Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Sommerschlussverkauf Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen
9
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juni 2011
...gibt es Produktionen, die meinen Geschmacksnerv derart treffen, dass eine Scheibe sowie die daraus erstellten MP3s bei mir im Dauerbetrieb laufen...DIESE CD von ELOY gehört dazu. Eloy liegt bei mir in der gleichen Schubslade mit Triumvirat, Genesis(m. Phil u. vorher), Pink-Floyd, davon abgesehen liebe ich es, Bornemanns Gesang schmausen zu können...gerade seine ihm "ureigene Art" der engl. Sprache macht es wohl auch aus...das hat was. Läuft Eloy, dann kann ich gedanklich recht schnell in den 70ern und 80ern abtauchen...ihre Musik ist mir Honig in meinen Ohren, Balsam für meine Seele...schade, dass man so etwas Gutes heute kaum noch mehr irgendwo antreffen kann. Alleine schon das Titelstück "The Tides return forever"...jagt mir Schauer übern Rücken, geniale Passagen, super getimed, und die Stimme der jungen Dame (;-)) ...einfach göttlich gut! ELOY ist immer ein gutes Stück musikalischer Erinnerung an die besten Jahre und fester Teil meines Lebensweges. Einen lieben Gruß an alle ELOY-Fans, egal wo ihr seid :-))
22 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2000
Mit "The Tides ..." aus dem Jahre 1994 ist den Mannen um Frank Bornemann mal wieder ein absolutes Prog-Highlight geglückt. Alle Songs des Longplayers überzeugen mit ausgefeilten Arrangements und melodiösem Bombast, der sich gewaschen hat. Songs wie "Fatal Illusions", "Generation Of Innocence" oder auch "Company Of Angels" bzw. "The Last In Line" haben allesamt das Zeug zu einem Klassiker des Prog-Rock. Jedem, der auf Keyboardlastigen Rock steht kann ich diese Album nur wärmstens empfehlen. Deshalb ziehe ich die Höchstnote: 5 Sterne !!!!
33 Kommentare| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. April 2000
Mit diesem Super-Album aus dem Jahre 1994 knüpfen Eloy nahtlos an die Erfolge alter Tage an. Wärmstens zu empfehlen ist diese CD jedem Liebhaber von mit vielen Keyboards gespickten melodischen Rocksongs. Ein durchweg hochklassiges Album mit 7 fantastischen Nummern, die immer wieder neue Details preisgeben. Wie jedes andere Album aus dem Hause Eloy bekommt man auch auf "The Tides..." nur beste Qualität abgeliefert. Herausragend sind die Titel "Fatal Illusions", "Generation Of Innocence" und "The Last In Line". Kaufen !!!!!!!!
33 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Februar 2012
Erst relativ spät, nämlich im Frühjahr 1994 - ich war gerade bei Freunden in England zu Besuch - entdeckte ich die fantastische Musik der Deutschen Rockgruppe Eloy. Meine ersten beiden Alben, die ich dort in die Finger bekam, waren interessanter Weise - Ra - und - Performance - zwei Alben, die eigentlich nicht zu den "besten" Werken der Band zählen. Dennoch inspirierte mich irgendwie diese Mischung aus sehr sphärisch arrangierten Klängen und popig angehauchten Musiktiteln sehr, und ich konnte gar nicht mehr aufhören diesem wohlklingenden Sound zu lauschen.

Wenig später bekam ich dann zum Geburtstag von einem sehr guten Freund - Time To Turn - geschenkt, und spätestens ab diesem Moment wusste ich, dass ich meine Musiksammlung langsam aber sicher, um die komplette Discographie einer Gruppe erweitern würde, ohne zu wissen, dass diese Musik wenig später eine ähnliche Magie auf mich ausstrahlen würde, wie seinerzeit Pink Floyd.

Im Herbst 1994 gingen Eloy dann vor der Veröffentlichung ihres neuen Albums - The Tides Return Forever - auf Tour. Auch wenn ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht alle Alben der Band kannte, war mir klar, dass ich auf diesem Event natürlich nicht fehlen durfte, und so besuchte ich das Konzert im Stuttgarter Longhorn.

Überwältigt von der großartigen Live-Präsentation kaufte ich mir im Anschuss daran sofort das neue Album - The Tides Return Forever - das offiziell noch gar nicht im Handel erhältlich war. The Tides Return Forever - war somit das erste Album, das ich zwei oder drei Wochen vor dem eigentlichen Veröffentlichungsdatum besaß. Gefangen von dem Sound der neuen CD, die sowohl in Titeln wie - Fatal Illusions, Generation Of Innocence - und - Company Of Angels - die Elemente der klassisch-rockigen Eloy-Phase der Siebzieger, als auch mit - The Day Of Crimson Skies - Childhood Memories - und - The Last In Line - die tollen popigeren Momente der Achtziger kongenial miteinander vereinte, und mit dem hymnischen Titeltrack zusätzlich noch einen absoluten "Hammersong" enthielt, lief dieses Album fortan, sowohl zu Hause, als auch im CD-Player meines Autos, rauf und runter. So kam ich nicht umher, mir wenig später wirklich sämtliche Studioalben der Gruppe zuzulegen.

The Tides Return Forever - ist für mich persönlich ein bärenstarkes Album mit sieben exzellenten Songs, das aber leider oftmals in der Discographie Eloys übersehen, bzw. von den Musikkritikern häufig unterbewertet wird. Hervorheben möchte ich jetzt keinen einzigen Titel. Das Album klingt seit dem Konzeptwerk - Planets - Time To Turn - erstmals wieder wie aus einem Guss, und enthält keinen einzigen Ausfall oder schwächeren Titel.

Die remasterte Version glänzt mit einem wunderschön überarbeiteten Cover, sowie einer hörenswerten Remixversion des Titeltracks. Klangliche Veränderungen oder Verbesserungen kann ich allerdings nicht wirklich feststellen, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass die Aufnahmetechnik 1994 bereits schon so gut wie perfekt war.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 28. Januar 2015
1994 starteten Eloy mit "The Tides Return Forever" noch mal so richtig durch.
Zunächst einmal hieß es "Welcome back aboard Matze!"
Richtig,der großartige Bassist aus alten Tagen war wieder als Vollmitglied mit an Bord und schon war wieder Schwung in der Bude.
Dann die Ankündigung,nur mit analogen Vintage Keyboards zu arbeiten,was man im Ergebnis auch deutlich hört;man hat stellenweise das Gefühl,bei "Planets" reingeraten zu sein.
Wie immer war Frank Bornemann für die Lead-Voices und die E-Gitarre zuständig,während Michael Gerlach,wie schon bei "Ra" und "Destination" beherzt in die (hier zum Glück analogen) Tasten griff.
Den Baß spielte in gewohnt virtuoser Weise Klaus-Peter Matziol,den Rest übernahmen Gastmusiker.
Nico Baretta schwang die Trommelstöcke,drei Gastgitarristen spielten akustische Gitarre und diverse Backgroundsänger/-innen sind auch zu hören,darunter die von den Touren wohlbekannten Bettina Lux und Susanne Schätzle.
Für das phantastische,packende Titelstück ließ man Jocelyn B.Smith mal so richtig schön schreien.
Nachdem Frank 1984 (nach "Metromania") die Band aufgelöst hatte,hatte er 1988 als Duo mit Michael Gerlach dann doch wieder zwei Eloy-Alben eingespielt,die jedoch an ihrem eigenartigen,sterilen Sound,der vernachlässigten Rhythmusarbeit und fehlendem "Eloy-Feeling" krankten.Auf "Destination" kam noch die mit Abstand,mit Verlaub,mieseste Gesangsleistung des Chefs dazu,was einige gute Ansätze zunichte machte.
Mit "The Tides Return Forever" badet der begeisterte Eloy-Hörer alter Tage wieder in gewohnten Klängen und schwelgt damit auch in Erinnerungen;es ist ein geradezu klassisches Eloy-Album,nicht nur,was den tollen Retro-Sound betrifft.
Auch ist wieder der alte Drive da,man fliegt durch "The Day Of Crimson Skies",wird angenehmst umschmeichelt von den "Childhood Memories",genießt träumerische Stimmungen,melodischen Prog,treibenden Rock,um zum Schluß dann doch noch mal in "Destination"-ähnlichen Jeanne d`Arc- Gefilden zu landen,mit Chören,Bombast und allem,was der Mastermind so sehr mag.
Mit "TTRF" waren Eloy wieder voll da,das merkwürdig statische,blutleere der beiden Vorgänger war wie weggeblasen;mit so einem Hammer hatte nicht nur ich nicht mehr gerechnet,aber dann kam ja auch noch das ähnlich angelegte "Ocean 2" und die anschließende Hammer-Tour...
Die alte CD klingt trotz mäßiger Dynamikwerte recht gut;im Gegensatz zu den allerersten Exemplaren wurden später Bilder im Booklet hinzugefügt.
Für Aufnahme und Mix zeichnet mal wieder Gerhard "Anyway" Wölfle verantwortlich.
2001 wurde das Album dann remastered wiederveröffentlicht;zwischenzeitlich war es vergriffen gewesen und zu Phantasiepreisen gehandelt worden.
Die Remaster-Neuveröffentlichung verfügt über ein abgewandeltes Artwork und über einen Bonus-Track (Remix des Titeltracks).
Ob sich der Klang verbessert hat,weiß ich nicht aus eigener Erfahrung,habe aber vielfach gelesen,daß der Remaster deutlich lauter sein soll,was mich nicht wundern würde,da das eine ärgerliche Unsitte dieser Zeit ist.
Fazit:
Wem die Eloy-Alben in den 80ern so richtig gefallen haben,der kann hier bedenkenlos zugreifen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2013
ELOY kennt ihr nicht? Das macht eigentlich nichts, denn ihre große Zeit hatte die Band Mitte bis Ende der Siebziger. Aufgelöst wurde die Band zwar nie, doch tritt sie seit 1984 deutlich kürzer und bringen ihre Alben mittlerweile ehe sporadisch heraus. Das vorliegende ‚94er Werk „The Tides Return Forever“ gilt als eines der besten Alben der Band und liegt nun in remasteter Form vor. Das lenkt nicht nur die Aufmerksamkeit wieder auf die Band, sondern sorgt auch dafür, dass Neu-Fans das Werk endlich in Händen halten können, nachdem die Platte nicht mehr aufgelegt wurde und nur noch ganz schwer zu erstehen war.

ELOY fallen seit jeher unter das vielbelächelte Krautrock-Banner. Dabei spielen sie eigentlich progressive Rockmusik mit eingängigen Refrains. Die Texte drehen sich dabei oftmals um futuristische (Endzeit-)Szenarien und werden musikalisch von atmosphärischen Keyboard-Teppichen und clean gespielten Gitarren begleitet. Aber auch schön knackig verzerrte Riffs hat die Band in petto. Der große Pluspunkt von „The Tides Return Forever“ ist die Ausgeglichenheit mit de die einzelnen Fragmente ineinander verwoben werden. Intensive Parts wechseln sich optimal mit ruhigeren Passagen ab und über allem thront die charismatische Stimme von Bandkopf Frank Bornemann. Songs wie „Company Of Angels“ (mit dezentem MIKE OLDFIELD-Flair), “The Last In Line”, „Fatal Illusions“ oder der Opener „The Day Of Crimson Skies“ berühren den Hörer ohne Frage. Zwar braucht man manchmal ein, zwei Durchläufe um die Songs zu erfassen – man ertappt sich auch dabei immer wieder neue Nuancen heraus zu hören – aber das ist ja eigentlich Standard im progressiven Rock. Vor allem auf dem atmosphärischen Sektor haben ELOY ihre Stärken und wissen den Hörer immer wieder zu beeindrucken.

Ich bin wirklich positiv überrascht, denn auch ich habe mir grausiges vorgestellt, als ich den Begriff Krautrock in Zusammenhang mit ELOY gehört habe. Doch „The Tides Return Forever“ kann absolut überzeugen und dürfte sich bei Fans progressiver Rockmusik (der Titeltrack könnte übrigens auch aus der Feder von Arjen Anthony Lucassen (AYREON) stammen) in besten Händen befinden. Für beinharte Metaller dürfte ELOY allerdings weniger interessant sein. Dafür ist der Härtefaktor viel zu gering.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2014
Wie kaum ein anderer versteht es Frank Bornemann die allesamt guten Songs in den prächtigen Eloysound zu kleiden. Neben "Ocean II" für mich das beste Album von Eloy.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2013
Ein Name der sei den 70 gern für astreinen Sound steht und immer noch so klingt. Mit der Zeit mit gehend aber immer als Eloy erkennbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2012
Erst seit gestern/ mit Verspätung, dieses Album gehört.
Durchweg absolut gelungen. Nach meinem Geschmack, als "alter Prog-Rock"- Hörer, die Tracks sehr modern arangiert aber immer anspruchsvoll.
Ruhige Passagen- gepaart mit sattem Soundspektakel aber nie zu obstrus oder verzerrt.
Melodisch erinnernt an Barkley J.H.,Pink F.Saga wie auch Genesis, trotzdem eigenwillig abgehoben durch Choruseinlagen bis hin zu Gregorianischen Klängen.
Meine Favoriten -----Company of Angels------Hammer!!!GÄNSEHAUT---Childhood Memories----!!!
Also, für Fans diese Genres ein echter "Gehörtip"......
>>>>>Absolute Kaufempfehlung<<<<<<
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden