flip flip Hier klicken Jetzt informieren Spring Deal Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 24. Juli 2014
Da ich kein Gartenschlauch habe (Mietwohnung mit Balkon), aber mein Fahrrad gerne damit reinigen wollte, habe ich mir den Aqua2go als ersatz gekauft. Wie schon in anderen Rezensionen beschrieben, funktioniert das wunderbar.

Der grüne Karnister ist abehmbar und sogar mit einem Tragegurt tragbar. Außerdem für meinen Einsatz mehr als ausreichend groß. Der Wasserstrahl lässt sich einfach sowohl was Breite angeht alsauch Stärke dosieren.

Ich fange bei meinem Fahrrad immer mit dem Nebel an, um den Staub zu entfernen und gehe danach mit dem härteren Strahl an die festeren Stellen. Damit bekomme ich das meiste schon ab. Für den Rest habe ich einen Kettenreiniger und noch mal ein normales Putzmittel zum aufsprühen, danach nur noch mal mit dem Schlauch abspülen, Öl und Silikonspray dran und ich kann wieder auf Tour gehen :)

Fazit: Für meine Bedürfnisse absolut ausreichend. Auch wenn es nicht sehr hochwertig verarbeitet ist, ist es zu dem Preis sehr gut und an der Leistung gibt es für mich nichts zu meckern.
22 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Juli 2017
Wir wohnen in einem Mietshaus ohne Wasser- oder Stromanschluss im Hof und zur Fahrradreinigung musste ich mir etwas überlegen. Die Wahl viel auf den großen GD86, da der kleinere wohl eine Sollbruchstelle am Wasserbehälter besitzt.

Zunächst wurde ich fragwürdig beäugt: "Was hast du denn hier wieder bestellt?" - aber nach der ersten Anwendung sind die Zweifel verflogen und mittlerweile schwärmt meine Freundin von dem Gerät, da sie es auch zum Abspritzen verstaubter Topfpflanzen auf dem Balkon verwendet.

Bisher habe ich den Reiniger zur Reinigung der Fahrräder genommen und da funktioniert er hervorragend. Der Druck ist ausreichend hoch um den Dreck zu entfernen ohne die Lager der Räder zu zerstören. Zuvor hatte ich eine Weile einen Handsprüher, aber da war der Wasserdruck doch deutlich geringer. Bisher habe ich maximal zwei Räder am Stück gereinigt und da reichen die 20 Liter Wasser und der Akku aus. Im Vergleich dazu scheint bspw. das Kärchergerät wohl deutlich weniger ausdauernd und kraftvoll zu sein.
Ich bin auf jeden Fall bisher zufrieden und kann es weiterempfehlen.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Februar 2018
Ich bin ziemlich lange mit dieser Anschaffung schwanger gegangen. Schliesslich findet man hier einiges an negativen Kritiken.

Nach dem ich das gerät jetzt fast 2 Wochen habe kann ich es immer noch nicht erwarten, das Bike durch den Schlamm zuu prügel, weil ich es danach ja wieder sauber machen kann.

Einige der hier geäusseren Kritikpunkte kann ich zumeist auf Bedienfehler zurück führen. In anderen Punkten scheint der Hersteller nachgebessert zu haben.
So wird oft von einem abgebrochenen Anschluss auf der Druckseite der Pumpe berichtet - der ist nun in Metall ausgeführt.

Erstmal zu dem Gerät - das ist KEIN Hochdruckreiniger. Echte Hochdruckreiniger bringen deutlich über 100 bar, die guten haben einen Drehstromanschluß um die Anlaufströme der kräftigen Motoren zu bewältigen. Dieses Gerät wird mit 4 18650er LiIon-Zellen betrieben (fest verbaut) und kann daher unmöglich diese Leistung bringen.

Angegeben sind bis zu 10 Bar - das kann hinkommen. Es erzeugt einen zwar etwas dünnen, aber ausreichen scharfen Strahl, der im Gegensatz zu üblichen HD-Reinigern auch in einiger Entfernung nicht so sehr an Schärfe verliert. Er ist ausreichend, Schlammverkrustungen abzuspülen, auch die etwas hartnäckigeren, die getrocknet mit dem Wasserschlauch nur schwer abgehen.
Dabei ist er nicht so scharf, das man das Fett aus den lagern ballert, also genau das was man am Bike braucht! Der größte Vorteil gegenüber dem Gartenschlauch ist aber der Umstand, das man den Tank auch mit bis zu 40 Grad warmen Wasser befüllen kann.

Das bringt RICHTIG was!

Die Verarbeitung macht auf mich einen soliden Eindruck. Wenn man ein bisschen auf die Details schaut, z.B. auf die Rollen sieht man, das hier zumindest nicht das allerbilligste genommen wurde. Ich habe keinerlei Undichtigkeiten feststellen können. Lediglich die Entlüftungsöffnung im Deckel ist nicht als Ventil ausgeführt. Wenn der volle Tank liegt wird hier langsam, aber stetig das Wasser raus tropfen.
Dennoch kann man den Reiniger problemlos gefüllt im Auto transportieren, wenn man den Teil mit der Ladungssicherung aus der StVO ernst nimmt. Durch Herumschwappen im Tank kann schlimmstenfalls mal ein Tröpfchen am Deckel erscheinen.

Nett sind die ganzen zusätzlichen Nutzungsmöglichkeiten. Die Pumpe kann entnommen werden und durch einen Saugschlauch mit Gardena-Kupplung (unten ist Standartmaß) aus anderen Quellen ansaugen. Da es sich um eine Membranpumpe handelt sollten auch eine Schwebstofffracht kein Problem darstellen.
Der Akku enthält eine nicht besonders helle, aber durchaus taugliche Lampe. Diese sollte mit den vollen Akkus Tage durchhalten, also ein nettes Feature im Notfall. Ebenfalls kann er als Powerbank benutzt werden.
Auch ganz nett - die Verbindung zwischen Pumpe und Akku ist defacto eine Zigarettenanzünderbuchse. 12V-Geräte, die mit der Spannung von fast 17V bei vollen Akkus klar kommen und nicht zu viel Leistung ziehen (die Pumpe hat 75W - da würde ich mich dran orientieren) können mit dem Akku versorgt werden - auf eigenes Risiko das das Gerät (nicht der Akku) zerstört wird.

Ein bissel blöde ist das Schaltbild... der Akku hat einen Knopf, den ich 1* drücke um die Powerbank einzuschalten (ja, die muß man einschalten), 2* um eine SOS-Blinkfunktion einzuschalten und 3sek. gedrück halten umd die Lampe einzuschalten. Kommt man von selbst nicht drauf, muß man in der Anleitung nachlesen.
Einen anderen "Fehler" konnte ich selbst nachvollziehen. Plötzlich wollte der Reiniger nicht mehr, sporadischen Pumpenrülpsen und kein Druck. Ursache: Der Druckschlauch steckte nicht gaz drauf. Oben ist ein Ventil, das von der Kupplung aufgestoßen wird, wenn das eben nur ein bisschen auf ist bekommt man dieses Symptom.

Dem Trolley-Griff fehlt defintiv der Endanschlag. Es geht schon irgendwie, das Dingen hinter sich her zu ziehen, schön isses nicht.

Schade ist auch, das man nicht im Auto laden kann (oder dafür ein entsprechendes optionales KFZ-Ladegerät braucht). Das 12-Kabel wird nicht am Akku sondern an der Pumpe selbst angeschlossen. Dann legt man den 3-Wegeschalter (Akku - Aus -12V) um und er Pumpt mit der Kraft der Autobatterie.

Es liegt umfangreiches Zubehör bei. Nach dem Abschrauben der Düse kann eine Bürste oder ein Duschaufsatz auf die Pistole gesteckt werden. Letzterer ist auch praktisch zum Händewaschen, wenn man das Teil im Auto hat. Ebenfalls liegt eine Standart-Gardena-Kupplung bei um sich einen Saugschlauch zu machen. So könnte man z.B. mit der Pumpe aus dem See den kanister füllen.
Mach ich nicht, in meinen kommt nur Trinkwasser, dann kann ich unterwegs auch mal die Mokkakanne damit füllen.
Sogar an einen Prömpel um die 12V-Buchse des Akkus verschliessen wurde gedacht.

Ein Ersatzteilset inkl. einer Schlauchkupplung in Sondergröße (vermtl. nur für die Pistolenseite geeignet), KFZ-Kabel wie beschrieben liegt auch bei, Ladegerät versteht sich von selbst.

Den Service konnte ich auch schon ausprobieren, weil ich beim Fummel die Scheibe der Lampe zerdeppert habe. Irgendwann Samstags habe ich ne Mail geschrieben, Sonntag bekam ich schon Antwort von Frans (ja, mit s) und schliesslich am Mittwoch danach das Teil - von Holland und für Ömme. Vielleicht muß man nur freundlich in den Wald rein rufen, damit sich das Echo nett anhört.
Ebenfalls stellt der Hersteller auf seiner Seite Explosionszeichnungen und führt eine ganze Reihe von Ersatzteilen. Den Akku gibt es nach für freundliche 70-80 bei Amazon, was will man mehr an Service? Lediglich die Anleitung könnte besser sein.

Fazit: Die Verarbeitung ist anständig, der Service sehr gut und die primäre Funktion erfüllt absolut die Erwartungen, die man an ein solches Gerät haben darf. Die zahlreichen zusätzlichen Verwendungsmöglichkeiten machen das Gerät zudem attraktiv, weswegen ich immer gleich zu 20l-Variante raten würde. Lediglich der Akku fällt bei den Nebendisziplinen Lampe und Powerbank wegen der wenig intuitiven Bedienung etwas ab.
Auch die Trolley-Lösung und die beiliegende Anleitung macht lässt Spielraum für Verbesserungen.

Insgesamt bringt mich das von den 5 Sternen aber nicht ab.

Ein Tipp für Käufer - wer das gute OKS oder anderes Silikonfett da hat - ein klein bisschen auf die Wasseranschlüsse wirkt Wunder!
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Oktober 2017
Als Jäger hat man immer von 2 Dingen zu wenig: Licht und Wasser. Licht habe ich, Problem war bislang die Wasserversorgung um erlegtes Wild auch an unzugänglichen Stellen nach dem Aufbrechen hygienisch und sauber ausspülen zu können. Dafür absolut Spitze. Das das Aqua2go mit vollem Tank und Akku natürlich ein gehöriges Gewicht mit sich bringt sollte klar sein. Man muss sich auch darüber im Klaren sein, dass aufgrund des Gewichtes auf die Kunststoffteile Lasten wirken, die eine schonende Behandlung erfordern. Noch ein Wort zum Druck - der ist für eine Akku-Pumpe außergewöhnlich gut ! Man kann den Strahl so hart stellen, dass man auch grobe Verschmutzungen z.B. an einem Fahrrad sicher lösen kann. Die Leistung ist trotzdem nicht mit dem Wasserschlauch im Garten vergleichbar, weil natürlich eine viel geringere Wassermenge durch das System fließt - ich frage mich echt, welche Erwartungen manche Käufer an so ein Produkt stellen? Von meiner Seite aus nach mehreren Wochen Nutzung eine klare Kaufempfehlung.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 18. Dezember 2017
 schnell einsatzbereit, mega praktisch, sehr handlich aber natürlich nicht gerade leicht mit 20 Liter Wasser drin, ordentliche Verarbeitung, Akkukapazität und Wasserinhalt ausreichend, der Wasserdruck ist ähnlich einem voll aufgedrehten Wasserschlauch mit Spritzdüse, ich benutze den Aqua2go zur Mountainbike reinigung und dafür ist er perfekt, zum abspritzen von größeren Objekten wie Autos usw. reicht meiner Meinung nach der Druck nicht aus, von mir eine klare Kaufempfehlung entsprechend meinem Einsatzgebiet
review imagereview image
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. Mai 2017
Habe den Reiniger jetzt einige Zeit in Betrieb und bin auch zufrieden. Natürlich ist er kein Hochdruckreiniger im herkömmlichen Sinne da im der sehr hohe Druck fehlt. Aber den Druck den er rüber bringt reicht um Außentreppen, Auto, Fahrräder usw. zu säubern. Und das Mobil ohne Anschluß an Steckdose oder Wasserhahn, also komplett flexibel
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. Januar 2018
Ich habe mir den Hochdruckreiiger auf Empfehlung von Freunden zur Reinigung meines Fahrrades nach Trainingstouren gekauft. Als Statdbewohner habe ich keinen Garten und muss das Ganze auf dem Balkon bzw. draußen an der Straße machen. Ergo kein Wasseranschluss verfügbar - Mobilität ist wichtig.
Das Gerät erfüllt seinen Zweck - das Wasser kommt mit hinreichend Druck aus dem Gerät - aber eben auch nicht zu viel Druck.
Fazit:
Für den mobilen Einsatz bestens geeignet - wer einen echten Hochdruckreiniger mit Betonung auf "Hochdruck" wird vielleicht enttäuscht werden.
Übrigens: Die Verarbeitung des Geräs empfinde ich als angemessen.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 27. Oktober 2016
Bewertung Aqua2go GD86, 20L.
Eigentlich ist diese Idee recht gut. Wenn man so im Interent liest, ein tolles Gerät.
Ich will hier eine Aussage aus einer Bewertung widergeben: Nicht wie ein Hochdruckreiniger, eher wie ein Wasserstrahl aus einem Wasserschlauch.
Davon ausgehend, dass der Druck in der Hauswasserleitung zwischen 3,5 und 9bar liegt, so darf beim Aqua2go von 3,5bar ausgegangen werden.
Das Zubehör:
- Schlauch, lang genug
- Pistole
- Bürste.
Die Bürste wird auf die Pistole gesteckt. Möchte man nun mit ihr über eine Fläche wischen, so vedreht sie sich auf der Pistole. Oder, sie fällt bei etwas Druck sofort ab.
Es gibt keine Möglichkeit, sie fester zu arretieren. Somit ist sie nutzlos.
Und, jetzt kommt es.
Möchte man einen anderen Schlauch, mit anderer Pistole, anderer Bürste an den Aqua2go befestigen, sucht man vergebens.
Das Maß ist sonst auf dem Markt nicht verfügbar, einen Adapter gibt es nicht.
Eine höher wertige Ausstattung von Aqua2go gibt es auch nicht.
Der Nachkauf ist damit eingeschränkt und die Preise somit heftig.
Zur Funktion:
Wie beschrieben, ein akzeptabler Wasserstrahl, der zum Abspritzen von grobem Dreck voll ausreicht. Eine Nachwäsche ist auf jeden Fall nötig.
Der Akku hält ausgesprochen lang. Den 20-Liter Behälter übersteht er problemlos.
Die Lampe mit ihrer Blinkfunktion ist ein netter Gimmick.
Zu sehen sind 3 Sterne aufgrund der Funktion. Nach dem Nutzwert zum Kaufpreis und der Einschränkung durch das Schlauchanschlussmass sind es eher 2 Sterne.
Somit nur eine ganz eingeschränkte Empfehlung.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 9. November 2016
Als Radsportler nutze ich das Gerät zur Zeit im Herbst fast täglich zum Reinigen meiner Fahrräder (MTB & Rennrad).
Der Wasserdruck ist genau richtig um den Schlamm und sonstigen Dreck zu entfernen ohne das dabei Wasser durch Lagerdichtungen eindringt, was bei den Hochdruckreinigern bspw. bei einem Autowaschplatz leicht passieren kann.
Der Tankinhalt reicht für zwei Räder problemlos aus.
Das Laden des Akkus dauert ca. 2-3h.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. November 2017
Den Aqua2go ausgepackt und Akku geladen. Nach dem Laden alles zusammengesteckt und los ging's - bzw. sollte es gehen, denn der Akku war tot. Statt dessen über den 12V Anschluss am Auto mit Strom versorgt. Dabei stellte ich fest dass der Wasserdruck von unserem Gartenschlauch grösser ist als bei dem Gerät. Auch war die Schlauchverbindung vom Sprüher zum gerät nicht gut, sie löste sich immer wieder von alleine. Schade, denn das Konzept von dem Gerät ist sehr gut (dafür auch 2 Sterne) und es gibt m.W. nicht vergleichbares auf dem Markt (mit Akku und 20 l Tank). Leider bleibt so nur die Rückgabe.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|11 Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 43 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)