Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,1 von 5 Sternen
13
3,1 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2008
2008 ist es endlich soweit! Nach fast 40 Jahren Bandgeschichte gibt es die erste Live CD/DVD der legendären "Lil' ol Band from Texas". Billy Gibbons (Gitarre), Dusty Hill (Bass) und Frank Beard (Schlagzeug), besser bekannt als haariges Trio ZZ Top, melden sich live aus ihrer Heimat Texas. Das Nokia Theatre in Dallas ist voll besetzt und die drei Herren bieten wie gewohnt die perfekte Show. Das angenehm reduzierte Bühnenbild, die stimmungsvolle Lightshow und die beiden bärtigen Frontmänner zaubern jedem Freund perfekter (Hard-) Rock - Unterhaltung ein breites Grinsen ins Gesicht.
Der Bass rumpelt, die Gitarre groovt ungestüm, Billy's Stimme ist rau wie eh und je und das Schlagzeug klingt wie aus einem Guss - seit jeher die Markenzeichen einer sympathischen Band, die zum absoluten Aushängeschild des Cowboystaates Texas geworden ist.

Dass es längst Zeit war für ein offizielles Livedokument ist klar. Trotz des erhöhten Kultfaktors und der unfassbaren Coolness der Band bleibt das Musikalische leider etwas auf der Strecke. Die Setlist besteht zwar aus zahlreichen Hits der seit der Gründung im Jahre 1969 in der Urformation aufspielenden Formation, spieltechnisch wirkt das Programm jedoch sehr routiniert. Und das ist in diesem Zusammenhang (leider) kein Lob.

Macht die Auftaktnummer "Got me under Pressure" aus dem Hitalbum "Eliminator" (1983) noch viel Spaß, so flaut das Niveau mit zunehmender Konzertdauer doch merklich ab. Die Bluesnummern der 70er wie etwa "I'm bad I'm Nationwide" oder "Jesus just left Chicago" grooven gewohnt lässig, aber es gibt auch einige Totalausfälle. So stimmt beim Partykracher "Gimme all your lovin" weder Tempo noch Groove, der Boogie - Rocker "Waitin for the Bus" kommt erschreckend lahm daher und auch die Alltime Bandklassiker "La Grange" und "Tush" werden höchstens mittelmäßig dargeboten, haben erstaunliche Timing - Defizite.

Höhepunkt ist für mich "Pearl Necklace". Im Original nicht gerade mein Lieblings ZZ Top - Song, aber in dieser neuen, etwas raueren Liveversion besitzt er durchaus Charme.
Auch die schmeichelnde Ballade "Rough boy" gehört zu den Glanzlichtern. Sehr gefühlvoll, sehr smooth. Immer noch ein schöner Song.

Überraschend klar klingt der größte Bandhit "Legs". Beinahe meint man dass es sich hierbei um ein Playback der Originalaufnahme handelt, denn selten haben die drei diesen Song so perfekt intoniert.

Als sympathisches Schmankerl nach dem letzten Track "Tush" gibt's Billy's bereits von der DVD bekannte "Dollar - Store - Story". Er ist und bleibt einfach eine coole Sau.

Auf CD wirkt der Gig sehr durchschnittlich. Deutlich mehr Spaß macht da die DVD, denn visuell sind ZZ Top immer noch ein absoluter Brecher und machen einen Heidenspaß.

Für die erste Live - CD hätte ich persönlich mir einen besseren, repräsentativeren Auftritt gewünscht. Zudem klingt das Schlagzeug von "Maschine" Frank Beard sehr langweilig, als Krönung verschwinden seine Becken oftmals im Soundbrei. Sehr schade.

Trotz dieses leider höchstens mittelmäßigen Schaffensdokumentes gehen die Herren stramm auf die 60 und die Band auf ihr 40 jähriges Bestehen im Jahr 2009 zu. Passend zum Jubiläum wird es im Frühjahr das 14. Studioalbum von Billy, Dusty und Frank geben. Als Produzenten haben sich die drei keinen geringeren als Rick Rubin geangelt, der seit Jahren für qualitativ hochwertige Produkte steht.

Hoffentlich wird auch die neue LP so feurig - frisch und experimentierfreudig wie der letzte Output "Mescalero" aus dem Jahre 2003 klingen. Vielleicht besinnen sie sich auf der danach folgenden Tour auch einmal darauf, dass ihre Karriere nicht im Jahr 1994 stehen geblieben ist und schieben ein paar Titel aus der "Back to the Roots" - Phase seit 1996 ein. Gut tun würde es ihnen allemal.

Als Fazit bleibt: Diese Band wurde für die Bühne gemacht und wird auch auf der Bühne sterben.
11 Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 16. Januar 2012
Darauf hat die ZZ Top Fanwelt echt schon lange warten müssen: Über 30 Jahre hat sich das legendäre, für ihre fulminanten Liveshows berühmte, Bluesrocktrio aus Texas Zeit gelassen, um endlich einmal ein Livealbum mit den größten Hits ihrer Karriere herauszubringen.
Aufgenommen wurde ein Konzert in Dallas/Texas (wo sonst?!) im Jahr 2007. Von ihrem Millionenseller "Eliminator" sind mit "Got me under pressure", "Gimme all your lovin", "Legs" und dem immer noch super-coolen "Sharp dressed man" gleich alle vier großen Hitsingles vertreten.
Nicht nur Freunde der etwas härteren Gangart kommen voll auf ihre Kosten, sondern auch die der gepflegten Bluesmusik - der "Blue Jean Blues" und "Jesus just left Chicago" grooven ganz wunderbar! Da ist dann "La Grange" und "Tush" als Zugabe einfach nur noch Pflicht! Dieses Album vertreibt einem auf angenehme Art und Weise die scheinbar unendliche Wartezeit, auf das immer mal wieder angekündigte und dann doch immer wieder verschobene neue Studioalbum mit Produzentenguru Rick Rubin!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 17. Januar 2016
Im Jahr 2008 erschien das Livealbum "Live from Texas" von ZZ Top. ZZ Top sind: Frank Beard (Drums, Percussion), Billy Gibbons (Vocals, Guitar, Harmonica) und Dusty Hill (Bass Guitar, Vocals). Das Album, welches es auch als DVD/Blu-ray gibt, wurde auf dem Label Eagle Rock veröffentlicht.

Ich finde die Aufnahmen COOL! Billy Gibbons haut jede Menge geile Riffs aus dem Ärmel. Dazu seine lustigen Ansagen und Geschichten auf `texanisch`. :-) Dusty Hill ist nicht weniger cool. Er und Frank Beard bilden das Rythmusgerüst. Zwar stimmt manchmal das timing nicht. Ich finde, das macht aber hier nichts. ZZ Top waren nie und wollten auch nie perfekt sein. Der Sound ist für meine Ohren nicht gut, aber noch in Ordnung. Die Songauswahl finde ich ebenfalls gelungen. Es sind jede Menge Kracher aus den 1970er Jahren an Bord, aber auch die Hits der 1980er Jahre sind vertreten. Die damals aktuellen Titel sind dagegen kaum am Start. Es handelt sich hier eher um ein "Best of". Anspieltipps sind: `Just got paid`, `Cheap sunglasses`, `La grange` und der Opener `Got me under pressure`.

"Live from Texas" ist cool. ZZ Top sind cool. Die Aufnahmen sind ebenfalls cool. Ich habe jede Menge Spass beim anhören. Daher gibt es von mir für ein gelungenes Livealbum 4 Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2016
Fast 50 Jahre in unveränderter Besetzung, live aktiv wie eh und je, ab und zu ein neues Studio-Album. Kann mehr von der "Little ol`band from Texas" verlangt werden? Wohl kaum! Nun also mal wieder eine Live DVD/CD. Offizielle und nicht ganz legale Konzertmitschnitte gibt es zur Genüge. Mit entsprechend unterschiedlichen Ergebnissen hinsichtlich der Klangqualität und Auswahl der Titel. Perfekt und zufriedenstellend wird es nie geben! Hinsichtlich der hier geübten Kritik am nicht so guten Klang dieser Veröffentlichung, teilweise Zustimmung. Das Gesamtklangbild ist etwas dumpf geraten, kann aber noch als zufriedenstellend durchgehen. Wäre im Studio etwas "nachgebessert" worden, wie es bei vielen Konzertmitschnitten üblich ist, wäre dieses Manko sicherlich beseitig worden. Somit kann von einem authentischen Mitschnitt gesprochen worden.
Musikalisch dagegen alles im grünen Bereich. Auch hier wieder kann ich mit vielen Meinungen hinsichtlich Interpretation der Titel und Motivation diese zu spielen nicht konform gehen. Extrem große Variationen von "Tush", "Jesus left Chicago" oder "Sharp dressed man" hat es noch nie gegeben und wird wohl auch keiner von ZZ Top erwarten. Der flotte Dreier macht das, was er am besten kann, effektiv und ohne viel Firlefanz die Hütte rocken, Dafür bedarf es keinen riesigen Aufwand, ein eingespieltes Team reicht! Abzüglich des erwähnten Klangs bekomme ich das was ich möchte, Eine Band, die Spaß am musizieren hat und nicht nur auf der Bühne steht, weil es am Ende einen dicken Scheck gibt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Oktober 2013
Meines Erachtens ein super Live-Album von ZZ-Top. Ich kenne sicher nicht alle, aber viele Paltten von den Jungs und finde, dass dies zu den besten gehört. Muss ein geiles Konzert gewesen sein (ähnlich wie in Locarno 2013) mit super Stimmung und den ganzen Klassikern.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2015
Ich habe ZZ Top Live gesehen und besitze zudem ein Highend Heimkino, in welchem man fabelhaft Musik hören kann. Deshalb glaube ich, dass ich den Sound auf der Bluray gut beurteilen kann. Der Sound auf der Bluray ist echt mies, den Tontechniker sollte man nochmal zur Schule schicken. Wer wirklich was für die Ohren will, muss eine andere ZZ Top Disk testen oder sich die AC/DC River Plate holen (Oranges Cover).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. November 2008
Ich bin auch ZZ Top Fan, aber die Aufnahme Qualität geht gar nicht!
Die Musik als solches ist SUPER-keine Frage.
Natürlich sind es Liveaufnahmen,aber der Sound ist einfach Grottenschlecht!!
Lieber im Studio etwas nacharbeiten und dafür mehr Spaß an der Musik.
Dafür ist sie zu teuer, um sie ins Regal zu stellen, nur weil man Fan ist!
Wo bleiben die Master-Freaks wie BOB LUDWIG oder STEVE HOFMANN ?
Vielleicht spielt es im Zeitalter der mp3 u. iPots ja keine Rolle mehr wie die Klangqualität ist.
Ich habe meine CD wieder zurück gebracht, nach 8x hören, es geht nicht!
Vielleicht sollte man mal wieder auf Qualität anstatt auf Quantität setzen.

Das ist meine Persönliche Meinung zur Klangqualität.
11 Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Dezember 2013
Eigentlich spielen sie tolle Songs.Auf CD hören die Titel,wenn auch,viele gleich klingen,sich sehr gut an.Stimmlich kommen beide Sänger Live nicht so toll rüber.Trotzdem die Musik ist gut.3 Sterne,aber schon mit einem Augen zwinkern
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 19. Dezember 2008
Nun, lang hat's gedauert, bis die 'little ol' band from Texas' mit einer Live-DVD und -CD aus der Hüfte gekommen ist, aber das Warten hat ja jetzt endlich ein Ende. Hat es sich denn wenigstens gelohnt? Nun ja, das ist zumindest diskussionswürdig.
Die CD ist der Mitschnitt eines Konzertes aus dem Herbst 2007, könnte aber auch aus dem Jahre 1985 stammen, denn von den Alben nach Afterburner hat kein einziger Song Einzug in die Setlist gefunden, dafür aber fünf Stücke von der Eliminator und derer drei von der Tres Hombres. Die Songauswahl ist also nicht wirklich weit gestreut, was das Repertoire der drei Texaner betrifft, aber das muss ja nicht schlecht sein, denn die älteren Scheiben sind ja eh beliebter bei den Fans als die neueren Werke (ob zurecht, sei mal dahingestellt). Ich persönlich habe nicht mal viel zu meckern, was das Programm betrifft, einzig 'Beerdrinkers & Hellraisers' fehlt mir doch, dafür hätte man 'Pearl Necklace' weglassen können; ist aber wirklich Geschmacksache. Interessant ist der Aufbau des Konzertes, denn anfangs besteht der Gig aus den etwas älteres und bluesigeren Stücken, um dann anfangs der zweiten Hälfte in der unvermeidlichen Megaseller-Trilogie 'Gimme All Your Lovin'', Sharp Dressed Man' und 'Legs' zu kulminieren und am Ende wieder recht entspannt mit 'La Grange' & Co zu enden. A propos enden: Die CD endet wie ein Furz, denn gerade hört man noch Billy Gibbons ein paar Anekdoten erzählen und plötzlich ist die Scheibe zu Ende! Mitten im Satz! Was bitte soll das? Ok, mehr als 76 Minuten passen ja anscheinend nicht auf eine CD, aber wie wäre es mit einem kompletten Konzert auf zwei Datenträgern gewesen? Andere Bands können das doch auch, wieso geht das dann hier nicht? So etwas hinterlässt einen schalen Nachgeschmack und trübt den Genuss deutlich. Dabei ist der Silberling technisch gesehen recht solide geraten, die Live-Atmosphäre wird ganz gut rübergebracht und wirkt nicht zu stark nachbearbeitet. Die Performance der drei Musiker dagegen hätte für meinen Geschmack etwas engagierter sein können, der Gig wird routiniert und professionell, aber wenig mitreißend dargeboten.
Irgendwie hatte ich mir mehr erwartet. Vor allem das abrupte Ende stört mich nachhaltig, das wirkt billig und unüberlegt. Ich bin etwas enttäuscht...
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2011
es war so: ich stehe in der berliner waldbühne, freue mich auf ein zz top konzert. im vorprogramm: bryan adams. der kommt auf die bühne in weißem t-shirt, oller jeans und abgerockten schuhen. stöpselt seine gitarre ein, sagt "guten abend." und rockt mit seiner band los wie die feuerwehr.
dann zz top. kommen verkleidet auf die bühne mit ebenfalls verkleideten gitarren. sagen nicht "hallo", sondern spulen 90 minuten land ein uninspiriertes etwas ab, was sie mit einem konzert zu verwechseln scheinen. LANGWEILIG! und dazu noch der klangliche offenbarungseid durch das wegfallen von overdubs!
diese cds hier spiegeln genau dieses berliner nicht-ereignis wider. uninspiriert, schlampig und klanglich ein desaster. deshalb gibt's einen stern für die musik, einen für die wiederverwertbare hülle.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden