Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Learn more Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Mai 2012
Hallo zusammen,

für meinen Silent-PC war ich auf der Suche nach einem Ersatz für meine Samsung HD105SI, die mich mit einem hochfrequenten Laufgeräusch genervt hatte. Neben einer SSD als Systemlaufwerk sollte sie als Speicher für meine häufiger benötigten Daten (Musik, Unterlagen, Bildersammlung) und als System-Back-Up dienen. Reine Leistung stand also nicht im Vordergrund, sondern möglichst vibrationsarmer Lauf, niedrige Temperaturen und geringe Lautstärke.

Nachdem ich mich ein wenig durch Foren, Tests und Preisvergleiche gearbeitet hatte, stand der Kandidat für mich fest: Western Digital WD10EZRX. Die HDD kommt mit nur einem Platter (Magnetscheibe) und zwei Leseköpfen aus. Sie ist dadurch sehr leicht was gleich beim Auspacken auffällt. Weil der Motor nur eine Scheibe antreiben muss, kommt er mit sehr wenig Energie aus (laut Hersteller 0,4 W Stand-By, 2,1 W Idle; 3,6 W Full-Stroke).

Was mir bei dieser Platte besonders auffiel war die Lautstärke. In einem System mit 2 Lüftern (1xCPU, 1xCase @ 700 U/min) höre ich sie weder Idle noch beim Zugriff. Ich musste bei HD-Tune mein Ohr ans Gehäuse legen, um beim Random Access die Zugriffe zu hören. In einem Vibe-Fixer hängend definitiv nicht aus dem System heraus zu hören!

Die Temperatur bei 20°C im Zimmer pendelt sich bei mir ohne aktive Lüftung bei ca. 27°C ein, nach 2,5 Stunden Formatierung waren es 33°C.

Wie erwähnt dient die Platte bei mir als Datengrab ohne Anspruch auf maximale Performance. Dennoch muss ich sagen, dass sie am SATA-III Controller recht hohe Transferraten erreicht (siehe Screen zu HD-Tune). Die Zugriffszeiten sind für Platten dieser RPM-Klasse (ca. 5400 U/min) Durchschnitt, weder besonders gut noch schlecht. Das macht sich in der Regel dann bemerkbar, wenn man Ordner mit vielen kleinen Dateien aufmacht (Bilder, MP3). Für mich bewegt sich das aber alles im Rahmen.

Ich habe über die Jahre etliche Festplatten sämtlicher großer Hersteller für unterschiedlichste Bereiche (Performance, Back-Up, 24/7-Betrieb) genutzt und muss sagen, dass diese HDD die beste Datenplatte ist, die ich je verbaut habe. Es gibt für mich was Lautstärke, Laufruhe und Temperatur im Vergleich zur Leistung angeht derzeit keine bessere Wahl (von SSDs wegen höherem Preis mal abgesehen).

MfG
review image review image
33 Kommentare| 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2017
Die Platte macht nur Probleme!
Ich kann zum Teil auf gespeicherte Daten nicht zugreifen, dann stürzt der Explorer ab.
Gespeicherte Daten lassen sich nicht öffnen, oder gar nicht erst auf die Platte kopieren.
Ich wollte sie zur Datensicherung haben und es ist die dritte Platte der WD Green Serie (1TB) und ich bin ziemlich genervt, dass diese jetzt solche Probleme macht.
Ich weiß auch nicht in wie weit ich da Garantieanspruch habe und wie ich den geltend machen soll...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2017
Festplatte ist sehr sehr laut.
Keinerlei Versprechen stimmen.
Die ist so laut das ich nacheiner meinen PC freiwilig ausmache
Nein danke!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. April 2015
Perfekte Festplatte.
Arbeitet mit Linux einer VUduo Box. Nicht zu hören und kaum Wärmeentwicklung. Schnelle Zugriffszeiten sehr empfehlenswert, jederzeit zu empfehlen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Mai 2013
Da ich dies Festplatte unter Ubuntu 12.04 in einem HTPC betreibe, ist mir im Betrieb etwa alle 12 Sekunden ein Klack oder Klick-Geräusch aufgefallen. Zuerst dachte ich, die Platte macht es nicht mehr lange. Nach einigen Recherchen im Internet habe ich dann die Ursache für das Klicken herausgefunden, es wird als IntelliPark-Problem beschrieben. Scheinbar soll durch das Parken der Leseköpfe auf einer Rampe der Luftwiderstand und somit der Energieverbrauch des Laufwerks reduziert werden. Unter Linux funktioniert das aber nicht richtig und die die Platte parkt somit alle 12 Sekunden die Köpfe. Dadurch wird der 'Load Cycle' jedes Mal um 1 erhöht. Für den 'Load Cycle' gibt es aber eine Obergrenze (etwa 300.000), dann Meldet die Platte Fehler und muss ausgewechselt werden. Diese Obergrenze wird bei normalem Betrieb nach wenigen Monaten erreicht!

Unter DOS gibt es ein Tool von WD, das sich wdidle3 nennt, um die Parkvorgänge zu begrenzen oder abzuschalten.
Unter Ubuntu-Linux habe ich die idle3-tools verwendet um Parkvorgänge abzuschalten (der höchste Wert).

Nun funktioniert die Platte einwandfrei, denn sie ist schnell und leise und wird hoffentlich noch lange leben.

Jedoch sollte darauf aufmerksam gemacht werden, dass Platten wie diese mit IntelliPark nicht für Linux zu empfehlen sind.
66 Kommentare| 57 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2013
Die ZRX-Modelle sind im Moment die neuesten Vertreter dieser grünen Reihe. - Geblieben sind aber, wie man im einschlägigen Internet zuhauf nachlesen möchte (oder besser nicht), die Probleme mit dem Umwelt-Feature "IntelliPark".

An sich ist die Idee, zusätzlichen Strom zu sparen und die Leseköpfe zwecks dazu zu parken keine völlig abstruse Idee, nur darf das nicht auf Kosten der Lebenserwartung einer Platte geschehen, die primär als Zweitlaufwerk und "Backup"-Platte gedacht gewesen ist. - Abgesehen von dem nervigen Geklicke des Parkvorgangs, am Besten alle 8 Sekunden, sobald die Firmware denkt, es sei gerade mal wieder Idle angesagt, kann man schnell eine saftige Anzahl von Park-Zyklen innhalb weniger Monate verbuchen.

Ja, die Green-Reihe ist ein wahres Schaufelmonster, wenn man seine Daten rüberzieht: Wenigstens 15 MB/s bei tausenden, heterogenen Dateipaketen, 70+ MB/s bei mp3s und manchmal über 100 MB/s und mehr, wenn "kleinere" Videos dran sind. - Und das gemessen per externem eATA-Anschluss. - Durchschnittlich schafft die Platte hier bei mir Lesevorgänge von 120 MB/s und beim Schreiben stellenweise sogar etwas mehr 140 MB/s (CrystalDiskMark).

So schön das aber auch ist, mit viel Cache und relativ niedriger Umdrehungszahl, die Leseköpfe "totparken" lasse ich mir natürlich nicht gerne. - Ich weiß nicht, welcher Teufel WD geritten hat so eine aggressive Zeitschaltuhr da reinzuprogrammieren. - Zwar lässt sich die Platte mit einem Tool dazu überreden, diese Marotte für mehrere Minuten bis einer Stunde gänzlich sein zu lassen, die Anleitung und gewisse Risiken bei der Durchführung einer Firmware-Manipulation aber sind nix für Otto-Normalverbraucher.

Unter Linux betreibe ich die Platte erst gar nicht, weil dort "IntelliPark" noch übler vollzogen wird als unter Windows.

Da die Platte in einem externen Gehäuse nur für gelegentliche Backup-Zwecke werkelt, ist mir dieses schädliche Feature egal, und ein Workaround probiere ich daher erst gar nicht.

Leistungstechnisch also locker 3 Sterne, der Rest ist mal wieder am Kunden vorbeigedacht.

Wer sich die Platten in einen Server einbaut, der sollte sie erst gar nicht in Betracht ziehen oder die Schalte per Hand abdrehen. - Ansonsten lieber etwas mehr Geld ausgeben und eine konservative Server-Enterprise-Platten-Reihe anvisieren. - Oder bastelt eben herum.

Nachtrag: Per "wdidle3" die Platte nun doch dazu animiert, erst alle 5 Minuten die Köpfe zu parken. - An der Wertung ändert dies nichts, da der Eingriff auf eigenes Risiko erfolgt ist.
review image
11 Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2014
Die HDD wird mit "... ideal für extrem leise PCs ..." von WD beworben aufgrund dessen und den guten kunden Rezessionen bei Amazon, habe ich sie mir zugelegt.

sie ist NICHT für extrem leise Pcs geeignet da sie ständig einen hochfrequenten ton ab gibt und leichte Vibrationen wahrnehmbar sind,
22 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2014
Erst mal das Positive:

Western Digitial ist seit einiger Zeit soz. meine "Hausmarke", weil ich von WD noch nie enttäuscht wurde (im Gegensatz zu einem anderen großen HDD-Hersteller!).
Außerdem kann man sich m.E.n. auf die Lautstärkeangaben auf der WD-Homepage verlassen (für einen "Silent-Liebhaber" wie mich ist das wichtig). Dort wird die Platte mit max. 22 dBA angegeben und das bedeutet in der Praxis, dass sie wirklich sehr leise ist und vibrationsarm läuft. (Eine möglichst gut entkoppelte Montage ist natürlich trotzdem empfehlenswert.) Ich wage zu behaupten: Eine leisere Platte wird man kaum finden!

Ansonsten ist es halt eher eine Datenplatte, die bei mir lt. HD-Tune folgende Werte schafft:

Transfer Rate
Minimum: 67,5 MB/s
Maximum: 156,9 MB/s
Average: 120,1 MB/s

Access Time: 16,9 ms
Burst Rate 173,9 MB/s

Bei WD angegebene Stromverbräuche:
Lesen/Schreiben: 3,6 W
Leerlauf: 2,1 W
Standby: 0,4 W

Nebenbei bemerkt: Es genügt schon, eine einzige WD-Festplatte (kann auch eine externe sein) im System zu haben, dann kann man die kostenlose WD-Edition von Acronis True Image nutzen. Gibt es beim Hersteller oder den einschlägigen Download-Portalen.

Und nun zum Negativen:

In anderen Rezensionen oder auch im www wird häufig von hohen Load/Unload Cycle Count Angaben berichtet. Das muss ich leider auch so bestätigen:
Die WD10EZRX hat bei mir jetzt 4960 Betriebsstunden und kommt dabei auf 40812 Load/Unload Cycles. Eine zweite ungefähr ein 3/4 Jahr früher oder später gekaufte Platte hat ca. 1200 Betriebsstunden und ca. 11000 LCC.
Im Vergleich dazu meine WD-Red (WD30EFRX): 2526 Stunden / 2715 Load/Unload Cycles.

Ich habe jetzt auch mal das Western Digital eigene Tool wdidle3.exe zu Rate gezogen (welches aber von WD NICHT für die EZRX-Serie freigegen ist!) und tatsächlich: Der Idle-Timer ist aktiviert und steht per default auf 12,8 Sekunden! D.h. alle 12,8 Sekunden fährt der Schreib-/Lesekopf bei Nichtbenutzung in die Parkposition. Wenn man das mal ungefähr hochrechnet, würde das auf meine zwei WD-Greens bedeuten, dass bei 300 000 LCC (welche die HDD lt. WD schaffen sollte) ungefähr 35 000 Betriebsstunden erreicht wären, jetzt mal auf meine Nutzungsverhältnisse bezogen. Es wird aber im Internet auch von noch wesentlich krasseren Relationen berichtet. Dann muss man damit rechnen, dass die HDD das Zeitliche segnet.

Man kann mittels wdidle3 Abhilfe schaffen, aber das sollte nur ein erfahrener Benutzer (und natürlich auf eigenes Risiko!) in Betracht ziehen. Denn dazu muss die Festplatte als einzige intern betrieben werden und das Tool wdidle3 muss von einem kleinen DOS-Betriebssystem via CD oder USB-Stick gestartet werden.
Man kann dann z.B. den Idle-Timer auf 300 Sekunden (= 5 Minuten) stellen (eine völlige Deaktivierung soll mit dem Tool zumindest in der aktuellen Version 1.05 nicht mehr funktionieren).
Diese ganze Prozedur ist aber äußerst mühsam (zumindest bis man mal überhaupt alle Infos zusammen getragen und alles für einen ersten Einsatz vorbereitet hat) und zudem macht man das auf eigene Gefahr - alles nur, um diesen absurd kurz gesetzten Idle-Timer zu verlängern und somit die Lebenszeit seiner Festplatte potenziell zu erhöhen.

In meinen Augen ist das eine von WD eingebaute "Sollbruchstelle"!

Bei der WD-Red beispielsweise (zumindest mit meiner Firmwareversion, die schon per Auslieferung drauf war) ist der Idle-Timer komplett deaktiviert!

Ich rate also allen davon ab, sich diese Festplatte zu kaufen, die sich nicht mit der "illegalen" Verwendung des WD-Tools wdidle3 abmühen wollen oder können. Ich selbst würde evtl. schon noch mal zugreifen, da ich jetzt ja die Prozedur kenne und die eigentliche Anwendung dann nicht mehr so aufwendig ist, wenn man schon alles vorbereitet hat (in meinem Fall eine gebrannte CD mit DOS-Betriebssystem und dem Tool) - solange es wenigstens auf die Art gewährleistet ist, den Idle-Timer auf einen vernünftigen Wert zu setzen (vielleicht funktioniert die Anwendung von wdidle3 ja mit zukünfigen Firmware-Versionen ja auch gar nicht mehr!).

Ein hörbares Klicken, wie es auch schon mal bei anderen EZRX beschrieben wird, wenn die Lese-/Schreibköpfe in Parkposition fahren, kann ich aber nicht feststellen, dabei ist mein Silent-PC ansonsten auch völlig geräuschlos, das Geräusch würde also nicht übertönt werden.

Eigentlich 2,5 Sterne, d.h. so ein Mittelding zwischen "gefällt mir nicht" und "nicht schlecht".
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 5. April 2013
Verpackung: Standardverpackung|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Bereits vor ein paar Jahren habe ich mir eine externe Festplatte von WD zugelegt, die auch bis heute noch munter vor sich hin schnurrt.
Grund für mich, auch unserem Desktop-PC mit einer WD Festplatte als Zweitplatte auszustatten. Entschieden habe ich mich für die Green-Reihe von WD, die mit besonderer Energieeffizienz glänzt und so letztlich unsere Umwelt schonen soll.
Der Einbau ist kinderleicht – Platte aus der Verpackung nehmen, am PC den passenden Steckplatz suchen, anklemmen und schon kann es losgehen. Die Platte gibt beim Start ein ganz leises Summen von sich, das im weiteren Arbeitsverlauf kaum zu hören ist. Bereits meine externe Platte von WD war leise, aber die hier ist wirklich kaum wahrzunehmen.
Die Übertragungsrate empfinde ich als okay, wobei ich auch nicht den Anspruch an eine Platte hege, in einem Wimpernschlag alle Daten überspielt zu haben. Für meine Bedürfnisse (übertragen von Bildern, Videos, etc.) völlig ausreichend.

Die Platte kann natürlich auch als externe Festplatte dienen - einfach in ein passendes Gehäuse schrauben und Sie haben einen speicherfreudigen Begleiter für unterwegs. Achtung! Bevor die Festplatte als externes Gerät verwendet werden kann, muss sie im PC formatiert worden sein - ist sie dies nicht, erkennt der PC den Datenträger nicht.

Fazit: Wer eine neue Platte sucht, die sich nicht durch unangenehme Geräusche in den Vordergrund drängt, der dürfte mit der WD Green sicher gut aufgehoben zu sein. Mich überzeugt sie bislang und tut, was sie soll.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Verpackung: Standardverpackung|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Nach dem Ersteinbau hatte ich Schwierigkeiten unter Windows XP, weil die Festplatte zwar gefunden wurde (Hardware), aber nicht als Laufwerk angezeigt worden ist. Deshalb musste ich mein Kartenlesegerät deinstallieren (welches für jede Karte ein Laufwerk beanspruchte), um die neue Festplatte als Hauptlaufwerk einzustellen. So ging’s (auch wenn dies ziemlich viel Zeit in Anspruch genommen hat).

Nun läuft die Neue mit knapp 960 GB freien Speicherplatz – ziemlich leise und störungsfrei (allerdings habe ich die Festplatte erst seit einer Woche).

Die Platte war gut verpackt; würde ich (wieder) kaufen. Empfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 9 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)