find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Mai 2013
Ich habe die SL300 als Blitzangebot für 155€ erhalten und dafür ist die Kamera ein echter Preis-Leistungs-Knaller! Aber auch für 200€ ist sie ihr Geld wert. Der 30-fach Zoom ist wohl der größte Pluspunkt der Kamera. Darüber hinaus liefert der Sensor schöne Bilder, zumindest bis ISO 400. Ab ISO 800 leidet die Bildqualität deutlich, die Optionen ISO 3200 und 6400 sind völlig unbrauchbar. Das Bildrauschen ist einfach zu stark. Man hat recht großen Einfluss auf die Parameter ISO, Beleutungszeit und sogar Blende. Leider leider ist ein manueller Fokus nicht möglich. Der etwas langsame Autofokus hilft da auch nicht wirklich. Entgegen einer anderen Rezession hat die Kamera KEINEN "Back-Illuminted" Sensor. Aber das ist bei dem Preis auch absolut nicht zu erwarten. Der Sucher ist leider digital, aber ganz brauchbar.

Pro:
- 30-fach Zoom. Dank gutem Bildstabilisator gelingen schöne Tele-Bilder
- Schöne, rauscharme Bilder bis ISO 400 in satten Farben
- Schicker Makro-Modus für nahe Objekte
- Viele manuelle Einstell-Möglichkeiten. Bei weitwinkel stehen 2 Blenden zur Auswahl (3,1 und 8,0). Bei Tele sind es 3 (5,9, 8,0, 20,0 bei 30x).
- Belichtungszeiten von 1/2000s bis 8s. Mit geschlossener Blende ergibt sich bedingt die Möglichkeit für Langzeitaufnahmen
- externer Blitz kann angeschlossen werden. Vorhandener Blitz meiner Meinung nach schon sehr ordentlich
- Sucher immerhin vorhanden, wenn auch nur digital
- gute Verarbeitung. Macht einen ordentlichen, hochwertigen Eindruck

Contra:
- kein manueller Fokus. Für mich sehr ärgerlich
- recht langsamer Autofokus, der ab und zu nicht scharf stellen will
- schlechte Bildqualität ab ISO 800. Das Bildrauschen ist dann noch verschmerzbar, allerdings leidet die Schärfe. Die Bilder wirken etwas verwaschen, wie "mit Ölfarben gemalt". Am besten man schaut sich im Netz einmal ein paar Beispielbilder in den höheren ISO-Stufen an.
- keine RAW-Dateien

Alle anderen Features, wie Motivprogramme oder Videoqualität spielen für mich eine untergeordnete Rolle. Zu erwähnen ist in meinen Augen lediglich, dass die Videos im ineffizienten MJPEG-Format gespeichert werden.

Edit (nach einigen Monaten mit der Kamera): Die Fuji hat auf jeden Fall Lust auf mehr bei mir geweckt. Inzwischen habe ich dann doch zu einer Spiegelreflex gegriffen (einer EOS 1100D) und mir inzwischen 3 Objektive zugelegt (eine lichtstarke Festbrennweite, ein Weitwinkel und ein Teleobjektiv). Die EOS schlägt die Fuji natürlich mit Leichtigkeit in Puncto Bildqualität, allerdings hat mich die Kamera mit Objektiven über 500€ gekostet und ich habe trotz Teleobjektiv noch immer nicht den gigantischen Brennweitenbereich der Fuji. Letzlich haben mich aber zwei Dinge zu sehr gestört, als dass sie dauerhaft meine Erstkamera sein könnte: 1. der fehlende manuelle Fokus, den ich bereits in der Rezension bemängelt habe und 2. das fehlende Bouquet trotz Offenblende. Die Option, die Blende einzustellen bringt in Praxis rein gar nichts, da der Sensor einfach viel zu klein ist. Der APS-C Sensor der EOS ist von der Fläche her mehr als 10x so groß wie der der Fuji, was auch schon erahnen lässt, wie viel besser die Bildqualität ist. Trotzdem bleibt es dabei: für den Preis ist die SL300 eine sehr sehr gute Wahl und schlägt sich wacker. Sie weckt aber auch ganz schnell Begehrlichkeiten nach mehr...
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2012
Ich suche schon eine Weile nach einer Kamera, mit der ich qualitativ hochwertigere Bilder machen kann. Ich habe mich mit der Zeit dazu entschlossen mir keine Spiegelreflexkamera zu kaufen, sondern eine Bridgekamera. Mir waren mehrere Punkte besonders wichtig. Ich wollte eine gute Qualität der Bilder und eine einfache (teilweise auch automatische) Bedienung, mit der auch Laien, die nicht soviel Zeit haben, um sich mit den Funktionen auseinander zu setzen, gut zurecht kommen und direkt ‚losknipsen‘ können. Des Weiteren war mir wichtig, dass ich (wenn ich mit der Zeit besser werde) auch manuelle Einstellungen vornehmen kann und, dass die Kamera einen Akku hat und nicht von Batterien betrieben wird. Außerdem lässt mein Studentenbudget einen zu hohen Preis nicht zu. Dies sind also viele Anforderungen an eine Kamera. Ich habe lange Zeit gesucht und auch Bekannte befragt, die sich besser in diesem Bereich auskennen. Irgendwann bin ich dann endlich auf die Fujifilm SL 300 gestoßen und war von Anfang an begeistert. Im folgenen werde ich einfach mal ein paar Eigenschaften der Kamera durchgehen und beschreiben:

GEHÄUSE
Als ich die Kamera auspackte fiel mir die robuste, gute Verarbeitung direkt auf. Die Optik gefällt mir. Schwarz und schlicht ist genau mein Geschmack. Die Kamera liegt gut in den Händen und ist auffallend leicht, sodass sie auch mit einer Hand gut gehalten werden kann. Der ON/OFF Knopf ist zum schieben und gefällt mir so auch. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kamera aus Versehen angemacht wird ist demnach also eher gering. Die Knöpfe sind meinem Erachten nach angemessen angeordnet und logisch aufgebaut.

Zoom-Funktion
Die Kamera hat einen großen 30-fachen Zoom. Der Zoom funktioniert gut und dank des Bildstabilisators werden die Bilder auch fast immer sehr scharf. Mir ist aufgefallen, dass es jedoch bei maximalem Zoom etwas schwieriger ist stechend scharfe Bilder zu schießen. Die leichten Zitterbewegungen der Hand fallen dann schon sehr ins Gewicht. Anders ist das, wenn man dafür sorgt, dass die Kamera einen festen Grund hat und nicht durch Handbewegungen „gestört“ wird.

Bildqualität
Die Bildqualität finde vollkommen in Ordnung. Entscheidend ist natürlich den Vergleich den man zieht. Im Vergleich zur Bildqualität, die ich bisher gewöhnt war, ist die Qualität der Fujifilm SL300 richtig gut. Im Vergleich zu der Bridgekamera meines Bruders (die jedoch auch das Doppelte gekostet hat) schneidet die Qualität der Bilder etwas schlechter ab. Besonders bei schlechten Lichtverhältnissen habe ich bisher noch Schwierigkeiten sehr scharfe Bilder zu machen. Das kann aber vor allem auch meine mangelnde Erfahrung sein, weil ich noch nicht viel Zeit hatte mich abends mit der Kamera auseinanderzusetzen.

Schnelligkeit
Ich hatte bedenken, da Fujifilm-Kameras bei Bewertungssystemen häufig als eher langsam dargestellt worden sind und ich keine Lust darauf hatte, erstmal eine Ewigkeit zu warten bis die Kamera endlich mal bereit für ein Foto ist. Das wäre vor allem bei schönen Schnappschüssen besonders ärgerlich. Dies ist aber zum Glück nicht der Fall. Die Kamera arbeitet meines Empfindens nach schnell und braucht auch im automatischen Programm nicht lange, bis sie ein gutes Bild macht. Die Kamera schießt bei voller Auflösung 1,2 Bilder pro Sekunde, was wohl auch eher langsam sein sollte, mir aber ebenfalls nicht negativ auffällt. Finde das vollkommen in Ordnung. Außerdem habe ich gelesen, dass, wer sich mit 3 MP zufriedengibt auch 8 Bilder pro Sekunde machen kann.

Blitz
Die Kamera verfügt über einen integrierten Blitz, den man manuell hochklappen muss. Der integrierte Blitz ist vergleichsweise wohl eher klein, aber vollkommen ausreichend für den täglichen Gebrauch. Des Weiteren – und das finde ich, ist eine super Lösung, die Fujifilm da gefunden hat – gibt es zusätzlich so einen Blitzschuh, an dem man einen externen TTL-Blitz anbringen kann, wenn der integrierte Blitz nicht mehr ausreichend ist. Die Tatsache, dass der Blitz manuell hochgeklappt werden muss, finde ich auch gut. So kann man sich nicht vertun ;)

Bedienung
Ich hatte ja oben bereits erwähnt, dass es mir wichtig ist, dass auch Laien, die einfach drauf losknipsen gute Fotos machen können. Diese Anforderung erfüllt die Fujifilm SL300. Das automatische Programm gefällt mir gut. Auch die Funktion der Motivwahl finde ich super. Es gibt Programme unter anderem für Portraitfotos, Landschaften, Makroaufnahmen (für z.B. Blumen), Sportaufnahmen, Sonnenuntergänge und Programme für schlechte Lichtverhältnisse oder Nachtscenen. Des Weiteren gibt es auch eine Lächelerkennung (die auch gut funktioniert), ein Programm für das Fotografieren von Feuerwerken (ebenfalls super!) und Programme, bei denen die Kamera automatisch 3 Mal das Motiv ranzoomt oder z.B. ein Bild einmal mit und einmal ohne Blitz macht. Auch für das Fotografieren von Texten gibt es ein Programm, das ebenfalls sehr gut funktioniert.

Fazit
Für eine Kamera in der Preiskategorie ist diese Kamera sehr gut. Man muss natürlich immer deine Bedürfnisse und Wünsche ganz klar definieren. Meinen Ansprüchen wird die Kamera allemal gerecht. Wer einfach qualitativ hochfertigere Bilder von schönen Momenten haben will, als herkömmliche Kompaktkameras bieten können, aber keine professionellen Bilder machen möchte, den wird diese Kamera wohl zufriedenstellen. Die Kamera kann gut von Laien bedient werden, bietet jedoch bei mehr Erfahrung auch die Möglichkeit manuelle Einstellungen vorzunehmen. Besonders gut gefällt mir zudem, dass die Kamera so leicht ist und gut in der Hand liegt. Preis-Leistungsverhältnis stimmt vollkommen!
0Kommentar| 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2012
Eines Vorweg. Wer eine Bridge Kamera (vom unterem Preissegment) mit einer Spiegelreflex vergleicht, der hat vorab schon verloren. Ist wie ein Porsche mit einem Golf zu vergleichen. Das wird einfach nichts.....
Hier nun meine ersten Erfahrungsbericht über die Fujifilm FinePix SL300. Ich muss dazu sagen, das ich bis Dato noch überhaupt keine Erfahrungen mit eine Bridge Kamera gemacht hab und daher noch viel lernen muss. Die genaue Beschreibung lass ich mal außen vor. Wurde so schon einiges darüber berichtet. Aus meiner Sicht, macht die Kamera gute Fotos. Für denn Preis geht das vollkommen in Ordnung. Die Videofunktion dagegen finde ich nicht so prickelnd. Zum einen hab ich ein rauschen drauf (Audiosignal, obwohl kein Zoom verwendet), zum anderen wird die Datei als unkomprimiert avi Datei abgespeichert. Dadurch sind die Dateien sehr gross. Aber da die FinePix eine Fotokamera ist, fällt das bei mir nicht ins Gewicht. Für Videos hab ich eine Videokamera.
Aber einen Stern muss ich dennoch abziehen. Habe es erst kürzlich bemerkt, das sich innen eine Staubansammlung am LCD-Bildschirm angesammelt hat. Muss wohl bei der Montage passiert sein. Ich selber hab die Kamera erst seit 12 Tagen..............Ist zwar nicht viel, aber doch zu sehen. Deshalb aber die Kamera zurück schicken? Nö, ich nicht. In diesem Fall kann ich es selber reinigen. Einfach die 8 Schrauben raus dreht und die Abdeckung entfernt. Dies mach ich aber erst nach der Garantiezeit. Vermutlich wird sich da in der Zwischenzeit noch mehr ansammeln **gg** . Mal schauen...........
Fazit: Gute Kamera mit einem kleinen Pferdefuß..............

Nachtrag: Es gibt ein Firmware Update. Mehr Infos findet ihr hier: [...]
Um die Version auf der Kamera zu prüfen, macht folgendes: Disp/Back - Taste gedrückt halten und die Kamera einschalten (denn Schalter ebenfalls halten). Nach ein paar Sec wird die gespeicherte Version angezeigt.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2013
Für diesen Preis ist die Kamera sicher weiter zu emofehlen.
Natürlich gibt es bessere wenn man mehr Geld ausgeben will
Aber Preis und Leistung sind bei dieser Kamera absolut ok.
5 Sterne da ich das bekommen habe was zu erwarten war.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2013
Ich habe die Kamera nun 1/2 Jahr im Gebrauch und bin eigentlich sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut und ich finde viele Funtionen meiner alten Spiegelreflex bei dieser Systemkamera wieder. Die Qualität der Bilder ist für den Normalgebrauch allemal ausreichend. Schade ist nur, dass der Sucher tatsächlich nur als Notlösung betrachtet werden kann. Eine detailgetreue Widergabe des gewünschten Bildes gibt er nicht wieder.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2012
Als alter Spiegelreflax-Fan habe ich mir nun zum zweiten Mal eine Bridge-Cam
zugelegt. Nach der Nikon Coolpix l 120 jetzt die Fujifilm Finepix SL 300.
Die unzählig vielen Einstellmöglichkeiten möchte ich jetzt nicht erwähnen,
denn das kann jeder irgendwo nachlesen.
Mein erster Eindruck beim ersten Halten der Kamera im Fotoladen war sehr be-
eindruckend. Alles schien optimal zu sein von Größe, Gewicht und Form. Dieser
Eindruck hat sich bis heute nicht verändert. Die Kamera mit ihrem sehr schnellen
Zoom und auch schnellen Fokussierung zeigt eine sehr gute Leistung. Wobei die
Bildqualität hervorragend ist, mit sehr natürlich leuchtenden Farben und sehr guter
Schärfe. Kein Wunder: Der Sensor ist zusätzlich rückwärtig belichtet - also
"backside illuminated". Das bringt viel kürzere Auslösezeiten und mehr Platz für
für die 14 MP. Also sehr berauschend mit wenig oder selten Bildrauschen.
Es ist wirklich eine wahre Freude mit dieser sehr durchdachten Kamera zu arbeiten.
Der Akku will dabei gar nicht leer werden. Wirklich "ÜBERWÄLTIGEND".
Ich würde eine Bewertung mit 10 Sternen abgeben, aber es sind ja nur 5 möglich,
auch wenn die Verpackung schlecht wäre.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2014
Nach drei Spiegelreflex-Ausrüstungen komme ich zu dem Schluss: Mehr Kamera als die SL300 braucht man als Hobby-Fotograf selten. Würde sie wieder kaufen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2013
Wir sind sehr zufrieden, da sowohl meine Frau als auch ich mich leicht mit der Kamera anfreunden und einfach bedienen konnten.
Die Bilder sind für uns gut, da wir aber auch keine Vollprovies sind.
Die ersten Bilder mit unseren Kindern, die kaum stillhalten konnten, sind gut geworden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
bin sehr zufrieden mit der kamera, viele funktionen, schöne bilder, auch für anfänger wie mich sehr gut geeignet. gut handhabbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2012
Die Kamera ist absolut handlich und macht 1a Fotos. Ich habe viele verschiedene Kameras in der Größe in den Händen gehalten -- keine war so handlich wie die Fuji!
Von der Qualität der Fotos bin ich ebenfalls absolut begeistert. Die Kamera ist ein echter Geheimtipp!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)