Hier klicken May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic SUMMER SS17

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
457
4,3 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. März 2013
Ich habe mir das Model 42LM669S von LG gekauft, weil dieses Gerät in der Lage sein sollte, mit einer
SCR Einkabel-Satellitenanlage klar zu kommen. Über die technischen Qualitäten und Unzulänglichkeiten
dieses und anderer baugleichen LG-Geräte wurde bereits ausführlich geschrieben. Worüber ich gestolpert
bin, sind die Satelliteneinstellungen, um mit einem Einkabelsystem empfangen zu können.

Weder die gedruckten Anleitungen noch das im TV integrierte Handbuch lässt sich darüber aus, wie es wirklich
funktioniert. Nur in den Tiefen des LG-Supportforums bin ich fündig geworden.

Im Prinzip können die Standard-Einstellungen beibehalten werden. Unicable wird einfach eingeschaltet und dann in
den Unicable-Einstellungen folgendes Eingestellt: "Position des Satelliten"="AUS", "Bereichsnummer" auf einen
Wert zwischen 0 und 7, welcher zur "Bereichsfrequenz" gehört (Bei Kathrein-Systemen wären dies z.B. 0 und 1284,
1 und 1400, 2 und 1516 sowie 3 und 1632). Die Bereichsfrequenz muss händisch eingegeben werden, weil die Vorgaben
von LG nicht passend sind. Dann die "Unicable-Einstellungen" schließen und ganz wichtig: Jetzt wieder nach oben auf
die Einstellung "Transponder" navigieren und dort mit "OK" bestätigen. Erst dann stellt der Empfänger auf Unicable
um und die Signalstärke wird (sofern die Bereichsfrquenz stimmt) angezeigt.

Falls trotz angezeigter Signalstärke kein Sender gefunden wird, könnte dies an einer falsch eingestellten
Bereichsnummer liegen.

Der im weiteren Verlauf stattfindende Suchlauf findet evtl. nicht alle interessanten
Sender, weil nur bestimmte Sender nach einer "deutschen Liste" gesucht werden. Den "Astra 3D-Demokanal"
z.B. musste ich manuell auf Transponder 1.055 (Freq=10802,75 MHz, Horizontal, Symbol Rate 22000) suchen.

Ich vergebe nur 4 Sterne, weil die Bedienungsanleitung meiner Meinung nach nicht ausreichend ist. Ich hätte
lieber ein gedrucktes Werk in den Händen. Das mitgelieferte 'Handbuch' ist eigentlich nur ein 'Quick Start Guide' in vielen Sprachen und das 'Quick Installation Guide' beschreibt Dinge, die ich persönlich ganz zum Schluss einrichte (Netzwerk)

Ansonsten scheint das Gerät seiner Preisklasse angemessen zu funktionieren.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2012
Normalerweise schreibe ich keine Rezessionen, aber zu diesem Produkt möchte ich doch ein paar kurze Punkte für andere Interessenten niederschreiben:

Pro:
+ Bildqualität ist gut (ok, bin von der Röhre umgestiegen, daher habe ich keine Vergleichsmöglichkeit zu anderen LEDs oder Plasmas)
+ Integriertes WLAN, funktioniert problemlos (mit meinem Speedport)
+ DNLA funktioniert spitze, ziehe mir Inhalte wie Filme oder Fotos über das LAN direkt von meinem Lacie-NAS (auf dem läuft ein Twonky Mediaserver)
+ 3D-Funktion ist wirklich gut, auch die 2D->3D-Konvertierung liefert hübsche Ergebnisse (wenn auch nicht mit einer Kino-Vorführung von Avatar vergleichbar)
+ Hübsches, flaches Design mit minimalem Rahmen
+ Ton ist nicht zu beanstanden, ist wirklich ordentlich für einen LED

Con:
- Leichte Flashlights an ein oder zwei Stellen, die man aber tagsüber nicht sehen kann. Nur abends, wenn es wirklich dunkel ist, nimmt man sie leicht wahr. Für mich aber kein Rückgabegrund, da wirklich nur marginal.
- Farbeinstellungen ab Werk sind wirklich murks, hier muss man leider erst mal ein paar Stunden per Hand optimieren.
- Der Content mancher Apps ist stark auf den asiatischen/koreanischen Markt zugeschnitten. Beispiel Musik-App: Die frei konsumierbaren Musikvideos oder Livekonzerte stammen fast allesamt von irgendwelchen asiatischen Künstlern. Stört mich nicht, ist mir aber aufgefallen. (Texte und Beschreibungen sind aber alle auf Deutsch!)
- WiDi (Wireless-Display) funktioniert nicht mit iPad oder Smarthphone (nur mit Intel-Prozessoren, also Notebooks). Sehr schade! Jetzt muss man ein meterlanges HDMI-Kabel ans iPad anstöpseln. Luxus-Problem! :-)

All in all ein gutes Produkt ohne große Macken, nach den ersten Tagen kein Clouding oder Banding bei mir erkennbar. Falls noch was kommt, gibt's ein Update. :)
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2015
Wir haben den stylishen LG42LM660S von Samsung nun seit einiger Zeit in Gebrauch und nach wie vor begeistert. Er sieht toll aus, ist angenehm flach und hat einen sehr dezenten schmalen Rahmen. Die Bildqualität ist super und selbst der Ton ist für so einen flachen Fernseher ziemlich gut. Wer mehr Bums und Kinoatmosphäre möchte wird sicherlich zu einem Surround-System greifen, was aufgrund der diversen Anschlußmöglichkeiten auch kein Problem darstellt. Superfernseher zu einem Primapreis
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2016
Der Fernseher ist sein Geld Wert.
Seit 4 Jahren besitze ich ihn nun und er hat nie Probleme gemacht.
Klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2012
Mein erster Eindruck nach einer Woche 'normalem' Gebrauch: Einfach toll!

EINLEITUNG:
Ich hatte vorher nur Plasma-Fernseher von Panasonic, allein wegen des Schwarzwertes und weil sich Plasmas vor allem für den Home-Cinema-Bereich am besten eignen.
Da ich aber auch auf den '3D-Zug' aufspringen wollte und ich die teure, schwere und flackernde Shutter-Technik nicht akzeptieren wollte, kam nur die Polfiltertechnik in Frage. 3D ohne Brille erachte ich noch als unausgereift und teuer. Und bis 60- bis 70-Zöller in 3D in der neuen OLED-Technologie auf dem Markt sein werden, bezahlbar und über das Teststadium hinaus sind, dürften noch viele Jahre ins Land gehen.

Für LG habe ich mich entschieden, da sie im Polfilter-Bereich die Nase vorn haben und weil das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach stimmt. Leider gibt es momentan keinen größeren LED-Polfilter-Screen als 55 Zoll, aber es passt so gerade bei einer Sitzentfernung von 4 ' 4,5 Metern.

DAS 2D-BILD:
a) von HD-Quellen (Blu-ray, HD-Sat-Sender: ich nutze Panasonic DMR-BST800EG 3D-Blu-ray-Recorder (500GB, 2x CI Plus, WLAN, Skype, 2x USB Eingang) schwarz):
Einfach faszinierend! Eine Schärfe zum Dahinschmelzen. Das Bild wirkt äußerst plastisch. Besser geht's nicht mehr.
b) von SD-Quellen (SD-Sat-Sender als digitale Einspeisung):
Absolut klasse! Das Bild ist sehr scharf! Vor allem bei 'CSI: Miami' auf RTL (nicht in HD wohlgemerkt!) (Bild von gestern habe ich hier hochgeladen) wirken die Farben aus einem normalen Sitzabstand absolut leuchtend (denn von 'natürlich' kann man bei dieser Serie ja nun nicht wirklich reden). Man muss wirklich schon sehr nah ans Gerät gehen, um Unschärfen wahrzunehemen. Viele Sender sehen fast schon wie HD aus, obwohl sie es definitiv nicht sind!
c) vom eingebauten DVBT-Empfänger:
Das Bild ist teilweise noch recht ordentlich, manchmal aber auch schon grottig. Kommt wohl auch darauf an, wie gut der Empfang vor Ort ist. Da ich DVBT nur nutze, wenn ich mit meinem Panasonic Blu-ray-Recorder bereits zwei Programme gleichzeitig aufzeichne, ist es immerhin noch ein guter Lückenbüßer.

DAS 3D-BILD:
Sehr plastisch, angenehm (vor allem die leichten Brillen ' es werden hier übrigens nur 4 (statt wie sonst 7) Brillen und 1 Aufsteck-Satz für Brillenträger mitgeliefert) und glasklar-gestochen scharf!!! Man mag es wirklich nicht glauben, dass die Auflösung für 3D ja halbiert wird bei der Polfiltertechnik! Dafür ist das Bild aber schön hell. Also, wenn ich mir dieses 3D-Bild ansehe, fällt mir wirklich kein Grund mehr ein, der für die Shutter-Technik sprechen würde!!!
Und der große Vorteil der Polfiltertechnik: Man kann sitzen oder stehen oder sogar gehen wo man will, es ist überall wunderbar 3D! Ich bin zum Beispiel bei Bugs! Abenteuer Regenwald in Real 3D [3D Blu-ray] mit aufgesetzter Brille vom Sofa um den Couchtisch herum bis zum Fernseher gegangen: Der Fluchtpunkt im 3D-Bild verschiebt sich dabei ständig und man ist so richtig 'mitten drin'!
Nur bei den Pop-Outs habe ich anscheinend noch nicht die richtigen Einstellungen gefunden, denn sowohl bei Die Schlümpfe (2D/3D Version, inkl. schlumpfige Weihnachtsgeschichte, Figuren, Steel-book / exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray]als auch Coraline (2D- + 3D-Version) [3D Blu-ray] hätten sie noch besser sein können. Aber gerade Coraline (2D- + 3D-Version) [3D Blu-ray] ist (als eher dunkler Film) mehr als ausreichend hell! Alles ist bestens zu erkennen ' nichts geht im Dunkeln unter.

DIE BILDEINSTELLUNGEN: Habe ich übrigens überwiegend einer amazon-Kritik zu dem Panel LG 55LW4500 entnommen und dann ein wenig angepasst (das Feintuning ist aber mit Sicherheit nach einer Woche noch nicht abgeschlossen; wenn jemand bessere Einstellungen gefunden hat, bitte posten! Vielen Dank!!!):

Energie sparen: Aus

Profil: Expert 1
Beleuchtung 42
Kontrast:86
Helligkeit: 56
H. Schärfe: 27
V. Schärfe: 16
Farbe: 47
Tint:0

Experteneinstellungen:
Dynamischer Kontrast: Aus
Super Resolution: Aus
Farbskala: BT709
Kontourenverstärkung: Tief
Farbfilter: Aus
Gamma: 2,2

Bildoptionen:
Rauschunterdrückung: Aus
MPEG Rauschunterdrückung: Aus
Schwarzwert: Tief
LED Lok. Dimming: Tief

DER TON:
Der einzige Negativpunkt ' da war Panasonic wesentlich besser! Nun gut, für's Heimkino läuft der Ton eh über die AV-Anlage, aber für den normalen 'Zapping-Feierabend' geht der Ton so...
Was ich zum Beispiel noch nicht hinbekommen habe: Beim Zappen (über den Panasonic!) sind die einzelnen Sender sehr unterschiedlich laut. Je nachdem ob der jeweilige Sender in Doby Digital ausstrahlt (= Ton ist sehr leise) oder in MPEG (= Ton laut). Die Option der Sender-Lautstärkenanpassung habe ich wieder deaktiviert, da dadurch auch innerhalb einer Sendung (sogar innerhalb eines Satzes!) die Lautstärke ständig angepasst wurde. Seltsam ist nur, dass ich bei Panasonic hierbei keine Probleme hatte. Wer Rat weiß: Danke für Tipps!

DIE OPTIK:
Nobel, chic und edel! Der superdünne Rahmen sieht einfach phantastisch aus. Kommt natürlich besonders bei dem Bildformat '1,77:1' am allerbesten. Einfach nur cool (siehe mein Foto, das ich ich hier hoch geladen habe). UND JA: Es war ein Verkaufsargument ' neben Energieklasseneffizienzstufe A+!
Beim Anbringen an die Wand unbedingt Handschuhe verwenden, da man schon Angst hat, etwas kaputt zu machen (oder das Panel mit seinen Fingerabdrücken zu verschmieren). Aber wenn er einmal hängt, hängt er. Apropos:

DIE ANSCHLÜSSE:
Ausreichend für alles und jeden. Positiv: Integriertes WLAN.
Allerdings sollte man sich vor dem Aufhängen mal ein Photo machen, an welcher Stelle denn welcher Anschluss ist, denn weder in der Bedienungsanleitung noch im 'www' kann man ein Bild der Rückfront finden. Da ich zuerst vorhatte, ein HDMI-Kabel mit ARC zu nutzen, verzichtete ich auf das Digitalton-Kabel. Da sich die ARC-Sache aber als zu kompliziert bzw. unpraktikabel erwieß, wollte ich das optische Digitalton-Kabel wieder nutzen, wie beim alten Panasonic-Plasma. Doch wo ist der Eingang? Beim Panasonic konnte ich blind durch Fühlen die Eingänge ertasten. Hier unmöglich. Auch der LG-Support konnte nicht weiterhelfen. Stattdessen die geniale Hilfe: (Zitat!!!) 'Da die Bedienungsanleitung online im Gerät gespeichert ist habe ich leider kein Bildmaterial von der Rückseite des TV vorliegen. Um einen richtigen Anschluß zu gewährleisten ist es ratsam das Gerät vor dem Aufhängen zu verkabeln.' Na, das nenne ich doch mal einen fähigen Support!

SONSTIGES:
a) Automatische Bildformat-Umschaltung:
Damit der LG 4:3-codiertes Material per HDMI auch in 4:3 bzw. 16:9-codiertes Material auch in 16:9 darstellen kann, muss im Zuspielgerät das Bildformat auf "16:9' stehen. Am LG kann dann 'Automatisch' bzw. (eher zu empfehlen) 'Just Scan' (damit Overscan ausgeschaltet ist!) gewählt werden. Das war bei meinem Plasma auch völlig anders. Naja, wenn man's einmal rausgekriegt hat...
b) Magic Remote Control:
Die zweite 'Fernbedienung', allerdings in spaciger Optik und mit Scroll-Rad als Maus-Alternative zum freien Internet-Surfen (bietet Panasonic so auch nicht an!). Sehr gute Innovation von LG! (Foto habe ich auch eingestellt).

GESAMTURTEIL:
Alles in allem ein hervorragendes Gerät, das dem aktuellen Stand der machbaren Technik entspricht. Allerdings nur lohnend, wenn man auch 3D, Internet / DLNA u.ä. nutzt. Ansonsten zahlt man (logischerweise) drauf. Im Moment klare Kaufempfehlung!

NACHTRAG VOM 03.05.2012:

INTERNET-FÄHIGKEIT: Mittlerweile bin ich richtig begeistert von der Möglichkeit, dass LG es ermöglicht hat, im Internet frei zu surfen (da kann sich Panasonic wirklich eine Scheibe von abschneiden). Man kann jede mögliche Homepage aufrufen und bei Bedarf als Favorit speichern (wenn man z.B. nach dem Einloggen auf einer Seite erst danach die Seite als Favorit speichert, ist man beim nächsten Besuch sofort eingeloggt). Auch ausländische Seiten sind kein Problem und mit der Magic Remote Control macht es schon Spaß. Nur wenn man auf einer Seite Dinge ansehen will, für die man etwas downloaden muss, klappt es nicht (z.B. bei amazon die "Technischen Details" wie z.B. für diesen Fernseher). Dann erscheint der Hinweis "Das Herunterladen von Dateien wird nicht unterstützt."
review image review image review image review image review image
114114 Kommentare| 326 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2012
Ich führe mal nur aus meiner Sicht Positives und Negatives an.

Positives:
-3D einfach super. Auch die Umwandlung und Tiefeneinstellung von 2D auf 3D echt gut.
-Das Bild in allen Belangen hervorragend. Keine Spur von irgendwelchen Wolken, Sternen oder Streifen.
-X-beliebige Funktastatur-u.Funkmaus anschließbar.
-Die Magic-Remoute (funktioniert ähnlich wie bei der Wii nur besser) unschlagbar und will ich nicht mehr missen.
-Internetfunktion über Wifi nicht schlecht. Youtube Videos oder Filmstreaming kein Problem (bei 8`mbps).
-Programierung z.B. der Sender verdient die Note 1 im Gegensatz zu Philips, dauert zwar auch etwas, aber konfortabel und ohne groß nachzulesen.
-Insgesamt sehr intuitive Menüführung.
-Auch nicht HD-Sender haben ein ensprechend gutes Bild, es sei den man schaut etwas aus den 50ern.
-schnelle Bildfolgen bei Spielen oder Fußball keine Schlieren.
-Design absolut schlank und sexy, worin man auch gleich etwa Nachteiliges sehen kann.

Nachteil:
-dadurch das kein Rahmen um den Bildschirm herum ist, sind Module wie CI+ oder evtl. ein WLAN-Stecker seitlich zu erkennen und stören die Gesamtoptik. Ob die Buchsen bei größeren Tv's auch so nah am Rand liegen weiß ich nicht.
Mehr fällt mir z.Zt. dazu nicht ein.
Wozu der TV allerdings nichts konnte war die lange Lieferzeit. Samstags war zugesagt und Dienstag kam er erst an. Auch handelte es sich offensichtlich um einen Rückläufer. Unnd wenn ich auch gern einen Jungfräulichen gehabt hätte, wollte ich ihn nicht mehr hergeben.

Weitere Auffälligkeiten reich ich dann noch nach.
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2012
habe mir den lg 42 lm660 bei amazon bestellt. durch fehlleitung von hermes kam die sendung später an, als von amazon gewohnt. nach dem auspacken die böse überraschung. das display hatte einen sprung, wahrscheinlich bedingt durch den langen transport mit mehreren umladungen. sofort amazon per mail informiert, das war freitag abend. naja da wird sich bis montag wohl nicht viel machen lassen. natürlich habe ich den superservice von amazon unterschätzt. am sonnabend vormittag kam ein anruf eines netten herrn vom amazon service, der das missgeschick bedauerte und sich sofort um einen gerätetausch kümmerte. was soll ich sagen, mittwoch konnte ich ein neues gerät in empfang nehmen, mit premiumversand geschickt, ohne aufpreis. auch um den rückversand kümmerte sich amazon, ich brauchte das gerät nur einpacken. also so einen service, wirklich top, besser geht nicht. großes lob an amazon, einfach klasse.
ja und zum tv kann ich nichts anderes schreiben als schon berichtet wurde. super preis/leistung. sehr zufrieden.
mfg u.s.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2015
Mein Fazit zu LG? Anderen Hersteller nehmen!

Es gibt für das Gerät null Updates... LG ist dafür bekannt, im Rahmen älterer Updates bestehende Funktionen des Gerätes zu deaktivieren, wenn man nachträglich untergeschobene neue Datenschutzbedingungen nicht akzeptiert. Sprich: ich habe ein Gerät mit beworbenen Funktionen gekauft und LG deaktiviert diese nachträglich, anstatt Fehler zu beheben oder Komponenten zu aktualisieren.

Wenn Smart Funktionen nachträglich durch Updates deaktiviert werden... dann heißt das für mich, dass LG der Kunde egal ist. Kaufen, bezahlen und dann in den A... treten!

Dasselbe gilt übrigens für den Blu-Ray-Player BP420 und mein BP620... keine Updates und nachträgliche Funktionsdeaktivierungen, wenn man neuen AGBs nicht zustimmt. Aktuelle Blu-Rays (z. B. World War Z 3D laufen gar nicht)...

Wo da der Gesetzgeber bleibt?
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2013
Vorweg der Fernseher ist für den Preis absolut hochwertig und nicht vergleichbar mit anderen Produkten in der Kategorie.

Warum habe ich mich für LG entschieden. Ganz einfach. Habe viele LG - Fernseher am Flughafen gesehen. Sie laufen 24 Stunden am Tag. Da ich dort jeden Tag zu tun habe kann ich sehen welche Leistung sie haben und wie oft sie bisher defekt waren. Bisher kein Einziger!

- Verarbeitung Top

- Sehr schmales schönes Design

- Schnelle Menueführung

- Schnelle "Hochfahrzeit" beim Einschalten

- Viele Einstellmöglichkeiten bei Bild und Ton

- Ton für die Größe sehr viel besser als bei manch anderen Geräten wie z.B.(S.....g)

- 2 Fernbedienungen. Davon eine Magic - Control, die wie eine WII - Steuerung funktioniert. Man kann mit ihr alles Bequem einstellen (man braucht also die große Fernbedienung nicht). Auch unter einer Schweren Bettdecke ist eine Navigation mit ihr problemlos möglich.

-Bild ist sehr gut und vergleichbar mit einem Plasma (insofern man weiß wie man den Fernseher einstellen muss)
Warum hier einige rumreden und das Bild schlecht reden kann ich in keinster Weise nachvollziehen, denn das stimmt ganz und gar nicht.

-Updates kann man direkt über den TV machen. Installiert alles selber und klappt hervorragend.

-Internet ist nicht beschränkt d.h. man kann auf allen Seiten herumsurfen (Facebook, Youtube ect...), aber Downloaden von Dateien wird nicht unterstützt!

-Die Reaktionszeit ist sehr schnell. Man kann ohne Probleme mit der PS3 oder Xbox 360 darauf spielen, ohne das die Grafik verschmiert oder ähnliches. Der Fernseher hat sogar einen speziellen "Spielemodus"

-4 Mitgelieferte 3D - Brillen die sehr leicht zum tragen sind und beim 3D schauen nicht weiter stören.

-Auch das "neue" Koop-Spielen" (jeder hat den gesamten Bildschirm zur Verfügung und sieht das Bild des Anderen nicht) ist mit speziellen Brillen möglich. Kosten hierfür ca. 9,90 EURO pro Brille. (Habe ich aber bisher noch nicht ausprobiert.

NEGATIV:

-Die Apps in App-Store von LG sind echt lausig. Warum? Es gibt zu wenig nützliche Apps, eigentlich bisher noch keine einzigen die ich wirklich gebrauchen hätte können.
Die meisten Apps sind irgendwelche Abo-angebote die man dann im Internet abschließen soll, um den gesammten Umpfang nutzen zu können.

-Das integrierte W-Lan ist viel langsamer, als gewohnt, deswegen vorsicht wer eine DSL 2000 oder noch 3000 Leitung besitzt. Die Videos und Seiten z.B. von YouTube laden deswegen wesentlich länger als bei einem Laptop, PC oder Ipad.

-Manche Seiten wie z.B.(RTL-NOW) können nicht angesehen werden, da hierfür der "Flashplayer" des Fernsehers nicht aktuell genug ist (laut Seite). Ein Update wäre erforderlich, aber bisher hat es keines seitens LG gegeben. Schade.

FAZIT:

Für den Preis bekommt man ein super Gerät. Besser geht es derzeit nicht. Andere Geräte sind deutlich weiter hinten was Ausstattung, Design und Sound angeht.

Manche haben sogar einen sehr hohen Preis und leisten fast gar nichts.

Ich kann dieses Gerät uneingerschränkt weiterempfehlen.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. März 2013
Ich habe mir den LG 47LM660s im Dezember als Ersatz für meinen 16:9 Röhrenfernseher zugelegt und möchte nun ebenfalls meine Meinung zu diesem Gerät kundtun.

Der erste Eindruck:
Das Design ist meiner Meinung nach über jeden Zweifel erhaben. Der schmale Rand lässt das Gerät sehr elegant und wenig "klobig" erscheinen. Der Plasma-TV meines Vaters mit annähernd gleicher Bildschirmdiagonale (48") wirkt durch seinen etwa 5cm breiten schwarzen Rand ringsum wesentlich gewaltiger, obgleich das Bild nicht spürbar größer ist. Ein klarer Pluspunkt für den LG, wenn man Wert darauf legt, dass sich das Gerät harmonisch in die Umgebung einpasst. Für Manche vielleicht auch eher ein Minuspunkt, da mein erster Kommentar nach dem Auspacken war: "Der ist aber echt viel kleiner, als ich dachte!"

Das sichtbare Bild geht übrigens nicht ganz bis an den Rand, sondern lässt ringsum etwa einen Zentimeter "Luft", was in der Praxis jedoch absolut nicht stört.

Im Nachhinein hätte ich mir größentechnisch auch gut den 55er in meinem Wohnzimmer vorstellen können; jedoch war mir der im Dezember fast doppelte Kaufpreis (EUR 850,- für den 47" vs. EUR 1400,- für den 55") die paar Zoll mehr Bilddiagonale dann doch nicht wert.

Ton:
Der Ton ist für ein Gerät mit dieser wirklich schmalen Bauart erstaunlich erwachsen. Wer mit dem reinen Fernsehton seines Röhren-TVs zufrieden war, wird auch hier nichts zu beanstanden haben.

Bild:
Das Bild kann ich einfach nur als hervorragend bezeichnen. Gestochen scharf, sehr plastisch und kontrastreich. Einzig die Bildeinstellungen sind mehr als mäßig. Im Standard-Modus, der extrem hell und überschärft daherkommt, wirkt jedes Fernsehformat, als sei es billigst mit einer Digitalkamera aufgenommen worden. Hier sollte man unbedingt per Hand nachbessern, was sich dank zwei voneinander unabhängig abzuspeichernden Bildprofile namens Expert1 und Expert2 auch gut umsetzen lässt. Gute Hilfestellungen zu den Einstellungen findet man im Internet zuhauf, wenngleich natürlich fremder Leute Bildprofile nicht immer den eigenen Geschmack treffen. Zur Not kann man vorerst getrost auf den "Kinomodus" zurückgreifen, der eine wesentlich natürlichere und wärmere Farbdarstellung sowie weniger Überschärfung bietet.

Besagte Bildprofile lassen sich allen TV-Eingängen und Senderarten (HD, SD, analog) einzeln zuordnen, was erlaubt, wirklich das Optimum aus dem jeweiligen Quellmaterial herauszukitzeln.

Ach ja: Hier ist immer wieder davon zu lesen, dass der Bildschirm stark spiegelt. Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: Natürlich ist der Bildschirm nicht matt. Das Spiegeln hält sich jedoch wirklich in Grenzen. Tagsüber bei vollem Lichteinfall kann es schon einmal problematisch werden, abends ist jedoch selbst bei Beleuchtung kaum ein Spiegeln bemerkbar. Am besten trifft es vielleicht der Vergleich mit der guten alten Röhre: Der LM660s spiegelt definitiv nicht schlimmer als ein Röhren-TV. Durch seine plane und nicht gewölbte Form eher etwas weniger. Ich habe jedenfalls - auch tagsüber - noch nie das Bedürfnis verspürt, die Vorhänge zuziehen zu wollen. Und das, obwohl ich sowohl hinter dem TV (südwest) als auch in etwa 8 Meter vor dem TV (nordost) jeweils große Fensterflächen habe. Ok, außer man schaut Filme, die überwiegend nachts in schlecht beleuchteter Umgebung spielen. Aber dafür kann man sich auch ein zweites Bildprofil anlegen, das mehr Helligkeit und eine stärkere Hintergrundbeleuchtung bietet.

Auch zum Thema "Flashlight" und Ähnliches kann ich nicht viel sagen. Bei meinem Gerät passt alles. Selbst wenn der Eingang kein Signal bietet, also ein schwarzes Bild dargestellt wird, ist es maximal leicht verwaschen, ohne dass aber deutliche Lichteinfälle (eben Flashlights) in den Ecken auszumachen wären. Auch Schwarz ist (fast) Schwarz (in der Natur gibt es übrigens auch kein 100%iges Schwarz, sondern ausschließlich Grautöne), Bewegungsschlieren sind mir bislang nicht aufgefallen und auch sonst kann ich beim besten Willen nichts Negatives über das Bild sagen. Die Einstellmöglichkeiten im Expertenmodus sind dermaßen umfangreich, dass wohl jeder das für sich optimale Bild zusammenstoppeln kann.

Der LG beherrscht übrigens auch die native Blu-ray Auflösung von 1080p in 24Hz, unterstützt darüber hinaus aber auch 50Hz, 60Hz und 70Hz sowie alle gängigen "kleineren" Auflösungen.

TV-Betrieb:
Fernsehen klappt prima (sollte es besser auch), jedoch bietet der LG eine Besonderheit, die vor allem Menschen stören dürfte, die neben den digitalen Programmen noch immer auch analoge Signale empfangen (beispielsweise beim Kabel-Digital-Anschluss ohne HD-Paket): Digitale und analoge Sender lassen sich in der Senderliste nicht mischen. Das heißt in der Praxis, dass beim Zappen zuerst sämtliche Digitalsender angezeigt werden, anschließend die Radioprogramme und zuletzt die analogen Sender - egal welche Sendernummer man jeweils vergibt. Beim Navigieren über die Nummerntasten der Fernbedienung hingegen lassen sich beispielsweise durchaus ARD Digital auf 1, ZDF-Digital auf zwei und Sat1 analog auf 3 legen und auch so abrufen. Einzig beim Zappen jedoch käme nach dem ZDF plötzlich ein anderer digitaler Sender, selbst wenn dieser mit der Programmnummer 13 versehen wäre. In meinem Fall habe ich vorerst sämtliche Radiostationen auf "überspringen" gestellt und werde mir wohl demnächst mein Kabel Deutschland-Abo aufbohren lassen, so dass ich auch sämtliche privaten Sender digital empfangen kann. Kostet auch nur 2,50 Euro pro Monat zusätzlich. Bei DVB-T- bzw. Satelliten-Empfang dürfte sich dieses Problem jedoch kaum zeigen, da hier eh alle Sender digital übertragen werden.

Die Umschaltzeiten zwischen den Programmen liegen übrigens völlig im Rahmen. Ein Senderwechsel dauert etwa 1 Sekunde, was den Spaß am Zappen nicht wirklich beeinträchtigt. Da war mein alter Röhren-TV auch nicht schneller.

TV-Programm auf USB-Festplatte aufzeichnen:
Fernsehsendungen lassen sich über eine per USB angeschlossene Festplatte mitschneiden. Hierbei muss die Festplatte jedoch vorher einmalig vom TV formatiert werden. Mitgeschnittene Sendungen lassen sich anschließend jedoch ausschließlich über den LG abspielen, nicht aber etwa am Computer ansehen.

Da der LG660s keinen zweiten TV-Tuner besitzt, kann man leider auch nicht eine Sendung aufzeichnen, während man eine andere anschaut, sondern kann immer nur die jeweils aktuell anzuschauende Sendung aufnehmen. Diese Funktion ist also eher eine Maßnahme gegen das Verpassen von Sendungen, während man nicht zuhause ist. Denn immerhin lassen sich die Aufnahmen auch per Timer programmieren.

Der Mediaplayer:
Der LM 660s bietet einen integrierten Mediaplayer, der sich wahlweise per USB angeschlossener Festplatte oder via LAN-Anschluss über einen Mediaserver füttern lässt. Dieser Mediaplayer unterliegt allerdings einigen Einschränkungen: Der LG erkennt keine Festplatten, die größer als 1 TB sind (lt. Aussage der LG-Hotline). Meine 3TB USB-Festplatte war jedenfalls nicht zur Zusammenarbeit mit dem TV zu bewegen. Dafür frisst der LG sowohl FAT- als auch NTFS-formatierte Festplatten.

In meinem Fall musste ich die Festplatte also über eine Fritz!Box anschließen, wobei die Fritz!Box als DLNA-Mediaserver fungiert. Das lief erstaunlich problemlos: Festplatte an die Fritz!Box anstöpseln, an der Box den Mediaserver aktivieren, TV mittels LAN-Kabel verbinden - schon hat alles reibungslos funktioniert. Auch den Mediaserver aus Windows 7 erkennt der LG ohne Macken.

Eine weitere Einschränkung den Mediaplayer betreffend bringt die oben bereits angesprochene Bildeinstellung zu Tage: Hier lassen sich keine eigenen Bildprofile zuweisen, sondern lediglich die ab Werk mitgelieferten. Bei mir läuft steht der Mediaplayer daher im "Kinomodus" (den man dann allerdings noch etwas anpassen kann, wenngleich bei Weitem nicht so umfangreich wie die eigenen Bildprofile). Was ebenfalls nervt: Es lassen sich keine separaten Tonspuren anwählen. Verfügt ein Film also über eine deutsche und englische Tonspur, wird immer nur die erste Tonspur (in diesem Fall also Deutsch) wiedergegeben. Ist die erste Tonspur die englische, ist es nicht möglich, den Film in deutscher Sprache anzuschauen. Irgendwo habe ich gelesen, dass das wohl mit einer früheren Firmwareversion noch funktionierte.

Eine letzte recht nervige Einschränkung ist, dass die Medienverzeichnisse ausnahmslos als Kacheln (so wie bei Windows) dargestellt werden, was dazu führt, dass aufgrund der geringen Breite der einzelnen Kacheln kaum ein kompletter Filmtitel lesbar ist. Zwar scrollt der Titel nach etwa einer Sekunde unter der Kachel vorbei, nervig ist das jedoch allemal. Eine Listendarstellung fände ich hier deutlich praktischer.

Dafür frisst der LG Mediaplayer nahezu alle bekannten Formate: Ob avi, mpeg, mkv, mp4, flv (das Standardformat für alle Videos, die man aus den öffentlich-rechtlichen Mediatheken herunterladen kann) oder mp3, wav und sogar DTS-Wavs im Audiobereich - ich habe noch kein Dateiformat gehabt, das der LG nicht klaglos wiedergegeben hätte.

Smart-TV-Funktionen:
Was mich zu einem weiteren Punkt bringt: Die Smart-TV-Funktionen sind eher ein Gimmick, als eine wirklich brauchbare TV-Erweiterung. Der LG kann keine Flash-Inhalte von Webseiten abspielen (abermals die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten). Auch die weiteren Kategorien wie 3D-Filmchen angucken sind eher nettes Beiwerk, da hier recht wenig Auswahl herrscht. Zum Testen der (wirklich beeindruckenden) 3D-Fähigkeiten des TVs taugen sie jedoch allemal.

Was den Spaß zusätzlich trübt, sind hier die wirklich lahmen Reaktionszeiten. Das Apps-Menü aufzurufen dauert geschätzte 5 Sekunden Minimum. Auch das Navigieren in den einzelnen Smart-TV-Kategorien dauert ewig, obwohl mein TV an einer schnellen Gigabit-LAN-Leitung hängt. So macht das wirklich keinen Spaß. Insgesamt sind die Smart-TV-Funktionen meiner Meinung nach nicht mehr als nett gemeint. Als Kaufargument kann ich sie jedenfalls absolut nicht ansehen.

Wesentlich schneller und praktikabler funktioniert hingegen HbbTV.

3D:
Durch die leichten passiven Brillen (bei meinem LG waren 5 Stück nebst Brillenclip dabei - wenngleich auch in teilweise unsäglichen Farben) macht 3D schauen wirklich Spaß. Die Tiefe der Effekte lässt sich hier an den persönlichen Geschmack anpassen, so dass von "kaum zu merken" über "erstaunlich!" bis "Achtung: Augenkrebs!" wirklich alles dabei ist. Wichtig zu wissen: Auch der 3D-Funktion muss per Hand einmalig ein Bildprofil zugeordnet werden. Die ersten Male war ich wirklich von der "billigen" Digicam-Qualität der 3D-Darstellung abgetörnt, bis ich das endlich herausgefunden hatte.

Auch die 2D- zu 3D-Umwandlung macht durchaus Laune. Hier gibt es zwar keine klassischen Pop-Out-Effekte zu bestaunen, jedoch gewinnt das Bild gehörig an Tiefe, was den einen oder anderen altbekannten 2D-Film durchaus in einem anderen Licht erscheinen lässt. Die Qualität des Effekts hängt jedoch stark vom Ausgangsmaterial ab. Manche Filme sind einfach so gedreht, dass hier kaum etwas 3D-mäßiges herauszukitzeln ist, bei anderen staunt man und denkt beinahe, man hätte es mit echtem 3D zu tun (von den fehlenden Pop-Out-Effekten einmal abgesehen).

Übrigens flimmert hier nichts, selbst aufgrund der technisch bedingten Halbierung der Zeilenfrequenz bei passivem 3D. Alles im grünen Bereich.

Dokumentation/Support:
Auch hier gibt es nichts Erfreuliches zu berichten: Das Handbuch ist ein Witz. Selbst die mitgelieferte PDF-Datei (gedruckt gibt es nur einen kleinen "Lappen", dessen Informationsgehalt gegen Null geht) liefert so gut wie keine Antworten auf womöglich aufkommende Fragen. Die LG-Webseite spart ebenfalls in Punkto Informationsgehalt, und die Hotline ist zwar gut erreichbar und freundlich, jedoch bei so ziemlich jeder Frage, die ich den Herrschaften dort stellte, hoffnungslos überfordert.

Fazit:
Der LG 660s ist sein Geld definitiv wert. Man bekommt einen wirklich schicken Fernseher mit einem hervorragenden Bild und gutem Ton, vielfältigen Möglichkeiten und eben einen tollen Preis-/Leistungsverhältnis. Allerdings sollte man keine Scheu davor haben, gerade bei den Bildeinstellungen selbst Hand anzulegen, um sein Potential auch nur annähernd auszunutzen. Der Mediaplayer tut was er soll - wenn man vorher über seine Einschränkungen (Festplattengröße, kein selbst erstelltes Bildprofil zuweisbar, Kacheldarstellung) Bescheid weiß und mit diesen leben kann. 3D ist toll und macht Spaß, selbst 2D zu 3D weiß in den meisten Fällen zu überzeugen. Smart-TV ist hingegen bis auf HbbTV eine nette Beigabe ohne echten Mehrwert - und man sollte ggf. sein Kabel-Deutschland-Abo erweitern, wenn man vollen Komfort bei der Sendersortierung haben möchte.

Was in diesem Zusammenhang durchaus tröstet: Andere Hersteller bekommen die meisten dieser Probleme auch nicht besser in den Griff. Wie ich mittlerweile feststellen musste, gibt es wohl nur sehr sehr wenige aktuelle TVs, die beispielsweise bei der Sendersortierung digitale und analoge Programme mischen können.

Ich gebe dem LG LM660s daher 4,5 von 5 Sternen.
33 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 29 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken