Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
21
4,5 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,19 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Mai 2010
...wenn ich mir dieses imposante Werk jener Band aus Boston anhöre, die sogar als Vorband von Metallica ungläubiges Staunen in den Gesichtern deutscher Metallica-Fans hervorrief! 10 astreine Hardrock/Metal-Songs, die man als Fan dieses Musikgenres einfach lieben muss. Nachdem man mit dem vergangenen Album "IV" einen etwas anderen Stil fuhr, der wahrlich von großem Erfolg gekrönt wurde, macht man mit "The Oracle" genau dort weiter, wo "IV" endete! Kompromissloser Rock, bei dem Gitarrist Tony Rombola die Riffs nur so raushaut, Bassist Robbie Merrill einmal mehr beweist, dass er unbestritten zu den besten Bassisten der Welt gehört und eindrucksvoll mit seinen Bass-Passagen zeigt, dass ein guter Bass-Spieler unweigerlich zum Hardrock gehört, wie der Kaffee zum Frühstück. Komplettiert wird die Band von Schlagzeuger Shannon Larkin, der in meinen Augen DER Schlagzeuger der Gegenwart ist und sein Instrument beherrscht, wie kein anderer und natürlich dem genialsten und charismatischsten Frontmann der Gegenwart, Sully Erna, der nicht nur mit seinem Gesang, welcher auf dieser Platte die Grenzen der Perfektion sprengt, sondern auch mit seinem restlichen Auftreten fasziniert.
Manch einer könnte der Band vorwerfen "The Oracle" zu sehr an "IV" angelehnt zu haben, die Sounds zu ähnlich produziert zu haben, doch gerade das zeichnet Godsmack mit "The Oracle" aus: Den sehr ähnlichen Sound von "IV" nochmals verbessert, nochmals verfeinert zu haben.
Die Tracks (leider nur 10 an der Zahl) haben alle das gewisse Etwas, Hits zu werden. Wer genau hinhört, der wird feststellen, dass die Sounds teilweise dermaßen gelungen sind, dass man die CD gerne öfters am Tag anhört.
"Cryin Like A Bitch" stellt den rauhen, kompromisslosen Opener dieses Machwerks dar, der zeigt, in welche Richtung die restlichen Songs gehen. Zusammen mit "Saint And Sinners", "Love-Hate-Sex-Pain" und "Good Day To Die" bildet "Cryin Like A Bitch" die Perfektion dieses Albums. Während diese 4 Songs perfekt sind, kann man die restlichen 6 getrost als Genial bezeichnen.
Für Fans dieser einmaligen Band und für solche, die es noch werden (wollen), gilt daher nur folgendes: Album kaufen, hören und genießen! Für mich jetzt schon das Album des Jahres!!!
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2014
Supergeiles classic Rock Album. Tolle Stimme, klasse kompakte Gitarre, gut abgemischt. Einfach super Hand-Made Musik . . . . .
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2010
Genialer Sänger mit perfekter musikalischer Begleitung.
Wenn man, wie im Heavy Metal Geschäft nicht unbedingt üblich, einen Sänger mit grandioser Stimme besitzt, dann sollte man Diesen nicht unbedingt mit zu traschiger Musik in den Hintergrund verdammen. Eine extrem gute Kombination aus Stimme und hartem Sound verdient verdient hier locker 5 Sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2010
Sully Erna & Co. schlagen mal wieder zu. Das lange Warten hat ein Ende. Godsmack bringen mal wieder ein richtig gutes Album heraus. Songs wie "Cryin' like a Bitch", "Love Hate Sex Pain", "Forever Shamed" und das epische Titelstück krachen richtig. Leider vermisst man auf diesem Langeisen Hits wie "Sick of Life", "Greed" oder auch "Voodoo". Dennoch ist die Scheibe mal wieder härter ausgefallen, Sully Erna besitzt immer noch eine wahnsinnig gute Stimme und die Band bietet perfekten Rock zum Kopfnicken. Der Sound hat Eier und bringt die Songs um einiges weiter nach vorne. Doch man hat beim Hören einen bitteren Beigeschmack. Kein Lied bleibt beim ersten Mal hängen und es braucht einige Durchgänge, bis dich das Album voll packt. Aber dann ist es um so schöner!
Nach dem schwachen FACELESS und dem nicht ganz überzeugenden IV ein guter Einstig, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Bis zur Klasse von AWAKE braucht es aber noch ein bisschen.

Sehr gutes Album zum rocken, aber nicht volle Punktzahl!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2010
Lange Zeit hat Godsmack nix von sich hören lassen, aber das Warten hat sich gelohnt. Über vier Jahre hat es gedauert und das Ergebnis ist ein Bombenalbum, das mich in allen Belangen überzeugt hat. The Oracle fügt sich nahtlos in die Reihe der Vorgänger, die ich alle überragend finde, ein, ohne langweilig daher zu kommen. Man merkt, dass sich die Band musikalisch weiterentwickelt hat und ich hoffe, dass das nächste Album nicht solange auf sich warten lässt.
Außerdem bete ich jeden Tag, dass Sully, Robbie, Tony und Shannon ihr Können mal live in Europa zeigen und sich nicht weiterhin nur auf den amerikanischen Markt konzentrieren, wo sie schon absolute Superstars sind!!

Mein Fazit:Was lange währt, wird endlich gut!

Keep on rocking!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2010
...was gibt es da groß zu sagen?! Gehört und geliebt, wie mit den anderen Scheiben der Herren GODSMACK zuvor. Sehr facettenreich, mit allem was die Band um Sully Erna zu bieten hat. Es ist echt eine tolle Scheibe geworden und ich habe noch keine Sekunde bereut, sie gekauft zu haben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2010
The Oracle ist ein super klasse Album! Für mich ist es die Topneuheit des Jahres 2010!! Jedes Lied ist anders, aber richtig genial! Ich kann dieses Album nur empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2010
Jo, entlich is sie da, rein in Player, Anlage auf volle pulle und.........................
FETT Godsmack rockt wieder, wenn die Sauhunde nur entlich mal nach good old Germany kommen würden!

Also von mir volle Punktzahl für Godsmack aber für Amazon nur 4 von 5, wieder keine Folie um die Disc....... da is nix mit zurückschicken!!!!!!!!!!!!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2010
The Oracle ist meiner meinung nach Faceless das beste Album von Godsmack . Für einen Fan der Band ein Plichtkauf !!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2010
Also schonmal eins vorweg, ich bin schon seit langem Fan von dieser Band. Endlich eine Band die das neue Album erfolgreich (für mich) beendet hat, wenn ich mir da Korn oder Bullet for My Valentine anschaue, die ihr Album richtig schön versemmelt haben. Bei dem Album kommen richtige schöne Guitaren-Solos rüber, die richtig gut geworden sind und mit der Mischung des besten Drummers auf der Welt wirklich Hamma sind. Wie hier schon einer geschrieben hatte, ist das Album "agressiver" geworden, dies stim ich zu und das ist auch gut so. Und nun zum Sänger, auch hier hat er sich richtig Mühe gegeben hört sich richtig gut an. Also bestes Album 2010!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken