Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
16
4,0 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:29,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. Januar 2005
Darby O'Gill wächst einem in diesem Film als skuriler alter Mann ans Herz. Er ist auch der einzige, der bisher die Höhle der Leprechauns, der Kleinen Leute, gesehen hat und gierig auf den Topf mit Gold, den der listige König Brian ihm geben könnte - wenn der alte Mann nicht immer auf ihn reinfallen würde. Doch als Darby's Tochter Katie in Gefahr gerät ist Darby bereit alles für sie zu geben.
Ebenfalls mit dabei ist ein jugendlicher, charmanter Sean Connery, den wir mit Janet Munro (als Katie O'Gill) auch eines meiner damaligen Lieblingslieder "pretty irish girl" singen hören. Wundervoll auch die Szene, wo Darby O'Gill für das Kleine Volk auf seiner Geige fiddelt und einige der mythologischen Schätze Irlands befinden sich auch dort.
Walt Disney begann seine Recherchen für diesen Film bereits 1940 und schickte nach WK II einige Künstler nach Irland. Der Trick wie die Leprechauns klein gemacht wurden, zählte damals zu einem herausragenden Spezial Effekt. Als Kind habe ich diesen Film geliebt, obwohl mir einige Szenen etwas angst gemacht haben. Doch gerade auch für Leute welche die irischen Legenden lieben wird das ein interessanter Film mit Nostalgiecharakter sein.
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2011
"Darby O'Gill and the Little People", so der Originaltitel der 1959 von den Disney-Studios produzierten Schelmengeschichte, meistert eine bemerkenswerte Gratwanderung: Obwohl der Film ein Paradebeispiel für eine bestimmte Art klischeehafter Inszenierung von nationalen Stereotypen ist (im englischsprachigen Raum auch als "stage irishness" geläufig), scheint darin aller Aufgesetztheit zum Trotz ein gerüttelt Maß echten irischen Mutterwitzes auf.

Irische Sujets waren und sind in den Vereinigten Staaten eine sichere Bank. 1952 durfte sogar Westernheld John Wayne zurück in die alte Heimat von etwa 45 Millionen US-Bürgern, die sich zu irischen Wurzeln bekennen - im Gegensatz zu Darby O'Gills Geschichte wurde "The Quiet Man" sogar an Originalschauplätzen gedreht, die für US-Touristen, die den Film gesehen haben, noch heute eine Art cineastischer Wallfahrtsstätte sind.

"Darby O'Gill and the Little People" hingegen ist erkennbar eine in Studios und Außengeländen der Disney-Werkstätten fabrizierte Produktion - allerdings eine, die durch erkennbare Liebe zum Detail und mit Spezialeffekten für sich einnimmt, die zum Zeitpunkt der Entstehung des Films wirklich "state of the art" gewesen sein dürften. Bei zahlreichen der Szenerien im Film handelt es sich um sogenannte matte paintings, aber immerhin stammt die Illusionsmalerei vom Großmeister der Kunst Peter Ellenshaw - die Landschaften im Film sind also im wahrsten Wortsinne malerisch.

Der wahre Star des Films aber ist zweifellos Hauptdarsteller Albert Sharpe, der mit seiner Darstellung förmlich den Inbegriff des verschmitzten irischen Bäuerleins schafft. Die "little people" aus dem Titel sind natürlich die als Leprechauns bekannten irischen Kobolde, mit denen man sich besser nicht näher einlassen sollte - es sei denn natürlich, man hieße Darby O'Gill. Dem gewitzten Alten gelingt es doch tatsächlich, den König des Feenvolkes festzusetzen. Der hört auf den Namen Brian, findet sich nach einem nächtlichen, feucht-fröhlichen Sängerstreit mit Darby in einer höchst misslichen Lage wieder und muss, ob er will oder nicht, Darby drei Wünsche gewähren, um wieder freizukommen ...

"Das Geheimnis der verwunschenen Höhle" ist ein für seine Zeit ungemein solide getrickstes, familientaugliches Märchen, das quasi ein "Best of" der zum damaligen Zeitpunkt in den USA gängigen Irland-Klischees bietet. Wer aber je selbst auf der Grünen Insel unterwegs gewesen ist, wird es bestätigen können: Es gibt sie tatsächlich, die Typen wie Darby O'Gill, und Albert Sharpe ist eine Traumbesetzung. In einer tragenden Rolle als aus Dublin zugereister Junggeselle (der dank kleiner Kuppelei von Darby wunschgemäß mit Töchterchen Kate O'Gill anbandelt) ist übrigens der spätere James Bond-Darsteller Sean Connery zu sehen, auf den man damals dank seines Hollywood-Debüts in "Darby O'Gill and the Little People" überhaupt erst aufmerksam wurde - wer immer schon mal wissen wollte, wie Connery sich als Volkstümliches trällernder Torfstecher macht, hat hier Gelegenheit dazu, sich mit eigenen Augen ein Bild zu machen.

Das Bild der DVD-Fassung ist für das Alter des Films sehr anständig, und sowohl der Originaltonspur als auch den französischen und deutschen Synchronfassungen hat man einen 5.1-Upmix spendiert. Ein zeitgemäßes Audioerlebnis für surroundverwöhnte Ohren wird aus dem Film deswegen natürlich nicht, trotzdem ist der Klang der DVD sehr solide, und Dialoge sind jederzeit klar verständlich. Bonusmaterial wird allerdings keins geboten, was ich in diesem Fall sehr schade finde - auf diese DVD hätte m. E. mindestens ein Beitrag über Illusionsmaler Peter Ellenshaw gehört.

R e s ü m e e

Vergnügliche Schelmengeschichte mit einem tollen Hauptdarsteller und handwerklich sehr sorgfältig getricksten Spezialeffekten; Fans irischer Folklore, die den Film nicht kennen, sollten die Bildungslücke beizeiten schließen. Fazit: Familienfreundlicher Sonntagsnachmittags-Kintopp mit Nostalgiebonus; auch Freunde der Märchenfilme aus den DEFA-und Barandov-Studios dürfen ohne Bedenken zugreifen.
review image review image
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2004
Dieses wirklich herrlich bunte Märchen der alten Schule von 1959
ist das richtige für verregnete Sonntage. Leider kennt kaum jemand diesen Film aus dem Hause Disney,da er in Deutschland in 20 Jahren vielleicht drei mal im Fernsehen lief (und das zu unmöglichen Zeiten). Ein Muss für Fans ist natürlich der sciencefiction-junge Sean Connery in einer Nebenrolle!!!
Ein toller Film für die ganze Familie, der einen an seine eigenen Kindertage mit Märchenplatten und tschechische Kinderfilme denken lässt.
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2009
Ein schöner, alter Märchenfilm, der kindlichen Gemütern Spaß macht. Natürlich mit Happy-End. Die Darsteller, inkl. dem sehr jungen Sean Connery, spielen großartig. Vieleicht aus heutiger Sicht etwas übertrieben. Aber das macht gar nichts. Wenn man sich auf Märchen einläßt, dann gefallen verklärte Typen und Bilder. Ich finde den Film prima. Nur die Synchronisation ist durchgängig viel zu leise und daher schlecht verständlich. Daher keine volle Punktzahl.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2010
Ich bin begeistert!
Besonders hat es mir Albert Sharpe angetan.
Wie man jedoch auf diesen Titel und diese auf der DVD Hülle gedruckte Inhaltsangabe kommen kann ist mir schleierhaft!!!
Entweder ist der Text auf Deutsch ein anderer (Ich habe bis jetzt nur das Englische Original gesehen) oder der Schreiber hat den Film nicht gesehen und zu viel Fantasie.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2009
* Geniale Story
* Super Tricks (vor allem in anbetracht wann der Film gedreht wurde)
* 1klassige Schauspieler
* Top Filmqualität
* Disney Filmqualität wie sie früher einmal war

Eigentlich hätte der Film selbst 5-Sterne verdient

ABER

Die deutsche Tonspur ist sowas von "grottenschlecht"
Sehr ägerglich!

Deshalb 1-Stern Abzug
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2013
Darby (Albert Sharpe) is always telling tales about local folklore. Soon he finds out that the tales he tells are real and must take the consequences as he meets the king of little people (Jimmy O'Dea) and confronts a banshee.

I grew up with this film and it was not until much later that I realized that Sean Connery ...Michael McBride was the 007 guy. Everything is so fascinating when you are young. And the special effects are superb for the time. However I did have to take time to get over the banshee.

Swiss Family Robinson (Vault Disney Collection)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2014
ein klassiker den mann gesehen haben muss, wer klassiker Filme mag sollte sich diesen klassiker kaufen sehr unterhalsammer film meine empfehlung für diesen film da gebe ich gerne 5 sterne
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2014
"Das Geheimnis der verwunschenen Höhle" gefällt mir außerordentlich. Normalerweise sehe ich mir in meinem Alter selten Disney-Filme an, doch dieser ist ein Anschauen immer wert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2012
ein wunderschöner Film-ganz besonders als Schottland- und Irlandfan - auf englisch mit Sean Connery im Original:-)....superschöner Film - auch für große Kinder
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden