Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen Unlimited BundesligaLive longSSs17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
8
4,4 von 5 Sternen
Momente (Standard CD)
Format: Audio CD|Ändern
Preis:9,98 €+ 3,00 € Versandkosten


am 27. Januar 2012
Ich bin kein großer Freund von CD Rezensionen, aber hier muß ich einfach mal kurz meine Meinung loswerden.

Ziemlich überraschend wurde vor einiger Zeit nach recht langer Pause ein neues Album von L'Âme Immortelle angekündigt. Heute ist das neue Werk "Momente" bei mir eingetroffen und ich bin wirklich absolut positiv überrascht.
Ich hatte mir die LE bestellt. Da ist die CD in einem Digipack untergebracht, welches ein von Sonja und Thomas signiertes Booklet mit allen Songtexten beinhaltet. Das Digi wiederum befindet sich in einem dünnen, aber dennoch stabilen nummerierten Schuber. Insgesamt eine recht solide Sache, auch wenn man bei dem gehefteten Booklet Angst hat, daß es sich lösen könnte. Fotos habe ich hier hochgeladen.

Auf der CD sind folgende Lieder:

01. L'Étang Mâlo
02. No Goodbye
03. Absolution
04. Wie Tränen im Regen
05. Empty
06. Demon be gone
07. The Heart
08. Banish
09. Why can't I make you feel
10. Dort draussen
11. Hold me

Sonja und Thomas haben hier ein wirklich tolles Album abgeliefert. Nach einem französich sprachigen Intro folgen sehr, sehr schöne, düstere, zum Teil traurige Songs, welche mich persönlich durchweg begeistern konnten. Positiv finde ich, daß hier keine großen Experimente gewagt wurden, sondern daß L'Âme Immortelle hier weitergemacht haben, wo sie mit Namenlos aufgehört hatten. Ganz besonders gefallen mir No Goodby, Absolution, Wie Tränen im Regen, Banish, Dort draussen und ganz besonders die Ballade Hold me.

Wer von L'Âme Immortelle nichts revolutionäres Neues erwartet kann hier bedenkenlos zuschlagen.
Es bleibt nur zu hoffen, daß diesem Album der verdiente Erfolg beschert ist und wir mit weiteren Veröffentlichungen von L'Âme Immortelle in der Zukunft erfreut werden.

Von mir gibts volle 5 Sterne - TOP !
review image review image review image review image review image
55 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Mai 2014
Ich persönlich kann dem Album nicht sonderlich viel abgewinnen... denn mit der künstlerischen Vision von LAI hat es nicht mehr viel zutun. Aber von Anfang an:

LAIs Anfänge waren fast ausschließlich elektronisch geprägt. Mit der Zeit kamen immer mehr klassische Elemente hinzu und am Ende ging es sogar in Rockelemente. Auf dem Album Gezeiten wurden diese Elemente dann perfekt ausbalanciert miteinander vereint. Bis zu diesem Zeitpunkt war ein Kern ihrer Musik auch immer sehr intelligente kreative Texte und eine Neigung zu musikalischen Experimenten. Was auch nie gefehlt hat war natürlich die emotional melancholisch-düstere Grundstimmung. Nicht nur in den Texten, auch in der Musik und dem Gesang.

Diese ganzen Qualitäten wurden auf dem Album "Auf deinen Schwingen" gnadenlos vernachlässigt. Was dabei raus kam war ein Stück Mainstreamrock der eigentlich überhaupt nichts mehr mit LAI zutun hatte (wenige Lieder mal ausgenommen). Dafür kassierte LAI auch ne Menge Kritik von den Fans. Mich eingeschlossen.

Das Ergebnis war das sich sie sich mit den Alben Namenlos und Durch fremde Hand wieder auf die alten Stärken besinnten und Scheiben ablieferten die es mit dem Rest absolut aufnehmen konnte. Besonders auch die Remixe.

Und wie ist es nun mit "Momente"? Nun, meine Meinung dazu ist schwer zu erklären. Aber wenn ich diese Lieder höre dann kommt es mir nicht vor als würde ich ein LAI Album hören sondern ein auf künstlerischen Anspruch perfektioniertes Album. Und das zeigt sich nicht nur in den Liedern sondern auch auf die Art und Weise wie dieses Album angekündigt wurde. Man wollte hier was ganz Großes präsentieren was Eindruck schinden sollte. Es existiert eine sehr subtil-dramatische Lyrik, es wird viel auf Intrumente gesetzt die auf Künstlerebene einen hohen Stellenwert haben. Allen voran das Klavier. Am meisten enttäuscht mich hierbei das so hochgelobte "Wie Tränen im Regen". Es hört sich schön und emotional an aber es berührt mich überhaupt nicht. Weil der Text keinen persönlichen Inhalt hat auch wenn es sich erst so anhört. Und weil die Musik eigentlich nichts besonderes ist. Nichts kreatives, nichts neues - es soll blos so klingen. Man könnte sagen es ist Pseudokunst. Das einzige Lied welches mir wirklich gefällt ist "Demon be gone". Absolution ist auch noch ganz gut. Aber der Rest ist mir einfach zu drüber.

Und nur um das nicht falsch zu verstehen: Ich weiß das Bands sich weiterentwickeln müssen. Das liegt in der Natur von Kunst. Und normalerweise befürworte ich es im Gegensatz zu vielen Anderen absolut. Aber auch nur dann wenn die Band bei ihren Kernqualitäten bleibt und sich ihnen nicht gänzlich abwendet. So wie es Linkin Park bspw. auch getan hat. Das möchte ich LAI jedoch (noch) nicht unterstellen. Momentan habe ich einfach nur das Gefühl das LAI nicht so wirklich weiß wo sie eigentlich hinwollen. Was mir das nachfolgende Album Fragmente eigentlich bestätigt hat.

Fazit: Die künstlerischen Ansprüche wurden ganz gut erfüllt. Aber leider entdecke ich dem Album keine ECHTE LAI Seele.

Vllt bewerte ich es aber auch ein bisschen über denn gerade die Lieder die eher Massenuntauglich sind haben mir immer wieder imponiert. Und auch wenn Gezeiten Lieder hat die massentauglich waren, war das Album denn noch voll von Gegenteiligem (Meine Lieblingslieder davon sind zb: Es zieht dich davon, Masquerade, Kingdom und Gezeiten).

Ich bin gespannt wie sich weiterentwickeln werden und hoffe das sie mit dem Album Gezeiten ihren Zenit noch nicht überschritten haben. Und Thomas: Setze endlich den Stimmenverzerrer wieder stärker ein!!!!!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2012
Das Album hält eigentlich das, was in den Interviews schon angedeutet wurde: kurz gesagt die Rückbesinnung auf alte L'âme Immortelle Tugenden.
Die Limited Edition im Buchformat ist wirklich sehr nett anzusehen und es ist immer wieder schön durchzublättern und die Texte mit den interessanten Makroaufnahmen zu betrachten.
Das Album weist eine ziemlich hohe Balladendichte auf und elektronische Musik steht wieder im Vordergrund. Allerdings sind die Songs zum Großteil minimalistischer aufgebaut und es wird eher gezielt mit einzelnen Instrumenten und Effekten gespielt, als mit großen Effekt- oder Gitarrenwänden.
Eine gewisse Reife merkt man dem Album also schon an. Die Texte sind allesamt, typisch L'âme, sehr melancholisch und zerbrechlich geschrieben. Der erste Hörgang hat mich jedenfalls schon sehr zufrieden gestimmt.
Hier noch ein Überblick über die einzelnen Songs:

-L'étang Mälo: Das Intro mit düsteren Streichern und Ambientsynthies im Hintergrund und einem französischem Text, der gesprochen vorgetragen wird. Geschmackssache, ist jetzt nicht so mein Fall.

-No Goodbye: Das erste richtige Lied ist kein wilder, fetter Opener, sondern eine eingängliche, herzzerreißende Ballade mit einem wunderschönen und wehmütig stimmenden Text. Zeigt gleich, in welche Richtung das Album gehen wird und ist auch einer meiner Highlights vom Album.

-Absolution: Eine Elektro-Nummer im Midtempo-Bereich. Knackige Elektrobeats treffen auf akustisches Klavier und Streicher und werden von einem resignativen Text begleitet.
Beim ersten Hören etwas ungewohnt, da der Song im Vergleich zu alten Songs, in dieser Richtung, etwas nackt klang, weiß aber bei jedem zusätzlichen Hörgang mehr zu gefallen.

-Wie Tränen im Regen: Die nächste traurige Ballade von 'Momente'. Die Strophen schleppen sich anfangs noch etwas, der Refrain weiß dann schon besser mitzureißen. Gefällt mir jetzt beim 2. Hören auch besser.

-Empty: Der erste Song mit Gitarreneinsatz. Knapp vor der Mitte wird die Nummer schmutziger und rockiger und drückt ordentlich nach vorn. Dazu Sonjas klarer, hohe Gesang ' Richtig guter Song, auch einer meiner Favoriten.

-Demon be gone: Die nächste dreckigere, düsterere Nummer, mit einigen Facetten und mit die einzige, mit einem auflehnenden, aggressiven Charakter über die Dämonen, die einen begleiten und das Leben schwer bis unerträglich machen können. Hier gibt's auch mal wieder Thomas' typisch verzerrten Vocals zu hören, die im schönen Gegensatz zur zeitgleich singenden Sonja stehen.

-The Heart: Hier wird's wieder ruhig und zerbrechlich. Das Rock-Schlagzeug passt erfrischend gut zur ruhigen Ballade. Beim genauen Hinhören kann man auch noch viele kleine akustische (und synthetisch-elektronische) Details entdecken, die den Song zu dem machen, der er ist.

-Banish: Eine Elektronummer wie 'Absolution', allerdings etwas Effektgefüllter, was vor allem mit an Thomas' verzerrten Vocals und am gleichzeitigen Gesang von ihm und Sonja, liegen wird. Hier gibt's wieder etwas Power und textlich hat der Song auch auflehnenden Charakter.

-Why can't I make you feel: Wie es der Titel andeutet, findet man hier wieder eine todtraurige, sehnsüchtige Ballade vor, die vor allem durch Sonjas verzweifelten Gesang und dem dazugehörigen Text, getragen wird. Einfach ergreifend und gänsehautauslösend.

-Dort draussen: Mein persönliches Highlight vom Album. Ein traurig-sehnsüchtiger Text, trifft auf düstere Synthies, fett produzierte Rockdrums und bretternde Stromgitarren.
Ein Highlight in diesem Highlight sind auch die Synthesizer im Refrain nach Thomas' Gesang, der hier auch alles gibt und damit überzeugen kann.
Ein Song aus einem Guss, bei dem einfach alles stimmt.

-Hold me: Der letzte Song des Albums ist noch mal eine ruhige und zerbrechliche Nummer.
Konnte mich bis jetzt noch nicht so überzeugen, muss aber erkennen, dass hier filigran mit sehr vielen Details gearbeitet wurde.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2012
Als langjähriger Fan von L âme Immortelle hab ich gebangt, gehofft und gewartet. Dann kommt endlich die Nachricht es geht weiter, ein neues Album erscheint. Gott war ich gespannt als ich es in den Händen hielt... und es entsprach all meinen Erwartungen.
Ich möchte hier nicht jeden einzelnen Song kommentieren, aber man kann deutlich über alle Titel spüren wie viel Herzblut Sonja und Thomas in dieses facettenreiche Album gesteckt haben.
Momente ist ein wundervolles Werk, gereift und leidenschaftlich. Nicht nur aus der Sicht des Fans halte ich es für eine gute Anschaffung.
Vielen Dank an Sonja und Thomas, schön das Ihr wieder da seid !
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2016
Ein gutes Album. Das einzige Manko ist in unseren Augen, dass viele Tracks auf englisch sind.
Wem das nichts ausmacht, eine klare Kaufempfehlung! Für Fans ein MUSS! ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENT VINE-PRODUKTTESTERam 6. Februar 2012
Im Gegensatz zu vielen anderen Bands des Gothic Bereiches sind L'ame Immortelle ihren Wurzeln treu geblieben, was sich auch auf dem neuen Werk "Momente" wieder spiegelt. Das Duo aus Sängerin Sonja Kraushofer und Songwriter Thomas Rainer erkennt man direkt an Stimme und Songs. Auch die Mischung aus deutschen und englischen Titeln ist geblieben, Bands wie Oomph! oder die Metaller Die Apokalyptischen Reiter haben diese Mischung zugunsten der deutschen Sprache leider eingestellt. Die englische Sprache ist hier jedoch in der Mehrheit vorhanden. Die Wiener Gothic Pop/ Rock Vorreiter schaffen es jedoch in beiden Sprachen ihre Hörer zu fesseln und überzeugen mich wieder mit fesselnden, melancholischen Songs die trotz vorhandener Trademarks niemals wie schon einmal gehört klingen. Der männliche Gesang und ein paar flotte Beats wie bei "Absolution" lockern die recht langsame Grundstimmung auf und lassen das Album recht abwechslungsreich klingen. Erfrischend ist auch der Song "Dort Draußen" der nur mit männlichem Gesang daher kommt. Neues oder gar überraschendes kann ich als Kenner der Band nicht finden, trotzdem servieren uns die Österreicher gute Kost.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Februar 2012
"...Wie Tränen im Regen
Im Schatten verloren
Wie Sterne am Himmel
Zum Sterben geboren..."

Die Faszination der obigen Zeilen verblasst auch nach mehrfachem Hördurchgang nicht...
Aber es sind nicht nur DIESE Zeilen...Es ist JEDE Zeile, ob von Sonja oder von Thomas, jedes Wort, ob gehaucht , gesungen oder verzweifelt geschrieen...
Es wirkt authentisch, greifbar, nachvollziehbar; einfach echt...
Keinen MOMENT lang wirkt auch nur eine Strophe aufgesetzt, sie fühlen die Musik und leiden mit ihr...
Das genau war es, was mich immer an L'áme Immortelle so sehr fasziniert hat und genau das perfektionieren sie mit diesem reifen Werk.
Lange hat es gedauert und sie waren sich in der Vergangenheit nicht einig wie es weitergehen soll und ob...
Ich bin so froh, dass sie sich noch einmal zusammengerauft und ein neues Werk geschaffen haben...
Es ist im Laufe der letzten 4 Jahre bis heute entstanden, deshalb auch der Name MOMENTE. Die Stücke folgen keinem Pfad, sie berichten von besonders emotionalen Momenten der letzten 4 Jahre und bieten somit einen Querschnitt der Gefühlswelt unserer beiden Künstler...Ein Best of der letzten 4 Jahre sozusagen...
Und gut Ding will Weile haben...Das beweißen sie mit diesem Werk.
Es umfasst im Großteil Balladen, aber keine von ihnen ist kitschig, allesamt sehr berührend...
Ob NO GOODBYE, EMPTY, WHY CANT YOU FEEL, HOLD ME, The Heart oder die Überballade WIE TRÄNEN IM REGEN , alle zum mitheulen schön. Melancholie in Perfektion. Sonja's Stimme garantierte mir dies mit jedem Album auf's neue und teils scheint mir auch, sie habe in den letzten Jahren durch ihren Gesang bei PERSEPHONE sehr profitiert. Härtere Tracks wie ABSOLUTION, BANISH oder DORT DRAUSSEN überzeugen ebenfalls. Nebenbei hat ABSOLUTION noch eine wundervoll eingängige Melodie, die trotzdem nicht kommerziell klingt und BANISH ist ein waschechter geiler Clubkracher...
Etwas mehr Elektronik wie auf den letzten Alben ist auch zu finden...Kein einziger Lückenfüllersong.
Die limitierte Edition ist mit Autogramm von Sonja und Thomas versehen und durchnummeriert, hat einen wunderschönen Schuber. Das Artwork ist entsprechend der teils eher spährlich eingesetzten Instrumente schön schlicht und daher aber auch sehr wirkungsvoll.. Momente - ein Gesicht, ein Blatt, ein Wassertropfen...
Einziges Manko: Ich LIEBE deutsche Texte und auf dieser Platte sind leider nur drei davon vorhanden.
Dafür aber können sie eine der schönsten Balladen ihrer gesamten Karriere auf dieser Platte verbuchen. WIE TRÄNEN IM REGEN - Sonja's Gesang klingt wundervoll filigran und zerbrechlich, verzweifelt und bitter...So intensiv wie selten zuvor...Stimmungsvoll in Szene gesetzt auf dem dazugehörigen Musikvideo, welches ebenso schlicht aber einfach wundervoll ist...Mich und eine Freundin rührte es zu Tränen...
Und die beste Nachricht: Sonja und Thomas arbeiten an der nächsten gemeinsamen Veröffentlichung, welche im April das Licht der Welt erblicken soll. Sie haben ihre gemeinsame Liebe wiederentdeckt und wenn man diesen leidenschaftlichen Klängen so lauscht, kann man sich auch nur schwer vorstellen, dass sich dies nochmal ändern könnte...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2012
Endlich sind sie wieder da!!
Nach viel zu langer Wartezeit und Ungewissheit um die Band selbst, sind Sonja und Thomas wieder da!

Mit Ihrem Album Momente ist ihnen ein weiteres Meisterstück gelungen, jedes Lied auf dem Album ist voll von Emotionen (was ich sehr ansprechend finde, da mich jeder Text selbst anspricht, dass habe ich in all den Jahre so vermisst). Es Gibt kaum eine Band die da mithalten kann.
Es ist für jeden was dabei, für jede Situation für jeden Moment das richtige Lied.

Die LE ist wunderschön in Buchformat gehalten, mit allen Texten und schönen Fotografien, aber das wichtigste für jeden L'Âme Immortelle Fan sind die Unterschriften von Sonja und Thomas.

Auf dem Album sind folgende Lieder

1. L'Étang Mâlo
2. No Goodbye
3. Absolution
4. Wie Tränen im Regen
5. Empty
6. Demon be gone
7. The Heart
8. Banish
9. Why can't I make you feel
10. Dort draussen
11. Hold me

Es ist kaum noch etwas dazu zu sagen, ich hoffe nur Sonja und Thomas werden uns noch weiterhin mit L'Âme Immortelle solche wunderschönen Stücke präsentieren.

Könnte ich mehr Sterne vergeben ich würde es tun!
So bleibt es bei 5 Sternen, absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Drahtseilakt
7,79 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken