Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Oktober 2013
Pro:

-Einfache Einrichtung
-Funktioniert einwandfrei
-hält was versprochen wird

Contra:

-hochfrequenter Pfeifton (Spulenfiepen ?). Immer im Standby bzw. Stromspaarmodus.
Das ist die Hölle. Hab so ein Teil im Schlafzimmer, vor dem schlafen gehen muss
der Adapter aus der Steckdose entfernt werden. Sonst werde ich wahnsinnig. :-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
Ich habe vor kurzem dieses TP-Link TL-PA250 AV200+ Powerline-Adapter Starter Kit erworben. Ich habe mich hierbei für die Passthrough-Variante mit integrierter Steckdose entschieden, da ich einen Altbau mit katastrophalem W-Lan-Empfang bewohne und Steckdosen leider Mangelware sind.

Ersteindruck/Lieferumfang
Das Powerline-Adapter Starter-Kit wird mit minimalistischer Grundausstattung ausgeliefert: 2 Adapter, 2 RJ45-Kabel, eine Schnellanleitung sowie die Mini-CD mit Treiber und ausführlicher Bedienungsanleitung liegen bei. Die Adapter sind etwa so groß wie eine Zeitschaltuhr, recht solide verarbeitet und an der Frontseite mit glänzend-weißem Plastik verblendet. Eingelassen finden sich die 3 auf der Abbildung erkennbaren grünen LEDs, die beim Einstecken doch recht hell leuchten. Wer also den Computer oder den Router nachts im Zimmer laufen lässt, darf mit einem Blinkkonzert rechnen (die rechte LED blinkt, wenn Daten über das Ethernet übertragen werden). Toll: der integrierte Stromsparmodus schaltet den Adapter aus, wenn kein eingeschaltetes Endgerät angeschlossen ist. An der Unterseite findet sich je ein Anschluss für das RJ45-Kabel sowie ein kleiner Connector-Knopf. Dieser steht zwar leicht hervor, ihn versehentlich zu betätigen dürfte trotzdem fast unmöglich sein. (4/5 Sterne)

Handhabung
Die Inbetriebnahme verlief bei mir äußerst unkompliziert. Beide Stecker eingesteckt und den Router bzw. den Computer mit den beiliegenden Kabeln verbinden, nacheinander den Pairing-Knopf an beiden Geräten für je 5 Sekunden gedrückt halten und -ACHTUNG- etwa eine Minute warten! Solange dauert das Pairing nämlich, also nicht panisch alles ab- und anstecken wenn's nicht auf Anhieb klappt sondern erst eine Minute warten. Die Adapter fanden sich bei mir sofort, auch die 2 dahintergeschalteten Mehrfachsteckleisten sowie eine dazwischengeschaltete Zeitschaltuhr waren für die Adapter kein Problem. Jedoch darf der Adapter nicht direkt in eine Mehrfachsteckleiste eingestöpselt werden, sondern muss direkt in die Steckdose. Das dürfte in den meisten Haushalten aber kein Problem sein, da der Adapter ja dankbarer Weise eine eigene Steckdose mitbringt. außerdem sind die beiliegenden Ethernet-Kabel mit je 50cm Länge etwas kurz, so dass ich ein eigenes Kabel verwenden musste. Router und PC sollten sich also in der unmittelbaren Nähe einer Steckdose befinden. Tip: Alternativ den Adapter an ein Verlängerungskabel stecken (nicht an eine Mehrfachsteckleiste!). (5/5 Sterne)

Leistung:
Hier hört man bei Powerline ja immer wieder Horrorgeschichten, in meinem Fall haben sich diese aber sehr schnell zerstreut: der mit 200 Mbit/s ausgewiesene Adapter schafft es in meiner miserabel verkabelten Altbauhütte (Erdgeschoss, Entfernung zum Router ca 8m Luftlinie, Stromzähler im Keller) auf ansehnliche 100 Mbit/s und ist damit ähnlich schnell wie ein herkömmliches Ethernetkabel. Wer sich also mit dem Powerlan-Adapter "nur" mit dem Internet verbinden will, ist hier super bedient: Die meisten DSL-Anschlüsse haben ja je nach Tarif nur 2-50 Mbit/s. Es entsteht also kein neuer "Flaschenhals". Leider kann ich nicht testen, wie sich die Übertragungsrate beim Hinzufügen weiterer Adapter ändert, wahrscheinlich wird aber die Geschwindigkeit zwischen den verschiedenen Powerline-Adaptern je nach Bedarf aufgeteilt (so wie es ja auch der Router mit der Internetgeschwindigkeit tut). Wer allerdings große Datenmengen über das Powerline-Netzwerk verschieben will oder gar HD-Filme von einem zentralen Medienserver in der Wohnung streamen will (etwa per iTunes), sollte vermutlich in einen Adapter mit größerer Bandbreite (500 Mbps oder mehr) investieren. Komprimierte Filme (etwa mit DivX) lassen sich in der Regel aber problemlos streamen. Zum Vergleich: Die Datenübertragunsrate bei W-Lan (802.11g) beträgt gerade mal 54 Mbit/s, bei 802.11n theoretische 600 Mbit/s, (in der Praxis ca. 150 Mbit/s). (5/5 Sterne)

Software:
Zur Inbetriebnahme (und zur Verwendung der Geräte) wird eigentlich keine zusätzliche Software benötigt. Allerdings ist das Netzwerk der Powerline-Geräte dann öffentlich, das heißt mit dem richtigen Adapter kann sich jeder "dazuklinken", der Zugriff auf das Netz hinter dem gleichen Stromzähler hat. Diese Problematik ist bei Powerline-Adaptern aber recht gängig und nichts besonderes, bei Einfamilienhäusern o.ä. kann gänzlich darauf verzichtet werden. Kritisch ist es nur, wenn sich mehrere Parteien einen Stromzähler teilen, z.B. bei Untermietern, Wohngemeinschaften, bestimmten Wohnheimen und so weiter. Die Netzwerkkennung sollte in diesem Fall geändert werden, eine Software liegt bei. Diese läuft auf Windows-Rechnern und ist nicht ganz einfach zu bedienen, auch wenn die Betriebsanleitung sie ausführlich erklärt. So muss ein adapterspezifisches Passwort eingegeben werden, dass auf der Rückseite der Adapter aufgedruckt ist. Blöd nur, wenn man dafür den PC wieder abschalten muss, weil er über die gleiche Steckdose wie der Adapter angeschlossen ist. Also: Vor dem Anschließen Passwörter abschreiben! Außerdem werden gelegentlich durch die Software nicht alle Adapter angezeigt, die Sicherheitskonfiguration akzeptieren sie aber trotzdem. (3/5 Sterne)

Pro:

+unkompliziertes Pairing
+gutes Preis-Leistungsverhältnis
+Gute, stabile Datenübertragungsraten auch für schnelle DSL-Anschlüsse
+Passthrough, so dass keine Steckdose verloren geht
+Stromsparmodus

Kontra:

-helle LED-Leuchten
-die beiliegenden Kabel sind mit 50cm etwas kurz
-etwas umständlich einzustellende Sicherheitsfunktionen
-zu langsam für HD-Streaming übers LAN

Fazit:
Tolles, unkompliziertes Gerät zum Surfen, LAN-Parties oder HD-Streaming darf man aber nicht erwarten. Wer einen technikaffinen Bekannten hat, kann auch die Sicherheitseinstellungen für gemeinsam genutzte Stromnetze schnell einrichten.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2012
Die Installation ging sehr schnell und einfach von statten. Einstecken, anstecken der Geräte und Verbindungsknopf drücken. Fertig. Auch nachher kann man mit dem Gerät die Steckdose wechseln und die Adapter finden sich von selbst ohne weiteres zutun.
Die Geschwindigkeit ist für meine Bedürfnisse vollkommend ausreichend. Bei größeren Netzwerken konnten sich jedoch Engstellen ergeben.
Im Standby Modus (funktioniert nur Rechner-seitig, der Adapter am Router ist auch ohne Gegenstelle immer im Vollbetrieb) gibt das Gerät einen leichten Fiepton von sich. Allerdings empfinde ich ihn nicht als störend so wie das in anderen Rezensionen geschildert wird. Problematischer empfinde ich die Tatsache, dass man an der Steckdose an der der Adapter steckt nicht mehr die volle Leistung abnehmen kann. Dann bricht leider das Netzwerk zusammen. Aus diesem Grund mache ich mir auch keine Gedanken, dass das Signal mein Gebäude überhaupt verlassen kann, da die Sendeleistung zu gering ist. Für den Privatbereich ist das Produkt also durchaus empfehlenswert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2012
Nach einer Serie von Kellereinbrüchen suchte ich eine Möglichkeit, meine Kellerzelle besser zu schützen. Die Zelle befindet sich sechs Etagen unter der Wohnung, dazwischen Gewerbemieter. Einbrecher sind im Keller also ungestört. Funk funktioniert aufgrund der massiven Wände nicht, eine Steckdose jedoch ist vorhanden. Eine IP-Kamera in Verbindung mit Powerline schien mir daher die beste Lösung.

Doch hängt die Steckdose im selben Stromkreis an meinem Zähler? Würde das Signal seinen Weg über sechs Etagen finden? Fast hätte ich teure Ware von Devolo gekauft, weil es die beste sein soll. Doch dann entschied ich, dem TP-Link TL-PA250 AV200+ zuvor eine Chance zu geben, dem günstigsten Adapter mit Steckdose, den ich finden konnte. Eine integrierte Steckdose wollte ich, da Verteilerkabel die Chance, das Powerline funktioniert, verschlechtern sollen.

Ausgepackt, eingestöpselt: Das Videostreaming funktioniert sofort perfekt, die Abus TVIP-Kamera liefert 1600 x 1200 Pixel, 15 fps. Aussetzer kann ich keine feststellen, auch sonst entdecke ich nichts Negatives.

Bei Netzverkehr blinkt ein grüngelbes Lämpchen, ein weiteres leuchtet, wenn die integrierte Steckdose verwendet wird, ein drittes Lämpchen zeigt, dass der Adapter in Betrieb ist.

Störende Geräusche kann ich nicht feststellen. Dass der Adapter nicht völlig lautlos läuft, merke ich nur, wenn ich das Ohr dicht ans Gerät halte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2012
Nur schnell auspacken und die Pairing Knöpfe drücken und schon ist alles eingerichtet?? Ein Schildbürgerstreich. Später las ich hier bei Amazon das einige wohl eine veraltete Bedienungsanleitung hatten. Laut Hersteller 3 - 8 sec. die Tasten drücken an beiden Geräten....stimmt aber nicht, es tut sich absolut nichts.Angeblich soll man nicht länger wie 1 sec. drücken, da sonst ein Reset durchgeführt wird.
Erst als ich die beiliegende Mini CD benutzte, um das Programm WinPcap installierte und das zweite beiliegende Diagnosetool einsetzte, verbanden sich die beiden Geräte endlich über die Stromleitung wie gewünscht. Dauer über 1 Stunde und eine Menge Ärger.
Als PC hatte ich einen Samsung NC10 mit Win XP im Einsatz.

Die Beschreibung der Geräte ist praktisch keine. Kein Wort über die Mini CD oder Hinweise zu den Tools darauf.

Es waren meine beide ersten Lan Adapter und vielleicht sollte man doch ein paar Euro mehr ausgeben, oder einfach alles zurück schicken wenn jegliche Infos fehlen.

Mit der Funktion bin ich bisher zufrieden, der Rest eine glatte 6 mit *
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Oktober 2012
Vorneweg: Die Installation der beiden Adapter geht kinderleicht zur Hand, einfacher geht Plug & Play nicht. Auch die Datenrate ist top. Was allerdings sehr stört sind zwei Dinge: Die Adapter geben vor allem im Stromsparmodus einen sehr hohen Pfeifton von sich, welcher wirklich sehr nervig ist. Hinzu kommt, und das ist wirklich allerhand, dass auch der in mein MacBook eingesteckter Kopfhörer Pfeif- und Knackgeräusche von sich gibt, sobald der PowerLan-Adapter an den Computer angeschlossen ist! In meinen Augen ist das einfach unzumutbar und der Hersteller sollte die verbaute Elektronik dringend überprüfen / ersetzen!
0Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2012
Ich bin durch das völlige Versagen der WLAN-Technik in einem Altbau auf die Alternative dieser Powerline-Adapter gestossen. Da es nicht möglich war, das WLAN-Signal durch eine einzige Zimmerdecke aus dem EG in die 1. Etage zu bringen, versuchte ich es mit dem DLAN. Ich habe das WLAN-Signal mit mehreren Geräten (Smartphone, PS3, Laptop) immer bis ins Treppenhaus verfolgen können, dann brach es ab. Der Router im EG und die Empfangsquelle in der 1. Etage lagen etwa 3m auseinander.
Nachdem ich einige Versuche an verschiedenen Steckdosen gemacht hatte, war es mit den Adaptern kein Problem mehr, trotz eigenem Stromzähler, im 1.OG ein ordentliches Signal zu empfangen.
Da in meinem Örtchen leider nur 190kb/s zu bekommen sind, muss das "ordentlich" relativ gesehen werden.
Für die Handhabung und die Funktion gibt es 5*.
Nachtrag: Auch das Einstecken von Weihnachtsbeleuchtung und einem Drucker in die Frontsteckdose bereitete keine Probleme. Die mitgelieferte Software zeigte keine Störungen in der Signalstärke an.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2015
Tja, was soll man dazu großartig schreiben?

Im Dezember 2012 gekauft und anfänglich auch wirklich absolut keinerlei Probleme damit.
Die Einrichtung klappte auf Anhieb und auch die Datenübertragen mit den auf dem Papier stehenden 200Mbps lies noch Spielraum nach oben offen.
Das Streamen von 1080p/3D funktionierte ohne Verbindungsabbrüche und war auch für eine gute Netzwerkverbindung zu gebrauchen.

Bis hier hin würde ich volle 5 Sterne vergeben.

Nach ca. 1,5 Jahren der erste der Beiden Teilen defekt. (Dies habe ich aber als normalen defekt/Fehler deklariert)
Es machte sich durch ein immer lauter werdendes fiepen bemerkbar. Bis das Bauteil das zeitliche segnete.

Der zweite ist, um genau zu sein, Heute ausgestiegen.
Auch hier ein immer lauter werdendes fiependes Geräusch welchem ich auch erst einmal absolut keine Beachtung schenkte.

Mit meinem jetzigen Wissen hat dieser Powerlineadapter nicht einmal einen Stern verdient.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2012
Ich habe das TP-Link Adapter-Kit für unser Vereinsheim (Baujahr 1968) bestellt. Wir haben dort einen älteren PC (Windows XP) installiert, damit dort der elektronische Spielbericht über das Internet ausgefüllt werden kann. Über WLAN gab es immer wieder Verbindungsabbrüche, deshalb fiel die Entscheidung auf D-LAN. Die Installation der Adapter verlief problemlos, beide wurden sofort erkannt und eine LAN-Verbindung mit 54 Mbits aufgebaut, was für den erforderlichen Zweck absolut ausreichend ist. In Wohnungen mit moderneren Stromleitungen dürfte sicher ein höherer Datendurchsatz möglich sein. Geräusche konnte ich bislang noch keine feststellen. Für den Preis kann ich die Adapter nur empfehlen. Dass die Lieferung über Amazon wie immer schnell war, muss man denke ich nicht extra erwähnen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Oktober 2012
Ich kann diesen Artikel nur empfehlen. Das Design ist durchaus ansprechend und man verliert keine Steckdose durch die Benutzung, da man in der Front direkt wieder ein Gerät einstecken kann. Die LED Anzeigen sind auch intuitiv und leicht verständlich. Ich hatte keine Probleme mit dem Gerät.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken