Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17



am 31. Juli 2017
Meine Frau und ich haben die CD schon seit über 10 Jahren in unserer Musiksammlung. Und seit wir damals beim Dick Brave Konzert in Erlangen waren, können wir uns die Lieder immer wieder anhören, wenn mal die Stimmung schlecht ist. Mein persönliches Highlight ist "American Idiot". Wer diese CD oder die dazugehörigen MP3s, noch nicht kennt und dem Genre Rockabilly-Cover nicht abgeneigt ist, sollte hier mal reinhören. 5 Sterne.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. März 2017
I need a Rock Therapy! So ein Hammer-Album (!!!), noch eine ganze Schippe besser als das erste von Dick Brave and the Backbeats. Und in der Tat, wenn ich mal schlecht drauf bin, wird sofort das Album gehört und in wenigen Minuten setzt die positive Wirkung ein. Wer beim kompletten druchhören immer noch mies deauf ist, der sollte vielleicht doch besser zum Arzt gehen ;).
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2015
Tolle CD, super Musik, super Interpret: Genau das Richtige für die täglichen Autofahrten zur Arbeit. Man bekommt einfach gute Laune.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2012
Diese CD ist wirklich top. Gestern Abend hatten wir das Vergnügen Dick Brave auch live zu sehen.
Ein absoluter Genuss. Nur zu empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2011
Eins vorweg - der "Autor" wird sich weigern, den Sänger von Dick Brave & The Backbeats "Sasha" zu nennen - das würde der Band nämlich nicht gerecht. "Popstar" Sasha hat - wenn man das überhaupt so nennen kann - das Pech, von seinem "Alter Ego" Dick rechts überholt worden zu sein. Das der durchaus veritable Pop-Erfolg vom Rock-A-Billy übertroffen wurde, hat er aber mit Sicherheit nicht alleine der Idee zu verdanken, mal Lieder im 50er-Jahre Gewand zu machen, sondern auch und insbesondere dem Einfluss seiner grandiosen Mitstreiter Adriano BaTolba (André Tolba), Phil X. Hanson (Felix Wiegand), Matt Hanson (Martell Beigang) und dem Neuzugang Falco Caress (Falko Burkert). Und das würde mit "Sasha & Begleitmusiker" nicht hinreichend gewürdigt. So rechtfertigt sich aus meiner Sicht auch, dass Dick weiter auf gebrochenem Denglisch einen auf Kanadier macht - Falco, Phil X. und besonders Adriano haben sicherlich schon eine Rock-A-Billy "Biography" vor Dick Brave. Aber von der Band als Ganzes kann man eben nicht behaupten, dass sie der Szene entspringen würde (was die "Szene" die Jungs auch durchaus schonmal spüren ließ). Da kann es nicht schaden, ein selbstironisches Zeichen zu setzen, dass man sich selber nicht ganz ernst nimmt (und dafür aber die Musik ernst zu nehmen). Außerdem hat der Frontman dabei die Gelegenheit, sein unbestritten vorhandenes komödiantisches Talent zu zeigen - Entertainer-Qualitäten, die nach Dick Brave irgendwo im kanadischen Wald verschollen gegangen schienen.

Dann erstmal mein großer Respekt zur Auswahl der Single - statt mit "Rolling In The Deep" auf die Strategie der Baseballs aufzusetzen (es gibt tatsächlich jüngere Menschen die glauben, DB & Backbeats würden die Baseballs nachmachen ...) hat man mit "Just Can't Get Enough" den anspruchsvolleren Weg gewählt - Depeche Mode zu covern war mutig und ist gut gelungen (live allerdings sogar noch besser als auf CD - siehe dazu auch unten).

Um es vorwegzunehmen - wirklich verzichten könnte ich nur auf zwei Songs: "Who Will The Next Fool Be" und "Always On My Mind" - letzteren Song singt entweder Elvis oder man macht eine richtig andere Version wie die Pet Shop Boys. Dazwischen ist für mich nichts erlaubt. Ansonsten passt die Songauswahl und lässt sich gut auch am Stück hören

Wie man wohl schon merkt - ich bevorzuge die rockigeren Nummern wie "Rock Therapy", "Come On" und besonders "Use Somebody", gerne genommen aber auch die beiden Eigenkompositionen "Tonight (I Ain't Rock)" und "This Girl Is Trouble. "American Idiot" ist eigentlich auch in der Dick Brave Version musikalisch eine klasse Nummer, ich finde aber, dass der Song zu seiner Zeit und von einer amerikanischen Band gesungen relevanter war.

Aber auch die langsameren Nummern sind für mich stimmig - "Just The Way You Are", "It's Up To You", ... - mit der dritten Eigenkomposition "Look At You" hatte ich zunächst Schwierigkeiten - das klang aufs erste Hören zu sehr nach mancher Solo-Aufnahme des Sängers. Aber je häufiger man den Song hört, desto mehr Buddy Holly klingt heraus ... in den 50er/60er Jahren wurden eben auch solche Songs gemacht (der Song würde - die Älteren werden sich daran erinnern ... auch ganz hervorragend auf den Soundtrack zu einem "Eis am Stiel"-Film passen). Und es spricht auch wieder für die Souveränität der Band, einen guten Song auf das Album zu nehmen, auch wenn er mal ein wenig mehr nach Sasha klingen könnte ...

Mein persönlicher Lieblingstitel ist "No One Knows", den die Jungs schon 2004 im Live-Repertoire hatten.

Einen halben Stern Abzug gibt es, weil es nicht ganz gelungen ist, den "knallenden" Live-Sound hinzubekommen. Zugegebenermaßen ist die Hürde mit "Dick This" hoch gelegt und - unabhängig vom Musikgeschmack und davon, ob man Dick verzeihen kann, dass er einmal "Popstar"-Sasha war - gehören die beteiligten Musiker schon zu Championsleague deutscher Live-Performer. Nicht ohne Grund waren die "Comeback"-Konzerte in kürzester Zeit ausverkauft (und haben eben "geknallt"). Daran muss sich dann aber auch die Aufnahme messen lassen.

Den zweiten halben Stern Abzug gibt es aufgrund der ein wenig überzogenen Veröffentlichungsstratgie, die eine Band dieser Klasse nicht nötig haben sollte. Ein "exklusiver" Bonus-Track für iTunes ("Cream"), einer für Amazon ("I just can't get enough - Live aus Bonn") und zwei für den Media Markt ("Highschool Confidential" und "Have Love, Will Travel") sind zu viel (besonders weil mit "Cream" und "Have Love, Will Travel" noch zwei der Top-Tracks verteilt wurden). Die Limited Edition (ohne Bonus-Titel, dafür mit Bonus-DVD) ist überflüssig. Wenn, dann hätte da der ganze Rockpalastauftritt draufgehört. So ist der Preis nicht wirklich gerechtfertigt. Dafür nur einen halben Stern Abzug ist allein damit zu rechtfertigen, dass weniger als 4 Sterne einem Album, dass insgesamt so viel Spaß macht, nicht angemessen wären.

Anspieltipps: "No One Knows", "Come On", "Use Somebody", "Have Love, Will Travel" und "Cream"
11 Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2011
Interessant zu lesen, wie sich an dieser CD die Geister scheiden.
Nach den ersten Durchläufen finde ich das Album wirklich sehr gut und endlich mal guter Rock'n'Roll.
Heute auf dem Weg zur Arbeit hat die CD das Auto zum schwingen gebracht :-).
Wie unterschiedlich Geschmäcker sind, sieht man an der Renzension von DickBFan. Er findet die Lieder "Just the way you are" und "Use somebody" auf dem Album mit am schlimmsten - ich am besten.

Glücklicherweise kann jeder mal durch die CD hören - und entweder man mags, oder mags nicht scheinbar ;-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2012
Also als langjähriger sasha-fan, musste ich mir natürlich auch die neue CD von dick brave kaufen. ich bin wieder mal überrascht und finde die titel echt super. einige knaller, wie der hit "rolling in the deep" von adele hab ich mir schon hunderte male angehört. aber auch andere songs haben mich wieder überrascht. die paar € sind es wirklich wert und kann es mit ruhigen gewissen weiterempfehlen. KAUFEN KAUFEN KAUFEN und SINGEN SINGEN SINGEN und ROCKEN ROCKEN ROCKEN =)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2011
Also das neue Album ist soweit ok, die Tracks sind diesesmal nicht ganz so Rockig wie beim vorgänger Dick This! aber trotzdem toll!
die schlechte Bewertung ruht auf einzig alleine auf der Limited edition die ihr geld nicht Wert ist!
Die Bonus DVD enthält 2x Just can't get enough 1x als Offizielles Video und einmal Live von der Rheinkultur, dazu noch einmal der Live mitschnitt von Rock Therapy,
ich hätte es toll gefunden wenn das ganze Konzert drauf gewesen wäre, oder die Finding Brave Story oder irgendetwas interessantes, aber so, einfach nur enttäuschend!!!!

Schade reine geldmacherei!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 14. Oktober 2011
Es entbehrt nicht einer gewissen Komik, wenn ein Neben-Projekt eines erfolgreichen Sängers, plötzlich erfolgreicher wird, als seine regulären Platten. Genauso zeugt es aber von gesunder Erdung, wenn dieser Sänger der Versuchung widersteht, dieses erfolgreiche Neben-Projekt fortan nicht überzustrapazieren und die Kuh zu melken bis sie tot umfällt.

Beides gilt für Sasha. "Dick this", das erste Dick Brave Album war mit gut 600.000 verkauften Einheiten das bisher erfolgreichste seiner inzwischen auch schon 13jährigen Karriere als Album-Künstler. Aber das war schon 2003! Ganze acht Jahre und drei "normale", auch erfolgreiche Alben hat er es dauern lassen, bis der ominöse, verschollen geglaubte Dick Brave nun aus den Wäldern wieder auftaucht. Gut so!

Umso krachender steigt er nun wieder empor und verpaßt dem Publikum seine "Rock'n'Roll Therapy", die durch und durch zu einer elektrisierenden "Gute Laune Therapie" wird. Was soll man sagen? Die Platte macht einfach Spaß, tut gut und zwingt den Hörer mit mindestens einigen, wenn nicht sogar allen Körperteilen zu wippen. Mehr will diese Musik nicht, mehr muß sie auch nicht wollen.

Die Rezeptur ist natürlich ähnlich wie bei "Dick this" vor acht Jahren, aber wenn man ein Rockabilly-Album macht, will man das Rad schließlich nicht neu erfinden. Besonders gelungen ist die in der Zeit um vierzig Jahre zurück-datierte Version von Green Days "American Idiot".
Das Album schließt mit dem ewig schönen Elvis Presley Klassiker "Always on my mind". Da wird aus Dick Brave fast wieder Sasha...

Die DVD der Deluxe-Version enthält drei Live-Songs (Aufzeichnung Rockpalast) und den Clip zu "Just can't get enough". Schön, da wäre allerdings etwas mehr Inhalt erfreulich gewesen.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2011
Die Frage ist: musste das Erfolgsprojekt Dick Brave wirklich nach vielen Jahren nochmals vorgekramt werden?

Das der Erfolg nicht noch mals wiederholt werden konnte, musste Sasha eigentlich bewusst sein. Das "Comeback" ist auch ein absoluter Flop Chartsmässig.

Die CD ist eigentlich ganz nett. Weniger gut als das erste Top Album aber gut genug um sagen zu können, das man nun noch ein Da Capo erhalten hat zum ersten Album, wenn es auch etwas unnötig erscheint.

Die Baseballs sind einfach besser und authentischer, die Songs frecher und frischer. Dick Brave kann da nicht mehr mithalten.

Der Grund warum ich hier noch 3 Sterne gebe ist, weil Dick Brave Live ein absoluter Knaller sind. Es ist ein geborener Liveact, auch heute noch.

Dick Brave wird sich wohl nach diesem Chartsflop in Kanada zur Ruhe setzen:) wahrscheinlich ist das auch gut so.

Ich freue mich jedenfalls auf das nächste Sasha Album.
33 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken