Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 4. Dezember 2012
Sicherlich kein luxus swag aber dafür immer zur hand sollte man ihn brauchen. Das extra packvolumen im Beutel ist wohl ehr für die wiederverwendung gedacht da man ihn sicherlich nie wieder so kompakt zusammengerollt bekommt wie vorher.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2013
Es handelt sich hier um eine Notfallausrüstung, die nicht direkt mit einem herkömmlichen alpinen Biwaksack zu vergleichen ist. Die Vorteile liegen aber auf der Hand: Zum einen ist der Double Bivi um einiges preiswerter und zum anderen - vielleicht entscheidender - ist er sehr leicht und kompakt. Bei diesem handlichen Packmaß zählt er wirklich bei jeder meiner Bergtouren zur Standardausrüstung. Da gibt es kein Herumüberlegen, ob denn der Biwaksack für die bevorstehende Tour wirklich nötig ist, der landet im Rucksack und bleibt da drin.
Ich hab den Double Bivi kürzlich im Trockenen getestet und konnte zwei Dinge feststellen: Einerseits erfüllt er seine Funktion der Wärmeerhaltung sehr gut - innerhalb sehr kurzer Zeit wurde mir derartig warm, dass ich mich gleich wieder rausgeschält habe. Andererseits lässt er sich - entgegen anderer bisheriger Meinungen - sehr wohl wieder ins ursprüngliche Packmaß bringen. Dazu sind schon etwas Geduld und ein flacher Untergrund nötig, sodass ich "im Feldeinsatz" den Biwaksack vermutlich nur behelfsmäßig etwas zusammenpacken würde. Aber spätestens daheim lässt sich der Originalzustand wiederherstellen. Auf diese Weise konnte ich auch feststellen, dass sich der Double Bivi durchaus mehrfach verwenden lässt. Bei mehrmaliger Benutzung kann ich mir aber vorstellen, dass Gebrauchsschäden auftreten, allerdings sollen sich laut Herstellerinfo kleinere Löcher oder Risse einfach tapen lassen.
Noch eine Bemerkung: Es handelt sich nicht, wie in den Rezensionen zur Single-Version des Double Biwi zu lesen ist, materialmäßig nur um eine Rettungsdecke, da hier zusätzlich eine schützende Polyethylen-Schicht verarbeitet wurde.

Alles in allem für diesen Preis ein eindeutig empfehlenswertes Produkt. Der klassische Biwaksack kostet in etwa das Doppelte, bietet dafür längere Haltbarkeit, ist aber auch wesentlich größer und voluminöser.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. November 2016
Hallo, ich habe mir den 1-Personen Notfall-Biwaksack gekauft, der aber bis auf die Maße und Gewicht identisch zu diesem 2-Personen Notfallbiwaksack ist. Die Daten passe ich für diese Rezession aber an.
Im Prinzip handelt es sich um eine Rettungsdecke aus wind- und wasserdichten Polyethylen mit einer aluminium beschichteten Innenseite welche bis zu 90% die Körperwärme reflektieren soll.

Durch die Plastikaußenseite hält der Biwaksack grundsätzlich mehr aus wie eine typische Rettungsdecke und lässt sich ein paar mal (2-3) wenn nötig verwenden (mit Schuhen aufpassen). Im Gegesatz zu einer Rettungsdecke kann man sich aber in diesen Biwaksack wie bei einem Schlafsack reinlegen und ist dann vor Wind und Wetter geschützt. Die Außenseite ist in einer orangenen Signalfarbe und ist von weiten sehr gut sichtbar. Der Biwaksack wird in einem kleinen Ripstop-Nylonbeutel geliefert in dem auch noch etwas Platz für andere Dinge ist. Das Packmaß ist super klein und leicht mit gerade einmal 181 Gramm (!). Durch die Maße von 213x152cm ist auch für größere Personen ausreichen Platz vorhanden.

Bitte verwechselt diesen Notfallbiwaksack nicht mit einem 4-Jahres-Schlafsack! Er soll euch vor dem Erfrieren schützen, mehr nicht! Aufgrund der Maße kann man den Sack aber auf jeder Tour und Abenteuer zur eigenen Sicherheit mitnehmen!

Tip: Man kann seinen richtigen Schlafsack vor Schmutz und Feuchtigkeit schützen wenn man diesen in den Notfallbiwaksack legt (Feuchtigkeit/Kondenswasser durch schwitzen kann dann aber nicht mehr abtransportiert werden). Das ist übrigens die eigentliche Hauptverwendung für einen Biwaksack! Er soll den Schlafsack vor Nässe, Schmutz, Auskühlung durch Wind und anderen schädlichen Einflüssen schützten! Es gibt mittlerweile auch etwas größere und schwerere atmungsaktive Biwaksäcke zu kaufen. Dieser hier ist aber für den Notfall ideal.

+ Maße, kleines Packmaß
+ 181 Gramm
+ Signalfarbe
+ Wiederverwendbar (mit Schuhen aufpassen)
+ Packsack
+ Stabile Nähte
+ Lieferung

Für die Notfallausrüstung perfekt geeignet! Würde mir den Biwaksack jederzeit wieder kaufen. Es gibt auch eine 1-Personen-Ausführung mit kleinen 108 Gramm. Lieferung war gut und schnell.
Ich habe den Notbiwaksack selber gekauft und leider (nicht) vergünstig erhalten:-)
Wenn noch Fragen bestehen einfach ein Kommentar hinterlassen!
review image review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2017
Ich habe diesen Biwaksack vor einigen Jahren gekauft. Ich "durfte" diesen nun testen, weil ich bei einer Mehrseillängentour biwakieren musste. In der Nacht ist es sicherlich so zwischen 2 und 5 Grad kalt gewesen, zum Glück bei sternenklaren Himmel (kein Regen) bzw. ab und zu in den Wolken. Da wir im Sitzen und mit Sicherungs-Bandschlinge biwakieren mussten, war der Biwaksack oben offen. Das ist ein wenig problematisch, weil die Wärme oben entweicht. Dafür entweicht aber auch die Feuchtigkeit. Wir haben uns daher noch mit einer Rettungsdecke zusätzlich im Biwaksack zugedeckt, um uns noch mehr zu wärmen. Ansonsten wäre es wohl zu kalt gewesen. Mit dieser Kombination war uns dann recht angenehm warm. Die Feuchtigkeit war an der Innenseite des Biwaksacks und gleichzeitig hatten wir die Wärme durch die Rettungsdecke. Diese Kombination kann ich nur empfehlen!

Weswegen ich DIESEN Biwaksack empfehlen kann: Ein Biwaksack ist nur dann hilfreich, wenn man ihn DABEI hat. Und da es beim Klettern um jedes Gramm geht, dieser Biwaksack sehr leicht ist, wird man diesen Biwaksack auch mitnehmen! Alle anderen Biwaksäcke mit sicherlich besserer Qualität wiegen mindestens 300 Gramm mehr (als mehr als doppelt so viel). Und das kann bei einer Kletter-Tagestour schon zu viel sein, dass der dann zuhause bleibt „Es wird schon nichts passieren…“.

Die Qualität des Biwaksack ist so gut, dass dieser beim Auspacken NICHT gleich reißt, auch nicht beim rein setzen/legen etc. Man muss schon richtig anpacken, um einen Riss zu fabrizieren. Natürlich ist es aber auch so, dass dieser beim Sitzen auf Gestein Löcher bekommt!

Dieser Biwaksack ist daher nur für den einmaligen Gebrauch, also für den NOTFALL bestimmt. Und weil er so leicht ist, ERFÜLLT er genau diesen Zweck. Klare Kaufempfehlung.

Erst wollte ich einen Stern Abzug dafür machen, dass es kein Verschluss-System am Einstieg gibt. Aber das würde wieder mehr Gewicht bedeuten. Und zur Not kann man sich mit Tape. o.ä. helfen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. August 2012
Ich habe den Biwacksack für unsere Tour "Pfundener Höhenweg" gekauft, obwohl ich anfangs etwas skeptisch bzgl. des Preises war, aber anhand der bereits vorliegenden Rezensionen es mal gewagt habe in der Hoffnung, dass wir ihn sowieso nicht brauchen:-) Unsere Hoffnung hat sich nicht bestätigt: Gleich am ersten Tag kamen wir - entgegen der Wettervorhersagen - auf 2400 m Höhe in ein starkes Unwetter, so dass wir in einer halb verfallenen Scheune mit zwei offenen Seiten im Biwacksack bei Temperaturen um die 3-5°C nächtigen mussten. Der Biwacksack stellte sich als absolut zuverlässig heraus: er war sowohl wasserdicht als auch gut temperaturspeichernd. Einzig lästig ist das knisternde Geräusch bei jeder Bewegung - aber anhand des Preises ist das durchaus zu verschmerzen. Fazit: Wird der Biwacksack wirklich nur für den Notfall gebraucht, dann ein absolutes Ja und volle Punktzahl. Sollte man jedoch von vornherein planen ihn für gezielte Übernachtungen zu benutzen, dann ein Nein (siehe knisterndes und raschelndes Geräusch bei Bewegung). Ein Plus ist auch noch, dass er durchaus mehrfach zu verwenden ist, was ich anfangs aufgrund der dünnen Folie nicht geglaubt habe.
0Kommentar| 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2016
Amazon üblicher schneller Versand jedoch nur für den Notfall geeignet. eine dauerlösung ist dies nicht. Einmal ausgebreitet lässt sich er unmöglich zusammenlegen. auch die qualität des matrials lässt zu wünschen über. reisst leicht ein und isoliert nicht wirklich gut. also wie in der beschreibung ist er nicht und es ist nicht die sorte von biwack was ich suche

für den notfall empfehlenswert
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2012
Ca. 180g leichter "Not"-Biwaksack für zwei Personen.
Sehr dünnes Material, ähnlich einer Rettungsdecke. Gute Sigbnalwirkung: Farbe Orange/Rot.
Sehr leicht und klein, meine Meinung nach ein "Must Have" bei Bergtouren.

Aufgrund von Größe, Gewicht & Farbe in Bezug auf den Einsatzzweck gibts von mir 5*!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2014
Wenn man einen klein verpackten und leichten Biwaksack sucht der immer dabei sein kann und nicht ins Gewicht fällt, dann kann man hier zugreifen. Klar, dass Material ist dünn, ich sehe das eher als Produkt zur einmaligen Verwendung im Notfall. Wer ein strapazfähigeres Modell sucht das man auch als Sitzunterlage usw. nutzen kann, muss halt auch mehr mitschleppen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2013
+ Weil der Biwaksack so klein und leicht ist hab ich ihn - auch als Rettungsdeckenersatz - immer dabei.

- Für kurzen Rettungstransport und geplanten (!) Biwak würde ich ihn nicht nehmen wollen, weil wenig stabil ist und null atmungsaktiv bei einer Übernachtung.

Fazit: Eine Rettungsdecke täte es auch, aber bei dem Packmaß ist er prima! Und das gerade auch für zwei Personen, die sich beim Notfall gegenseitig wärmen können.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. August 2015
Wir haben den Biwaksack auf 1300m unterhalb der Zugspitze getestet zusammen mit einem Sommenschlafsack (Komfortbereich bis etwa 7-9°C). Es war unsere erste Biwakübernachtung in den Alpen, also haben wir vielleicht auch ein paar Fehler gemacht. Es war keine sehr angenehme Nacht. Draußen hatte es geschätzte 5°C in der Nacht. Anfangs war es schon recht gemütlich, aber nach kurzem Schlaf bin ich zitternd aufgewacht. Ich hab schon hin und wieder geschlafen, aber bin immer wieder aufgewacht, weils so kalt war. Von dem her kann ich nur sagen, was man sich eigentlich hätte denken können. Zur Not rettet es einem schon das Leben, aber ohne einen wirklich guten Schlafsack verbringt man darin jetzt keine angenehme Nacht.
Für den Preis erwartet man das aber auch nicht unbedingt, von dem her ist es schon okay.

Was mich auch gestört hat, war, dass man den Sack nur mit Mühe wieder in den Beutel reinbekommt. Man muss mühsam versuchen alle Luft dort heraus zu bekommen. Allerdings ist er hier auch als Einweg-Produkt beschrieben, von dem her kann man das nicht erwarten. In dem Fall wäre er dann aber doch nicht so preiswert, wenn er nach dem ersten mal nicht wieder benutzbar wäre. Ich hab ihn nach dem ersten Mal wieder in die Verpackung bekommen mit viel Arbeit. Könnte ihn also theoretisch nochmal benutzen, auch wenn er jetzt ein Loch hat. Ergo auch nicht sonderlich reißfest.
Es ist auch nicht so leicht die große Öffnung vorne einigermaßen dicht zu bekommen. Bei besseren Biwaksäcken kann man die Öffnungen zuziehen.

Wenn nicht viel Geld investieren will, ist es sicher eine gute Sache. Letztens sind wir aber zu zweit auf 3000 m in Bergnot geraten und es hatte schon ordentlich Herbstschnee. Wir haben dann den Heli gerufen, u.a. weil ich dem Biwaksack nach der Erfahrung im Sommer dann doch nicht ganz vertraut hab im Schnee, jedenfalls nicht so sehr, dass ich es zur Alternative zum Heli gesehen hätte. Deswegen kauf ich mir demnächst ein höherwertiges Produkt. Man sollte sich halt überlegen was für Touren man macht. Ohne Schnee reicht der Biwaksack hier auch für den Notfall, ansonsten lieber nicht am falschen Ende sparen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)