flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 13. Dezember 2014
Ich habe den Stick für meine Mutter gekauft, die kein fix angemeldetes Internet will um in mit Linux (Ubuntu) am Laptop zu betreiben.

Vormals hatte ich noch einen alten HUAWEI E160 den ich vorab getestet habe – das Problem bei alten Modellen wie dem E160, wenn man nicht Windows nutzt, ist, dass sich der Stick als Datenträgerlaufwerk mountet und es echt eine lästige Arbeit ist, das (Linux)System so hinzubekommen, dass man sich beim Stick als Modem einwählen kann.

Als ich dann den E303 angeschlossen hatte und mich ans Modem einwählen wollte, war ich erst ratlos, weil es nicht klappen wollte. Bis ich heraus fand, dass der E303 nicht mehr als Modem agiert, sondern automatisch als Netzwerkkarte erkannt wird und dem Computer/Laptop einfach eine IP vergibt.

Der Stick funktioniert bei Ubuntu 14.04 und höher out of the Box (ältere Versionen habe ich nicht getestet) und richtet sich einfach als Networkinterface ein, die Einwahl löst der Stick dabei intern. Wirklich angenehm ist dabei, dass man über die IP 192.168.1.1 direkt auf den Router gelangt und Netzwerkprofile, Updates, SMS oder automatische Verbindung am Router verwalten und speichern kann. Bei älteren Geräten war für einige dieser Funktionen immer das Windows-Programm nötig.

Alles in allem funktioniert er super, man muss nur eben wissen, dass er als Netzwerkkarte mit DHCP auftritt und nicht mehr als Modem bzw. man alle Einstellungen direkt am Stick unter http://192.168.1.1 vornehmen kann. Auf Windows verbindet sich das Programm auch nur über diese IP zum Stick.

Geschwindigkeit ist auch super, bekomme über UMTS ca 7 Mb/s down und 2 Mb/s up mit Telering in Österreich, das sind recht gute Werte.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 13. Dezember 2014
Ich verwende das Gerät derzeit in Italien in einem Haus, wo meiner Einschätzung nach kein guter Empfang vorhanden sein kann. Aber der Empfang mit dem Netzanbieter TIM ist ausgezeichnet. Diese Rezension ist jedenfalls diesem Surfstick zu verdanken.
Das Gerät hat übrigens auch einen Slot für Micro-SD-Karten. Damit kann man den Stick auch als USB-Stick verwenden. Ich vermute, man hat diese Funktion integriert, damit man Internet-Downloads, die man auf fremden PC's damit macht, mit dem Stick gleich mitnehmen kann. Man braucht aber auch nicht extra einen USB-Stick mitnehmen, was auch praktisch sein kann, weil der Stick recht breit ist, so dass möglicherweise ein danebenliegender zweiter USB-Steckplatz durch den Surfstick blockiert ist. Mit einem kurzen USB-Kabel könnte man aber verhindern, dass man einen danebenliegenden USB-Steckplatz blockiert. Wichtig wäre dann aber, dass das USB-Kabel wirklich nur kurz ist. Ich habe es auch einmal mit einem 3-Meter-Kabel versucht. Damit funktionierte der Stick aber nicht mehr.
Falls das für jemanden interessant sein sollte; ich habe mal kurz Uplod- und Downloadgeschwindigkeit geprüft (zugegebenermaßen nicht so, wie man es richtig macht):
Hochladen einer 10MB-Datei (9,73 MB) --> 2 min 40 sec
Runterladen der selben Datei --> 17 sec mit Google Chrome, 10 sec mit Mozilla Firefox.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. August 2013
Setze den Stick an einem Router mit IPFire (2.13, Core Update 71) ein. Der Stick funktionierte nach einlegen der (1&1) Simkarte out of the box. Das einzige was man wissen muss ist das der Stick (unter IPFire) nicht als Modem angesprochen wird! Der Stick erzeugt eine "echte" Netzwerkschnittstelle unter IPFire. Man stellt im Setup das Interfaces des Stick auf DHCP und das wars. Der Stick selbst hat einen eigenen kleinen DHCP Server und dieser vergibt dann eine Adresse im 192.168.1.0/24 Bereich an den Router. Wichtig ist diesen Adressbereich nicht auf einer anderen Schnittstelle (z.B. GRÜN) zu verwenden. Wenn alles klappt erreicht man die Webschnittstelle des Stick anschliessend unter 192.168.1.1. Großartige Einstellungen kann man aber hier nicht tätigen.

Der Stick trennt scheinbar nach einer Weile ohne Traffic die Verbindung von selbst (geschätzt nach ein paar Stunden) und diese läßt sich dann aus IPFire scheinbar nicht mehr reaktivieren. Hier half ein Reboot, möglicherweise reicht aber auch ein neueinstecken des Stick.

Ansich bin ich sehr zufrieden, Punktabzug für die (nicht gemessene, aber laut Datenblatt) geringe Maximalbandbreite sowie die nicht mehr wiederherstellbare automatische Leerlauf-Trennung. Auch der Webinterface unter 192.168.1.1 gefällt mir nicht ganz, da die Einstellmöglichkeiten beschränkt sind und der Zugang dazu (z.B. für potenzielle Malware) nicht kennwortgeschützt werden kann.

Hatte den Stick auch an einer Fritz!Box (7270) mit aktueller Firmware wo er ebenfalls out of the Box erkannt wurde und funktionierte.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Februar 2015
Hallo,

Der Stick leistet bei mir gute Arbeit, eben so wie es sein soll.
Unter Windows 7 wird automatisch (wenn man es zuläßt) ein Treiber installiert.
Bei deaktivierten Wlan und Bluetooth als auch nicht angeschlossenen LAN springt automatisch die Wwan-Verbingung an.
Die erste Seite/Tab des Browsers fordert zue eingabe der PIN's auf. Dort ist auch das Datenvolumen stets aufgelistet.
Grundlegende Konfiguration sind dort auch zu machen , zb. Daten Roaming ON/OFF etc.

Unter Linux Mint 17.1 (Mate) läuft das ohne irgend eine Aktion. Netzwerk am Dell ausschalten Stick rein und schon läufts .
Schon beängstigend problemlos ;-).
Habe hier jedoch nur kurz angestestet.

Über die Langlebigkeit kann ich nach den paar Tagen noch nichts bemerken.
Auch habe ich noch keine Leistungs- Stromverbrauch- Stabilitäts- Kompatibilitäts- CHECKS gemacht.

Zu bemerken ist allerdings, dass es sich bei diesem Stick um die 7.2 Mbit/s-Version handelt.
Das sind nach Adams Riese so . . . . schon schnell . . . . ( ca. 0,9 Mbyte/s ) . . . ;-)

Es grüßt der Joe
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Juni 2014
Ich habe den Surfstick 2 Tage vorm Urlaub ( Ibiza ) bestellt, damit ich mit dem Laptop Mails etc. abrufen kann. Da das alles etwas kurzfristig war habe ich mich auf die guten Rezensionen hier verlassen und bin nicht enttäuscht worden.

Die Installation ist selbsterklärend und schnell erledigt. Ich denke, daß auch Personen ohne große PC Kenntnisse diesen Stick sehr einfach verwenden können. Das finde ich persönlich gut, da nicht jeder ein PC Pro ist. Ich werde den Stick auch in der Familie an ältere Semester bedenkenlos weiterreichen.

Ich habe für den Urlaub meine Symio Karte aus dem Handy verwendet. Diese wird einfach aus dem Handy genommen und in den Stick gesteckt. Vorher hatte ich eine 100 MB Flat gebucht. Nach Ankunft auf Ibiza hat sich die Karte noch im Handy ans Ausland " gewöhnt " und schon konnte munter gesurft werden.

Auf Ibiza selber gibt es inm Handyläden dann aber auch Datenkarten zum surfen wurde mir gesagt, dies habe ich aber selber nicht geprüft.
Die Surfgeschwindigkeit hängt natürlich vom Anbieter und der Gegend ab. Ich war sehr angenehm überrascht. Die Geschwindigkeit fühlte sich etwa wie mit einer DSL 3000er Leitung an. Radio Stream konnte ohne Verzerrung empfangen werden,
allerdings sollte man hierbei natürlich auch ein Auge auf die verbrauchten MB haben.

In Deutschland findet der Stick nun auch unterwegs ab und zu Verwendung und funktioniert auch hier einwandfrei.

Von der Grösse her passt er mir sehr gut und wirkt nicht übertrieben groß. Kann nach dem surfen locker in die Hemd oder Hosentasche verschwinden. Die Karte kann auch mit großen Händen / Fingern recht leicht in den Stick geführt werden. Mehr Probleme habe ich da schon die Karte wieder in das Handy zu bekommen.

