flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive



am 11. März 2017
Zunächst werden die Zuschauer in die traumhaft anmutende Welt des jungen Hugo Cabret (12) eingeführt, der in dem riesigen Uhrwerk des Pariser Bahnhofs wohnt, wo er nach dem Tod des Vaters und dem Verschwinden des Onkels heimlich das Räderwerk wartet. Nebenbei versucht er, einen Roboter-Automaten zu reparieren, der schreiben können soll – ein mit dem Vater begonnenes Projekt. Die Handlung spielt zwischen den Weltkriegen (1925). Das Leben für alle, besonders aber für Waisenkinder, ist schwer. Nach und nach stellt sich heraus, dass ein Geheimnis mit dem Automaten verbunden ist, welches eng mit dem Spielwarenverkäufer, von seiner jugendlichen Adoptivtochter „Papa George“ genannt, zusammenhängt. Gegen alle Widerstände will Hugo das Geheimnis lüften, was ihm am Ende mit Isabelle, der Adoptivtochter, auch gelingt. Papa George ist der Schöpfer des Automaten. Sein voller Name lautet Georges Méliès. Vor dem Krieg war er ein berühmter Filmemacher, der über 500 Filme gedreht hat, darunter die weltbekannte „Reise zum Mond“. Als seine Filme aus der Mode kamen, war er gezwungen, alle Kopien zu verkaufen oder zu vernichten. Der Verlust seines Vermögens und seiner Filme ließ ihn zu einem verbitterten alten Mann werden. Mit Hugos Hilfe findet er am Ende wieder zu sich selbst und erlangt eine späte Anerkennung seines Werkes und eine neue Zukunft.

Dieser Film regt zum Träumen an und ist zugleich eine Hommage an den echten Méliès, den Erfinder der Special Effects, an das frühe Kino, an alle, die Fantasie haben und ihren Träumen zu folgen wagen. Durch die Musik, die Handlung, die liebenswerten kleinen Nebenstränge werden die Zuschauer sofort in diese Welt hineingezogen und bleiben bis zum Schluss drin. Romantik und Spannung bis zum Ende. Ich hatte den Film im Kino verpasst und war jetzt gebannt und begeistert.

Der Film basiert auf Brian Selznicks Kinderroman „die Entdeckung des Hugo Cabret“, ist aber auch für Erwachsene geeignet. Als Extra gibt es das Making-of.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Juni 2016
Dieser Film lebt sehr stark durch die großartige schauspielerische Leistung von Sir Ben Kingsley und dem damals jungen Darsteller Asa Butterfield. Manchmal spielt Asa sogar Ben ein wenig an die Wand. Manche Szenen sind aber zu lang und hätten meines Erachtens gekürzt werden können.
Wer Ben und den "kleinen jungen" Asa mag, kommt bei diesem Film voll auf seine Kosten. Ich habe auch die DVD "Enders Game", in dem erneut diese beiden Schauspieler tragende Rollen bekommen hatten. Asa ist nun viel älter geworden. In "Enders Game" ist er dreizehn. Ein Vergleich zu seiner darstellerischen Leistung in "Hugo Cabret" ist sehr interessant und faszinierend.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Februar 2018
Lieferung war schnell. Die Verpackung war ausgezeichnet, wie immer bei Amazon. Der Hintergrund der Geschichte ist interessant. Die Welt in der der Film spielt kommt in 3D so realistisch rüber, dass man meint dabeizusein. Die Geschichte berührt. Ein Kunstwerk, das in die Filmgeschichte eingeht, ist es nicht. Aber die Umgebung in der der Film spielt ist so realistisch dargestellt. Einfach großartig. Handlung ist teilweise Mittelmaß. Der Bahnpolizist kommt bei mir nicht gut weg. Ansonsten ein gelungener Film!!!!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. November 2015
Ich konnte den Film leider nicht auf 3D schauen, da ich keinen entsprechenden Fernsehapparat habe, aber auch ohne 3D ist dies ein sehr schöner Film. Es ist eine Liebeserklärung an die Frühgeschichte des Films; ein Loblied auf Georges Meliès, einen Pionier der Filmgeschichte, dargestellt von Sir Ben Kinsley. Ein Muss für jeden Filmgeschichte-Liebhaber. Dazu kommt noch eine eindrückliche Geschichte über Träume und Sehnsüchte und die Frage "Was ist deine Bestimmung im Leben?". Humoristische Einlagen (besonders durch den Stationsvorsteher, dargestellt von Sacha Baron Cohen) sorgen immer wieder für ein Lachen. Die 5 Oscars, mit denen der Film ausgezeichnet wurde, hat er sich wirklich verdient.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. April 2017
Fantastische Geschichte, mitreißend und in starken Bildern erzählt, für mich fast der beste 3D Film seit Avatar,
tolle Effekte, perfekt im Bild und starker Ton, wer 3D mag, unbedingt anschauen,
auch wenn man anfangs gar nicht so weiß was hier erzählt wird,
besser als viele andere Blockbuster die so reißerisch beworben werden, und nichts dahinter ist
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Januar 2016
Hervorragender 3d-Film, wie man selten zu sehen bekommrt. Auch die Farben sind brilliant, die Story und Technik aud höchsten Niveau.
Leider gibt es solche Filme für 3D Freunde viel zu wenige.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Juli 2015
Ich habe den Film schon im Kino gesehen. Er hat mir so gut gefallen, dass ich den Film zu hause auch anderen vorspielen möchte. Die Handlung ist gut und interessant und der 3D Effekt ist auch sehr gut.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 26. April 2018
Ich habe die Investition in einen 4K 3D Fernseher getätigt (5999,€) Das Bild ist einmalig, aber ohne solche BDs in 3 D kann man die Fähigkeiten des Gerätes nicht richtig nutzen. und dieser Film hat uns sehr gefallen-
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Dezember 2015
Ich hatte keine Ahnung, was für ein Film das ist. Meine Angewohnheit zu jeder Prime-Bestellung den Preis mit einer DVD aufzustocken, damit ich die 29 Euro erreiche, hat mir diesmal eine Überraschung bescherrt. Beim diesem Film passte alles. Super Schauspieler geleitet von einer Super Regie und einem Super Drehbuch. Ich habe mir den Film bislang schon mehrfach angesehen. Er ist einfach Klasse.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. Januar 2016
Kein Kinderfilm im herkömmlichen Sinne, aber durchaus für Kinder geeignet, spätestens ab dem Alter der beiden Hauptdarsteller, wobei dieser Film für jüngere Kinder schlimmstenfalls zu anspruchsvoll sein könnte.
Nicht nur die:3-D Animation machen ihn so faszinierend, auch andere Effekte, angefangen beim Schneerieseln, wenn auch selten in Paris, verleihen dem Film eine traumhafte Note, wenn auch eher unterschwellig wahrnehmbar.
Hinzukommen noch die diversen Licht- Schatteneffekte, die die jeweilige Stimmung und Situation, in der Hugo sich befindet, treffend hervorheben und einen geradezu mitspüren lassen, dazu der meist dämmrige Hintergrund.

Von der Filmkunst her einmalig, was zu bemängeln wäre ist, dass Hugos Suche nach seinem Notizbuch ab einem Punkt kein Thema mehr zu sein scheint
und dass nicht spätestens auf der Abschlussfeier Hugos gewissenhafte und sichtlich mühselige Wartung aller Bahnhofsuhren nicht lobend gewürdigt wurde.
Alles in allem jedoch ein Film der seine Oscars verdient hat.
|0Kommentar|Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken