Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17

  • Songs
  • Kundenrezensionen

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
7
4,0 von 5 Sternen
Songs
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 23. März 2012
Seit fast 14 Jahren kenne ich die Musik von Bugge Wesseltoft und finde seine musikalische Entwicklung bemerkenswert. Zwar veröffentlichte er 1997 schon eine Solo-Piano-Platte (die ich nicht kenne), aber besonders auffallend war in dieser Zeit seine Verknüpfung aus Jazz und Elektronik, die zeigte, dass es sehr wohl eine Verbindung zwischen der scheinbar so "altmodischen" Musik und der aktuellen Clubkultur geben kann. Später dann kamen mit "IM" und "Playing" vor ein paar Jahren zwei klavierbetonte Werke, in denen aber die klangliche Erweiterung durch elektronische Elemente noch eine entscheidende Rolle spielte.
Jetzt erscheint (nach der Zusammenarbeit mit dem deutschen Elektroniker Henrik Schwarz) nun "Songs". So schlicht und klar wie das Cover ist auch die Musik, die der Norweger hier vorträgt. Die Stücke sind samt und sonders Fremdkompositionen (zum Teil aus dem American Songbook, zum Teil auch Jazzstandards, wie z. B. "Giant Steps" von John Coltrane).
Wesseltoft spielt völlig in sich versunken. Er bricht keine Geschwindigkeitsrekorde, er dekonstruiert nicht, sondern erweckt den Eindruck, als ob er diese Musik für sich ganz allein interpretiert. Dabei bleibt er durchwegs langsam und bedächtig; in den mittleren bis tiefen Tonlagen. Er lässt die tiefen Akkorde lange klingen und sucht ganz behutsam den Kern der Melodien.
Es empfiehlt sich, diese Platte in einem Stück anzuhören. So gerät man ganz in den ruhigen, warmen Fluss der Musik, die bei aller Langsamkeit jeden Kitsch und jede Romantisierung vermeidet. Man merkt: diese Songs bedeuten dem Künstler etwas.
Schön, dass Bugge Wesseltoft uns an diesem ganz persönlichen Stück Musik teilhaben lässt.
33 Kommentare| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2012
Wer "It s snowing on my Piano" mag, der hat hier das Äquivalent ohne Schnee gefunden!

Leise, sanft und pur. Mag ich sehr!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2012
Eine sehr schöne, ruhige CD des vielseitigen norwegischen Pianisten Bugge Wesseltoft mit spannenden Interpretationen von Kompositionen von Coltrane, Mancini ... Stücken. Immer wieder hörenswert.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. März 2013
Bugge Wesseltoft läuft in diesem Soloalbum wieder zur Höchstform auf. Es ist auch immer wieder ein Erlebnis den Künstler live und in Farbe zu sehen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2014
Immer wieder beeindruckt von diesem außergewöhnlichen Künstler! Allerdings braucht man auch die innere Einstellung zu diesen Stücken, sie sind ein Treibstoff für die Seele, wenn man sich für diese überirdischen Töne öffnet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
Bei allem Respekt vor einem großen Künstler und Pianisten: diese CD ist so langweilig, dass man einschlafen kann. Gottseidank gibt es von Bugge einige viel bessere CDs, die einen dann wieder einigermaßen versöhnen. Hätte ich diese CD als erste von ihm gekauft - es wäre auch die letzte gewesen. 2 Sterne nur aus Höflichkeit.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Dezember 2012
Klavierspielen kann ja recht schön sein, Klaviermusik hören auch. Was aber Bugge Wesseltoft am Instrument macht, das kann keinen Spass machen. Er spielt derart gequält vor sich hin, so orientierungs- lust- und geistlos, dass man denkt: "Du Ärmster, hör gleich wieder auf damit, dann wird es Dir bald besser gehen!" Er spielt, als wollte er sich selbst damit Schaden zufügen wollen, sich selbst deprimieren wollen, dem Hörer dabei auch zeigen wollen, dass er doch eigentlich lieber Waldhorn gelernt hätte, oder Didgeridoo. Der Ärmste! Uns Hörer erreicht er damit Gott sei Dank nicht, denn wir wissen, wie schön Musik und speziell Klaviermusik sein kann. Wir brauchen keinen Wesseltoft. Blos nicht kaufen!!
44 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Somewhere in Between
16,99 €
Playing
14,99 €
Last Spring
16,99 €
Everybody Loves Angels
15,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken