Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive BundesligaLive

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
4
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 12. Mai 2015
Allgemeine Infos zur Reihe:
Die Romanreihe "New Species" handelt von mehreren Hundert gentechnisch manipulierten Männern und Frauen. Sie wurden von der pharmazeutischen Firma "Mercile Industries" erschaffen, indem ihre DNS mit jener bestimmter Tiere, hauptsächlich Großkatzen, Hunden und Affen, kombiniert wurde.

Die Überlebenden dieser grausamen Experimente versuchen nach ihrer Rettung durch die Regierung für sich und ihresgleichen ein neues Leben aufzubauen – ständig verfolgt von Medien und bedroht von dem Pharma-Unternehmen sowie von radikalen religiösen und rassistischen Hassgruppen. Zu ihrem eigenen Schutz wurden sie in einer Art Reservat untergebracht, "Homeland" genannt, das ihnen ein "normales" Leben außerhalb von kalten Käfigen in ständiger Lebensgefahr ermöglichen soll.

Rezension:
Das zweite Buch der New-Species-Reihe handelt von Slade und Trisha. Slade wird bei der Befreiung der ersten New Species schwer verletzt in die Notaufnahme eingeliefert, wo die junge hochbegabte Ärztin Trisha Norbit ihren Dienst versieht. In seinem Delirium fällt Slade über Trisha her und verspricht ihr stundenlangen, heißen Sex. Trotz des Übergriffs fühlt sich Trisha seltsam von Slade angezogen und ist von den New Species im Allgemeinen und von Slade im Besonderen fasziniert, sodass sie schließlich eine Stelle in Homeland annimmt.

In Homeland begegnen Slade und Trisha einander wieder. Slade erinnert sich zwar an den Übergriff, erkennt Trisha jedoch nicht wieder. Trotzdem fühlt er sich von ihr angezogen und ärgert sie immer wieder mit anzüglichen Sprüchen und seiner selbstsicheren arroganten Attitüde. Erst, als Trisha sich ihm gegenüber zu erkennen gibt, übt er ihr gegenüber mehr Zurückhaltung.

Wenig später begeben sich Trisha und Slade gemeinsam in das zweite New-Species-Reservat "Reservation". Auf der Hinfahrt werden sie überfallen und müssen durch die Wildnis flüchten. Während sich Slade aufmacht, um die Angreifer auszuschalten, wird Trisha von ihren Verfolgern gefangen genommen und brutal attackiert.

Trisha kämpft mit allen Mitteln, um sich aus der lebensbedrohlichen Situation zu befreien, und wird schließlich von Slade gerettet. Die beiden verbringen eine gemeinsame Nacht, doch nach ihrer Rettung lässt sich Slade nicht mehr blicken. Trisha ist zutiefst verletzt und verheimlicht Slade eine Information, die für die Zukunft der New Species von großer Bedeutung ist.

"Slade", der zweite Teil der Reihe, hat mir recht gut gefallen, denn wie die anderen "New-Species"-Bücher bietet auch dieser Band eine gute Mischung aus Action, Erotik und Spannung. Dr. Trisha Norbit mochte ich auf Anhieb, sie ist bescheiden, einfühlsam und hilfsbereit. Slade fand ich hingegen problematisch. Zwar ist er ein starker Beschützer, doch seine chauvinistischen Macho-Sprüche haben mich wütend gemacht. Der Geschichte der New Species im Allgemeinen wird wieder viel Platz eingeräumt. Wir erfahren mehr über die Hauptprotagonisten aus den anderen Büchern, was mir immer besonders gut gefällt.

Dass Slade und Trisha kurz nach dem Überfall inklusive Beinahe-Vergewaltigung Sex hatten, konnte ich nicht nachvollziehen und fand es sehr unrealistisch. Eine neue Perspektive dazu habe ich durch einen Kommentar zu einer Rezension auf der US-Amazon-Seite zu diesem Buch bekommen. Dort hat eine Leserin ausgeführt, dass gerade in psychischen Ausnahmesituationen der Adrenalinspiegel so hoch ist, dass Sex ein Ventil darstellt. Trotzdem kann ich es mir bei einer so zurückhaltenden Frau wie Trisha nicht vorstellen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2012
Slade ist das zweite Buch aus der New Species Reihe. Die gesamte Reihe handelt von der Möglichkeit, dass Menschen mit Tiergenen manipuliert wurden, um besser, schneller, ausdauernder usw. zu sein. Was passiert mit Menschen, die die ganze Zeit zu Versuchszwecken eingesperrt waren, dann befreit wurden, anders sind als "normale" Menschen und jetzt mit Vorurteilen, aber auch den eigenen Gefühlen kämpfen müssen? Dabei kommen natürlich Sex und Liebe auch nicht zu kurz. Wer eine wissenschaftliche Abhandlung erwartet, ist hier falsch, wer aber einen guten Liebesroman etwas anders lesen möchte, der ist mit dieser Reihe gut bedient! Ich bin so fasziniert davon, dass ich sie mir gerade das dritte Mal zur Hand nehme!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2015
Slade ist ein Kotzbrocken. Zumindest ist das der Eindruck, den er bei der New Species-Ärztin Dr. Trisha Norbit hinterlässt. Mit seinen schlüpfrigen Bemerkungen und seiner arroganten Art lässt er keine Gelegenheit aus, sie zu beleidigen und zu provozieren. Sie ist ihm bereits vor ihrem Job in Homeland begegnet, als er kurz nach seiner Befreiung in ihrem Krankenhaus behandelt wurde. Slade stand unter schwerem Medikamenteneinfluss, brabbelte wirres Zeug und versuchte gleichzeitig sie zu verführen. Während er sich daran nicht mehr zu erinnern scheint, hat sie ihn nie vergessen. Umso mehr ärgert sie sein permanentes Imponiergehabe. Doch Trisha ist nicht die stille Dulderin, wie man jetzt annehmen könnte, sondern bleibt ihm nicht wirklich viel schuldig, was seinen Ehrgeiz erst recht anstachelt. Als er es wieder mal auf die Spitze treibt, schleudert sie ihm wütend die Wahrheit über ihre Identität entgegen und er weiß augenblicklich, er hat’s sowas von verkackt! Da ist diese Vision einer Frau, die ihn seit dem Tag seiner Befreiung in seinen Träumen verfolgt und von der er weiß, dass sie die Einzige ist, die er jemals lieben wird. Sein Schock sitzt tief. Slade kann nicht fassen, dass er die losen Enden nicht zusammengekriegt hat. Er geht auf Abstand. Als Slade und Trisha auf einer Autofahrt überfallen werden und das erste Mal in Lebensgefahr geraten, beweisen beide nicht nur Köpfchen, sondern auch Nehmerqualitäten.
Die verbalen Schlagabtäusche der beiden waren sehr amüsant. In Trisha findet er seinen Meister und sie begegnen sich auf Augenhöhe. Slade mochte ich, trotz seines Machogehabes, von Anfang an, hätte ihm aber an Trishas Stelle noch wesentlich heftigere Sprüche gedrückt. Im Verlauf der Geschichte wird schnell klar, dass die dicke Lippe, die er ständig riskiert, seine Art ist, mit Stress und seiner Unsicherheit umzugehen. Zusätzlich zu seinem Talent, die Frau, der sein Herz gehört, zu brüskieren, fällt er auch am laufenden Meter falsche Entscheidungen. Manchmal will man ihm einfach nur in den Hintern treten. Seinen letzten und schwersten Fehler wird Trisha ihm womöglich nie vergeben. Das Cover ist hier passend gewählt.
Action, Erotik, Liebe und etwas SciFi - wer sich für diese Mischung begeistern kann, ist bei den "Beasty-Boys" der New Species einfach gut aufgehoben.
Was mir an Slades Geschichte besonders gefiel, waren die tollen Nebencharktere, die z.T. bereits ihre eigene Geschichte bekommen haben, wie z.B. Valiant, Moon, Justice oder Smiley.
Negativ muss ich hier leider erwähnen, dass das Lektorat bei dieser Story etwas geschlampt hat, was ich von dieser Serie nicht gewohnt bin. Doppelte Wörter und Rechtschreibfehler häuften sich hier, allerdings nicht genug für einen Sterneabzug. ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Januar 2013
Ich bin zufällig auf diese Serie gestoßen und würde sie an alle weiterempfehlen, die gerne romantische Fantasy lesen.
Sehr sexy und addictive.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)