flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicApp AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 8. Januar 2013
Ich nutze den CM3 als Access-Point. Ich habe ein Kabel-Deutschland-Modem ohne W-Lan funktion und daran ein Lan-Kabel zum oberen Stockwerk verlegt. Dort versorgt ein W-Lan-Router diese Etage. Die W-Lan-Verbindung nach unten ins Erdgeschoss ist aber zu schwach. Der CM3 hängt nun im Erdgeschoss per Lan-Kabel am Kabel-Deutschland-Modem und versorgt das Erdgeschoss mit W-Lan. Funktioniert reibungslos und der Empfang ist Hervorragend.

Bis es soweit war gabs zuerst eine kleine Startschwierigkeit. Beruhte aber darauf, dass ich die nur in englischer Sprache beiliegende Anleitung nicht gleich verstanden habe. Per Internet war aber sofort eine deutsche Anleitung gefunden. Nachdem ich dann den CM3 dann mit LAN-Kabel an mein Laptop angeschlossen hatte, kam ich auch auf die Einrichtungsseite (wollte zuvor per WLAN nicht klappen obwohl es laut Anleitung auch gehen sollte; ich weiß nicht, was ich an der Stelle falsch gemacht hatte, per Kabel ging es sofort). Die Einrichtungsseite erklärt sich auch mit wenig Erfahrung dann fast wieder von selbst ansonsten bei der Anleitung bleiben :o). Hab dann die Einstellungen mit meinen Einstellungen beim WLan-Router im Obergeschoss abgestimmt. Seit dem läuft es reibungslos.

Genau so wie ich es immer haben wollte. Erdgeschoss und Obergeschoss sind mit W-Lan abgedeckt und die mobilen Geräte verbinden sich automatisch jeweils mit dem stärksten Signal (wichtig beim Etagenwechsel). SSID, Funk-Kanal und WPA2-Passwort habe ich dazu bei beiden Geräten gleich gewählt. Trotz der Startschwierigkeiten mit der englischen Anleitung (und einem Punkt bei dem ich nicht weiß ob der Fehler bei mir lag) würde ich mir den CM3 wieder kaufen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. Dezember 2012
Dieser Repeater kostet den Endkunden bei den einschlägigen chinesischen "Suppliern" (z.B. Alibaba Marktplatz) ca. 15,-€ inklusive Versand (plus Steuer natürlich). Ich habe hier bei Amazon GERNE mehr als das Doppelte bezahlt, weil ich a) Support bei Bedarf haben wollte, b) eine schnelle Lieferung wünschte und c) inländische Händler unterstützen möchte, wenn mir das keine Nachteile bereitet.

Leider funktioniert der Repeater nicht wirklich:
- die Verbindungen zu den verbundenen WLAN-Geräten werden kontinuierlich unterbrochen und wieder aufgebaut, "Streaming" ist nicht möglich (das schließt das Kopieren einer 2MB großen Datei ein - klappt schlicht nicht)
- die Verbindungsgeschwindigkeit sowohl zum AP ("Root"-Gerät) als auch zu den verbundenen WLAN-Geräten wird ständig reguliert (schneller/langsamer), AUCH DANN, wenn man in den Einstellungen eine feste Geschwindigkeit vorgibt
- einige (kleinere) Bugs im Betriebssystem nerven, können zwar umgangen werden, sind aber kein Zeichen von "Qualität"
- nach ca. 20 Stunden sind alle Verbindungen tot, das Gerät muss aus der Steckdose gezogen werden und abkühlen, danach sind neue Verbindungen möglich
- lässt man das Gerät nicht ausreichend abkühlen (es wird nicht "heiß", aber doch leicht handwarm), sind zwar nach dem neuen Einstecken sofort Verbindungen möglich, diese brechen aber binnen weniger Minuten wieder zusammen bis zum völligen Stillschweigen

Natürlich wäre es einfach, das Gerät aufzuschrauben, die (oft bei Chinaware schlecht durchgeführten) Lötarbeiten zu korrigieren, die WLAN-Antenne, wenn nötig, richtig auszurichten und eventuell etwas gegen die HF-Streuung der Platine zu schützen, eben die ganz normalen Ausbesserungsarbeiten, die man auch bei anderen "deutschen Herstellern" in wenigen Minuten durchgeführt hat (ich könnte hier große Namen nennen, aber wozu? Wer sich für das Thema interessiert, weiß, was gemeint ist).
Aber warum? Für den (im Verhältnis zum EK HOHEN) Preis sehe ich das nicht ein.

Leider war es mir nicht möglich, den Amazon-Händler zu kontaktieren. Ein Versuch über die Amazon-Funktion "Verkäufer kontaktieren" führte dazu, dass mir ein AMAZON-Mitarbeiter(!) eine Antwortmail schrieb, die lediglich die Rücknahme des Geräts anbot. Auf meine Bitte, meine Mail an den Verkäufer weiterzuleiten (ich hatte ausdrücklich "Verkäufer kontaktieren" gewählt, NICHT "Amazon kontaktieren"), erfolgte keine Reaktion mehr. Die EMail-Adresse des Verkäufers wurde von Amazon in der (per Mail zugestellten) Rechnung zensiert. Eine Mail an die "gegoogelte" Mailadresse des Verkäufers wurde als "unzustellbar" gebounced. Auf seiner Homepage bietet der Verkäufer nur eine teure Mehrdienstrufnummer an.
Das heißt nicht, dass der Support des Verkäufers schlecht wäre - es heißt nur, dass ich den Support, für den ich einen erheblichen Mehrpreis zu zahlen bereit war, nicht in Anspruch nehmen konnte. Damit war die Entscheidung, statt beim Hersteller (in China) zu kaufen, den Handel hierzulande zu unterstützen, leider falsch.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Januar 2014
... kommt man bestimmt auch mit diesem Repeater zum gewünschten Ziel.

Die Installation hat bei mir ca. 2 Tage gedauert, da zum einen die Konfiguration (es wird ein PC mit LAN benötigt und es müssen TCP/IP-Einstellungen zur Installation geändert werden) aufwendig und mit der Weboberfläche nicht selbsterklärend ist.
Für Leihen heißt es hier lieber zu den teureren Fritz-Produkten greifen.

Eine wichtige Information noch an dieser Stelle: lässt man den Mischmode (Gerät als Access-Point und Repeater gleichzeitig) aktiviert, erhält man zwar ein WLAN angezeigt, von Verstärkung jedoch keine Spur.
Entscheidet man sich in den Einstellungen über das Web-Interface nur den Repeater-Modus zu aktivieren, funktioniert das Gerät auch ohne weiteres.

Würde ich noch mal kaufen, würde ich zu den Fritz-Produkten greifen.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 17. November 2012
Also das viele von der Konfiguration nicht begeistert waren, konnte man mehrmals entnehmen. Dass jedoch die gesamte HW prütt ist, überraschte mich.
Okay, die Verarbeitung war nicht wie bei AVM oder anderen namenhaften Hersteller, aber es sollte ja lediglich dessen Zweck erfüllen.

Die Konfig ist wirklich ne Glückssache, per LAN ging es gar nicht, via WLAN ab und zu, beim 3. mal hatte ich Glück und konnte es einrichten, danach lief es gut und ich hatte im 2. OG Empfang wo ich vorher minimalen hatte. Sinn und Zweck somit erfüllt !

Ha.. denkste.... nach 4 Tagen fiel mir auf dass ich nur noch die FritzBox anwählen konnte..... der Repeater war "verschwunden".... Steckdose raus, steckdose rein.. half nichts. Versucht via LAN auf dem Repeater einzuloggen, fehlerhaft. Also, RESET die 1. Danach via WLAN drauf zugreifen können, und neu eingerichtet.
Diese Konfig. hielt dann 2 Std. Danach das Problem dass der Repeater sich nicht mit dem Internet verbunden konnte. Ich wieder runter ins EG ( wie gesagt immer aus dem 2. OG ) und geschaut, wieder... Reset 2.

Das ging dann hin und her bis jetzt nichts mehr geht ! Weder noch das einrichten, noch erkennt man wann das Dingen den Reset durchgeführt hat oder wann nicht.... angeblich soll ein "klacken" ertönen, klacken ertönt lediglich wenn das Teil gegen die Wand fliegt !

Nach 700kcal weniger und Wechselpulli werd ich das Teilchen zurück schicken und mein Geld zurück verlangen und ein AVM kaufen, in der Hoffnung damit weniger Ärger zu haben..... " wer billig kauft, kauft doppelt" Und ich habe nicht genug Geld um billig zu kaufen ;-)
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. März 2013
Leider kann ich diesem Gerät maximal ein "Aussreichend" geben. Das mache ich allerdings nur, weil ich mir nicht 100% sicher bin, ob das Gerät nicht einfach defekt war. Ich habe mir hier allerdings auch nicht die Mühe gemacht noch mal ein entsprechendes Ersatzgerät zu testen.
"Mein" Gerät zeigte folgendes Verhalten: Nach der Trennung vom Stromnetz musste ich den Adapter immer wieder neu konnfigurieren. Eine Kaskadierung (also Aufbau einer Übertragungsstrecke mit zwei anderen Fritz WLan Adaptern) war ebenfalls nicht möglich. Also entweder war das Gerät defekt oder es ist eine totale Fehlentwicklung.

Da die Bedienung und der Aufbau der Konfigurationswebseite, alles andere als Intuitiv ist, ist die Einrichtung ds Gerätes vor allem für Laien ein ziemliches Rätsel. Die Anleitung in Deutsch ist auch alles andere als verständlich.

Pro
-------
+Preis

Contra
---------
- Funktion magelhaft (eventuell war das Gerät aber auch defekt)
- Schlechte Bedienung
- Schlechte Anleitung
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. November 2012
Ich hatte das Gerät eigentölich als Repeater einsetzten wollen. Also, dass es WLAN empfängt und dieses dann weitersendet. Im EG steht der WLAN Router und im DG der PC. Also habe ich den Repeater in 1.OG positioniert. Das Ergebnis war so. Dass von den 12MBit am WLAN Router dann nut 5 MBit am PC ankamen.
Um dies Empfangsleistung zu verbessern, habe ich dann entschlossen, den CM3 im OG an das LAN dort anzuschliessen und ihn als Accesspoint einzustellen. Der PC, der ca. 10 Meter entfernt steht hat dann plötzlich volle 12 Mbit. Klasse Resultat.
Die Einstellungen sind recht einfach vorzunehmen.
Was man wissen muss, besonders für Smartphone und Tabletnutzer, ist, dass man sich entweder am WLAN Router oder am Repeater/ AP anmelden muss. Ich dachte, dass ist so wie im Büro, dass immer der mit der besten Sendeleistung genommen wird.
Kann das Gerät aber empfehlen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Januar 2013
Überschrift ist leider Programm.
Hatte die Rezessionen vorher hier gelesen und dache mir "hey, Firmwareupdate zu Beginn". Gesagt, getan, danach ging erstmal nichts mehr, das Gerät war im WLAN nicht mehr zu finden und auch über LAN-Kabel ging nichts mehr.
Also ungefähr 100x aus der Steckdose reaus und wieder rein, Reset über seitliche Taste......und auf einmal war es wieder da....Warum? Wieso? Keine Ahnung!

Jedenfalls gings jetzt zum Einrichten, mein WLAn wurde gefunden....Netzwerkschlüsselabfrage....Netzwerkschlüsseleingabe....Fehlermeldung: "Nur Zahlen 0-9 und Buchstaben a-z zulässig"
Bitte was? Keine Sonderzeichen? Warum das denn?
Da ich nicht all meine Geräte umstellen wollte, richtete ich in meiner FritzBox einen Gastzugang ein mit einem Netzwerkschlüssel ohne Sonderzeichen.
Jetzt klappte auch die Einrichtung des Repeaters, er stellt dann automatisch für sein eigenes WLAN den gleichen Netzwerkschlüssel ein, wie der des empfangenen WLAN. Das macht die Einrichtung dann ja doch wieder recht einfach.

Im Betrib taugt der Repeater aber leider nur sehr wenig, er empfängt das Signal des Routers sehr gut auch bei hoher Entfernung, erstellt auch ein super WLAN mit voller Empfangsstärke und man kann super surfen....bis der Repeater ein paar Stunden in betrieb ist, dann geht das Signal immer weiter runter.
Zieht man ihn nun aus der Steckdose und steckt ihn wieder rein, funktioniert er erst mal wieder, aber eben nicht dauerhaft.
Das ist leider sehr störend, auch wenn er nach dem Wiedereinstecken schnell verbindet und das Repeater WLAN wieder verfügbar ist.

Aufgrund all der Probleme gibts daher nur 2 Sterne.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 30. Juni 2012
Der AccessPoint ist super einfach zu installieren.
Wie schon einige Schreiber hier beschrieben haben: an den Strom, Lan-Kabel ans Notebook und einfach der beigelegten Beschreibung folgen. Seitdem hat die Blasenfalle jetzt auch wieder ein WLan im Biergarten.

Aber, ich muß leider noch etwas dazuschreiben:
Das Teil ist mangelhaft. Der Empfang ist nicht wirklich gut. Zudem fliegen viele Gäste und Freunde hier mit ihren Handy's regelmäßig wieder aus dem Netz oder kommen gar nicht erst rein. Da half dann - für die nächsten 20 Minuten - nur ein Reset (also Access Point ausschalten und nach ein paar Sekunden wieder einschalten). Zu guter Letzt hatten wir dann doch die Schnauze voll von dem Teil und haben uns wieder einen Access Point von Fritz gekauft. Der Empfangsbereich hat sich bei uns gleich mal um gut 25% Erweitert und jetzt kommt jeder ins Netz und bleibt auch drin.

Im Nachhinein muß ich sagen: für ein oder zwei Leute sicherlich hin und wieder nutzbar. Dauerbetrieb geht gar nicht. Auch ich allein kam dann irgendwann nicht mehr ins WLan. Jedenfalls nicht über den günsitgen CM3 Repeater. Fritz hatten wir schonmal und hat uns jetzt wieder.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 3. Oktober 2012
Also wenn ich 5 Sterne vergeben kann, dann nehme ich sieben. Das Ganze war für mich als Laien in ein paar Minuten installiert. Ich bin am anderen Ende des Hauses und die Internetverbindung meines Laptops hat gerade nicht gereicht, oftmals war sie ein paar Minuten da, dann ist sie abgerissen. Also habe ich mir mobiles Internet zugelegt mit Sim-Karte, ging anfangs halbwegs, dann war das Ganze meistens so überlastet, daß die Verbindung nach ein paar Minuten immer abriss. Wenn ich Videos schaute, musste ich immer nach ein bis zwei Minuten neu starten, da die Übertragungrate viel zu niedrig war, das kostete immens Nerven, daher dieser Kauf. Habe den Repeater im Vorhaus angesteckt und EIN TRAUM, top Qualität, kein ständiges neues Laden, einwandfreie Übertragungsrate und keinerlei Probleme. Kurzum die Lösung meiner Probleme für kanpp € 30. Was auch spitze ist: vor dem Schlafengehen ziehe ich das Teil aus der Steckdose und bei Bedarf stecke ich es wieder an ohne daß es Daten verliert oder neu eingerichtet werden müsste, was wichtig ist für Leute, die wegen dem Signal oder der Strahlung Bedenken haben.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 6. Dezember 2012
Zwei Zimmer weit entfernt vom WLAN-Router (zwei Mauern) hatte ich mit m. Notebook kaum Empfang und mit meinem Odys Loox riss die Verbindung ab und an ab. Die Frage ist liegt das an den Geräten oder dem schwachen WLAN-Router von Alice? Also habe ich mir den WiFi Repeater CM3 bestellt.
Die Installation im WLAN-Netz habe ich mittels Netzwerkkabel (welches mitgeliefert wird) vom PC aus vorgenommen.
Mit der Beschreibung/Anleitung hat alles sehr schnell funktioniert. Kein Problem über die Einstellung mittels Browser.
Die Folgen: Habe den WiFi Repeater im Obergeschoss in einer Steckdose. Bekomme dort einen hohen Balken für Empfang. Super. Im unteren Geschoss durch Decke und Wände immer noch einen guten und konstanten Ausschlag also guten Empfang.
Was will man mehr. Ergo bin ich mit den mobilen Geräten sehr flexibel und kann mich auch bewegen von einem Raum in einen anderen oder in das obere Stockwerk ohne das jemals die Verbindung abreißt.
Ich kann also den CM3 uneingeschränkt empfehlen.
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 5 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken