Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. August 2013
Artikel ist wie beschrieben, Lieferzeit ist in Ordnung, kann es nur weiterempfehlen. Danke bis zum nächsten Mal, Prima Einkauf, alles OK!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2012
Der Q-Sonic USB-Plattenspieler erwies sich als wahres Preis-Leistungswunder für jemanden, der zunächst nur nach einer günstigen Digitalisierungmöglichkeit für seine Vinyl-Schätze gesucht hatte.
Sehr kompakt, platzsparend, leicht bedienbar und liefert auch beim direkten Anschluss an ein PC-Lautsprechersystem einen guten Ton. Wer mehr erwartet ...?
Die mitgelieferte Software "Audio-Restaurator 5" ist nach kurzer Eingewöhnung leicht einsetzbar, erscheint aber für jemanden, der "nur" digitaliseren will, schon schwer überdimensioniert.
Die Potenzen des Programms erschließen sich wohl nur, wenn man mal in die 50 A4 -Seiten umfassende, im WWW herunterladbare Bedienungsanleitung schaut. Was Profis dann möglicherweise schmunzeln lässt, ist für Laien des Guten schon fast zuviel.
0Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. März 2014
QSonic

Positiv:

Guter Plattenspieler zum digitalisieren von Schallplatten - Idee und Umsetzung fast genial. Ein Plattenspieler, reduziert auf das notwendigste. Per USB Kabel an PC oder Laptop anschließen, Software installieren ( Audacity 2.05 z.B. ), Platte auflegen, Tonabnehmer positionieren und Absenkautomatik aktivieren, Aufnahme "Butten" am PC anklicken ... Nicht einmal ein Stromanschluß wird benötigt, Der USB-Saft reicht. Der Platzbedarf ist gering und verstaut ist er auch wieder schnell.

Negativ:

legt man Wert auf qualitativ gute Aufnahmen ist die Enttäuschung groß. Das Endprodukt, erst mal eine Wave-Datei, ist für den kleinen Anspruch ok, mehr aber auch nicht. Die Höhen - zu viel des guten. Der Bass - zu wenig des Guten. Ohne jede Klangfülle und Dynamik, einfach nur dünn.
Sicher kann man per Audio-Software den Klang wieder verbessern, doch die originale LP Qualität ist erst mal dahin. Für Hifi-Fans wohl kaum geeignet
Wer nur digitalisieren will und Abstriche am Hörgenuß akzeptiert, zugreifen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt in diesen Fall.

Fazit: Ich habe meinen alten 25 Jahre alten DDR-Plattenspieler wieder aktiviert. Ein Genuß für Genießer! ( Qualität ist unverwüstlich )

Zusatzinfo:
Plattenspieler von diversen Anbietern, die ohne PC etc. gleich mp3 Dateien auf SD-Karte oder USB-Stick erzeugen versprechen viel, das Ergebnis ist noch viel schlechter als beim QSonic. 2x Kaufen und wieder zurück waren für mich sehr heilsam. Online informieren hilft definitiv vor Fehlkäufen.
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die alten verstaubten Vinylplatten mal wieder zu hören, auf einen PC spielen und dann auf den mp3-Player zu ziehen ist schon ein besonderes Erlebnis. Erinnerungen werden wach und man kann leicht mal die halbe Nacht am Plattenspieler und PC verbringen.

Mit der mitgelieferten Software für den Plattenspieler, die sich auch aus dem Internet downloaden lässt, eigentlich ganz einfach.
(Von der CD ging das bei mir nicht. Mein PC ist ja aber auch schon fast 8 Jahre alt)
Nur die Übung mit dem Programm fehlt mir noch etwas um das beste aus meinen Schätzen heraus zu holen.

Was den Restaurator Pro 5 angeht, den konnte ich ebenso nicht von der CD laden. Doch Internetrecherchen haben mir gezeigt das es nun schon einen Restaurator Pro 8 für 15 € gibt. Da scheint mir die Pro 5 Version schon sehr veraltet zu sein und wohl deshalb ist sie als Gimmick im Lieferumfang enthalten. Das Bewerben mit einem Preis der Originalausgabe von 29,99 € ist also Schnee von vorgestern und unnötig. Für mich der Grund für einen Stern Abzug!

Auf jeden Fall hat man mit dem Plattenspieler, der wirklich sehr kompakt ist und überall ein Plätzchen findet, sogar in der Schreibtischschublade, ne Menge Spaß.
Ein Projekt wird werden: Vaters alte Lieblings-LP's und Singels zu digitalisieren und ihm als CD-Sampler mit einem Jugendbild von ihm in der Mitte der CD's zu schenken. Persönlich und sehr individuell wie ich finde.

P.S.
Ein kleiner Kniff wenn beim Abspielen von Singles der Tonarm hüpft oder hängen bleibt:
Eine oder zwei Reihen Heftklammern auf den Tonarm gelegt und schon läuft es wieder.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Februar 2013
Q-Sonic Kompakter USB-Plattenspieler inkl. Audio-Restaurator 5
kann diese Produkt (Model:PX-3409-675) nur empfehlen! (kann auch 3 verschiedene Geschwindigkeiten 33, 45, 78). Wenn man seine Schallplattensammlung für private Zwecke digitalisieren möchte, dann funktioniert das mit der Kombination Q-Sonic Kompakter USB-Plattenspieler inkl. Audio-Restaurator Pro 5 bestens. Hatte auch verglichen wie die Ergebnisse mit dem Freeware Tool No23 Recorder sind: geht auch, aber das gratis beigefügte Programm bringt klanglich bessere Ergebnisse. Abspeichen kann nicht nur im wav Format (proprietär Windows Welt) sonden auch im offenen mp3 Format (ist auf allen gängigen Systemen abspielbar)-> man muss sich nur vorher den lame-decoder (gibt es frei im Internet) herunterladen (URL dazu ist in der mitgelieferten Beschreibung angegeben).
Anschluß des USB-Plattenspielers an den PC über das mitgelieferte USB-Kabel genügt (Chinch-Anschlüsse sind nicht notwendig). In der Mitgelieferten Software gibt es beim Importteil ein Flag (Eingangssignal anhören), das bei Aktivierung den Ton auch über die PC-Lautsprecher ausgibt.
Den Flag "Phono Vorverstärker emulieren" solte man nicht auswählen (übersteuert dann zu stark), den der Q-Sonic hat schon einen Verstärker integriert. "DC-Fehlerkorrektur" ist sehr nützlich -> angeklickt lassen!
Im Bereinigungsteil sollten die Standards beibehalten bleiben - Nicht den Declipper verwenden. Die Spuren können mit den Titelnamen versehen werden (weitere Angaben wie Interpret, Genre usw. können hier leider nicht eingetragen werden (so wie im NO23 Recorder), aber das kann bei den später erstellten Audiofiles nächträglich entweder in den Fileeigenschaften oder im Windows-Mediaplayer nachgetragen werden). Die automatische Spurerkennung funktioniert relativ gut (außer wenn bei einer LP ein Song ohne Unterbrechung in einen anderen übergeht (z.B. bei Live-Aufnahmen) muss man händich eingreifen -> Spuren-Marken können verschoben werden, oder einzelne Sequenzen in eigenen Spuren abgespeichert werden - ist in Anleitung beschrieben).
Im Ausgabe Teil muss man dann entscheiden ob man alles gelich auf CD brennt, oder (so wie ich es mache) aus Audiofile auf Festplatte ausgibt. Dort ist dann auch auszuwählen in welchem Format (z.B wav oder mp3) abgespeichert werden soll. Bei mp3 empfiehlt es sich, dass man dann unter Optionen die Bitrate auf 320 kbits / Sek. einstellt (höchster Wert) -> die Files werden dann zwar größer, aber die Qualität ist besser.

Ich kann diese Produktkombination nur empfehlen - und der Preis ist ja auch nicht hoch.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2013
Der Plattenspieler wurde von Windows 7 sofort erkannt - musste nur noch als Aufnahmegerät ausgewählt werden.
Die Software 'Audio Restaurator' finde ich Schrott, die Standardeinstellungen verderben die Aufnahme und Änderungen an den Einstellungen merkt sich das Programm nicht (immerhin ist es so nett, beim Schließen darauf hinzuweisen, dass jetzt 'alle Einstellungen verloren gehen'...!). Da der USB-Plattenspieler inclusive Entzerrer daherkommt, braucht man auch den Software-Entzerrer des 'Audio-Restaurators' nicht.
Ich nutze stattdessen den no23Recorder.
Wie für den Preis nicht anders zu erwarten, ist das ganze eine recht grobe Angelegenheit - der Tonarm liegt schön schwer auf der Platte, und die Nadel ist dick genug, dass man sich die Platte eigentlich auch ohne Verstärker gut anhören kann ...
Aber zum digitalisieren der Platten finde ich das Teil völlig ausreichend, der gelieferte Klang ist erstaunlich gut. Probleme mit einem hüpfenden Tonarm (wegen des kleinen Plattentellers - ein Großteil der Platte hängt in der Luft) habe ich keine (der Vorteil eines schweren Tonarms ...). Und dass der Tonarm von Hand auf die Platte gesetzt werden muss und dass man den Plattenspieler mit einem kleinen Schalter an- und ausschaltet ist zwar nicht komfortabel aber für mich o.k.
Als Plattenspieler - also zum mehrfachen anhören - würde ich das Ding meinen alten Schallplatten allerdings lieber nicht zumuten. Die sollen ja noch ein bisschen halten ...
Fazit: ein einfach zu bedienendes Gerät (kann sogar 78er Umdrehung) zum digitalisieren der alten Schätze.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Februar 2013
Der USB Plattenspieler erfüllt voll seine Zwecke, ist geeignet Singles, LPs und alte Schellackplatten, in dem man die Geschwindigkeit einstellen kann. Er hat Halbautomatik, man kann den Arm mitteln Heber heben und senken, muss allerdings genau die Rille der Platte treffen. Der Motor etwas geräuschvoll, was man später als mp3 aber nicht hört. Er hat einen Vorverstärker. Allerdings muss man sich noch ein Zusatzprogramm aus dem I-Netz runterladen, damit die Platten auch wirklich als mp3 auf den Rechner kommen, ist aber kostenlos. Danach hat man im Programm etliche Zusatzwerkzeuge zum Bearbeiten - die ich bisher aber noch nicht genutzt habe.

Der Versand erfolgte sicher verpackt und im angegebenen Zeitraum. Verkäufer ist vorbehaltlos zu empfehlen.
Ich kann dieses Produkt weiter empfehlen, wenn man keine Studioaufnahmen erwartet.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2013
Der USB-Plattenspieler hat meine Erwartungen voll erfüllt. Habe mit ihm bisher über 50 LP's in guter Qualität auf meinen PC "transportiert"! Immerhin war die älteste LP über 50 Jahre alt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2012
An sich ein "geschicktes Gerätchen"; einfach zu bedienen, hat den Komfort der "Schellack-Drehzahl" (78/min)
Zeichnet sich aus durch Kleinheit und Laufruhe.
Kritisch ist Folgendes:
1)Keine Angabe über ev. integrierten Entzerrer-Verstärker; (allerdings ist dieser in der Software "Restaurator 5" emulierbar).
2)Keine Angabe über das Abnahme-System (dynamisch/magnetisch/keramisch)
3)Keine direkte Signal(mit)übertagung über den USB-Kanal an das System (es muß der Tonkopfausgang über die Cinchbuchsen mit der Sounkarte verbunden werden.)
Somit ist der Name "USB-Plattenspieler" nur vom Antrieb her, gerechtfertigt.
Ein üblicher Steckernetzteil würde das Gleiche bringen, denn wo ein PC ist, ist auch
Strom in der Nähe :-)
Vielleicht habe ich mir zuviel erwartet, denn ich nahm an, es würde über USB auch das
Tonsignal (es müßte dazu im Gerät digitalisiert werden) zum PC mitübertragen.
Die beigepackte Sound-Software und eingangs angeführte Vorteile, sowie der günstige Preis machen das "Gerätchen" durchaus attraktiv.
11 Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2013
Den positiven Rezensenten kann ich mich voll anschließen, der kleine USB-Spieler funktionierte auch ohne Anleitung auf Anhieb. Als Abspielgerät erinnert er mich an meinen ersten eigenen Plattenspieler, nur dass hier alles auf das Wesentliche reduziert wurde was das Gehäuse anbelangt. Die "inneren" Qualitäten übertreffen alles, was man bei diesem Preis erwartet.
Die schwächeren Rezensionen weisen auf Bedienungsfehler hin.

1.) Bei vorzeitger Abschaltung steht der Schalter unter dem Absenkhebel wohl auf "Autostop". Schalter auf "Off" und
die Platte wird ganz abgespielt.
2.) Bei springenden Platten sollte auf möglichst waagrechter Unterlage stehen, manche Platten haben bei
Laufzeiten
über 25 min enger liegende flache Rillen.
3.) Für das Abspielen ohne Computer nur über Aktivbox für das USB-Kabel ein USB Ladenetzteil besorgen (hat man
vielleicht sogar schon, sonst nur 2-3€ im Elektronikfachmarkt oder Handyshop) an jeder Steckdose
einsatzbereit.
4.) Ton ehält man beim Abspielen am besten über gleichzetiges Anschließen von Aktivboxen (Adapter Cinch-
Stecker/Mini-Klinkenbuchse nötig) oder an Line-In-Buchse am Computer mit Kabel (Cinch-Stecker auf Mini-
Klinke).

Ansonsten viel Spaß beim Hören und Ausprobieren!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1 beantwortete Frage anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken