Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juni 2012
Bin kein großer Rezession schreiber daher schließ ich mich den anderen positiven Bewertungen an, da es dort schon alles wichtige gesagt wurde.
Es ist ein Top Gehäuse man hat viel Platz und das Kabelmanagement ist auch super. Das einzige was ich bemängeln könnte ist dass, die HDled auch blau ist, wie der rest der Beluechtung, und kaum zu sehen ist. Hätte gerne an dieser stelle eine z.B rote led gehabt, dennoch ist es für mich kein Punkt abzug wert daher 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2017
Sehr geiles Gehäuse für diesen Preis. Die Lüfter hatten nach kurzer Zeit ein schleifendes Geräusch von sich geben ,dass nach ein paar tagen aufgehört hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2013
Ich habe den Tower bei Amazon bestellt und ihn wie gewohnt schnell erhalten.

Hier meine Bwewertungspunkte:

Verarbeitung: sehr gut
Optik: sehr gut
Stabilität: gut
Platz: gut ( ausreichend für die meisten Anwender)

Weitere Pluspukte sind das Kabelmanagement sowie der interne USB 3 Stecker welcher direkt am Motherboard angeklemmt werden kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2017
Aber in allen anderen Aspekten gibt es für den selben preis bessere Gehäuse, trotz dem ist dieses kein schlechtes Gehäuse.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Oktober 2014
Super gehäuse alles dabei nix abgebrochen alles super würde ich nochmal kaufen eine gtx 780ti passt hinein klare kauf Empfehlung
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2017
Bin begeistert vom Gehäuse sehr gut verarbeitet , die Lüfter sind leise was will man mehr ......

Platz genug vorhanden.....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2012
Ich mache es etwas auführlicher:
Es ist ein gutes Gehäuse. Die Qualität der einzelnen Teile ist nicht überdurchschnittlich, doch eben so, wie sie sein muss.
Rückseitige Bleche muss man nicht, wie oft bei anderen Gehäusen ausbrechen, sondern sie sind alle einzeln verschraubt und können so später wieder eingesetzt werden. Sie sind gegittert, lassen also auch Abluft hinaus und sind in einem Blau lakiert und fügen sich so schick in das Gesamtbild, wenn man durch die Plexiglasscheibe lugt.
Darüber hinaus waren einige Kabelbinder und für die Motherboardmontage nötigen Schrauben mitgeliefert. Allesamt in passendem Schwarz. Die Seitenwände lassen sich sehr gut abnehmen und anbringen. Bei anderen Gehäusen hat mich das schon wahnsinnig gemacht. Dafür sind extra Schrauben, die sich von Hand ein und ausdrehen lassen dabei. Also muss man nicht immer den Schraubenzieher schwingen, wenn man schnell eine Fesplatte ins Gehäuse setzen will. Für diese sind einfache Plastikschubladen vorgesehen. Es hätten gerne mehr als zwei sein dürfen, aber es sind auch Einbaurahmen für die dauerhafte Montage dabei.
Wissenswert ist, dass sich überzählige Festplatteschächte mit ein bisschen Zuwendung spielend ausbauen lassen um mehr Platz zu erhalten (im meinem Falle für Kabelführung).
In dem Blech für die Boardmontage(in schönem Blau) sind einige Löcher gestanzt, durch die man die Kabel auf die Rückseite führen kann, damit sie gänzlich aus dem Blick verschwinden. Doch Vorsicht! Es wird schnell eng. In meinem Falle kollidierten diese Öffnungen mit den SATA Anschlüssen meines "GigaByte GA-970A-UD3 Motherboards", die nämlich nicht senkrecht vom Board gehen, sondern seitlich. Aber das ist vielleicht eher als Schwäche des Boards zu betrachten.
Achtung auch bei der Kombination aus Netzteil und Board! Durch das unten liegende Netzteil habe ich nämlich nun ein diagonal verlaufendes ATX-Netzkabel, weil der zweite ganz oben links auf der Hauptplatine sitzt, aber das Netzteil nun unten. Das Kabel ist leider zu kurz um es versteckt an der Seite lang zu führen. Architektur vom Mainboard und die des Gehäuses vorher kontrollieren. Eventuell auch einfach eine Verlängerung verwenden, wenn einen das sichtbare Kabel stört!

Als dann irgendwann der spannende Moment kam, die blau beleuchteten Lüfter in Aktion zu sehen, war ich begeistert. Es sieht ausgeschaltet eher plump aus, aber im Betrieb ist es sehr edel anzuschauen.
Für die Montage von CD-Laufwerken und Co sind diese praktischen Clipper dabei, die einem die lästige Schrauberei ersparen und später einen schnellen Wechsel ermöglichen.
Die drei blau beleuchteten, transparenten Lüfter sind bisher recht leise. Sie sehen sehr schick aus und fächern gut Luft über die Komponenten. Also ich denke, dass selbst Übertakter ihre Freude an dem Gehäuse haben dürften. Die Lüfter lassen sich auch wohl drehzahlgesteuert betriebeb, wenn man sie auf dem Board aufsteckt, aber man bedenke, dass man dafür entsprechen drei FAN Anschlüsse besitzen muss. Ansonsten können sie einfach mit dem Netzteil betrieben werden und arbeiten so konstant, was sie können. Der ein oder andere Film dürfte dann unangenehm übertönt werden, wenn es mal leise zugeht. Doch dank der leichten Demontage der Seitenwände, kann man bei anstehendem Filmeabenden notfalls die Lüfter einfach abziehen =)
Unterm Schreibtisch beim Zocken dürfte nichts störendes zu hören sein.

Ein paar negative Punkte gibt es auch.
Die Frontblenden sind richtig schlecht zu demontieren gewesen, weil sie auf der Innenseite verschraubt waren und diese Schrauben ausgesprochen unzugänglich waren, aber nach wenigten Minuten war dies erledigt. Darüber hinaus kann nur ein Schacht mit DVD & Co bestückt werden. Der zweite Lässt nur Platz für ein Floppy, sofern man sich nicht noch mehr Schrauborgien unterziehen will, um ein innen liegendes Führungsblech zu entfernen, welches auch sehr schlecht zugänglich ist.
Gleiche Ecke, anderes Problem. Die oben liegenden USB und Audio-Anschlüsse sind sicher schön, aber nicht gerade praktisch. Angeschlossene USB Kabel baumeln vorm DVD-Schlitten und im Innenbereicht stellt sich ein ähnliches Problem ein. Bei dem Einsetzen des Laufwerks hätte ich beinahe USB-Drähtchen abgerissen, die im Sacht baumelten! Man musste erst etwas Schönheitsarbeit leisten, bevor man ungehindert agieren konnte, da die USB und Audio Controllerkabel direkt im DVD-Schacht herunterhingen. Das war auch schon das unschönste am Gehäuse.
Der Netzteil-Einbau war auch ein wenig friggelig, obwohl ich den Grund nicht ausfindig machen konnte: Es lag eher an mir, weil ich bisher oben liegende Netzteile gewohnt war. An der Unterseite des Gehäuses befindet sich ein eher schäbiger Fusselfilter, der zum Glück sowieso unsichtbar bleibt. Ob dieser seinen Zweck erfüllt, zeigt erst der Langzeittest. Er ist jedoch einfach abnehmbar und deshalb sicher gut zu reinigen! (Das Netzteil saugt Luft von unterhalb des Gehäuses an und bläst sie direkt nach hinten hinaus, also auf Teppichen Obacht! Es muss von unten Luft ans Gehäuse, wenn die Elektronik nicht leiden soll. Wahrscheinlich halbjährlich den Fusselfilter gründlich ausspühlen und vor Re-Montage ausgiebig trocken.)
Blöd sind auch die Power bzw HDD-LEDs, denn sie haben beide die gleiche Farbe und die Fesplattenzugriffe sind schlecht zu erkennen, da die HDD-LED grundsätzlich leuchtet und nur ein wenig flimmert. Das jedoch dürfte den meisten Anwendern nicht zum Problem werden.

Allen Nutzern von USB-3 sei gesagt, dass die Frontbuchse keinen USB-3 Controllerstecker hat (nicht auf dem Board montierbar), sondern quasi als normales Kabel aus der Rückseite geführt werden muss, um so auf einen Heck-USB-3 Anschluss gesteckt zu werden. Da würde ich dann eher zu einem USB-Hub greifen, den man auf den Schreibtisch stellt, statt das Gebaumel vor dem DVD-Laufwerk zu haben.
Weitere Probleme konnten sich noch nicht einstellen, weil noch kein OS auf dem System läuft.

Achtung bei der Plexiglasscheibe! Bei mir war ein ordentlicher Kratzer drin, aber von Außen bleibt er kaum sichtbar, und lässt sich mit Kunststoffpolitur sicherlich entfernen. Ich bemerkte ihn erst, nachdem schon alles verbaut war, und mein fürsorglicher Umgang konnte nicht für ihn verantwortlich sein.

Fazit: Ein Top-Gehäuse für diesen Preis. Sicherlich nichts für absolute High-End Gamer, aber mein 3,7ghz Quad und eine GTX 560 führen sich darin pudelwohl. Es ist anständig verarbeitet und bereitet bei der Montage wenig Sorgen. Es ist nicht zu schwer und vor allem sehr schön anzusehen. Eine gute Wahl und ich kann nicht davon abraten.
Der geschummelte Front USB-3 Anschluss hat mich ein wenig geärgert, aber bei dem Preis kann das wirklich egal sein.
Ich würde für die Montage eigentlich 4 Sterne geben, aber die Optik und der Preis lassen mich zu den 5 Sternen kommen.

Ich hoffe ich kann mit diesen Infos helfen.
66 Kommentare| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2016
Ich habe in den letzten 2 Wochen, 2 Systeme aufgebaut. Hierbei bei beiden Systemen auf Sharkoon Midi-Tower gesetzt, wobei ich bei meinem System auf das etwas teurere T28 und beim anderen auf das T3 Gehäuse gesetzt habe.
Das T28 ist sehr geräumig und bringt schon entkoppelte Lüfter mit, auch die vielen Halterungen und 3 Käfige bieten viel Platz für HDDs und SSDs uvm. was man so verbauen kann. Schön ist auch, dass die PSU auch eine Entkopplung erhalten hat :) , sehr gut finde ich auch das Kabelmanagement auf der Rückseite, da wirklich alle Kabel platz haben und so der Raum im Gehäuse frei bleibt. Es wird auch alles für die Montage mitgeliefert was man so brauchen könnte und das finde ich sehr gut (sogar einige Kabelbinder).
Ich benutze keine Wasserkühlung aber grundsätzlich wurde hierfür auch alles schon vorbereitet.

Was mir persönlich nicht ganz so gut gefallen hat:

* Im Gegensatz zum deutlich günstigeren T3 kann ich mir hier nicht vorstellen einen größeren CPU Lüfter zu verwenden (sehr schade eigentlich). Hier hatte das T3 einen guten Trick: Die Seitenteile waren nach außen gewölbt und so konnte der verbaute Kühler etwas aus dem eigenltich gehäuse "stehen" . Tolle Idee und sieht umwerfend aus :) (für Moder durchaus ein Thema).
* Im grünstigeren Tower waren schon die Abstandhalter für das Mainboard angebracht, beim teureren leider nocht nicht (nicht tragisch aber ok)
* Beim günstigeren waren die Kabel (Power, Reset etc.) etwas schöner geschlichtet und leichter zu verbauen.
Hier noch ein Plus: Zumindest waren die Kabel von den beiden Front-Lüftern klug vorverlegt :)
* Die Front lässt sich nicht gänzlich abmontieren, ohne den ganzen Kabelbaum aus den Gehäuse zu ziehen... (was man eigentlich nur sehr selten tut aber Lüfter müssen auch hin und wieder gereinigt ;) bzw. vielleicht einmal ein Laufwerk getauscht werden).
* Warum bei 3 Sharkoon Towern die Käfige unterschiedlich groß sein müssen (ich hatte vorher auch ein Sharkoon Gehäuse ;) daher 3: 2 jetzt und mein altes), muss man mir beizeiten erklären. So hätte ich einfach nur die Halterung aus dem alten Gehäuse ziehen müssen und in's neue stecken.
* Gerade die Halterungen haben bei meinem alten Tower etwas wertiger gewirkt aber auch hier: wie oft tut man da herum
Auch hier noch ein Plus: Die Käfige sind Modular, daher kann man auch größere Grafik-Karten verwenden.

Fazit: Klar gibt es paar Nachteile und man könnte sich manchmal ärgern ABER der Tower sieht mächtig schick aus, bietet viel Platz (nicht unbedingt für einen großen CPU Lüfter geeignet), gute Verarbeitung bis auf paar Details (wie oben schon beschrieben) und es sind auch schon 3 gute Lüfter und einiges an Zubehör dabei... was möchte man mehr?
Daher 4 faire Sterne :)

Zu den Fotos: Die Rückseite hat genug Platz und bietet viele Möglichkeiten die Kabel gut zu verstauen (am Foto war es noch nicht soweit ;) ), grundsätzlich ist der Tower schön geräumig und flexibel.

Hinweis: Bei dieser Rezession schreibe ich nur über meine Erfahrung und meine persönilchen Eindrücke.
review image review image review image
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2013
Alles in Allem ist es ein gutes Gehäuse, wenn da nicht die doch relativ lauten Lüfter wären.

Ich fange mal mit dem Negativen an:
Die drei Gehäuselüfter sind recht laut. Ich habe Sie mittels Lüftungssteuerung des Mainboards auf 50% gedrosselt (ca. 800-900 UPM, weniger geht nicht). Und die Lüfter sind deutlich zu hören!
Ich hatte davor ein Gehäuse von Sharkoon mit einem 27 cm Lüfter in er Seite und einem 12 cm Lüfter hinten. Da hat man eigentlich gar nichts gehört.
Bin nun am überlegen mind. einen Lüfter abzuschalten.

Nun muss ich aber auch dazu sagen, das in Summe 7 Lüfter nun in dem System laufen:
- 3 Gehäuse-Lüfter
- 1 CPU Lüfter
- 2 GPU Lüfer
- 1 Netzteil-Lüfter

Neutrales:
Die Einbauschächten für Festplatten (1,8"-3,5") sind um 90 Grand gedreht. Das hat den Vorteil, das man einfach die Platten einbauen. Nachteil ist, das man abgewinkelte SATA Stecker benötigt.

Positiv:
- gut verarbeitet
- wenig scharfe Karten
- wenig Werkzeug/Schrauben notwendig (z.B. Einbauschienen für HDDs liegen bei)
- mittlere Käfig kann entfernt werden
- relativ viel Platz um Kabel zu verstecken
- tief genug um einen großem CPU Lüfter einzubauen (z.B. Enermax ETS-T40-TB T.B. Silence CPU-Kühler (PWM 120mm) für Sockel 775/1155/1156/1366/2011/AMD/AM2/AM2+/AM3/AM3+/FM1)

Noch einen Anmerkung zu einem Vorschreiber:
"Allen Nutzern von USB-3 sei gesagt, dass die Frontbuchse keinen USB-3 Controllerstecker hat (nicht auf dem Board montierbar), sondern quasi als normales Kabel aus der Rückseite geführt werden muss, um so auf einen Heck-USB-3 Anschluss gesteckt zu werden."
Das kann ich nicht bestätigen! Bei mir sind die Front-USB 3 Buchen mit einem dicken blauen Kabel versehen, welches direkt auf das Mainboard gesteckt wird. (gleiches natürlich auch für die USB2 und Audio Buchsen).

In Summe:
Preis/Leistung stimmt!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2015
Positives:
- Staubfilter vorn und unter dem Netzteil
- Netzteil fliegt nicht mehr oben im Gehäuse rum, es liegt jetzt solide am Boden.
- Daraus resultiert ein besserer Abluftstrom.
- Extrem lange Grafikkarten (z.B: Sapphire Radeon R9 270x Toxic) passen in das Gehäuse, da man einen Teil des Festplattenkäfigs entfernen kann.
- Die Grüne Beleuchtung ist Hammer!

Negativ:
- Die LED's neben dem Power button funktionieren seit einem Monat nur noch sporadisch. Mal sind sie da dann wieder nicht. Sehr schade.
- Staub sammelt sich im vorderen Staubfilter so massiv an, dass man ihn nur schwer entfernen kann.

Ansonsten kann man noch sagen, dass genug platz für Kabelsalat ist, denn das Gehäuse hat ein schönes Kabel-Management-System.
Der gesamte Rechner kommt maximal auf ca. 35-40°C aber das ist von System zu System auch verschieden.

Das Schwarz-grüne Design ist sehr ansprechend und ich finde das leicht dezente Äußere sehr passend für einen Gaming-PC.
Da ich sowieso ein Fan von Lichtspielereien am PC bin hat man hier eine dezente Variante mit der man auf grün setzen kann ;)

Wer sich für das Gehäuse entscheidet muss sich aber damit zufrieden geben, dass er maximal 3 Lüfter-Spots hat.

Habe dieses Gehäuse jetzt ca. ein Halbes Jahr und bin vollauf zufrieden, wenn man mal von dem LED-Fehler absieht, der auch vom Board kommen könnte.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 58 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)