find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 21. Mai 2014
In der Preisklasse das beste Gerät! Es gibt viele Apps für die NAS die sogar Torrents und ! Usenet ! unterstützen.
Auch die Übertragungsgeschwindigkeit ist unerreicht in der Preisklasse (netto 30 Megabyte/Sekunde!)

2 Kleinigkeiten gibt es trotzdem zu bemängeln. Allerdings ziehe ich aufgrund des Preises keine Punkte ab: Lüfter ist laut (habe ich getauscht) und es gibt keine automatische Startfunktion (nur Wake on Lan). Zeitgesteuertes abdrehen ist allerdings möglich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. August 2013
Bisher keinerlei Probleme. Das einzige was mir vielleicht noch fehlt ist ein Update der Firmware damit PHP 5.3 und somit Ownclaud installierbar ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. September 2013
Ich bin schwer begeistert von den umfangreichen Funktinen und aus meiner Sicht einfache Bendienung!
Ich bin kein EDV-Fachmann habe aber in kurzer Zeit alle Funktionen zum Laufen gebracht.
Insbesondere für den Preis hervorragende Leistung als Mediaserver im internen und Web-Zugriff
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Dezember 2012
Ich habe mir das NAS gekauft, weil ich nicht immer den PC laufen lassen wollte, wenn ich einen Film auf den TV streame.

Zur Verarbeitung:
An der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln. Das Gehäuse ist aus Metall und somit dementsprechend robust. Keiner der Anschlüsse wackelt und auch der eingebaute Lüfter ist nicht wirklich laut. Ich habe das NAS sowieso im Schreibtisch hinter einer Tür auf einem Mouspad, da hör ich gar nichts davon. Und die Temperatur stimmt auch.

Geschwindigkeit:
Ganz großes Thema. Über meinen alten Router hatte ich einen 10mbit/s Upload. Mit dem Giganet Router hab ich fast 40. Beides finde ich in Ordnung.

Software:
Die Software ist spitze! Schon die Grundausstattung ist wirklich gut. Mit an Board: ein Bittorent Agent, eine Gallery, Dropbox Client,.... Zudem kann man direkt aus dem Setup Menü heraus auch noch weitere Tools (hier Pakete) genannt laden. Zum Beispiel einen emule Client.

Nachdem man die mitgelieferte CD eingelegt hat, wird man durch allerlei Menüs und Möglichkeiten geleitet, so dass am Ende unter Windows mehrere Netzlaufwerke zur Verfügung stehen. So kann man auch unter Windows alles was man möchte machen und braucht keine Zusatztools. Bei mir wird zum Beispiel Windows über die neue Datensicherungsfunktion von Win8 auf dem NAS gesichert.

Wake On Lan funktioniert auch, vorausgesetzt, man hat den richtigen Router. Der Netgear N750 eignet sich zum Beispiel hervorragend. Es geht auch mit dem sehr günstigen Netgear 614, der muss aber erst über Telnet eingestellt werden.

Alles in Allem bin ich mit dem Gerät wirklich sehr zufrieden und würde es jederzeit wieder kaufen!
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. Februar 2012
Hatte vorher ein Zyxel 210 und war damit zufrieden bis auf die LAN-Geschwindigkeit, die war nicht mehr unbedingt zeitgemäß mit ca. 14-17 MB/s, daher habe ich mir viele neue Geräte angesehen. Da nach Forumsangabe aber die alte Zyxel-210er Platte einfach in das Zyxel-310 übernommen werden kann und die LAN-Geschwindigkeit 34 MB/s betragen soll, entschied ich mich ausschließlich für das preiswerte Zyxel-310 Gehäuse. Möglich wird die erhöhte Geschwindigkeit durch den 1,2 GHz Prozessor und den 256MB großen (verdoppelten) Arbeitsspeicher.

Ich habe die alte Platte aus dem 210er ausgebaut und in das 310er eingebaut . Alle Daten blieben erhalten, nur die persönlichen Freigaben mussten teilweise neu angelegt werden.
Nach der Installation von CD (Suchprogramm) ist in kurzer Zeit das NAS ansprechbar.
Habe es dann aber über den IE-Browser konfiguriert. Dabei ist die Gestaltung des Menüs sehr gut und für IT-Vertraute recht einfach zu bewerkstelligen. Eigentlich unterscheidet sich es gar nicht vom Menü des Zyxel-210er !

Hier einige Funktionen:
- Gruppen, Benutzer und Shareberechtigungen
- E-Mailversand bei Warnungen etc.
- Systemstatusanzeige alle relevanter Parameter (Speicher, Prozessor, Plattenplatz usw.)
- Zugriff über FTP, HTTP, Samba, SSL, NFS, Mediaserver, I-tunes usw.
- Energieverwaltung (Platten und/oder NAS schalten ab nach Zeitplan)
- verschiedene Backupfunktionen
- e-Sata-Anschluß
- Eine Art Raid1 Level bei Anschluss eines weiteren externen e-sata-Speichermediums
- 2 x USB Anschlüsse für Sticks, Platten, Kameras usw...
- Printserverfunktion
- DLNA 1.5 und integrierter iTunes Server
- BitTorrent Client mit Auto Download
- Mediaserverfunktion (mit Einschränkungen, grundsätzlich aber funktional)
- Flickr-Youtube
- über Http - Up/Download möglich
- Paketmanager usw. usw.
- Copy/Sync button

Über den Paketmanager im NAS kann man weitere Anwendungen hinzufügen. So ist auch Dyndns, Syslogserver, TFTP, Emule-Client uvm. möglich. Verwendet man ein weiteres NAS, kann man auch das Paket zur Backupfunktion herunterladen. Somit läßt sich das 310er-NAS auf das 2 NAS teilweise oder komplett synchronisieren.
Was alles möglich ist -> einfach mal im Datenblatt des Herstellers nachschauen.

Die LAN-Schreibgeschwindigkeit im 100 Mbit-LAN beträgt bei mir ca 9-10 MB/s im Gbit-LAN ca. 37 MB/s (gut das Doppelte gegenüber meinem alten Zyxel-210). Lesen vom Nas von großen Files geht bis zu 47 Mbyte !

Auch WOL funktioniert bei mir zuverlässig, ich kann mein NAS , wenn ich unterwegs bin, vom Router aus starten. Nötig ist das aber nur, wenn mal der Strom weg war, weil ansonsten das Zyxel-310 immer in Betrieb sein soll. Eine Zeitsteuerung wie beim 210er ist hier nicht möglich, besser gesagt, es gibt nur "Ausschalten" und "Neustarten nach Stromausfall" . Eine simple zeitgesteuerte Einschaltfunktion gibt es nicht mehr, was hat da die Techniker bei Zyxel geritten...? OK, aber somit fällt der stundenlange permanente Multimedia-Datenbankaufbau wenigstens weg, der ja nach dem Einschalten immer durchgeführt wurde, falls man den Mediaserver nutzt.
Der Lüfter des NAS ist drehzahlgesteuert und nicht laut, knattert aber ganz leise und ist daher in ruhigen Umgebungen immer leicht zu hören. Mit der Firmware 4.5 hatte ich mal ein Problem mit dem Webinterface des Zyxel, hier musste ich mal den Resetknopf (Rückseite) drücken und danach die Konfig neu setzten. Es empfielt sich daher die Konfig des NAS gelegentlich mal über den entspr. Menüpunkt sicherheitshalber abzuspeichern. Datenverlust hatte ich keinen.

Fazit:
Es stört mich wohl etwas, dass es keinen Einschaltplan mehr gibt. Es lässt sich wohl Zeitgesteuert ausschalten (im Büro z.B. am Freitag abend) aber nicht mehr automatisch einschalten. Somit muss das Gerät immer laufen oder per Router ferngesteuert über WOL gestartet werden. Oder man drückt den Einschaltknopf... Den Bug mit dem Webinterface hatte ich nur einmal und der war in 5 Min. behoben.

Das Gerät wird unter allen Windowsversionen ab XP bis Win 7-64 Bit erkannt.
Auch unter Linux wird es bei meinem Satreceiver als NAS gemounted.
Streamen von Filmen - auch HD funktioniert ruckelfrei.
DLNA nutze ich nicht mehr (hat zu viele Formatrestriktionen).

Es ist ein günstiges und recht leises NAS (WD Green Caviar) mit einfacher Menüführung und flotter LAN-Geschwindigkeit. Ich nutze das NAS als Datenspeicher und um Filme zu streamen. Preis -Leistung i.O. 4 Sterne - bin zufrieden.
77 Kommentare| 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2012
NAS ausgepackt, HD rein, gestartet - Login war als admin nicht möglich (Frust - *DAS* sind die Momente ;-()... Reset-Taste hinten länger als 10Sek gedrückt -> Fiep,Fiep (absolut nirgendwo erwähnt oder dokumentiert), danach ging es ... Platte eingerichtet, und fertig. Das Teil und die Software sind gut durchdacht - das Webinterface ist ansprechend, übersichtlich, und ich kann Alles (und mehr) damit anstellen, was ich mir für ein NAS wünsche. Man kann sofort auf die Shares zugreifen - mit Rechten (wenn man unbedingt möchte) kann später rumgespiel werden. Der 1,2 GHz Prozessor und 256MB RAM sind 'absolut erste Sahne' für den Preis, und das schlägt sich in der Allgemeinperformance nieder ... beim Schreiben von großen Dateien (GBit Switch) erreiche ich etwas weniger als 40MB/sec, was fast die native Geschwindigkeit der HD ist ...
-----------------------------------------------------------------------------
Ich hab mit dem Teil jetzt ein paar Tage 'rumgespielt, und muß sagen, das ich sehr zufrieden bin mit dem NAS. Ich benutze den Downloadmanager zum herunterladen von Datenbank-Backups von diversen Kunden-Servern ... ich kann FTP Verzeichnisse einfach spiegeln lassen - auch mit Zeitplan. Den Mediaserver hab ich abgeschaltet, da ich den vom XBMC (Mediacenter Software) benutze - auf meine Video/CD Sammlung greife ich per FTP zu - geht schneller als Windowsshare/SMB ... streaming über 100MBit Netz geht problemlos bis 1080.mkv bei mir - über drei Switches und Powerline Adapter ;-) als Backupfestplatte hab ich einfach eine identische HD gekauft, diese in einem externen Gehäuse untergebracht, an den eSata Port des NAS 'rangehängt, und ein Raid Level 1 aufgebaut - die Platte im NAS wurde auf die externe HD gespiegelt ... nach dem Vorgang kann man die externe Platte abziehen, und in den Schrank legen - man hat ein Backup der internen NAS Platte, die man bei Ausfall einfach austauschen kann ... man kann das Raid1 immer laufen lassen, oder wie ich, nur sporadische Backups machen, in dem man die Platte wieder ranhängt, und das NAS das Raid wieder aufbauen läßt. Ich hab mir ein zweites Teil für meine 1GB HD bestellt - so hat *jede* Platte in meiner 'DatenWolke' eine 1,2 GHz CPU und 256 MB RAM - in einem Dualslot NAS müßten sie sich die CPU und RAM teilen ...
-----------------------------------------------------------------------------
Wake-on-Lan funktioniert hervorragend - wenn ich meine XBMC ZBOX (unter Linux) im Wohnzimmer hochfahre, dann wird beim Bootvorgang automatisch ein Wake-on-Lan Call abgesetzt, der das NAS aus dem 'Aus-Zustand (nicht Standby, sondern blauer Knopf gedrückt und runtergefahren)' erweckt ... für all die faulen 'das Teil hat keinen Einschalttimer' Menschen - laßt das NAS automatisch bei Bedarf hochfahren ;-) Ausschalttimer hab ich auf 00:00 eingestellt ...
55 Kommentare| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Dezember 2015
Dieses NAS habe ich über einen längeren Zeitraum als Dateiserver (mit einer WD red) betrieben. Dten sind keine verloren gegangen, dabei sind jedoch etliche Probleme aufgetreten, die sich nicht beseitigen haben lassen:

Trotz Synchroniserung mit einem Zeitserver wird nach Umstellung von, bzw. auf Sommerzeit zwar die Uhrzeit korrekt angezeigt, das automatische Herunterfahren des NAS findet jedoch um 1 Stunde verschoben statt. Erst nach mehrmaligem Herumprobieren in den Zeiteinstellungen funktioniert es dann irgendwann wieder zur rechten Zeit, aber halt nur bis zur nächsten Sommerzeitumschaltung.

Fährt man das NAS über das Webinterface, bzw. zeitgesteuert automatisch herunter, so funktioniert danach Wake-On-LAN nur etwa 3 von 5 Mal. Das NAS schaltet sich bei Empfang des magic packets zwar ein, verweigert aber jegliche Kommunikation über die Netzwerkschnittstelle. Man muss es dann erst manuell mittels dem Ein/Aus-Schalter herunterfahren und neu einschalten, um wieder darauf zugreifen zu können. Der Syslog ist dabei überhaupt nicht hilfreich, da immer nur für die aktuelle Sitzung verfügbar. Auch der unbefriedigende Umfang der nach Installation des Sylog-Server-Pakets aufgezeichneten Ereignisse war nicht zielführend. Die diesbezügliche Inanspruchnahme des Supports war ein Fiasko, insbesondere im Hinblick auf Fachkompetenz und Reaktionszeit. Es wurde keinerlei Ansatz für eine Lösung des Problems aufgezeigt, und zu guter Letzt wurde mir geraten, in einem - inoffiziellen! - Zyxel-Forum um Rat anzusuchen: Die Community wäre dort sehr hilfsbereit.

Auch der als Zusatzpaket installierbare Download-Manager läßt sich nicht jedes Mal starten und ist in diesem Falle erst nach einem Restart des NAS wieder verfügbar.

Der Lüfter hat sich von Anfang an angehört, als wäre er kaputt, hat aber erstaunlicher Weise durchgehalten. Stände das NAS nicht im Keller, würde mich der davon ausgehende Radau sicherlich furchtbar stören. So hält er wenigstens die Mäuse fern ;) Mehr als rd. 300 MBit Datenrate von/zum NAS konnte ich in meinem Gigabit- Netzwerk nicht messen. Das User-Interface läßt sich im Großen und Ganzen intuitiv bedienen, jedoch kann mich die teilweise unlogische und umständliche, wenig nutzerfreundliche Bedienbarkeit insgesamt nicht überzeugen. Den weiteren Schnickschnack, wie Drucker-, FTP-, Media Server usw. habe ich nicht verwendet und vermag ich daher auch nicht zu beurteilen.

Update: Seit ein paar Tagen hat das NAS nun auch die Datenrate auf der Gigabit-Schnittstelle beschränkt, Schreiben ist nur noch mit ~ 8 Mbps, Lesen ~ 15 Mbps (Megabit, nicht Bytes!) möglich.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2015
Am Anfang funktionierte alles ganz ordentlich, auch wenn die Software auf dem Gerät ziemlich veraltet ist. Später dann war das Gerät jeden Tag nicht mehr erreichbar, nur ein Hardreset half...bis zum nächsten Tag. Für ein NAS vollkommen unbrauchbar und einfach nur SCHROTT.

Habe nun ein Synology DS115J mit der ständig aktualisierten DSM Software (einfach nur der Hammer im vergleich zu dem Zyxel) und vielen zusätzlichen Features. Auch die Ausfälle gehören der Vergangenheit an.

Daher absolut KEINE Kaufempfehlung für dieses Gerät.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2013
Ich habe mich lange nach einem kleinen NAS für den Heimgebrauch umgeschaut. Bei meinen Recherchen landete ich immer wieder bei Modellen der beiden Hersteller Synology und QNAP. Allerdings haben mich die hohen Preise dann doch wieder abgeschreckt.

Mehr durch Zufall bin ich dann auf das ZyXel NSA310 gestoßen. Bei dem niedrigen Preis konnte ich erst kaum glauben, dass es alle meine Ansprüche erfüllt. Nachdem ich das Gerät nun seit fast einem halben Jahr im Einsatz habe, bin ich allerdings insgesamt ziemlich zufrieden. Eingebaut habe ich die Festplatte Western Digital WD30EZRX 3TB .

Ich nutze das Gerät in erster Linie mit meinem DLNA-TV Samsung UE55D6200. Beide Geräte hängen an einem Gigabit-Switch (TP-Link TL-SG1005D).

Folgendes ist mir aufgefallen:

+ Ausreichende Geschwindigkeit für das Streamen von Full-HD-Filmen im Gigabit-LAN
+ Sehr gute Formatunterstützung des Mediaplayers (inkl. MKV, h.264 & DTS)
+ integrierter Downloader pyLoad
+ Sehr gutes, hilfreiches Support-Forum
+ Neue Features und Bugfixes kommen regelmäßig per Firmware-Update

o Im Betrieb ist das Gerät alles andere als leise. Habe mich inzwischen daran gewöhnt, aber anfangs hat es mich doch etwas gestört. Für das Wohnzimmer ist es daher nur bedingt geeignet. Im Standby ist das Gerät dagegen kaum hörbar.

- In der aktuellen Firmware-Version (4.50) verwendet das Gerät den Twonky Server v7.0.9. Mit dieser Version und meinem Fernseher habe ich leider das Problem, das ich Videos nicht vernünftig spulen kann. Angeblich soll diese Problem mit dem Twonky Server v7.1 nicht mehr auftreten. Diese Version kommt mit dem nächsten Firmware-Update (4.60). Ich bin gespannt.
- Leider wurde das Firmware-Update (4.60) für das Gerät nun bereits mehrfach verschoben. Inzwischen ist der aktuelle Termin Juni 2013. Ich hoffe sehr, dass dieser Termin nun gehalten werden kann.

Alles in allem bin ich doch sehr zufrieden mit meinem kleinen NAS. Zumal es bei meinem Problem ja auch zumindest eine Aussicht auf Besserung gibt. Wenn ich dann noch den geringen Preis des Gerät berücksichtige, komme ich am Ende doch auf volle 5 Sterne!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. November 2012
Das Gerät arbeitet mit 2TB HDD (WD Green) im Gbit Lan tadellos. Der Datendurchsatz liegt bei mir so um 35MB/s beim Schreiben und bis 50 MB/s beim Lesen.
Der Installationsvorgang lässt sich auch für Ungeübte mit der Kurzbedienungsanleitung durchführen, auf die mitgelieferte, ausführliche PDF Anleitung musste ich bis jetzt noch nicht zurückgreifen.
Der MediaServer (Twonky) arbeitet hervorragend und lässt sich per Iphone App steuern bzw. streamen ( in meinem Fall auf WDTV Live Gen.2).
Auch die in anderen Rezensionen beschriebenen Lautstärke Probleme des Lüfters kann ich nicht teilen. Der Lüfter dreht beim Neustart mal kurz hoch und ist bei mir dann eigentlich kaum noch hörbar. Da waren die Festplattengeräusche der Buffalo JustStore am WDTV Live neben dem Fernseher deutlich lauter.
Kleines Manko: fehlender Einschaltplan ( Wake on Lan per Iphone funktioniert allerdings wunderbar )
Ich würde es jederzeit wieder kaufen und auch weiterempfehlen, habe allerdings bis jetzt auch kein Vergleichsprodukt gegestet.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)