Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Januar 2014
Die Geschichte der mythischen "weissen Schlange", die nicht unähnlich der Andersenschen Meerjungfrau die Gestalt einer schönen menschlichen Frau annehmen kann, aber letztlich doch eine Dämonin aus dem Schattenreich ist, wurde schon zahlreiche Male in Hong Kong bzw. China verfilmt, z.B. 1978 mit Brigitte Lin - bekannt im Westen v.a. aus ASHES OF TIME und THE BRIDE WITH WHITE HAIR - als LOVE OF THE WHITE SNAKE. Die in Europa und den USA bekannteste Verfilmung dürfte jedoch GREEN SNAKE (aka, Ching Se - der Titel bezieht sich auf die grüne "Schwesterschlange", im neuen Film verkörpert von Charlene Choi) von Tsui Hark aus dem Jahr 1993 sein - immerhin mit den damaligen HK-Stars Maggie Cheung und Joey Wong in den "Schlangenrollen". Das Remake von 2011 muss sich deshalb v.a. mit Harks stimmungsvoller Fantasy-Liebesgeschichte vergleichen lassen.

Um es vorweg zu nehmen: Der einzige eindeutige Aspekt, unter dem das Remake dem 93'er "Klassiker" überlegen ist, sind die Spezialeffekte. In Harks Version waren diese mehr als dürftig und zerstörten die mühsam aufgebaute phantastische Atmosphäre in der finalen Auseinandersetzung zwischen den Schlangen und dem Mönch (2011: Jet Li). Im aktuellen Film sind die CGI-Effekte zwar sehr unausgeglichen, aber selbst in den schwächsten Momenten noch deutlich besser als 1993. Als zweites Element, das im neuen Film durchaus gefällt, darf man die phasenweise sehr schöne, romantische symphonische Partitur von Mark Lui nennen. Doch auch der 93er Film hatte mit James Wong einen mehr als kompetenten Tonsetzer, dessen Score allerdings eher etwas poppiger ausgefallen war.

Leider sieht es ansonsten nicht so günstig für Tony Ching Siu-Tungs Neuverfilmung aus. Ching, obwohl seines Zeichens ein erfahrener Genre-Regisseur (z.B. SWORDSMAN 1992, A CHINESE GHOST STORY 1-3) und noch versierterer Kampfkunstchoreograph, ist kein "Feinmechaniker", wenn es ums Erzählkino geht. Die Exposition der Story fällt allzu kurz und elliptisch aus, man fühlt sich eher an einen der action-lastigen Prologe aus diversen Bond-Filmen erinnert - auch gibt es zu wenige Ruhephasen zwischen den zahlreichen, mitunter durchaus spektakulären Actionsequenzen. Dem Film hätten 12-15 Minuten zusätzliche Minuten für die Charakterentwicklung und das Story Development keinesfalls geschadet. So entsteht leider mehr der Eindruck einer Vergnügungsparkattraktion denn der einer sorgfältig entwickelten Filmstory. Diese Ästhetik muss man wohl dem übermächtigen Einfluss des Hollywoodschen Fantasy- und Actionkinos anlasten!

Auch bleiben die Darstellerinnen der beiden Schlangen-Dämonen im neuen Film (Ellen Huang und Charlene Choi) etwas blasser als die verführerischer wirkenden, besser durchgezeichneten Charaktere in Harks Verfilmung. Das liegt jedoch weniger an den durchaus talentierten wie attraktiven Schauspielerinnen, sondern an Drehbuch und Regie. Auch wirkt Jet Li eher routiniert bis gelangweilt in der Rolle des Mönchs, obwohl seine Figur gegenüber dem 93er Film eher ausgebaut wurde. Von den Nebendarstellern kann sich nur noch Zhang Wen in der Rolle von Lis Schüler, der gebissen und in einen (allzu Gollum-ähnlichen, jedoch flugtauglichen) Dämon verwandelt wird, nennenswert in Szene setzen.

Neidlos muss man die aufwändigen Bauten, hier v.a. die mehrfach benutzte Kulisse einer von Kanälen durchzogenen Stadt, anerkennen, ebenso die insgesamt flüssige und dynamische Kameraführung. Im auf der Blu-Ray enthaltenen Making-Of wird sehr schön gezeigt, wie liebevoll man die Sets und v.a. die Überschwemmung derselben später im Film in Szene gesetzt hat. Ein gewisser Wille zum visuell epischen Kino ist durchaus erkennbar, er wird jedoch durch den allzu hektischen Erzählrhythmus und die Vordergründigkeit mancher Spezialeffekte untergraben.

Zu der Blu-Ray als solche: LEIDER ist die Bildqualität nicht auf dem Niveau aktueller Hollywood-Masterings. Manches wirkt grieselig, farblich etwas blass - und v.a. flach. Wer sich die Scheibe wegen ihrer 3D Technik zulegen möchte, der wird enttäuscht sein. Zwar gibt es hin und wieder ein paar "echte" 3D-Momente, etwa in Massenszenen oder wenn einzelne Objekte im Vordergrund sich durchaus absetzen - jedoch wirkt dies alles halbherzig. Es ist zu vermuten, dass die 3D Effekte nur am Computer im Nachhinein entstanden sind, aber nicht Teil der eigentlichen Produktion waren. Für die Bildqualität gibt es deshalb nur eine "3 bis 3-". Das ist zwar immer noch um einiges besser als das, was der HK-Fan zwischen den späten Neunzigern und frühen 2000ern in Laser und DVD erdulden musste, aber eben nicht mehr Stand der Technik. Auch nicht in Hong Kong.

Als Extras finden sich Trailer zur "Weissen Schlange" und ein paar anderen Filmen sowie ein insgesamt 18-minütiges Making-Of, das scheinbar aus mehreren kürzeren Einheiten zusammengeschnitten wurde. Obwohl meist nur mit Musik untermalt - unterbrochen durch wenige, gelegentliche Kommentare der Beteiligten (in Chinesisch, mit deutschen Untertiteln) - bietet es doch etliche aufschlussreiche Einblicke in die Produktion, v.a. was Kampfszenen, Bauten und Spezialeffekte angeht. Der Film selbst ist auf der BR sowohl in 2D als auch in 3D verfügbar. Die Scheibe lief auf meinem Player (LG BR420) einwandfrei durch.

*** EMPEROR AND THE WHITE SNAKE - DIE ORIGINALFASSUNG ***

NACHTRAG: Es ist sehr schade, dass Amazon die Rezensionen zu BEIDEN erhältlichen Fassungen des Films in einem Pool zusammenfasst. Das kann nur zu Verwechslungen führen!

Mein Nachtrag bezieht sich auf die CHINESISCHE LANGFASSUNG, die in Deutschland als "Emperor and the White Snake" verkauft wird - ein Titel, den der deutsche DVD/Blu-Ray Vertrieb für die Veröffentlichung der längeren Fassung erfunden(!) hat, er findet sich weder in den Credits noch sonst wo, außer auf der Verpackung und im Bildschirmmenü und Untertiteln. Nichts deutet darauf hin, dass der Streifen wirklich einmal so betitelt war. Der richtige Titel ist und bleibt THE SORCERER AND THE WHITE SNAKE (ein Emperor, also Kaiser/Herrscher ist hier sowieso nirgendwo zu sehen!).

Obwohl ich von der internationalen Fassung nicht so begeistert war, hat mir der Film doch gut genug fallen, um die O-Fassung nach zu kaufen. Ein im Grunde übler Streich, den uns der Videovetrieb da gespielt hat! Zwei Mal für dasselbe Produkt kassieren, bravo!

Einerlei, die als EMPEROR verkaufte Version ist 8 1/2 Minuten länger, wobei dieser Unterschied durch den Schnitt zweier unmittelbar aufeinander folgender Szenen (ab 35:00) zustande kommt: Eine Szene, in der die Schlange Susu ihren Verlobten ihrer Familie aus Dämonen (das sind die putzigen Tieranimationen von Schildkröte, Hase, Ratte etc) vorstellt, die krampfhaft versuchen, während des Besuchs menschliche Form zu bewahren. Danach gibt es eine Szene, in der Mönch Jet Li die grüne Schlange vernichten will, aber ihm kommt sein ehemaliger Schüler, der inzwischen auch zum Dämon mutiert ist, dazwischen und beschützt sie. Beide Szenen zusammen sind etwa 7 1/2 Minuten lang, die anderen drei Schnitte sind im Grunde zu vernachlässigen. Jedenfalls erfolgte kein einziger Schnitt wegen Gewalt oder Sex!

Warum wurden diese beiden Szenen geschnitten? Die Vorstellung des Bräutigams ist die lustigste Szene im ganzen Film und vertieft überdies die Figuren der "Dämonenfamilie", die man sonst nur als Pixar-ähnliche CGI-animierte Tiere sieht. Vermutlich dachte man sich im Heimatland, die Szene sei für westliche Zuschauer zu albern. Aber sie passt in den Film, zumal die CGI Effekte, wenn die Familie mit der menschlichen Form "kämpft", besonders gut gelungen sind. Erscheint diese Kürzung schon fragwürdig, so ist die zweite komplett unsinnig: Die Figuren der grünen Schlange und ihres Verteidigers bekommen durch die Szene eine entscheidende Vertiefung im Hinblick auf die Beziehung der Figuren zueinander.

Zur technischen Seite: Die EMPEROR Version ist nur in 2D erhältlich, was aber kein Beinbruch ist - angesichts der eher dürftigen 3D Konvertierung in der SORCERER Version (s.o.). Außerdem ist die Bildqualität insgesamt noch etwas besser! Daneben enthält die chinesische Schnittfassung dasselbe 18-minütige Making-Of und ein paar Trailer, sonst nichts.

FAZIT(!!!) - Unbedingt die EMPEROR-Fassung kaufen! Die 8 1/2 Minuten lohnen sich, die Bildqualität ist besser, und die eh überflüssige 3D Version wurde eliminiert. Zumal auch die Langfassung natürlich eine deutsche Synchro enthält.
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2016
Netter Fantasy-Eastern mit tollen Kulissen und Schauspielern, doch die CGI Effekte stören mehr als dass sie begeistern. Trotzdem eine schön-melancholische Lovestory mit coolen Kampfeinlagen. Für einen guten Kurs unbedingt mal reinschauen. Anmerkung: Das Abspannlied ist sehr schön!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2014
Die Fassung ist nicht nur geschnitten, sondern absolut bescheuert geschnitten noch dazu.
Es fehlen wichtige Schlüsselszenen in der Fassung welche die Geschichte teils unverständlich machen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
... "Wer nichts erwartet, wird viel bekommen!"

Das kann ich nur bestätigen!!!

Nach unseren westlichen Maßstäben, ist der Film schon ziemlich einfach und plumb.
Trotzdem sind es sehr schöne Bilder und Emotionen, die in Genuss münden.

Lasst euch einfach fallen und genießt...

Ich empfehle den Film jedenfalls weiter.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 2014
Schöne romantische Story mit tollen Bildern, sowie Action und Humor kommen auch nicht zu kurz. Wirklich zu Empfehlen. Einfach Anschauen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2014
Über den Film muss man sicherlich nicht viel sagen. "Die Legende der Weißen Schlange" ist ein Meisterwerk asiatischer Kampfkunst, welches in keiner Sammlung eines Asia-Fans fehlen darf :)
Das Bild ist überraschend gut, man bekommt einen regelrechten Augenschmaus geboten, bei dem man fast schon traurig ist, wenn der Film vorbei ist. Das Ganze noch gepaart mit Jet Li kann man einfach nicht runterreden.

Nichts desto trotz kann ich für das Steelbook nur 1 von 5 Punkten geben. Was also wiegt so schwer, um 4 ganze Punkte Abzug zu generieren?
1. Das Cover.
Auch wenn das Motiv nicht nur gut ausgedacht, sondern auch sehr schön umgesetzt und anzusehen ist, das große blaue FSK-Logo macht das Ganze wieder kaputt. Das Logo ist nicht, wie heutzutage bei Steelbooks üblich, ein leicht zu entfernender Aufkleber, das Logo ist fest auf das Steelbook aufgedruckt. So etwas geht mal gar nicht -- 1 Punkt Abzug!
2. Die Fassung des Films.
Obwohl unter dem Titel "Emperor and the White Snake" auf dem deutschen Markt seit November 2012 auch die ungekürzte Versionen des Films mit 16er Freigabe als Blu-ray zu haben ist, hat man für diese Veröffentlichung (Steelbook und auch Amaray) auf die fast 10 Minuten kürzere internationale Fassung zurückgegriffen. Dies zusammen mit der Dreistigkeit, nicht mal darauf hinzuweisen, dass es sich um die gekürzte Filmversion handelt - der Alternativtitel wird immerhin mit einem großen "Uncut Edition" auf dem Cover angepriesen - kann nur einen massiven Punktabzug bedeuten, in diesem Fall 3 Punkte!

Fazit: Nicht kaufen! Man nehme lieber diese Blu-ray: Emperor and the White Snake [Blu-ray] Diese ist zwar ein klein wenig teurer, dafür bekommt man den Film, so wie er sein sollte, ohne Schnitte und Zensuren.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
“The Sorcerer And The White Snake” is a supernatural and eccentric movie about a sorcerer named Abott Fahai who is doing his best to spiritually combat the demon problem plaguing his community. Fahai’s job becomes even more complicated when a white snake named Susu uses her ability to shape shift into a beautiful human female and enchant Xu Xian. Xu Xian falls in love with Susu and Abbott Fahai naturally becomes concerned as to the spiritual balance that is going to play out among other men and women living nearby. Jet Li gives a strong effort in his role to help bring spiritual balance. Huang Shengyi, Raymond Lam, Wen Zhang, and Charlene Choi play significant parts to the plot as well. “The Sorcerer And The White Snake” is a good film for those who like fantasy movies with spiritual themes.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2012
Ich bin ein riesiger Fan von Asiatischen Filmen und eigentlich sind Filme mit Jet Li super empfehlenswert.
Bei diesem bin ich mir aber nicht so sicher...
Die animierten Szenen sind sehr gut umgesetzt und auch die Story ist sehr gut, jedoch gibt es einige animierte Tiere, die meiner Meinung nach fehlplaziert sind.
Teilweise kam es mir schon zu verkitscht vor und ich musste mir den Film glatte 3x ansehen um mich an diese kitschigen Szenen zu gewöhnen.
Wer auf eine bildergewaltige Action-Romanze steht, ist hier aber gut bedient!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2014
Der Film is für jeden Easternfan oder Freund der Action-und Hau-Drauf-Liga eher eine schwer verdauliche Kost.

Weiß nicht wo der eigentlich einzuordnen ist?

Der Stil geht in Richtung verspielt und erinnert eher an ein Märchen als an ein anderes Genre. So ziemlich von jedem Genre ist hier was mit eingeflossen.

Am Ende entstand eine gute, unterhaltsame Mixtur und die Zeit vergeht wie im Flug!
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
und wiedermal muss ich meinen senf dazu abgeben :-)
der film ist erstklassig in bild und farbe. ein buntes wundervolles märchen. ich kann diesen film jedem empfehlen. allerdings nicht in der cut version "die legende der weißen schlange" die hier angeboten ist, sondern in der uncut version, die den namen "Emperor and the White Snake" trägt. das die effekte unterirdisch oder eben sehr schlecht sind kann und werde ich nicht bestätigen. meiner meinung nach passen sie wunderbar zum märchen und sind einfach gut gemacht. der film ist ein kleines gesamtkunstwerk, so wie er ist. leute schaut ihn euch an und macht euch selber ein bild. für mich war es seit langem wieder einmal ein klasse filmgenuss. zurück lehnen und genießen sage ich da nur. daher gibt es von mir glatte 5 sterne. top bild, klasse farben, super geschichte und erstklassiges kino in der uncut version.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden