find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited Fußball longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
56
4,5 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:7,99 €


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. August 2017
Es handelt sich hier um den vierten Teil der "Virgin River"-Reihe. Man kann die Bücher auch einzeln lesen, da aber die verscheidenen Charaktäre immer wieder auftauchen, ist das Lesevergnügen größer, wenn man sie der Reihe nach liest. Allerdings halte ich mnich auch nicht immer dran:-)

Marcie hat ihren Mann Bobby im Krieg und doch zu hause verloren. Er wurde bei einem Einsatz so schwer verletzt, dass er die letzten drei Jahre ohne Bewusstsein in einem Heim zubrachte. Marcie war für diese Zeit sehr dankbar, im Gegensatz zu Bobbys Freund Ian. Dieser war damals Bobbys Seargent und gleichzeitig sein bester Freund und hat Bobby damals gerettet, kann sich diese Heldentat aber nicht verzeihen, nachdem er gesehen hat, wie Bobby danach lebt.
Ian bricht den Kontakt zu seiner Vergangenheit ab und zieht sich in die Berge zurück.
Nach Bobbys Tod macht sich Marcie auf die Suche nach ihm und quatiert sich direkt bei ihm ein. Auch wenn Ian anfangs alles andere als begeistert ist, muss er schon bald erkennen, dass sein Leben durch Marcie viel lebenswerter ist.

Die eigntliche Liebesgeschichte beginnt erst ziemlich spät. Im Vordergrund steht die "Rückkehr" in die normale Welt, von der Ian sich zurückgezoghen hat. Mit Marcies Hilfe findet er wieder Anschluß und verlässt sein Einsiedlerleben nach und nach.
Marcie hingegen bekommt einen Einblick in seine Gefühlswelt und kann so nachvollziehen, warum er damals von der Bildfläche verschwunden ist.

Wie man es aus der Reihe bereits kennt, geht es um die Gefühlswelt eines Kriegsveteran und wie dieser seine große Liebe findet.
Allerdings konnte mich dieser Teil nicht ganz so erreichen, wie die anderen, die ich schon gelesen habe. Dies liegt teilweise an der eingeschränkte Sichtweise von Ian und desweiteren daran, dass die Liebesgeschichte so spät beginnt und sich dann direkt überschlägt.

Dennoch 3,5 Sterne für eine süße Liebesgeschichte
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2011
Bin durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und muss sagen, ich bin total begeistert. Über den Inhalt wurde ja bereits alles gesagt. Ich möchte beisteuern, dass dieser Roman den Büchern von Nicolas Sparks in nichts nachsteht (und ich gar nicht verstehen kann, warum manche AutorInnen, die genauso toll schreiben, nicht ähnlich gehypt werden). Auch als Suzanne Brockmann Fan habe ich hier einen würdigen Ersatz gefunden. Hab die über dreihundert Seiten in einem Rutsch verschlungen, teilweise zu Tränen gerührt. Wunderbare Story, überaus talentierte Autorin und das alles zu einem supergünstigen Preis - was will man mehr. Werde mich sogleich selbst beschenken und alle anderen Bücher der Autorin auf den Kindle laden.

Supergerne fünf Sterne und mehr ;o)...
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
und romantisch..es wärmt das Herz und macht, das man sich einkuscheln möchte, mit einem warme Kakao und immer weiterlesen möchte ;-) dies war mein erstes Buch vom Virginia Rover ....aber mit Sicherheit nicht das letzte !!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Habe das Buch beinah an einem Tag durchgelesen. Sehr kurzweilig, witzig und vor allem spannend. Leichte Lekture für gemûtliche Stunden auf dem Sofa.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Nach überstandendem Vorwort der Autorin und dem Prolog, beginnt dann endlich das "Wintermärchen in Virgin River". Erfreulich, dass hier nicht Friede, Freude, Eierkuchen gespielt wird. Die Kombination von aktueller Politik, deren Auswirkungen und einem Schuß Liebe machen die Brisanz dieses unterhaltsamen Romans aus.

Marcie hat ihren Mann verloren, schwer verletzt kam er aus dem Irakkrieg zurück und verstarb an dieser Krankheit vor genau einem Jahr. Gerade in der Vorweihnachtszeit versucht Marcie den Mann zu finden, der ihrem Mann im Irak das Leben rettete. Ian allerdings hat sich in die Wildnis, in die Einsamkeit gerettet. Trotz Lebensrettermedaille macht er sich noch immer Vorwürfe, hat sogar seinen Militärdienst quitiert.

Dieses Buch ist viel mehr als nur eine Liebesschnulze. Die Autorin bringt Themen wie Liebe und Vergebung, aber auch Neuanfang mit der Kraft von Weihnachten auf den Punkt. Marcie findet Ian und ermöglicht ihm einen Neuanfang. Der Zeitraum der Aufarbeitung ist nicht einfach, aber er ist notwendig damit Neues entstehen kann.

Bei aller Schwere des Themas eine gelungene und lesenswerte Story!
11 Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2013
Nachdem er einst während eines Einsatzes im Irak seinem schwer verwundeten Freund Bobby Sullivan das Leben rettete, zog sich Ian Buchanan bald darauf vollkommen in die Abgeschiedenheit der nordkalifornischen Wälder zurück. Zu groß war sein Schock darüber, als er Bobby zum ersten Mal nach dessen Rettung wiedersah. Denn der einst so lebensfrohe junge Mann war - bedingt durch seine Verletzungen - nur noch ein Schatten seiner selbst, der vollkommen gelähmt und teilnahmslos nur noch durch die Technik und aufopfernde Pflege seiner jungen Frau Marcie am Leben gehalten wurde.

Nun, nachdem Marcie Bobby 3 Jahre pflegte und seit fast einem Jahr Witwe ist, kann sie immer noch nicht so richtig mit der Vergangenheit abschließen und für einen Neubeginn vorwärts schauen. Denn ausgerechnet der Mann, der für Bobby nicht nur Vorgesetzter beim Marine-Corps sondern auch bester Freund war, und dem sie noch einmal persönlich danken, einige Fragen stellen sowie ihm etwas aus Bobby's persönlichem Besitz geben will, ist regelrecht wie vom Erdboden verschluckt.

So macht sich Marcie, entgegen den Ratschlägen ihrer mehr als besorgten Geschwister, allein auf die Suche nach Ian, der irgendwo im Gebiet um Fortuna leben soll, um ihren Plan in die Tat umzusetzen. Obwohl niemand Ian zu kennen scheint, erhält sie doch eines Tages den entscheidenden Tipp, dass er zurückgezogen auf einem Berg nahe Virgin River leben könnte. Und tatsächlich steht sie ihm bereits kurze Zeit später endlich von Angesicht zu Angesicht gegenüber ... nur um sich von ihm im nächsten Moment die Tür vor der Nase zuschlagen zu lassen. Doch so kurz vor ihrem Ziel weigert sich Marcie aufzugeben und verbringt vor Ian's Hütte eine Nacht mehr in ihrem Auto. Da ausgerechnet in dieser Nacht der Winter Einzug hält, findet Ian Marcie Stunden später halberfroren und mit einer beginnenden Grippe vor, so dass ihm nichts weiter übrig bleibt, als sich um Marcie zu kümmern und sich seiner Vergangenheit zu stellen ...

Mit Ian und Marcie lernt man dieses Mal zwei vollkommen neue Charaktere kennen, die auch den Großteil der Geschichte zu zweit bestreiten und die keine weitere Bindung an Virgin River sowie seine Bewohner haben, so dass man diesen Teil eigentlich auch ohne Weiteres als Stand-Alone lesen könnte. Da Robyn Carr aber trotzdem - vor allem durch Marcie - alle bisher bekannten Protagonisten der ersten 3 Bände wieder wunderbar in die Handlung mit eingebunden hat, wäre es schon schade, dies auch wirklich zu tun.

Mit Ian und Marcie hat die Autorin zwei Protagonisten geschaffen, die beide ihr Päckchen zu tragen haben und sich so viel geben können. Ian, der sich einst geschockt von den Folgen der Rettung völlig von allen zurückzog und Marcie, die endgültig mit der Vergangenheit abschließen und endlich einen Neuanfang wagen will, sind zwei sympathische Charaktere, die sich aber auch in Bezug an Dickköpfig- und Beharrlichkeit in nichts nachstehen. Doch steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein und so wartet Marcie mit viel Geduld ihre Chance ab. Marcie's und Ian's Trauer und deren Aufarbeitung und Bewältigung wird von Robyn Carr wieder ruhig und sehr einfühlsam beschrieben, so dass man am Ende mit den Beiden gemeinsam hoffnungsvoll in die Zukunft schaut.

Das Einzige, womit ich ein wenig meine Probleme habe, ist der Patriotismus den sämtliche Protagonisten zeigen. Aber das ist ja bekanntlich Ansichtssache und so hat man mit "Wintermärchen in Virgin River" in erster Linie wieder einen zu Herzen gehenden und einfühlsam geschriebenen Teil der Reihe, der besonders um diese Zeit des Jahres immer wieder gut für einen re-read ist. Was ich auch immer aufs Neue erwähnenswert finde, ist die wunderschöne und liebevolle Cover-Gestaltung, die regelrecht zum Träumen einlädt :-).

Aufgrund seines Umfanges habe ich den Überblick über die "Virgin River"- und "Grace Valley"-Reihen als Kommentar eingestellt.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2011
Ehrlicherweise gesagt war ich etwas unschlüssig, ob ich mir den Roman kaufen sollte, da er ja außerhalb der Reihe ist; aber ich bin nicht enttäuscht worden.

Die Charaktere sind, wie gewohnt, sehr gut dargestellt und die inneren wie auch die äußeren Konflikte sind nachvollziehbar dargestellt. Wie sich die Hauptcharaktere miteinander aussetzen ist authentisch dargestellt und sehr gut nachvollziehbar; auch die Story, wie auch die Entwicklung der beiden Hauptcharaktere ist/sind realistisch dargestellt und nachvollziehbar.

Zum Inhalt haben sich meine Vorrednerinnen schon geäußert, daher werde ich nich weiter darüber reden.

Alles in allem ist das Buch sehr zu empfehlen. Leider war die Story bei mir auch sehr schnell gelesen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die sich an den 3. Teil anhängt.

Viel Spaß beim Lesen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 18. Oktober 2013
5 von 5 Sternen
*Meinung:*
Diese Reihe hat tatsächlich Suchtpotenzial für Leser die extrem romantische Bücher gern lesen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich nun Band 1 bis 4 davor auch schon Band 11 gelesen und habe noch lange nicht das Interesse verloren. Es ist jedes Mal als kehre man an einen Ort zurück, den man sehr, sehr gut kennt. Die Personen wirken so echt und man hat das Gefühl man kennt sie persönlich.

Dieser Band hebt sich ein wenig von den anderen Bänden der Reihe ab, da sich hier wirklich nur auf das eine Pärchen konzentriert wird. Es ist ein sehr eigenständiger Roman, aber ich finde immer noch das man die Bücher der Virgin River Reihe unbedingt der Reihe nach lesen sollte, um das perfekte heimelige Gefühl beim Lesen zu bekommen. Diese Reihe ist etwas ganz besonderes wenn man Reihen mag und vor allem mit diesen rustikalem, traditionellen und romantischem Leben was hier beschrieben wird, etwas anfangen kann. Zur Not kann man das Buch aber auch ohne das Vorwissen aus den anderen Bänden lesen und die Autorin hat die Geschichte auch nur als Zusatzgeschichte geschrieben. Das Geschehen spielt sich im Prinzip innerhalb des 3. Bandes ab, also „Happy End in Virgin River“. Es ist ein Weihnacht-Special mit einem Pärchen, das man vorher noch nicht kannte.

In diesem Teil geht es um Marcie und Ian. Die beiden sind bisher noch nicht in der Reihe aufgetaucht, da Marcie aus einer völlig anderen Gegend kommt und Ian wie ein Einsiedler in den Wäldern um Virgin River lebt und kaum mit jemandem spricht. Die Handlung bezieht sich fast komplett auf diese beiden. Die Beziehung zwischen ihnen ist erst ziemlich angespannt, dann wird es freundschaftlicher und dann naja was wohl. Alles entwickelt sich sehr langsam, es ist ein unglaublich ruhiges Buch. Einen Spannungsbogen braucht man hier nicht zu suchen. Es ist ein Buch, das man in eine Decke gekuschelt liest und einfach nur genießt. Interessant wird das ganze dadurch, dass sich Ian und Marcie eigentlich längst kennen. Sie haben einen gemeinsamen Freund und haben sich auch schon einmal getroffen. Leider ist diese Freund unbewusst auch der Grund für die anfänglichen Schwierigkeiten. Es handelt sich bei dem Freund um Bobby, Marcies verstorbenen Ehemann und Ian Kumpel und Kameraden aus dem Irakkrieg. Ian hatte ihm das Leben gerettet, aber leider war Bobbys Körper schon zu stark zerstört und er lebte nur noch wenige Jahre und das als pflegebedürftiger Mann. Ian macht sich Vorwürfe deshalb, aber für Marcie ist er ein Held. Sie ist sehr froh Bobby noch einmal lebend zurück bekommen zu haben. Das ist auch der Grund warum sie sich ein Jahr nach Bobbys Tod auf den Weg macht, um Ian zu finden, der seit seinem Besuch bei Bobby im Pflegeheim spurlos verschwand. Sie findet ihn, aber er ist durch das Erlebte im Krieg und durch seine Schuldgefühle ein anderer Mensch geworden und versucht Marcie aus seinem Leben zu vertreiben. Diese ist aber hartnäckig. Da beginnt die Geschichte dann richtig. Marcie fängt an nach und nach zu Ian vorzudringen und ihnen beiden die Möglichkeit der Trauerbewältigung zu ermöglichen. Das wird toll beschrieben ohne melancholisch zu werden. Das schafft die Autorin durch ihren ganz eigenen Humor und die richtig toll gezeichneten Charaktere. Trauer, Verlust, Schulgefühle und Hoffnung sind genauso Themen wie Traumata aus dem Krieg und wie viele Soldaten damit umgehen. Ian trifft im Laufe des Buches auf die andern Veteranen in Virgin River und ich liebe es einfach zu lesen, wie diese Männer miteinander umgehen. Da drängt sich niemand auf, aber trotzdem ist immer einer da, wenn jemand Hilfe braucht. Sicher ist vielen übertrieben, aber ich finde es einfach herrlich mich in dieser perfekten Welt zu verlieren. Auch Glaube spielt eine große Rolle, was für mich immer ein sehr heikles Thema ist. Allerdings wird hier sehr offen damit umgegangen und vor allem immer betont, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss. Hier hat man nie das Gefühl, dass einen die Autorin zum Glauben bekennen will. Auch Patriotismus spielt eine sehr große Rolle, was ein weiteres heikles Thema für mich ist, aber auch das wird einfach toll in die Story eingebaut ohne irgendwie moralisch oder wertend zu wirken. Es wird auch durchaus Kritik an bestimmten Dingen und Einstellungen des Militärs geübt – aber trotzdem liest man den Stolz aus jeder Zeile heraus; allerdings eher stolz auf jeden einzelnen Menschen, der sein Leben im Krieg riskiert, als auf den Staat. Auch wenn Virgin River grundsätzlich eine perfekte, harmonische Welt darstellt, so gibt es doch jede Menge Drama dort. Aber alles wird sehr schnell abgefangen und die Leute sorgen für einander. Menschen sterben und geraten in Gefahr in der Virgin River Reihe und es gibt auch Drogen und Kriminalität, aber es artet nie in einen Spannungsroman aus, was mir persönlich sehr gut gefällt. Es geht einfach um die zwischenmenschlichen Beziehungen, Liebe und die Verbundenheit unter Menschen die schlimme Dinge erlebt haben. In diesem Band werden besonders die Tücken der kargen, einfachen Lebens auf einer einsamen Hütte im Wald beschrieben. Das war sehr unterhaltsam und wirkte authentisch. Das Leben in dieser Hütte bot auch die ein oder andere Gefahr, die dann aber meist mit viel Witz herüber gebracht wurde. Das kann man schlecht beschreiben ohne zu spoilern.

Schon allein durch die oben genannten Themen ist das Buch sehr emotional. Ganz besonders, weil die Charakter einem sehr schnell ans Herz wachsen. Man fühlt mit ihnen mit. Tja und die Liebesgeschichte ist natürlich auch sehr emotional.

Der Schreibstil ist locker, leicht, aber vor allem ruhig und teilweise auch sehr ausschmückend. Für Leser, die Spannung oder High Society Leben in ihren Büchern brauchen, ist die Virgin River Reihe nichts. Hier geht es rustikal und zuckersüß romantisch zu.

Die Charaktere sind einfach herrlich und passen in das Kleinstadtfeeling. Dieser Roman bezieht sich zwar hauptsächlich auf Marcie und Ian, aber trotzdem kommen an einigen Stellen wieder die altgeliebten Charaktere aus den anderen Bänden vor, da Marcie und Ian ab und zu mal in Virgin River vorbei schauen. Allgemein sind die Männer in Vigin River durchweg absolute Familientypen und Stolz wie Oskar auf ihre Frauen und Kinder, was einen oft zum Schmunzeln bringt, wenn man so was mag. Andere Leser könnten es aber auch als kitschig empfingen. Mir persönlich gefällt diese Friede-Freude-Eierkuchenwelt, die trotz allem mit so einigen großen und kleinen Dramen aufwarten kann. Sehr gefallen hat mir vor allem wieder der sehr eigensinnige, ruppige Dorfarzt und die liebenswürdige Mel – auch wenn dieses Dorf so perfekt ist, ähnelt kein Charakter dem anderen. Aber auch die beiden Hauptcharaktere waren einfach toll. Marcie ist so eine selbstbewusste, warmherzige und witzige junge Frau. Es war einfach so erfrischend von ihr zu lesen. Ian ist anfangs ein sehr verschlossener Typ, aber so manch freche Äußerung von ihm, zeigte, dass da noch viel mehr hinter dem stillen, grummeligen Typen steckte. Ich finde das die beiden super zusammen passen.

Die Liebesbeziehung wird sehr langsam entwickelt und das gefiel mir sehr gut. Hier wird keinesfalls gleich auf den ersten Seiten oder gar der ersten Hälfte ins Bett gehüpft, aber es ist auch kein prüdes Buch. Sex gehört nun mal zu einer guten Beziehung dazu und somit auch zu diesem Buch. Diese Szenen werden nicht unnötig ausgedehnt, aber es wird auch nicht um den heißen Brei herumgeredet. Die Autorin wählt schöne Worte ohne dabei kitschig zu sein und verzichtet Gott sei Dank auf vulgäre Ausdrücke.

Warnungen: seelische und körperliche Kriegsverletzungen; Patriotismus, wenig expliziter Sex (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 4,5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5/5
Liebesgeschichte 5/5

*Fazit:*
5 von 5 Sternen
Dies ist ein Band aus der Virgin River Reihe, der durch seine Eigenständigkeit auch gut ohne das Vorwissen aus Band 1 bis 3 gelesen werden kann. Ich persönlich empfehle für das völlige Lesevergnügen aber das Leser der Reihe in der richtigen Reihenfolge.
Wie jeder Vigin River Band trumpft auch dieser wieder mit tollen, sympathischen Charakteren mit viel Tiefe auf. Es ist einfach herrlich in diese perfekte Welt abzutauchen. Die Liebesgeschichte wurde sehr schön und langsam entwickelt und hier sind nicht nur zwei Herzen sondern wirklich zwei Seelen aufeinander getroffen, die sich auch gegenseitig beim Heilen geholfen haben.
Ein Must-Read für Romantik-Fans!

Reihe:
Neubeginn in Virgin River
Wiedersehen in Virgin River
Happy End in Virgin River
Wintermärchen in Virgin River
Ein neuer Tag in Virgin River
Verliebt in Virgin River
Zurück in Virgin River
Unter dem Weihnachtsbaum in Virgin River
Gemeinsam stark in Virgin River
Endlich bei dir in Virgin River
Herzklopfen in Virgin River
Happy New Year in Virgin River
Das Glück wartet in Virgin River (erscheint am 1. September 2013)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 21. November 2011
Als Leserin der Virgin-River-Serie habe ich mich natürlich gefreut, dass es wieder eine neue Geschichte gibt.

Die Hauptprotagonisten sind hierbei Marcie und Ian. Marcies Mann ist vor einem Jahr nach langer Krankheit verstorben. Er war ein Kollege von Ian bei der Armee im Irak, wo er schwer verletzt wurde, wovon er nicht mehr genesen konnte. Obwohl Ian ihn aus dem Gefecht, unter Einsatz seines Lebens, gerettet hatte, wofür er auch einen Orden erhielt, macht er sich große Vorwürfe. Die führen dazu, dass er seinen Militärdienst aufkündigt und in die Einsamkeit abtaucht.
Marcie sieht das jedoch alles anders und macht sich auf die Suche nach Ian, um sich bei ihm zu bedanken und sich mit ihm auszusprechen. So gelangt sie in die Gegend um Virgin River, trifft alle Leute, die wir schon aus den anderen Serien-Büchern kennen und lieben, und die auch sie unterstützen. - Mehr will ich dem potentiellen Leser zu der Geschichte nicht verraten.

Wie die Autorin selbst schreibt, wurde sie gebeten eine Wintergeschichte zu schreiben, die in dieser Gegend spielen sollte. Für sie ist Virgin River ein Ort der Freundlichkeit, Freundschaft, der Liebe und Magie. Und genau das kommt auch in diesem Buch rüber, wie schon in den anderen auch: Ganz viel Gefühl!

Das Buch ist eine Zugabe zu der Virgin-River-Serie und kann auch gelesen werden ohne dass man die ersten drei Bände gelesen hat. Ich kann es sehr empfehlen. Es passt in die jetzige Jahreszeit, denn es geht auch hier auf Weihnachten zu.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
Marcie Sullivan hat früh ihre Jugendliebe Bobby geheiratet, als er beschließt in den Irak zu gehen, ahnt die junge Frau noch nicht was auf sie zukommen wird: Bobby wird im Irak schwerverletzt und kann in letzter Minute von Ian Buchanan gerettet werden. Bobby wird wieder in die Heimat gebracht, doch er ist zu schwer verletzt und wird drei Jahre von seiner Frau Marcie gepflegt eher stirbt. Nach seinem Tot will Marcie Ian, den sie viele Briefe schrieb, persönlich kennen lernen, immerhin war er der beste Freund ihres Mannes. Also macht sie auf in die Berge um ihm zu suchen. Doch es ist schwerer als vermutet, denn Ian lebt sehr zurück gezogen. Nach langer Suche findet sie ihm dann unweit entfernt von dem malerischen Ort Virgin River.

Ian kann es nicht glauben, dass Marcie, die Witwe seines Freundes Bobby, wirklich vor seiner Tür steht. Eigentlich will er sie gleich wieder weg schicken, doch sie ist von der langen Reise geschwächt und krank. Also pflegt er sie gesund. Seine kleine Hütte bietet keinen Luxus, es gibt kein warmes Wasser, keine Toilette und keinen Strom, trotzdem will Marcie bei ihm bleiben, den sie spürt, dass sich unter Ians rauer und brummiger Schale ein weicher, sehr liebenswerter Kern befindet...

Passend zur Weihnachtszeit unterhält der vierte Teil der Virgin River Serie mit einem romantischen Wintermärchen. Die Autorin Robyn Carr hat als Handlungsort des Romans nicht direkt Virgin River gewählt, sondern einen schönen Platz etwas außerhalb des Dorfes. Zwar treffen die Leser wieder auf einige Dorfbewohner, aber in diesem Buch liegt der Fokus klar auf dem Heldenpaar. Ian lebt sehr zurückgezogen in seiner Hütte und die lebensfrohe Marcie braucht etwas Zeit um an den Mann heran zu kommen. Die Heldin musste in ihrem Leben auch schon so manches durchmachen, hat aber ihren Lebensmut nicht verloren und geht ihren Weg. Wie auch schon in den Vorgängerbänden punkte die Autorin auch im 4. Teil mit viel Liebe, liebenswerten Personen und einer schönen Geschichte, die sehr idyllisch sind und so zuckersüß, dass es vielleicht sogar etwas übertrieben ist, aber genau das ist es, was die Bücher von Robyn Carr so besonders machen.

Teil 1: Neubeginn in Virgin River
Teil 2: Wiedersehen in Virgin River
Teil 3: Happy End in Virgin River
Teil 4: Wintermärchen in Virgin River
Teil 5: Ein neuer Tag in Virgin River
Teil 6: Verliebt in Virgin River
Teil 7: Zurück in Virgin River
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)