Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17



am 19. Februar 2013
Das Mainboard kommt in einer ansprechenden Verpackung und guter Verarbeitung.
Das Zubehör ist, typisch für Asrock, etwas sparsam ausgelegt. Die Installation geht flott, die Anschlüsse auf der Platine liegen richtig.
Windows 7 64 bit lässt sich schnell und problemlos installieren. Die interne RAID-Funktion des Intel Chipsatzes ist zwar einfach gehalten von der Bedienung her, scheint aber zunächst gut zu funktionieren. Wehe aber, man installiert den neuesten Asrock Intel Storage Treiber (vom 26.01.2013), dann riskiert man eine Fehlfunktion des RAID-Systems. Im UEFI-Bios des Mainboards steht im Kapitel Storage dann nicht mehr RAID als ausgewählte S-ATA Funktion, sondern AHCI.

Klar, was nun folgte: da das Ganze zunächst unbemerkt bleibt, bootet das System nicht mehr, es bleibt hängen. Stellt man im UEFI-Bios wieder auf RAID, zeigt das RAID-Bios dann an, dass die Platten reorganisiert würden. Da tut sich aber stundenlang leider nichts und das RAID bleibt 'zerschossen'. Na danke! Da darf man das Windows gleich nochmals neu installieren, nachdem man entweder die RAID-Funktion gänzlich deaktiviert oder eben neu aufsetzt.

Dabei sollte ein RAID-1, also eine Spiegelung der beiden Platten, für mehr Datensicherheit sorgen. Wiedermal zeigt es sich, dass ein zusätzlicher RAID-Controller für PCI oder PCI-E die bessere Wahl ist.

Noch was Doofes:
Installiert man von der Asrock-CD per One-Klick alle Treiber, wird jede Menge nutzloser Schrott auf die Platte gebracht. Nervig. Leider machen das andere Mainbaordhersteller oft ähnlich. Braucht kein Mensch!

Fazit: Eigentlich ein gutes und empfehlenswertes Mainboard mit ein paar Schwächen im Bereich RAID und Treiber.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2012
Der AMD 1090 T Prozessor hat mir viel Freude bereitet, zusammen mit einem Crosshair 4 Formula eine gute Verbindung. Allerdings für den FSX mit etlichen Zusatzprogrammen ein wenig schwachbrüstig.
Somit habe ich seit Mai 2010 mit diesem Gespann gearbeitet und hätte sehr gern weiter einen Prozessor von AMD genutzt, nur leider sieht es nicht so aus, als ob in absehbarer Zeit da etwas kommt, was Intel ernsthaft angreift.
Darauf basierend und einer Umrüstung der Grafikkarte von einer GTX 470 zu einer GTX 670, kam der I 7 3770 K mit dem Asrock Board in die nähere Auswahl.

Eigentlich bin ich davon ausgegangen, alles neu installieren zu müssen, also die Festplatte kopiert und dennoch den Versuch gestartet, die Ram Riegel, Corsair Dominator 1600 MHZ, 8 GB, ins Board gedrückt und die Festplatte angeschlossen.

Prozessor und Lüfter drauf und rattern lassen, alles lief von Anfang an hervorragend, WIN 7 hat alles erkannt, die Treiber CD vom Board aufgespielt und das System läuft.

Überrascht, aber sehr zufrieden :-)

Das Board selbst bietet an Zubehör nichts, ausser einem SATA Kabel, wer das Crosshair kennt, weiß um die Vielfallt der beigelegten Zubehörteile. Logischerweise, ist der Preis ja auch um ein vielfaches höher.

Das BIOS hat es mir angetan, übersichtlich und modern. Die Ramriegel wurden nur als 1333er erkannt, läßt sich schnell ändern, der Prozessor über das BIOS sehr einfach zu übertakten. Absolut klasse, läuft bei mir derzeit auf 4,4 GHZ stabil und mir reicht das.

Die Anschlüsse sind angesichts des niedrigen Preises durchaus und gut zugänglich verteilt.

Der Umstieg vom AMD Prozessor auf den Intel unter "normalen" Bedingungen, eigentlich völlig unnötig. Im normalen Betrieb merkt man den Geschwindigkeitsunterschied kaum. Beim FSX sieht es etwas anders aus, ich habe da eine Standardsituation, mit Frameraten zwischen 17 und 24 bei AMD und nun 21 bis 33 FPS bei Intel. Die Leistungssteigerung liegt zwischen 20 und 40 %, je nach Einsatz im FSX und hängt auch damit zusammen, daß die Ram Bausteine nun natürlich in höheren Taktraten angesprochen werden. Der 1090 T hat nur bis 1333 MHZ unterstützt. Die Autogen Dichte habe ich noch einen Tucken nach rechts verschoben, Mytraffic von 30 auf 60 % erhöht.

Alles zusammen hat sich der Kauf angesichts meiner Anforderungen schon gelohnt, denn ein flüssiger FSX hängt sehr stark vom Bereich über 20 FPS ab. Alles darunter wird schon hakelig.

Battlefield 2 und ähnliche Games, ich müßte lügen, würde ich dort einen deutlichen Unterschied merken. Maximal das Starten scheint mir etwas schneller abzulaufen.

Negativ ist, daß ein zweiter Bildschirm am zweiten Ausgang der Grafikkarte vom Board wohl nicht unterstützt wird. Im BIOS läßt sich zwar ein Dual Monitor einstellen, aber den muß man dann an den Ausgang am Board hängen und da sollte man nicht den Hauptbildschirm nehmen, was wiederum das Problem mit sich bringt, daß genau dieser zweite Bildschirm erstmal als Hauptbildschirm von WIN 7 angenommen wird. Das Board ist also nicht erste Wahl für Gamer, die mehrere Bildschirme nutzen wollen ( wer etwas anderes weiß, bitte in den Kommentaren entsprechend angeben und erklären, Danke ! ) Der direkt am Board angeschlossene Bildschirm wird vom Prozessor versorgt und für meine Verhältnisse ist das wieder eine gewünschte Arbeitsteilung. Wer zwei oder mehr an der Grafikkarte anschliessen möchte.....das wird nichts.

Dafür gebe ich einen Stern Abzug, wer es also nicht braucht, darf 5 Sterne als gegeben sehen.

Fazit : Dieses Board ist im preisgünstigen Segment absolut empfehlenswert und mehr als nur unkompliziert. Auch jemand der sich nicht mit Übertakten auskennt, kann einen K Prozessor ratzfatz auf 4,4 GHZ oder leicht darüber bringen. Gerade das hat mir Spaß gebracht, der 1090 T hat bei mir die 3,8 GHZ Schwelle nie überschreiten können, danach lief das System instabil.
Hier läuft alles nach Plan, wer mehrere Bildschirme nutzen möchte, sollte sich genau informieren und andere Boards ins Auge fassen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2012
Hab das Board mir geholt da ich mir einen neuen Rechner zusammen gestellt habe.
In Kombination mit einer Adata SSD kann ich unter Windows 8 nur sagen. WoW.
Start des System ist nach ca. 10 sek abgeschlossen. Vom Bootvorgang bis hin zur Windows oberfläche.
Das neue Bios ist Hübsch und leicht zu bedienen.

Obwohl ich ein i3450 habe ohne K kann ich den Prozessor innerhalb von sek durch die mitgelieferte Software auf 3,9 hochstellen. So einfach war übertakten ncoh nie. Auch die je 2 Sppeicherbausteine von Muschkin und Cruial (identische CL zeiten) laufen ohne Probleme. Alles in alle ein wirklich sehr gutes Board. Mit vielen vielen weiteren dingen auf die ich hier nicht eingehe. Kann es nur empfehlen

Eingesetzte Hardware.
I3450 2 Festpaltten 1 SSD ATI 6890
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2013
Kann absolut nichts nachteiliges finden. Habe die bei vielen beliebte Kombi mit einem i5 4x3,4 GHz der bei mir mit dem ASRock-Tool mit 4x4 GHz absolut problemlos läuft. Sehr praktisch ist ausserdem für Aufrüster, die einen teuren Sockel 775-Kühler haben, dass man diesen auf diesem Board weiter nutzen kann. Mein Zalman 9700er kühlt die so übertaktete CPU auf 30 Grad. Ein teureres ASUS-Board würde auch nicht mehr leisten, kostet aber mehr und Ich müsste noch zusätzlich Geld für einen neuen Kühler ausgeben. So aber eine perfekte Lösung. Absolut empfehlenswert!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Mai 2013
Die Asrock Z77 Pro4 ist eine gute Platine fuer Leute welche nicht extrem-Overclocking betreiben wollen (sie hat gegenueber meiner Z77 Extreme4 nur nur eine 4+2 Phasen Stromversorgung / Extreme4 hat 8+4 Phasen) und die abgewinkelten SATA-Ports fehlen auch, jedoch sind die Ports so weit unten angeordnet das es auch mit ausladenden Grafikkarten keine Probleme geben sollte.

Alles in Allem eine sehr gute Platine fuer Rechner die zum Spielen / Arbeiten geeignet sein sollen.
Extremuebertakter sollten sich lieber entsprechend ausgestattete Platinen holen (welche es auch z.Bsp. von Asrock gibt) aber das wissen die besagten sicher selbst.

23.05.13: Nur zu dumm das die gelieferte Platine scheinbar aus einer Rücksendung stammte und beim heute erfolgten Zusammenbau keinen Mucks von sich gibt. Aufgrund der fehlenden "Dr. Debug" Anzeige kann ich auch nicht nachvollziehen an welcher Stelle der Hase im Pfeffer liegt.
Ich werde sie wohl leider zurücksenden müssen.

PS: Habe mir beim Händler meines Vertrauens eine Extreme4 geholt mit dieser funktioniert alles einwandfrei.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2015
Mein altes Board ist leider defekt und für da ich meinen I7 nicht jetzt schon austauschen wollte gegen einen Sockel 1150 habe ich mir diese Board als Ersatz geholt. Einbau ging relativ einfach. Mit dem Bios bin ich jetzt nicht ganz so zu frieden. Die Lüftersteuerung scheint nicht so richtig da s zu machen was sie soll. Der CPU Lüfter ist schon bei Stufe 4 von 10 auf der maximalen Umdrehungszahl.
Die Speedstep Technologie hat bei meinem alten Board problemlos funktioniert, nur hier (bei Spielen). Scheint die ab und zu meine CPU runterzutackten und zu schwanken. Das konnte ich an den Frames sehen und auch mit einem Überwachungstool nachvollziehen, dass die MHz rate schwankte. Bei Spielen hätte ich jetzt permanent maximale Leistung erwartet. So schwanken die Frames zwischen 20 bis 100FPS. Daher habe ich das abgeschaltet und schon gehts mit konstanten Frames an der oberen Grenze. Ist aber nicht ganz im Sinn der Erfindung, da nun halt auf dem Desktop nicht mehr runtergetracktet wird.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. November 2013
Wer auf einen Gaming PC aus ist, kann hier getrost zugreifen. Scheiß auf 200 € Mainboards, das Ding hier tut was es soll. Mein Pc fährt innerhalb von Sekunden hoch, ich kann jedes Spiel spielen aber das geilste kommt jetzt.

Man kann beim hochfahren auswählen. F2 oder ENTF, öffne Bios. F6, zum Bios Flashen via USB, F11, Wähle aus wie man booten will, da kann man dann auswählen CD, DVD, usB, was man halt eingestöpselt hat. Ich finde das genial.

Mega gut gelöst, spart viel Zeit und funktioniert. Leider hab ich mein Bios password vergessen und kann nicht mehr formatieren jetzt. xD Die option hat man nämlich aus, das man passwörter verteilt. Na ja, eventuell fällt es mir demnächst ein.

Kurz und knapp

KAUFT EUCH DAS DING! IS DER HAMMER
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2013
Das Mainboard ist spitze, es bietet viel Platz sogar für größere Lüfter. Ich habe einen Alpenföhn Himalaja installiert, dennoch habe ich genügend Platz für die RAM Module. Das BIOS erkennt nur die Frequenzen der RAM Module, wie bei eigentlich jedem Mainboard, nicht richtig, ich empfehle nochmal nachzuschauen wenn man neue Module rein steckt. Das BIOS selbst ist auch sehr gut gemacht, und bietet viele Funktionen zum übertakten. Damit das schnell geht ist die Oberfläche des BIOS auch via Maus bedienbar :)
Gutes Teil, und für diesen Preis jederzeit wieder!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2013
Habe das Mainboard seit rund einem Jahr in Verwendung. Es funktioniert einwandfrei, ich hatte keine Probleme. ABer vorsicht, der Preis zeigt sich zum Beispiel in der Dicke des Mainboards. Sicherlich wäre nicht viel Kraft nötig, um das Teil in zwei Hälften zu brechen. Das könnte schnell mal passieren, wenn das Gerät unvorsichtig in den Computer einbaut. Nach der Installation arbeitet das Mainboard zuverlässig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2012
Das Asrock Z77 Pro4 Board funktioniert tadellos. Sämtliche neue und alte Hardware wurde bei meinem Rechnerneubau erkannt. Die Softwareinstallation der beiliegenden CD funktioniert auf Anhieb. Als einzigen Mangel würde ich den Lieferumfang des Boardes bezeichnen. Bis auf 2 SATA Kabel und CD wird nichts mit geliefert. Das Board funktioniert in Zusammenarbeit mit einer SSD und einm Core i5-3570 K perfekt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)