Band, die dort auf der Bühne steht, hat eine unglaubliche Klasse. Angefangen von Ron Holloway. Dieser begeistert mich mit seinen Tenorsaxophon Solis. Hervorragend ist auch Nigel Hall an den Keyboards. Zudem ergänzt er Warren und Alecia mit kleineren Gesangsbeiträgen. Am Schlagzeug ist Terence Higgins, der sich bereits bei der Dirty Dozen Brass Band einen Namen machte. Abgerundet wird die Musikformation mit der hervorragenden Bläsergruppe Grooveline Horns. Als Special Guest wirkt Ian McLagan am Keyboard mit. Er war einst Mitglied der Small Faces und Faces. Auch spielte er für Bob Dylan, Melissa Etherdge, Jackson Browne, Joe Cocker und den Rolling Stones.
Die Eigenkompositionen von Warren Haynes sind jedoch auch nicht von schlechten Eltern. Hier ragen für mich „Your Wildest Dream“, „River's Gonna Rise“, „A Friend To You”, “Hattiesburg Hustle” und natürlich Haynes Klassiker “Soulshine” heraus.
Gut, dass dieses Konzert auch visuell auf der beigefügten DVD festgehalten wurde. Absolut sehenswert, wie jeder der Musiker für sich alles im Dienste des harmonischen Zusammenspiels herausholt.
Wer wunderschöne und äußerst intensive Blues- Rockmusik mag, liegt hier richtig. Fünf Sterne in der abschließenden Beurteilung sind für dieses Musikereignis einfach viel zu wenig und deshalb vergebe ich gerne * * * * * * * * * *
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Warren Haynes ist mittlerweile eine musikalische Institution und hat seit seinem Eintritt zur Allman Brothers Band nicht nur für deren Fortbestand gesorgt, sondern auch für eine Weiterentwicklung auf hohem Niveau, nicht nur für die Allmans, nein, auch für sich selbst hat er in besonderem Maße davon profitiert. Das hört und kann man man sehr gut bei diesem Konzerterlebnis nachverfolgen. Die Spannbreite der Musik innerhalb der sich Warren mittlerweile erfolgreich bewegt, ist fast als atemberaubend zu verzeichnen und hat im Moment in dieser Art kaum vergleichbares in der aktuellen Musikszene. Warren Haynes ist nicht nur einer der technisch versiertesten und gefühlvollsten Gitarristen der Neuzeit, er ist vor allem auch der vielseitigste. es gibt keinen Stil, den er nicht überzeugend darbieten kann, egal ob das manchmal nach Santana oder Jimi Hendrix klingt oder an einen der alten Bluesvorbilder erinnert, es ist doch unverwechselbar Warren Haynes himself. Sein Gitarrenspiel in Verbindung mit seiner besonderen Stimme sind längst zu einem unverwechselbaren Markenzeichen geworden.
Dieses Konzert hat soviele Höhepunkte, dass ich auf alle gar nicht eingehen kann. Besonders erwähnenswert ist aber die Band, die hier mit Warren auf der Bühne steht, allesamt Könner auf ihrem Gebiet und so klingt das dann auch: überragend! Eine unheimlich tolle Stimmung geht von dieser Musik aus. Mir gefallen auch die Bläser ganz außerordentlich, erweitern sie die Musik doch um eine gehörige Portion von Stilmöglichkeiten bis zum Jazz und machen alles noch abwechslungreicher und spannender. Und doch bleiben immer der Blues und Rock als Grundelement und Ausgangsbasis für alle musikalischen Excursionen.
Was an diesem Konzertereignis sonst noch toll ist, ist der Preis und die hervorragende DVD, die in sehr guter HD - Technik aufgenommen wurde und einen fantastisch druckvollen und athmosphärischen Sound bietet. Und das zu diesem Preis - klasse! Also Freunde der anschpruchsvollen Rockmusik: zugreifen und satt hören.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2012
Warren Haynes "Live at the moody theatre" und Walter Trout "Blues for the modern Daze" beides sensationelle Veröffentlichungen im April 2012. Was brauchst du mehr? Die neue JOE BONAMASSA im Mai und das Jahr 2012 bekommt musikalisch doch noch eine gute Note.
G.ST.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2014
Was dieser Warren Haynes alles drauf hat.
Ich kenne ihn von den Allman Brothers, mit Gov't Mule, live solo beim Bonnaroo Festival und nun hier mit seiner eigenen Band.
Habe nur die DVD angesehen und gehört (weil ich das Konzert auch sehen wollte) und bin total begeistert von ihm und seinen Mitstreitern.
Altbekanntes, raues, sanftes, neues, lautes, leises, und alte Songs von anderen Interpreten (z.B. Pretzel Logic von Steely Dan und Spanish Castle Magic von Jimi Hendrix) mal in einer ganz anderen Interpretation zu hören hat schon fast was magisches an sich.
Ein knackiger bass gepaart mit dem auf den Punkt gespielten Drums bilden ein famoses Gerüst für Warrens Ausschweifungen mit der Gitarre und seiner prägnanten Stimme.
Ob eine zweite Sängerin unbedingt nötig gewesen wäre sei mal dahingestellt.
Der Klang der DVd ist sehr gut und das Bild über jeden Zweifel erhaben.

5 Punkte ist dieses Meisterwerk alle mal wert!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2012
Ich habe mir das Bundle über die Homepage bestellt. Die CD's wurden nur in einen simplen Pappschuber geliefert. Die Deutsche Ausgabe ist dagegen eine wahre Deluxe Ausgabe. Die Bild/- und Ton Qualität der DVD ist sehr gut, da gibt es nichts zu meckern.
Für mich kommt Warren in den ersten Stücken etwas steif daher, er wirkt doch angespannt. Als Vergleich nehme ich den Konzertbesuch in Hamburg, dort war er von der ersten Sekunde an voll da.
Was er danach dann bietet, ist wieder einmal Spitzenklasse an Spielfreude. Alle Stilrichtungen werden von Ihm gekonnt genutzt und Jam mäßig umgesetzt.
Wer Warren einmal gehört und gesehen egal wo Gov't Mule, Allman Brothers, The Dead, kommt von dem Mann nicht mehr los.
Ich bin beim hören und sehen nicht auf der Couch zu halten, Man in Motion eben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2013
ein live-spitzenalbum mit feinen stücken, beste southern rock-soul-bliues mischung, wie es heutzutage nur noch selten zu finden ist.
warren haynes überzeugt mich als sänger und als gitarrist, mir wird's kein bißchen langweilig in den 2 stunden....
sein soloprojekt ist nicht so rockig-knackig wie gov't mule, dafür hat es mehr soul....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken