flip flip Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic Fußball wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
15
5,0 von 5 Sternen

am 15. April 2017
Note: this omnibus consists of the books 3 and 4 of the “Riyria Revelations” fantasy series and is not a good place to start reading, because a lot has already happened and the books need to be read in the intended order. So I'd start with “Theft of Swords”.

Review
This time, I was a bit torn about how to rate the book, four of five stars, and settled for 4,5 [yeah, the coward's way out, I know]. Because there is a great story, the very well fleshed out characters, both old and new, and courageous decisions about plot twists – yet there were some lengths as well. And some of the POVs just plain annoyed me, since they felt like a pretty boring interruption of the adventurous ones.

Again, it's hard to try to summarize the plot without spoiling stuff and with this being an omnibus and all, things get even harder. Nevertheless, I try to tell what I can. The situation of the kingdom of Melengar is dire, since all the other kingdoms are already under the church and the “New Empire's” sway and fight king Alric. Arista, his sister, is not successful as ambassador in her attempts to get any allies. Her brother is frustrated, doesn't want her to pursue their last chance with the nationalists, who are fighting the empire rather successfully. But Arista just commissions Royce and Hadrian to accompany her and on they go on their perilous trip. It's a hard trip for Arista, she learns a lot about the life of the common people and the poor and subsequently, her character develops a lot! And she finally gets the hand on her magic and what she is capable of is astounding. As a mild spoiler, I can tell you that they are partly successful, but not without losses and with things turning out differently than planned.

For Royce and Hadrian, there is a lot more background information and some really emotional and gripping scenes add to their depth. Their hilarious communication with the super-dry humor thankfully remains. But make no mistake, there is some foretold impending doom that hovers over their heads and it nearly killed me to read on and on and just wait for the hammer to fall.
When the assignment with Arista is finished, there is one last mission they go on together and it brings them to the sea, on board a ship, where most of their part in book 4 takes places. I'm not a fan of the sailing-theme, but I liked it a lot more than the alternative: Arista undercover, where a long time nothing happens and the worst, Amilia. If you remember, the girl Thrace slew the beast at the end of “Theft of Swords” and was therefore made [puppet]-empress to fool the people into submitting under the rule of the alleged heir of Novron. But she is totally traumatized – and gets a “handler”, Amilia. And Amilia is.... well, a maid turned noble, who has not really a clue about the world around her. And sorry, reading what she does and thinks is tedious. I did like the very short moments, when Thrace [now named Modina] got back into reality and shot sentences like bullets. She is cool that way and I wonder, if the regents and the church know what they are in for. Especially when Thrace finally finds a new purpose [which sadly takes a long, long time].

What threw me, were the elaborate machinations, one betrayal literally being revealed on the last page and it made me gasp. Then there are the people you [and the protagonists] feel so sure about and then something happens that makes you question it all. The identity of the heir is revealed, but I doubt it's the truth. But that is just me, interpreting a vague dialogue at a secret meeting and thinking about what I learned about Nyphron in “Age of Myth”, the prequel telling how the first empire came to be. Maybe you conclude differently. But as you probably already realized: there are plot-twists that kept me on my toes and the overall story arc gets better and better. So this stays one of the best high fantasy series I know of today, flaws and all.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2013
Diese Trilogie ist toll!
Ich liebe jedes Buch, sehr gut geschrieben, mit Sinn für Humour, spannend, originell.
Empfehle ich vom ganzen Herzen!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2015
Royce Melborn und Hadrian Blackwater haben es nicht einfach, tut man einmal was gutes lassen einen die Leute nicht mehr in Ruhe. Ihr nächster Auftrag führt sie nach Ratibor, wo sie mit Hilfe von Arista Kontakt zu den Rebellen aufnehmen sollen. Natürlich läuft es mal wieder nicht so wie es geplant war. Dann müssen unsere Helden auch noch eine beschwerliche Schiffsreise auf sich nehmen, die sie fast an ihre Grenzen bringt.

Man muss Royce und Hadrian einfach lieben, die beiden sind das perfekte Paar. Sie sind eine Familie, doch ihre Beziehung steht auf wackeligen Beinen. Royces Geheimnis könnte Hadrians Leben für immer verändern und auch sein eigenes. Doch wird Hadrian im verzeihen können das er es so lange für sich behalten hat? Der eine kann nun mal nicht ohne den anderen.

Arista war auch wieder mit dabei, obwohl ich so gehofft hatte das sie nur eine Randfigur bleiben wird. Sie ist so eingebildet geworden und bringt alle anderen ständig in Gefahr. Menschen sterben für sie und sie lernt einfach nicht daraus und macht immer wieder die selben Fehler. Sie ist mir so unsympathisch und ich hoffe wirklich das sie für ihre Fehler bezahlen wird.

In Band 1 konnte sie nicht mal Wasser kochen mit Hilfe ihrer Magie, jetzt kann sie auf einmal Wunder bewirken und Leben geben sowie nehmen. Das fand ich ein bisschen unrealistisch. Sie wird dargestellt als wenn sie allmächtig ist und denkt das auch selbst von sich. Was ihre Magie für Opfer fordert ist ihr egal, solange sie ihren Willen bekommt.

Wir treffen eine Menge alte Bekannte wie Esrahaddon, Wyatt, Saldur, Mauvin, Thrace aber auch ein paar neue Gesichter. Da hätten wir Arcadius, ein alter Bekannter von Royce und Hadrian, der ein Geheimnis vor den beiden verbirgt. Dann wäre da noch Wesley, der ein sehr sympathischer Charakter ist und mir ans Herz gewachsen ist. Dann gibt es noch Merrick, der ein alter Bekannter von Royce ist und alles tut um diesen zu schaden.

Eine Menge Leute sterben natürlich wieder, aber in diesem Band haben ganz klar die Bösen das Sagen. Die gute Seite verliert viele Mitglieder und ich hoffe das dafür im 3 Band die Bösen dran sind. Es ist schwer zu sagen wer auf welcher Seite steht, da es viele Intrigen gibt und man niemanden trauen kann. Man denkt jemand ist gut und dann stellt sich plötzlich heraus das er ein Verräter ist und nicht jeder der böse erscheint gehört auch zu der bösen Seite der Macht.

Fazit: Das Buch war einfach großartig. Es war super spannend, voller Action und besaß eine gute Portion Humor. Man denkt das man die bösen durchschaut hat und dann zaubern sie die nächste Überraschung aus dem Hut. Royce wollte so viele töten ist aber leider nicht dazu gekommen, ich hoffe wirklich das er das in Band 3 nachholen wird. Er und Hadrian wurden ganz schön an der Nase herum geführt und ich hoffe wirklich das sie es denjenigen heimzahlen werden.

Wir erfahren auch endlich wer der gesuchte Erbe ist, obwohl ich mir nicht sicher bin ob er es wirklich ist. Das wäre eine kleine Enttäuschung für mich, aber das wird mir dann Band 3 beantworten. Auf jeden Fall hat sich das Buch wieder super flüssig lesen lassen und der Autor weiß einfach wie man den Leser in seinen Bann zieht. Ich bin schon sehr gespannt wie dieser Krieg enden wird!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2012
In diesem Nachfolger zu "Theft of Swords" sind die nächsten beiden Romane über Hadrian Blackwater und Royce Melborn zusammengefasst.

In "Nyphron Rising" ist einige Zeit vergangen seit Thrace das Monster besiegt hat und die Pläne der Kirche gehörig durcheinandergewirbelt hat. Doch so eine große Machtbewusste Organisation lässt sich von solch kleinen Details nicht lange aufhalten und machte die verstörte junge Frau einfach zur Erbin von Novron. In ihrem Namen lebt das Imperium jetzt wieder auf, natürlich unter der Führung der Kirche.

Eines der wenigen Königreiche die noch nicht gefallen sind ist natürlich Melengar wo Arista und ihr Bruder verzweifelt nach einer Möglichkeit suchen das unausweichliche zu verhindern. Als sich eine Gelegenheit bietet zieht Arista mal wieder auf eigene Faust los um ihr Königreich zu retten. Nicht ohne aber vorher Royce und Hadrian mit hineinzuziehen.

Hadrian leidet derweil unter einer Sinnkrise und Royce ringt weiterhin mit dem Geheimnis, dass er im letzten Band erfahren hat. Soll er Hadrian die Wahrheit sagen und ihn ziehen lassen?

Die Art und Weise wie Sullivan hier wieder alle Handlungstränge zusammelaufen ist großartig. Wieder schafft er es müden und zigmal gelesenen Fantasy-Klischees neue Wendungen zu geben und überrascht den Leser immer wieder aufs neue. Zu Beginn der Geschichte kann man nicht ahnen wo unsere Helden am Ende landen werden.

"The Emerald Storm" knüpft dann zum Glück relativ nahtlos an diesem Ende an und führt die Geschichte weiter. Dieses mal geraten unsere Helden über verschiedene Umwege in ein Abenteuer zur See. Arista erweitert währenddessen ihre magischen Fähigkeiten und das Imperium schreitet weiter mit der Eroberung der noch freien Welt voran.

Auch in dieser Geschichte werden wieder viele neue spannende Nebendarsteller eingeführt, die man gern begleitet. Sullivan hält die Spannung hoch und hat sich wohl ein paar Kniffe bei George R.R. Martin abgeschaut. Er hat keine Angst davor auch mal einige Darsteller auszuschalten.

Das Imperium ist zurück, der Erbe noch nicht "gefunden". Ich bin sehr gespannt wie er diese Story in "Heir of Novron" zum Ende bringt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2017
Und weiter geht es mit den "Revelations" . Es bleibt spannend und man hat auch mehr Einblicke in die Handlungsweisen der Antagonisten. Gute Bösewichte sind meiner Meinung nach immer das Salz in der Suppe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2014
Eine der besten Fantasy-Reihen, die ich je gelesen habe. So gut, dass ich mir, nachdem ich Buch eins auf Deutsch gelesen habe, alle Bücher auf Englisch gekauft habe. Super Charaktere! Bitte mehr davon!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2014
Das ist eine würdige Fortsetzung des ersten Teils. Ab und an muss ich mich nur bremsen, um auch die anderen Perspektiven (z.B. Beziehung der Küchengehilfin zur Empress) "langsam" zu lesen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2014
Many unexpected turns and twists in the book ensure a most enjoyable read. This volume prepares the stage for the last book in the series in a dramatic fashion.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2015
The story is very exciting and I can't really stop reading because of so many unexpected events. A must read!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2014
I stumbled across this new series when I was in Ireland and from the first pages I fell in love with it. Great characters, especially Royce as he's not the usual shining fantasy hero we've all seen a hundred times already (not that I'd have anything against shining heroes^^ but sometimes it's just nice to have a hero that isn't a hero if you know what I mean).
I hope there will be more books in the Riyria Chronicles - I'm almost done with "The Rose and the Thorn" now and I'm waiting desperately for more!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken