find Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Mai 2012
Ich habe das Sony jetzt schon 2-3 Monate und bin wirklich hochzufrieden damit. Nach meiner Ansicht gibt es für diesen Preis kein besseres auf dem Markt. Ich hatte vorher ein Archos 70IT, mit dem ich sogar recht zufrieden war, aber zwischen dem Archos und dem Sony liegen Welten!!

Hier mal ein paar der für mich wichtigen Aspekte:

HAPTIK UND OPTIK: Das Gerät ist sehr leicht für ein fast-10'' Gerät und ganz aus Plastik. Ich finde, dass es sich sehr angenehm und durchaus hochwertig anfühlt und auch aussieht. Die Rückseite hat eine angenehme Struktur und kleine Gumminoppen zum Auflegen. Durch die ungewöhnliche Form liegt es gerade beim Hochkant-Lesen sehr gut in der Hand. Das Display ist nicht aus Gorilla-Glas, hat bei mir aber noch keinen einzigen Kratzer. Scheint trotzdem hochwertiges Material zu sein. Außerdem habe ich mir gleich noch die sehr empfehlenswerte Lederhülle von Navitech dazu gekauft, damit fasst es sich auch sehr angenehm an und ist gut geschützt.

DISPLAY - das Display ist unglaublich gut und war eigentlich mein Hauptgrund für den Kauf. Es ist gestochen scharf, ausreichend hell, extrem blickwinkelstabil und hat eine phantastische Farbdarstellung. Es ist zum anspruchsvollen Betrachten und Bewerten von Fotos bestens geeignet und kann mit hochwertigen PC-Monitoren problemlos mithalten. Den Durchschnitts-Billig-TFT-Monitor übertrifft es bei weitem. Auch Filme schauen ist ein Hochgenuss, und eine neue Lieblingsanwendung ist bei mir durch das großartige Bild das Lesen von Comics geworden. Aber auch zum E-Book und PDF lesen ist das Display aufgrund seiner Schärfe einfach toll.

PERFORMANCE - Super - bin absolut zufrieden. Alles läuft flüssig - mittlerweile gibt es auch richtig gute 3D-Spiele für Android, die alle auf dem Sony super laufen. Der NVidia Tegra Dualcore macht sich doch wirklich positiv bemerkbar. Die Probleme beim Archos, dass einige Apps nicht liefen oder gar das Gerät zum Absturz brachten, gibt es beim Sony überhaupt nicht. Speichermanagement funktioniert reibungslos - selbst wenn man das Gerät nur selten neu startet, gibt es keine Performance-Einbrüche. Ein zusätzlicher Taskmanager ist wirklich überflüssig.

SD-CARD-SLOT - einfach genial, dass Sony hier einen normalgroßen SDHC-Card-Slot verbaut hat. Man kann das Gerät damit problemlos auf zusätzliche 32GB Speicherplatz erweitern (wie ich gerade gelesen habe, sollen sogar Karten bis 128GB funktionieren, wenn man sie mit FAT32 formatiert). Außerdem passen im allgemeinen ja die Speicherkarten aus einer normalen Kamera hinein, und das ist gerade im Urlaub von unschätzbarem Wert, da man somit ganz komfortabel die Fotos auf dem großartigen Display des Sony beurteilen kann. Das Tablet behandelt die Karten völlig problemlos, man kann sie im laufenden Betrieb ein- und ausstecken (was allerdings zugegebenermassen duch die Platzverhältnisse hinter der kleinen Abdeckung etwas fummelig ist). Wenn eine Karte eingelegt wurde, fragt das Tablet automatisch, ob man die Dateiübertragung starten will, da die Sony-Apps nur auf Dateien des internen Speichers zugreifen können. Daran sollte man sich aber nicht stören! Für alle Anwendungen (Filme, Fotos, E-Books, Musik etc) gibt es im Store bessere Apps, die denen von Sony deutlich überlegen sind und die können alle auf die Karte zugreifen. Man findet die Speicherkarte über einen Dateimanager unter "sdcard2". Aber auch von der Sony-Dateiübertragungs-App kann man direkt auf die Daten der Karte zugreifen, um z.B. Bilder zu betrachten.

USB-ANSCHLUSS - dieser dient nicht nur dazu, das Tablet mit dem PC zu verbinden, man kann damit auch USB-Peripherie anschließen! Schade, dass es ein Micro-USB-Anschluss ist, man benötigt dazu noch einen Adapter, der aber nicht sehr teuer ist. Dann lassen sich auch USB-Sticks, Mäuse, Tastaturen und Kameras an das Tablet anschließen. Mit einer mobilen Festplatte hat es bei mir jedoch nicht geklappt - ich vermute dass es an der benötigten Stromversorgung liegt. Man müsste es mal mit einer Platte probieren, die ein eigenes Netzteil hat. Drucker kann man übrigens leider nicht anschließen.

AUDIO: Das Gerät hat Stereolautsprecher. Diese sind zwar nicht umwerfend, aber zumindest für Spiele und auch Filme einigermaßen ausreichend. Die Lautstärke ist nicht besonders hoch, und das Klangniveau ist auch nicht viel besser als bei einem sehr hochwertigen Handy-Lautsprecher. Die Anordnung der Lautsprecher ist gut, selbst wenn man sie beim Halten mal mit der Hand verdeckt, beeinträchtigt das kaum den Klang. Bei Filmen kommt der Stereo-Effekt sehr gut rüber. Wer guten Sound will, sollte gute Kopfhörer anschließen, und da offenbart das Sony noch einen kleinen versteckten Extrabonus: der Klang über Kopfhörer ist nämlich vom Feinsten, das bestätigen auch diverse Testberichte. Gemäß diesen ist das Sony eines der ganz wenigen Tablets (außer dem Ipad) mit wirklich hochwertigem Kopfhörerausgang.

SONSTIGES: Das Gerät hat GPS!! Zuerst dachte ich, wozu das denn - aber das Teil kann tatsächlich mit Hilfe der vorinstallierten Google Maps sogar navigieren! Ist allerdings etwas umständlich, denn zum Berechnen der Route und zum Laden der nötigen Karten benötigt man eine Online-Verbindung, die man dann ja unterwgs eher nicht mehr hat. Maps behält die Karten aber im Cache, so ist das Gerät trotzdem unterwegs nutzbar. Ich habe im Urlaub sogar sehr gute Erfahrungen damit gemacht, das Tablet einfach vom Beifahrer als Kartenersatz nutzen zu lassen. Wenn man genug Karten in den Cache geladen hat funktioniert das prima, denn die Positionsanzeige über GPS geht einwandfrei und ist eine riesen Hilfe. Papier-Straßenkarten lesen gehört somit der Vergangenheit an ;-)

DLNA: Ja - ich wusste erst auch nicht, was das ist, aber es ist ziemlich genial. Es bedeutet, dass man mit einem geeigneten Gerät Mediendateien auf das Sony via WLan streamen kann. Ein Beispiel: Filme, Bilder oder Musik, die ich auf meinem Windows7-PC habe, brauche ich Zuhause gar nicht auf das Tablet kopieren, denn ich kann über das Netzwerk mit dem Sony direkt auf die Daten vom PC zugreifen. Und das funtioniert einwandfrei!! Das Einrichten ist sehr einfach - man muss am PC das Medienstreaming aktivieren und die gewünschten Bibliotheken freigeben. Anleitungen dazu gibt's genug im Netz.

APPS: Unter'm Strich benutze ich eigentlich außer dem Browser und dem Music-Player gar keine der Sony (bzw. Android)-eigenen Apps. Es ist zwar für den Start wirklich alles drauf, was man braucht - aber im Google-Play-Store gibt es einfach bessere.

Hier mal meine Tipps für eine gute Grundausstattung:

- Browser: behalten! Der vorinstallierte Browser ist einwandfrei!
- Email: Auch hier ist das vorinstallierte Google-Mail eigentlich völlig ok und kann mit allen gängigen Mailaccounts benutzt werden. Alle größeren Anbieter (web.de, gmx etc) bieten auch eigene Apps an, die aber nicht unbedingt sooo viel besser sind.
- Musik: da finde ich den Sony Player gar nicht so schlecht. Tolle Umsetzung fürs Tablet, greift halt leider nur auf Daten im internen Speicher zu (oder über DLNA). Alternative wäre der "Poweramp"
- Bilder: "QuickPic" (höhere Auflösung, Zugriff auf Speicherkarte)
- Video: "MX Video Player" (einfach nur genial. Spielt alles ab - auch von der Speicherkarte)
- Ebooks: "FBReader"
- PDF: "EZ-PDF Reader"
- Comics: "Perfect Viewer" (suuuper !!!)
- Dateimanager: "ES Datei Explorer"

so, das war's erst mal von mir. Die IR-Fernbedienung konnte ich leider nicht testen, weil ich keinen Fernseher habe (wozu auch ...) ;-)

Ach ja, die Kritikpunkte: nur wenige. Ich hätte natürlich gerne einen ewig lange haltenden Akku - beim Sony sind, je nach Nutzung "nur" so vier bis sechs Stunden drin. Und warum es unbedingt so eine Micro-USB-Buchse statt einer normalen sein musste, ist mir ein Rätsel. Aber das ist eigentlich schon alles.

Wenn euch die Rezension weitergeholfen hat, freue ich mich über einen "hilfreich"-Klick!
0Kommentar| 275 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Februar 2012
... das leider, hoffentlich "noch nicht", ausgeschöpft ist!

Lange habe ich mit dem Entschluss gehadert, ob und warum ich mir ein Tablet kaufen soll.
Dass man damit nur stark eingeschränkt, wenn überhaupt, arbeiten kann (man kann mit einem Smartphone heutzutage nahezu das gleiche machen: Präsentationen, Dokumente, eMail, Termine ...), dass es eben kein vollwertiger Ersatz zum Laptop ist und dass man sich im Vorfeld wirklich fragen muss: für welchen Aufgaben- und Einsatzbereich soll es denn sein - sollte ja hinreichend bekannt sein. Gerade auch was die Sicherheit anbelangt, sollte man sich einfach klar sein, dass viele Apps gerne Daten horten, Daten unerkannterweise an irgendwelche Firmen übertragen werden und dass Banking und Co. eigentlich tabu sein sollte. Diesbezüglich sind die persönlichen Schmerzgrenzen ja sehr unterschiedlich und wer sowieso ein angespanntes Gemüt bzgl. Privacy hat oder wer damit einen vollwertige PC ersetzen will, kann sich getrost hier schon wieder ausklinken und wird mit Android keine Freude haben.

Wenn man also erkannt hat, dass ein Tablet eine nette und ausschließliche SPIELEREI oder SPIELZEUG ist, mit der man gut und gerne die täglichen Onlineexkursionen starten, Multimediainhalte abspielen, sogar streamen und ab und zu spielen kann (und das grundsätzlich eben überall und auf "großem Bildschirm": Bett, Sofa, Bahn, Auto - Beifahrer!, Balkon, Park ...), dann steht man vor der nächsten Frage: welches Tablet?

Da die technischen Eigentschaften, zumindest im middle price Segment, nahezu identisch sind (Tegra 2, 1GB Ram, 8-32GB Speicher, 1.280x800 Auflösung ...), machen die Form, die Anschlussmöglichkeiten, die Speichererweiterbarkeit, die produktspezifischen Feathers, nicht zuletzt der Preis usw. den Unterschied und entscheiden schlußendlich über einen Kauf. Und selbst hier stellt sich nach wie vor die Frage: wofür genau? Die 7 Zoll Tablets sind natürlich perfekt in punkto Mobilität, ein Asus Slider kann auch z.B. in der Uni teilweise ein Netbook ersetzen und ein Transformer Prime versucht (und schafft es viel. auch?!) sogar gleichwertig zu sein.

Warum also das Sony Tablet S (in meinem Fall die 16GB WiFi only Variante - zur Not gehe ich mobil über mein Handy ins Netz, noch dazu, da LTE in den Startlöchern steht und dann bei mir so oder so vmtl. eher das Smartphone erneuert wird, und nicht das Tablet):

(Pro)
+ ein Update (zumindest angekündigt, und da es aktuell nach keinem Nachfolger aussieht, bleibt es vmtl. auch dabei) auf das Android OS 4.0.
+ ich finde die Form klasse. Durch die eine, dickere Seite fühlt es sich ein wenig wie ein Magazin an, das man umgeschlagen hat. Und durch die 3 Wege Sensoren (Rechts, Links und die schmale Seite nach unten), kann man das Tablet wunderbar in beiden Händen halten, oder mit einer entsprechenden Hülle quer aufstellen.
+ das Display ist wunderbar. Klar, die Farben und die Intensität sind LED typisch ziemlich überzeichnet (dass es kein Vergleich zu TFT oder Super LCD ist, ist ja bekannt), aber die Reaktionsfähigkeit, der Kontrast und die Helligkeit ist wirklich wunderbar. In der direkten Sonne sollte man zwar nicht sitzen, aber ansonste kann man das Display immer gut ablesen und auch schnelle Szenen werden scharf und belebt dargestellt.
+ ... auch das generelle Ansprechverhalten des Tablets ist zeitgemäß und flott. Ich habe bis dato keinerlei Ruckler, Aussetzer oder Aufhänger erlebt. Klar, Apps können schon mal stocken, was aber weniger am Tablet, als viel mehr an der Kompatibilität liegen dürfte (z.B. Doplhine HD Browser, der sich ab und zu festfährt ...). Spiele, Programme etc. öffnen schnell und werden flüssig wiedergegeben. Manchmal fast schon zu schnell: gerade beim schreiben merke ich es nicht mal, aber mein Handballen berührt ganz leicht das Display und schon öffnet sich das Menü oder aber Buchstaben werden doppelt gedrückt - sehr sensibel, fast schon ZU sensibel ;)
+ die Soundausgabe (per Kopfhörer): ich nenne Klipschkopfhörer mein Eigen und kann sagen - da hat Sony ganz viel von den hauseigenen, sehr guten MP3 Playern abgekupfert u./o. übernommen! Die Soundwiedergabe ist exzellent (steht und fällt natürlich auch ein bisschen mit dem entsprechenden Player, ich nutze Power AMP), trotzdem wird der Sound immer homogen, kraftvoll und klar reproduziert.
+ die Soundausgabe (per Tabletlautsprecher): hier hat Sony versucht, durch die jeweils linke und rechte Anordnung der Boxenausgänge, ein noch besseres Stereoklangbild zu erzeugen. Grundsätzlich ist das auch nicht verkehrt, aber wie so oft zeigen sich Schwächen erst in der praktischen Anwendung. Wenn ich das Tablet also auf dem Nachtkästchen stehen/liegen habe, dann "befeuert" eine Box ja immer die Wand, die andere den Raum - was sich ziemlich verliert. D.h. der Sound macht immer den Eindruck, von einer Seite stärker zu kommen. Ist zwar nicht die Welt, aber doch merklich. Und auch das generelle Volumen der internen Boxen geht i.O. - es wackeln zwar nicht die Wände, es macht aber doch schon ganz gut Lärm.
+ die IR Fernbedienung funtktioniert bei meinen Geräten (TV, Steckdosen, AVR ...) einwandfrei. Einzig das Layout auf dem Tablet finde ich ziemlich unschön und lieblos. Viel. kommt da ja nochmal ein Update oder neue Themen?!
+ das Gewicht: man merkt einfach, dass auf "hochwertige" Materialien wie Gorillaglas etc. verzichtet wurde. Das Tablet liegt gut in der Hand und kann auch mal länger einfach so gehalten werden.
+ Verbindungen: mit den MW-600 Bluetooth Kopfhörern von Sony Ericsson funktioniert die Verbindung schnell und reibungslos. Und auch der WLAN Empfang ist gut und stabil. Einzig GPS konnte ich noch nicht testen, werde das aber zu gegebener Zeit aktualisieren.

(Neutral)
o alles, wirklich alles ist aus Plastik. Gut, dafür bezahlt man im Durchschnitt auch ca. 20% weniger als vergleichbare Tablets - man bekommt eben, was man bezahlt.
o den automatischen Helligkeitssensor finde ich zu dunkel eingestellt. Egal wann und zu welchen Gegebenheiten, das Bild ist immer zu dunke?! Zum Glück kann man da manuell nachjustieren.
o ich finde den Sonylauncher nicht so den Hit, die Icons sind zwar PS like, trotzdem habe ich mir den GO Launcher und individuelle Themen runtergeladen.
o der SD Kartenslot ist wahrlich kein Alltagsgegenstand. Man braucht eine gesunde Portion Fingerspitzengefühl und Feinmechanik, um die Karte in oder aus dem Slot zu "friemeln". Vmtl. aber so gewollt.
o die Kameras: man sollte und darf davon nicht zuviel erwarten (u.a. kein Flash)! Aber mal ehrlich, Schnappschüsse mache ich eh eher mit dem Handy, oder eben Gute mit der Kamera ... und für Skype etc. sollte es ausreichen.
o kein HDMI Ausgang. Dafür kann man streamen, was auch ganz gut klappt (auch auf nicht Sony TVs - mit Zusatzsoftware).
o Akkulaufzeit: nach eingehenden Recherchen und dem Lesen von Tests und Rezensionen habe ich mich damit abgefunden, dass das Tablet ca. 4-5 Std. Akku hat (bei intensiver Nutzung) - und dem ist auch so. Schade natürlich auch, dass man den Akku nicht einfach wechseln kann. Ich hätte lieber das Geld für einen zusätzlichen Akku und aber einen Mini USB Ladeanschluss am Tablet ausgegeben, als wie eben jetz ... siehe "Contra"

(Contra)
- Sony verfolgt eine sehr radikale Produktpolitik, frei nach dem Motto: willst Du Sony, dann kaufst Du auch ausschließlich Sony! Und genau nach diesem Prinzip fällt natürlich auch das Ladegerät aus. Anstatt auf eine universelle Mini USB Variante zu setzen, ist man gezwungen das Ladegerät immer mitzunehmen, ein teures Zweitgerät zu erwerben oder aber auf Billigprodukte aus Fernost zurück zu greifen.
- ... und auch bei der Speichererweiterbarkeit spielt Sony mal wieder "den starken Mann". D.h. im Klartext: man kann das Tablet zwar mit einer gewöhnlichen SD Karte erweitern, diese wird aber nicht als aktiver Speicher erkannt. Man muss / müsste erst alle Daten auf das Tablet kopieren, um darauf direkt zugreifen zu können. Persönlich finde ich das sehr schade, der ohnehin stark limitierte, freie Speicher beträgt intern ca. 12-13 GB. Das ist schnell voll! Zwar gibt es im Market x beliebige Apps, die ohne Probleme auch auf die SD Karte zugreifen, trotzdem bleibt das AHA Erlebnis der Sony eigenen Mediabibliothek (was man so schön auf den Produktfotos sieht) leider teilweise auf der Strecke.
- der beworbene Play Station Store ist aktuell noch ziemlich unzuverlässig (vor 2 Tagen stand er mal gar nicht zur Verfügung), noch ziemlich leer und was mich am meisten nervt: ich habe das Game Medievil schon im normalen Play Station Store für die PS3 erworben, was natürlich nicht auf dem Tablet funktioniert.
- Sony bewirbt eine PS Zertifizierung, hat Bluetooth an Bord und man braucht angeblich trotzdem noch ein extra, und vmtl. nicht gerade billiges Kabel, um den Controller der PS3 mit dem Tablet zu verbinden.
- Sony baut eigens eine IR Fernbedienung in das Tablet ein, um multimediale Universalität zu suggerieren, schafft es aber (trotz Bluetooth) nicht, damit die PS3 zu steuern?
- Support: ich habe Sony diesbezüglich eine Anfrage gesendet, ob und wann diese Bereiche bearbeitet bzw. verbessert werden - bis dato (vor 3 Tage) habe ich noch nichts gehört.

- - - - - - - - - - - - - -

(Fazit)
Ich habe mich fürs Sony entschieden, weil ich (wie es ja oft der ausschlaggebende Punkt für einen Kauf ist) mit Sony durchgehend positive Erfahrungen gesammelt habe (Play Station, MP3 Player usw.), wg. dem Wunsch, das etwas andere Tablet zu haben, wg. der Form, dem Preis und wg. dem PS Bonus (der aktuell aber eben noch kein wirklicher Bonus ist!). Sobald Sony das volle Potential des Tablets auch wirklich zur Verfügung stellt, bin ich gerne bereit - sofern verdientermaßen - die Sterneanzahl nach oben zu schrauben. Aktuell hat Sony viel versprochen und noch nicht überzeugt! Dass es ansonsten ein sehr gutes Tablet ist (min. 4 Sterne, P/L berücksichtigend sogar 5*), und der Konkurrenz in fast nichts nachsteht, sollte eigentlich selbstverständlich sein ;)

Da ich das Tablet ausschließlich zum Surfen, Lesen, gelegentlichem spielen und zur multimedialen Wiedergabe nutze, habe ich mein altes Laptop gerne dafür eingetauscht - natürlich nur mit dem Hintergedanken, dass ich noch einen Desktop PC besitze, zum schreiben etc. Für meine Zwecke und für den Preis (mit viel Potential nach oben - Sony, legt Euch ins Zeug!) kann ich das Tablet guten Gewissens uneingeschränkt empfehlen.
55 Kommentare| 85 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2011
Habe das Tablet mittlerweile 2 Wochen und bin mit Ausnahme einiger weniger Einschränkungen noch begeistert. Anbei ein paar Anmerkungen zu den Features:

Android:
Update auf 3.2 war direkt nach Einschalten Problemlos möglich.

Display:
Hervorragendes Bild bei Videowiedergabe, ist mit Sicherheit das Highlight des Sony Tablets

Video:
Der interne Player spielt leider keine Videos von der SD-Karte ab. Im Android-Markt gibt es zwar diverse Player die dieses unterstützen, jedoch habe ich diese bislang nur mit SW Decodierung zum Laufen gebracht.

Sound:
Ein wenig leise, aber Kopfhörer oder BT-Audio möglich.

Spiele:
Bislang habe ich bis auf die 2 beigelegten Spiele noch keine speziellen PSP-Spiele für das Tablet gefunden. Android Spiele laufen bislang ohne Probleme.

Music/Video Unlimited:
laufen derzeit nur im Testbetrieb, bzw. gar nicht.

IR-Fernbedienung:
Funktioniert mit meinen Geräten gut (T-Home, WD-Live, Samsung, Pioneer). Lediglich der Fernseher war nicht mit allen Befehlen bekannt. Daher musste ich mir einige Befehle von meiner Logitech Bedienung abteachen (zB HDMI Eingang direkt schalten). Es werden keine Befehlsfolgen wie von Logitech gewohnt unterstützt.

DNLA:
Läuft mit Windows Mediaplayer als Server zumindest für Music und Bilder gut, Video noch nicht getestet. Bei der Wiedergabe eines MP3 von einem DNLA-Server (WLAN) über Bluetooth an die Soundanlage habe ich allerdings Aussetzer gehabt. Interessant das Pushen von Inhalten auf einen anderen DNLA-Teilnehmer (Samsung TV), macht aber für mich wenig Sinn.

EMail:
Langsam im Laden, zum Lesen aber bislang gut nutzbar. Nach dem Installieren von Viewern für PDF und Office kann man sich auch diese Anhänge problemlos anschauen

WEB:
Interner Browser arbeitet schnell und bislang ohne Probleme.

WLAN:
Langsamer machmal gar kein Aufbau der WLAN-Verbindung nach Stand-By (erst ein Wechseln in die Settings nimmt die Verbindung wieder auf). Die Leistung und damit die nutzbare Entfernung ist deutlich geringer als bei meinem Laptop.

Akku:
Scheint bisher ausreichend dimensioniert

P.S. Man kann mit Standard Android Playern bzw. Viewern auf den SD-Slot zugreifen "/MNT/SDCARD2" Ich nutze zB "MX Video Player" oder "Meridian Media Player" für Medien von der SD Karte

19.10.11 PSP Shop eröffnet und Video/Music (180 Tage freier Test) Unlimited online: Medien ohne Ende

09.11.11 PSP Shop enttäuschend, eine Zeitreise in die Computerspiele.
Der Reader wird auch noch nicht unterstützt, es stehen nach wie vor nur die vorinstallierten Bücher zur Verfügung.
Die Umschaltung von horizontal auf vertikal Betrieb nervt mit ihrer Trägheit -> meist ausgeschaltet.
Das Cradle ist ein interessantes Zubehör, räumt auf dem Schreibtisch auf.
Die Uhr als Option im Cradlebetrieb ist allerdings ein Witz, sehr dünne Zeichen -> keine Augenweide.
Die Diashow im Cradlebetrieb als Bilderrahmen ist gut, habe allerdings noch keine Möglichkeit der Konfiguration für zB Einblendzeiten gefunden.
Über USB werden auch nur FAT32 Medien erkannt!

29.11.11 Ein Systemupdate beseitigt einige Probleme
"Sony Tablet" Android 3.2.1 Systemaktualisierung
Dieses Update beinhaltet die folgenden Verbesserungen:

Verbesserte Systemstabilität
Bildschirmdrehung: angepasste Grenzwerte
Fehlerbereinigungen/Verbesserungen:
Verbesserte Wi-Fi-Leistung.
Schnellere Verbindung mit Wi-Fi-Zugangspunkt nach Wiederaufnahme.
Verbesserte WAN-Verbindungsstabilität.
Musikwiedergabe während der Anzeige bandbreitenlastiger Webseiten.

31.05.12
Mit Update 4.0.3 ist der direkt Zugriff auf die SD-Karte in den Sony Apps möglic
2121 Kommentare| 191 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2012
Mal ein etwas längerer Bericht...

Wenn man sich ein Tablet zulegen möchte, steht man grundsätzlich zunächst vor der Wahl des Betriebssystems. Das ist das Entscheidende!
Windows als quasi Dauer-Beta-Version, unausgereift, benutzerfeindlich bei Tablets, aber mit hohem Potential. Lohnt sich das Warten auf Windows8?
Oder iOS als harmonische Komplettlösung, butterweich, waschmaschinengeeignet, ausgereift, aber restriktiv?
Oder Android, geschmeidig, offen, omnipräsent?

Dauerhaft wird sich Android durchsetzen, falls Windows nicht noch mehrere Asse im Ärmel hat. Das das so kommen muss, hat Apple selbst bereits vorgemacht und sich selbst eingebrockt - im PC-Bereich: Kritiker bescheinigten Apple mit den Macs immer höhere Benutzerfreundlichkeit und Ausgereiftheit, aber da eben nur Apple die Dinger bauen durfte/darf, war schnell Ende der Fahnenstange.
Windows bzw. damals MS-DOS war mit IBM schnell überall verfügbar, da jeder kompatible PCs bauen durfte => viele Anbieter => sinkende Preise => Attraktivität für den Nutzer => Marktführer!
So wird es bei den Tablets auch laufen, gerade wenn die Größen der Branche wie Samsung, Sony, HTC und jetzt sogar Medion etc. mitwirken.
Ok, darüber kann man diskutieren. Muss man aber nicht, wenn man sich die Verkaufszahlen von Geräten bzw. den Umfang der App-Stores anschaut.

Zurück zu den Tablets:
Für mich war mit Blick auf die Zukunft klar: Android soll es sein. Also hat man die Qual der Wahl zwischen sehr vielen Anbieter, die alle unterschiedliche, interessante Features anbieten: Tastaturdock, Fernbedienung, Bildschirmgröße, USB etc.

Nächste Frage: was will man mit einem Tablet überhaupt machen? Was denkt man, dass man überhaupt machen kann? Ist das überhaupt realisierbar?
Meine Antwort vorweg, bevor ich die Begründungen liefere: Tablets sind Spielzeuge! Ohne Wenn und Aber. Das mag in Werbungen immer so super aussehen, wenn Charts, Präsentationen, Tabellen etc. vorgeführt werden (unheimlich schnell, mit dem Hinweis unten am Fernseher, dass die Sequenzen stark verkürzt wurden. Merkste wat?), letztendlich können Tablets vielleicht ein bisschen die Arbeit unterstützen, aber nie (noch nicht?) einen normalen PC oder ein Notebook ersetzen. Beim Bearbeiten einer Tabellenkalkulation oder bei der Überarbeitung eines Dokumentes kann man zwar flexibel an jedem Ort der Welt arbeiten, man müht sich aber eher ab und ist nach ein paar Minuten höchst frustriert ob der fehlenden Tastatur und Maus oder des zu kleinen Bildschirms. Ich wiederhole: professionelles Arbeiten geht mit Tablets nicht. Und ich habe es versucht!

Selbst semiprofessionelle Arbeiten wie Terminverwaltungen, Emails etc. sind mühsam, denn so ein Tablet verschwindet nicht mal schnell in der Hosentasche, sondern bleibt einfach ein Gerät, dass unterwegs auf der Straße unhandlich ist. Solche Arbeiten gehen heutzutage besser mit einem vernünftigen Smartphone.

Ein Tablet ist also ein Gerät, das für die heimische Couch gemacht wurde. Zu Hause im WLAN-Netzwerk spielt es dann seine Stärken aus: Handlichkeit, sofortige Verfügbarkeit aus dem Stand-by und kein langes Hochfahren wie bei einem Rechner, schnelle und intuitive Bedienung. Hier kann man Mails checken, seinen Facebook-Account ansehen, schnell mal im Internet surfen oder auch mal Musik hören und eBooks lesen.

Und jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema Sony Tablet S und warum ich mir dieses Tablet gekauft habe.

Aufgrund seiner Form liegt das Tablet sehr gut in der Hand bzw. auf dem Tisch. Es fühlt sich auch überhaupt nicht minderwertig an, nur weil es teilweise aus Plastik gemacht ist, ich finde, sogar das Gegenteil ist der Fall! Durch Plastik sinkt das Gewicht gegenüber Metall merklich, was man spätestens nach einer Stunde eBook-Lesen zu schätzen weiß. Es fühlt sich alles ziemlich hochwertig an, nichts knackt oder knarrt oder verzieht sich sonst wie.
Durch seine spezielle Form hat es gerade beim Halten in einer Hand (mit der dicken Seite) eine hervorragende Haptik und fühlt sich sehr griffig an. Man hat nie das Gefühl, man dürfe nicht zu fest zupacken.

Schlecht gelöst sind die Anschlüsse für die SD-Karte und USB-Anschluss, diese liegen hinter einer Plastikklappe, die nach Aufklappen immer etwas seltsam am Gerät baumelt und teilweise wirklich störend wirkt. Eine Klappe zum Aufschieben wäre hier besser gewesen.
Apropos USB: was zur Hölle soll denn das? Sony, könnt ihr nicht auch wie alle anderen USB-Anschlüsse im Standart-USB-Format einbauen? Was soll dieser eigene Anschluss mit notwendigem Adapter? Warum denn nicht gleich Standart? Minuspunkt! Nur, um eigenes Zubehör in Form von Adaptern zu verkaufen? Der Kunde ist nicht doof.
Zweitens: wenn schon ein USB-Anschluss, warum denn dann kein vollwertiger" Anschluss? Beim Tablet S muss man die Daten, die man betrachten oder bearbeiten will zunächst auf den internen Speicher verschieben, was dann schnell zu Platzproblemen führen kann. Zwar können diverse Apps diese Restriktion umgehen, aber einen faden Beigeschmack behält es trotzdem.
Genau gleich verhält es sich beim Stromanschluss, der ebenfalls eine Konstruktion von Sony ist. Hier wäre ein Standartanschluss im USB-Format doch sinnvoller gewesen, damit man sich unterwegs mal schnell irgendwo Strom ausleihen kann - notfalls über einen freien USB-Port am Rechner.

Das Display hat eine sehr ordentliche Auflösung, was natürlich auch durch die Erfahrungen von Sony im Bereich der Fernseher bedingt ist. Auch die Größe ist für den Hausgebrauch ordentlich, dürfte vielleicht etwas größer sein, dürfte keinesfalls kleiner sein. Ist schlicht o.k.
Der Betrachtungswinkel ist erstaunlich stabil, denn selbst bei starken Neigungswinkeln ist die Ablesbarkeit in Ordnung. Die Helligkeit ist ebenfalls in Ordnung und auch bei voller Außenbeleuchtung ist der Bildschirm gut ablesbar. Sonne konnte ich noch nicht probieren; es ist Winter ;-)

Die Arbeitsgeschwindigkeit ist sehr angenehm. Bis auf ein paar Mikro-Ruckler etwa bei größeren Internetseiten oder beim Umblättern in einem ebook kommt es schon mal vor, dass das Tablet Millisekunden hängt. Das stört aber nicht im Geringsten und passiert auch mal bei einem normalen PC. Auch das Starten der Apps geht angenehm flott von der Hand. Sicherlich nicht so schnell wie beim Ipad2 als Referenzmodell, aber wenn man nicht ständig mit zwei Tablets unterwegs ist, merkt man das nicht. Gar nicht. Wirklich überhaupt nicht.

Ausnahmslos alle Apps, die ich bisher aus dem Android-Markt installiert habe, laufen auf dem Tablet ohne Bildschirmprobleme (da die Apps ja grundsätzlich für Handys entwickelt wurden, die nun mal kleiner sind).

Sony hat seinem Tablet noch ein interessantes Feature spendiert, nämlich die Möglichkeit, auch PlayStation-Spiele zu installieren. Grundsätzlich keine schlechte Idee, und die meisten Spiele sind besser als so manches Spiel aus dem Market. Nachteilig ist die Steuerung, denn die richtigen Tasten erwischt man des Öfteren nicht. Ebenfalls zu beachten ist, dass nur ältere Spiele lauffähig sind. Klar, denn die Leistung, die ein PS3-Spiel von der Hardware fordert, ist zuviel für ein Tablet. Mein damaliges Lieblingsspiel MediEval läuft super.

Die Laufzeit des Akkus ist zufriedenstellend, da gibt es sicherlich bessere Modelle.

Richtig klasse ist das Zusammenspiel des Tablets mit der sonstigen heimischen Unterhaltungselektronik. Zum einen ist hier die integrierte Fernbedienung zu erwähnen, die sämtliche Geräte per Infrarot ansteuern kann. Das klappt hervorragend bei allen Modellen vom Fernseher bis zur Stereoanlage. Wenn ein Gerät nicht erkannt wird, kann man es manuell anlernen. Was dieser App gut getan hätte, wäre lediglich die Möglichkeit von Makro-Programmierungen (bspw.: schalte alle Geräte aus).
Auch die Vernetzung mit dem heimischen PC klappt einwandfrei, so dass sämtliche Multimediainhalte auf dem Tablet wiedergegeben werden können (bei mir fast der gesamte Inhalt eines NAS-Systems). Etwas nachteilig daran ist, dass Android von Hause aus nicht alle Formate abspielen kann, was wiederum eine neue App erfordert. Teilweise habe ich am PC Videoformate in Android-komkaptible Formate umgewandelt.
Falls man seinen Fernseher oder seine Stereoanlage mit WIFI im Netz eingebunden hat, funktioniert auch der Weg andersrum, nämlich die Wiedergabe von Inhalten vom Tablet auf den Fernseher (DNLA). Mein BlueRay-Player/5.1-System ist mit Kabel im Netzwerk, mein TV über WIFI. Ich kann also Filme auf den Fernseher werfen" oder Musik auf die Anlage. Das macht richtig Laune.

Insgesamt also eine ziemlich runde Sache! Irgendwie fühlt man sich auf der Couch wie auf dem Chefsessel der Enterprise: alle Fäden in der Hand und alles hört aufs Kommando.

Fazit:

Von zehn möglichen Punkten vergebe ich acht. Ein Punkt Abzug gibt es für die Anschlüsse. Ein halber Punkt Abzug für den doch ordentlichen Preis. Ein weiterer halber Punkt Abzug für die Summe aus Akkulaufzeit, Bildschirmgröße, interner Speicher und Lieferumfang (nur Ladekabel, keine Tasche, Kopfhörer etc.). Umgerechnet in Sternchen ergibt das 4 von 5 möglichen Punkten.
1212 Kommentare| 49 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. August 2012
Ich habe mir das Tablet vor gut 6 Monaten gekauft und möchte es keinen Tag mehr missen. Ich bin beruflich viel unterwegs und dieses Gerät war mir bis jetzt immer ein treuer Begleiter.

Positiv:
+ Sehr gute Auflösung des Displays
+ Liegt ausgezeichnet in der Hand und es lässt sich für mehrere Stunden bequem damit lesen
+ SD Karten Slot. So habe ich meine Musik, Filme, Bücher, PDFs immer dabei und dies lässt einen 20 Stunden Flug schon viel besser überstehen. Man kann jetzt auch mit den vorinstallierten Sony Programmen auf die SD zugreifen seit 4.0. Gibt jedoch viele Programme im Store welche dies schon von Beginn an ermöglichen.
+ Fernbedienung. Einfach grenzgenial. Habe die Möglichkeit die meisten Fernseher und Klimaanlagen in den gängigen Hotelketten via Tablet zu bedienen (durch Selbstlernfunktion)
+ Maus sowie externe Keyboards werden problemlos erkannt. Mauszeiger wird angezeigt
+ Akkulaufzeit ist für mich vollkommen ausreichend. Bei diesem Thema scheiden sich die Geister, aber im Flugmodus und angepasster Helligkeit und nicht zu vielen aktiven Programmen im Hintergrund hält der Akku locker 10 Stunden.

Neutral:
o Kein Ladevorgang über USB möglich. Da ich aber vor langen Dienstreisen mein Tablet einfach vorab auflade und das Ladegrät immer im Handgepäck mitführe, kein wirkliches Problem.

Ein Tablet ist für mich (derzeit) noch kein Ersatz für einen Laptop oder ein Blackberry wenns um office Tätigkeiten "on the road" geht. Es ist schlicht ein nettes Spielzeug, mit dem es sich toll die Zeit totschlagen lässt. Der Preis ist gut für den Funktionsumfang. Ich würde das Tablet wieder kaufen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2012
Was einem gleich am Anfang auffällt ist das Design des Tablet S. Im Gegensatz zu Samsung und Co. kopiert Sony nicht das Design des bisher am Tablet Markt führenden iPad 2, sondern revolutioniert es. Hält man es in vertikaler Form, so ist es auf der einen Seite breiter als auf der anderen Seite. Es soll dem Kunden das Feeling rübergebracht werden, dass man ein Magazin oder Ähnliches hält. Meiner Meinung nach geht das Konzept völlig auf.

Auf dem Tablet S ist das aktuelle Honeycomb installiert. Wer andere aktuelle Tablets mit Android kennt wird sich hier sehr schnell reinfinden. Man kann sein Tablet nach seinen eigenen Wünschen personalisieren, d.h. Hintergrund ändern, seine Lieblingsapp auf der Hauptseite erscheinen lassen etc.

Was wirklich neu ist, ist die Playstation Zertifizierung. Dank dieser kann man alte Playstation 1 Spiele auf dem Tablet S spielen. Ich konnte vorab Crash Bandicoot 1 testen. Das Spiel läuft sehr flüssig. Den virtuellen Controller kann man nach seinen Bedürfnissen anpassen (Abstand der Tasten, Farbe etc.)

Außerdem hebt sich das Tablet S von anderen Tablets ab, weil es einen SD Slot besitzt und einen Micro USB Eingang aufweist. Speichererweiterungen sind somit möglich. Oder man kann sich die eben mit der Kamera geschossenen Kamera gleich auf dem Tablet ansehen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Das einzig Negative was mir spontan einfällt ist die Akkuleistung und die Verarbeitung. Klar ziehen die Multimedia Eigenschaften viel Akkuleistung, doch das Tablet S hält etwa nur 4 Stunden bei meiner Nutzung. Das ist nicht schlecht, aber auch nicht überragend. iPad 2 kann zum Beispiel bessere Zeiten nachweisen. Auch ist die Verarbeitung arg zu wünschen übrig. Ich spreche jetzt nur von meiner Seite aus: Mir hätte es zum Beispiel nicht geschadet wenn das Sony Tablet S einige Gramm mehr auf die Waage bringt, wenn es aus gebürstetem Aluminium wäre.

Nichts desto trotz ist das Tablet S kein Flop. Es kann durch aus mit dem iPad 2 mithalten.
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2012
Voran möchte ich betonen das ich das Sony Tablet jetzt eine Woche besitze und mit ihm sehr zu frieden bin. Natürlich gibt es an einigen Stellen noch ein paar Lücken zu stopfen doch dennoch ist es fast perfekt.

Haptik und Optik:
Auf den ersten Blick sieht es sehr gut aus. Das spezielle daran ist das es eine Wölbung besitzt die kein Hersteller in seinen Tablet-PC verbaut.
Es sieht sehr solide aus und macht einen guten eindruck.Die Wölbung des Gehäuses ist sehr angenehm und liegt gut in der Hand vor allem im Hochkant Format.Die Rückseite des Tablet hat eine gute angenehme Oberfläche des weiteren besitzt es kleine Gummi noppen die zum Auflegen gemacht sind.Das negative, durch die Wölbung wirkt des Tablet ein wenig protzig aus.

Das Display:
Es besitzt zwar kein Gorilla-Glas wie die anderen Firmen hat bei mir jedoch noch keinen Kratzer abbekommen. Das Display gestochen scharf für ein fast-10" Zoll auch bei E-Books und PDF Texten ist es perfekt. Es ist hell und man kann es auch aus verschiedenen Blickwinkeln gut lesen.Die Farbauflösung ist genial! Es kann meiner Meinung nach einen billigen-TFT-Monitor über Welten übertreffen.Man kann auch gestochen scharfe Filme und Fotos anschauen.

Die Technik:
Das Sony Tablet ist mit einem NVIDIA Tegra2 sowie mit einem 1GHz Prozessor ausgestattet. Außerdem besitzt es ein 1GB Ram. Es ist in 16 und 32GB Flash Speicher erhältlich wobei bei der 32GB Version nur Android 3.0 verfügbar ist. Ein plus gebe ich für das Update von 3.1 auf 4.0. Selbst verständlich gibt es das Sony Tablet s auch mit UMTS.Das Sony tab hat zu meiner Verwunderung eine Infarot Fernbedienung mit der sich problemlos sämtliche Geräte steuern lassen.

Die Performance:
Alles läuft Flüssig es gibt keine Hänger und die Apps werden sofort gestartet. Da macht sich der NVIDIA Tegra Dualcore bemerkbar. Wie ich gehört habe gibt es inzwischen auch schon 3D-Spiele für Android. Es stürzt auch nicht ab. Ich würde keinen zusätzlichen Taskmanager empfehlen.

SD-Card-Slot:
Hie hat Sony mitgedacht. Das Sony Tab ist auf 32GB erweiterbar. Ich habe gehört auf sogar 128GB. Ich kann es leider nicht ganz genau sagen. Dennoch er funktioniert einband frei. Es ist außerdem eine große Hilfe im Urlaub, weil man kann die Sd Karte reinstecken und kann sie auf das Tab kopieren.

USB-Anschluss:
Das gute ist man kann nicht nur den Computer mit dem Tab verbinden sondern man kann auch mit dem Anschluss andere Sachen anschließen. Das blöde ist nur, es ist ein Micro-USB Anschluss. Das heißt man muss sich einen Adapter kaufen, aber der ist nicht mal so teuer.

Audio:
Der klang ist zwar nicht umwerfend, aber für Spiele ist er ganz gut. Bei einem Film empfehle ich Kopfhörer zu nehmen. (Der Klang ist perfekt). Mit einer der einzigsten Tablets außer dem Ipad ist der Sound genial. Nur zu empfehlen

Konnektivität:
Es hat WLAN und man glaubt es kaum GPS, doch was ist wenn weg fährt? Was dann? Im falle eines Urlaubes ist es ganz einfach. Um zu Navigieren muss man ja eine Online Verbindung haben, doch das hat man ja nicht wirklich. Man muss die Routen vorprogrammieren und da Google Maps die Routen im Cache hat ist das Gerät immer noch Nutzbar. Sensationell!Natürlich besitzt das Gerät auch DLNA.

Sonstiges:
Nun jedes Tablet hat nun mal Schwachpunkte. Mein Minus Punkt geht auf den Akku er hält in meinem Test fünf -sieben Stunden dann ist Schluss. Ich persönlich hätte mir mehr vorgestellt, aber da kann man nichts machen.

Ich hoffe meine Rezension hat euch geholfen und wenn ja dann drückt doch "Ja"
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2011
Ich bin absolut begeistert vom Tablet S. Als Apple Fan mit iPhon 4s habe ich mich beim Tablet bewust für ein offenes android System entschieden und diese Entscheidung nicht bereut.
Mit der richtigen Software (aus dem android markt) kann ich sowohl direkt auf jede sd-karte bis 32gb zugreifen, als auch auf meine 1,5 tb große Netzwerkfestplatte. Bilder, Musik oder Videos lassen sich so (bei guter wlan versorgung) ohne ruckeln anzeigen. Surfen im Internet, E- Mails abrufen, Fernseher bedienen usw ist von der Couch ein echtess Vergnügen. Mit der Doking- Station wird das Tablet noch zu einem perfekten Fotorahmen oder Uhr. Bei mir läuft alles ebenso störungsfrei und schnell wie auf meinem 4s und seid meinem ersten Walkman vor ca. 25 Jahren bin ich zu ersten mal wieder absolut überzeugt von einem Sony Produkt.
Auch die Verarbeitung ist wirklich ordentlich und ich benötige mein Laptop jetz nur noch für iTunes und meinen PC für die Arbeit. Auch diese Rezension wurde mit dem Tablet S geschrieben.
33 Kommentare| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2011
Vorneweg. Ich bin kein Freund von Tablets. Ich wollte nie eines.

Dann schaute ich mir Vorort in einem örtlichen Elektrofachmarkt die aktuelle Tablet Generation an.
Ein iPad war für mich nicht mehr als ein iPod/iPhone in Groß. Ein schönes Gerät, aber da ich ein iPhone mein eigen nenne, konnte ich mich nie dafür begeistern.

Dann musterte ich das Sony Tablet S. Die Form fiel mir sofort auf und zwar Positiv. Es ist zwar dicker als jedes andere Tablet, aber liegt dafür auch deutlich besser in der Hand.
Trotz reiner Plastikummantelung wirkt das Gerät sehr wertig und liegt griffig in der Hand. Da die Rückseite geriffelt ist.

Das Design gefiel mir also schonmal gut. Nach kurzem rumspielen war ich auch von Android sehr begeistert. Auch wenn ich die Einfachheit von iOS sehr schätze, so gefiel mir bei Androide sofort, die absolute Freiheit.
Also kaufte ich mir nach kurzer Überlegung das Sony Tablet S. Eine Bauchentscheidung.

Nach intensiver Nutzung bin ich weiterhin absolut begeistert von dem Gerät.
Das Display bietet genügend Helligkeit, die Software Tastatur mit Numpad (!) lässt keine Wünsche offen.

Durch die Keilform (wie eine gefaltetes Magazin) bietet den Vorteil, dass es auf dem Schoss schräg liegt und somit sich leichter tippen lässt.
Ebenso kann man es über lange Zeit halten.

Das angepasste Android (3.2) gefällt mir sehr gut und lässt sich sehr gut bedienen.
Die Freiheit seine Screens anzupassen (auch mit Widgets) finde ich als iOS Nutzer herrlich erfrischend.

Das Sony Gerät ist PS zertifiziert und bietet mit dem PS Store die Möglichkeit alte PS One Klassiker spielen zu können.
Jetzt kann man natürlich anmerken, dass Android genügend grafisch hochwertigere Spiele hat. Aber es gibt halt Klassiker, die über jeden Zweifel erhaben sind.
Da wäre zum Beispiel MediEvil. Leider gibt es noch nicht viele Spiele im PS Store, aber ich nehme an, dass Sony das Stück für Stück konsequent ausbauen wird (je nach Erfolg des Tablets).
Und jetzt kommt das Beste:

Das Gerät hat neben einen SD Card Reader auch einen Mini-USB-Port und mit einem USB Adapter Kabel kann man die PS Store Spiele sogar mit einem Gamepad steuern! Das macht natürlich gleich noch mal soviel Spass.
Vibrationskontroller gehen wohl nicht, da sie zuviel Storm brauchen. Das Logitech Playstation USB Bad funktioniert wohl. Siehe Youtube Videos.

Auch als Mac User gibt es die Möglichkeit sein Android Tablet zu synchronisieren. Wie schon bei einigen beschrieben wurde, brauch man zum Datentransfer am Mac ein spezielles Programm.
iCal, das Adressbuch vom Mac kann man auch mit einem Googlekonto synchronisieren und somit mit dem Tablet abgleichen.

Filme und Musik aus dem iTunes Store, die mit dem DRM Kopierschutz (Apple ID) versehen sind, kann man logischerweise nicht auf dem Sony Gerät abspielen.

Die Speicherplatzerweiterung ist ein Zweischneidiges Schwert. Mit gewissen Playern kann man auch direkt auf die SD Karte zu greifen.
Ansonsten muss man die Files immer aufs Gerät kopieren.

Hier kommen jetzt auch direkt die Kritikpunkte:

Es handelt sich um ein 16 GB Gerät.
Das Gerät ist in zwei interne Speicher aufgeteilt.
USB Speicher mit rund 9 GB und einen zweiten kleinen Speicher mit rund 4 GB.
Macht am Ende etwa 13 GB. Das Betriebsystem und die übliche Umrechnung lässt also immerhin stolze 3 GB verschwinden.

Der Akku ist auch nicht der beste. Nach einem Tag war das Gerät auf 30 % Kapazität gefallen (Volle Ladung).
Die Displayhelligkeit war fast ganz runtergeschraubt, alle Stromfresser ausgeschalten. Zwischenzeitlich war W-Lan an, aber vor dem Einpacken in die Tasche habe ich das Gerät jedes mal in den Flugmodus geschalten.
Die meiste Zeit war es eigentlich nur in der Tasche.

Bei div. Testberichten wurde erwähnt, dass das Gerät viel Strom im Standby Modus zieht. Mehr als alle anderen Tablets. Das kann ich bestätigen. Obwohl man nichts macht purzeln die Prozentzahlen schnell nach unten.
Nutzt man das Gerät also intensiv dann hält es zwischen 3 bis 4 Stunden. Das ist für ein Tablet sehr wenig.

Für Videos und Musik gibt es Videos Unlimited und Music Unlimited.
Ersteres bietet eine ordentliche, aber keine überwältigende Auswahl von größtenteils SD-Filmen (hab bisher keine HD Versionen gefunden). Die Kauf und Leihpreise gehen schon in Ordnung.
Serien gibt es wohl leider nicht.

Was ich aber störend finde, dass man dort keine Trailer anschauen kann.
Möchte man sich also vorher einen Eindruck von einem Film machen, muss man erst div. Trailer-Seiten im Internet ansteuern.
Gleiches Problem hat der PS Store. Dort gibt es keinerlei Screenshots oder Videos der Spiele.

Das empfinde ich eigentlich als eine Standardfunktion für Online Stores.

Das W-Lan funktioniert zwar auch tadellos. Aber manchmal muss man es nach dem Standby Modus kurz deaktivieren und wieder aktivieren damit es sich mit dem vorhanden Netzwerk verbindet.

Das waren die einzigen neg. Punkte, die mir aufgefallen sind.

Kurze Übersicht:

+ Einzigartiges Design
+ hervorragend Griffigkeit
+ sehr gutes Display
+ Android 3.2 installiert
+ PS Store (inkl. der Möglichkeit die Spiele mit Gamepad zu spielen)
+ USB Port
+ SD Card Reader

- Schwacher Akku
- Hoher Standby Verbrauch
- Nur 13 GB von 16 GB nutzbar

Ausser meiner Sicht liefert Sony das schönste und ausgefeilteste Android Tablet ab.
Trotz der Keilform ist es transportabel und bietet dafür eine hervorragende Haptik!

Für Anwender, die das Gerät viel zu Hause verwenden ist das Gerät eine sehr gute Wahl.

Für Leute, die ihr Gerät viel unterwegs nutzen wollen, sollten das Ladegerät mitnehmen.
Das Gerät hält bei normaler (und intensiver) Nutzung einen Tag und muss dann wieder mit Strom versorgt werden.

Das Sony Tablet S ist in der jetzigen Form bereits sehr gut, aber hat (vor allen in Sachen Akku und Standby Verbrauch) noch Luft nach oben.
0Kommentar| 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 12. September 2012
Größe: 16GB SSD, ohne UMTS|Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Das Sony Tablet überrascht – vielleicht sogar enttäuscht – nach dem Auspacken.
Im Vergleich zu anderen Tablet-PCs wirkt das Gerät von Sony durch die Bauweise leicht unförmig und durch das reine Kunststoff-Gehäuse recht billig.

Nun hat sich aber Sony bei der Konzeption dieser Tablette etwas gedacht.
Die Bauweise mit der gewölbten Seite ist wirklich unglaublich bequem, wenn man auf der Couch oder im Bett liegt und das Tablet beispielsweise zum lesen benutzt. Hier wird jetzt auch das Kunststoff-Gehäuse zum Vorteil, denn dieser Touchscreen-PC ist – insbesondere im Vergleich zu Konkurrenz – enorm leicht. Keine 600 Gramm bringt das Gerät auf die Waage und das ist schon sehr angenehm, wenn man das Tablet längere Zeit beispielsweise über den Kopf hält. Design und Optik wurden hier zugunsten der Nutzbarkeit also in den Hintergrund gestellt.

Auch in der Ausstattung handelt es sich beim Sony Tablet um das ideale Gadget für Couch-Jockeys.

Ein paar Highlights:

- aktuelles Android-Betriebssystem 4.0
- DLNA-Client für das Heimnetzwerk vorinstalliert
- Günstige Speichererweiterung durch SDHC-Card-Slot, auf den man mittlerweile auch direkt zugreifen kann
- Brillantes Display
- Sehr schnelle Reaktionszeit
- Killer-Applikation „Infrarot Universal-Fernbedienung“! Super Idee! Direkt mit dem Tablet alle gängigen Home-Entertainment-Geräte steuern! Müssen keine Geräte von Sony sein. Klappt wirklich einwandfrei, ist blitzschnell und intuitiv eingerichtet und ist natürlich auch optisch ein echter Hingucker. ;-)

Die Standard-Features wie WLAN, Bluetooth etc brauche ich bestimmt nicht aufzuzählen, oder?

Einziger Nachteil ist leider das nicht wirklich kratzfeste Display.
Keine Angst, man muss sich auch hier etwas anstrengen um einen Kratzer reinzubekommen, aber die gleiche Härte wie „Gorillaglas“ etc hat der Bildschirm nicht. Dies ist sicher auch dem Gewicht des Geräts geschuldet. Auch das Kunststoffgehäuse ist nicht „kratzsicher“, aber dieses Problem hat man bei der Konkurrenz ja auch.

Tipp:Viele Leute sind ja immer ein bisschen unsicher, wenn es um die Frage geht, ob man ein Tablet mit G3-Funktionalität kaufen soll, damit man auch unterwegs online gehen kann.
Diese Frage stellt sich eigentlich kaum, sofern man ein Smartphone (Samsung etc) besitzt und für dieses eh schon eine UMTS/G3-Flat abgeschlossen hat. Hier einfach in den Einstellungen die „Hotspot“-Funktion aktivieren und schon kann selbst ein Tablet ohne G3-Funktion unterwegs aufs Internet zugreifen. Wer da mehr drüber wissen will: Googlen.

Zurück zum Sony-Tablet: Ich kann das Gerät einfach nur empfehlen.
Es ist preislich attraktiv, bringt alles mit, was ein moderner Tablet-PC haben sollte, es ist schnell und läuft stabil und besitzt zudem einige nette Zusatzfunktionen, die es bei der Konkurrenz eben nicht gibt. Optisch vielleicht nicht das edelste Gerät, aber dies wird vom Nutzen locker aufgewogen.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)