5 Sterne für den Surf Stick
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. August 2017
Im Einsatz am Rechner... hmm, hab schon bessere Teile gesehen und getestet. Kommt mit französischer, spanischer oder anderssprachiger Firm- und Software daher. Ist scheinbar auch nicht für den deutschsprachigen Raum vorgesehen. Mit der zum downloaden angebotenen deutschen Software arbeitet das Teil nicht zusammen. Bei Einsatz eines mobilen Routers versagte das Teil völlig den Dienst. Lieferung war O.K. Rücksendung schnell erledigt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. November 2014
Der Surfstick ist schon ganz in Ordnung für sein Geld. Sim-Karte einfach rein, in den PC stecken und das Teil installiert sich sofort selbst. Von der Benutzung her ist es also echt einfach und man braucht keine Vorkenntnisse. Das einzige Problem bei mir war, dass anfangs jedes Mal, wenn ich auf "Connect" geklickt habe eine Fehlermeldung gekommen ist und keine Verbindung zum Internet hergestellt werden konnte. Ich bin dann darauf gekommen, dass der Stick, wenn man auf "Connect" klickt, einfach eine Tagesflat bucht. Da ich bereits eine Monatsflat gebucht hatte, konnte keine Tagesflat zugebucht werden. Das kann man allerdings in den Einstellungen umstellen und seitdem klappt alles einwandfrei. Allerdings finde ich den Stick nicht überragend schnell. Wenn ich mein Smartphone als Hotspot verwende, habe ich besseren Empfang und das Internet ist schneller. Ansonsten funktioniert er aber gut.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Mai 2014
Habe den Surfstick für den Betrieb eines WLAN Routers (TP-Link TL-MR3220 3G/4G WLAN-Router) gekauft. Anfangs ging alles super, von der Installation bis zum Betrieb. Empfangsempfindlichkeit schien ok, Kompatibilität mit Eplus und Vodafone problemlos. Ebenso das Menu, über den Browser zu erreichen per URL: //192.168.1.1 finde ich in Ordnung. Zwar nicht perfekt, aber einfach und alles klar verstehbar. Übrigens auch auf deutsch.
Das Problem des Surfsticks - in Verbindung mit dem genannten Router: es gibt ziemlich häufige Unterbrechungen der Netzerkverbindung. Und das nicht nur bei schwachem mobilen Datensignal, sondern auch in direkter Nähe zu einem Sendemast an einem Bahnhof (wo einer der Testpunkte liegt). Und auch nicht nur zu Zeiten hoher Auslastung um 19:00 h abends, sondern völlig randomisiert. Hilfe schafft dann: Ausschalten des Routers, ein paar Sekunden warten und wieder Einschalten. Wenn das einmal im Monat passiert, wäre es notfalls noch tolerierbar. Aber es war öfter, speätestens einmal in 48 h. Leider findet auch keine automatische Wiederherstellung der Verbindung statt.
Ich habe dann den Huawei Surfstick E3131 gekauft. Damit hatte ich jetzt in 3 Wochen noch keinen einzigen Verbindungsausfall mitt dem TP-Link TL-MR3220 3G/4G WLAN-Router. Zudem ist der E3131 empfindlicher und hat einen Antennenanschluss. Deshalb habe ich den E303 zurück geschickt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Oktober 2013
Habe diesen Stick gekauft, um die Zeit bis zum neuen T-Entertain-Anschluß zu überbrücken - vorher war die Fritz!Box über Unitymedia ans Kabelmodem angeschlossen. Da die Telekom den neuen Anschluß noch nicht geschaltet hat, haben wir für die Übergangszeit Internet über 3G/UMTS (Vodafone) eingerichtet.

Positiv: Den Huawei-Surfstick habe ich zunächst am USB-Anschluß des MacBookAir getestet, er wurde sofort einwandfrei erkannt und funktionierte. Dann an die Fritz!Box angeschlossen - hier ebenfalls einwandfreie Funktion und problemlose Erkennung. Die Geschwindigkeit über Vodafone ist mit DSL vergleichbar, und dass bei nur 3 von 5 Balken Empfangsstärke (liegt nicht am Stick, sondern am Aufstellstandort).

Negativ: Die Anleitung ist sehr kurz gehalten. Man erkennt kaum, wie die SIM-Karte eingesetzt werden muss. Es steht zwar "MicroSIM" in der Anleitung, der Schacht scheint aber für die größeren SIM-Karten gedacht zu sein. Ein Adapter ist aber nicht nötig, man kann die SIM-Karte, wenn sie an der richtigen Position eingeschoben wird, auch so verwenden, sie sitzt fest darin. Wenn der Stick aber viel bewegt wird (mobiler Einsatz), würde ich einen Adapter verwenden. Um die SIM-Karte wieder herauszunehmen, muss man z.B eine Messerspitze oder Nadel zur Hilfe nehmen. Auch wird in der Anleitung erklärt, dass man den Deckel mit einer kleinen Schnur befestigen soll -diese liegt aber nicht in der Packung bei. Weiterhin sind die Einstellungen für die Verbindung nicht richtig erklärt.

Fazit - bis auf die schlechte Anleitung ein einwandfreier Stick, der bis jetzt zuverlässig und schnell funktioniert. Würde ich - vor allem für den vergleichsweise günstigen Preis - sofort wieder kaufen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Januar 2015
Weil ich umgezogen bin und auf den Telekomanschluß 4 Wochen warten muß, habe ich mir diesen Surfstick gekauft und bin überrascht wie gut er funktioniert (benutze ihn gerade), auf beiden Laptops, Windows Vista und 7. Wegen der Breite des Sticks muß ich das Thinkpad mit Windows 7am Rand vom Schreibtisch etwas überhängenlassen, weil die USB-Anschlüsse dort vertikal und nicht horizontal sind, macht mir aber für die kurze Zeit nichts aus. Mit der dazu gekauften Telekom-Xtra-Karte normal und auch meiner normalen Handykarte (Xtra-Karte von Telekom, war schon aufgeladen) konnte ich sofort loslegen ( Treibersoftware installiert sich von selbst). Lieferung war pünktlich, klare Kaufempfehlung!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 113 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken