Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. November 2012
Kleiner Tipp: Wer kein LAN-Kabel vom Router zum Receiver verlegen will, der kann bedenkenlos zum WLAN-Adapter NETGEAR WNCE2001 greifen.
Der kostet knapp ein Viertel vom Yamaha-Adapter, hat ein kleines Netzteil (Yamaha-Adapter Stromversorgung NUR über USB, kann aber der Netgear auch) und auch beim stundenlangen hören vom Internetradio gibt es keinerlei Unterbrechungen oder Abbrüche.

Dreamteam ;-)
77 Kommentare| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2012
Ich habe diesen Receiver jetzt knapp einen Monat im Betrieb und muss sagen, große Klasse Yamaha!
Lange habe ich auf einen AV-Receiver mit AirPlay Funktion gewartet - nun ist er da. Die neue RX-V x73 Serie richtet sich eher an Einsteiger, wo man allerdings zwischen drei Modellen wählen muss, 373, 473 und 573. Der 373 hat keinen Netzwerkanschluss, der 437 schon, aber "nur" 5.1 Sound und der 573 sogar 7.1. Für mich ganz klar der 473 der Favorit.

Anschließen der Lautsprecher kein Problem, Anschlüsse werden verschraubt - gut so. Die Verarbeitung Yamaha-typisch 1A. Im Gegensatz zu meinen alten RX-V1000 wirkt er recht klein, nicht ganz so wuchtig. Das Display ist sehr gut lesbar, auch bei starker Sonneneinstrahlung. Die Fernbedienung ist schlank und gut zu bedienen.

Die Einrichtung erfolgte in wenigen Minuten dank des Messungs-Mikro. Der Klang ist 1A, Musik, PS3 Spiele (besonders Batman Arkham City und Battlefield 3) und Filme (vor allem Black Hawk Down, Terminator 2 oder Gladiator) hören sich super an - passenden DSP Modus vorausgesetzt.

Zudem betreibe ich den Receiver mit der hauseigenen App für iOS auf meinem iPad. Starten, wählen der Quellen, DSP Modi, Musik usw klappt wunderbar. Einzige Voraussetzung, iPad und Receiver müssen sich im gleichen Netzwerk befinden. Die App findet den Receiver dann automatisch, keine umständliche Einrichtung notwenig. Also echt Kundenfreundlich und für jeden zu verstehen.

Im Vergleich zum alten Receiver stelle ich jedoch fest, dass dieser nicht so viel "Power" hat. Dort merkt man das es sich um ein Einstiegsmodell handelt. Allerdings stört mich das nicht im geringsten, da ich die Leistung eh nicht voll ausnutze.

Kurzum, ein klasse Gerät, sehr zu empfelen.

NACHTRAG 11.08.12

Neben meinem iPad wird der Receiver mit meiner PS3 (Fat Lady) betrieben. Auf dieser habe ich mich dann mal mit den Soundeinstellungen beschäftigt. Das sollte man letztendlich mit jeder "Quelle" von der die Tonsignale kommen machen. Meine PS3 ist nun auf PCM Tonübertragung für 2- und 5-Kanal eingestellt. Das brachte nochmal einen hörbaren Unterschied und deutliche Klangverbesserung bei den Spielen (Crysis 2 und Skyrim z.B.). Schaltet man die PS3 auf bitstream-Übertragung, so zeigt der Receiver zwar im Display den jeweiligen Ton an (Dolby Digital, DTS ...), kann aber die neuen Formate wie DTS-HD nicht erkennen. Es werden lediglich die alten "nicht-HD" Tonformate genutzt. Deswegen PCM!

Inzwischen wurde bereits ein Firmware Update für den Receiver veröffentlicht. Der Download sowie die Installation klappten einfach und problemlos über den Receiver direkt.

NACHTRAG 11.05.2013

Soo, ich habe ein paar Sachen erneuert und gebe nun ein neuen Bericht ab. Erstmal vorweg, ich bleibe bei vollen Sternen!
Betrieben wird der 473er mit den Yamaha NS-F210 als Frontlautsprecher, den Yamaha NS-C210 als Center und den 30 Jahre alten Canton GLE 100 (absoluter Klassiker!).
Die PS3 Fat Lady hat als BluRay Player nun ausgedient, da mir die Lüfter schlicht weg zu laut sind. Nun nutze ich einen Philips BDP3280 als Player. Dieser ist leise und unterstützt die HD-Tonformate welches die PS3 Fat Lady nicht kann. Als TV dient nun passend dazu ein Philips 42PFL6907.

Kommen wir zum eigentlichen Thema zurück - Der 473er und der Ton.

Da ich nun die "neuen" HD-Tonformate wiedergeben kann, wurde es gleich mal getestet und verglichen. Der erste Unterschied, war die PS3 auf PCM Tonübertragung eingestellt, ist es nun beim Philips Player Bitstream! Bei Bitstream werden die Tonsignale unkomprimiert an den Receiver geschickt und der verarbeitet sie dann. Bei Transformers 3 ist die deutsche Tonspur nur DTS, die englische DTS True HD. Der Unterschied ist (hätte ich nicht gedacht) wirklich hörbar. Dann Mission Impossible 4 eingelegt - dieser liegt in 7.1 DTS True HD vor. Was ein geiler Sound!

Fazit:

Vor allem wenn die HD-Tonformate abgespielt werden können, macht der Receiver einen top Job. Ich habe den Kauf bis heute nicht bereut.
2424 Kommentare| 99 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2012
So muss Technik... tatsächlich auch dort erstanden.
Ich wollte meinen betagten Pioneer A-616 M2 in Rente schicken und habe lange im Netz geforscht. Onkyo, Denon und und und. An allen gab es etwas, das nicht passte. Einerseits reizte mich Spotify (Onkyo), dafür muss man aber Vollmitglied für 10€ per Monat sein. Albern.
Letztendlich habe ich den Yamaha geholt. Nach 2 Tagen intensiven Studiums aller Quellen habe ich ihn soweit, dass er alle meine Geräte PERFEKT steuert: TV Philips 42pfl7606, BD Player Philips BDP3280, TechniSat TechniStar S1, nen Yamaha CD Player und meinen Laptop über eine Pro-Ject USB Box. Dazu sei gesagt, dass ich "nur" Stereo höre nebst einem Subwoofer. Boxen von Nubert: Nubox 481 und ein Nubert AW 880 Woofer.

Die HDMI Komponenten werden über die Scene-Tasten am Receiver an respektive ausgeschaltet. Das ist pure Lust. TV gedrückt und Receiver, Sat und TV springen an und man kann fernsehen. NET gedrückt, der Sat geht aus und innert Sekunden läuft Internetradio mit OSD Anzeige. Internetanbindung über ein TP-Link PA211 Starterkit Netzwerk Powerline. Keine Ausfälle und ohne hakeln.

Genial: die Yamaha AV Controller APP für Android. Nicht nur, dass mein Handy den Receiver steuern kann. Man kann auch einfach Songs an den Receiver streamen. Das funktioniert ohne ruckeln, einfach so. DAS ist wirklich cool, wir sind wieder mal begeistert!

Ganz wichtig, der Sound. Okay, okay, an den Pio kommt er nicht ran. Habe ich auch nicht erwartet. Der hat einen superwarmen, extrem druckvollen und "musikalischen" Sound. Nominell haben beide rund 115 (120) Watt sinus. Auf dem Papier. Die Elkos im Pio sind 5 mal so gross, der Kühlkörper aus vollem Alu und die Kiste ist doppelt so schwer. Aaaaber: er kann halt nur Stereo ohne Fernbedienung etc.

Der Yamaha klingt, das sei vorweg herausgestellt, sehr gut. Der einstmals dieser Marke eigene "analytische", also grelle Sound ist tatsächlich wärmer geworden. Sonst hätte ich ihn gleich wieder eingepackt. Man kann ohne Sorge den Hahn aufdrehen, ohne dass einem die Ohren klingeln. Der Klang bleibt bis zur Schmerzgrenze ausgewogen und druckvoll. Unser Wohnzimmer hat 43 qm² und wird auf Verlangen mit subsonischen Wellen erster Güte geflutet. Zum Glück Einfamilienhaus, alleinstehend. Die Höhen werden nicht lästig, man kann längere Zeit sehr laut hören. Wunderbar.
Mit den DSP-Programmen wie Stadion etc. kann ich rein NICHTS anfangen. Warum soll ich mir gut aufgenommene Musik verhallen??? Wers braucht, bitte schön. Ist alles da.

Mein einziger und schmerzlichster Kritikpunkt, der eigentlich 3 Punkte Abzug kosten sollte...: das oberlausige "OSD", also OnScreenDisplay. Windows 3.1 war eine Augenweide dagegen. Auf einem hochauflösenden TV über HDMI so ein in ASCII-Look erscheinendes unterirdisches Display zu präsentieren ist eine Frechheit. Selbst mein 30€ DVD-Player hat was grafisch ansprechendes zu bieten. Da muss Yamaha noch mal ran.

Fazit: ein Gerät ohne Fehl und Tadel. Alles funktioniert (bei mir) perfekt. Umschaltung der Quellen, Sound, Bedienung gefallen mir, mehr habe ich nicht erwartet. Und das alles für 330€ ! Komischweise ist der Preis hier bei Amazon über Nacht von 304 auf 379€ gesprungen.

Update: inzwischen habe ich auch die Streaming-Funktion ausprobiert. Zuerst wollte es ums verr.... nicht klappen. Nach einer Windows7 Neuinstallation funktionierte es plötzlich, als gäbs nichts Böses auf der Welt. Jetzt kann ich zum hören meiner MP3 Sammlung vom Laptop auch das verkabeln sparen. GENIAL..!

Für alle, die wie ich schon immer eine Lösung suchten ALLE Soundquellen, also auch Simfy, Spotify, Mediamonkey etc. auf jedes beliebige Gerät zu streamen empfehle ich die Software Airfoil. Für rd. 20 € erhält man damit die Möglichkeit wirklich alles was der Rechner abspielt auf den Receiver zu streamen. Bin damit bestens zufrieden.
Nebenbei bemerkt gab es in der Zwischenzeit keinerlei Aussetzer oder Bugs am Receiver. Uneingeschränkt volle Punktzahl für Yamaha!
Der Pioneer ist auch schon verkauft.
77 Kommentare| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2012
Nachdem in den anderen Rezensionen Sachen wie Netzwerkfähigkeit und Appskompatibilität und Haptik ausführlich behandelt wurden, wollte ich kurz auf Funktionen aufmerksam machen, die bis jetzt im Schatten geblieben sind, meiner Meinung nach aber erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung haben (zumindest war es bei mir so).

Nach dem Auspacken-Anschliessen (Drehverschlusse stehen recht eng beieinander, kann bei dicken Kabeln zum Problem werden) macht man die automatische Lautsprechereinmessung - hochgelobt aber das Resultat lässt zu wünschen übrig: die Entfernungen der Lautsprecher werden zwar korrekt erkannt, anscheinend aber nicht ihre Positionen im Raum, da musste ich manuell nachbessern um ein korrektes Soundfeld zu erzeugen. Die automatische Equalizereinstellung hat mir wiederum sehr zugesagt (ist aber natürlich auch manuell änderbar). Am Ende hat man recht trockenen, sehr gut aufgelösten Sound der mir am Anfang etwas bassarm vorkam (habe ein 5.0-System ohne Subwoofer, dafür die B&W Matrix 3 series 2 als L+R), nach 6 Wochen Nutzung gefällt er mir wunderbar.

Cinema DSP Programme: es gibt etliche für jeden Zweck (Filme, Musik, Games), und mit der Zeit habe ich gesehen, dass alle Sinn machen. Die 5-Kanal-Musikausgabe klingt fantastisch, bei Partys oder Dinner muss man nicht laut aufdrehen, man hört alles. Die DSP-Programme funktionieren mit allen Quellformaten, die PLII-Programme nur mit nicht-DolbyDigital Quellen (sprich "normales" Stereo) - so hat man für jeden Zuspieler passende Soundfelder.

Cinema DSP 3D: dieser wichtige kleine Zusatz, der oft übersehen wird, macht den Unterschied. Man kriegt eine räumliche Darstellung die ihresgleichen sucht: das ist so als ob man die Bühnenvorhänge öffnet, hinter denen das Orchester sitzt. Laut Yamaha werden hier zusätzliche Lautsprecher simuliert, und das funktioniert wirklich. Die Stärke des Effekts ist einstellbar und natürlich abschaltbar.

Adaptive DRC: genau das, wonach ich lange gesucht habe. Der Dynamikumfang wird so reguliert, dass man bei leisen Lautstärken vollen Klang geniessen kann, ohne dass man im Nebenzimmer etwas mitkriegt. Jetzt geht Filmegucken auch nachts und ohne Kopfhörer.

Enhancer: funktioniert auch ganz gut, macht aber nur Sinn bei Radio und MP3, wertet vor allem den Bassbereich auf und die allgemeine gefühlte Auflösung. Bei Blurays habe ich fast keinen Unterschied feststellen können.

Alles in einem kann man den Sound von leise und fein bis laut und mächtig nach Geschmack und Gegebenheit einstellen, und es macht wirklich Spass mit den vielen Einstellungen rumzuspielen. Hat man die passende Konfiguration für eine Quelle gefunden - ein Knopfdruck genügt und alles ist im SCENE-Modus abgespeichert; einfacher gehts wirklich nicht.

Die obengenannten und viele anderen positiven Eigenschaften des RX-V473 haben mich sehr überzeugt und dazu bewegt, diese Rezension zu verfassen. Über die wenigen negativen Eigenschaften wie fehlendes WiFi oder klobiges und kleines Onscreen-Menü lässt das allgemeine überragende Preis-Leistungsverhältnis hinwegsehen. Von mir gibts 5 Sterne und klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2013
Nach einem langen Studium des Marktes und den vielen positiven Rezessionen hier bei Amazon habe ich auch mich entschlossen diesen Verstärker zu kaufen…

Am besten ich fange mal mit dem Positivsten an was mir zum RX-V473 einfällt:
Der AV-Verstärker hat bisher alles was er angeblich können soll auch gekonnt. Ich habe bislang keine Werbeversprechen gefunden, welche dann nicht funktioniert haben.
Das ist schonmal etwas was heute gar nicht mehr so selbstverständlich ist. Viele Elektronikgeräte werden inzwischen erst beim Endkunde nach und nach, durch etliche Firmwareupdates alltagstauglich und brauchbar.

Meine Erfahrung mit dem RX-V473 ist eine andere… alle Funktionen laufen von Anfang an stabil. Was mich gerade bei den Netzwerkfunktionen sehr gefreut hat. Verbunden über dLan von TP-Link hatte ich sofort Zugriff auf meine Netzwerkfestplatte und das Internetradio (Favoriten über vTuner habe ich allerdings noch nicht eingerichtet). Der Zugriff im Netzwerk geht recht flott, es gibt keine langen Wartezeiten. Die Fernsteuerung über Android-App, und die Airplay-Funktion , auch hier gab es keine Probleme, alles funktioniert.

Leichte Probleme gibt es bei der HDMI-Steuerung, aber welches Gerät jetzt die Probleme verursacht, ist nicht genau auszumachen. Ich denke hier ist die Technik einfach noch nicht so weit bzw. es gilt der Spruch „viele Köche verderben den Brei“. Vermutlich ist der Yamaha unschuldig…

Der Klang ist wahrscheinlich sehr gut, leider habe ich noch keine Surround Lautsprecher mit entsprechender Qualität um hier eine Aussage machen zu können. Die alten Phillips klingen schonmal nicht schlecht, es fehlt ihnen aber an entsprechendem Volumen im mittleren bis unteren Frequenzband. Das Einmessen mit YPAO geht gut. Die Abstände werden sehr exakt ermittelt. Trotzdem musste ich die Pegel nochmals von Hand etwas korrigieren. Mit meinem neuen Canton Subwoofer hatte ich beim Einmessen jedoch einige Probleme. Nachdem ich ihn selbst aber etwas heruntergeregelt hatte, war der ermittelte Pegelfehler verschwunden. Sehr gut finde ich, dass der Yamaha einen eingebauten grafischen Equalizer besitzt, welcher über sieben Frequenzbänder, separat für jeden Lautsprecher (ausgenommen Subwoofer), eine klangliche Anpassung zulässt (Bedienungsanleitung Seite 71).

Bildbearbeitung besitzt der RX-V473 zum Glück keine, die Signale werden einfach durchgeschleift . Dies funktioniert nach einstellen in den Optionen, auch bei ausgeschaltetem Verstärker. Durch den fehlenden Grafik-Chip fehlt leider auch ein optisch ansprechendes On Screen Menue. Ich finde dies ist aber zu verkraften, da das was an Menue geboten wird, zumindest auf deutsche Sprache umgestellt werden kann und mit dem Bild überlagert dargestellt wird. Achtung: dies funktioniert nicht wenn man den im Fernseher eingebauten SAT- Kabel- oder Terrestrischen Empfänger verwendet und das Bild über HDMI ARC an den Yamaha schickt. Die Einblendungen des Yamahas funktionieren nur bei externen Geräten die direkt an die HDMI-Eingänge des RX-V473 angeschlossen wurden. Dies scheint aber kein Fehler des Yamahas, sondern ARC -Systembedingt zu sein.

Wenn man sich in der Menue-Struktur mal zurecht gefunden hat, kann man aber auch über das Display seine Einstellungen vornehmen.

Die Fernbedienung, kann in begrenztem Umfang auf die angeschlossenen Geräte programmiert werden. Man erreicht aber natürlich nicht den Komfort dem man z.B. mit einer Logitech Harmony hätte. Das Layout der Fernbedienung ist zwar sehr umfangreich, trotzdem habe ich mich sehr schnell zurecht gefunden und daran gewöhnt.

Insgesamt schein der Yamaha wirklich sehr sparsam zu sein. Bislang blieb er immer kühl… habe ihn aber auch noch nie wirklich gefordert. Beim Einschalten sind jede Menge Relais deutlich zu hören, die im späteren Betrieb aber keine weiteren Klack-Geräusche mehr verursachen. Das Netzteil ist leise und verursacht auch bei eingeschalteten Standby-Diensten kein Fiepen oder sonstige Geräusche.

Also alles in allem bislang recht positiv und hätte auch für ein „5-Star Rating“ genügt aber jetzt zu dem Grund warum ich dem Yamaha nur drei von fünf Sternen geben kann:

Es wurde hier auch von anderen Käufern beschrieben… der Verstärker erzeugt bei bestimmten Situationen ein Knacksen / Ticken welches aus den Lautsprechern kommt. Das Geräusch selbst ist schwer zu beschreiben. Knacksen ist evtl. auch etwas zu brutal in der Beschreibung, es muss niemand Angst um seine Lautsprecher haben! Es ist eher so als wenn man mit einer Büroklammer auf eine Holzplatte tippt… Besonders unangenehm kommt dies zum tragen wenn man fern sieht und dabei oft den Sender wechselt (Zappt). Das Knacksen ist nicht immer gleich laut, es kommt nicht immer aus dem gleichen Lautsprecher, manchmal ist gar kein Knacksen zu hören.

Nach meiner Beobachtung nimmt das Knacksen zu je mehr Rechenleistung man von dem Verstärker abverlangt. Konkret bedeutet dies:
Kaum Knacksen: Im Modus STRAIGHT (Bedienungsanleitung Seite 39)
Etwas Knacksen: Bei Verwendung eines Surround-Dekoders (BA Seite 40)
Viel Knacksen: Bei Verwendung von Klangprogrammen (BA Seite 37)

Keine Verbesserung beim Zappen brachte die Verwendung eines externen Sat-Receivers. Habe Humax und Technisat ausprobiert. Es knackst beim Zappen, egal welcher Hersteller. Teilweise ist sogar ein „Doppelticken“ im Abstand von ca. 1 Sekunde zu hören.

Einen Knackser gibt’s auch immer beim einlegen einer BlueRay … beim Film schauen ist dann aber nicht s mehr davon zu hören.

Knackser hatte ich auch bei Verwendung des in meinem Samsung Fernsehers intergierten Smart-Hub. Jeweils ein Tick vor jedem MP3‘s File. Hier scheint die Ursache aber am Samsung (UE40D6500) zu liegen, denn beim streamen direkt über den Yamaha ist nichts zu hören.

Den Einen stört es, den Anderen nicht…

Mich nervt es mehr als ich zugeben mag und vielleicht hätte ich den Yamaha auch zurück gegeben, aber es mangelt an Alternativen. Evtl. hätte ich es nochmal mit einem RX-V573 probiert, aber bei Amazon ist leider alles ausverkauft und es stehen zur Zeit keine neuen Liefertermine fest.

Ich werde den RX-V473 wohl behalten, jedoch nicht mit dem Gefühl einen wirklich guten Kauf gemacht zu haben!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2012
Im Rahmen des diesjährigen CyberMondays hier bei AMAZON konnte ich mir hier recht günstig diesen AV-Receiver "schießen.
Im Fokus hatte ich den RX-V473 schon lange, nun war die Gelegenheit günstig.

Hab das Gerät bereits seit einigen Tagen in Betrieb und prinzipiell die gleiche Erfahrung gemacht wie die meisten meiner
Vor-Schreiber:

- einfache Inbetriebnahme
- gutes Klangbild, viele Presets
- WEB-Radio funzt problemlos und aussetzerfrei
- Airplay ein Gedicht, sofort aus Standby heraus ansprechbar, keinerlei Aussetzer
- automatische Lautsprecher-Einmessung in wenigen Minuten problemlos erfolgt
- 1a IOS-App, die die (zwangsläufig überladene) Fernbedienung im Alltag vollständig ersetzen kann.
- gutes, verständlich erläutertes Handbuch, natürlich "nur" auf CD

Alles in allem ein sehr rundes Gesamtpaket mit einem äußerst interessantem Preisleistungsverhältnis!

Tja, das Glück hätte vollkommen sein können....aber, aber...

Leider mußte ich feststellen, daß im TV-HDMI-Betrieb beim jedem Umschalten der TV-Kanäle sehr nervige Knackser auftreten!
Diese lassen sich zwar mit einigen Kniffen minimieren, aber eben nicht vollständig eliminieren.
Gewarnt seien hier notorische Zapper: das ist auf Dauer absolut nervend...

Interessanterweise hat eine WEB-Recherche gezeigt, daß Yamaha mit dem Problem gar nicht so allein dasteht: dieses
Phänomen scheint in der Receiver-Welt gerne und häufig aufzu treten - bei Google einfach mal "Knacken" oder "Knacksen" bei
"Programmumschaltung" eingeben...und loslesen...
Wirkliche Lösungen habe ich dafür nicht gefunden; wahrscheinlich hilft hier tatsächlich nur ein Gerätewechsel, denn es
gibt auch Geräte, die dieses Phänomen nicht zeigen...

Ich hätte 5 Sterne vergeben - so leider nur 3, weil das Problem im Alltag den Hörgenuss gravierend beeinträchtigt...
Ich schau (hör) mir das noch ein paar Tage an; sollte ich mich nicht daran gewöhnen können, hilft wohl nur bye, bye, YAMAHA!
So leid es mir täte....
1818 Kommentare| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2012
Nach langer langer Zeit habe ich mir wieder einen neuen AV-Receiver gekauft, und das auch nur, weil mein alter den Geist aufgegeben hat. Kriterien waren:
- Steuerung über iPad
- Möglichkeit auf NAS-Server zugreifen zu können für Musik
- 5.1 Sound und alle aktuellen Formate abspielbar etc. pp. (logisch für einen aktuellen AV-Receiver)

Nach dem ich zunächst mit einem Pioneer geliebäugelt hatte, habe ich von diesem Abstand genommen, nachdem ich hier auf Amazon die sehr schlechten Rezensionen gelesen habe (insbes. die Update-Mentalität der iPad-App scheint bei Pioneer sehr stiefmütterlich behandelt zu werden, außerdem klagen viele Rezensenten über große Software-Probleme und Bugs). Die guten Rezensionen für diesen Yamaha gaben dann den Ausschlag und ich muss sagen: sie haben sich zu 100% bestätigt!

Das Gerät ist kinderleicht zu installieren und konfigurieren (ich bin allerdings recht bewandert, was Hifi und Hardware angeht, für jemanden, der das zum ersten Mal macht, wird es wohl nicht ganz so schnell von der Hand gehen). Für jemanden wie mich, der bislang einen 15-Jahre alten Receiver benutzt hat, ist dieses Gerät wie ein Quantensprung. Playstation 3 und moderner TV mit HDMI etc. waren schon länger im Einsatz, allerdings hebele ich erst jetzt ihr volles Potential:
- der Yamaha kann die Playstation und den Fernseher und sich selbst mit einem einzigen Klick einschalten, traumhaft!
- ich kann die PS3 und den Fernseher mit der mitgelieferten Fernbedienung steuern (den Fernseher direkt über die Fernbedienung per Infrarot, die PS3 über HDMI; dazu muss man sagen, dass ich eine PS3-Slim habe, die ältere PS3 kann die Steuerung über HDMI wohl noch nicht, bei mir geht es aber - top!)
- Musik von der Netzwerkfestplatte kann ich per iPad-App abspielen, funktioniert tadellos und ich muss nicht mehr die PS3 als Zwischenglied einsetzen wie früher
- da man die Eingänge umbenennen kann, kann ich schön nach Einschalten am Receiver ablesen, welcher Modus gerade aktiv ist (PS3, PC, NAS, etc.)

Alles in allem klare 5 Sterne, zu dem Preis bekommt man nichts besseres in dieser Kategorie!

Kurzes Update vom 5.11.2013: ich betreibe nun auch ein XBMC Media Center zusammen mit dem Receiver. Das funktioniert tadellos, auch die Steuerung des XBMCs über die Fernbedienung vom Receiver klappt. Was ich noch herausgefunden habe ist, dass die Einstellung "Extra Bass" im Konfigurationsmenu der Lautsprecher nicht etwa den Bass anhebt, sondern dazu führt, dass auch tiefe Frequenzen auf den beiden Frontlautsprechern an den Subwoofer ausgegeben werden, wenn die Frontlautsprecher auf "groß" eingestellt sind. Hat bei mir zu einem deutlich besseren Klang geführt, da meine Frontlautsprecher nicht die aller kräftigsten sind. Bewertung ändert sich durch das Update nicht, bin nach wie vor uneingeschränkt zufrieden mit dem Receiver.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Oktober 2012
Der Receiver läuft jetzt seit einem Monat und fasziniert mich immer wieder mit seinem tollen warmen Klang.
Bestellt über Amazon und zwei Tage später geliefert wurde er gleich ausgepackt und angeschlossen.

Verarbeitung:
Die Verarbeitung ist sehr gut gelungen. Der Yamaha Receiver ist nicht zu klobig und passt sich jeder Umgebung wunderbar an. Es sind keine Spaltmaße zu sehen und die Front sitzt perfekt. Die Standfüße sind gummiert und bieten einen guten Halt. Die Anschlüsse sind sauber verarbeitet und sitzen nicht zu eng. Einzig der Abstand zwischen den Schraubanschlüssen für die Lautsprecher ist meiner Meinung nach etwas zu eng geraten. Der große Lautstärkeregler liegt gut in der Hand und eiert auch nicht herum. Die Tasten auf der Frontseite sind klar strukturiert und haben einen ordentlichen Tastendruck. Die Fernbedienung macht einen guten Gesamteindruck, wirkt nicht billig und ist auch nicht so kratzempfindlich.

Bedienung:
Einsatzbereit ist der Receiver ca. 7 Sek. nach dem Anschalten. Er startet dann mit dem letzten aktiven Eingangskanal. Er schaltet auch automatisch das Eingangssignal um, wenn z.B. der Bluray /DVD Player mit einem HDMI Kabel mit dem Yamaha verbunden ist und eingeschalten wird. Am einfachsten lässt sich der Receiver über das farbige OSD am TV einstellen. Man sollte hier aber kein 1080p Wunder erwarten. Für den einfachen Gebrauch reicht das OSD völlig aus. Andere Geräte haben da noch eine Tetris Matrix mit 20x20 Pixel und das sollte man seinen Augen dann wirklich nicht zumuten. Auch hier, im OSD, sind alle Funktionen klar strukturiert und gut über die Fernbedienung einstellbar.
Das automatische Einmesssystem kalibriert die optimale Lautstärkeumgebung (bei mir 5.0) in weniger als 2 Minuten. Das ist ein gutes Ergebnis. Es mussten auch keine nachträglichen manuellen Veränderungen in der Tonstruktur vorgenommen werden.
Das Gerät wird im laufenden Betrieb (drei Stunden Test bei dreiviertel Lautstärke) nicht zu warm, jedoch sollte man die Oberseite nicht als Ablagefläche benutzen. Die Fernbedienung liegt trotz der Größe ordentlich in der Hand und ist leicht verständlich unterteilt. Man verliert nicht den Überblick und alle Funktionen lassen sich direkt über die FB verwalten. Die zentrale Taste (OK) hätte hier aber etwas größer ausfallen können.

Einsatzmerkmale:
Der Receiver läuft, wie oben erwähnt, an einem 5.0 Einsteiger-Lautsprechersystem (zwei Jamo Standlautsprecher als Frontsystem, ein Heco Victa II Center und zwei Hecos 201`er als Rearsystem).
Diese Lautsprecherkombination klingt harmonisch warm und sehr druckvoll. Ich benötige z.B. keinen extra Subwoofer um einen kraftvollen Bass zu erzeugen. Beschallt wird ein rechteckiger Raum mit einer Größe von 18 m². Ich denke der 5.1 Yamaha Receiver schafft auch locker Räume bis 30 m². Abgespielt wird eigentlich alles wo ein Ton rauskommt. Gut ist die direkte Wiedergabe von USB Speichergeräten und das Internetradio. Letzteres war dann auch das entscheidende Kaufargument.

Die Airplay Funktion nutze ich persönlich noch nicht, halte dies aber für ein sinnvolles Feature.
Die 4k Auflösung (4-fach Full HD) hört sich sensationell und futuristisch an, ist aber momentan völlig sinnlos. Zum einem sind diverse TVs, die dieses Signal verarbeiten können erst dieses Jahr auf den Messen vorgestellt wurden und werden zum Marktstart wohl jenseits von +20.000 € liegen. Weiterhin gibt es kein oder kaum Filmmaterial in 4K Auflösung geschweige irgendwelche Abspielgeräte dafür. Über dieses Thema kann man sich in fünf Jahren mal wieder unterhalten. Momentan wird ja gerade erst der Umschwung zu HD TV vollzogen. (Und das auch meistens nur in dem kleinen 720p Format)

Die Radiosender sucht der RX –V473 im Eiltempo und bringt diese ohne Rauschen auch aus den Boxen. Der Empfang des Internetradios ist grandios. Mit solch klaren Klängen muss sich der Receiver auch vor einer originalen Audio CD nicht verstecken.
Das Gerät empfängt bei mir die digitalen Signale eines 3D Bluray Player via HDMI und die eines 42 Zoll TV's über Toslink. Beide Signale werden ohne Audio Delay wiedergegeben. Das Ton- und Videosignal des Bluray Players wird auch im Standby Betrieb perfekt an den TV durch geschliffen.
Anders als wie in einer Rezession hier behauptet, funktioniert der Wechsel des HDMI Kanals im Standby-Passthrough problemlos. Und dieser Standby- Modus benötigt mit knapp 2 Watt auch kein eigenen Stromzähler. Auch bei mir läuft der Eco Modus von Anfang an, was bei halber Lautstärke ca. 9 Watt Ersparnis laut Strommessgerät bringt.

Fazit:
Ein absolut tolles Gerät mit vielen Funktionen und Anschlussmöglichkeiten.
Hier hat Yamaha mal wieder Klasse gezeigt. Volle Kaufempfehlung und 5 Sterne!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Dezember 2012
Mir fehlen die Worte zu diesem Receiver. Ich weiß gar nicht genau wo ich anfangen soll. Das gute Stück hat mich direkt beeindruckt!
Die Verpackung war super, alles sehr gut verpackt und man kann es einfach aus dem Karton nehmen. Der Aufbau und die Einrichtung stellte sich mehr als einfach da. Zu beginn habe ich mein 5.1 Lautsprecher Set von Teufel angeschlossen und alle Geräte wie TV, PC und PS3 angeschlossen. Die Kabelklemmen des AVR waren mir nicht direkt klar, da ich so eine Vorrichtung noch nicht gesehen hatte. Ein kurzer Blick in die sehr gute Anleitung hat meinen Gedanken bestätigt. Meine Geräte habe ich alle per Optical und HDMI Kabel angeschlossen. Den AVR habe ich schließlich noch mit einem Netzwerkkabel ins heimische Netzwerk angeschlossen.
Die Einstellung der Lautsprecher stellte sich auch als total einfach da. Das beigelegte Ausrichtungsmikrofon in den Anschluss an der Vorderseite des AVR eingesteckt und schon war der Assistent gestartet. Das Kabel des Mikrofon ist sehr lang und auch für große Räume geeignet. Das Mikrofon an der gewünschten Sitzposition aufgestellt und den Ausrichtungsvorgang gestartet. Nachdem der Assistent jeder Boxe angesprochen hat und vermessen hat wurde das Ergebnis am Ende auf dem Display des AVR signalisiert. Ich musste 2-3 Boxen neu verkabeln, da ich die Kabel in die falsche Farbbelegung eingeklemmt habe. Anschließend lief der Assistent komplett durch und hat die Boxen erfolgreich vermessen.
Als erstes habe ich mein iPhone mit einem Aux Kabel angeschlossen und wollte mich von dem Klang überzeugen lassen. Natürlich haben noch kleinere Einstellungen gefehlt, wie z.B. die Ton Wiedergabe über alle Lautsprecher. Der Ton war Super.
Aber das wichtigste was ich zu Beginn wissen wollte, war ob der AVR Störgeräusche weiter zu den Lautsprechern leitet. Bevor ich mir diesen AVR gekauft habe, hätte ich bei Teufel eine ControlStation bestellt, damit ich die Lautsprecher an allen Geräten nutzen kann. Leider hat diese ControlStation sich von meinem W-Lan und DECT stören lassen, weshalb ich Störgeräusche/rauschen feststellen musste. Mein W-Lan/Dect Basis steht unmittelbar an dem AVR, weshalb ich mich sofort darüber überzeugen wollte ob der Yamaha AVR sich dagegen besser schlägt? Und ja er tut es! Egal welche Quelle und ob der Sound aus den Lautsprechern und aus dem Kopfhörern kommt. Erstes Ziel für mich erfühlt.
Nun wollte ich eine BluRay testen. Also TV per HDMI und Optical Kabel angeschlossen, da mein TV kein ARC kann. PS3 ebefalls mit HDMI angeschlossen und BluRay(Avatar) eingelegt. Wow ich war begeistert, den ersten Surround Sound aus den Lautsprechern zu hören. Vorher hatte ich nur Stero über alle Lautsprecher. Die Ortung war der Hammer und ich musste mir den kompletten Film erneut nochmal anschauen.
Die ControlApp habe ich als nächstes auf dem iPhone/iPad installiert und von dieser bin ich ebenfalls begeistert. Nachdem ich mich ein wenig in die App eingefunden habe, bin ich zum dem Ergebniss gekommen, wieso hat Yamaha eine Fernbedienung mitgeliefert. Ich brauch Sie nicht mehr! Die App kann alles was die Fernbedienung auch kann und das in meinen Augen sogar besser!
Ich kann den AVR jedem ans Herz legen! Von mir eine absolute Kaufempfehlung!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2012
Habe das Gerät als Ersatz für meinen "alten" RX-V 467 erhalten. Dieser Receiver ist wirklich viel besser. Der Klang war beim 467 total schwach auf der Brust. Der 473 klingt wieder viel satter. Klanglich bin ich sehr zufrieden.

Dann wollte ich das Gerät mit dem Netzwerk verbinden. Leider konnte ich kein Kabel durch die Wände ziehen, so dass ich auf die Wlan Lösung zurückgreifen musste und mir den Wlan-Empfänger YWA-10 für 99€ zulegen musste. Diesen hab ich dann angeschlossen und musste leider feststellen, dass dieser unbedingt den USB-Anschluss an der Vorderseite benötigt, da es ja auf der Rückseite keinen gibt. Dummerweise kann man den USB auch nicht einfach an einen USB/Stromadapter in die Steckdose anstecken. Das funktioniert einfach nicht. Zusammengefasst heißt das, dass jetzt immer der USB an der Frontseite angesteckt bleibt. Fuktionell egal aber es sieht halt nicht so toll aus. Außerdem müsste man wenn man mal den Ipod per USB anschließen möchte den Empfänger ausstöpseln. Aber nachdem Airplay derart gut ist hat man sowieso kein Bedürfnis mehr den Ipod anzuschließen. Dennoch 1Stern Abzug für den fehlenden USB an der Rückseite !!

Nun aber zur Airplay-Funtion. Ich bin begeistert wie gut das hinhaut. Man kann es anfangs kaum glauben dass die Wiedergabe über das Netzwerk so gut funktioniert und klanglich kein Unterschied zu irgendwelchen anderen Quellen zu erkennen ist. Man muss zugeben, dass ist schon echt verrückt. Bin gespannt wie lange es dauern wird bis das zur Normalität geworden ist. Desweiteren kann man über die Airplay Funktion auch den Receiver starten wenn Netzwerk-Standby auf ON ist. Die Yamaha-Controller App stürzt bis dato auf meinem IPod Touch 3GS immer ab. Leider. Da muss wohl noch ein Update für den 473 her. Angeblich funtioniert es mit dem 573 besser.

Ansonsten was soll man sagen? Sehr wertige Materialanmutung. Übersichtiliche Fernbedienung. Glatte Kaufempfehlung.
44 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 10 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)