Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. August 2013
Für unseren Zweitwagen hatte ich mir zunächst das Garmin 2597 kommen lassen, nicht zuletzt, weil es sowohl bei Amazon als auch von den Beratern im Media-Markt sehr gute Bewertungen erhalten hatte. Nach den ersten Einsätzen war ich aber dann doch enttäuscht. Vielleicht auch vorgeprägt vom fest eingebauten, 10 Jahre alten Schwarz-Weiß Becker in meinem anderen Wagen, erschien mir das Garmin umständlicher zu bedienen und funktional geringer ausgestattet als erwartet. Ich habe darauf das Becker Professional 50 getestet – und war sofort sehr angetan.

Zieleingaben und Routenplanungen erfolgen völlig intuitiv. Was ich besonders schätze, ist die Eingabe eines POI nach Eingabe der Stadt. Z.B. München, Hotel xxx und los geht’s. Beim Garmin empfand ich die Navigation nach POIs deutlich umständlicher, in manchen Fällen habe ich es sogar aufgegeben.

Die akustische Routenführung ist im Becker für meinen Geschmack deutlich angenehmer. Es kommen ein bis zwei Hinweise weniger als im Garmin, bei dem ich die Häufigkeit schon fast als „Gesabbel“ empfand. Zum zweiten nervt beim Garmin die Bezeichnung einfacher Landstraßen mit ihren Nummern: „ In x Metern rechts auf die ST 2345 abbiegen“. Wenn man das drei Mal gehört hat, fragt man sich schon, wieso man sich das antut. Das Becker-Navi gibt am gleichen Ort hingegen lediglich den Bescheid, in x Metern rechts abzubiegen. (Strassennamen und Nummern der Bundesstraßen und Autobahnen werden vom Becker natürlich schon angekündigt.)

Wie von anderen Rezensenten auch schon kritisiert, störten mich nach einer Weile beim Garmin die merkwürdige, in der Schweiz auch zuweilen unverständliche Aussprache von Straßennamen (aus Bluemlisalp wurde Blu-emli -salp!) und die oft falsche Stimmführung im Satz. Beim Becker gibt es hier nichts zu meckern. Erstaunlich im Vergleich.

Sehr hilfreich finde ich beim Becker die automatische Vergrößerung des Kartenausschnittes bei Richtungsänderungen. Beim Abbiegen von Bundes- in Landstraßen gibt es schon mal einige überraschende Straßenführungen. Während sich bei Garmin die Perspektive gar nicht verändert und damit ein Strich in der Landschaft bleibt, hilft das Zoomen bei Becker und die Großansicht auf die Kreuzung und Umgebung sehr gut bei der Orientierung.

Auch die Farbgebung der graphischen Oberfläche beim Garmin ist mir zu bunt, zu comicartig überfrachtet – wie ein anderer Rezensent bereits beschrieb. Ich hatte auch stets in der 3D-Darstellung das Gefühl, ich müsste das Navi eigentlich senkrecht stellen, weil mir nach „oben“ bzw. nach vorne zu wenig Orientierung blieb. In beiden Punkten hat Becker die bessere Lösung gefunden.

Im Vergleich zu Garmin bietet mir das Becker deutlich mehr Einstellmöglichkeiten zur Individualisierung der Darstellung und Funktionalität. Auf die Unterschiede bei der Geschwindigkeitswarnung, zum Beispiel, ist ja bereits hinreichend hingewiesen worden.

Deutlich besser bei Garmin funktioniert die Spracheingabe. Das klappt auf Anhieb super zuverlässig. Beim Becker scheint das Gerät eine Lernkurve zu haben. Städte und Straßen, die man schon mal angesteuert hat, werden recht zuverlässig erkannt. Neue Destinationen hingegen haken. So habe ich in mehrfachen Versuchen partout keine sinnvolle Erkennung von Essen, Künzelstrasse erzielen können. Deshalb einen Stern Abzug.

Alles in allem kommt das Gerät von Becker meinen Anforderungen und Wünschen am besten entgegen. Demnächst reisen wir für längere Zeit durch Frankreich und England. Bei negativen oder besonders positiven Erfahrungen gibt es einen Nachtrag.

Nachtrag vom 28.8.
Das Gerät hat uns sehr zuverlässig auf den jeweiligen Tagesetappen durch England und Frankreich gelotst. Fehlanzeigen ließen sich im Nachhinein auf Bedienungsfehler zurück führen. Man muss das Gerät und die Einstellungen in ihren Auswirkungen halt erst mal kennen lernen. Sehr gut hat sich die Anzeige von Alternativrouten bei der Planung einer Etappe bewährt. Was nicht zufriedenstellend funktionierte, war der TMC Service in England. Da standen wir ein paar Mal im Stau, ohne dass das Gerät den gemeldet hätte. Ob es am Gerät oder dem TMC-SErvice in England liegt, ich weiß es nicht. Dennoch, wir möchten das Navi nicht mehr missen.
22 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2015
Dieses Gerät habe ich vor 2 Jahren neu gekauft. Bis auf die Spracheingabe, die nicht gut funktioniert und das Staus auf Autobahnen angesagt wurden, auf denen ich mich nicht befand, geht die Präzision in Ordnung.
Die Bedienung ist intuitiv und leicht.
5 Tage vor Ablauf der Garantie ging das Gerät kaputt. An die Service Adresse geschickt, erhielt ich das Gerät innerhalb von 5 Tagen zurück, mit einem Vordruck, das man nicht mehr zuständig sei und der neuen Service Adresse.
Bis das Gerät repariert zurück war dauerte es allerdings 3 Wochen. Nach dem Einschalten erschien auf dem Monitor die Info: "geringe Akkuladung" und das Gerät schaltete sich automatisch ab. Und das wiederholt nach mehrstündigem Aufladen. Das Gerät wieder hingeschickt: Als Fehlerdiagnose mehre unverständliche Kürzel und ein Kostenvoranschlag von 25,00 Euro, da dieser Fehler nach Ablauf der Garantiezeit aufgetreten sei. Bezahlt, Gerät nach zwei weiteren Wochen zurück erhalten mit dem Hinweis: Das Navi sei nicht aufgeladen gewesen, ich solle das Ladegerät überprüfen. Das Navi lauft zwar wieder, aber guter Service sieht anders aus.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2014
Ich hab zwar schon ein Becker Navi zuvor im Einsatz gehabt aber das Pro50 ist in Sachen Komfort noch einmal eine Etage höher.
Das Lifetime Kartenupdate hab ich ganz einfach über den Content Manager gemacht und nach etwa 2 Stunden download und Installation der neuen Karten, war das Navi schon im Praxistest.

Vieles ist logischer und einfacher geworden und wer das Becker Menü kennt, kann am Pro50 sofort loslegen.
Das Umschalten zwischen Tag und Nachmodus ist nun noch deutlich schneller und die Stimme klingt noch voller als im Vergleich zum meinem etwas älteren Becker Traffic 43.

Die Beckertaste als "Zurück" Knopf würde ich nie wieder missen wollen und auch die Kartenführung wirkt aufgeräumt und vor allem deutlich weniger verspielt als bei mancher Konkurrenz.

Die ACTIVE Halterung rundet das Paket sauber ab und gibt keinen Grund zur Beanstandung.

Ich kann dieses Gerät nur weiter empfehlen - der bereits hohe Service Release Stand zeugt von Ausgereiftheit.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2017
Bin echt von dem Becker Navi überzeugt....Hab mir wieder eins gekauft, nachdem der Vorgänger einen Hitz-Schlag bekommen hat...war ihm zu heiss im Sommer! - was auch nicht unbedingt sein sollte - aber es hatte 2 -3 Jahre sehr gute Dienste geleistet!!!
Spracherkennung ist einfach klasse.

Aber die Halterung hat nach kurzem den Geist aufgegeben (Feder im Einrast-Schnapper).
Hat mich echt Nerven gekostet, weil das Navi ständig in den ungünstigsten Momenten aus der Halterung gefallen ist....(hab es dann kürzlich gelöst - bin technisch nicht unbegabt....Klebeband an der richtigen Stelle)- aber da ist noch Luft nach oben....in der Produktoptimierung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2017
Ein Navigationsgerät für 2 Jahre.
Dann Display dunkel und ab in den Mülleimer.
Reperatur übersteigt Kosten vom Neukauf.
Nie wieder Becker !
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2014
Im großen und ganzen bin ich ganz zufrieden mit dem Navi.
Positiv ist die sehr gute Zusammenarbeit zwischen Handy und Navi, schneller Satelliten Empfang, tolle grafische Darstellung.
Negativ ist zu bwerten, dass das Gerät nur verzögert neue Routen berechnet, wenn man von der vorgegebenen Route abweicht. Sprachausgabe kommt etwas zu spät.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2015
Fahre ca. 50.000 km im Jahr und benutze jeden Tag das Navi. Es hat mich bis jetzt noch nie in Stich gelassen. Auch der Lebenslangeupdateservice ist wunderbar.
kann ich nur empfehlen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2012
Habe das Becker Prof. 50 und das Garmin nüvi 25xx LMT intensiv getestet. Beide Geräte entsprachen theoretisch meinen Vorstellungen, vor allem wegen der "lebenslangen" Karten-update-Funktion.

100%ig endgültig habe ich mich noch nicht entschieden; aber ich tendiere rein subjetkiv sehr zum Gerät von Becker obwohl das Garmin ein ebenso klasse Navi ist.

Im Einzelnen unterscheiden sich die Geräte für mich wie folgt:
- sehr genial ist der Strom-Anschluss vom Becker an der Halterung. Das Gerät geht auch mit der Zündung ein und aus. Beim Garmin hat man immer das Kabel herumliegen,

- auch benötigt das Becker für TMC keine zweite Antenne wie das Garmin. man kann somit das Strom-TMC-Kabel etwas verdeckt fest anbringen. Beim Garmin muss man immer verbinden und hat die Kabel herumliegen,

- die Tempowarnung von Garmin ist eine Katastrophe! Es geht bei 1 km/h-Überschreitung los und hat einen sehr unangenehmen Ton. Diesen kann man abschalten und sich die Überschreitung visuell anzeigen lassen, aber man könnte dies auch besser regeln! Wie z.B. beim Becker. Hier kann man die zulässige Überschreitung einstellen für innerorts und außerorts dazu ist der Warnton ein sanfter Gong, der eigentlich überhaupt nicht stört, auch wenn er öfter hintereinander ertönt. Im Garmin-Forum habe ich bemerkt, dass sehr viele User sehr unzufrieden mit der Warnung sind.

- Blitzerwarnung umsonst gibt es übrigens bei beiden nicht; auch wenn Garmin dies durch die Einstellmöglichkeit suggeriert. Kein Blitzer wurde mir angezeigt bei den gefahrenen Routen. Man muss sie auch extra bezahlen, wie beim Becker. Nur, was es bei Garmin kostet ist nicht so leicht zu erfahren, da nur eine 30-Tage-Testversion angeboten wird.

- sehr gut fand ich, dass sich das Becker durch die PC-Software leicht am PC konfigurieren lässt. Was mir hierbei zusätzlich positiv auffiel ist die Preistransparenz für Zusatzleistungen (POIs, Städtekarten etc.). Garmin macht da ein wenig Geheimnis herum, passt nicht in die heutige Zeit!

- Die Satelittenerkennung war von beiden Geräten extrem schnell und gut - das Gerät von Becker war allerdings dem Garmin diesbezüglich ein wenig voraus.

- Vorteil auch beim Becker, es lassen sich für bis zu vier Benutzer eigene Profile erstellen.

- Das Gerät von Becker bietet auch noch Länderinformationen, die durch einfachen Klick angezeigt werden: Geschwindigkeit, erlaubte Promille etc. Das macht Sinn für Fahrten ins Ausland.

Das Garminnavi hat jedoch auch seine Features, die Becker nicht so ohne weiteres halten kann:
- Es bietet verschiedene "Cockpit-Ansichten" mit vielen Infos wie Bodenhöhe, Fahrtrichtung, Uhrzeit, Geschwindigkeit, zul. Geschwindigkeit sowie Entfernung zum Ziel und Ankunftszeit. Becker bietet diese Infos auch an, allerdings gleichzeitig muss man sich für max. 4 entscheiden.

- Die Routenberechnung beim Garmin ist extrem schnell. Auch die Anzeige der Wegpunkte in der oberen Leiste ist ein Merkmal das Becker nicht halten kann und das ich sehr gut finde.

- Weitere Vorteile, das Garmin ist deutlich kleiner als das Becker und bei der Navigation musste ich feststellen, dass das Becker mich an eine Absperrung für Fahrzeuge gelotst hat (die schon 30 Jahre besteht); Garmin hat diese Route nicht gewählt.

So ist es sehr schwierig hier eine Entscheidung zu treffen. Von der Satelittenerkennung und der Routenwahl sind beide Geräte sbsolut ok. Was Kleinigkeiten und Details angeht muss jeder selbst wissen was ihm wichtig ist und was nicht.

Nun muss und will ich eine Entscheidung treffen. Es stehen kleineres Gerät, gegen besseren Tempowarner und vor allem praktischen Aktivhalter. Die anderen Kriterien sind aus meiner Sicht nicht so relevant, da beide Geräte sehr gut sind.

Vermutlich werde ich mich für das Becker Professional 50 entscheiden.

Wobei auch noch ein Punkt zu berücksichtigen ist: Der 'zurück'-Button des Garmin ist digital auf dem Display, der vom Becker ist mechanisch am Gehäuse. Beim 'lebenslangen' update könnte dies evtl. eine 'Bruchstelle' sein!?

Jedes Gerät hat Für und Wider; schlussendlich muss man sich überlegen was einem wichtig ist und was nicht ' es sind beide sehr gute Navis.

Noch Fragen? Ich beantworte Sie Ihnen gerne soweit ich kann.
1111 Kommentare| 211 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2012
Auf der Suche nach einem Nachfolge Navi zu meinem mittlerweile 5,5 jährigen Navigon Gerät stieß ich zunächst auf die vielversprechenden Werbeaussagen zum Garmin nüvi 3590LMT, welches ich auch gekauft habe.
Leider stellte sich bereits bei den ersten Tests heraus, das das Gerät meine Anforderungen und Erwatungen bei weitem nicht erfüllen konnte.

Lest dazu auch meine Rezension zum Garmin 3590LMT.

Nachdem ich mich entschlossen hatte das Garmin zurück zu geben, entschied ich mich für das Becker 50 Professional LMU.

Heute kam das neue Becker 50 Professional LMU bei mir an.

Nach einem ersten kurz Test über knappe 10km kann ich sagen, es ist besser als der Garmin Kram.

Erstmal die Äuserlichkeiten.
Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten und so macht auch das Becker einen guten Eindruck. Es ist vielleicht nicht ganz so schick wie das Hochglänzende Garmin und es ist auch ein paar mm dicker, aber dennoch liegt es gut in der Hand und sieht Ordentlich aus. Das Gewicht ist in Etwa gleich und mit 5" ist das Display auch gleich groß. Allerdings ist es ein entspiegeltes Display was sich erheblich besser ablesen lässt als das Garmin. Fingerabdrücke sieht man auch beim Becker, aber die fallen nicht so auf und sind leicht wegzuwischen.

Das Ladekabel ist auch gleichzeitig die TMC Antenne und ist deutlich dünner als bei Garmin. Auch ist da kein TMC Empfänger Kasten im Kabel.
Eine Nette Aufmerksamkeit ist der kleine Klett Kabelbinder der am Ladekabel ist. Damit lässt sich das Kabel zwecks Transport gut zusammen binden.
Das ist nur eine Kleinigkeit, unterstützt aber den guten Eindruck. Garmin hatte sowas nämlich nicht.

Die Bedienung ist auch hier übersichtlich und weitestgehend selbsterklärend.
Die Navigation ist gut und findet schnell eine Route, sowie die Satelliten. Hier würde ich mal Gleichstand sagen.

Die Navi-Stimmen sind beim Becker Gerät jedoch wesentlich angenehmer und sprechen flüssiger und nicht so abgehackt und Befehlsmäßig wie bei Garmin.
Die zulässige Höchstgeschwindigkeit wird als Verkehrsschild eingeblendet und ist wesentlich besser zu erfassen als bei Garmin. Die Geschwindigkeitswarnung lässt sich mit zwei Toleranzbereichen für innerorts und ausserorts einstellen. unf fängt nicht bereits ab 1km/h zuviel an zu nerven.

Die Kartendarstellung ist insgesamt nicht so bunt wie bei Garmin, wo man fast schon Comikhafte Darstellung hatte.
Der Spurassistent blendet sich ein wenn man ihn braucht und stellt sich ähnlich dar wie man es von Navigon gewohnt ist.
Die Farben sind anders, aber die Darstellungsart ist ähnlich und gut zu erfassen.

Bis jetzt sehe ich beim Becker meine größten Kritikpunkte die mich zur Rückgabe des Garmins bewogen haben als gelöst an.
Weiteres kann ich schreiben wenn ich fertig bin mit den Kartenupdates und der Konfiguration.
Danach gibt es noch ne größere Testfahrt.

EDIT:
So, Abschluss Fazit nach ausgiebiger Testfahrt:

Das Becker 50 Professional LMU bleibt!

Es ist für ex Navigon User die beste Alternative.
Die wichtigsten Dinge stehen schon im ersten Teil dieser Rezension.

Zusätzlich ist mir nun noch positiv aufgefallen das dieses Gerät einen separaten echten Ein Aus Schalter hat.
Sowas hat mir sogar beim Navigon gefehlt.

Die Navigation ist super. Sogar die Spracheingabe funktioniert hervorragend.
Zwar ist die Erkennung etwas langsamer als beim Garmin, aber die Erkennung ist super.

Außer den Geschwindigkeitsschildern werden auch andere wichtige Schilder wie Überholverbote, Spielstraßen etc angezeigt und auch akustisch signalisiert. Wobei die Akustischen Warnungen nie aufdringlich oder nervig werden.

Geschwindigkeitsüberschreitungen werden sogar mit Sprachanweisungen angegeben.

Auch die Aktivhalterung ist klasse und das Gerät lässt sich schnell entnehmen und leicht wieder einsetzen.

In Moment bin ich sehr zufrieden.

Von mir gibt es für das Becker 50 Professional ein klares DAUEM HOCH!!!
33 Kommentare| 80 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. April 2012
Nachdem für mein Medion-Navi 4425 kein Kartenmaterial mehr kostenlos bereitgestellt wurde und häufige Abstürze (etwa alle 80 km) die Navigation erschwerten, habe ich mich nach einem Artikel in einer großen Computerzeitschrift vor etwa 1 1/2 Monaten zum Kauf dieses Navis entschieden.

Argumente für das Navi: "Lebenslang" kostenlose Kartenupdates und TMC-Pro. Mit TMC-Pro hatte ich bereits mit dem alten Navi gute Erfahrungen gemacht.

Nachdem ich das Gerät erhalten hatte, habe ich zunächst anhand der heruntergeladenen Bedienungsanleitung persönliche Einstellungen, wie Adressen, erfasst. Dieses war schon mal ein guter Anfang.

Probleme gab es beim Verbinden mit dem PC. Ich habe - bereits im Vorfeld - die Software für das Navi von der Becker-Homepage heruntergeladen und installiert. Beim Anschließen an den PC entsprechend der Bedienungsanleitung der Software wurde zwar das Navi erkannt, aber es konnte keine Verbindung mit dem Programm hergestellt werden. Nach mehrfachen Versuchen habe ich dann in der Bedienungsanleitung für das Gerät entdeckt, dass im Navi das Programm gespeichert ist und auch von dort installiert werden sollte. Gemacht - getan, und siehe da: es funktioniert bestens. Ich habe dann zunächst mal neues Kartenmaterial geladen und installieren lassen. Dieses ging viel schneller und einfacher als bei meinem alten Medion. Das Kartenmaterial entspricht dem IV. Quartal 2011.

Mittlerweile habe ich das Navi auf einigen - mir bekannten - Strecken testen können und es hat seine Aufgabe hervorragend gelöst. Übersichtliche Anzeigen und Informationen, besonders beim Wechseln der BAB bzw. beim Abbiegen ist es aufgrund der Fahrspuranzeigen sehr hilfreich.

Ich habe zunächst als Anzeige die Karte in 2D benutzt und anschließen 3D (aufgrund der Größe des Displays jeweils mit Richtungspfeilen). Welche Ansicht man wählt, ist halt Geschmackssache.

Gut gefallen hat mir auch, dass man einstellen kann, ab welcher Geschwindigkeitsüberschreitung, getrennt nach innerhalb und außerhalb der Ortschaft, man einen Warnton erhält. Bei vielen anderen Geräten soll diese Einstellmöglichkeit wohl nicht bestehen.

Ein Problem gibt es für mich noch bei der Verbindung mit meinem Nokia 701-Smartphone. Die Geräte erkennen sich zwar, aber es kommt keine Verbindung zustande. Da es bei mehreren Versuchen mit anderen Handys - auch Nokias - völlig problemlos geklappt hat, wird es wohl an meinem Smartphone liegen. Wenn einer eine Idee hat, wie das Problem gelöst werden könnte, für Hinweise wäre ich dankbar (Einstellungen: Bluetooth aktiv, für alle sichtbar).

Die Übersichtlichkeit des Displays hat mich auch - wohl auch wegen der Größe - vollends überzeugt. Viele Einstellungen kann man nach seinem persönlichen Empfinden vornehmen; einschließlich Wahl der Sprecher/-innen.

Der TMC-Empfang war bisher auch völlig ausreichend. Das Antennenkabel ist mit dem Stromkabel verbunden, kann aber auch separat verlegt werden. Hierfür liegen sogar zwei Saugnäpfe bei.

Die Aktivhalterung ist auch viel kleiner und einfacher zu händeln als bei meinem Alten.

Noch nicht getestet werden konnte der Situations-Scan; hier soll die Route anhand der Tageszeit sowie dem Verkehrsaufkommen und dem eigenen Fahrverhalten geplant werden.

Kurz: Wer bereit ist, soviel Geld auszugeben, sollte unbedingt zugreifen, wobei insbesondere das "lebenslange" kostenlose Kartenupdate berücksichtigt werden sollte.

Nachtrag vom 16.06.2014:

Nach über zwei Jahren intensiver Nutzung bin ich mit dem Navi - von Kleinigkeiten abgesehen - nach wie vor sehr zufrieden. Auch die Verbindung mit dem Computer klappt völlig problemlos. Vor dem letzten Kartenupdate habe ich allerdings noch eine Speicherkarte eingesetzt, da der interne Speicher für die Datenmenge offensichtlich zu klein geworden ist. Ich empfehle daher gleich den Mitkauf einer entsprechenden Speicherkarte (ich habe eine günstige 8 GByte-Karte eingesetzt).
Mittlerweile haben auch drei andere Familienmitglieder das Gerät; die ebenfalls voll zufrieden sind.
Bei Einsetzen im Ausland (Niederlande, Polen, Tschechien) hat das Navi ebenfalls zuverlässige Dienste geleistet. Die bisherigen negativen Kritiken sind für mich größtenteils nicht nachvollziehbar.
1818 Kommentare| 257 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden