Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

  • Nox
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
33
4,5 von 5 Sternen
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Ziel des Spiels
Jeder Spieler versucht möglichst hohe Karten vor sich auszulegen. Dabei muss er beachten, dass er von jeder Farbe eine Karte vor sich liegen hat, sonst bekommt er keine Wertung sobald der sechste Kartenstapel eröffnet wurde. Dem anderen Spieler versaut man seine hohen Karten mit eigenen, im Wert niedrigeren Karten, die man einfach beim Gegner platziert. Gewonnen hat, wer nach ein paar Spielrunden über 150 Punkte angesammelt hat.

Spielablauf
Jeder Spieler bekommt drei Handkarten. In seinem Zug kann er eine dieser Karten vor sich auslegen um einen neuen Stapel zu eröffnen oder eine Handkarte auf einen Stapel des Gegners legen. Dabei muss die Farbe übereinstimmen und der Wert sollte natürlich unter dem Kartenwert liegen, den der Gegner ausgespielt hatte. Somit kann man seinem Gegner die Punkte vermiesen. Man darf so viele Stapel in der gleichen Farbe vor sich auslegen wie man möchte, aber dabei muss man auch zwei Dinge beachten. Wenn im ausgelegten Kartenstapel eines Spieler zwei gleiche Werte in der gleichen Farbe auftauchen, so muss er diese beiden Stapel zusammenlegen. Es ist also auch lustig, seinem Gegner, der z.B. eine 13 und eine 4 in blau ausliegen hat, die 13 mit einer 4 zu überdecken. Dann muss der Gegner die beiden Stapel mit der 4 zusammenlegen und hat somit nicht nur die 13 Punkte verloren, sondern auch die zweiten 4. Lediglich ein 4er bleibt übrig. Zum zweiten muss man von jeder der drei Farben eine vor sich ausliegen haben, um bei der Wertung für diese Runde auch Punkte zu bekommen.

Die Wertung erfolgt sofort wenn ein Spieler den sechsten Kartenstapel eröffnet hat und drei verschiedene Farben vor ihm liegen. Nach jeder gespielten Karte zieht man eine neue und der Gegner ist an der Reihe. Wenn eine Runde beendet ist, werden einfach die Punktwerte aller ausliegenden Karten zusammengezählt und notiert. Dann werden alle Karten gemischt und neu ausgeteilt. Es werden so viele Spielrunden gespielt, bis ein Spieler 150 Punkte überschreitet. Dieser hat dann gewonnen.

Kleines Fazit
Dieses Kartenspiel macht Laune und kommt immer wieder mal auf den Tisch. Es ist schnell erklärt und auch schnell gespielt.

AUSFÜHRLICHE VIDEOVORSTELLUNG
Zu diesem Titel gibt es auf meinem YouTube-Kanal "Mikes Gaming Net" eine ausführliche Spielerklärung als Video.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2015
Mit Rücksicht auf die Eltern des Autors vergebe ich 3 Sterne. Das Spiel ist nicht gerade eine Herausforderung für die geistige Flexibilität, aber wer die Zahlen von 1 bis 15 unterscheiden und sich die komplexe Regel hoch "bei mir" und niedrig "bei anderen" ablegen, merken kann, ist gut bedient, insb. dann, wenn er zusätzlich drei verschiedene Farben auseinander halten kann. Fazit: für den Quickie zwischendurch insb. mit Kindern bis 10 Jahren noch adäquat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2017
Produktbeschreibung (von der Verlagsseite)
Rangelei im Dunkeln! Jede Nacht streiten sich Ramon, Alphonse und Jack, wer der gerissenste Halunke ist. Schnell die Karten gezückt! Denn bei dem kleinen gemeinen Kartenspiel Nox wird schnell klar, wer wirklich ausgebufft ist. Wer spuckt den Mitspielern in die Suppe und macht dabei die meisten Punkte?

Spielablauf
Jeder bekommt 3 Handkarten, wenn man am Zug ist, darf man eine Handkarte auslegen, oder auf eine ausgelegte Karte beim Mitspieler legen. Diese Karte muss dieselbe Farbe haben und sollte einen niedrigeren Wert haben. Ziel ist es als erstes eine gültige Reihe mit 6 Karten vor sich auszuliegen haben. Eine Reihe ist gültig sobald mindestens eine Karte jeder Farben vor einem ausliegt. Sobald eine zweite Karte mit dem gleichen Wert in einer Reihe liegt, werden diese Karten zu einem Stapel zusammengelegt, somit hat man sich oder den Gegenspieler wieder einen Schritt vom Ende der Runde entfernt. Am Ende der Runde werden die Punkte der gültigen Reihen zusammengezählt. Die Punkte werden aufgeschrieben, weiter geht’s in die nächste Runde. Das Spiel endet, sobald ein Spieler 150 Punkte erreicht oder überschritten hat.

Fazit
Das Spiel macht Spaß und Laune, ist sehr schnell erklärt und gelernt. Die schönen Grafiken machen immer wieder Lust (noch) eine Runde zu spielen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2012
"Wie du mir so ich Dir!" ...das passt bei NOX ziemlich gut.

Denn NOX ist so ein typisches Spiel, was schnell gespielt wird und dabei so viel Spass macht, dass man es gleich nochmal spielen mag.
Dabei sind die zwei Grundelemente des Spiels, entweder dem Gegner eines auszuwischen und ihm die Kartenauslage zu vermasseln, oder aber seiner eigenen Kartenauslage etwas Gutes tun und die Karten für sich selber auszulegen.

NOX ist eines der wenigen Spiele, welche für bis zu 6 Spieler ausgelegt ist, und wenn man dann mal zu 6 spielt, dann ist der Kleinkrieg vorprogrammiert! Aber natürlich alles im spassigen Sinne.
Dann ärgert man einen seiner Mitspieler und promt wird man von anderer Stelle auf seine Karten angegriffen. Und eher man sich versieht, hat irgendjemand seine sechs Karten vor sich ausliegen und beendet das Spiel. Aber ob er mit seinen sechs Karten wirklich die höchste Punktzahl erreicht hat, das ist eine ganz andere Frage - denn auch mit 4 oder 5 Karten kann man schonmal siegen.

Also NOX ist halt ein Spiel, dass man immer wieder gerne spielt, weil es kurzweilig ist und weil es die Menschen verbindet. Es hat absolut höchste Spielinteraktion zwischen den Mitspielern!
Einfach spielen und selber erleben! :-)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
Es ist ein Kartenspiel, was man mal schnell zwischendurch spielen kann. Man muss einfach nur Kartenstapel bilden, mit möglichst hohen Zahlen, damit man am Ende auf viele Punkte hoffen kann - wenn da die Mitspieler nicht wären, die versuchen die eigenen Stapel möglichst hoch aufzuwerten und die der Gegner herunter zu spielen. Manchmal muss man einfach auch den 6. Stapel legen, damit man ein paar Punkte bekommt, bevor die Spielpartner einem wieder 1er oder 2er auf einen 13er Stapel legt oder gar Kartenstapel miteinander verschmelzen lassen. Man muss ganz schön aufgefuchst sein bei diesem Spiel und dann hat man auch schon ruckizucki gewonnen - denn 150 Punkte sind schnell erreicht, wenn man mal nicht aufpasst und der Spielpartner mit einem mal schon 60 Punkte ergattert hat!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ab zwei Spieler ist "Nox" zwar spielbar - der Spielspaß steigt jedoch mit wachsender Teilnehmerzahl deutlich an. Die simple Idee sorgt für eine kurze Spielanleitung - innerhalb weniger Minuten wird deutlich worum es geht.

Spielmaterial: Ungewöhnlich glatte und irgendwie auch stärkerer Karton, gegenüber gewohnten Spielkarten.
Teilnehmer unserer Testrunde hätten das Spiel alleine schon wegen der ansprechenden Aufmachung der
Karten gekauft. Die Drei Totenköpfe der Verpackung finden sich identisch auf den Karten wieder.

Verpackung: Passt - die Karten sind gut aufgehoben

Vorbereitung:
Karten gut durchmischen - jedem Spieler drei Karten auf die Hand, diese vor den Mitspielern verdeckt halten - einen Nachziehstapel in die Mitte und los geht es im Uhrzeigersinn.

Wer an der Reihe ist hat, je Runde, die Wahl einer Aktion:
1.) Eine der verdeckt zu haltenden Handkarten in die eigene Auslage abspielen, um diese Auslage so schnell wie
möglich auf 6 nebeneinander liegende Karten zu erweitern, vorhandene Farben aufzuwerten, die Runde mit dem
sechsten Stapel zu beenden und sofortige Abrechnung herbeizuführen - die nachfolgenden Spieler dürfen nicht mehr
ausspielen.

ODER ALTERNATIV

2.) Die Auslage des Gegners schwächen, indem man eine niedrige Handkarte auf einem Stapel der gegnerischen Auslage
platziert. Neben Reduzierung der Punkte, kann bei geschickter Strategie und Kartenglück auch die Anzahl der
bereits vorhandenen Auslage des Gegners reduziert werden.

WICHTIG: Bei der Abrechnung werden nur die Spieler mit Punkten belohnt, welche es geschafft haben bis zum Ende der Runde alle drei im Spiel befindlichen Spielfarben in der eigenen Auslage zu platzieren - es will also reiflich überlegt sein,ob und ab wann man man dem Gegner versucht in die Suppe zu spucken!

Hat der Gegner z.B. bereits 5 Ablagestapel gebildet, kann er mit dem nächsten Zug den sechsten Stapel bilden und
somit die Abrechnung herbeiführen - funkt man diesem Spieler durch geschickte Ablage eigener Handkarten
dazwischen, zögert man das Spielende hinaus und kann u.U. seine eigene Auslage während der folgenden Züge
aufwerten.

Nach Ende des eigenen Zuges, d.h. Ablage der Handkarte, wird vom Nachziehstapel eine Karte nachgezogen - der nächste Spieler ist an der Reihe.

Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt - als Schwellenwert zur Ermittlung des Siegers sieht die Spielanleitung 150 Punkte vor.

Spielzeit wird mit 20 Minuten angegeben - realistisch!

"Nox" nimmt man sicherlich gerne regelmäßig zur Hand - ist jedoch nichts für friedliebende Zeitgenossen - "Nox" spielt man bis auf die Knochen :-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2012
Das kleine Kartenspiel "Nox" überrascht durch seine einfachen und pfiffigen Regeln.

Eigentlich versucht man nur, sechs Karten bei sich auszulegen. Hat man dies gemacht, endet die Spielrunde und jeder schreibt sich die Punkte gut, die auf den Karten stehen. Klingt total simpel, wird aber tierisch gemein.

DENN: Erstens sollte man nur dann Schluß machen, wenn man alle drei Farben ausliegen hat und zweitens werden auch die Karten der Mitspieler gewertet und die bekommen unter Umständen noch viel viel mehr Punkte.

Ist man am Zug, spielt man eine seiner drei Handkarten. Man kann diese bei sich auslegen, um seine Auslage zu erweitern. Oder man legt sie auf eine eigene gleichfarbige Karte, um den Kartenwert dadurch zu erhöhen. Die dritte (und gemeine) Art ist es, eine Karte bei einem Mitspieler auszulegen. Dort darf sie entweder zusätzlich in die Auslage kommen (damit er z.B. sechs Karten liegen hat und es zu einer Wertung kommt. Am besten hat er dann auch nur zwei Farben ausliegen, wodurch es überhaupt nix für diesen Spieler gibt) oder auch auf eine gleichfarbige Karte gelegt werden. Das reduziert oft ihren Wert. Noch fieser ist es allerdings, wenn der Spieler dann ein Set aus zwei Karten mit der gleichen Ziffer hat. Diese werden zu einem Haufen reduziert.

Ein Beispiel: Andreas hat eine grüne 14 und eine grüne 7 ausliegen, dazu noch eine rote 11 und eine blaue 4 und eine blaue 1. Mit 5 Karten in der Auslage ist er also kurz vor der Wertung, bei der er mindestens 37+ Punkte erhalten würde (je nach der letzten Karte, die ja noch fehlt).
Legt der Benjamin nun auf die grüne 14 eine grüne 7, so hat Andreas zwei Karten(stapel) mit 7ern. Die werden zusammengefasst, wodurch seine Auslage nun nur noch aus einer grünen 7, einer roten 11 und einer blaue 4 und einer blauen 1 besteht. Also nur 4 Karten mit einem derzeitigen Wert von 23. Und bei den beiden blauen Karten besteht natürlich auch noch das Potential, diese irgendwann zusammenzufassen.

Beendet wird das Spiel, wenn es nach einer Wertung einen bestimmten Punktewert bei einem Spieler gibt.

Die Variante wird noch gemeiner, denn hier erhält nur der Spieler mit den meisten Siegpunkten am Ende einer Runde diese auch gutgeschrieben. Das wird dann noch taktischer und man beendet gerne auch die kleinen Auslagen der Mitspieler, wenn man der Führende ist. Die Spielzeit ist dann etwas länger, obwohl die Siegpunktgrenze verringert wird.

Einfache Regeln, schönes und klares Design, dazu noch für farbenblinde geeignet. Tolle Unterhaltung für einen kleinen Preis. Ab 4 Personen uneingeschränkt zu empfehlen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2013
Durch geschicktes Ausspielen der Karten lässt sich der Spielverlauf beeinflussen. NOX ist ein Kartenspiel, welches man Dank kurzer und einfacher Beschreibung gleich spielen kann und es macht auch noch sehr viel Spaß. Wer eben noch meinte, dass er wohl der Sieger sein wird, hat mit der nächsten Karte seines Mitspielers nicht gerechnet und das Blatt wendet sich. Hier hat
Huch mal ein schön durchdachtes Spiel rausgebracht, dass auch noch Spaß beim Spielen macht!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. September 2013
...und das für Jung und Alt!

Das Spiel ist sehr schnell erlernt, da es nur simple und kurz gehaltene Regeln hat.

Dennoch bleibt der Tiefgang nicht auf der Strecke. Seine Mitspieler kann man so richtig schön ärgern. Die richtige Strategie gepaart mit einem Quäntchen Glück führen zum Erfolg und somit zum Sieg.

Beide Daumen hoch!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2013
Ein supercooles Spiel, was man am besten mit 4-5 Spielern spielt.
Man hat nur ein bisschen mit Strategie zu tun, aber viel Spaß.
Die Runden können sehr schnell vorbei sein wenn man knallharte Mitspieler hat.
Ein unkompliziertes Gruppenspiel, sehr empfehlenswert!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)