Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive wint17



am 29. Oktober 2017
The Thinking, Fast and Slow were suggested by a friend while we were discussing around psychology, making choices, decision making etc. So little I knew back then when I incautiously ordered the book among some other reads.

The amount of knowledge, experience and wisdom delivered in this book is absolutely amazing. I truly understand why the book is "The International Bestseller". Reading the book were somewhat slow process. Process indeed. Not because of the text in itself, this is easy and nicely written book to read. The problem for me were the book is in fact so well written that it opened me to evaluate my own decision making process and reasoning, my own behaviour and why I make decisions I make. Or what are the reasons behind certain behavioural patterns. I just had to stop every now and then just to let the "mind trick" to happen.

The book lays down the strong concept of "What You See Is All There Is", WYSIATI, behind our decisions. I won't go further than this so that the book can speak to you as it did to me. However this concept has been bubbling disturbingly loud in the back of my head since. This is clearly a part of my personal Why. I do want to know, learn more, to be able to make at least somewhat educated decisions and be able to understand at least lightly certain behavioural patterns. To see more and to be able to understand there is even more out there, even more perspectives. Once the process goes on the mind may find out there is something outside of my cozy, comfortable box and also think outside of the box.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Februar 2018
Sehr ansprechend geschriebenes Buch, welches auch mich als Fachfremden für die Psychologie begeistert. Es hilft dabei neue Sichtweisen auf das menschliche Denken zu entwickeln und einige Dinge zu verstehen. Außerdem wird der Leser durch Fragestellungen und Denkanstöße auch selber mit einbezogen, sodass es sich nicht nur um einfaches Lesen sondern handelt sondern das Buch auch zum Mitdenken anregt.

Fazit:
- schlicht und einfach geschrieben
- interessante Einblicke in die Psychologie
- erläuternde Beispiele
- regt zum Mitdenken an
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. April 2013
Kahneman, Daniel

This book will change your thinking. It starts simply with almost primitive to be specified questions and betting a few dollars. From this develops a theory of the mind.
The reader is involved in this process, as he has to answer questions, for example, or can opt for betting. He decides almost exactly like the majority of respondents,and that is very often wrong. In this way our mind is analyzed in its course and located in two planes. System 1 and System 2.
System 1 is the intuitive, spontaneous system, which decides very quickly without thinking and without analyzing the situation. It decides spontaneously, as they say intuitively from the gut. This system governs our daily lives. Without it we could not live. For if we should endeavor in every decision, the analytical, exhausting, deeply thoughtful System 2, we would get bogged down and deplete us. We could not really put our lives on the line. Everyone knows that if he, for example, is driving a car on a straight road and suddenly finds that he just went way too without even being aware of it in detail. System 1 has controlled.
Everyone knows, however, the myth of the "first impression" of a person, who is said to be the right one. This first impression based solely on one or two features of the new and unknown person is without value because it says nothing about hundreds of other traits. A few features are considered for all. A system 1 error, we all succumb to daily, unconsciously.

But, this system 1 is 98% absolutely right and is essential for daily life. However, it is prone to error as shown above and there are always the same typical, fatal errors. These typical errors (not more than 10 at all)reveals the author. They can hurt us significantly e.g. decisions on savings plans, retirement, investments, property management, expensive purchases, choice of business partners, entering into relationships, etc.
The theory comes to the economy, to sophisticated negotiating tactics, to (also wrong) decisions in the economy, to politics anyway. Details can not be reported. For it is all too extensive but overall amazing and shockingly easy.

These mistakes we all make, almost without exception, are made aware to the reader. Some of them you have already guessed, but here it is measured and demonstrated. No doubt, the reader thinks critically after reading this book, he analyzes more, he tries to consult statistics and logic, even if it is stressful. Anyway, he now knows the thinking traps and may try to avoid them.

An excellent summery of Prof. Kahnemanns results of research.Amusing and very instruktiv.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. März 2013
Von einem Nobelpreisträger erwartet man implizit, dass auch seine Bücher etwas besonderes darstellen. Für "Thinking, Fast and Slow" trifft dies voll und ganz zu und die Lorbeeren, die dieses Buch letztes Jahr erhalten hat, sind berechtigt. Daniel Kahneman stellt in seinem Buch die Essenz seines Lebensforschungswerks (zusammen mit Amos Tversky) auf dem Gebiet der empirischen Psychologie systematisch und umfassend dar und schafft es gut die Balance zwischen wissenschaftlicher Darstellung und unmittelbarer Nachvollziehbarkeit zu wahren.

Worum geht es auf den effektiv 400 Seiten dieses Buches? Kahnemann benutzt für unser Denken ein Modell bestehend aus dem stets aktiven schnellen "System 1" (quasi unser Bauch), das aus unvollständigen Informationen mittels Heuristiken mit wenig Aufwand zu Ergebnissen kommt und einem langsamen "System 2", das erst bewusst aktiviert werden muss und unser abstrakt-rationales Denken beinhaltet. Zentrale These ist, dass das meiste von dem was wir an Meinungen, Entschlüssen und Urteilen produzieren, in Wirklichkeit das Ergebnis von System 1 ist ohne dass uns dies bewusst ist. Das System 1 unterliegt jedoch aufgrund seiner speziellen Arbeitsweise einer Vielzahl an systematischen Fehlern ("bias"), die Kahneman in seiner Arbeit mittels verschiedener Techniken aufgedeckt und strukturiert hat. Die in seinen wissenschaftlichen Arbeiten genutzten Entscheidungs- und Spielsituationen werden so beschrieben, dass sie jeder auch an sich selbst überprüfen kann.

Das schöne an diesem Buch ist, dass man auf jeder Seite überraschende Einblicke aus allen Lebensbereichen bekommt, wie vielfältig unser Urteilsvermögen beeinflusst wird. Manche Erkenntnisse sind geradezu erschreckend: z.B. je besser eine Aussage lesbar ist, desto eher wird sie für wahr gehalten oder bei numerischen Schätzungen orientiert man sich an Zahlen, die einem zuvor in irgendeiner Form begegnet sind.

Auch wenn Kahneman seinerzeit den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschalt erhalten hat - Beispiele aus Wirtschaft und Finanzen spielen in seiner Darlegung kaum eine Rolle. Wer sich für diese Anwendungsfälle aus dem Bereich der Verhaltensökonomie interessiert, der sei z.B. auf Your Money and Your Brain: How the New Science of Neuroeconomics Can Help Make You Richverwiesen.

Der Stil des Buches ist unaufgeregt-bescheiden und unterscheidet sich damit angenehm von dem vieler marktschreierischer Psychologie-Bücher bei denen sich vorrangig der Autor feiert; Kahnemans Stil ist allerdings tendenziell etwas betulich-weitschweifig; das Einflechten autobiografischer Anekdoten verhindert das Abdriften in wissenschaftliche Trockenheit und hilft das Werk dem allgemeinen Publikum zu öffnen. Es liegt in der Natur der Sache, dass man sehr sorgfältig lesen muss, da es bei dem Themenkreis häufig auf die Details ankommt um die jeweiligen Besonderheiten zu verstehen. Dies ist definitiv kein Buch zum Diagonal-Lesen, noch zum Verschlingen in einer einzigen Lesesession!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 28. November 2016
Ich lese das Buch im Zuge meines Studiums und bin absolut begeister und shockiert wie sehr wir Tag Täglich beeinflusst werden ohne es zu merken, das Buch öffnet einem in einigen Bereichen die Augen,

Um das Buch in Englisch zu lesen sollte man aber wirklich über sehr gute Englischkenntnisse verfügen, meine Kollegen die es auf Deutsch lesen waren nicht weniger beeindruckt und empfehlen es genau so weiter.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Dezember 2017
Spannendes und lehrreiches Buch über das bewusste und unterbewusste Denken des Menschen. Der Autor benutzt Standardsituationen, in denen bestimmt jeder schon mal war, als Beispiele für seine Thesen. Ich hätte nicht erwartet, dass ich mich in so vielen Situation wiederentdecke. Ich überdenke nun mein Denken/Handeln um weniger häufig von meinem eigenen Gehirn in die Irre geführt zu werden ...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Mai 2015
Mehr als 400 engbedruckte Seiten ohne Bilder, von einem Nobelpreisträger geschrieben - wir groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Buch wirklich gut zu lesen und interessant ist, wie fast alle Rezensionen preisen? Ich war skeptisch. "The base rate", wie der Autor das vielleicht selber nennen würde, dass ein Nobelpreisträger ein interessantes UND lesenswertes Buch schreiben würde, schien mir gering. - Meine Sorge war unbegründet. Dies ist ein wirklich tiefschürfendes Buch (nicht unerwartet) UND es ist (auch auf Englisch) gut zu lesen und interessant. Die Themen des Buches - wie wir zu Entscheidungen kommen und welchen Fehlern wir dabei warum permanent unterliegen - werden mit sehr vielen spannenden wissenschaftlichen Experimenten erläutert. Immer wieder ist man perplex über die eigene Irrationalität, was einem wirklich die Augen öffnet.

Aber es ist dennoch kein Buch, das man in wenigen Tagen verschlingt. Ein Rezensent (Richard Thaler, der im Buch selber viel zitiert wird) schrieb "Buy it fast. Read it slowly and repeatedly." Eine sehr gute Empfehlung. Am Ende der 418 Seiten angekommen, würde ich am liebsten wieder von vorne anfangen. ... Aber damit warte ich sicher noch ein Jahr.

Für dieses leichte Gefühl des Unbefriedigtseins, das sicher dem komplexen Thema und weniger dem Autor anzulasten ist, gibt es auch nur die 4 Punkte statt 5.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Januar 2018
Das Buch beeindruckt mit seinen Inhalten - egal ob man jeder einzelnen Schlussfolgerung zustimmt. Kahnemanns Buch ist eine Ohrfeige für den irrigen Traum der Wirtschaftswissenschaften, eine Naturwissenschaft zu sein. Wann werden die Wirtschaftswissenschaften endlich verstehen, dass sie sich den „Humans“ statt den „Econs“ widmen müssen, wenn sie irgendetwas mit der Realität des Wirtschaftens zu tun haben wollen? Das Buch beeindruckt aber auch mit seiner für jeden verständlichen Sprache, seinem Humor, seiner Bescheidenheit. Große Klasse!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 3. Januar 2016
In "Thinking, Fast and Slow", Daniel Kahneman brings the fundamental insights of behavioral economics to the general public. The book complements earlier work on prospect theory compiled in the academic volume "Choices, Values, and Frames", which was published in 2000. "Thinking, Fast and Slow" is updated with recent research insights, with many examples from everyday life, and with relevant references to other recent work in the field ("Nudge" from R. Thaler and C. Sunstein, published in 2008). The book provides a coherent and easy access into prospect theory for beginners, and a comprehensive round-up for the experts, who might get lost in the many diverging aspects of human judgement and decision making under risk and uncertainty, spanning from psychology over economy, finance, insurance, into politics.

The work does raise considerable doubt in the rationality of humans: many examples on biased judgement and decision making demonstrate that humans repeatedly violate the rules of classical economic theory and rationality: classical economic theory does lack the important role of a reference point, and it doesn't include crucial categories like risk seeking, risk aversion, loss aversion, or framing. The simple alternative "Take $100 with a probability of 90% or $1000 with a probability of 50%" highlights the limits of classical economic theory, which cannot explain why a majority of people behave risk averse and go for the $100, whereas any robot, programed to maximize the expected value ($1000 x 50% = $500), would follow classical economic theory and choose the second option. The appendix section of the book contains two prior milestone publications "Judgement under Uncertainty: Heuristics and Biases" and "Choices, Values, and Frames", which allow to recapitulate the fundamentals of prospect theory in condensed form.

The author does leave a major issue with the reader: how to successfully apply the knowledge to everyday life or to work, without alienating all the fellow human beings who don't bother with biases, frames, availability heuristics, or loss aversion?
Close to the end, the text says "The decision of whether or not to protect individuals against their mistakes ... presents a dilemma for behavioral economists". To raise the general awareness about cognitive illusions would be a small, but first step. Decision makers are cognitively busy and probably don't bother reading books to improve. In the conclusion section of the book, Daniel Kahneman provides a rather down-to-earth procedure of how to sustainably filter the findings of prospect theory into decision making: "That was my reason for writing a book that is oriented to critics and gossipers rather than to decision makers". One can read in between the lines the 40 years of efforts behavioral scientists have put into making fellow scientists, economists, politicians, and the general public aware about the human limitations and pitfalls of decision making.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. September 2017
A thoroughly enjoyable read that uses both theory and experiments to show a painful truth, that we are not in control of much at all and that a quiet bias drives our decisions and beliefs. If you are looking for a book to challenge your own thinking, choose this one.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)