Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Januar 2013
...im Vergleich zum Original von Lars von Trier relativ schwach, bzw. wird dem Original nicht gerecht.
Der besondere Charme und die schräg-düstere Atmosphäre der dänischen Original-Version geht etwas verloren, was aber an dem meiner Meinung nach erstklassigen Cast und der besonderen Kameraführung des Originals liegt. Die King-Version ist wesentlich glattpolierter und auch die unterschiedlichen Charaktere werdem längst nicht so intensiv gezeichnet.

Allerdings gefällt mir der amerikanisierte, schwarze Humor, dem King wohl seinen eigenen, morbiden Stempel aufgedrückt hat, gut.
Man sollte sich vielleicht nicht erst das Original von von Trier anschauen, sondern lieber zunächst die King-Produktion.
Es gibt einige Parallelen und einige neue Handlungsstränge, die die Geschichte teilweise bereichern, aber in manchen Teilen auch in die Länge ziehen. Es scheint so, als habe sich King eher grob am Grundgerüst des Originals entlanggehangelt, um seine eigene Mystery-Geschichte zu erzählen.

Biographische Andeutungen von King, wie z.B. der schwere Autounfall am Anfang der Serie werden ebenso verarbeitet, wie kleine Querverweise auf andere King-Werke. Der Fan wird an einigen Stellen schmunzeln oder sich fragen, wo er das ein oder andere schonmal gehört bzw. gelesen hat.

Wer hier echten Horror, wie in Kings Büchern, erwartet, wird sicherlich enttäuscht. Hier wird eher eine solide Krankenhaus-Mystery-Serie geboten, die mit Liebe zum Detail umgesetzt wurde. Ein gesunder Gruselfaktor ist vorhanden.

Leider fiel mir erst nach Lieferung auf, dass es sich hier nicht um die original gepresste DVD-Version handelt, sondern um eine DVD-R Version(gebrannt).
Ich hätte lieber das gepresste Produkt in meiner Sammlung. So sieht das, sobald man eine DVD umdreht, eher wie ein Bootleg aus. (Ich weiss, dass es eine lizensierte Kopie ist!)

Für die Serie an sich gibt es von mir 4 Punkte, aber aufgrund der DVD-R-Version erlaube ich mir, einen Stern abzuziehen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2005
Kingdom Hospital ist eine 13-teilige Serie nach Lars Van Triers Geschichte "The Kingdom". Also keine original Stephen King Geschichte, sondern nur von ihm umgeschrieben und produziert, mit Lars Van Trier als Executiveproducer. Die Geschichte ist absolut sehenswert: ich habe mich gründlich erschrocken, herzlich gelacht und fast zehn Stunden voller Spannung vorm Fernseher gehockt!
Aber der Reihe nach:
Im Kingdom Hospital passieren merkwürdige Dinge. Der neue Oberarzt der Neurologie Dr. Stegman versucht seine verpfuschten Operation zu vertuschen, während seine verhassten Kollegen, allen voran Dr. Hook (Andrew McCarthy) - möglicherweise die lustigste und beste Figur in der Reihe, ganz andere Sorgen plagen. Denn das Krankenhaus wird durch den Geist von Mary und dem furcht erregenden Riesen-Ameisenbär-Gorilla namens Antubis besucht. Dr. Hook erhält Hilfe von dem Künstler Peter Rickman (Jack Coleman) und der lokal bekannten Hypochonderin und Spirituellen Sally Druse (Diane Ladd), die Kontakt mit der kleinen Mary aufgenommen hat. Zusammen müssen sie letzten Endes Mary helfen das dem Krankenhaus bestimmte Schicksal zu wenden.
Derweil kümmert sich der Chefarzt gutgelaunt um seine Kampagne "Operation Morgenluft" und ein anderer Kollege ist auf der Suche nach einem abgetrennten Kopf, mit dem er eigentlich seine Freundin erschrecken wollte.
Das Kingdom wurde auf dem älteren, abgebrannten Kingdom erbaut [einem krassen Krankenhaus, in dem ein Metzger-Arzt schreckliche Experimente mit Patienten durchführte], das wiederum auf der abgebrannten Gates-Falls-Mühle erbaut wurde, alles zusammen ergibt eine bizarr-schaurige und witzige Krankenhaus-Soap mit viel Horror.
Das Ganze wurde natürlich auf Stephen King Fans zugeschnitten, so spielt die Geschichte in Maine; achtet auch darauf, was für Bücher gelesen werden, wie einer der Baseball-Spieler heißt, auf die wechselnden Hausmeistervertretungen bis endlich der 'echte` Hausmeister zurück ist, usw.
Teilweise mag Stephen King auch persönliche Erfahrungen eingebracht haben, denn er lag selber nach einem Autounfall im Krankenhaus.
Wenn auch zeitweise urkomisch ist Kingdom Hospital definitiv eine Geistergeschichte mit kleineren Gemeinsamkeiten mit "The Stand" und sogar "Twin Peaks".
Der Pilot hat einen Audiokommentar durch King, Director Buxley, Producer Carliner und den Visual effects supervisor. Außerdem gibt es einige Featurettes, inklusive "Inside the Walls" über das Making-of der Serie, eine Vorstellung der verschiedenen Charaktere, eine Featurette über die Visuellen-Effekte - allen voran der bizarre Antubis, sowie eine Tour durchs Kingdom. King selber steuert zudem noch ein 2-seitiges Essay im Booklet bei. Und, last but not least, ist das Ganze in einer tollen, scharfen und klaren Qualität.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2013
Habe die Serie als sie damals im Fernsehn gelaufen ist schon gespannt mitverfolgt und jetzt kann ich sie einfach sehen wann immer ich lust darauf habe =)

Dafür das die Serie schon etwas älter ist, ist die Bildqualität super.

Die Handlung erinnert meinen Freund ( der sie noch nicht kannte) stark an Silent Hill und ist seiner Meinung nach nichts für allzu schwache Nerven.

Ich liebe diese Serie denn man wird bei jeder Folge nochmal zum nachdenken angeregt.
Am Anfang denkt man sich "hä? was soll das alles?" aber nach und nach ergibt alles einen Sinn.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2015
Dieser "Stephen King" Kingdom hospital,ist gans toll.Ich habe angefangen zu schauen.Und habe alle kapitel gekukt bis zu ende,in einem satz.Und der (set) dvd noch krigen fur ein guter preis,wach ja auch net.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2006
"Stephen King presents Kingdom Hospital" ist ein Remake einer dänischen Serie namens Riget von 1994. Die Ideen wurden in dieser amerikanischen Variante weites gehend aufgegriffen, jedoch lauter, bunter und mit viel Präsenz von Stephen King. So verarbeitete er seinen eigenen schweren Unfall anhand seines Alter Egos Peter Rickman, einem reichen Maler.
Der Grundplot ist schnell erzählt: das Geistermädchen Mary kann nicht ins Jenseits übertreten und erscheint einigen Menschen im Krankenhaus. Insbesondere Peter kann im Koma in die Zwischenwelt (auch Sweden-Borgian Raum genannt) und herausfinden, was mit dem Kind vor langer Zeit geschehen ist. Dies wird dann auch zwingend notwendig, weil die Welt des Übernatürlichen damit beginnt, die reale Welt zu verformen und bizarre Ereignisse finden statt.
Der Gruselfaktor ist ein niedriger, am schlimmsten ist die Vorstellung, in diesem Krankhaus ein wehrloser Patient zu sein. Nicht weil die Ärzte und das Personal einem übel wollten (die meisten meinen es sogar gut!), sondern wegen der Kräfte des Bösen aus der Vergangenheit, die dort noch wirken. Und natürlich auch wegen jener furchtbaren Dinge, die in einem Krankenhaus tatsächlich stattfinden. Wie beispielsweise einen Gehirntumor diagnostiziert zu bekommen und auf dem OP-Tisch zu sterben.

Die Macher beschrieben ihr Werk als "Emergency Room auf Acid", was es für mich gut trifft. Es gibt jede Menge seltsame Charaktere mit Nebenplots, von denen ich mal einige aufzähle: Hunde mit Sprechrollen; zwei mongoloide, allwissende Pfleger in rosa Overalls mit übernatürlichen Kräften; eine Geheimgesellschaft der Krankenhausangestellten, den Behütern; einen übernatürlichen Ameisenbären; zwei Zeitreisen; u.v.a. mehr... Über mangelnde, abgefahrene Ideen kann man sich bei dieser Serie wirklich nicht beschweren.
Mein persönliches Highlight findet in der Zwischenwelt statt, als der kopflose Zombie, wie er bei einer vorüber gehenden Wiedervereinigung mit seinem Kopf erst einmal duschen geht, ihn liebevoll im Arm haltend shampooniert und ihn dann unter eine Trockenhaube setzt.

Zwei Dinge fand ich absolut schwach: zum einen die Episode mit der Reinkarnation von Jesus Christus, der einige Wunder wirkt (irgendwie total daneben) und das Finale. Nicht nur, dass es vor lauter Plotfolgefehlern strotzt, was bei Zeitreisen leicht passieren kann, sondern auch die übernatürlichen Kräfte der Charaktere werden den neuen Gegebenheiten einfach angepasst.
Aber alles in allem hat Kingdom Hospital für mich einen hohen Unterhaltungswert. Die Serie ist sehr abwechslungsreich und zeigt einen derben, schwarzen Humor, den ich dem Genre Krankenhaus als angemessen empfinde.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2016
Hab vor Jahren die Serie im Fernsehen in deutscher Sprache geschaut und bin später auf Youtube auf Ausschnitte aus der englischen Fassung gestoßen und muss sagen, dass diese mir weitaus besser gefällt. Daher musste ich mir diese Box einfach besorgen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2013
king will König sein,aber sein oder nicht ;ist es die frage zum vergleich mit r,cook?cook ist kurzatmig,mit Action,gefühl,liebreiz und Tod.punkt.herrausvorderung,was king mit Maske überdeckt,nicht schlecht,aber einfach blöd.langweilig.king,schaue etwas von deinem meister ab,es würde dir nicht schaden,weniger sex,mehr geilheit im Wahnsinn des lebens,gruß marykili
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2005
Kingdom Hospital ist eine 13-teilige Serie nach Lars Von Triers Geschichte " Geister ". Also keine original Stephen King Geschichte, sondern nur von ihm umgeschrieben und produziert, mit Lars Von Trier als Executive- Producer.
Im Kingdom Hospital passieren merkwürdige Dinge. Der neue Oberarzt der Neurologie Dr. Stegman versucht seine verpfuschten Operation zu vertuschen, während seine verhassten Kollegen, allen voran Dr. Hook, ganz andere Sorgen plagen. Denn das Krankenhaus wird durch den Geist von Mary und dem furcht erregenden Riesen- Ameisenbär- Gorilla namens Antubis besucht. Dr. Hook erhält Hilfe von dem Künstler Peter Rickman und der lokal bekannten Hypochonderin und Spirituellen Sally Druse, die Kontakt mit der kleinen Mary aufgenommen hat. Zusammen müssen sie letzten Endes Mary helfen, das dem Krankenhaus bestimmte Schicksal zu wenden.
Derweil kümmert sich der Chefarzt gutgelaunt um seine Kampagne "Operation Morgenluft" und ein anderer Kollege ist auf der Suche nach einem abgetrennten Kopf, mit dem er eigentlich seine Freundin erschrecken wollte.
Das Kingdom wurde auf dem älteren, abgebrannten Kingdom erbaut [einem krassen Krankenhaus, in dem ein Metzger-Arzt schreckliche Experimente mit Patienten durchführte], das wiederum auf der abgebrannten Gates-Falls-Mühle erbaut wurde.
Das Ganze wurde natürlich auf Stephen King Fans zugeschnitten, so spielt die Geschichte in Maine; achtet auch darauf, was für Bücher gelesen werden, wie einer der Baseball-Spieler heißt, auf die wechselnden Hausmeistervertretungen bis endlich der 'echte` Hausmeister zurück ist, usw.
Teilweise mag Stephen King auch persönliche Erfahrungen eingebracht haben, denn er lag ja selber nach einem Autounfall im Krankenhaus.
ABC (USA) zeigte ab dem März 2004 diese neue Serie, die man als eine Mischung aus Emergency Room, The Shining und etwas Haus der Verdammnis betrachten kann. Die Entscheidung ist bei ABC schon gefallen. Es wird keine zweite Staffel geben. Dennoch wurden alle 13 Folgen veröffentlicht.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2006
Ich muß gestehen der Name Stephen King lehrt mich häufig das Gruseln. Allerdings weniger was den Inhalt seiner Storys betrifft, als doch eher die mangelnde Qualität seiner Umsetzung. Hier adaptierte er eine Miniserie von Lars van Trier und konnte nicht allzu viel durch seine Verarbeitung zerstören.

Das Einzige was mir an dieser Verfilmung sauer aufgestoßen ist, war die häufig angebrachte Eigenwerbung für den Namen Stephen King. Hat der Mann das jetzt schon derart nötig?

Andrew McCarthy spielt auf äußerst köstliche Weise den Arzt Dr. Hook. Allein das Spiel seiner Augen zu verfolgen ist unterhaltsamer als so manche Geschichte Stephen Kings.

Die Gegenspieler in Form des etwas abgedrehten, dennoch Mensch gebliebenen Klinikleiters und des Bosten-Besessenen, ewig nörgelnden Neurologen ist einfach nur köstlich. Hinzu kommt diverses Klinikpersonal das man nur als absurd menschlich umschreiben kann. Eine Krankenschwester die ständig in Ohnmacht fällt, ein fast blinder Wachmann, ein Hausmeister den man eigentlich nie zu Gesicht bekommt usw.

Mehrmals mußte ich herzhaft lachen während des Genusses dieser Serie. Dann tauchen wieder Momente auf die schauerlich daherkommen und doch nicht eines gewissen Humors entbehren.

Hier darf man nicht einen Gruselschocker erwarten, sonst wird man wahrscheinlich enttäuscht. Schwarzer Humor, unterschwellige Schauermomente und vor allen Dingen hintergründig einen Blick auf die Zwischenwelt geworfen, das wird hier in Perfektion umgesetzt.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2007
Das Kingdom Hospital birgt eine schauderhafte Vergangenheit, die es zu erforschen gilt. Dies gelingt zum Glück auch einer medial veranlagten älteren Dame mit Hilfe eines komatösen Patienten.

Die Story ist nicht immer besonders aufregend, aber es muß doch auch nicht immer ein absoluter Horror-Schocker sein. Außerdem darf man nicht vergessen, dass sich die Story über eine Gesamtlaufzeit von knapp 600 Minuten aufbaut, da kann nicht jede Minute Spannung pur sein.

Viele Mehrteiler von King waren auch mal zwischendurch etwas spannungsarm.

Dennoch verliert die Geschichte nie ihren roten Faden und man darf auf das Ende gespannt sein.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken