flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
14
King of Number 33
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 20. August 2013
Durch Zufall entdeckt und sehr positiv überrascht. Toll! Weiter so, dann werd ich die nächste auch kaufen. XX XX XX
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Mai 2012
Nach dem mehrfachen Hören dieses Albums komme ich einfach nicht umhin meine Begeisterung für diese Veröffentlichung weiterzugeben.

DeeExpus veröffentlichen mit King of Number 33 ihr zwotes Album. Das Debut (half way home) habe ich mir als Pocupine Tree Jünger seinerzeit zugelegt und es rotiert seit 2009 in regelmäßigen Abständen im CD-Schacht.

Auf dem sehnsüchtig entgegegefieberten Studionachfolger ist kein Stilbruch zu verzeichnen; es wird nach wie vor in neoproggigen Gefilden agiert, als erste Referenz würde ich die Wilson Combo aber nicht mehr unbedingt angeben. Die Verschiebungen im Klangbild haben stark mit Neuzugang (?) Mark Kelly zu tun. Der Marillion-Keyborder darf sich bei seiner Zweitband (?) richtig austoben. Sein Wirken gibt den Songs zeitweise eine mir sehr angenehme 80er Jahre-Färbung. Meine Gedanken waren in diesem Zusammenhang natürlich bei den Marillion Alben dieser Ära und (hüstel...) bei Synthie Pop-Perlen wie Alphaville, Nik Kershaw (sein Gastauftritt ist kein Zufall) oder Real Life. Durch das druckvoll in Szene gesetzte Drumming und die wohldosiert heavy klingenden Gitarren verwässern diese Eindrücke aber schnell wieder. Am ehesten eignet sich der Vergleich mit Arena. King of Number 33 könnte deren 'The Visitor' Nachfolger sein. Und doch: DeeExpus stehen heuer für sich und haben ihren Status im Neoprog-Genre mit dieser Veröffentlichung untermauert (und schlagen Pointer und Co. aktuell um Welten!)!

Das Material wird durchweg spannend, abwechslungsreich und zudem exzellent produziert dargeboten. Nicht zuletzt aufgrund der durchweg angenehmen Sangeskunst Tony Wrights` weisen alle fünf (bzw. zehn) Songs gleichermaßen Anspruch und Earcandy-Qualitäten auf.

Das in sechs Teile untergliederte Minikonzept (tragisch und berührend zugleich - man lese das psychologische Gutachten im Booklet) des Titelsongs und das ästhetische Artwork tun ihr übriges zu meinem Gesamturteil: Album des Jahres (Stand Anfang Mai 2012)!!!
7 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 31. März 2014
Moderner Progrock der überzeugt! Das Album besticht durch eine einheitliche Spielweise, Tempowechsel und die interessante Geschichte, die erzählt wird. Klasse.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. April 2014
Ein bisschen Marillion, ein wenig Arena, ein Tupfer Pendragon....ergibt Deeexpus' King of Number 33. "Weniger ist mehr" hätte manchem Track gut gestanden, da hier viel mit Instrumenten zugekleistert wird. Auch ein wenig mehr Eigenständigkeit wäre wünschenswert. Mark Kelly von Marillion macht seine Sache gut - die Keyboards klingen aber stark nach Prog der 80er, was nichts schlechtes sein muss, allerdings fehlen die Ohrwurmmelodien. Genial das letzte Stück, dank des Gastsängers Nik Kershaw. Auch "Me and my downfall" (1) besticht. Der Rest dazwischen....Durchschnitt und Geschmackssache.
|0Kommentar|Missbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken