Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Badaccessoires Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
25
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
22
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Nach dem die Dänen 2010 mit "Pandemonium" so richtig Gas gaben und auch live superb rockten, ist nun eine Live CD/ DVD mit dem passenden Songtitel "It Comes Alive" draußen. Aufgenommen im großen und feinen Club Z7 in der Schweiz rocken die Dänen durch ein geschickt gewähltes Best Of Programm mit frenetischem Publikum, was authentisch klingt. Bis auf die Alben "Planet Panic" und "Spooked" wurden, wenn ich mich nicht täusche alle Studioalben der Band berücksichtig und am Ende hat der Hörer ein tolles Livekonzert mit charmanten, kurzen Ansagen von Frontmann Ronnie Atkins. 20 Hits verteilt auf 2 CDs mit Verschnaufpausen in Form von superben Balladen der Sorte "Savage Heart" (Gänsehaut!) und "Please Don't Leave Me" ergeben ein Livekonzert das man immer wieder gerne auflegt und nicht mit den Massen an unnötigen Livealben in einen Topf geworfen werden darf. Sicherlich klingt es zeitweise sehr perfekt, aber das ist ja bei fast allen Mitschnitten im Musikzirkus so und die Maids sind eine tolle Liveband. Die DVD ist der Hammer geworden und zeigt, dass es sich lohnt gute Venues und Filmfirmen wie hier Roax Film zu buchen. Das Bild ist scharf und hat satte Farben. Es gibt viele Kameras und man fühlt sich mitten drin, lediglich manchmal meint man es zu gut und baut zu viele Schnitte und Perspektivwechsel hintereinander ein. Das ist aber auch alles was ich meckern kann, durch einige Aufnahmen in schwarz-weiß wird das Ganze noch abwechslungsreicher. Die Musiker sind relativ gleichberechtigt im Bild, was nicht bei jeder Band wie man ja weiß so der Fall ist. Gitarrist Ken Hammer ist ein gutes Stück runder als früher und trägt konstant Cowboyhut, was Neubasser Rene Shades auch als Anlass nahm sich ein Hütchen aufzusetzen. Der seit 2011 in der Band spielende Mann erinnert mich irgendwie an eine Mischung aus Izzy Stradlin und Gilby Clark von Guns N' Roses falls die noch jemand kennt. Die Musiker sind mit Spaß und Enthusiasmus bei der Sache und das merkt man diesem tollen Livemitschnitt an. Diese DVD /CD Package ist in Sachen Bild und Ton besser als viele der Frontiers Liveveröffentlichen die so in den letzten Jahren erschienen sind.
Bitte werte Maids: macht ja weiter!
11 Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
It Comes Alive ist das dritte Live Album im Katalog der dänischen Metal Urgesteine Pretty Maids. Die Doppel CD erscheint im Paket mit einer DVD, welche zur Rezension leider nicht vorlag. Die Doppel CD, aufgenommen im schweizerischen Pratteln, macht aber auch so einen guten Eindruck!

In den knapp 30 Jahren Bandgeschichte haben sich wahrlich genug gute Songs angesammelt, welche dem europäischen Melodic und Power Metal ihren Stempel aufgedrückt haben. Auf der ersten CD gibt es vor allem Lieder aus der aktuelleren Bandhistorie zu hören. Den Anfang machen "Pandemonium" und "I.N.V.U" vom letzten Studioalbum der Skandinavier. Mit "Queen Of Dreams" und "Savage Heart" schlagen die Dänen dann aber die Überleitung zu den Klassikern der Band an.

CD2 startet dann direkt mit "Yellow Rain" und bringt eine ganze Reihe an Klassikern, welche damals auch regelmäßig durch mein Jugendzimmer in hoher Lautstärke gedröhnt sind. Lieder wie das schon genannte "Yellow Rain", "Back To Back", "Future World" und "Red Hot & Heavy" haben auch nach vielen Jahren nichts von ihrer Faszination verloren!

Dargeboten wird dies in bester Soundqualität und mit einer Spielfreude welchen einen förmlich anspringt. Beim nächsten Besuch im CD Laden solltet ihr das Doppel CD / DVD Paket unbedingt mitnehmen!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2012
Bin seit der ersten Stunde Fan der Pretty Maids und meine Erwartungen wurden mit dieser DVD voll erfüllt. Natürlich sind Ronnie und Ken in die Jahre gekommen, aber das Zusammenspiel und die Spielfreude sind absolut perfekt. Die Soundauswahl is ok. Der Sound von KenŽs Gitarre absolut geil und RonnieŽs Stimme haut richtig rein. Kann hier keinen Anspieltip nennen, da jeder Song rockt.

Play it loud and often
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2012
Ach wat is dat herrlich! Kopfzeitreise 20 Jahre zurück-MINDESTENS! Auch wenn NATÜRLICH auch Songs aus der späteren Phase auf diesem stimmungsvollen DoCD/DVD Pack vertreten sind, so sind es die Stücke aus der früheren bzw. Frühphase der hübschen Mädels, die so richtig für Stimmung sorgen. Egal ob ruhig/romantisch wie bei Savage Heart oder dem Klassiker der Band schlechthin Please don`t leave me! Oder wenn`s krachen soll, zb. bei Back to Back oder Future World.
Sicher-ich persönlich habe die Mädels in ihren Anfangstagen eh am liebsten gehört und sicher wird es Leute geben die die jüngeren Werke genauso gut oder besser finden. Aber es gibt ja keine wirklich miese Platte von PM. Deshalb sollte man fröhlich zugreifen!
Gut optisch macht die Band nicht mehr sehr viel her-aber wir werden alle älter:-)! Musikalisch gibt`s dafür nix zu meckern!
Ronny Atkins ist immer noch gut bei Stimme.Ken Hammer spielt seine Soli heute genauso Gefühlvoll oder auch Heavy wie 1981(Gründungsjahr)!So wie es eben gebraucht wird.
Rene Shades(Bass) und Allan Tschicaja (Schlagzeug) sind auch Meister ihres Fachs.Und das Keyboard mit Morten Sandager ist für mich zu vernachlässigen(stört aber auch nicht so wie bei manch anderer Band!!!)Alle haben aber sicht- bzw. hörbar ihren Spaß!!
Der Sound ist glasklar und druckvoll. Die Songauswahl(wie immer)Geschmackssache-aber die wichtigsten Hits sind vertreten.
Das Publikum im Z7 geht voll mit und feiert mit der Band eine rund 2Stündige Metal Party.
Die DVD ist vom Feinsten was die Bildquali angeht. Und, Gottseidank, auch nicht zu hektisch geschnitten. Ausserdem gibt es auch noch einen interessanten (Tour)Film!
Fazit:Voll verdiente * Sterne für die alten Mädels-KAUFEN!
33 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2012
Warum die PRETTY MAIDS nie den wirklich großen Durchbruch geschafft haben, bleibt wohl auf ewig ein Rätsel. Jeder Metaller, der ein wenig was auf sich hält, sollte diese Band zwar kennen, die meisten haben vielleicht sogar eine Scheibe von ihnen im Regal stehen, aber irgendwie gehen sie doch immer ein wenig unter. Ob das an schlechtem Management oder an zu wenig Werbung liegt, bleibt schleierhaft. Klar ist jedenfalls, dass es definitiv nicht an der Qualität der Musik liegen kann, denn hier wird jeder Freund von melodischem Hard Rock und Melodic Metal regelmäßig mit guten Scheiben verwöhnt.

Nach 30 Jahren Bandgeschichte servieren uns die Dänen mit "It Comes Alive ' Maid in Switzerland" nun das 3. Livealbum, welches zudem die erste Live-DVD der PRETTY MAIDS enthält. Aufgezeichnet im Z7 im schweizer Pratteln wird dem geneigten Hörer hier ein Best Of-Programm geboten, welches kaum Wünsche offen lässt. Fast jedes Album des Backkatalogs wurde berücksichtigt und die besten Perlen davon herausgepickt. Hier reiht sich wirklich ein melodischer Ohrwurm an den nächsten und dem Hörer wird schnell klar, mit was für einer Hitdichte die PRETTY MAIDS aufwarten können. 'I.N.V.U.', 'Hell On High Heels', 'Destination Paradise', 'Scream', 'Back To Back', 'Yellow Rain', 'Rodeo' - ein Kracher jagt den nächsten und macht sowohl dem Hörer vor dem CD-Player als auch den anwesenden Fans klar, dass die PRETTY MAIDS das Zeug dazu gehabt hätten und haben, in großen Stadien vor einem großen Publikum zu spielen. Auch die ruhigeren Songs und die Balladen wie 'Walk Away', 'Savage Heart' und 'Please Don't Leave Me' werden abgefeiert und laden natürlich zu den obligatorischen Mitsingspielchen ein. Und selbstverständlich verlässt kein Fan der PRETTY MAIDS ein Konzert, ohne die Überklassiker 'Future World' und 'Red Hot And Heavy' lautstark mitzugrölen. Gerade ein Song wie 'Future World', welchen die Jungs bei nahezu jedem Konzert bringen (müssen), nutzt sich einfach nicht ab und bleibt auch nach so vielen Jahren einfach nur geil!

Die Band ist deutlich hörbar blendend aufgelegt, was auch auf der DVD klar wird. Hierbei handelt es sich mitnichten lediglich um eine nette Beilage zum Live-Album, sondern sie stellt für mich sogar das Filetstück dieser Veröffentlichung dar. Es ist eine wahre Pracht zu sehen, wie agil und frisch diese Band nach so vielen Jahren noch auf der Bühne steht und alles gibt. Die beiden verbliebenen Ur-Mitglieder Ken Hammer und Ronnie Atkins sehen zwar natürlich schon etwas mitgenommen aus, aber wie hat es meine Frau beim Anschauen so schön auf den Punkt gebracht: "Rocker in dem Alter MÜSSEN einfach so aussehen!" Recht hat sie. Schön anzuschauen ist es auch, wie blendend gelaunt die Band auf der Bühne steht und sich zwischendurch auch mal den ein oder anderen Scherz untereinander erlaubt. Das Bühnenbild und die Lichtshow lassen ebenfalls keine Wünsche offen, die Live-Atmosphäre ist hervorragend eingefangen worden, und so wird dem Zuschauer ein Konzerthighlight ins Wohnzimmer geliefert, an welchem man immer wieder seinen Spaß haben kann.

Als Bonus gibt es noch einige Blicke hinter die Bühne und zu den Proben, so dass hier wirklich ein Paket geschnürt wurde, welches jeden Cent wert ist. Das schicke Digi mit 2CD's und der DVD gibt es für schlappe 19€ zu erwerben und ich denke, da gibt es wirklich nichts zu meckern. Da mir die DVD als Promo nicht zur Verfügung stand, habe ich bei dem Preis jedenfalls zugeschlagen und kann dies jedem Fan von melodischem Hard Rock und Melodic Metal mit großartigen Ohrwürmern nur wärmstens empfehlen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Volle 5 Sterne für diesen Auftritt. Die Pretty Maids sind seit je her einer meiner Lieblingsbands. Leider verlief die Karriere der Dänen nicht ganz so glücklich, sonst wären sie in den 80ern ganz groß rausgekommen. Es gibt wohl kaum eine Band, die den Spagat zwischen Metal, Hard Rock, Melodic Rock und Balladen so hin bekommt, wie diese Band. Nun zum neuesten Release. Wir sehen hier 5 Männer, die aus dem vollen Schöpfen. Songs von 1984 bis 2010. Egal aus welchem Jahr, alles bewegt sich auf richtig hohem Niveau. Die Band spielt richtig tight, und das Publikum geht toll mit. Bildqualität, Schnitte, Sound, alles perfekt. Das Rockerherz geht völlig auf und man grölt vorm Fernseher mit (arme Nachbarn :-)). Über die Setlist kann man sich immer streiten, jeder vermisst irgendwie Songs, aber ich denke die Auswahl ist gut getroffen. Auch das letzte Album (Pandemonium) kommt nicht zu kurz, und das ist gut so, weil die Scheibe echt klasse ist. Für die alten Fans ein Pflichtkauf, für die Jungen eine Möglichkleit einer der bestem Bands dieses Genres kennen zu lernen. Ich hab die Jungs 2009 in Hörnerkirchen auf dem Festival live gesehen. da gab es voll auf die Zwölf, und hier auch. Reinpacken, abrocken und mucho Gusto.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2012
Das neue Doppelpack von den Pratty Maids hat es in sich ! Sämtliche Klassiker werden hier dargeboten und zum allerersten mal gibtŽs dann die Live DVD mit dabei. Gefilmt im Z7 in Pratteln in der Schweiz ziehen die Mädels alle Register und zünden ein erstklassiges Feuerwerk.
Ich weiß nicht, wie man darauf kommen kann, das Ronnie Atkins hier Töne versemmelt, denn das stimmt beileibe überhaupt nicht !
Für alle fans ein Pflichtkauf alleine wegen der DVD. Super ! Ein Punkt Abzug, da diese DVD leider nicht den kompletten Gig beinhaltet.
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2012
Toller fetter Sound. Und zwar auf den CDs und der DVD. Klasse Bild, gute Kamera. Sehr gute Setlist. Wer die Band noch nicht kennt, hier gibt es Melodic-Metal vom Feinsten, auch wenn die beiden Ur-Bandmitglieder ein wenig in die Jahre gekommen sind. Immerhin ist dies die erste Konzert-DVD dieser Band seit fast 30 Jahren. Der Gesang ist klasse, auch wenn ich hier schon anderes gelesen habe. Für mich eine absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2012
Diese Live-DVD/D-CD ist genau das geworden was man sich als Fan vorgestellt hat. Gewünscht hätte man sich eine DVD dieser exquisieten Live-Band schon lange, leider war dies bisher aus finanziellen Gründen und wegen fehlender Unterstützung der Plattenfirmen nicht möglich.

Die DVD ist proffessionell gefilmt und der Sound klingt voll und lebendig, die Live-Atmosphäre wurde voll aufgefangen und die Jungs liefern einen perfekten Gig, besonders Gittarist Ken Hammer spielt die Solos und die Riffs sensationell und absolut fehlerfrei - ein eigentlich im Rock-Business zu unrecht unterschätzter Protagonist. Leider sind ja nur noch Gitarrist Ken Hammer und Sänger Ronnie Atkins aus den Anfangstagen mit dabei, der Rest der aktuellen Besetzung kam erst in den letzten Jahren hinzu. Eine gute Figur machen aber Alle, auch der neue Bassist - überhaupt sieht es so aus als wären Alle hervorragend aufeinander eingespielt, obwohl Pretty Maids ja nur eine Handvoll Konzerte jedes Jahr geben und für das, dass gewöhnlich die Pretty Maids in hissiegen Breitengraden etwa 500-800 Leute anziehen war das Z7 in Pratteln doch sehr gut gefüllt - anscheinend hat die Vorankündigung gefruchtet und es haben viele Fans einen weiten Weg auf sich genommen um hier dabei sein zu dürfen. Für das, dass die Pretty Maids keine so bekannte Band sind wie zum Beispiel Saxon oder Motörhead und damit nicht die Möglichkeit besitzen Live-Aufnahmen von Festivals zu verwenden bei denen Sie Headliner waren, haben Sie das beste aus Ihren begrenzten Möglichkeiten herausgeholt und das Z7 gut gerockt. Gerade nachdem man mit dem aktuellen Album Pandemonium wieder die Kurve gekriegt hat und zu alter Härte und Stärke zurückfand ist der Zeitpunkt durchaus berechtigt eine Live-DVD anzugehen. So viel Lob ich aber auch über Ken Hammers Gitarrenkunst aussprechen muss, so sehr bleibt leider auch nicht verborgen dass er nicht mehr der jüngste ist und einen ganz schönen Wohlstands-Ranzen vor sich herschleppt - beim Sänger Ronnie Atkins fällt auf dass er viele kompliziertere Song-Passagen einfach nicht mehr packt oder Sie versucht geschickt zu umschiffen oder etwas weicher als den Original-Part zu singen -- da nagt leider auch der Zahn der Zeit an Ihm -- er hatte das aus meiner eigenen Konzert-Erfahrung früher wesentlich besser drauf. Aus diesen Gründen ist eine Live-DVD dieser Band eigentlich längst überfällig. Musikalisch müssten sich die Pretty Mais eh nicht verstecken hinter anderen Genre-Grössen wie Whitesnake oder Edguy(nur Beispiele), denn hier haben die Pretty Maids die eindeutig besseren und melodiöseren Melodien zu bieten! Warum diese Band niemals erfolgreicher geworden ist kann ich nicht nachvollziehen, haben Sie doch einen sehr mainstreamigen, manchmal sogar poppigen Grundsound und schreiben absolut massentaugliche Songs und eingängige Melodien - Fans von alten Bon Jovi zur Slippery When Wet-Phase müssten eigentlich auch hier ein Super-Zu-Hause gefunden haben. Natürlich hat die Band ab Mitte der 90er Jahre den Fehler gemacht etwas zu weichgespült zu klingen und oft eine gesunde Härte vermissen lassen, aber ein paar tolle Melodien hatten Sie auf jedem Album zu bieten.

Die Songsauswahl dieses Sets ist das normale Standard-Programm plus 5-6 zusätzlich gespielte Songs, denn normalerweise spielen die Pretty Maids nicht mehr als 16-17 Songs pro Konzert. Zusätzlich ins Pogramm aufgenommen für diese Live-Aufnahme wurden der knackige Pop-Rock-Song "Hell on high Heels", die lockere Halb-Ballade "Another Shot of Yout Love", das etwas modern anmututende "Scream" und das poppige "Clay". Der auch gespielte Heavy-Rock-Klassiker "Lethal Heroes" wurde leider nur der CD-Version als Abschluss hinzugefügt.Es wurden sogar 3 Stücke ganz weggelassen die an diesem Abend noch gespielt wurden, obwohl eigentlich auf den Medien noch ausreichend Platz vorhanden gewesen wäre. Als einziger Klassiker-Song der bei der Song-Auswahl unberücksichtigt blieb, wie auch schon auf Allen anderen Live-Cds zuvor, ist wieder mal der Party-Rocker "We came to Rock" -- ich kann nicht nachvollziehen wie man diesen Pracht-Song jedes mal unter den Tisch fallen lassen kann.

Aber für Ihre Möglichkeiten auf jeden Fall ein tolles Live-Dokument auf dem es Qualitativ als auch von der Quantität her nichts auszusetzen gibt -- die Jungs haben Ihr möglichstes gegeben, der Sound ist sehr gut und die DVD gut geschnitten und ein scharfes natürliches Bild das professionell in Szene gesetzt wurde -- was will man mehr? -
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2012
Für mich bis jetzt eines der besten Live-Alben der letzten Jahre.

Perfekt Songauswahl, guter Sound und die Live-Stimmung kommt voll rüber.

Perfekt !!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,49 €
17,99 €
15,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken