Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 3. Januar 2012
Das Asus UX31E mit Core i5 Prozessor samt 4GB Arbeitsspeicher und 128GB SSD arbeitet sehr zuverlässig und geräuscharm. Das Ultrabook passt sich in jede Umgebung wirklich nahtlos ein, die Benutzung ist spaßig und das Äußere in ALU Optik trendy stylisch.
Die Verarbeitung ist in der gehobenen ASUS Kategorie gewohnt sehr gut. Hier lässt die Marke mich als Endkunden nicht im Stich. Eine Sache ist aber evtl. in der nächsten Generation besser, die Kanten des Notebooks sind mitunter sehr "scharf" oder "spitz" (wenn man mit der Handinnenseite an der Front vorbei "streicht", spürt man ein unangenehmes Kratzen...)

Besonders hervorzuheben sind die guten ICEpower Lautsprecher von Bang & Olufsen, die machen wirklich was her. :-) Das Display ist vergleichweise hell, jedoch ist mein Macbook Air heller. Die Unterschiede machen sich geringfügig bei der seitlichen Betrachtung bemerkbar - alles in allem, kann man HD Inhalte aber auch gerne zu zweit z.B. im Bett betrachten, ohne dass einer immer meckern muss.

Die Leistung ist angemessen, hier sollte man nicht zuviel erwarten. HD Filme werden aber ohne Probleme wiedergegeben. Word etc. lassen sich ebenfalls komfortabel ohne lange Wartezeiten laden, hier gibt es keine unangenehmen Workflow Unterbrechungen. Außerdem lassen sich meine Daten gut über den integrierten USB 3.0 Port mit meinen externen Festplatten synchronisieren (z.b. kopierte ich ca. 5GB an Unimaterialien (Pdf's) in kürzester Zeit). Im Allgemeinen passt einiges auf die "sauschnellen" 128'er SSD's... Daten können auch schnell über den im Lieferumfang enthaltenen Ethernet Adapter übertragen werden.

Aber was mich an dem Ultrabook stört ist aber einfach so gravierend, dass eine Retoure die Folge war...: Wenn die Tastatur und das Touchpad nicht richtig funktionieren, kann man den Rest leider vergessen. Leider ist die Tastatur nicht das Wahre,. stellenweise treten ungeplante (und von mir nicht gemachte) Tippfehler auf. Andauernd werden Tastenschläge nicht erkannt oder doppelt gezählt. Ein nicht probegelesener Text könnte zu peinlichen Empfindungen führen und das Touchpad reagiert zwar gut, leider sind die Makros oder Zeigerextras wie ZOomen oder Scrollen störend und nicht ausreichend im echten "Workflow" getestet worden. Im realen Leben führen diese Gesten oftmals zu nervigen Unterbrechungen, weil diese unabsichtlich ausgelöst werden. Ich denke das liegt hauptsächlich an den Elan Smartpad Treibern, aber wer ein YOutube Video schaut und einfach mal während des CLips runterscrollen möchte um die Kommentare zu lesen, spult uabsichtlich gleichzeitig im Video mit - so kann man sich die Teilnahme in "Social Networks" auch abgewöhnen.
Freunde haben ein Bild bei Facebook hochgeladen, dass ich kommentieren möchte... Ich öffne das Bild, sieht gut aus, Dank sehr hoher Displayauflösung, was man so eigentlich nirgendwo bekommt (1600x900px) doch ich scrolle runter und was macht das Touchpad? Es führt auf Facebook den Befehl aus um das nächste Bild anzuzeigen... ärgerlich ärgerlich. Bei einem Gerät in dieser Preisklasse hätte ich mir eine bessere Einbindung der Eingabegeräte gewünscht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. September 2013
Rezension zu Asus Zenbook UX31E-RY009V 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i5 2557M, 1,7GHz, 4GB RAM, 128GB SSD, Intel 3000 HD, Win 7 HP)

Seit dem Erscheinen der Ultrabooks habe ich auf ein gutes Preis - Leistungsverhältnis gewartet. MIt dem Asus Zenbook hab ich genau das erhalten.

Mit meiner Ausstattung war das Stück Technik preislich äußerst akzeptabel und hat alles was man braucht:

- eine SSD
- 4GB Arbeitsspeicher
- einen i5 2557M

Damit kann man sämtliche Office Arbeiten spielend erledigen. Dank seines Federgewichts von 1,3 kg kommt mein Asus jetzt auch überall mit hin.

Das Zenbook sieht großartig aus und ist perfekt verarbeitet. Für mich ist das UX31E momentan bei den Ultrabooks unter 1000 Euro der absolute Spitzenreiter.

So etwas wie das Asus Zenbook habe ich gesucht und ich bin mit dem guten Stück wunschlos glücklich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2017
expensive but good. Silent, fast, a great helper for any business person. And definitely easy on the eye. Would buy it again if I wanted a lightweight, representative laptop
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. April 2014
liebe es

Na was soll das mit der vorgegebenen Wörterzahl, das nervt. Was soll mann über so ein Ding groß schreiben? Ist doch nix dran was man falsch machen kann!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2012
Macht immer wieder Freude es in die Hand zunehmen und zu gebrauchen.
Die Bedienung klackert bei der Eingabe ein wenig.
Ein super schneller Rechner!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2012
Ich habe mich nach langem Überlegen nach Weihnachten 2011 für ein Asus X31 entschieden und muss sagen, dass ich mit Performance und Funktionen sehr zufrieden bin. Zwei meiner Kollegen haben sich für dienstliche Zwecke deshalb ebenfalls dieses Modell bestellt. Jedoch ist bei allen drei Exemplaren nach einer Nutzung von ca. 3-5 Monaten das Mainboard ausgefallen: Ein Start ist dann nicht mehr möglich, die Lampen leuchten, der Bildschirm bleibt schwarz. Dass wir nicht die einzigen waren, die dieses Problem hatten, zeigt auchh dieser Thread (und viele weitere, wenn man googelt):

[...]

Da wir direkt drei Geräte des gleichen Typs testen konnten und alle drei diesen Fehler aufwiesen (auch hier bei Amazon gibt es noch 2 Rezensionen, die das PRoblem beschreiben), kann sicher nicht von einem Montagsgerät geredet werden, sondern von einem generellen Problem, das vielleicht Vielnutzer häufiger erleben. Übrigens war bei dem ersten Gerät nach dem (zugegebenermaßen anstandlosen) Tausch von Akku und Mainboard nach 3 Monaten vor kurzen das Problem wieder da. Also hilft auch ein Tausch nur bedingt. Für ein zuverlässiges Arbeiten, z.B. auf Reisen im Ausland, ist das Gerät von daher kaum zu empfehlen. Wer will schon alle drei Monate auf ein Ersatzgerät zurückgreifen und komplett seine Daten und Programme wieder aufspielen, vom Aufwand der Einschickung und des Wartens ganz zu schweigen? Da kann das Gerät auch noch so schnell sein und toll aussehen. Wenn das Problem weiterhin besteht, sitzt man irgendwann nach etlichen Tauschvorgängen nach Ablauf der Garantiezeit mit einem Haufen Schrott da. Für mich ist das jetzt schon ein Grund, nie wieder einen Asus Laptop zu kaufen. Meines Erachtens handelt es sich wohl auch um ein generelles Problem, das bei Vielnutzung eben schneller auftritt, und vor dem potentielle Käufer definitiv "gewarnt" werden sollten.
33 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2012
Möchte ich nun auch mal etwas zu einem der ersten richtigen Ultrabooks sagen.
Im täglichen Gebrauch schlägt es sich mit 5:30 Stunden recht gut. Die Performance ist nicht wie angegeben aber wann trifft das schonmal zu.
Das UX31 startet aus dem Standby fast unmttelbar und benötigt für einen Kaltstart durchschnittlich 15sek.
Wer Asus kennt, weiss das vor Inbetriebnahme erst einmal die hauseigene Bloatware entfernt werden muss. Dies dauert ca. 30min.

Das Touchpad finde ich entgegen der meisten Rezensionen wirklch sehr gelungen. Die Gesten werden erkannt und man kann sehr gut damit arbeiten.
Das Display kommt mit einer sehr hohen Auflösung (1600x900) und starker Leuchtkraft daher. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und der Blickwinkel erlaubt auch mehr als ener Person eine gute Sicht auf das Display. Wie bei den meisten UB seiner Art ist es jedoch auch verspiegelt und erschwert somit das Arbeiten unter freien Himmel. Das könnte man bei einem UB besser lösen, schließlich ist Portabilität eines der großen Verkaufsargumente und für mich bedeutet dies, dass es wirklich überall gut einsetzbar ist. Nunja, man kann damit leben.

Für viele ist die Tastatur ein Ko-Kriterium, welches ich teilweise auch gut nachvollziehen kann. Am Anfang war ich wirklich geschockt über die Fehlerquote, aber das liegt wirklich an dem gänzlich ungewohnten Druckpunkt der Tastatur. Man KANN, wenn man sich mal daran gewöhnt hat, ohne Probleme mit 10Fingern schreiben.
Ich habe ein Gerät mit SanDisk-SSD erwischt und war am Anfang wohl ein wenig von den Foreneinträgen beeinflusst, aber muss sagen, dass ich mit der Performance absolut zufrieden bin. Vielleicht auch weil ich den Unterschied zur AData nicht kenne.

Die Grafikleistung ist für so ein schlankes Gerät vollkommen ausreichend. HD-Material wird zuverlässig wiedergegeben und auch nicht zu anspruchsvolle Spiele laufen auf mittleren Einstellungen flüssig. Grafikbearbeitung und anspruchsvolle Präsentationen stellen kein Problem dar. Aber gerade bei der Grafikbearbeitung würde ich einen größeren, externen Bildschirm empfehlen.
Das UB wirbt mit Bang&Olufsen Sound. Nun man erkennt sehr schnell, dass Bang & Olufsen wohl nicht immer für qualitativ hochwertigsten Sound steht, dies ist aber in der Preiskategorie und bei der schmalen Bauweise zu verkraften. Die Boxen tun einen ordentlichen Dienst und sind bis zu mittleren Laustärken auch sehr klar. Natürlich darf man hier keine Bassorgien erwarten, aber die Höhen, Tiefen und Mitten grenzen sich klar voneinander ab und liefern ein, den Maßen entsprechendes Klangbild ab.

Die Haptik des UB ist wirklich unschlagbar. Es orientiert sich stark an der Mutter alles UB dem MacBook Air, paart diese Ähnlichkeit aber mit einigen Verbesserungen.
Einen KensingtonLock-Anschluß sucht man vergebens, was ich bei einem Gerät dieser Preisklasse unverständlich finde. Platz wäre noch da gewesen.
Einer der wesentlichen Kritikpunkte ist allerdings das Einstellen des Wlanadapters. Es benötigt etwas Feingefühl und zahlreiche Updates/Einstellungen/Neustarts bis dieser zuverlässig auf Signale anspricht und sich nicht jedesmal deaktiviert wenn das UB zugeklappt wird.

Pro:
+ Haptik auf höchstem Niveau
+ sehr schnell
+ Touchpad ist eines der Besten der aktuellen Windowsrechner
+ Akkuleistung

Con:
- Kein KensingtonLock
- WlanAdapter benötigt etwas "Zuwendung"

Neutral:
+/- an die Tastatur muss man sich gewöhnen
+/- Sound etwas schwach auf der Brust
11 Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. April 2012
Hallo zusammen, nach langer Recherche und regelmäßigem Aufsuchen von Elektrogroßhändlern habe ich mich für das Asus UX31 mit I7 und 128 gb Platte entschieden. Ich habe mir alle aktuellen Ultrabooks in Live angeschaut, deren Verarbeitung, besonders die Scharniere vom Display getestet, den Sound verglichen und die Tastatur ausgiebig genutzt. Desweiteren haben ich den Windows-Leistungs-Index ausprobiert und schließlich ist meine Entscheidung zu Gunsten des Zenbooks gefallen.

Verarbeitung:

Unschlagbar, edel und hochwertige Verarbeitung...es konnte weder Samsung, Acer, Lenovo etc. mithalten. Das Display sitzt Bombenfest in den Schanieren, kein Spiel....einfach sehr hochwertig.

Tastatur:

Ich bin mit ca. 250 Anschlägen in der Minute unterwegs und muss wirklich sagen, dass mir die Tastatur vom Samsung S5 und dem Asus am besten gefallen hat. Ich kann mich dementsprechend einigen kritischen Meinungen nicht anschließen. Kurze Anschläge hat das Gerät jedoch komme ich damit sehr gut zurecht. Desweiteren kann ich nicht bestätigen, dass wenn man nur die Ecken der Tasten berührt keine Rückmeldung erfolgt. Also, von mir auch hier für die Tastatur volle Punktzahl.

Design:

Rein von der Optik hat mich das Asus von Beginn an angesprochen. Ich wollte eigentlich nie ein anderes. Mir gefällt die Optik sehr gut...es fühlt sich durch das Alu sehr kalt an, wodurch auch die Hitzeentwicklung sich nicht bemerkbar macht.

Festplatte:

Dieser Punkt hat mich sehr lange sämtliche Ultrabooks testen lassen, da der Unterschied zwischen der Adata und Sandisk Festplatte in vielen Foren für hitzige Diskussionen sorgten. Leider habe ich bei MM oder S ausschießlich Geräte mit Sandata Festplatte vorgefunden. Daher wollte ich erstmal über Amazon Warehouse Deals mein Glück versuchen und hoffen, dass die Geräte mit der Adata Platte vorhanden sind. Nun gut, durch einen Zufall hat jemand aus meiner Region bei einem großen Auktionshaus das Gerät angeboten. Ich habe die Gelegenheit genutzt und mich über die verbaute Festplatte informiert. Treffer, ein I7 mit 128 Adata Platte war verbaut. Durch gewisse Geldnöte konnte ich mit viel Glück dann das Gerät erwerben. Die Performance der Festplatte wurde bereits hinreichend getestet und sie ist wirklich unfassbar schnell.

Prozessor:

Auch der verbaute I7 Prozessor sorgt für eine gute Performance, wobei ich noch nicht alle Variaten getestet habe. Jedoch ist es ohne Mühen möglich, Videos abzuspielen, im Netz zu surfen, Downloads vorzunehmen ohne das der Lüfter sich bemerkbar macht. Ich werde als nächstes den Videoschnitt mit Full-Hd Videos testen und später berichten.

Akku:

Die Akkulaufzeit variiert sehr stark, je nachdem welche Prozesse aktiv sind. Surft man via Wlan im Netz hält der Akku 6-7 Stunden. Allerdings nur auf der zweiten Bildschirmhelligkeitsstufe was jedoch vollkommen ausreichend ist. Surfen, Downloads, Musik hören und Daten transferieren geht schon deutlich zu Lasten der Akkulaufzeit und hält dennoch 3,5 - 4 Stunden. Aus meiner Sicht einziger Nachteil, dass der Akku fest im Ultrabook verbaut ist und somit nicht ausgetauscht werden kann. Die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden!

Lüfter:

Der Lüfter, sofern er sich mal zu Wort meldet ist nahezu nicht wahrzunehmen. Das Gerät wird weder an der Oberfläche noch an der Unterseite heiß, maximal eine angenehme Wärme ist nach längerer Betriebsdauer zu verzeichnen.

Touchpad:

Im Vergleich zu meinem Vorgänger Notebook der Marke Dell war es schon alleine aufgrund der Größe eine deutliche Umstellung. Ich benötigte auf jeden Fall eine Eingewöhnungsphase, um souverän zu navigieren. Allerdings gewöhnt man sich sehr schnell daran und kann damit sehr gut arbeiten.

Sound:

Im direkten Vergleich mit anderen Anbietern von Ultrabooks hat der Sound vom Asus am ehesten überzeugt, Bang & Olufsen ist verbaut, der Klang ok aber man sollte keine Wunder erwarten. An zweiter Stelle kam für mich das Samsung.

Anschlüsse:

Die Anschlüsse sind für mich persönlich ausreichend, 2 x USB (1 x 3.0), SD Card Slot, VGA, Lan jedoch nur mit Adapter und Micro HDMI sind vorhanden. Mich ärgerte, dass es leider notwendig war, einen weiteren Adapter für micro HDMI anzuschaffen. Die SD-Karten schauen ca. bis zur Hälfte raus, stört mich allerdings nicht wirklich.

Display:

Derzeit ich glaube neben Dell die beste Auflösung unter allen Ultrabooks. 1.600 x 900; allerdings wurde ein spiegelndes Display verbaut. Indoor stört es nicht und Outdoor muss mein auf jeden Fall Einschränkungen in Kauf nehmen, besonders wenn man direkt in der Sonne sitzt. Für Schattenparker sollte es in Ordnung sein

Zubehör:

Neben zwei Adaptern für VGA und Lan wird noch eine sehr schöne Tasche mitgeliefert. Das Netzteil ist ebenfalls sehr platzsparend.
Preis & Leistung:

Mit derzeit 1.100 Euro ist die RV012 Variante kein Schnäppchen und der Vergleich zum MacBook bleibt somit. Da ich jedoch kein Apple Fan bin war klar, der Asus muss her. Ich habe im Vergleich zum aktuellen Neupreis ca. 35% gespart und daher ist für mich P&L "sehr gut", bei Zahlung des aktuellen Neupreises auf jeden FAll ein gut, da derzeit wirklich kein Gerät mithalten kann.

Fazit:

Für mich ist das Zenbook von Asus sehr gelungen weshalb ich auch eine klare Kaufempfehlung ausspreche. Was mich etwas stört ist, dass der Akku fest verbaut ist. Wie lange die Lebenszeit sein wird bleibt abzuwarten aber ich bleibe optimistisch. Wer bereit ist ca. 1.000 Euro zu investieren wird definitiv nicht enttäuscht. Wär hingegen ein kleineres Budget zur Verfügung hat sollte sich das Samsung S5 anschauen, was aus meiner Sicht nicht mit dem Asus zu vergleichen ist aber auch ca. 300 Euro günstiger im Handel zu bekommen ist.

Schwierigkeiten:

...die hier angesprochen wurden lassen sich sehr schnell lösen. z.B. das Wlan-Problem kann man durch eine Einstellung in den Energieoptionen mit zwei Klicks beheben, Festplatte Adata vs Sandata => hier bleibt es wohl weiterhin ein Glücksspiel, da mittlerweile nur noch Sandata Platten verbaut werden. Allerdings wird auch beim Leistungsindex mit 5,9 die Grafikkarte am schwächsten abschneiden. Die Tastatur muss man einfach testen. Ich denke, dass man sich daran sehr schnell gewöhnt.

Update:

Asus plant in Kürze die UX31A Variante zu veröffentlichen. Gerüchten zu folgen soll bei den Geräten, die voraussichtlich Ende Mai erscheinen sollen Full-HD Displays verbaut sein und die Ivy Bridges Bestandteil der Konfiguration sein. Wer es also nicht sehr eilig hat, die neuen Features der A-Serie nicht benötigt und mit der akutellen E-Serie leben kann sollte warten. Wie aktuell bei den Ipads zu sehen wird der Vorgänger derzeit mit einem kräftigen Preisnachlass verramscht. Also, wer bis Juni warten kann sollte dies tun und sich auch ein paar Euro sparen, sofern man nicht direkt auf den nächsten Technik Zug aufspringt und die A-Serie haben will.
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2011
Zurzeit wird das UX31E in 4 verschiedenen Versionen ausgeliefert und damit meine ich nicht die verschiedenen Modelle mit Core i5 / Core i7 oder den Festplatten mit 128 GB oder 256 GB, sondern die Tatsache, dass Komponenten von verschiedenen Herstellern verbaut werden, die deutlich schlechter sind.

Extreme Qualitätsunterschiede:
Aktuell werden die 128GB als auch die 256 GB Variante mit Festplatten von ADATA sowie von SANDISK bestückt. Das Schlimme hierbei ist, dass die SANDISK Platten deutlich schlechter sind und beim Schreiben um den Faktor 6 langsamer sind als die ADATA Festplatten. Auch beim Lesen schwankt hier die Performance je nach Datengröße, nur fällt es hier keinem so schnell auf.
Beim Touchpad ist es leider genauso. Auch hier gibt es zwei Versionen, eine mit einem ELAN Touchpad und eine mit einem Sentallic Touchpad. Auch hier gibt es Qualitätsunterschiede. Beide Varianten sind eigentlich nur mittelmäßig, nur gibt es bei dem einem Touchpad noch verschiedene Probleme mit Multitouch, die mit dem aktuellsten Treiber aber scheinbar behoben sind.

WLAN-Probleme + Lösung:
Manche Benutzer (auch hier bei Amazon) berichteten über verschiedene Probleme mit ihrem WLAN. Die Probleme mit der Reichweite kommen nicht unbedingt von der Hardware, sondern viel mehr aus der Software. In den Energieoptionen unter erweiterte Einstellungen kann die Leistung des WLAN-Adapters reguliert werden, dies war bei mir der Grund für die schwache WLAN-Leistung.

Tastatur, Design, Display, Leistung:
Sowohl das Design als auch die Tastatur sind hervorragend, das Ganze wirkt sehr edel und abgestimmt. Die Tastatur ist durch den kurzen Druckpunkt Gewöhnungssache. Mit dem Display bin ich eigentlich mehr als zufrieden, die Helligkeit ist sehr gut, die Farben sind auch ok (nach Farbkalibrierung). Die hohe Auflösung war für mich sogar Kaufentscheidend. Die Akkuleistung ist ebenfalls sehr beeindruckend 6 bis 7 Stunden sind mit WLAN drin (absolut top). Die Lüfter Steuerung ist für mich die beste, die ich bis jetzt gesehen habe. Im Office-Betrieb ist das Gerät komplett geräuschlos, beim Surfen ist der Lüfter kaum zu hören.

Fazit:
Aktuell hat man eine Chance von 50% ein wirklich gutes Ultrabook zu kaufen, welches auch überwiegend sehr gut in verschiedenen Testberichten und Testzeitschriften abgeschnitten hat. Leider hat man aber auch die Chance eine komplette Mogelpackung zu erwischen, welche schon an Kundenbetrug grenzt, da hier mit einer schnellen SSD geworben wurde, aber eine langsamere SSD verbaut wurde.
Für die Version, mit einer schnellen ADATA Festplatte, gebe ich eine 4 von 5. Einen Punkt ziehe ich hier vor allem für den Absolut miserablen Support von ASUS zu diesem Thema ab.
Für die Mogelpackung, gibt es wegen wirklich schlechter SSD Performance im Schreibvorgang nur eine 2 von 5. Gesamtergebnis da alles unter dem gleichen Modell geführt wird eine 3 von 5
5150+ kommentare| 415 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2011
Modell: 13,3 Zoll, Intel Core i5-2557M, SanDisk SSD U100 256GB

Die ersten haptischen Eindrücke nach dem Auspacken waren: Glatt, leicht, dünn aber trotzdem stabil und' angenehm kalt. Ich bin froh, dass viele Mängel, die in englischsprachigen Reviews aufgelistet wurden, in der Praxis nicht vorhanden sind oder sich zumindest als nicht sonderlich problematisch herausgestellt haben. Kleine Macken hat das Gerät aber trotzdem.

PRO:
Display
Tastatur
Akkulaufzeit
Sound
Performance
Instant-On

SOLALA:
Touchpad
WLAN
Wackeliger Stromstecker (Kein echtes Problem aber...)

CONTRA:
Cardreader!! (Kein SDXC + Karte steht 50% drüber)
Dickere USB Sticks können den kombinierten Audio- Eingang/Ausgang blockieren

Tastatur
Die Tastatur empfinde ich als sehr angenehm. Der Hub ist zwar sehr kurz, die Tasten haben jedoch alle einen guten und knackigen Druckpunkt was mir ein schnelles Tippen ermöglicht. Ich kann jedoch verstehen dass einige Anwender aufgrund ihres Schreibstils die Tastatur nicht mögen. Hier heißt es wohl oder übel ausprobieren.

Touchpad
Das Touchpad (Elan) funktioniert ganz passabel. Gesten werden zwar recht zuverlässig erkannt, die Areale für die Mausklicks (links und rechts) sind jedoch etwas zu klein geraten was bei mir häufig zu 'Fehlklicks' führt. Mit der 2 Finger Scroll-Funktion bin ich ebenfalls unzufrieden da der Bildlauf relativ unpräzise zu steuern ist. Alles in allem würde ich das Touchpad als durchschnittlich bezeichnen. Lobgesänge hat es keine verdient, arbeiten kann man damit aber.
Einen Vergleich mit dem Touchpad vom Mac hält es jedoch nicht stand.

Display
Das spiegelnde Display ist sehr (sehr) hell. Im Freien zu arbeiten ist damit ohne Probleme möglich.
Leider ist es nicht nur hell sondern auch kontrastarm was aber im normalen Gebrauch nicht sonderlich ins Gewicht fallen sollte. Die Blickwinkelstabilität empfinde ich als durchschnittlich. Es ist durchaus möglich zu zweit oder zu dritt einen Film auf dem UX31 anzusehen. Wenn alle die gleichen Farben sehen wollen wird es aber wohl ein wenig kuschliger zugehen. Im Alltag (Einzelbetrieb) stellt die Blickwinkelstabilität kein Problem dar. Alles in allem ist es ein super Display.

Wlan
Verbauter Adapter: Qualcomm Atheros AR9485WB-EG
Die Netzwerkkarte unterstützt zwar nur das 2,4 GHz Band (nicht das Alternative 5 GHz Band) funktionierte allerdings mit 3 getesteten Netzwerken (Öffentlich/Arbeit/Uni) ohne Probleme. Geschwindigkeitsnachteile ergeben sich dadurch freilich keine, für Netzwerke die ausschließlich im 5 GHz Band betrieben werden sieht es allerdings mit dem UX31/21 schlecht aus (Diese Netzwerke sind allerdings relativ selten da auch viele andere Geräte die den n-Standard unterstützen nicht im 5 GHz Band arbeiten können.).

Verbindungsabbrüche oder sinkende Datenübertragungsraten konnte ich mit den neuesten Treibern nicht beobachten. Ich empfinde den verbauten Adapter als guten Kompromiss zwischen Leistung und Stromverbrauch.

Audio
In Anbetracht der geringen Bauhöhe habe ich klirrende und kratzende Lautsprecher ohne Tiefen erwartet, die Wahrheit sieht aber ganz anders aus! Der Sound ist, für ein so kleines System, sehr ansprechend.

Cardreader
Device: Realtek USB 2.0 Card Reader
Ich konnte leider keine näheren Angaben zum verbauten Cardreader finden, da er intern aber an einem USB 2.0 Port hängt kann man davon ausgehen, dass er keine SDXC (SD eXtended Capacity) Karten unterstützt. Oder sie zumindest nicht mit voller Geschwindigkeit lesen/beschreiben kann. Testen kann ich das leider nicht da ich keine SDXC Karte zur Verfügung habe. Vielleicht kann das jemand nachholen und als Kommentar posten. Außerdem verschwindet die SD-Karte nicht vollständig im Cardreader (die Hälfte steht raus)!

Performance
Das System läuft dank der SSD wirklich wahnsinnig schnell. Da gibt es nichts auszusetzen! Die 'Instant On' Funktion ist wirklich Klasse. Mein persönliches Fazit: Nie mehr ein Notebook mit Festplatte(n) und nie mehr ein Notebook ohne 'Instant On' Feature kaufen.

Akkulaufzeit
Die Akkulaufzeit hängt sehr stark von der gewählten Displayhelligkeit ab. Ich verwende maximal die zweit-dunkelste Stufe (Das ist bereits hell genug) und komme im Officebetrieb mit aktiviertem Wlan und Internetsurfen ungefähr >5 Stunden mit einer vollständigen Ladung aus. Die von ASUS angegeben 7 Stunden kann man erreichen wenn man das Gerät in den Arbeitspausen immer zuklappt und so auf das 'Instant-On' Feature zurückgreift. Im Dauerbetrieb sind 7 Stunden vermutlich unrealistisch.

Abwärme/Lautstärke
Im Officebetrieb bleibt das UX31 völlig geräuschlos und kühl. Erst bei mittlerer Belastung (längere Videostreams) macht sich der Lüfter unaufdringlich bemerkbar (kaum hörbar). Spiele und aufwendigere Grafikanwendungen habe ich bislang leider noch nicht testen können.

Fazit
Ein sexy Ultrabook mit hellem Display und sehr guter Performance aber zickigem Touchpad und anderen kleineren Schwächen. Klare Kaufempfehlung für Anwender die häufig mit ihrem Notebook unterwegs sind und nicht auf Windows verzichten können oder wollen.
1919 Kommentare| 131 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)