Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longSSs17



VINE-PRODUKTTESTERam 6. September 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Es ist richtig: die katholische Kirche ist nie zimperlich mit ihren Gegnern umgegangen. Schon gar nicht in vergangenen Jahrhunderten - und speziell als sie unter Kaiser Konstantin zur Staatsreligion umgebogen wurde. Daraus ließe sich durchaus ein spannendes Buch bauen. Aber nicht so. Das Buch ist wirklich unsäglich schlecht geschrieben. Dialoge sind papieren, die Handlung wirr. Immer ist die manisch Absicht, die katholische Kirche zu bashen spürbar. Und der Versuch, Elemente des DaVinci-Code zu kopieren ist manchmal fast lächerlich peinlich. Ein durchsichtiger, aber tumber Plot. Die Figuren kaum oder schlecht charakterisiert. - Nein Danke!!!
Vor diesem Buch ist einfach nur zu warnen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Dezember 2012
The Celtic conspiracy is an exciting novel about the development, behavor and traditions of the catholic church. Navigating from the present, the story is digging into the past to the origins of Celtic traditions. In behalf it is a masterwork of details and truth. Characters are modeled authentic. It was an exciting reading experience. This book is a must, for all, who are interested in the developments of religious traditions and origins.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 28. Juni 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Vielleicht ist es ein Vorteil, dass ich dieses Buch gelesen habe, ohne Werke von Dan Brown oder all den anderen populären literarischen Kirchenkritikern zu kennen. Daher kann ich nämlich damit nicht vergleichen oder anhand anderer Bücher bewerten, sondern darf mich auf dieses Werk konzentrieren.
Zunächst: Es ist überwiegend spannend erzählt. Gelegentlich geriet ich in Versuchung, ein paar Absätze zu überfliegen, um zu sehen, wo es denn wie weiter geht mit der Handlung ... aber eben nur gelegentlich. Von den 404 Seiten des Vorab-Drucks, der mir zur Verfügung stand, habe ich bestimmt rund 375 Steiten gerne und mit Genuss gelesen.
Die Handlung ... ja ja, die Handlung. Ach! Die Handlung! Die ist nun einmal arg an den Haaren herbeigezogen und nicht sonderlich wahrscheinlich im wirklichen Leben - aber ist das etwa ein Manko bei einem Roman? Nein. Sicher nicht. Ein Roman darf mit der Wirklichkeit verfahren, wie es dem Autor in den Kram passt - das tut Thore D. Hansen hier unbekümmert und unterhaltsam. Darauf kommt es ja bei Unterhaltungslektüre an, oder etwa nicht?
Die kritische Haltung der katholischen Kirche gegenüber ... na ja, das sei ihm unbenommen, so einseitig es auch oft genug klingt. Neue Erkenntnisse über geheime Dokumente und Verschwörungen darf man nicht erwarten ... dies ist ein Roman. Und immerhin gestaltet sich der überraschende Schluss des Buches so, dass deutlich wird, was der Autor meint: Die Institution des Katholizismus, nicht etwa den einzelnen Gläubigen.
Mein Fazit: Unterhaltsame Lektüre, nur ganz gelegentlich etwas langatmig.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 16. August 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als ich den Inhalt dieses Buches das erste Mal überflogen habe, stieß mich der Umstand, dass der zweite Weltkrieg darin vorkommt, ab. Schließlich habe ich es mir anders überlegt und wurde sehr überrascht. Denn der zweite Weltkrieg dient eigentlich nur als winzige nebensächliche Einführung in die Geschichte, und könnte meines Erachtens bei der kurzen Inhaltsangabe komplett weggelassen werden. Ist nur irreführend.

Hier zur Story: Ein Ire namens Sean MacClary entdeckt als Soldat in Österreich in den letzten Zügen des zweiten Weltkriegs zufällig ein uraltes Druiden Grab. Da zum Kampf gerufen wird, lässt er das Grab verschließen, um es irgendwann später nach dem Krieg zu erforschen. Sein eigentlicher Beruf ist Archäologe.

Sean überlebt zwar den Krieg, kann sich jedoch um das Grab nicht mehr kümmern, weshalb er diese Aufgabe auf seinem Totenbett seinem Sohn Ronald übergibt. Ronald avanciert zum Richter am obersten Gericht in den USA und kann sich deshalb erst einmal nicht offiziell um diese Thematik kümmern. Doch privat initiiert er diesbezüglich so Einiges, weshalb er auch mit weiteren Anhängern in Sachen Druiden und Kelten in Kontakt tritt. Es handelt sich um Shane, einem Heiler, der immer wieder von intensiven Rückführungen heimgesucht wird und Ryan, einem direkten Nachfahren der Druiden. Letzterer arbeitet bereits seit vielen Jahren mit einer gewissen Deborah an der Auf- und Entdeckung der heilerischen und spirituellen Geheimnisse seiner Vorfahren.

Die Druiden wurden mit dem Erstarken der Kirchen buchstäblich ausgerottet. Dafür wollen alle Beteiligten die katholische Kirche und den Papst zur Verantwortung ziehen. Da es aber an Beweisen hierfür mangelt, kommen sie nicht weiter, bis sie mit Shanes Hilfe auf das alte Druidengrab stoßen. Dass die Kirche sich das nicht gefallen lassen will, ist klar. Und sie tut viel, um die Entdeckung des Grabes und der dort gelagerten Beweise zu verhindern ...

Der Autor Thore D. Hansen hat sich intensiv mit der Geschichte der Kelten und alten Religionen befasst. Das merkt man. Und die wunderbar in diese Geschichte integrierte Argumentation, dass insbesondere die katholische Kirche und ihre Interpretation der Bibel daran Schuld trägt - wie an so vielem -, dass wir Menschen den Bezug zur Natur und unsere Menschlichkeit und Fürsorge füreinander verloren haben, ist für mich gut nachvollziehbar. Er geht sehr kritisch mit der Kirche um und greift u.a. die vielen Missbrauchsfälle auf sowie ihre Aktivitäten über die Jahrtausende, die Tausende von Todesopfern nach sich gezogen haben.

Er beschreibt anschaulich und nachvollziehbar die Lebenseinstellung der Druiden, für die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung das Wichtigste waren, wie auch die Haltung, dass sich keiner mehr nehmen sollte, als er wirklich braucht (was übrigens die Grundhaltung vieler Naturvölker ist bzw. war, die von den "Christen" ausgerottet worden sind, oder deren Selbstwert man ihnen genommen hat, so dass die Überlebenden oftmals nur noch vor sich hinvegetieren).

Alles zusammen lässt einen sehr spannenden Thriller entstehen, der sich in einer Art und Weise auflöst, wie so Leute wie ich es sich nur wünschen können.

Mich hat dieses Buch stellenweise sehr berührt, da es vieles von meiner eigenen Lebenseinstellung aufgreift und die vorgenannte Thematik, die ja nicht aus der Luft gegriffen sondern real ist, mit sehr viel Respekt und Einfühlungsvermögen behandelt. Das alles kombiniert mit dem mitgelieferten Wissen über die Druiden, den Weg der katholischen Kirche seit der Römerzeit und den spannungsgeladenen Passagen liefert ein Machwerk, das wie angegossen in unsere Zeit der Veränderung passt. Mich hat es ebenfalls dazu animiert, mich intensiv mit den Kelten und Druiden zu befassen.

Es liest sich sehr gut. Ich hatte es innerhalb von ein paar Tagen ausgelesen. Sehr empfehlenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 24. Juni 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Another thriller about a conspiracy by the Catholic Church, ruthless in its aim to gain more and more power ... do we really need that? There is no doubt that the Christian churches (not only the Catholic one) have committed by far too many crimes throughout their history, as did other religions. But the Middle Age is over, and the thriller authors should adapt their plots. The whole book through, the reader is confronted with the thought that Christianity is always bad, whereas the old pagan religions are always good. Please!

Don't get me wrong: I really don't think that books criticizing monotheistic religions are never recommendable, but a good thriller can lose attraction if the plot is not realistic enough. The way the old Celtic religion is described as something oppressed even in free countries, such as Ireland, is exaggerated. In fact, anybody there can live their religion as they want to. That different religions are differently accepted in the public opinion cannot be seen as oppression. Being Catholic or Protestant can mean more danger in some parts of Ireland than believing in pagan principles.

By the way, the arguments the author mentions in this book against the Christian faith and in favour of Celtic principles are not that convincing. The Christian churches know quite well about the facts that lead to them being criticized: oppression of other religions and opinions by war, murder and torture, the misbehaviour of vicars, cardinals and so on. It is quite interesting to read these passages, though, but as I have said, they are not as convincing as Thore D. Hansen might think. His arguments are not new, partly thousands of years old, and eagerly discussed up to the present day. Nowadays - thank God - without having to fear measures like torture and death penalty.

But lets get to the plot, which is after all quite thrilling. The British major Sean MacClary discovers during the Second World War a cave where old Druid items, such as statues, parchments and other artefacts, are stored. He lets the cave seal to hide these treasures and leaves this place, for his military rank demands more important duties from him. Later, he asks his son Ronald to do further research regarding the old Druid items in the cave.

The years go by. Ronald MacClary studies archaeology and law and becomes a law professor. During his private researches, he discovers that the old Celtic religion is still alive, but desperately fought by the Catholic church, i. e. the Vatican itself. He gets to know people like Adam Shane and Thomas Ryan, who have the same problem: they believe in the old Druid principles, what is - at least in this book - a dangerous thing to do, even for citizens of free countries. The Vatican secret service gets to know that Ronald MacClary has gained information that could bring the Catholic Church to its ruin. So all measures are taken to bring discredit upon the law professor with Celtic roots.

After all, I have enjoyed reading that book. But, please, dear thriller authors, not another novel about a conspiracy by the Vatican! I really cannot believe that the Catholic Church has caused so many intrigues that all these books can be filled with them. If you want to please your readers, what about some new ideas?
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 2. Juli 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
I love reading English language literature, but when I ordered this book, I didn't realize that Thore Hansen wrote his first novel in German and that it has been translated into English. Had I known that and had I had a chance to sneak a peek at this book beforehand, I would never have ordered it. The translation ... well, it hurts. Really. Though English is not my mother tongue, I can't help but notice: This isn't English. This is German using English vocabulary: German structured sentences, German idioms, German grammar. Almost half the time I felt like reading German in a most peculiar dialect.

The story ... well, it is gripping, interesting, fascinating, thrilling - unless you set great store by plausability, logic, social and historic accuracy. Of course "The Celtic Conspiracy" is a novel. It is fantasy, not a history book. But even fantasy has to be at least a little authentic and should follow reason. I am really not a friend of the Church or of churches in general. Nevertheless I am sure, not even the Vatican, most fashionable villain of villains since Dan Brown, will ever act so stupid as to deny crimes committed against the pagans in the early centuries of Christendom (and later), let alone kill in order to keep them secret.

Today we know what mission did to non-believers all over the world. We know, pagans were converted - or killed, when conversion didn't come readily - or both - or simply assimilated, and always preyed upon. We know whole peoples were robbed of their wealth as well as their cultural inheritance and identity. The Vatican knows that, too, and has long acknowledged it. But lost is lost. Lost culture and knowledge don't come back miraculously. And as all those atrocities - at least concerning the Celts - happened several hundreds of years ago, they are history, almost prehistoric history. Today's church cannot and will not be held responsible for crimes committed by fanatic missionaries and/or power hungry conquerors and rulers in the early third and fourth century. Furthermore modern Western democracies will not turn their backs on their central beliefs - capitalism, profit, economic growth - in favour of esoteric convictions.

So unfortunately the plot of this novel is extremely far fetched and just wishful thinking. The author openly sympathizes with esoterism, transforming the Celtic Druids of whom we know almost nothing, for they left us no written records, into people of supernatural powers, extremely high ethics, kindness, wisdom, and knowledge. Their moral standing is allegedly highly superior to that of the church, namely the Roman Catholic Church that has been thoroughly compromised by Constantine's craving for power. Historic evidence suggests Druids probably practised human sacrifice, but that doesn't fit the author's concept, and so he ignores it and makes his modern Druids change the world.

Maybe the original German version is at least a good read despite the immense plot holes. The English version is not.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 23. Juni 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der im Fahrwasser von Dan Browns Romanen entstandene Krimi hat zwar ein interessantes Thema, ist aber ideologisch sehr einseitig geraten. Das ist bei Dan Brown zum Teil auch nicht anders, aber doch irgendwie unterhaltsamer geschrieben.
Für einen vorgeblich realitätsnah angesiedelten Roman kommt die katholische Kirche als das personifizierte Böse im Vergleich zu den angeblich so hoch kultivierten und pazifistischen Druiden äußerst schlecht weg. Das ist nicht nur ziemlich einseitig beschrieben, sondern auf die Dauer auch unglaubwürdig und ermüdend. Die katholische Kirche mit einer seit 1700 Jahren dauernden Schuld durch das Auslöschen der druidischen Kultur aufzuerlegen ist nicht nur extrem weit hergeholt (OK, ist ja nur Fiktion!), sondern rechtlich-ideologisch vollkommen abwegig. Nach dieser Denkart wäre die gesamte Menschheit mit kollektiven Altschulden bis in alle Ewigkeit belastet, denn Genozide, Kriege und Ungerechtigkeiten aller Art sind so alt wie die Menschheit, so verwerflich sie auch sind. Und dass es unter dem Einfluss der Druiden Jahrhunderte lang auch ebenso verwerfliche Menschenopfer gegeben hat, wird einfach so unter den Teppich der Geschichte gekehrt. Dass der Autor ein Problem mit der katholischen Kirche hat, wird sehr schnell klar. Ebenso, dass Christenheit gleichzusetzen ist mit der katholischer Kirche. Alle anderen mal kurz erwähnten Religionen kommen hingegen verklärend versöhnlich und fast schon pazifistisch daher. Das ist auch viel zu einseitig und moralinsauer beschrieben. Dass im Namen der katholischen Kirche viel Unrecht begangen wurde und immer noch begangen wird, will ich allerdings gar nicht bestreiten.
Das Ende mit militant agierendem Vatikan, quasi Weltfrieden und Ende aller Ungerechtigkeiten auf Erden sind zwar ein hehres Ziel und vom ethisch-philosophischen Standpunkt her absolut wünschenswert, ist aber so überzogen unrealistisch und verklärend dargestellt, dass es nur ein Kopfschütteln hervorruft.
Ganz klar, das Buch ist Fiktion und sollte als solches auch gelesen und verstanden werden. Das alles ist aber so bemüht ernsthaft und einseitig geschrieben, dass es im Endeffekt zwar eine Zeitlang unterhält, am Ende aber doch enttäuscht. Schade um die Lesezeit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 6. Februar 2013
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Der Roman befasst sich mit der Geschichte der keltischen Druiden und ihrer Auslösung durch die katholische Kirche. Durch den zufälligen Fund einer geheimen Bibliothek gegen Ende des zweiten Weltkriegs, geraten die Akteure und ihre Nachkommen auf die Spur einer untergegangen Kultur und ihrer heute noch aktiven Widersacher.
Das ganze wird spannend ausgeführt und hat ein paar kleine Überraschungen in sich. Der Stil und die kurzen Kapitel erinnern ein wenig an Dan Brown – das mal als kleine Anmerkung.
Insgesamt ein wirklich empfehlenswerter Roman für alle die gerne fiktive (wie fiktiv hängt bei solchen Themen immer vom Betrachter ab..) Verschwörungsromane lesen. Man abgesehen vom Thema „Vatikan / Katholische Kirche“ enthält der Roman viel Stoff der noch nicht tausendmal weiterverarbeitet wurde. Vielleicht dient es manchen Lesern ja auch als Sprungbrett um selbst nochmal ein wenig die Geschichtsbücher zu durchstöbern...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 4. Juli 2012
Format: Taschenbuch|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ein weiteres Buch, das mit Verschwörungstheorien rund um den Vatikan aufwartet. Es ist aber definitiv kein Thriller und nicht vergleichbar mit anderen Büchern aus der Kategorie, z. B. Illuminati.

Die Story ist gut, auch die geschichtlichen Ereignisse, auf denen die Verschwörung fusst, sind sehr interessant. Aber zum richtigen Bestseller, wie etwa dem bereits erwähnten, reicht es definitiv nicht. Es fehlen interessante Charaktere, Spannung und vor allem Tempo. In der Mitte möchte man seitenweise überblättern, so zäh wird die Handlung. Wirklich sehr schade, daher auch nur zwei Sterne.

Wer darauf verzichten kann, sollte zu dem Buch greifen, allen anderen sei Apocalypsis: Thriller als bessere Alternative empfohlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2014
Dieser Band ist für mich interessant, da mein Sohn direkt am Magdalensberg lebt (dort eingeheiratet) und ich viele Jahre in Irland (auch in Dublin, Trinity College) gearbeitet habe. Als Historiker war ich auch schon sehr lange mit den Vorgängen in/um die römische Kirche seit dem 4. Jh (Konstantin) nicht glücklich.
Einerseits wird das keltische Druidenwesen kritiklos als ideal dargestellt, anderseits ist die Vorstellung, dass sich eine amerikanische Präsidentin für die Aberkennung des Status des Vatikans ausspricht mehr als wishful thinking. It's a good read, but certainly no more.!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken