Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. August 2017
Es gibt ja einige Mitschnitte von Live-Konzerten aus Montrex, aber für mich stellt diese Aufnahme alle in den Schatten: Mit welcher Coolness dieser große alte Mann des Rock/Pop/Latin-Sound seine grandiosen Stücke darbietet, begleitet von leidenschaftlich aufspielenden Musikern und eben nicht begleitet von hysterisch kreischenden Menschenmassen, sonder "nur" der überschaubaren Kulisse in Montreux, das ist schon großartig!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Carlos Santana ist mit Sicherheit einer der wichtigsten Gitarristen der letzten Jahre. Die Verbindung von lateinamerikanischer Musik mit Rock wurde grade in seiner frühen Phase bis zur Perfektion getrieben. 2011 spielte Santana ein Konzert in Montreux, welches nun als Doppel DVD und Blu-Ray erscheint.

Das Konzert stand unter dem Motto `Greatest Hits`, tatsächlich gibt es eine grossartige Auswahl der grössten Hits des Meisters, sowie ein paar Coverversionen. Bei den Coverversionen gibt es dann auch eine, welche mir den einzigen negativen Kritikpunkt dieser DVD abringt! AC/DCs "Back In Black" in einer Rap Version! Hallo!? Dass geht aber mal gar nicht!

Alle anderen Songs werden aber wirklich klasse vorgetragen, was auch an den wirklich hervorragenden Musikern liegt, welche Santana für seine Band engagiert hat! Die beiden Sänger Tony Lindsay und Andy Vargas intonieren alte Hits wie "Oye Como Va" genauso toll wie aktuellere Songs a la "Maria Maria". Gerade "Maria Maria" bekommt durch das Duett der beiden Sänger einen tolle Atmosphäre.

Das Zusammenspiel der Bläser mit den restlichen, ebenfalls hervorragend aufspielenden Musikern, ist brillant. Insbesondere "Foo Foo" klingt sehr lebhaft und selten habe ich bei Santana solch einen Groove gehört! Höhenpunkte des Konzertes sind wohl die Momente wenn Santana Gastmusiker auf die Bühne bittet. Dies geschieht bei "Corazon Espinado / Guajira", hier übernimmt seine Ehefrau Cindy Blackman Santana das Schlagzeug. Anschliessend daran gibt es noch ein Solo des Bassisten Benny und ein Drumsolo von Frau Santana zu sehen!

Bei "Make Somebody Happy / Right To Be Free" werden Susan Tedeschi und Derek Trucks auf die Bühne gebeten. Das Slidespiel von Trucks ist wirklich bemerkenswert! Und wie gut seine Frau Susan singt zeigt sie, als sie den Leadgesang übernimmt!

Nachdem man sich das furiose Konzert angeschaut hat, findet man im Bonus Teil noch Interviews mit Carlos Santana und seiner Frau und eine kurze "Behind The Scenes" Dokumentation!

Bild- und Tonqualität sind ohne Fehl und Tadel!
0Kommentar| 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2012
Wenn ich es nicht selbst besser wüsste so würde ich annehmen, dass der Meister meine letzte Rezension zu Santana - Live at Montreux 2004/Hymns for Peace [Blu-ray] gelesen und sich zu Herzen genommen hat.

Was für ein Unterschied! Diesmal ist ausschließlich ausgewähltes Spitzenpersonal am Start und gespielt werde zum größten Teil seine alten Lieder und Coversongs.

Doch von Anfang an.

=== Das Konzert ===

Der Anfang hat mich ein wenig verwirrt, da ganz zu Beginn die Gruppe in eine Freejazzeinlage (SOCC) abgleitet. Ich dachte erst, ich wäre im falschen Film. Aber schon der dritte Song (Back In Black) reist alles raus.
Die Band tritt mit einem Schlagzeuger (Dennis Chambers) und zwei Percussionisten (Raul Rekow, Karl Perazzo) auf. Dieses Trio erzeugt einen unglaublichen Groove und Rhythmik. Alleine diesen drei könnte ich den ganzen Abend zuhöhren.
Dazu zwei Sänger (Andy Vargas, Tony Lindsay) die mit ihrer Stimme und ihrem Auftreten jeden Deutschen Songcontest gewonnen hätten.
Begnadet auch der Keyboarder (David K. Mathews). Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Tasteninstrumente, die auf eine Bühne gehören, die Hammond Orgel und das Rhodes Piano. Und was soll ich sagen, der Meister nutzt die Hamond Orgel in absolut virtuoser Weise. Die Soli und Einlagen sind durch die Bank weg alles reinste Sahnestückchen.
On Top kommen dann noch zwei Bläser (Bill Ortiz, Jeff Cressman), ein Bassist (Benny Rietveld), wie ich ihn seit Jaco Pastorius nicht mehr gesehen habe, sowie einem Gitarrist (Tommy Anthony), der in perfekter Harmonie mit Santana ist. Die beiden müssen Wochen lang zusammen geübt haben um die Unisonoläufe so perfekt hin zu bekommen.

Hinzu kommen noch diverse Special Guests wie Cindy Blackmann (Schlagzeug as its best), Derek Trucks (Gitarre mit einem ausgefeilten Bottleneck Spiel) und Susan Tedeschi (Gesang, die Stimme passt perfekt in die Gesamtkonstellation). Dieses mal kommen die Gäste nicht fehlplatziert vor, sondern erhalten alle massgeschneiderte Songs, in welche sie sich optimal einbringen können.

Und dann die Laufzeit. Das eigentliche Konzert geht über 2h 47m. Wo gibt es denn sowas noch?

=== Das Bild ===

Ohne Fehl und Tadel. Da es sich bei Montreux vermutlich um eine Festinstallation handelt und hier geschultes Personal im Einsatz ist, gibt es keine Grund zu meckern. Keine Körnung auch in dunklen Szenen, ein immer scharfes Bild, ein nicht zu nervöser Schnitt und eine gute Kameraführung. Ich schau mir solche Sachen zuhause auf einem HD-Beamer an und es kommt zumindest im Bild die Konzertatmosphäre gut rüber.

=== Der Ton ===

Das macht jeder Produzent nun mal anders und man muss jedes mal auf's Neue entscheiden ob es einem gefällt. Hier also mein persönlicher Eindruck.
Das gesamte Konzert wird vom Mischpult abgenommen. Das hat den Vorteil, dass der Ton astrein ist und übrigens, anders als in der Produktbeschreibung angegeben, in DTS-HD Master Audio statt in DTS-HD High Res Audio vorliegt. Technisch also einwandfrei. Die Abmischung selbst gefällt mir nicht so gut. Der Toningenier hat versucht, den Zuhörer in das Konzert auf die Bühne zu setzen statt davor. Santana kommt meistens aus allen Speakern und kann so nicht verortet werden. Bei den anderen Instrumenten ist dieses Symptom nicht so ausgeprägt. Dazu kommt auch, dass der Keyboarder ein Leslie Kabinet nutzt, dieses jedoch nicht per Mikro abgenommen wird. Den wirklich genialen Sound dieses Verstärkers haben also nur Besucher dieses Konzert direkt vor Ort geniesen können.
Auch habe ich nicht das Gefühl, dass die Möglichkeiten von DTS-HD MA voll ausgenutzt werden, das Konzert kommt letztendlich nicht zum Klingen.
Auch das Publikum wird immer nur in den Pausen kurz eingeblendet, ansonsten ist da nichts zu hören. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die Sourroundkanäle gemischt und nicht aufgenommen wurden. Das alles tut in meinen Augen der Konzertatmospäre nicht gut. Diese kommt leider im Sound nicht rüber. Wer wissen möchte, was ich unter Konzertatmosphäre verstehe soll sich einmal Bon Jovi - Live at Madison Square Garden [Blu-ray] anhören. Da dies aber eine persönliche Vorliebe meinerseits ist und der Ton sonst handwerklich o. k. ist gibt es keine Abzug.

=== Fazit ===

Kaufen! Kaufen! Kaufen! Besser geht's nicht und eine vollständigere Sammlung der alten Santan Hits wird's wohl nie mehr geben.
66 Kommentare| 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. März 2015
diese besondere Blueray war nicht im Fachhandel vor Ort zu finden.
schnell hier fündig geworden. genaue Angaben. passt in meine gute Sammlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2012
Eindrucksvoll sind zunächst die Mitmusiker, insbesondere die hervorragende Rythmusgruppe um Dennis Chambers und die beiden Perkussionisten Karl Perazzo und Paul Rekow. Hier könnte man schon stundenlang zuhören. Sehr gut auch der neue Bassist Benny Rietveld, mit einer erstaunlichen Soloeinlage. Interessant auch Cindy Blackmann und Derek Trucks, die ihre Fähigkeiten eindrucksvoll beweisen. Auch der Rest der Mannschaft, einschliesslich der beiden Sänger Vargas und Lindsay leisten gute Arbeit. Es bleibt also nur Carlos. Insoweit sind leider ein paar Abstriche zu machen, natürlich ist alles 1000 x besser als auf Montreux 2004, doch spielt der Meister wenig aufbauende und dynamische Soli, leider bleibt es meist bei ein paar netten Phrasen ohne den Biss wie wir das etwa aus Blues für Salvador oder auch aus der schönen DVD Sacred Fire Live in Mexico kennen. Werden die Finger langsamer oder fehlt etwas von dem "inneren Schrei", zuviel Life and Love und innere Ruhe ? Hoffe Santana findet nochmals zu seinen wahren Qualitäten zurück. Trotzdem eine lohnende Anschaffung!
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Santana? Carlos Santana? Das ist doch dieser lateinamerikanische Gitarrist der alle paar Jahre unterstützt von dem einen oder anderen bekannten Sänger einen Hit in den Charts
und der früher Rocksongs wie "Black Magic Woman" geschrieben hatte. Doch der Mittfünfziger mit Hut oder Mütze ist viel mehr. Das zeigt die tolle Blu-ray "Live In Montreux - Greatest Hits".
Dort ist der versierte Gitarrist, den ich als Tony Iommi des Latino Rocks ansehe mit sehr großer Begleitband am Start und rockt wie die Hölle. Chartsongs gibt es auch, aber hier zeigt er sich wenig vom Mainstream beeinflusst. Mit zwei Drummern (!), 2 Bläsern, Keyboarder und einem Percussionisten sowie verschiedenen Sängern rockt die bunte Truppe richtig das Haus. Beim ersten Durchlauf der Disc saß ich ehrlich gesagt baff vor dem Fernseher, weil die Band richtig geil gerockt hat und der introvertierte Santana toll seine Riffs abfeuert. Das Outfit des Mannes samt seltsamen Hutes ist zwar nicht jedermanns Sache, doch ähnlich wie Herr Iommi sprechen hier keine Posen, sondern Können. Mit einigen Jam Sessions und einer langen Setlist beweisen die Musiker Klasse und "value for money". Tolle Soli der Musiker und die fette Songliste lassen das Prädikat "Greatest Hits" wirklich gelten. Ein Konzert das 2 Stunden und 47 Minuten dauert ist bei vielen neueren Acts die 70-80 Minuten auf der Bühne stehen doch einen große Seltenheit! Wo es bei anderen Bands ausgelutscht klingen mag, wenn AC/DCs "Back In Black" mit einer von mehreren Gastsängern gecovert wird, mutiert der Klassiker bei Santana zu einem Feuerwerk eigener Ideen ohne das Original zu verhunzen. Lediglich die teils gerappt klingenen Vocals nerven hier zuweilen.
Fazti: Tolle Blu-ray und ein Muss für Fans!
33 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
Santana Live at Montreaux 2011 ist auf Blu-Ray durchaus gut gelungen, soviel vorweg. Das Bild ist sauber und kontrastreich und die Tonspur sauber. Dennoch hatte ich bei der DTS HD Spur irgendwie das Gefühl, dass man das bestehende Surroundformat künstlich auf HD aufgeblasen hat. Vor allem der Bass und die zweite Gitarre gehen im Klangbrei häufig unter. Alles in allem fehlt ein wenig Dynamik und Wucht, was in Anbetracht der formidablen Musiker schade ist.

Zum Konzert selber: Greatest Hits steht drauf und die sind auch drin. Sicherlich kann man darüber streiten, ob nicht ein paar Songs aus Alben wie Shaman eine Existenzberechtigung gehabt hätten, wo er schon zum Einstand das grottenschlechte Cover von Back in Black zum Besten gibt.

Aber dieser Ausfall wird vom nun zweieinhalb Stunden andauernden Best of Gewitter wieder weggespült. Santana war nie ein Entertainer auf der Bühne und das wird er auch nicht mehr. Daher wirken alle Ansprachen holprig und gekünstelt, was sie vermutlich auch sind. Davon abgesehen zeigen sich er und seine Band zwar gealtert, aber in bester Spiellaune. Viele kritisieren, dass sein Gitarrenspiel nicht mehr so virtuos ist und er die Töne nicht trifft. Zur Erinnerung: Der Mann geht auf die Siebzig zu und hat weit über fünfzig Jahre in die Seiten gehauen.

Die freie Interpretation seiner fast vierzig Jahre alten Songs ist sicherlich Geschmackssache, aber letztlich seine Sache. Das ist mit den Rapeinlagen seiner Frontmänner und dem etwas matschigen Klangbild aber auch der einzige Vorwurf, den man Carlos und dieser Blu-Ray machen kann.

Fazit
Greatest Hits ist die wohl derzeit beste Blu-Ray Veröffentlichung und wird es auch lange Zeit bleiben. Nach der langweiligen und bisweilen peinlichen Coverorgie bei Hymns for Peace 2004, die wenig mit Santanas Schaffen zu tun hatte, ist das hier eine Offenbarung für Santana Fans.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2012
Um es kurz zu machen. Vieles was hier schon geschrieben wurde stimmt: tolle Musiker, fantastische Gäste, gute Songauswahl...

Wenn dieses Konzert als CD erschienen wäre , hätte ich keine Probleme damit gehabt, als DVD kann ich sie aber kaum ertragen.

Mir ist unverständlich, wie es keinem der *****Rezensenten auffallen konnte, was für eine lächerliche Figur der Meister anno 2011 auf der Bühne abgibt.
Dümmliche Ansagen, Tanzbäreinlagen und eine gönnerhafte Gestik, die mir die Fremdschämröte ins Gesicht treibt.

Mittlerweile ist der gute Carlos auch ganz schön fingerlahm, was sein mitteltonlastiger Overdrivesound auch noch unterstreicht.

Auch die beiden "jetzt haben wir aber alle gute Laune und klatschen mit" Sänger gingen mir nach wenigen Sekunden richtig auf die Nüsse.

Und zu guter letzt sollte das eher mässige und manchmal unscharfe Bild der DVD erwähnt werden.
44 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2017
Als Santana-Fan ist diese DVD mitreißend wie immer - es sind einfach Vollblut-Musiker und man kann nicht umhin, die Hüften mitzuschwingen. Auch die Klassiker sind dabei und man kann sie ein Leben lang hören. Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2015
Die vorliegende Blue Ray ist in hervorragender Bild und Tonqualität aufgenommen und schafft es auf höchstem Niveau die überragende Perfomance von Altmeister Santana und seinen Musikern auf den Bildschirm zu zaubern. Bin begeistert
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden