Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
70
4,7 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:13,19 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 26. März 2012
Hallo, am 10.03.2012 gab es in Essen, kurz vor seinem Auftritt, für JB die aller erste goldene DVD für RAH - und das in Deutschland. Diese Bacon-DVD hat meiner Meinung nach noch mehr Potential, weil: der Sound und das Bild sind fantastisch. So stehen die Bandmitglieder sehr schön gestaffelt auf der Bühne - man hört links sogar Rich Melick an den Tasten! Die Aufnahmen sind super klar und nicht so verwaschen wie bei der RAH DVD. Aufgrund der guten Kameraführung dürfen wir dann öfters mal Joe bei der Arbeit zuschauen, aber keinesfalls übertrieben.
Wenn man JB-Fan ist, kennt man fast alle Stücke von seinen Live-Auftritten, trotzdem möchte ich hier mal Zwei besonders erwähnen. Zum Einen 'Midnight Blues'- ein Stück mit Gänsehaut-Garantie. Gesang auf dem Punkt, das Solo treibt einem die Tränen in die Augen. Ich kenne Keinen, der seine Soli mit soviel Gefühl und Musikalität spielt wie JB. Zum Anderen 'Down Around My Place' mit John Hiatt Vocals und Akustikgitarre. Die rauchige Stimme J. Hiatts jagt einem einen Schauer über den Rücken, und dann wieder ein fantaschisches Solo- meiner Meinung nach, das Beste der ganzen DVD. Allein für dieses Solo würde ich die DVD schon kaufen.
Überrascht hat mich auch Tal Bergman am Schlagzeug. Bei Live-Auftritten übertreibt er es schon des Öfteren, aber hier spielt er richtig gut und auf den Punkt. Manchmal kann Weniger auch Mehr sein.
Ganz klare Kaufempfehlung, ich selbst habe 5 Stück gekauft-für mich und meine Freunde.

Grüße an alle JB Fans, oder die es werden(nachdem sie die DVD gesehen haben).
11 Kommentar| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2012
Nachdem ich in den letzten beiden Tagen versucht habe der The Australian Pink Floyd Show - Live at Hammersmith Apollo 2011 with the Australian Pink Floyd [Blu-ray] einen sinnvollen Klang abzuringen ist heute diese BD reingeflattert. Was soll ich sagen, Aussis setzen - 6! So geht das wenn man Live Atmosphäre transportieren möchte.

===== Das Konzert =====

Um ehrlich zu sein, bis heute kannte ich JB gar nicht. Wegen der guten Kritiken hier und der steten Suche nach Neuem habe ich mir diese Scheibe bestellt - Absoluter Volltreffer. Knapp zwei Stunden feinster Blues Rock. Da Blues in seinem Aufbau begrenzt ist kann es schon mal langweilig werden. Nicht so hier. Ruhige Stücke wechseln sich ab mit temporeichen, sehr schön rhytmischen Krachern. Soli zum dahinschmelzen, super Gastauftritte, Herz, oder besser Ohr, was willst du mehr?

===== Das Bild =====

Die Bühne ist geschickt ausgeleuchtet. Der Hintergrund ist nicht zu dunkel, kein direktes Licht in die Kamera, also optimale Voraussetzungen für ein perfektes Bild. Und dieser werden perfekt ausgenutzt. Kein Grisseln in dunklen Szenen, ein ruhiger Bildschnitt der das Zuschauen zum Konzert zum Genuss macht. Eine super Tiefenschärfe. JB steht hier eigentlich direkt hier vor mir im Wohnzimmer.

===== Der Ton =====

Ist überhaupt der Grund warum ich trotz der reichlich vorhandenen Rezessionen auch noch zur Tastatur greife. Der ist nämlich referenzmässig. So muss meiner Meinung ein Livemittschnitt sein. Die Instrumente sind sauber verortet. Der Schlagzeuger kommt tatsächlich aus der rechten Richtung, der Keyboarder von Links. JB singt mich direkt aus der Leinwand an, seine Gitarre ist allgegenwärtig (o. K., Gitarristen müssen wohl so abgemischt sein:-). Selbst den Bass haben die Tontechniker ideal auf die Fronts und den Sub abgemischt. Ein perfektes Bassspiel. Die Surrounds wurden per Mikro aufgenommen, das bringt die Theateratmosphäre perfekt rüber. Ach ja, und dann würde ich mich noch dafür interessieren wer bei Amazon die Produktinformationen würfelt. Das einzige Tonformat, welches nicht auf dieser BD zu finden ist ist DD 2.0. Statt dessen liegt das Konzert in LPCM 2.0, DD 5.1 und selbstverständlich in allerfeinstem DTS-HD MA 5.1 vor.
<update>
So, inzwischen glaube ich auch zu wissen woher der gute Sound kommt. Nachdem ich mir gestern Abend die Scheibe noch mal reingezogen habe ist mir aufgefallen das hier nur Analogtechnik zum Einsatz kommt. Soweit das Auge reicht kein Funk- und Digitalgeschisse. Monitorboxen statt In-Ears, fette Kabel statt Funksender an den Gitarren, Mikrofonabnahme des Leslies ud so weiter. Was lernen wir daraus, früher war halt doch alles besser:-)
</update>

===== Fazit =====

Wer seiner Anlage mal was gutes tun möchte, hier ist die Scheibe. Das ist wie das Leckerlie für den besten Freund des Menschen. Kaufen, kaufen, kaufen!
55 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2012
Ich war schon von der DVD "Joe Bonamassa - Live from the Royal Albert Hall" echt begeistert. Diese Live Blue Ray beweist wieder einmal, was für eine Größe Joe Bonamassa im Blues bereits ist. Dass Joe technisch auf höchstem Level spielt, braucht man gar nicht mehr zu erwähnen. Trotzdem bringt er soviel Gefühl in seine Musik, dass man ihm stundenlang zuhören kann.
Die Gastauftritte von Beth Hart, John Hiatt und Paul Rodgers sind auf jeden Fall Highlights. Die besten Stücke sind meiner Meinung nach "When the Fire hits the Sea", das Cover von Gary Moore "Midnight Blues", "Dust Bowl" und "Down Around My Place" mit John Hiatt.
Wer sich bei der vorigen DVD von Joe schon satt gehört hat (falls das überhaupt geht), der wird bei diesem Konzert wieder einige neue Facetten von Joe entdecken.
Wie andere in den Rezesionen schon erwähnt haben, ist die Bild- und Ton-Qualität wirklich toll. Die Blu Ray wird bei mir auf jeden Fall noch viele Wochen auf und ab laufen.
So schnell wie Joe Bonamassa allerdings neues Material produziert, braucht man sicher nicht mehr lange auf die nächste DVD warten.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 17. Oktober 2015
Ich mag Blues, habe den Mann aber zum ersten Mal auf der Magic Bike 2010 live in Rüdesheim gesehen und gehört. Mein Gott, was für ein Virtuose auf der Gitarre. Ich hatte das Gefühl, dass das Instrument Bestandteil seiner Extremitäten ist und schon von Geburt ab vorhanden war. Wahrscheinlich sagte der Arzt zur Mutter, es ist eine Gitarre…

Die Aufzeichnung aus New York ist technisch absolut top und rechtfertigt den Kauf als Blu-ray. Ich habe selten eine Blu-ray Scheibe eines Live Konzertes gesehen, die in ihrer Perfektion auf so hohem Niveau ist. Die Kameraführung, die Beleuchtung und vor allem der Sound sind so tadellos auf den Datenträger gebracht worden, so dass der Genuss dieses Events in keiner Weise getrübt wird.
Wer JB mag sollte sich die Blu-ray Version gönnen, wer in nicht kennt, aber Blues mag, auch.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2016
2 Jahre ist das Konzert der Royal Albert Hall her. Wir sehen einen völlig souveränen JB perfekt ausgeleuchtet und aufgenommen auf einer wunderbaren Bühne. Was also gibt es zu meckern? Kaum etwas. Vielleicht ist die Songauswahl nicht ganz optimal (aber grandios: Dust Bowl). Natürlich hätte ich mir Beth Hard mit einem anderen Titel gewünscht. Aber ich glaube das bemerkenswerteste ist die Perfektion, die auch ein klein wenig unheimlich ist. Kein falscher Ton, kein Einsatz/Ende das nicht perfekt ist, kein Zufall der irgendein Detail beeinträchtigt. Trotzdem werde ich die alte Rockpalast DVD weiterhin öfter auflegen als diese perfekte Live-Show. Eben deswegen, hier die Show, da der Gig ganz nahe am Publikum.
Trotzdem eine tolle Veröffentlichung die jeder Fan gesehen haben sollte. Und bemerkenswert der Einstieg in den Abendauftritt: JB steht unerkannt in einer NewYorker U-Bahnstation und spielt auf der akustischen Gitarre ... ohne jegliche Aufmerksamkeit zu bekommen. Selbstironisch sagt er im beiliegenden Booklet "I was not able to make a single dollar busking in the subway at 72nd street. I gave those people my heart and soul and all I got was blank stares, like who cares ... . Isn't it great to be back to New York?
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2012
Meine Erwartungen waren hoch und sie wurden erfüllt. Joe und seine Band sind einfach nur genial. Der Mann ist ein Genie an der Gitarre und hat einfach den Blues. Die Gastauftritte sind ebenfalls spitze.
Das Bild der Bluray schwankt etwas in der Qualität, bewegt sich aber was Schärfe und Konradt angeht meist auf Topniveau. In wenigen Einstellungen wabert es etwas im Hintergrund, was aber nicht weiter stört.
Die Audioperformance schreit nach einem ausgewachsenem Heimkinosystem und fordert mit immenser Dynamik, punch im Bass und super Durchhörbarkeit alles ab. Nichts für Freunde von Plastiklautsprechern und Billigen Sub-Satsystemen...;-)
33 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2012
...super tolles Konzert von Herrn Bonamssa,macht Lust auf mehr.
Ich stell den Mann mal auf eine Stufe mit Eric Clapton und Stevie Ray Vaughan. :-)

Die BluRay ist im Bild und Ton sehr gut und wie hier schon in einer anderen Rezession
beschrieben,sollte man diese BluRay mit einer richtigen Dolby-Sorround Anlage hören und nach Möglichkeit
richtig schön laut. ;-)

..was ich nur nicht verstehe ist,das man die Bonustracks aus dem Konzert rausschneidet und dann als Bonus
auf die BluRay packt,das kommt irgendwie immer öfter vor,schade.

...hoffentlich macht Joe weiter so,er ist Live immer ein Erlebnis,man bekommt nie genug!
77 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2013
Aus meiner Sicht ganz klar eine 5 Sterne BluRay. Ohne Wenn und Aber.
Das Konzert, das Joe Bonamassa im November 2011 in New York gegeben und auch aufzeichnen lassen hat, wurde zweifelsfrei mit der aktuell besten
HD Kameratechnik festgehalten und auch von Könnern derselben in einen Konzertmitschnitt allerbester Qualität umgesetzt.
Messerscharfe Bilder -auch in den "dunklen" Bildregionen-, keine nennenswerten Verpixelungen -ja, auch nicht in den "dunklen" Bildregionen,
und eine angenehm ruhige Kameraführung, lassen die Konzertaufzeichnung für mich bildtechnisch zu einem Referenzwerk wachsen.
Die Bühne ist einfach gestaltet, ohne große lichttechnische "Ablenkungsshow", aber dafür glasklar ausgeleuchtet.
Die Musiker werden perfekt ins Bild und in Szene gesetzt, allen voran natürlich Bonamassa.
Hierzu von mir eine Verneigung und ganz klare 5 Punkte mit dickem Plus.
Auch musikalisch ist nichts auszusetzen. Bonamassa zelebriert perfekten Bluesrock, ohne viele Worte, aber dafür mit umso mehr
perfektem, gefühlvollem Gesang und vor allem perfektem Gitarrenhandling. Souverän und ruhig gibt er sein Konzert, mal bluesiger, aber auch mal rockiger.
Er beherrscht das feine Gewebe zwischen Blues und Rock perfekt. Sein Gitarrenspiel ist eine Ohrenweide, einfach Klasse.
Praktisch alle Songs sind auf gleich hohem Niveau, keine Ausreißer nach unten, keine wirklichen Schwachstellen, aber wegen der aus meiner Sicht ganz herausragend gefühlvoll gespielten Gitarre erscheint mir (wenn überhaupt) der Song "Mountain Time" als besonderer Anspieltip.
Auch seine Special Guests integrieren sich perfekt in die Show, wobei jede(r) -Beth Hart (die ich bislang nicht kannte), John Hiatt (frisch -nicht nur an der Akustikgitarre) und Paul Rodgers (Ex Free, Ex Bad Company- mit toller kräftiger bluesiger Stimme) dem Konzert noch jeweils individuell ein spitzenmäßiges i-Pünktchen aufsetzen. Alles souverän, ruhig und trotzdem mit einer richtig dosierten Lebendigkeit präsentiert.
Auch hierzu 5 Punkte.
Letztlich kann ich auch den Klang der Konzertaufzeichnung nicht wirklich kritisieren. Er kommt ausgewogen auch über die Surround-Lautsprecher
rüber, auch der Bass und die Drums sind okay, aber die Stimme von Joe Bonamassa erscheint, zumindest anfänglich, etwas dumpf und "nebelverhangen".
Vielleicht liegt es an dem kleinen Stoffüberzug seines Mikros und ist somit auch gewollt. Vielleicht bilde ich mir es auch nur ein, zumal ich
im späteren Lauf der BluRay diesen Effekt nicht mehr ganz so stark wahr nehme, eigentlich auch nicht beim Auftritt der Guests, die allerdings ohne diesen Stoffüberzug in ihre Mikrofone trällern.
Egal: meiner Meinung nach reicht es auch hier insgesamt noch zur vollen Punktezahl.
Alles in Allem eine Konzertaufzeichnung, die in keiner Sammlung eines Blues- Rock- oder auch darüber hinaus Musikliebhabers fehlen sollte.
Von mir jedenfalls eine ganz klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2012
Kann mich in Sachn Bild- und Tonqualität den anderen nur anschließen. Besser gehts einfach nicht. Wenn John Hiatt ins Mikro röhrt, sieht man sogar die exakte Modellbezeichnung des Sennheiser Mikros....;o)
Ich höre "nur" in Stereo mit NUBERT Boxen, da ich kein Freund von Mehrkanal Anlagen bin und schon hierbei ist der Sound dermaßen umwerfend, klar und druckvoll, dass es mir die Freudentränen in die Äuglein treibt....

Zu Herrn Bonamassa... Mensch, der Bengel ist gerade mal 35 Jahre und rein von seinem technischen Vermögen steckt er jetzt schon die allermeisten "Griffbrett-Wixxer" Marke Vai, Satriani und co. locker in die Tasche...
Und wenn ich überleg wie gut der mal sein wird, wenn er das Alter von Clapton oder Gilmour erreicht hat (und auch deren "Reife"), da kann einem schon Angst und Bange werden. ;o)

Zu den Gastauftritten...
Das Duett "Down around my Place" zusammen mit John Hiatt ist mein bisheriger Favorit. Das darin enthaltene Solo von Bonamassa ist jenseits von Gut und Böse und nicht von dieser Welt. Da fehlen einem die Worte...
Paul Rodgers hat mir bei "Queen" nie gefallen, das liegt aber nicht an ihm, sondern daran, dass es für mich keinen Freddie Mercury Ersatz gibt.
Bei diesem Konzert kann er aber zeigen, dass er ein großartiger Sänger ist.
Auch Beth Hart, die vom Typ her so gar nicht zu Bonamassa zu passen scheint, überzeugt mit ihrer "Röhre" auf ganzer Linie.

Schön auch zu sehen, dass der "Chef" sich bei den Gastauftritten stets respektvoll im Hintergrund hält und erst nach vorn schreitet, wenn sein Part kommt. Das hat man auch schon bei anderen Musikern ganz anders gesehen....

Zu guter Letzt... ich verstehe nicht, warum man z.B. "Woke up Dreaming" aus dem Konzert herausschneidet, um es als "Extra" hinten wieder dran zu pappen.
Nichts desto trotz ist DIESE Version die bislang BESTE, die ich jemals von diesem Song gehört habe. :o)
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2013
Schön, endlich wieder mal was von J.B. zu hören - J.B. dem Zweiten (der I. wird auf ewig Jeff Beck bleiben, aber das ist eine ganz andere Geschichte). Ich halte dieses Konzert und diese DVDs für genauso gut wie das Pendant aus der Royal Albert Hall von 2009, als J.B. The Second sich eben mal auch einen Herrn Clapton auf die Bühne holte und der Spaß dran hatte. Rock-Blues-Gitarre in Vollendung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden