Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote studentsignup Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Juli 2012
Ich hatte vorher ein Samsung Galaxy S i9000 und wollte kein Galaxy S2 und sicher auch kein IPhone.
Ich bin nach tagen der suche auf das Sony XS gestoßen und dachte mir, das bestell ich mal und wenns nix is...schick ichs wieder zurück.
....
Also zurück schicken will ich es sicher nicht mehr.
Ich mache viele Fotos von meinen Kindern und wollte eine gute Cam im Smartphone...
und ich bin von der Quallität begeistert!
habe nix besseres an Handyfotos gesehen bisher (meine meinung).
Auch das Display ist sowas von Glasklar das ich immer wieder das grinsen ins Gesicht bekomme.
Die bedienung ist etwas anders wie bei einem Samsung Handy... gott sei dank ... so gibts vieles zu entdecken.
Der so oft gescholtene Akku hält nach einigen Zyklen 1-2 Tage jeh nach nutzung des Phones, find ich total ok.
Nur eine sache Nervt ein wenig:
Die "zurücktaste" ist echt mal gewöhnungsbedürftig oder einfach nicht feinfühlig genug!
Trotzdem 5 Sterne für ein Smartphone von Klasse und Wertigkeit die mich total überzeugt und einem Preis der seines gleichen sucht.
I like ;D
44 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2017
Hatte schon relativ schnell Probleme mit diesem Handy.

Die Tatsache, dass es keinen Slot für eine externe Speicherkarte gibt ist sehr unpraktisch. Ich hatte echt nicht viele Apps auf dem Handy und doch musste ich immer wieder andere Apps löschen, wenn ich mal eine neue brauchte. Und ich habe mich wirklich auf das wichtigste beschränkt. Die vorinstallierten Apps, die auch nicht löschbar sind und eben durch die nicht einführbare Speicherkarte auch nicht verschiebbar, haben viel zu viel Platz weg genommen.

Irgendwann hat das Handy angefangen, sich selbstständig zu machen. Als würde jemand von irgendwo her mein Handy steuern. Ich habe es nicht berührt und es wurden verschiedene Apps, Kontaktlisten etc geöffnet. Egal, was ich gemacht habe, die Situation hat sich nicht verbessert. Irgendwann war es dann mit nicht einmal 2 Jahren so langsam, dass ich es aufgegeben habe.

Pluspunkt: es war sehr stabil. Es ist mir doch ab und an heruntergefallen, auch ohne Hülle. Einen Bildschirmbruch hatte ich nie. Vielleicht das neue Nokia? :D
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2013
Um es einfach zu machen: super Teil! ich nutze es mit Cyanogenmod10 und muss sagen, das ist für mich auch nötig. Denn ich persönlich lege Wert auf neuste Firmware - und das ist neben dem Akku, der nicht sehr lange hält (bei mir ca. 31 Std. bei normaler Nutzung, also ohne Spielen oder ähnlichem) der einzige Makel an dem Gerät. Sonys updatepolitik gefällt nun nicht sehr (das neuste Android-update soll, meine ich, erst im Mai rauskommen - und ist dann nat. nicht mehr "neu"). Aber zum Glück hat es Sony sehr einfach gemacht das SXS zu unlocken/rooten und somit custom-firmwares aufzuspielen. Wer gute Hardware haben möchte und nicht gleich über 500 Euro zahlen, bzw. ein Nexus 4 kaufen will, darf hier unbeschwert zugreifen. Für das Nexus spricht vor allem, dass man stets die neusten Android-Versionen bekommt, dagegen mMn. dass es wenig Speicherplatz hat, keinen "Hardkey-Fotoauslöser" etc.
Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit dem SXS und würde es def. weiterempfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2017
Das Handy hatte ich meiner Freundin gekauft gehabt und sie war von dem Sony Xperia begeistert.
Der Preis vom Handy war auch ganz ok.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. August 2012
Ich versuche mal meine wenigen Erfahrungen mit dem Xperia S zu beschreiben - auch im Vergleich zum Huawei Ascend P1 und LG Optimus 4x hd, welche ich ebenfalls testen konnte.
Vielleicht ist der Vergleich für andere ebenso interessant. Für mich hat das Xperia die meisten Vorteile. Im Folgenden gehe ich nur auf die mir wichtigsten Punkte ein.
Alle Geräte sind auf dem für das Gerät neuesten Stand: Android ICS

Display:
Das Display des Xperia S besitzt eine sehr hohe Auflösung, was zu einer hohen Pixeldichte (Sogar etwas dichter als beim Iphone Vier) führt und man sich somit mittels Lupe vergebens auf die Suche nach Pixeln macht - das gefällt auch dem Auge. Farben und Schwarz- sowie Weißwerte sind überaus Gut für einen LCD-Bildschirm. Farben wirken satt, schwarz wirkt fast wie bei Amoleds und weiß ist weiß. Das Huawei hat so ein Amoled-Display. Im direkten Vergleich merkt man direkt die Auflösung und Farbeindrücke. Schwarz ist wirklich schwarz, jedoch wirkt weiß (zumindest auf halber Helligkeitsstufe) nicht wie weiß, sondern "dunkelweiß". Das Auge gewöhnt sich dran, aber naja. Man sieht Pixel, definitiv. Besonders im direkten Vergleich zum Xperia S. Beispielsweise ist das Icon des Chromebrowsers beim Ascend P1 nicht perfekt rund, man sieht Treppchen. Auch bei einem weiteren Betrachtungsabstand fällt es etwas auf. Beim Xperia S ist dieses Icon perfekt rund. Es war nur ein Beispiel und lässt sich auf weitere Dinge, wie die Schrift im Browser, ableiten. Ja, Lesen macht mit dem Xperia S dank dem Display mehr Spaß. Das Display des LG hat die selbe Auflösung bei einem etwas größeren Bildschirm (4,7"). Dennoch gefallen mir die Farben und Schwarzwerte des Xperia S "einen Ticken" besser.
Es reicht die Helligkeit auf 30%-50% zu stellen, um Akkuleistung zu sparen. Von der Helligkeit ist das LG aber besser. Selbst bei 20% ist es sehr hell.

Kamera:
Xperia S ist hier ganz klar der Sieger. Auflösung, Farben, Geschwidigkeit - hier können die anderen einpacken. Sony hat wieder einmal bewiesen, dass sie verdammt gute Kameratechnik in ihre Telefone einbauen können. Besonders macht das Betrachten der Ergebnisse auf dem super Display Spaß.
Was mir noch aufgefallen ist: Wählt man Touchfocus, so lassen sich wirklich schnell viele Bilder hintereinander schießen.

Internet:
Egal welchen Browser man benutzt, ob Chrome oder den Android-Std-Browser, die Seiten werden flott geladen. Schneller als beim Optimus 4x musste ich leider feststellen. Es läuft insgesamt alles sehr flüssig im Web und zudem, dank des Displays, wunderschön aufgelöst. Das Ascend P1 besitzt auch sehr gute Surfeigenschaften, hat jedoch eine geringere Auflösung, so dass man öfter Zoomen muss. Zudem sieht man Pixel besonders (s.o.).

Musik:
Lautsprecher-Sound war noch nie überwältigend bei solch kleinen Geräten. Ich kann nur sagen, dass er beim Xperia S die beste "Figur" gemacht hat. Sony kann neben sehr guten Kameras/Sensoren eben auch sehr gute Sound-Wiedergabe produzieren. Besonders mit Kopfhörern bietet das Xperia S, auch dank den gelungenen Einstellungsmöglichkeiten, fetten Bass/klare Höhen/das bessere Sounderlebnis.

Akku:
Nun, was erwartet man vom Akku in einem Smartphone schon heutzutage? Für mich musste ich rausfinden: Er soll einen Tag lang halten, unabhängig von der Benutzung. Dies ist beim Xperia S der Fall. Noch habe ich es nicht geschafft ihn mit meinem Nutzverhalten ganz leerzusaugen bevor ich ins Bett fiel. Da ich das Gerät jedoch erst eine Woche lang habe, kann sich das noch ändern. Zu erwähnen ist aber, dass der Akku, egal bei welchem Gerät, erst ein paar Ladezyklen hinter sich haben muss, um objektiv bewertet zu werden. Zwei Tage sind auch schaffbar mit dem Xperia mit Benutzung.
Die Entwicklung der Akkus hinkt der Entwicklung der Smartphones hinterher - meine Meinung. Zunehmend potente Recheneigenschaften/Bauteile - und auf die Akkuleistung wird weniger Wert gelegt. Das Razr MAXX sollte als Vorbild dienen. Da kriegt man den Akku nämlich fast garnicht tot an einem Tag.

Schwachpunkte:
Was soll das eigentlich mit dem "Akkudeckel"? Der Begriff steht in Anführungszeichen, weil es sich garnicht um einen Akkudeckel handelt, sondern um einen Simkartendeckel. Schwachsinn, was Sony da verbaut hat. Ein Riesen-Plastikrücken, welcher abnehmbar ist, um die Simkarte zu wechseln. Besser wäre ein "Unibody"-ähnliches Design, wo man die Simkarte irgendwo an der Seite reinschieben kann ODER wenn schon einen Akkudeckel, dann mit welchselbarem Akku - aber nicht diese Frankensteinlösung. Zudem lässt sich der Deckel relativ leicht, wenn nicht zu leicht, entfernen. Ein leichter Wisch nach oben und ab ist er. Ob das nach monatelanger Benutzung immernoch so sitzt wie es soll können vielleicht andere User mit längerer Erfahrung schildern.
Über die Sensorleiste lässt sich streiten. Man gewöhnt sich sicherlich daran - mir macht es fast nichts mehr aus, dass man darüber "streichen" muss, anstatt anzutippen. Hier gefallen mir die Sensorleisten der Kontrahenten besser.
Die Plexiglas-LED-Leiste - Schnickschnack. Was macht es? Es leuchtet. Die eigentlichen Sensoren sind darüber im schwarzen Teil des Displaygehäuses. Besser wäre hier die Lösung wie beim Xperia P, wo die Sensoren tatsächlich AUF der LED-Leiste liegen.
Sprachqualität - es geht. Bei meinem Gerät habe ich ein Rauschen. Stört mal mehr mal weniger, aber da ich eh wenig telefoniere ist das für mich zu verschmerzen.
Ab und an ruckelt es schon im Menü beim Streichen. Ich muss dazu sagen, dass ich den Apex Launcher benutze, weil ich nichts von dem von Sony implementierten Android-Design halte.

Fazit:
Für mich eines der wenigen Smartphones auf dem Markt, welches ein stimmiges P/L-Verhältnis hat. Kamera,Display,Sound,Web sind alles Pluspunkte, welche überwiegen.
Wären einige Designtechnische Eigenschaften anders gelöst worden, so wäre dies für mich das TOP-Produkt auf dem Markt. So bleibt es aber ein richtig gutes Smartphone mit einigen Macken.
Die Frage für mich lautet: Behalten oder auf das Sony Xperia "Hayabusa" alias Xperia GX alias Xperia TX warten? Oder doch lieber ein Huawei? Huawei hat mich extrem positiv überrascht, abgesehen von der Kameraqualität und anderen Kleinigkeiten, aber das ist eine andere Geschichte...

Falls ihr Rechtschreibfehler findet, behaltet sie, ist mein erstes Review. Auf Fragen und Erweiterungen gehe ich gerne in den Kommentaren ein. Evtl. folgen Updates.
4040 Kommentare| 95 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. März 2013
Seit sechs Wochen teste ich das Xperia S nun schon und kann insgesamt ein positives Urteil abgeben.

Dies ist mein erstes Smartphone. Davor stand die Entscheidung, welches Betriebssystem es denn sein darf. So ganz kann ich die Diskussionen diesbezüglich nicht nachvollziehen. Ob nun Android, iOS oder Windows - auf der Benutzeroberfläche dürften die Unterschiede eher gering sein. Jeder Computeranwender sollte genügend Intuition mitbringen, um von dem einem auf das andere System umzuspringen. Selbst der Unterschied von meinem alten Sony Ericsson W705 zum Xperia S ist nur ein Katzensprung. Klar, es gibt etliche Menüpunkte mehr und statt nur Knöpfe zu drücken, drückt man den Touchscreen oder wischt darauf herum. Aber im Grunde genommen bleibt das neue Telefon eben auch nur ein Telefon mit etwas erweitertem Nutzfaktor. Das Rad wird bedienungstechnisch nicht neu erfunden. Aber das alles nur am Rande.

Standardmäßig wird das SXS gegenwärtig mit 4.0.4 ausgeliefert; Jelly Bean ist aber für April in der Pipe. Die Anpassung von Android an das Sony-Design finde ich sehr gelungen.

Bildschirm
Mein Phone stammt aus der Kalenderwoche 48/12. Die Probleme mit dem viel besagten Gelbstich im Display sollte es nun nicht mehr geben. Habe ich zum Glück auch nicht. Der Bildschirm ist wirklich überragend, wenn es um die Auflösung geht. Hier ist auch das Betrachten von Websites ohne viel Vergrößern und Rumschieben möglich, da das Bild gestochen scharf ist. Dabei habe ich die Grundhelligkeit gerade mal auf knapp unter 50 % stehen. Der Bildschirm passt sich den umgebenden Lichtverhältnissen automatisch an und geschieht in der Praxis so dezent, dass die Anpassung kaum bemerkt wird. Kritikpunkt: Die Blickwinkelstabilität. Schon kleinste Änderungen beim Betrachtungswinkel lassen die Farben des Displays verblassen. Auf ein iPhone zum Beispiel kann man auch aus völlig flachem Winkel schauen und die Farben bleiben frisch und knackig. Einen Vorteil hat die Sache aber: Neugierige Nachbarn in der U-Bahn oder so können auf dem SXS-Display auf diese Weise nicht alles mitlesen. Die zuschaltbare Bravia Engine bringt übrigens keine erkennbaren Vorteile. Die würde man vielleicht nur dann merken, wenn man zwei baugleiche Handys im direkten Vergleich nebeneinander sehen würde.

Der Bildschirm reagiert sehr schnell und sehr sicher auf alle Berührungen. Sobald nach dem Hochfahren einige Sekunden vergangen sind, läuft alles sehr geschmeidig und völlig ohne Ruckler. Ein beliebtes Thema sind die drei Sensortasten, die über der Leuchtleiste liegen. Mir gefällt es, dass sie nicht einen Teil des unteren Bildschirms einnehmen, sondern separat Patz finden und ein eigenständiges Design-Merkmal sind. Nutzer beklagen sich immer noch, dass sie die drei Sensortasten (für Zurück, Home und Menü) erst nach mehrmaligem Antippen zu einer Reaktion bewegen können. Dazu kann ich nur sagen: Bedienungsfehler! Hier noch einmal langsam zum Mitschunkeln: Man tippt nicht, sondern streicht ausgehend von der (selbst im Dunkeln leicht zu erfühlenden Leuchtleiste) einfach zwei, drei Millimeter nach oben und verharrt dort, bis der entsprechende Druckpunkt merklich vibriert. Treffer. Und zwar ruckizucki und zu hundert Prozent. Ich finde diese Lösung alles andere als eine schlechte Lösung von Sony. Im Gegenteil: Die Sensortasten reagieren auf diese Weise absolut tadellos.

Etwas träge finde ich die Reaktion, wenn der Bildschirm um 90 Grad gekippt wird. Das könnte angesichts der inneren Werte ein bisschen schneller gehen, aber ich will nicht kleinlich sein.

Ab Werk hat Sony dem Display eine sehr gut angepasste, mit bloßem Auge kaum zu erkennende Schutzfolie spendiert, so dass es dem Nutzer erspart bleibt, selbst eine Folie aufzupfriemeln. Die Berührungsempfindlichkeit des Schirms ist dadurch in keinster Weise beeinträchtigt. Auch der Annäherungssensor, der den Schirm beim Telefonieren am Ohr automatisch auf Dunkel stellt, funktioniert tadellos. Die Folie ist übrigens auch sehr kratzunempfindlich - vorausgesetzt, man begreift das Telefon nicht als Kinderspielzeug oder lässt es lose in einer unaufgeräumten Handtasche hin- und herschrubbern. Abgesehen davon kann man sowieso oft nur den Kopf schütteln, wie manche Leute ihre technischen Habschaften behandeln. Was mir aber aufgefallen ist: Schon nach kürzester Zeit ist die Bildschirmoberfläche durch das Betatschen mit Fingerprints zugekleistert und sieht aus wie Sau. Ist das normal? Liegt das an der Beschaffenheit der Displayfolie? Ist das bei Nutzern anderer Handymarken genauso oder haben die dort eine spezielle Nanoversiegelung, dass Spuren weniger haften? An meinen nicht vorhandenen Fettfingern kann es jedenfalls nicht liegen. Ich bin da ziemlich etepetete und muss jeden Tag mit dem Mikrofasertuch rüber, vor allem, wenn jemand anderes mal kurz auf meinem Handy rumgrapscht. Soviel zum Ekelfaktor.

Akku
Der Stromverbrauch ist extrem hoch. Sobald das Display in Betrieb ist, purzeln die Batterie-Prozente Richtung Zero. Das hochauflösende Display ist mit Abstand der größte Stromfresser. Ist das Handy nur im Standby, geht pro Stunde nicht einmal ein Prozent Akkukapazität flöten. Das ist ok. Ab Werk wird anstelle eines ordentlichen Netzladegeräts nur ein so genantes Schnellladekabel mitgeliefert. Ob das den Akku auf Dauer freut, weiß ich nicht. Ich wechsle mich hin und wieder mit dem Aufladen via USB am PC ab. Da aber eine schnelle Akkuentladung ein generelles Problem bei Smartphones zu sein scheint, gibt es da von meiner Seite keine Punktabzüge, zudem ich kein Power-User bin. Nach nun sechs Wochen in Betrieb hat sich bei mir der Akkuverbrauch etwas besänftigt, vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein.
Was der Hersteller verschweigt: Der Akku ist übrigens herausnehmbar! Sofern man sich traut, die innenseitige Gehäuseabdeckung von ihren Spezialschräubchen zu befreien und vorsichtig hantiert. Das ist zwar etwas umständlich und sollte die ersten zwei Jahre nicht nötig sein, aber andere Hersteller machen das völlig unmöglich, indem sie den Akku zusätzlich verkleben.

Design und Verarbeitung
Geschmackssache. Ich persönlich halte das kantige Design mit der leicht abgerundeten Rückseite für äußerst gelungen. Sehr edel, sehr wertig. Zunächst hatte ich Bedenken, dass der abgerundete Rücken ein Bedienen erschwert, wenn man das Handy nicht in der Hand hält, sondern auf einem Tisch liegen hat. Aber die Bedenken sind grundlos, da man ja keine Knöpfe drücken muss. Das Handy wackelt also nicht.
Die Leuchtleiste liebe ich. Ein wohltuender Abstandshalter zum Allerwelts-Design anderer Hersteller. Die Leiste lässt sich mit einer kostenlosen App in seiner Nutzbarkeit noch aufpeppen.
Die Materialanmutung ist sehr angenehm. Kunststoff hin oder her. Ich empfinde zum Beispiel die Aluminiumhaut des preisgünstigeren Xperia P eher unangenehm in der Haptik und freue mich über den warmen Kunststoff meines Xperia S, dessen Rückseite dank Nanobeschichtung, wie ich sie bereits von meinem W705 kannte, weitgehend unbeeindruckt von Schmutz und Kratzern bleibt. Ein bisschen darübergerubbelt und alles ist wieder sauber. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Der rückseitige Deckel ist mit seinen Spaltmaßen akzeptabel, ist aber vom Material recht dünn. Was mir egal ist, denn vernünftigerweise habe ich meinem SXS recht bald eine zweite Außenhülle spendiert. Einfach zum Schutz und damit es für meinen Geschmack noch ein bisschen schöner aussieht.
Auch die vorinstallierten Bildschirmhintergründe für die Startbildschirme sind sehr gelungen und eine Wohltat fürs Auge.
Das Telefon liegt relativ schwer in der Hand und fühlt sich eher nach Metall als nach Kunststoff an, hinterlässt dadurch einen wertigeren Eindruck. Der Druckpunkt der Hardware-Knöpfe (Ein/Aus, Kamera-Schnellstart und Lautstärke-Wippe) ist mir deutlich zu hart. Man muss schon recht fest drücken, um eine Reaktion auszulösen; dafür wackelt aber auch nichts. Die Abdeckungen des HDMI- sowie USB-Anschlusses sind die handelsüblichen, mit einem Plastikbändchen versehenen Laschen. Die wirken zwar sehr filigran, aber ich denke nicht, dass die Gefahr groß ist, dass man sie bei normaler Nutzung abreißt. Sie schließen absolut perfekt. Dass man bei der Gelegenheit nicht auch an eine Abdeckung für die Klinkenbuchse oben gedacht hat, stört mich. Denn nicht immer habe ich dort den Kopfhörer angestöpselt. Abhilfe habe ich mir mit einem hinzugekauften Schutzstöpsel geschaffen.

Kamera
Wie jede Handykamera ein Freund von schönem Wetter. Dann aber macht sie wirklich beeindruckende Bilder, ist sehr reaktionsschnell und bietet eine Menge Funktionsumfang, der sich ohne viel Wirrwarr einstellen lässt. Erfreulich die verschiedenen Fokussiermethoden sowie manueller Weißabgleich und manuelle ISO-Korrektur. Ich bin mir übrigens sicher, dass der Vorwurf, die Videos hätten Probleme beim Autofokus, schon allein dadurch entkräftet wird, dass es verschiedene Modi für die Fokussierung gibt und man sich eben für den richtigen entscheiden muss. Wer immer nur blind auf Vollautomatik setzt, hat eben auch hier und dort etwas Ausschuss. Bei der Fotofunktion funktioniert die automatische Motiverkennung recht ordentlich, selbst bei unglücklichen Lichtverhältnissen. Trotzdem schade, dass sich Sony beim Feature Kamera nicht noch mehr reinhängt. Das war mal ein echtes Alleinstellungsmerkmal; in der Zwischenzeit hat die Konkurrenz gehörig aufgeschlossen.

Musikplayer und Radio
Übersichtlich, leicht zu bedienen, viele Anpassungsmöglichkeiten an den persönlichen Geschmack. Die mitgelieferten Ohrhörer sind so lala, klanglich in Ordnung. Bewegt man aber die Kabel, was ja alle naselang vorkommt, dann übertragen sich die Bewegungsgeräusche des Kabels unangenehm ins Ohr. Vorbei ist es mit dem Musikgenuss. Ich werde mir neue Ohr- oder Kopfhörer zulegen.
Was das UKW-Radio angeht, bin ich positiv überrascht. Es werden alle sendestarken Sender der jeweiligen Umgebung gefunden und zwar in unglaublicher Scan-Geschwindigkeit. Erfreulicherweise ist die Track-ID-App automatisch mit der Radiofunktion verbunden, so dass man Musiktitel aus dem Radio in Sekundenschnelle online identifizieren kann.

Lautsprecher
Tadellos beim Telefonieren. Kein Rauschen, alles glasklar. Ein zweites Mikrofon filtert angeblich störende Umweltgeräusche heraus. Spielt man Musik oder andere Töne über den Lautsprecher ab, dann wird einmal mehr deutlich, dass so ein Smartphone natürlich keine Hifi-Anlage ist. Klanglich bewegt sich das Ganze dann durchaus auf iPhone-4-Niveau, wobei es hier sehr darauf ankommt, ob das SXS auf einem Tisch liegt und diesen als Resonanzkörper nutzt oder in der Hand gehalten wird. Die Unterschiede sind deutlich.

WLAN und Bluetooth
Überraschend schnelle und sehr stabile Konnektivität. Die Verbindung zur Freisprecheinrichtung im Auto ist noch nie abgestürzt und auch das WLAN zuhause (ältere Fritzbox) funktioniert durch zwei Stockwerke hindurch ohne Abstriche und binnen drei, vier Sekunden. Mein Laptop braucht für die Anbindung an die gleiche Box oft eine halbe Minute.

Synchronisierung
Sony liefert auf dem Handy eine Software namens PC Companion mit, mit der man allerlei Dinge machen kann, z. B. Telefoninhalte sichern, Kontakte synchronisieren, Medieninhalte übertragen. Die Software ist ziemlicher Müll. Den Medienübertrag macht man sicherer und schneller ohne die Software, indem man das Handy per USB als Massenspeicher einbindet (ich habe PC mit Win XP SP3). Die Software konnte ihr Versprechen, meine alten Telefonkontakte ins neue Handy zu übertragen, nur zur Hälfte erfüllen. Die meisten Daten durfte ich manuell nachtragen. Nervig. Den Rest von PC Companion will ich gar nicht erst kennen lernen.

Die Synchronisierung meiner E-Mail-Konten hat funktioniert. Dazu braucht es aber die besagte Software nicht.

NFC
Noch nicht ausprobiert.

Apps
Wenn man sich durch den Google Play Store hangelt und einige Rezensenten zu verschiedenen Apps liest, hat man des Öfteren den Eindruck, dass gerade Nutzer von Samsung oder HTC Probleme mit der Kompatibilität haben. Ich habe mit meinem SXS schon etliche Apps probehalber ausprobiert und noch nicht eine ist abgestürzt oder hätte nicht die versprochene Leistung erbracht. Alles völlig unkompliziert. Daumen hoch.

Fazit
Alles in allem ein sehr gefälliges Smartphone ohne echten Wermutstropfen. Abstriche gibt es nur bei der sehr bescheidenen Blickwinkelstabilität des Displays sowie beim Akku. Bei dem aber auch nur dann, wenn man viel Schnickschnack mit seinem Smartphone macht. Wer ständig damit daddelt, sollte sich eh fragen, ob eine mobile Playstation, ein Nintendo oder eine Therapie nicht die besseren Alternativen sind. Und wer mehr Speicher braucht als die an Bord befindlichen, aber nicht erweiterbaren 32 GB, um z. B. seine halbe Videosammlung permanent mitzuschleppen, betreibt Jammern auf hohem Niveau. Für mich ist so ein Handyspeicher immer nur ein temporärer, nie ein permanenter Speicher und meine Güte: Von Zeit zu Zeit sollte man seine geschossenen Bilder oder Videos halt woanders hinschaufeln.

Ich jedenfalls bin sehr zufrieden mit dem Sony Xperia S, zumal man sich damit auch vom Samsung-Einerlei und iPhone-Hype abhebt. Das Preis-Leistungsverhältnis ist weit überdurchschnittlich, jetzt, wo das Phone „nur“ noch um die 300 Euros kostet. Und: Ich habe noch kein Smartphone gesehen, das durch die Bank Bestnoten von allen Besitzern bekommen hätte. So what!

Update 9. April:
Hey, der Akku wird immer leistungsfähiger. Ich hab so etwas immer für ein Märchen gehalten. Aber: Trotz zeitweiligem WLAN, paarmal Fotos schießen, 1 Minivideo drehen, Internet (nur paar Minuten), paar SMS, 15 Minuten Telefonieren, 10 x TrackID/Shazam und nachts im Flugmodus hält der Akku schon seit über 4 Tagen und hat noch 20 % Saft. Display hat diesmal nur 8 % vom Strom gezogen.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2012
Lange Zeit habe ich gespannt auf das Flaggschiff von Sony (und das erste, welches wieder unter diesem Firmennamen veröffentlicht wurde) gewartet. Daher habe ich es mir vorbestellt, denn es sollte mein Nexus S beerben. So kam es dann auch und das Gerät landete dank Amazon Prime recht fix in meinen Händen.

Der Ersteindruck war so denn auch gleich formidabel. Haptik, Verarbeitung und das riesige Display, welches sogar das des iPhone 4/4S übertrumpft, sind von höchster Qualität. Der durchsichtige Streifen unterhalb des Displays sieht grandios aus und ist bei Bedarf beleuchtet. Das Telefon wird mit NFC SmartTags von Sony geliefert. Hält man das Telefon an diese heran, so können dadurch automatisiert Aktionen wie z.B. "Profil auf lautlos" aktiviert werden. Geniale Idee. Ich wollte es nutzen, um nachts fix in den Flugzeugmodus zu wechseln und den Wecker zu stellen. Letzteres ging problemlos, ersteres jedoch nicht. Schade.
Die von Sony angepasste Oberfläche für Android weiß mit zahlreichen Schmankerln, schönen Animationen sowie dem eleganten, schlichten Stil sehr zu gefallen. Nach anfänglicher Euphorie und Begeisterung stellte sich dann aber leider starke Ernüchterung ein. Diese setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:

1. Verarbeitung
Die Abdeckung der Rückseite ist aus dünnem Plastik, welches extrem labil wirkt und zudem knarzt. Zudem erschließt sich mir der Sinn einer solchen Abdeckung nicht, wenn der Akku sowieso fest verbaut ist. Lediglich das Einlegen der SIM-Karte wird dadurch ermöglicht. Diese hätte man aber auch seitlich realisieren können.
So schick die transparente Leiste unten auch ist, sie verwirrt zum einen, da dort die Aktionssymbole abgebildet sind, welche aber nur optischer Natur sind. Gedrückt bzw. berührt wird oberhalb der Leiste per berührungsempfindlichen Sensoren, welche mit drei kleinen Punkten markiert sind. Dies funktioniert in der Praxis eher schlecht, da oft erst nach mehrmaligem Berühren die gewünschte Aktion ausgelöst wird.
Das größte Manko jedoch stellte sich erst nach rund 2 1/2 Monaten Nutzung ein: der Kleber, welcher unter dem Display verarbeitet wurde, hat sich mit der Zeit und längerer Nutzung am Stück durch die Hitzeentwicklung im Gerät verflüssigt. Dadurch entstand am unteren Displayrand in "U"-Form eine deutlich sichtbare, gelbe Verfärbung. Diese ist nicht mehr rückgängig zu machen. Das Problem ist bekannt und hat beinah die gesamte, erste Marge an Geräten betroffen. Sony hat hier nach Monaten Wartezeit (aufgrund von Lieferengpässen) Austausch gewährleistet, welcher wiederum mehrere Wochen auf sich warten lies.

2. Software
Trotz stolzer 1.5 GHz Dualcore-CPU ist die User Experience nicht flüssig. Das Wechseln der bis zu fünf Startbildschirme geht oft nur verzögert, beim Scrollen im Browser u.ä. Anwendungen kommt es oft zu Rucklern. Ein weiteres No-Go: oftmals werden scheinbar willkürlich Apps nach dem Neustart des Gerätes unbrauchbar. Diese werden dann nur noch mit einem Platzhalter versehen, sind physikalisch aber weiter auf dem Gerät. Startet man das Gerät abermals neu, gehen diese Apps, andere jedoch wiederum sind dann nicht mehr nutzbar. Dies kann man dann fünf bis sechsmal wiederholen, irgendwann sind dann wieder alle Apps vorhanden. Dafür gab es bis zuletzt keine Lösung seitens Sony.

Nach all diesen gravierenden Mängeln war meine Enttäuschung groß und ich habe das Gerät verkauft.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2017
Überteuert, zu gering die Qualität. Überteuert, zu gering die Qualität. Text kopiert da Amzon eine Mindestlänge verlangt, mehr wollte ich aber nicht schreiben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2012
__ UPDATE 18.05.2012 __

Leider muss ich nun auch feststellen, dass mein Display gelbe Flecken und einen generellen Gelbstich aufweist. Ein Freund von mir hat ebenfalls das Xperia S und wenn wir die Displays bei weißen Hintergründen vergleichen wird das "Ausmaß" besonders sichtbar. Ich habe das Gerät bereits zweimal von Amazon neu bekommen, aufgrund dieser Mängel. Mein aktuelles Gerät ist aus der KW 16, also eigentlich noch relativ frisch. Jedoch ist auch dieses Display wieder komplett gelblich. Es ist leider auch kein "warmes weiß", sondern tatsächlich gelb. Bezüglich Reparatur haben ja einige hier schon geschildert, dass Sony Lieferengpässe mit Ersatzteilen hat und einen Geräteaustausch generell ablehnt. Amazon möchte mir das Gerät auch nicht noch einmal senden, da sie davon ausgehen, dass das nächste Gerät wieder einen solchen Defekt hat. Schade... Ich werde das Gerät dann leider zurück senden müssen und mich für einen anderen Hersteller entscheiden...

------ Ursprüngliche Rezension -------

Seit Jahren bin ich iPhone Besitzer. iPhone 3G, 3GS, 4 & letztendlich hatte ich das Neue, das 4S.

Ich habe jahrelang versucht ein Gerät zu finden, dass meinen Ansprüchen (auch abgesehen von dem Betriebssystem) gerecht wird. Denn auf dieses Apple-Gefängnis hatte ich wirklich keine Lust mehr. Aber bisher hatte ich es nie geschafft mich dieser äußerst merkwürdigen "Sucht" zu entziehen. Bis JETZT :)

Ich halte meine Rezension kurz, denn ich möchte nur auf einige Aspekte eingehen, die andere Hersteller (wie HTC, Samsung ect) oft vernachlässigt haben und beim iPhone doch oft ungeschlagen waren.

Besonders wichtig sind mir folgende Dinge bei einem Smartphone (ich bewerte dahinter auch direkt das Xperia S):

- Sprachqualität! - Das Xperia S hat eine angenehme Lautstärke und eine gute Rauschunterdrückung. Von der Qualität her besser als das iPhone 4S, jedoch ein ticken leiser auf Maximum.

- Lautsprecher! - Wie ich finde sehr gut, im direkten Vergleich mit dem SGS II klingt das Xperia ein wenig "höher" und ein ticken leiser. Aber auf gar keinen Fall schlecht. Den besten Lautsprecher hatte ich jedoch im iPhone 4S. Aber Wechsler dürften nicht enttäuscht sein. Der Lautsprecher des Xperia S reicht voll und ganz aus!

- Empfang! - Ich surfe im Telekom Deutschland Mobilfunknetz. HSDPA ist ständig aktiviert. Und: Es läuft :) Wo das 4S am Wochenende in unserer Lieblingsbar oft keinen oder kaum "EDGE"-Empfang hatte, schlägt das Xperia fast mit allen Balken im EDGE Netz aus. Auch der Wechsel zwischen HSDPA, 3G oder EDGE läuft reibungslos und ohne Wartezeit beim surfen von statten. Das konnten das iPhone 4 S und die Vorgänger nicht so gut!

- Kamera! - Ja, das ist ein sehr wichtiges Thema für mich. Früher war ich verrückt nach allen Cybershot-Handys von Sony Ericsson. Ich war daher sehr verwöhnt, was Kameraqualität angeht. Momentan zählt ja laut vielen Testmagazinen die Kamera das iPhone 4S zu den Besten. Das kann ich jedoch im direkten Vergleich mit dem Xperia S ganz und gar nicht so akzeptieren. Ich habe nun in vielen Situationen Fotos gemacht. Im Dunkeln, bei Partylicht in der Diskothek, mit direkter Sonneneinstrahlung, bei Kunstlicht... Was soll ich sagen. Die Fotos sind äußerst gelungen. Knackig scharf, sehr farbintensiv, für mich kein störendes rauschen festzustellen... Auch der BLITZ tut sein Bestes. Viele Smartphones haben einen schlechten Blitz verbaut. Fotos wirken gelblich oder total überberlichtet. Das hat das Xperia S nicht! Fantastisch :)

- AKKU! - Ja, das scheint ja momentan wirklich ein kritisches Thema zu sein. Aber ich habe es mir echt schlimm vorgestellt. Ich kann jedoch beruhigen. Jetzt anfänglich wird das Gerät natürlich an seine Kapazitäten gebracht. Man probiert viel aus, will es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Jedoch finde ich persönlich die Leistung vom iPhone 4S, in puncto Akku, schlechter! Dazu kommt, dass das Xperia S mittels eines speziell mitgelieferten Ladegerät sehr zügig geladen wird. Das ist tatsächlich so! Vom iPhone fand ich die Aufladezeit immer äußerst kurz, aber das Xperia S schlägt es. Wenn ich zu Bett gehe, muss das Handy schon geladen werden. Also der Akku hält einen ganzen Tag bei mir. Nicht länger! Finde ich in Ordnung. Ich schreibe viel per WhatsApp, Facebook läuft oft, ich surfe mal hier mal da und spiele, mache Fotos... Aber ich lade generell jeden Abend mein Handy wenn ich ins Bett gehe, von daher ist es nicht schlimm. Muss jedoch noch erwähnen, dass bisher mit jedem Ladezyklus der Akku "stärker" geworden ist. Es scheint tatsächlich so zu sein, dass erst nach mehrerem Aufladen das volle Potenzial herauskommt.

- Software! - Sony hat eine sehr schöne, schlichte und elegante Oberfläche auf das Gerät gelegt. Gefällt mir sehr sehr gut. Miniruckler sind manchmal schon festzustellen, aber das stört überhaupt nicht. Ich denke, dass das mit dem Upgrade auf Ice Cream Sandwich der Vergangenheit angehört... Ansonsten: Android ist ein tolles Betriebssystem. Hey, wow, ich kann jetzt Klingeltöne ohne Probleme einstellen und muss diese nicht zu Recht schneiden und per Itunes kompliziert aufs Gerät ziehen :) Wahnsinn, was man sich jahrelang vorenthält...

- Display! - WOW! Sowas habe ich noch nie gesehen. Über das Retinadisplay des iPhone kann ich nur noch schmunzeln. Das Display des Xperia S ist zweifelsohne das beste Display, dass ich je auf einem Smartphone gesehen habe. Muss dazu erwähnen, dass ich kein Freund von AMOLED Displays bin... Mit der Mobile Bravia Engine sind die Farben sehr ausgeprägt. Muss man mal gesehen haben :).

- Musik per Kopfhörer! - Hammer! Wozu Beats Audio oder iPod noch? Die im Zubehör befindlichen Kopfhörer reichen voll und ganz aus. Ein super satter Sound, mit schön Bass :) Und im Musikplayer hat man noch viele Einstellungsmöglichkeiten!

So, vielleicht fühlt sich ja der Ein oder Andere Apple User angesprochen und wagt auch mal den Schritt! :)

Sony ist endlich wieder da! Und mich haben sie nun auch wieder :) Ich kann ohne schlechtes Gewissen sagen, dass das Xperia S das beste Android Smartphone derzeit ist. Ein super Gesamtpaket, das nirgendwo anders zu finden ist. Wer auf obige Dinge genauso viel Wert legt wie ich, wird nicht enttäuscht sein!

*** Nachtrag nach fast einem Monat Gebrauch ***

Sony hat mittlerweile ein Softwareupdate rausgebracht. Meine Akkulaufzeit ist erheblich gestiegen. Teilweise hält der Akku nun doppelt so lange, als vorher. Ich bin immer noch äußerst zufrieden mit dem Gerät. Es sieht immer noch aus wie neu und funktioniert einwandfrei.

Kleiner Tipp am Rande: Die Sensortasten funktionieren nahe zu perfekt, wenn man die Folie (die von Werk aus drauf ist) abzieht.
2323 Kommentare| 211 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2012
Ich denke es wird langsam Zeit, meine Rezension zu bearbeiten, da sich inzwischen einiges getan hat.

Ich Nenne mich seit 4 Monaten stolzer Besitzer eines Xperia S und kann nun meine Langzeiterfahrung mit euch teilen, um euch eventuell bei eurer Kaufentscheidung zu helfen.

Nach dem Sony Ericsson Xperia Ray ist das mein zweites Android Handy und ich bin mit meinen Erwartungen nicht enttäuscht worden. Das Ray hat mir Lust auf mehr gemacht, das Xperia S hat diese Lust komplett befriedigt, da es ein für meine Ansprüche bis ins Detail durchdachtes System ist.

Unboxing:

Nach dem Öffnen springt sofort das Handys ins Auge, mit seiner Front, die fast nur aus dem Display besteht. Die Ausstattung lässt auch kaum Wünsche offen, HDMI Kabel, Coole Sony In Ear Kopfhörer (Sony ist sozusagen der Vater der In Ear Kopfhörer), Schnellladegerät (Aus diversen Foren geht hervor, dass nicht jeder das Schnellladegerät kriegt), Bedienungsanleitung bzw. -zettel und NFC Tags. Wenn man das Handy in die Hand nimmt, fällt auf, dass es wie aus einem Guss zu sein scheint, trotz abnehmbarem "Akku Deckel", aber mehr dazu später. Nach kurzem Einrichten in 9 Schritten sind meine alten Kontakte dank Google Konto auf dem neuen Handy und mir wird ein Update angeboten, welches Anstandslos funktioniert. Somit wird hier die Version mit Android 4 bewertet.

Display:

Nach dem Unboxing und der Geilen haptik des Geräts (für mich ist Gewicht bei einem Handy ein Qualitätsmerkmal, aber das ist Geschmackssache) und dem ersten Einschalten, fällt sofort das Display auf. Es ist das einzige Gerät, welches HD auf 4,3 Zoll anbietet, und hat somit die größte Pixeldichte aller Geräte auf dem Markt. Man sagt, die Dichte bringt ab einem gewissen Punkt nichts mehr, aber es bringt auf jeden Fall das gewisse etwas, wer mit dem Display gearbeitet hat, weiß was ich meine. Ich finde das Display von den Farben her natürlicher als AMOLED Displays, die mir zu knallige Farben haben. Die Helligkeit ist OK, ich hatte bisher nie Probleme mit dem Ablesen bei Sonnenlicht und die automatische Regelung funktioniert auch, ist aber auf Akkusparen getrimmt, sprich es ist oft einen ticken dunkler als optimal wäre, aber noch ablesbar. Noch ein positiver Aspekt ist auf jeden Fall die Displayfolie, die ab Werk drauf ist. In diversen Foren habe ich gelesen, dass manche diese abnehmen und das Glas nicht zerkratzt, habe es aber selber nicht getestet.

Bedienung/User Interface:

Das Sony UI ist genau mein Geschmack, keine übertriebenen Effekte, alles dezent gehalten, funktional und ruckelt nicht. Es sind jede Menge kleiner nützlicher Programme vorhanden, wie zB die Energieoptionen. Hier kann man einstellen, zu welcher Uhrzeit bzw Akkustand das Handy welche funktionen ab- bzw anschalten soll (Hammer!).
Die Kontakte App ist sehr übersichtlich geworden. Man landet direkt auf der Anrufliste und die Ziffern starten gleich mit. Bei Android 2 musste man noch umschalten.
Es ist eine Assistent für die Tastatur vorhanden, mit der sich die Tastatur richtig gut individualisieren lässt. Man kann wählen, ob man das klassische Android Design möchte, bei dem man zwischen Zeichen und Buchstabenmodus hin und herwechselt, oder die Zeichen und Zahlen durch längeres gedrückthalten der Buchstaben erreichen möchte, man kann die Leertaste kleiner machen, um Platz für punkt, komma, Einstellungstaste oder Smileys zu haben. Man kann außerdem eine 2. Korrektursprache einstellen, das heißt es werden gleichzeitig Wortvorschläge zu zwei Sprachen angezeigt und die Erkennung läuft fehlerfrei. Außerdem gibt es 3 Tastaturskins , eins ist Weiß;, eins Schwarz, und eins Grau/Weiß (erinnert ans iPhone). Ich persönlich nutze das schwarze design, aber alle passen ins Gesamtbild des Smartphones. Man vermisst keine Einstellmöglichkeit mit der Tastatur!
Ein weiteres Feature von ICS ist der Menüpunkt "Datenverbrauch". Hier kann man genau sehen, welches Programm wieviel WLAN/Mobiles Internetvolumen verbraucht hat, Jedem Programm einzeln Grenzen setzen und eine allgemeine Grenze setzen, bei der gewarnt wird, und eine Grenze setzen, ab der kein Internet mehr möglich ist.
Außerdem gibt es noch kleine Gimmicks wie Face Unlock, welches das Gesicht des Besitzers erkennt und das Handy entsperrt. Eine Status LED ist ebenfalls vorhanden, die in verschiedenen Farben leuchtet und so zB bei Whatsapp, verpassten Anrufen, SMS und EMail verschieden leuchten kann. Ein Programm zum Einstellen der Farbe ist nicht vorhanden, bei Anrufen, SMS & EMail leuchtet sie Blau, aber bei Whatsapp kann man die Farbe einstellen.
Der MP3 Player ist auch bei gesperrten Bildschirm zu bedienen und der Sound ist 1A.
Einen Makel hat es aber, die Sensor Tasten scheinen mehr Druck- als Berührungsempfindlich zu sein, aber daran gewöhnt man sich.

Kamera:

Die Kamera ist wohl das beste, was ein Handy derzeit zu bieten hat. Einfach mal im Netz nach bildern schauen das ist schon ein Kompaktkamera ersatz. Es hat endlich wieder eine physische auslösertaste welche erst fokussiert und nach richtigem drücken auslöst. Es sind zahlreiche Einstellmöglichkeiten vorhanden und die Album App sticht aus dem Android Standard deutlich hervor, denn sie ist sehr übersichtlich und flüssig. Exmor Sensor kombiniert mit dem Klasse Display und der Software sind auf jeden Fall State of the Art.

Ausstattung:

GPS, HDMI Ausgang, Display mit Bravia Engine, 12,1MP Exmor R Kamera, NFC Tags, In Ear Kopfhörer, Schnellladegerät. Bei der Ausstattung kann man nciht meckern! Man vermisst aber einen wechselbaren Akku (hier entgeht Sony auch Geld mit Original Zubehör wie zB einem stärkeren Akku --> unverständlich). Der Akkudeckel ist abnehmbar, aber der Akku nicht. Wenigstens kann man den Deckel bei zu viel Gebrauchsspuren austauschen.
Das Handy hat ca. 1,97GB seperaten App Speicher und ca. 26GB verfügbaren internen Speicher. Ich habe beim Übertragen eine Geschwindigkeit von 3,9MB/s gemessen, was nciht sehr berauschend ist (hab bis jetzt einmal meine gesamte Bibliothek übertragen, kann sein dass es einfach nur Pech war). In Tests habe ich von weitaus höheren Raten gelesen. Aber wenn die Daten erstmal drauf sind, macht das betrachten auf dem Display einfach nur Spaß ud die mp3s hören sich einfach geil an!

Akkulaufzeit:

Da man mit einem Smartphone sehr viele Sachen machen kann ergeben sich auch unendlich viele Nutzungsprofile. Wenn man es wie sein altes Nokia 8210 nur zum telefonieren und bisschen smsen benutzt, sind 4 Tage drin (bei bisschen WLAN, hab ich geschafft). Wenn man jedoch dauernd online ist, dann ergeben sich Ca. 3 Stunden Display on Time. Hab es letztens getestet, 2 Tage 2 Stunden hat das Handy durchgehalten, 8 Stunden davon war 3G Internet an, Rest WLAN, 20 Minuten hab ich telefoniert und 2 Stunden 55 Minuten davon war das Display an (whatsapp, telefonieren, aber größtenteils Internet und zocken). Ich finde das ist ein guter Wert.

Telefonfunktionen:

Ein Smartphone sollte ja in erster Linie trotzdem ein Telefon sein, deswegen bewerte ich mal auch die Telefonfunktionen. Die Qualität beim Telefonieren würde ich als sehr gut bezeichnen, es ist definitiv das beste Telefon was ich hatte. Die Hörmuschel ist für meinen Geschmack etwas zu leise. Dafür ist der Lautsprecher so laut, dass mein Mitbewohner jedes mal bei meinem Wecker einen Schock gekriegt hat, von mir ganz zu schweigen.
Die Kontakte App ist wie gesagt sehr übersichtlich, es können Favoriten angelegt werden und Kontakte können direkt auf dem Google Konto gespeichert werden, sodass sie bei einem Handy Wechsel auf das neue Handy übertragen werden.
Das SMSen macht auf dem Handy besonders Spaß, wegen der bis ins Detail individualisierbaren Tastatur und der übersichtlichen SMS App. Empfangsprobleme hab ich kaum, wenn ich kein Empfang habe haben die anderen auch keinen Empfang. Aber wenn man in einem Funkloch ist, saugt es sehr am Akku.

Sonstiges:

Also jeder, der sich einigermaßen über das Handy informiert hat, sollte was vom Gelbstich Problem wissen. Mein handy hatte auch das Problem. Ich hab es eingeschickt und genau 2 Wochen später mit ausgetauschtem Display und Rahmen bekommen. Das, obwohl ich keinen Kaufbeleg hatte. Also jetzt ist das Handy perfekt und ich hoffe ich konnte euch helfen.

Alles in allem ist das das kompletteste smartphone der letzten generationen, das ich je in der hand hatte!

Falls fragen aufkommen, einfach kommentieren.

Nachtrag:

Nach vielen Monaten ist meine Euphorie kein bisschen weniger geworden. Ich schaffe ungefähr 4.5 Stunden Screen on time über einen Tag, wenn ich wirklich von 100 bis fast 0% gehe. Die Sprachqualität sucht seinesgleichen und die mitgelieferten Kopfhörer sind klasse in Komfort und Klang.

hab heute 50Minuten telefoniert und es hat gerade mal 9%Akku verbraucht, mach ca. 9 Stunden telefonier Ausdauer (am Stück).

Und was Custom Roms angeht wird man nigends glücklicher zur Zeit.

Es hat auch endlich Updates gegen, die das Handy aufgefrisht haben, wie zB eine 3d Optik im Launcher.

Nach einem Jahr begeistern mich noch immer Filme auf dem Handy und seinem Glasklaren und farb sowie Kontrastreichen Display, und die Klangqualität ist sogar der des iPhone überlegen.
review image review image review image review image
44 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 34 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)