Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,4 von 5 Sternen
164
3,4 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. Januar 2012
Über die Qualität der Artikel, möchte ich nichts sagen. Die Süddeutsche Zeitung ist eine der renommiertesten Zeitungen in Deutschland. Es ist wohl Geschmackssache ob man die Artikel mag oder nicht.

Bei einer elektronischen Zeitung (ePaper) erwarte ich, dass die Zeitung früh morgens zugestellt wird. Ein Versandweg von der Druckerei in den Kiosk oder Briefkasten entfällt. Daher ist es mir nicht einleuchtend, warum an einigen Tagen die Zeitung erst gegen 11 Uhr auf meinem Kindle zu sehen war. Da kann ich auch zum Kiosk laufen und mir die Zeitung kaufen. Was die Aktualität angeht, hinkt eine Zeitung dem Internet ja schon hinterher, das wird nicht besser wenn die Zeitung noch später geliefert wird.

Wer die Zeitung morgens (z.B. beim Frühstück oder auf dem Weg zur Arbeit) lesen möchte, wird mit diesem Abonnement nicht glücklich. Hier sollte das iPad-Abonnement in Betracht gezogen werden, die Süddeutsche wirbt damit, dass man die Zeitung bereits am Vorabend erhält, dort heißt es :"...können Sie bereits am Vorabend ab spätestens 20 Uhr die SZ vom Folgetag lesen". Es ist also doch technisch möglich, jedoch wohl nicht für den Kindle angedacht.

Was die Anpassung an den Kindle angeht, gibt es noch einige Mängel. Vor allem bei den Titelthemen gibt es häufig Verweise auf weitere Artikel. Jedoch gibt es bei der Kindle-Version keine Seitenzahlen ("Die Seite Drei" ist wohl eher eine Kategorie) eine Angabe wie "(Seite 4)" am Ende des Artikels hilft hier nicht weiter. Ist es so schwierig einen Link zu erstellen? Zumindest doch in der Rubrik "Heute in der SZ".

Fazit: Sehr schlecht gemachtes ePaper. Die Inhalte der Druckversion werden einfach übernommen und nicht an die Bedürfnisse und Möglichkeiten eines ePapers angepasst. Die Chance eine Zeitung aufgrund der wegfallenden Transportwege pünktlich und aktuell zu liefern werden nicht genutzt. Daher kann ich die Kindle Ausgabe niemandem empfehlen.
11 Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2012
Hallo,
ich bin jetzt seit Jahren Amazon-Nutzer und schreibe das erste Mal eine Rezension. Den die SZ auf dem Kindle regt mich wirklich auf.

Zunächst: Ich war lange Jahre Leser der Print-Ausgabe und habe mich nun natürlich gefreut, daß es endlich auch eine Ausgabe für meinen Kindle gibt, der mir schon seit über einem Jahr ein nützlicher Begleiter auf meinen Geschäftsreisen in der Deutschen Bahn ist. Ich kann viele Kritiken verstehen, daß die Kindle-Ausgabe nicht der Print-Ausgabe entspricht (Anzeigenmarkt, Magazin etc.). Aber das ist zu verschmerzen für mich. Auch der NZZ-gleiche Aufbau ist okay. Man kann schnell blättern, also alles top!

Hier die Pro's:
- Gute Lesbarkeit
- Eine der besten Zeitungen Deutschlands für unterwegs auf dem Kindle!
- Inhalt
- Preis

Aber kommen wir nun zu den Con's: DIE LIEFERUNG IST EINFACH UND SCHLICHTWEG MANGELHAFT!!!!

Wie von anderen hier bereits beschrieben ist die Lieferung extrem schlecht. Und dabei ist es mir einerlei, ob das nun an der SZ liegt oder an Amazon. Ich bin seit Herausgabe der Kindle-Ausgabe Abonnent und bin wirklich enttäuscht, daß im Durchschnitt jede dritte bis vierte Ausgabe sehr verspätet ankommt. Ich fahre um 8 Uhr morgens jeden Tag eine Stunde mit dem Zug und es kommt wie gesagt jeden dritten bis vierten Tag vor, daß die Lieferung erst um 11 Uhr vormittags oder sogar noch später geschieht. Jedes Mal wenn ich deswegen bei Amazon anrufe (was bis jetzt viermal der Fall war), wird mir mitgeteilt, daß der Verlag daran schuld ist und Amazon nachforscht. Diese Nachforschung läuft nun schon seit 4 Wochen...

Wenn ich mir überlege, daß die SZ standardmäßig auf dem iPad um 19 Uhr am Vortag (!!!) erscheint und um 24 Uhr nochmal aktualisiert wird, frage ich mich warum ich mich mit der Kindle-Version herumärgern muß. Da helfen mir auch die Vorteile des Kindles (Display auch in der Sonne lesbar, Akku, Gewicht) recht wenig.

Heute am 07.01.2012 habe ich dann den Höhepunkt erlebt. Gestern konnte ich die Ausgabe vom 06.01.2012 nicht abrufen, so daß ich sie heute abrufen wollte. Und siehe da: Weder die geestrige noch die heutige Ausgabe sind verfügbar! Und an der Amazon-Hotline teilt man mir wieder mit (wie seite einem Monat), daß Amazon beim Verlag nachforscht.... Das ist ungenügend und ich frage mich, ob Amazon bei der SZ nur als Dienstleister zweiter Wahl (nach Apple) behandelt wird. Frei nach dem Motto: "Zuerst die iPad-Leser und dann die Kindle-Leser"

Also hier die Con's:
- Lieferung regelmäßig verspätet
- Mitunter werden Ausgabe gar nicht geliefert!
- Keine Lieferung am Vortag wie beim iPad
- Generell später Lieferung um 6 bis 7 Uhr (die FAZ hat 1 Uhr Lieferung auf dem Kindle)
- Der Vorständigkeit halber: Inhalt der Print-Ausgabe ist nicht identisch mit der Kindle-Ausgabe. Ob das wichtig ist, muß jeder selbst entscheiden.

Fazit:
Warum soll ich für etwas bezahlen, das mir nicht geliefert wird? Also werde ich mein Abo kündigen und zwei Alternativen überdenken: 1. Jeden Tag gucken, ob die Einzelausgabe verfügbar ist (umständlich und teurer) oder gleich auf die iPad-Ausgabe bzw. iBook umschwenken und dem Kindle allgemein den Rücken kehren (noch teurer, müsste mir erst ein iPad kaufen! Mit allen Vor- und Nachteilen ;-))
33 Kommentare| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juni 2014
Da ich nirgendwo - weder in Produktbeschreibung noch in aktuellen Bewertungen, die ich überflogen habe - einen Hinweis entdeckt habe, ob denn Freitags das SZ Magazin in der Kindle-Version enthalten ist, hab ich mir die Freitagsausgabe geladen. Nein, das Magazin ist leider nicht dabei. Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden. Die Handhabung ist auf jeden Fall besser als mit der riesigen Printversion.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2011
Hallo,
mir geht's hier nicht um den Inhalt und das Format der SZ, sondern einfach darum, dass die SZ morgens zu spät zum Download zur Verfügung steht.
Nach einer Woche habe ich das Testabo wieder gekündigt, da die Zeitung frühestens morgens ab 6:15 Uhr verfügbar war.
Da ich um 5:30 Uhr das Haus verlasse und danach keinen WLAN Zugriff mehr habe, ist die Zeitung für mich momentan uninteressant.
Ich verstehe nicht, das z.B. die FAZ es schafft, die neueste Ausgabe schon am Vortag um 23:00 Uhr ins Netz zu stellen und die SZ hier Schwierigkeiten hat.
Bei ihrem eigenem SZ-Digital-Angebot geht's ja auch.
Wenn es hier irgendwann Verbesserungen geben sollte, werde ich vielleicht die SZ abonnieren.
22 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Dezember 2011
Nachdem ich große Hoffnungen in die digitale Ausgabe gesetzt hatte ( immerhin ist ein Kindle morgens in der S-Bahn komfortabler zu transportieren als die 400Gramm Altpapier in spe der Printausgabe) muss ich nach knapp der Hälfte der Probeabozeit leider enttäuscht feststellen, dass der virtuelle Zeitungsjunge seine Tour leider nicht zuverlässig abfährt. Von sechs Ausgaben kamen zwei indiskutabel spät (> 7:30). Damit ist für mich das Experiment "Digitale Ausgabe" gescheitert. Nachdem Print für mich uninteressant ist, verabschiedet sich hiermit auch ein potentieller Neukunde. Schade.
Die Argumentation "Das wird später alles besser" mag im religiösen Bereich Gültigkeit besitzen, für einen Service, den ich bezahlen soll, ist sie allerdings nicht angebracht.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Dezember 2011
Neben der FAZ habe ich nun die eigentlich von mir bevorzugte Süddeutsche getestet. Vergleichen kann ich die Kindle-Version mit der iPad Version - die Print Version habe zu lange nicht mehr gelesen.

Für den gleichen Preis bietet die iPad Version leider deutlich mehr:

- Die Kindle Version hat weniger Textinhalte, Multimedia sowieso
- Die Kindle Version erscheint rund 12 Stunden später und somit noch nach der Printversion
- Die Kindle-Version bietet keine Preisvorteile, wenn man schon die Print-Version nutzt.
- Die Kindle-Version bietet keine anderen digitalen Nutzungsmöglichkeiten.
- Die Kindle-Version bietet eine schlechtere Strukturierung

Also Vorteil bleibt für mich nur:

- schnelle Ladezeit und wenig Platzbedarf

Ich lese wirklich gern auf dem Kindle, aber für jemanden, der sowieso ein iPad besitzt, gibt es wenig Gründe für das Kindle Abo. Wäre das Lesen auf dem Kindle nicht augenfreundlicher als Geräten mit Backlight-Display, gebe es für mich keinen Grund mehr.

Fairerweise muss man sagen, dass viele der Punkte für einige Kindle-Versionen von Zeitungen gelten bzw. vielleicht sogar dem Kindle selber geschuldet sind.

Andere Kindle-Versionen erscheinen aber definitiv 10 Stunden früher.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2012
[Update: Ursprünglich habe ich die Kindle-Ausgabe mit einem Stern bewertet - siehe meine Rezension unten. Inzwischen wurde ein wesentlicher Kritikpunkt geändert: Die Kindle-Ausgabe erscheint rechtzeitig, deshalb jetzt drei Sterne. Leider gibt es immer noch zu viele auf dem Kindle unsinnige Artikel(seitenlange, nicht klickbare Inhaltsverzeichnisse mit Print-Seitenzahlen, Vertriebshinweise USA etc.) und eine Lieferung an mehr als einen Kindle ist immer noch nicht möglich, weshalb ich den Preis weiterhin für zu hoch halte (IPad/IPhone-App der SZ selber ist zum gleichen Preis auf mehreren Geräten verfügbar).]

Über die Süddeutsche Zeitung muss man nicht viel sagen - die Kindle-Umsetzung ist allerdings leider vollkommen misslungen: Zu späte Lieferung, zu hoher Preis bei gleichzeitig zu starken Einschränkungen der Nutzbarkeit und eine unzulängliche Umsetzung der Inhalte für den Kindle. Ich habe das Probeabo wieder gekündigt, werde es aber gelegentlich mal wieder versuchen, vielleicht bekommt die SZ die Probleme ja in den Griff.

Zu späte Lieferung:
Eine Tageszeitung muss morgens aktuell verfügbar sein. Eine Lieferung teilweise nach 12.00 Uhr mittags disqualifiziert die Kindle-Ausgabe als Alternative zur gedruckten Ausgabe vollkommen und ist für mich allein schon hinreichender Grund, mein Probeabo zu kündigen

Preis und Nutzbarkeit:
Die Print-Ausgabe der Süddeutschen kostet im Monat (außerhalb Bayerns) 46,80 Euro. Das Kindle-Abo bietet gegenüber diesem Preis einen deutlichen Nachlass. Leider ist dieser Nachlass mit deutlichen Einschränkungen verbunden, da die Kindle-Ausgabe nur auf einem Gerät lesbar ist. Es ist also z.B. nicht möglich, zu Hause auf dem Tablet durch die Tageszeitung zu blättern und unterwegs bzw. im Urlaub auf dem leichteren Kindle zu lesen. Genauso ist es nicht möglich, sich die Zeitung zu teilen, was bei der Print-Ausgabe kein Problem ist. Auch ein Kombi-Abo (Print + Kindle) wird aktuell nicht angeboten. Hier sollten Süddeutsche und Amazon noch am Preismodell feilen (z.B. günstigerer Grundpreis, aber Option, ein weiteres Gerät gegen Aufpreis freizuschalten).

Umsetzung der Inhalte:
Die Zeitung lässt sich einfach bedienen, in der Benutzerführung bleiben aber Mängel. Ein Titel wie "7 gegen 148" ist nicht sehr hilfreich - in der Navigation fehlt der Untertitel "somalische Piraten greifen Kriegsschiff der EU an" (mehr Details gibt es nur in der unübersichtlichen "Article List". Es fehlen außerdem gelegentlich relevante Abbildungen, Tabellen sind nicht immer lesbar/Bilder oft nicht erkennbar und das SZ-Magazin ist in der Kindle-Ausgabe nicht enthalten. Daneben ärgern gedankenlose Umsetzungen: Der "Vertriebsinweis USA" beispielsweise mag in der Print-Ausgabe relevant sein, in der Kindle-Version hat er nichts verloren. Das gleiche gilt für die Übersicht "Themen des Tages", die als Artikel in der Kindle-Version vorhanden ist, aber nicht auf die angekündigten Artikel verlinkt, sondern auf Seitenzahlen der Print-Ausgage verweist.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2012
Habe mir einen Kindle gekauft, nachdem ich von Amazon die Information erhielt, dass die Süddeutsche Zeitung als Kindle Version verfügbar sei! Erste Leseproben einzeln gekaufter Zeitungen ergaben ein durchaus positives Bild. Man liest mehr und intensiver, kann auch interessante Titel speichern. Soweit, so gut. Nachdem ich bei meinem Probeabonnement inzwischen aber mehrfach feststellen musste, dass die Tageszeitung erst Mittags bei Amazon verfügbar war habe ich mein Probeabonnement enttäuscht gekündigt.

Beschwerden beim Süddeutschen Verlag ergaben, dass die Kindle Version von Amazon erstellt wird, also Verspätungen der Bereitstellung von Amazon zu verantworten sind. Ich muss feststellen, dass ein derartiger Service von Amazon einfach nicht in die Zeit passt. Sosehr ich in der Vergangenheit vom Amazon Service begeistert war, hat mit mein Abonnement diesbezüglich einen kräftigen Dämpfer versetzt.

So geht es nicht !!!!
44 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2012
Es ist schwierig, die Kindle-Ausgabe der Süddeutschen gerecht zu bewerten. Inhaltlich gehört die Süddeutsche zu den besten überregionalen Tageszeitungen, das ist vollkommen klar. Daher an dieser Stelle auch keine inhaltliche Kritik. Ich überlegte aber, ob ich der von mir eigentlich so geschätzten Süddeutschen für die Kindle-Ausgabe überhaupt 4 Sterne geben kann, denn die technische Umsetzung ist wirklich schlecht und ärgerlich: Er gibt keine Bilder, es gibt keine Tabellen (Fußball!), es fehlen Inhalte, die Artikel sind von der Überschrift her schwer einzuordnen (wenn man wenig Zeit hat, möchte man mit einem schnellen Blick sehen, was interessant ist) - mit einem Wort: Man merkt, dass diese Ausgabe ein Kompromiss ist. Die technische Umsetzung ist meines Erachtens so schlecht, dass ich persönlich mir nur gelegentlich eine Einzelausgabe auf das Lesegerät herunterlade, denn 30 € pro Monat ohne Bilder etc. - das ist einfach zu viel. Die Süddeutsche wird sich sputen müssen, wenn sie an dem schnell wachsenden Markt der über Lesegeräte verkauften Zeitungen teilhaben will. Nicht jeder will einen schweren Tablet-PC in der Hand halten beim Lesen, daher lesen ja so viele Menschen lieber auf dem leichten Kindle. Die Süddeutsche sollte unbedingt überlegen, eine für dieses Format zugeschnittene Variante anzubieten (Beispiel: Welt kompakt), die vielleicht auch etwas günstiger verkauft werden muss. Technisch und vom Zuschnitt her kann die "Welt Kompakt" ein Vorbild sein - bloß nicht im Inhalt: der ist nämlich um Meilen besser in der Süddeutschen!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Keine Frage, die Süddeutsche Zeitung ist die beste Tageszeitung in Deutschland. Die Printausgabe bereichert jeden Tag. Von der elektronischen Ausgabe hatte ich erwartet, dass ich damit insbesondere im Ausland schnell und ohne großen Aufwand versorgt werde.

Am Tag nach der Bundestagswahl habe ich gegen 10:30 Uhr im schottischen Hochland sowohl die Süddeutsche als auch die Neue Zürcher Zeitung auf meinen Kindl geladen. Leider war die Süddeutsche bezüglich der Bundestagswahl lediglich auf dem Stand der ersten Hochrechnungen, vermutlich von 18:15 Uhr bis 18:30 Uhr. Dass es auch anders geht, zeigte die NZZ, die bereits belastbare Ergebnisse verkündete und natürlich schon über mögliche Koalitionen spekulieren konnte.

Ich hatte eigentlich schon erwartet, dass in der Mitte des Vormittags die letzte und aktuellste Ausgabe elektronisch zur Verfügung steht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,99 €
29,90 €
11,99 €
29,99 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)