Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Mehr dazu



am 25. Juni 2013
habe das gerät heute morgen nach nur 1 1/2 tagen lieferzeit bekommen. der aufbau lief sehr unkompliziert und das gerät konnte schnell in betrieb genommen werden.
ich für meinen teil bin hellauf begeistert. das bild ist perfekt und in kombination mit der sehr ansprechenden größe des fernsehers macht heimkino hier richtig spaß! der ton ist meines erachtens auch sehr ordentlich, bestimmt kein vergleich zu einer 5.1 anlage, aber fürs fernsehen auf jeden fall super!
die smarttv funktion ist richtig geil! mit dem mitgelieferten dongle schnell ins wlan eingewählt und los gings! jede menge apps wie youtube oder facebook stehen zur verfügung und alles läuft richtig schnell ohne ruckeln oder ähnliches.
im anschluss habe ich meinen fernseher noch über dlna mit meinem pc verbunden und konnte kurze zeit später meine musik, fotos und videos von meinem pc auf den fernseher streamen, auch hier ohne ruckeln und in top-qualität!
dank der beigefügten adapter konnte ich auch meine nicht hdmi fähigen wii und dvd-player anschließen, die auch eine gute figur machen.
die 3D funktion konnte ich aufgrund eines fehlenden 3d blu-ray players leider noch nicht testen, aber die hochwertig wirkenden brillen versprechen auch hier positives!

alles in allem ist es in meinen augen ein richtig geiles gerät und ich würde es jederzeit weiterempfehlen!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 29. Juli 2012
Größe: 99 cm (39 Zoll)|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Thomson 39FU6663 ist ein sehr gut ausgestatteter Fernseher der unteren Mittelklasse. Einem guten Fernsehbetrieb, einer durchaus brauchbaren 3D-Wiedergabe und ordentlich funktionierenden Online-Funktionen stehen eigentlich nur Defizite in der Wertigkeit der Verarbeitung sowie (in geringem Maße) bei der Bedienung entgegen. Um Spaß an diesem Fernseher zu haben, muss man allerdings zunächst die neueste Firmware aufspielen.

Auftritt, Inbetriebnahme und Bedienung

Im unspektakulären, stabilen Karton findet man außer dem Gerät selbst nebst Fernbedienung und der üblichen Garantiekarte Anleitungen für Aufbau und Firmware-Update (dazu später mehr) sowie eine kurze, vielsprachige Bedienungsanleitung. Ansonsten liegen zwei 3D-Shutterbrillen bei, ein USB-WLAN-Dongle sowie Adapterkabel für die früher verbreiteten, inzwischen eigentlich veralteten analogen Anschlüsse (eine Scart- sowie diverse Chinch-Buchsen für Komponenten-Video, FBAS-Video und Stereo-Audio).

Die Verarbeitung von Gerät und Standfuß ist gut. Der Fernseher selbst hat ein schlichtes, unauffälliges Design, sieht aber aus der Nähe betrachtet eher plastikmäßig und nicht sehr hochwertig aus. Der stabile Standfuß mit Glasboden und durchsichtiger Kunststoffhalterung für den Bildschirm ist schnell festgeschraubt (einen großen Kreuzschlitz-Dreher sollte man parat haben). Die Befestigungsschrauben dreht man dabei direkt in das Acrylglas der Halterung. Dieses ist im unteren Bereich innen geschwärzt, um unschönen Einblick auf die Schrauben zu vermeiden. Mit dem schweren Standfuß steht der Fernseher sehr stabil, lässt sich aber weder drehen noch neigen.

Die Fernbedienung wirkt robust, liegt gut in der Hand und hat ein übersichtliches Layout.

Unverständlich finde ich, dass Thomson alle HDMI- und USB-Anschlüsse auf die linke Außenseite des Gehäuses gelegt hat. Eine unauffällige Kabelführung ist damit schwierig - man benötigt nach hinten abgewinkelte Stecker.

Die Ersteinrichtung ist mit Hilfe der übersichtlichen und weitgehend selbsterklärenden Menüführung schnell erledigt. Ein paar Kleinigkeiten sind dabei etwas gewöhnungsbedürftig. Mir ist beispielsweise immer wieder der Fehler passiert, mit der Zurück-Taste der Fernbedienung ganz aus dem Menü herauszuspringen - eine Ebene höher gelangt man mit der Menü-Taste...

Die Menüs reagieren etwas verzögert auf Eingaben, und man muss die Tasten auf der Fernbedienung fest drücken, damit keine Eingaben verschluckt werden. Daran gewöhnt man sich aber rasch, ein Problem ist das nicht.

Der Sendersuchlauf hinterlässt eine nur auf den vorderen Programmplätzen grob vorsortierte Liste, die man umständlich mit Markieren und Tauschen fertig sortieren muss. Akzeptabel ist das eigentlich nur, wenn man per DVB-T oder analogem Kabelanschluss fernsieht, so dass die zu sortierende Liste nicht allzu lang ist. Warum nicht nur Thomson, sondern auch viele andere Hersteller hier keine besseren Sortierfunktionen anbieten, bleibt ein Rätsel.

Die Netzwerkanbindung per WLAN ist mit Hilfe eines mitgelieferten Funk-Dongles gelöst, den man in den unteren der beiden USB-Anschlüsse stecken muss. Ebenfalls mitgeliefert wird eine kleine, starre USB-Verlängerung, die man so zurechtbiegen kann, dass der Dongle hinter dem Fernseher verschwindet. Die eigentliche Einbindung ins heimische LAN ist problemlos.

Sicherheitshalber habe ich ein Update der Firmware auf die aktuelle auf der Thomson-Webseite angebotene Version vorgenommen. Das Einspielen über USB war problemlos, danach war allerdings eine komplette Neueinrichtung erforderlich. Wie sich zeigte, bringt das Update eine ganze Reihe deutlicher Verbesserungen: besser organisierte Menüs, zusätzliche Möglichkeiten zur Bildkonfiguration und eine insgesamt verbesserte Qualität bei der Fernseh-Wiedergabe. Die Online-Funktionen wurden ebenfalls aufgebohrt, etliche neue Apps sind nun vorinstalliert.

Bildqualität und Funktion

Der Bildschirm des 39FU6663 gehört nicht zur praxisfremden Fraktion der Hochglänzenden, die in heller Umgebung praktisch unbrauchbar werden. Dennoch reflektiert er deutlich das Umgebungslicht - bei dunklem Hintergrund oder in ausgeschaltetem Zustand sieht man sozusagen ein weichgezeichnetes, abgeschwächtes Spiegelbild der Umgebung. In der Praxis stören die Reflexionen allerdings nur, wenn sich Lichtquellen in der Nähe des Betrachtungswinkels befinden. Die Aufstellung gegenüber einem Fenster sollte man vermeiden, wenn auch tagsüber geschaut werden soll.

Die mit dem Display mögliche Bildqualität ist sehr gut. Es bietet eine natürliche Farbwiedergabe, ordentliche Kontraste und ein sehr sattes Schwarz. Die Ausleuchtung ist ausreichend gleichmäßig - ein komplett weißes Bild erscheint zwar leicht wolkig, im normalen Videobetrieb sind diese Unregelmäßigkeiten aber unauffällig. Mein Exemplar hat übrigens in der Bildmitte des Panels einen winzigen Defekt (kleiner als ein Subpixel). Man sieht ihn aber nur bei sehr dunklem Bildinhalt und nur aus kurzer Distanz als winzige weiße Stelle.

Die Bildaufbereitung sorgt in der Voreinstellung für sehr flüssige Abläufe. Da das vor allem bei Kinofilmen den Sehgewohnheiten widerspricht (die Filme sehen aus wie billige Videoproduktionen) kann das störend wirken. Die Bewegungsglättung ist aber in der Stärke reduzier- und auch abschaltbar.

Mit den passenden Einstellungen (die natürlich Geschmackssache sind) erzeugt der 39FU6663 ein sehr gutes Fernsehbild, auch bei Signalen in geringer Auflösung (DVB-T). Es gibt keinerlei Probleme mit der automatischen Formaterkennung und -umschaltung.

Sehr gut finde ich, dass sich im Menü eine Option zum Abschalten des Overscans findet. Dieses unsägliche Relikt aus analogen TV-Zeiten ist auch heute leider noch bei vielen TVs nicht abschaltbar.

Die Tonqualität ist für einen LCD-Fernseher absolut in Ordnung, wenn man den Bässen mit dem integrierten Equalizer etwas auf die Sprünge hilft.

Für den Betrieb am PC per HDMI bietet der Thomson alle wichtigen Wiederholraten an, inklusive 24 Hz. Bei abgeschaltetem Overscan erhält man eine pixelgenaue Wiedergabe. Am PC abgespielte HD-Videos sehen auf dem Gerät sehr gut aus.

Zu beachten ist, dass man den HDMI-Modus manuell auf "Grafik" stellen muss, da es sonst eine starke Verzögerung bei der Umsetzung der externen Signale gibt. Am PC fällt dies deutlich auf, da sich der Mauszeiger verzögert bewegt. Mit Einstellung "Grafik" ist die Darstellung verzögerungsfrei und auch schärfer, da keine Bildaufbereitung mehr erfolgt (Schärfung, Erhöhung der Farbsättigung, Bewegungsglättung).

Steckt man ein USB-Speichergerät an einen der Anschlüsse, startet automatisch die Auswahl für die Medienwiedergabe. Der 39FU6663 liest nicht nur FAT32-, sondern auch NTFS-formatierte Medien und kann (für einen Fernseher) mit relativ vielen Formaten umgehen. Erfolgreich getestet habe ich die Containerformate M(2)TS, MOV, MP4, MKV, AVI und MP(E)G mit Audiospuren in AC3, AAC und MP3. Probleme gibt es bei Dateien mit mehr als 2 GB Größe (trotz NTFS), mit PCM-Audiospuren oder komplexem Aufbau mit mehreren Audio- oder Video-Spuren. Reine PCM-Audiodateien (WAV) spielt das Gerät aber ebenso klaglos ab wie MP3.

Die vom Gerät angebotenen Internetfunktionen ermöglichen einen bequemen Zugang zu weiteren, online angebotenen Medien, etwa aus der Mediathek der ARD. Meiner Meinung nach schaffen es heutige Geräte aber mangels passender Bedienkonzepte ohnehin noch nicht, in puncto Internet eine ernsthafte Alternative zu PC oder Tablet zu bieten. Daher sollte man diesen Aspekt nicht überbewerten. Der eingebaute Opera-Browser funktioniert zwar ordentlich, die Bedienung ist aber mit der Fernbedienung sehr umständlich.

Der Stromverbrauch im Betrieb liegt (abhängig von Energiespar-Einstellungen und dargestellten Inhalten) zwischen 35 und 70 Watt, typischerweise bei etwa 50 Watt. In ausgeschaltetem Zustand liegt er unter der Messgrenze meines einfachen Messegerätes.

Wiedergabe in 3D

Die Inbetriebnahme der 3D-Brillen ist problemlos. Sie können über die beiliegenden Micro-USB-Kabel aufgeladen werden (und übrigens auch mit den Ladegeräten vieler aktueller Smartphones). Über einen Taster an den Brillen kann man diese einschalten oder die 3D-Synchronisation umkehren. Das ist insgesamt vorbildlich gelöst. Die Brillen tragen sich angenehm und habe große Panels, die den Blickbereich nicht unnötig einschränken.

Der 3D-Eindruck (hier: von 3D-Blu-ray) ist gut, Helligkeit, Farben und Kontraste sind im 3D-Betrieb absolut in Ordnung. An Beeinträchtigungen sind ein leichtes Ghosting (Doppelkonturen) sowie gelegentlich ein leichtes Flimmern wahrnehmbar. Ob das den Sehspaß reduziert oder gar zunichte macht, hängt natürlich sehr von der persönlichen Empfindlichkeit ab. Insgesamt würde ich die Qualität der 3D-Wiedergabe jedenfalls als brauchbar bezeichnen.

(Auf die Möglichkeit der Umwandlung von 2D-Inhalten in 3D gehe ich hier nicht ein, da derartige Verfahren auf heutigem Stand der Technik generell keine brauchbaren Ergebnisse liefern.)

Fazit

Wenn man einen günstigen, gut ausgestatteten Fernseher mit ordentlicher Bildqualität sucht, macht man mit dem Thomson 39FU6663 keinen Fehler. Alle Funktionen sind zumindest mit der neuen Firmware ordentlich und brauchbar umgesetzt.

Unzufrieden sein könnten Perfektionisten mit Details wie der nicht ganz perfekten 3D-Wiedergabe oder dem etwas billig wirkenden Gehäuse.

Mit dem Blick auf die Ausstattung und das Preisschild relativieren sich aber die (kleinen) Kritikpunkte. Insgesamt gebe ich daher eine Kaufempfehlung und vier Sterne ****.
34 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|44 Kommentare|Missbrauch melden
am 5. Juli 2013
Der Preis und die Optik passen, auch die Ausstattung ist in Ordnung, aber bildtechnisch ist er ein echter Graus!!! Flecken und graue Schattierungen vor allem bei hellen bzw. weißen Bildanteilen, Bewegungsfehler bzw. Ruckler bei schnelleren Passagen, unregelmässige Ausleuchtung des Bildes in den Ecken und seitlich, sichtbare horizontale Linienbildung trotz Blu-Ray mit 1080p, und von der 3D-Wiedergabe dieses Gerätes möchte ich schon gar nichts mehr sagen (einfach nur zum Kopf schütteln) usw.. Da sind auch noch die 600,- Euro dafür zuviel, aber ein Versuch war es wert;-(!!
Dieses Gerät geht bzw. ging wieder retour an Amazon und ich werde mich diesmal beim TV-Kauf wieder nach einen namhafteren Hersteller beim örtlichen Händler umschauen.

Fazit: Die gewohnte Thompson-Qualität von früher kann bzw. darf man sich heute nicht mehr erwarten, leider. Da ja die Türken nur auf deren deutschen und einst erfolgreichen Namen setzen und sonst nichts!!!
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|33 Kommentare|Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 29. Juni 2012
Größe: 99 cm (39 Zoll)|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Thomson 39FU6663 3D-LED-Fernseher mit SMART TV ist ein Gerät welches zu einem recht attraktiven Preis ein umfassendes TV-Paket aus HD Fernsehen, Smart-TV und 3D Funktionalität verspricht. Größtenteils erfüllt er die markigen Werbeversprechen des Herstellers auch, aber in einem Punkt versagt er leider kläglich. Eins nach dem Anderen

Aufbau, Ersteinrichtung, Anschlüsse & Design:
Der Thomson Fernseher lässt sich in wenigen Minuten installieren. Nachdem man den Fuß mit 3 Schrauben am eigentlichen Fernseher befestigt hat, ist das Gerät auch schon für die Ersteinrichtung bereit.

Optisch macht das Gerät einen sehr guten Eindruck. Die Verarbeitung ist vollkommen OK, alle Gehäuseteile fügen sich gut ineinander, nirgends sind störende Kanten zu sehen. Auch gibt es auf der Frontseite des Fernsehers keinerlei Bedienelemente. Der Ein- / Ausschalter ist zusammen mit der Laut und Leise Regelung gut erreichbar hinter dem Bildschirm versteckt. Der Thomson ist ein recht schickes Gerät.

Zum Anschluss an den Fernseher kommen ein HD Satelliten Receiver und ein 3D Blu-Ray Player von Sony. Beide Geräte werden über HDMI Buchsen angeschlossen. Der Thomson hat 4 dieser Anschlüsse und ist damit recht gut ausgestattet. Ebenso ist das Gerät mit 2 USB Buchsen sowie weiteren Anschlüssen für Heim-Kino-Anlagen, Kopfhörer und weiteren Anschlüssen ziemlich vollständig ausgerüstet.

Die Ersteinrichtung ist in knappen 20 Minuten erledigt. Das Benutzermenü ist sehr übersichtlich aufgebaut und alle Einstellungen sind wirklich sehr einfach zu bewerkstelligen!

Der Thomson TV ist mit einem DVBT Empfänger ausgestattet. Der Sendersuchlauf ist recht zügig und es werden auch alle Sender gefunden, welche in meinem Wohngebiet vorhanden sind. Die Sortierung der Sender ist relativ einfach über das Menü des Fernsehers zu bewerkstelligen. Das Bild im DVBT Modus ist gut, kommt aber nicht an den HD Satellitenempfang heran.

Zum Design des Fernsehers gehören irgendwie auch die Anschlüsse des Gerätes. Warum die HDMI und USB Anschlüsse sehr nah an der Seite des Fernsehers sitzen ist mir ein Rätsel. Bei der Verwendung von normalen Steckern ragen diese sehr unschön über den Rand des Gerätes hinaus. Dies hätte man auch anders lösen können.

Dem Gerät liegen eine ganze Reihe von Kabel und Adaptern bei, welche zum Anschluss von zusätzlichen Geräten genutzt werden können.

Bild und Ton:
Das Bild empfinde ich als sehr gut. Die Darstellung der Farben fällt sehr kraftvoll aus. Konturen werden sehr scharf wiedergegeben. Bewegungsunschärfe gibt es nicht zu bemängeln. Im Nutzermenü sind verschiedene Voreinstellungen für das TV-Bild verfügbar, diese lassen sich aber nach Belieben den eigenen Wünschen anpassen.
Sehr angenehm ist auch, dass das Display des Thomson Fernsehers kaum spiegelt. Der Sichtwinkel ist etwas eingeschränkt. Schaut man von der Seite auf das Display lässt die Qualität des Bildes doch etwas nach. Allerdings muss man um diesen Effekt zu erzielen doch schon sehr ungünstig auf den Fernseher blicken.

Der Klang des Thomson LED Fernsehers ist nicht gerade berauschend. Er klingt etwas hohl und blechern. Mit dem Equalizer des Nutzermenüs kann man hier zwar verbessernd eingreifen, aber so richtig überzeugend tönt der Thomson nicht. Dies ist allerdings bei vielen Fernsehern dieser Bauart so. Lautsprecher brauchen Raum und Größe um guten Klang zu fabrizieren, dies ist bei Flachbildfernsehern oft schwer zu erreichen. Ich habe zusätzlich ein kleines 2.1 Soundsystem angeschlossen und somit ist dann auch für guten Klang gesorgt!

Smart TV:
Das Thomson Gerät ist Internet- und Netzwerkfähig und in dieser Disziplin ist er richtig gut! Dem TV liegt ein USB WLAN Dongle bei. Der Dongle ist ziemlich groß und, genau wie die HDMI Kabel, ragt er bei direktem Anschluss an den USB Port hinter dem TV Gerät hervor. Glücklicherweise hat Thomson dem Gerät einen USB Adapter beigelegt, mit dessen Hilfe sich der Dongle geschickt hinter dem Gerät verstecken lässt. Zugriff auf das WLAN Netz gelingt ohne Probleme und auch das Surfen im Internet macht Spaß. Tolles Feature!!!

Auch das vernetzen mit dem heimischen PC klappt ohne Probleme. Die Wiedergabe von Dateien wie mp3, jpg und mpeg geht problemlos. USB Sticks verschiedener Hersteller werden vom Thomson TV ohne Probleme erkannt!

3D Funktionalität:
Das Thomson Gerät kommt mit einer Ausrüstung, welche 3D Filmgenuss verspricht. Zum Lieferumfang gehören 2 aktive Shutter Brillen, welche man bei anderen Herstellten oft noch zusätzlich nachkaufen muss. Die beiden 3D Brillen werden über die USB Buchsen aufgeladen. Die Brillen haben eine gut Passform und sitzen zwar stramm am Kopf, stören aber auch auf längere Sicht nicht. Auch als Brillenträger sind die Brillen zu verwenden. Sie sind so großzügig geschnitten, dass sie problemlos über eine Brille aufgesetzt werden können.
Zuerst wurde die Konvertierung eines 2D Bildes zu einem 3D Bild ausprobiert. Dass Resultat war ernüchternd. Ein 3D Effekt war kaum sichtbar. Auch nicht mit verschiedenen Einstellungen im 3D Menü war keine Verbesserung zu erreichen. Sehr schlecht ist auch das Zusammenspiel von Brille und Bildschirm. Schaut man durch die 3D Brillen flimmert das Bild auf eine sehr störende Art und Weise. Einen ganzen Spielfilm will man sich auf so mit Sicherheit nicht anschauen.

Ein 3D Effekt wird erst sichtbar, wenn man eine 3D BluRay Disc über einen 3D BluRay Player abspielt. Allerdings gibt es auch hier dieses sehr unangenehme flimmern, welches einem den 3D Spaß verleidet!
Fazit:
Der Thomson 39FU6663 3D-LED-Fernseher mit SMART TV ist ein guter 2D Fernseher, welcher sich leicht vernetzen lässt und auch mit einer tollen SMART TV Funktion begeistern kann. Leider ist die 3D Funktion meiner Meinung nach vollkommen unbrauchbar und daher gibt es hier Punktabzug! Auch die etwas unglückliche Positionierung der USB und HDMI Anschlüsse trübt das Bild etwas!
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|77 Kommentare|Missbrauch melden
am 2. Dezember 2013
Mein Gerät ist nun nach 1,5 Jahren kaputt, ich erhalte 100% Erstattung durch Verkäufer.
3D kann man mit der Brille kaum sehen, weiß ist eindeutig grau, schwarz ist kein schwarz!
Bin so froh(!!!), das Gerät losgeworden zu sein und nun ein vernünftiges Gerät mit tollen Farben suchen zu können!
Meine persönliche Meinung: "NO GO"!
|0Kommentar|Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 1. Juli 2012
Größe: 99 cm (39 Zoll)|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als TV-Junkie und Fernsehnarr habe ich in den letzten Jahren viele TV-Geräte verschlissen, dabei aber fast ausschliesslich auf Geräte der Marken Sony, LG und Samsung zurückgegriffen. Mit dem Thomson 39FU6663 flattert nun mein erstes Gerät des französischen Herstellers in mein Haus und stellt sich der durchaus kritischen Beobachtung.

Thomson als TV-Hersteller im allgemeinen hat in der Vergangenheit zumindest hier in Deutschland ein wenig den Anschluss an die führenden Hersteller von TV Geräten (siehe oben) verloren und versucht gegenwärtig mit einer recht offensiven Strategie und einer Kooperation mit dem chinesischen Fabrikanten TCL verlorene Marktanteile zurückzugewinnen. Die Kombination Thomson/TCL gilt dabei als eine der weltgrößten Produktionsfirmen für Unterhaltungselektronik, parallel greift man beispielsweise auch auf die Innovationen der in diesem Bündnis damals als insolvent eingeflossenen Schneiderwerke zurück. Na dann kann das Gerät ja eigentlich nur überzeugen...

Allgemein

Die Verarbeitung des Thomson wirkt ordentlich, das Panel wird von einem angenehm dünnen Gehäuse gehalten. Die gesamte Aufmachung, Formgebung und Optik scheint allerdings höchst durchschnittlich und bieder, Kritiker würden es vielleicht sogar als langweilig bezeichnen. Die Glasausführung des Standfußes erweist sich als einziges Highlight einer ansonsten vollständigen Plastikverarbeitung. Gebürstetes Aluminium, Edelstahl, moderne Formgebung - Fehlanzeige. Unabhängig davon ist der TV für aktuell moderne Geräte etwas dick.

Der Lieferumfang lässt sich sehen. Ein externes WiFi-Dongle und zwei 3D Shutterbrillen sowie allerhand zusätzliche Audio- und USB-Kabel überraschen den Käufer neben Selbstverständlichkeiten wie Netzstecker, Fernbedienung und Anleitung.

Das Anbringen des Standfußes ist mittels vier Schrauben in fünf Minuten erledigt und kinderleicht. Zur Wandmontage wird eine Vesa (400 x 400) benötigt, die optional erworben werden muss. Achtung, Negativ: der Standfuß erlaubt lediglich eine seitliche Ausrichtung des Gerätes, keinerlei Neigung nach Oben oder Unten.

Inbetriebnahme & Installation

Die Anschlüsse des Thomson sind vollständig auf der Rückseite des Gerätes und dabei z.T. seitlich untergebracht. Grundsätzlich verständlich, will man dem Nutzer natürlich ermöglichen, die Anschlüsse bei Wandmontage auch problemlos erreichen zu können, ohne das Gerät abzuhängen.

Leider sind zumindest beim 39FU6663 die HDMI & USB-Anschlüsse so weit zum Rand gedrängt, dass die Kabelführungen seitlich am TV heraushängen und daher von Vorne zu sehen sind. Ein Fiasko für Anhänger sauberer Anschlussverlegung und eine optische Beleidigung für jeden Käufer. Abhilfe schaffen hier nur abgewinkelte HDMI Kabel und USB-Verlängerungskabel - gleichzeitig wird dadurch ein Betrieb aller vier vorhandenen HDMI-Anschlüsse aufgrund der Platzverhältnisse schwierig bis unmöglich. Mit ein wenig Hirn & Verstand hätte der Hersteller dieses Platzproblem bereits in der Herstellung beseitigen können. Unabhängig davon könnte das Netzkabel (gut: funktioniert ohne seperates Netzteil) des Lieferumfanges ein wenig länger sein.

Die technische Grundausstattung lässt wenig Spielraum für Fehlinterpretationen und entspricht dem Geist der Zeit. Vier HDMI-Anschlüsse, 2 USB-Anschlüsse, ein CI-Schacht, ein LAN-Anschluss, integrierter DVB-T & C Tuner, ein integrierter Mediaplayer, 3D-Fähigkeit bei 200 HZ und diverses Audio/VGA/AV-Anschluss-Gedöns scheinen alle Wünsche zu befriedigen. Ein langer Testtag steht bevor ;)

Die Erstinstallation gestaltet sich problemlos. Die Menüführung und Oberfläche des Thomson ist selbsterklärend, per Assistent werden die notwendigen Schritte nachvollziehbar und einfach abgearbeitet. Die komplette Struktur und Optik des Menüs entspricht 1:1 den Geräten des bereits erwähnten Firmenpartners TCL. Der integrierte DVB-T Empfänger empfängt nach dem Sendersuchlauf 24 Programme - eine Leistung die in meiner ländlichen Region durchaus brauch - und nutzbar ist und ohnehin maßgeblich von der externen DVB-T Antennenleistung abhängig ist. Auch der SAT-Anschluss erweist sich als gänzlich unproblematisch.

Die Aufnahme im Netzwerk mittels WiFi-Dongle setzt lediglich die korrekte Eingabe des Passwortes voraus, danach steht einem Ausflug ins Netz mittels integrierten Opera-Browser nur noch die umständliche Bedienung durch die Fernbedienung im Weg. Wieso allerdings ein WiFi-Dongle im Lieferumfang enthalten ist und nicht gleich im TV-Gerät selbst integriert wird, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Ansonsten sind auch hier die weiteren Möglichkeiten wie Streaming, SkyGo oder Abrufen von HD-Inhalten über das Netz sicherlich maßgeblich von den Begebenheiten beim jeweiligen Käufer abhängig, weshalb ein Praxistest hier im Einzelfall nur wenig hilfreich erscheint.

Der Thomson selbst verrichtet seine Arbeit glücklicherweise sehr leise, d.h. Fremdgeräusche wie Rauschen oder Surren konnten zu keiner Zeit festgestellt werden. Weniger überzeugt mich dagegen das Zusammenspiel zwischen Fernbedienung und TV-Gerät. Die Eingaben wirken zeitweise verzögert, die Druckpunkte der Fernbedienung etwas matschig, der Gesamtablauf allgemein ein wenig wirr, umständlich und langatmig. Andere Nutzer mögen dabei weniger Probleme feststellen, mich überzeugt das Bedienkonzept nicht vollständig. Ich denke allerdings, man kann sich im Laufe der Zeit daran gewöhnen.

Bildqualität (2D)

Das 39" Zoll Panel des Thomson ermöglicht Full-HD Vergnügen mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080.

Die Bildqualität ist - je nach Ursprungsquelle -durchschnittlich bis hervorragend. Bluray erweist sich (im Rahmen der technischen Begrenzungen des Gerätes) ebenso wie HD-Programme tadellos. Normales SD-TV und DVB-T bewegen sich im jederzeit annehmbaren Rahmen. Leider gibt das Gerät etwas wenig Möglichkeiten zum Fein-Tuning, denn neben einigen Normprogrammen (Kino, Eco, Lebhaft, Studio etc.) hat der Nutzer nur wenig Möglichkeiten manuell einzugreifen. Vielleicht sind meine Ansprüche in diesem Bereich allerdings zu hoch, die TV Fraktion "Einschalten-läuft" wird hier keinen Makel erkennen können.

Clouding und Ghosting konnte zu keiner Zeit festgestellt werden. Der XBox-Betrieb gestaltet sich flüssig und ohne InputLag. Eigentlich ist in allen Bereichen eine Bildqualität gegeben, die mit natürlichen Farben, Detailtreue und guten Kontrasten überzeugt. Einzig der Schwarzwert ist in wenigen dunklen Passagen ggf. ausbaufähig. Eingehende Signale werden im Übrigen automatisch erkannt, d.h. das Gerät wechselt direkt zum jeweiligen HDMI-Eingang.

Selbst der integrierte Media-Player am USB-Slot überzeugt mit umfangreicher Leistung und kann ohne weiteren Eingriff in die Firmware die gängigen Videoformate (TS, AVI, MPEG) abspielen. Er scheitert allerdings an DVD-VOB-Dateien und selten an in einigen TS-Formaten enthaltenen Video - oder Audiocodecs. Mein Sony-KDL schneidet hier im direkten Vergleich deutlich schlechter ab. Um alle Sorgen und Nöte zu beseitigen ist allerdings auch hier der Betrieb eines vernünftiges externen Mediaplayers oder PCs kaum zu vermeiden.

Bildqualität (3D)

Jetzt kommt der eher unangenehme Teil des Testes. Der Thomson setzt auf 3D Technik und die Umsetzung der Technik durch 3D-Shutter-Brillen. Die Technik hat sicherlich Vor - und Nachteile gegenüber der Polarisationstechnologie z.B. deutlich teurere & schwerere Brillen, die zudem geladen oder per Batterie betrieben werden müssen.

Zwei der hier genannten Gegenargumente werden durch den umfangreichen Lieferumfang ausgeglichen, denn die beiden beigefügten Brillen werden per USB-Kabel geladen und egalisieren damit die Punkte teuer und Batteriebetrieb.

Die restliche Umsetzung allerdings ist ein technisches Fiakso und eine Frechheit gegenüber jedem Käufer. Als Bildreferenz habe ich in meinem Haushalt einen Sony Bravia mit identischer 3D-Shuttertechnik. Auch dieses Gerät ist nicht frei von Fehlern, ermöglicht mir allerdings im Großen und Ganzen ein erträgliches 3D-Vergnügen, während der Thomson hier in eigentlich allen Belangen versagt.

Die Umwandlung des normalen Fernsehbildes in 3D bedarf eigentlich überhaupt keiner Erwähnung, da der Effekt einzig und allein in der Verschlechterung des ursprünglichen Bildes besteht. Leider wird der Effekt selbst bei optimalen Voraussetzungen nicht deutlich besser. Alle 3D-Filmversuche auf Sky 3D und BluRay 3D habe ich nach wenigen Minuten entnervt und mit Kopfschmerzen abgebrochen. Die Konvertierung ist eine Zumutung, das Bild flimmert, wackelt und ruckelt, gleichzeitig scheint das Zusammenspiel zwischen Brille und TV-Gerät nicht zu funktionieren. Nach umfangreichen Einstellungsänderungen im 3D-Menü und Brillenwechsel war zumindest ein brauchbares und ruhiges Bild ohne Doppelkonturen in Teilbereichen herzustellen. Im Auslieferungszustand - ein Totalausfall. Hier ist umfangreiches Feintuning und Testen vorprogrammiert.

Klang

Die Klangqualiät des 39FU6663 ist - wie eigentlich bei allen LED's - nicht unbedingt berauschend. Da mittlerweile viele Nutzer auf eigene Surround-Systeme zurückgreifen, empfinde ich dies allerdings nicht als großes Manko. Die Leistung ist jederzeit ausreichend für einen normalen Fernsehabend oder das Abspielen einiger MP3-Titel.

Allgemein & Fazit:

Das Gerät hinterlässt im Hinblick auf das Preis/Leistungsverhältnis einen gespaltenen und eher negativen Gesamteindruck. Die technische Grundausstattung ist eigentlich sehr gut. Das Handling des Gerätes selbst erweist sich in der Praxis z.T. als zu umständlich, eigentlich bedarf der TV in einigen Teilbereichen einer grundsätzlichen Überarbeitung. Einzig die sehr gute Umsetzung eines normalen Fernsehbildes rechtfertigt noch keinen Kauf, die mangelhafte 3D-Umsetzung bestätigt diese Auffassung. Aus eigener Erfahrung kann ich in einem ähnlichen Preissegment ein Konkurrenzprodukt daher mehr empfehlen: LG 42LW4500 107 cm (42 Zoll) Cinema 3D LED-Backlight-Fernseher, Energieeffizienzklasse B (Full-HD, 400Hz MCI, DVB-T, DVB-C, CI+) schwarz Hier wird dann auch 3D-TV zu einem Vergnügen.

Sorry Thomson, bitte nachbessern.
55 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|99 Kommentare|Missbrauch melden
am 25. Juli 2013
Gutes Gerät zu einem Toppreis,man kommt sehr schnell damit zurecht,Superbild gute Tonqualität.Wie gewohnt schneller Amazonversand,ich habe noch keine Schwächen bei dem TV gefunden.Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken