flip flip Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 29. Mai 2012
Ich möchte gar nicht so viel schreiben, da meine Vorrezzensenten alles geschrieben haben was wichtig und gut ist. Vielmehr möchte ich dem Game die verdienten 5 Sterne geben.
Nur noch eins zur Info, wer sich das Game kauft im Glauben es schnell durch zu zocken, der sollte es lieber sein lassen, da es sehr umfangreich und fordernd ist.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Mai 2012
Was für andere Skyrim bzw. The Elder Scrolls- Reihe ist oder war, ist für mich jetzt Dragons Dogma. Endlich kann ich den Hype und die Begeisterung von Open- World- Spielen nachvollziehen. Es ist einfach ein top Game und zwar in allen Belangen:
Kampfsystem:
- sehr gute Steuerung
- 1A spannende Kämpfe (nicht nur große Monster sind schwer zu besiegen)
- Das Vasallensystem ist der Hammer (Bsp:ihr könnt sie von anderen Spieler anwerben und sie kennen mache Quests schon, wodruch es einfacher wird diese zu meistern)
Die Welt:
- viel zu entdecken
- Sammlertrieb wird geweckt
- es gibt keine Schnellreisefunktion, was das Spielerlebnis intensiviert
- Nachts ist es wirklich dunkel und gefährlicher! sehr Stimmungsvoll!
Quests:
-es gibt wirklich hunderete Nebenquests, viele zwar von der gleichen Machart, insgesamt aber sehr abwechslungsreich
-man muss nicht nach einer bestimmten Zeit den Hauptquests folge leisten, man kann alles auf eigene Faust erkunden wann man will/wie man will
- auch Nebenquests können einen langen beschäftigen

ich kann vor Begeisterung nichts finden, was mich stören würde. Man kann sogar jederzeit abspeichern (außer man befindet sich im kampf) was man auch tun sollte, da man nie weiß ob man den nächsten Schritt überlebt!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Mai 2012
...ist Dragons Dogma geworden.
Das liegt nicht an seinen Einzelteilen, vielmehr an den Gesamtpacket was bei mir ein sehr positives Gefühl hinterlassen hat.
Ich verzichte hier auf die Funktionsweise der Vasallen einzugehen, da es sich hinziehen würde :-)

Gameplay:
Action orientiert ! kein langsames umherschleichen oder zähes Waffe ziehen.Schnelle kombinationen und schnelle Bewegungen mit ein wenig ja durchaus Hack&Slay Qualitäten. KEIN SKYRIM. Aber das ist gut so (mal was anderes für dieses Genre)
Dabei aber durchaus auch ein Händchen für taktische Freiheiten! Also ich bin durchaus angetan. Open WOrld, Third Person etc..das weiß denke ich jeder. WOBEI.
Im Gegensatz zu eben Skyrim ist man zu Beginn schon prinzipiell "frei" aber ist doch oft gezwungen erstmals auf Pfaden entlang zu laufen. Berge kann man nicht einfach so bezwingen. Hügel, Steine ja, Berge NEIN.

Grafik:

puhh..soll ich schlecht sagen ?Nein, ist sie nicht, aber halt auch nicht wirklich richtig gut. die Charaktere und Kleidung finde ich gelungen. AUCH ALLES ANDERE. Aber halt mehr auch nicht, da liegt Skyrim 2 Klassen drüber. Ich persönlich finde auch sogar ein Dark Souls teilweise wirklich besser optisch. Pop Ups, und flackernde Schatten muss man einfach oft in Kauf nehmen. ABER ich erzähl das nur, damit das halt gesagt worden ist. Mich persönlich stört es nicht, da die Grafik Stimmungsvoll und auch liebevoll gemacht wirkt. Also die Atmosphäre ist echt richtig geil geworden Leute !!

Sound:
Durchschnitt. Introsound: SUUUPERSCHLECHT. Wahnsinn wenn man das mit dem epischen soundtrack von Skryrim mal vergleicht :-)

Fun:

HIER FUNKTIONIERTS !! Klasse !Einfach super viele Items, super geile Atmosphäre, super super super super Vasallensystem !!! (sorry aber würde echt den Rahmen sprengen des zu beschreiben,ok ich bin zu Faul :-)..)Leute, was für ne geile Idee ! Für wen Online spielen ALLES ist, der findet hier nichts dran, aber wer so eine Art Mix bevorzugt, ist hiermit super bedingt. Ähnlich wie in Dark Souls, nur das deine Begleiter von richtigen Spielern zwar entworfen, nicht aber LIVE gesteuert werden. (Kurz und knapp) macht aber extrem Laune und ich finde es eine sensationelle Idee.

Fazit: open world, vieeeeel zu entdecken, vieeeele Quests, "relativ gorßer Umfang" (klein für ein open world game)Vasallensystem :-) rießige Gegner, taktische Möglichkeiten, schlechter Sound, gute bis teilweise durchschittliche Optik: Wer kein Technikfanatiker ist aber mal ein komplett anderes Game erleben will welches ich am besten umschreibe mit eine Mischung aus : Skyrim, demon oder dark souls, und Monster Hunter..der ist hier wirklich richtig gut bedient. Insgesamt von der Presse teilweise leicht unterbewertet. 4 von 5 :-)
44 Kommentare| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Mai 2012
Ich finde Dragon's Dogma besser als Skyrim, wieso? ganz einfach.

Du wirst in DD einfach so in die Welt geschmissen, du kennst zwar deine Hauptaufgabe aber die allein macht das Spiel ja nicht aus.
Nicht selten habe ich Dungeons gefunden wo ich nix ahnend reingelaufen bin und dann einfach mal kaputt geschlagen wurde.^^
In DD muss man viel Trainieren und sich ne gute Truppe sowie Taktik zurecht legen wenn man was reißen möchte, besonders cool find ich die großen Monster wo man sich festhalten muss um ihre Schwäche zu finden und drauf einzuschlagen.

-Die Grafik ist zwar jetzt nicht so der Bourner aber hässlich finde ich sie auch nicht, sie hat halt ein eigenen Style der sehr gut zu DD passt.
-Der Soundtrack ist cool besonders das Main theme im Hauptmenü, leider zu wenig Soundtracks ingame was ich schade finde.
-Das Vassalensystem find ich richtig nice weil es kann sein das ihr irgendwelche super Vassalen mitten in der Welt über den weg läuft und sie dann rekrutieren könnt.
Zur Welt muss ich sagen es ist ne raue und harte welt, Skyrim spieler sollten sich warm anziehen wenn sie meinen ein Trupp Banditen könne nix. In Dörfen und in der Hauptstadt könnt ihr Heilkram,Ausrüstung kaufen und Quest annehmen.

Für mich ist Dragon's Dogma genau das was ich wollte ein hartes aber faires Open World RPG.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
HALL OF FAMETOP 100 REZENSENTam 15. Juni 2012
 Achtung, hier gibt es den ein oder anderen Spoiler !!!

So, das ist meine erste Spielerezension. Mit Rollenspielen kenne ich mich schon ein wenig aus. Ich komme ja mehr aus der PC Ecke, hab damals 1988 mit Dungeon Master angefangen, über Baldurs Gate hin zu der Gothic Reihe (1+2 sind bisher die besten Rollenspiele überhaupt) und dann noch Drakensang, The Witcher, Dragon Age und Skyrim.

Dragons Dogma hätte eins der besten Spiele überhaupt werden können, aber es hat leider zu viele Schwächen.

Ich fang einfach mal mit den vielen positiven Sachen an:

-es hat eine sehr schöne, große und offene Welt
-die Grafik ist stimmig, die Welt etwas rauer und düsterer, sehr schön anzusehen die Fernsicht
-nachts sieht man z.B. in der Ferne eine beleuchtete Burg und Monster tragen Fakeln usw.
-überall gibt es etwas zu entdecken (z.B. durch Kletterpartien)
-wie damals in den Gothic 1+2 Teilen kann der Held auch hier klettern oder er zieht sich an einem Vorsprung wieder hoch
-ich hatte einen Zauberer gespielt und war sehr angetan von den tollen Zaubersprüchen die es so gibt. Da hat man sich echt etwas einfallen gelassen.
-Gegner greifen nicht einfach blindlings an, sondern man muss schon bei den Kämpfen etwas taktisch vorgehen
Beispiel:
In einer Schlucht stehen Bogenschützen auf einem erhöhten Vorsprung, vor ihnen ein Magier und davor ein Kämpfer.
Wer hier einfach drauf losrennt liegt schnell am Boden und ist tot.

-Was ich auch noch gut fand war, das man seine Klasse ändern kann. Nach einem Wechsel (glaube von Magier zu Erzmagier) hatte ich mächtigere Zaubersprüche gehabt, konnte mich selber aber nicht mehr heilen.

Es gibt auch so viele kleine liebevolle Details:

-In der Dunkelheit zündet man eine Laterne an, diese geht aus wenn man z.B. unter einem Wasserfall durchläuft
-man kann nass werden wenn man durch einen Fluss geht
-ich kam zu einer Schlucht wo ein Sturm durchgefegt ist. Blieb man stehen ist man nach hinten geweht worden. So was hab ich auch noch in keinem Spiel gesehen (sehr gut gemacht)
-Harpyien können einen in die Luft heben. Da bin ich beim loslassen schon mal in einem Abgrund gefallen. Oder sie singen und man schläft für kurze Zeit ein.
-Echsen sind teilweise unsichtbar an Wänden hängend versteckt
-Mitstreiter können besessen werden und greifen einen dann an, man wird versteinert und stirbt wenn man sich nicht selber heilt, man kann mit einem Verstummungszauber belegt werden und kann dann nicht mehr zaubern
-ich kann beim springen mittels meines Zauberstabes durch erneutes drücken der Taste etwas schweben (somit kann man Dächer erreichen oder tiefere Abgründe überwinden)
-auf der Karte bekommt man die Questziele angezeigt was oft sehr hilfreich ist
-In der Stadt läuten die Glocken, Rauch steigt aus den Schornsteinen auf, die Menschen haben einen Tagesablauf.

---------------------------------------

Was man hätte besser machen können:

-Das was mich am meisten gestört hatte war die Speicherei. Man hat nur einen Speicherstand (verbessert mich wenn ich falsch liege). Das Speichern dauert schon etwas länger und teilweise wird dieser durch das automatische Speichern überschrieben. Das fand ich sehr störend:
Beispiel: Ich hab mich bei den Tasten verdrückt und feuerte mit meinem Zauberstab auf einem Händler. Schwups war die Wache da und ich musste in den Kerker und meine 5000 Gold blechen um wieder raus zu kommen. Natürlich ging hier mal wieder die automatische Speicherung an wo man keine Möglichkeit mehr hatte von etwas weiter vorne zu beginnen (hab später einfach schnell die XBox immer ausgemacht).

-Die Vasallen sind teilweise echt doof und machen nicht was sie sollen. Wenn ich denen sage Hierher", dann laufen die des Öfteren trotzdem zu dem Monstern. Sehr nervig wenn man eine Queste hat, wo man das Monster nicht hauen sondern einfach nur zum Ausgang laufen muss (ganz am Anfang wo die Tentakel aus dem Boden kommen, ja da musste ich mir auch die Lösung anschauen).

-Gewichtsbegrenzung. OK, der eine mag es ja vielleicht mögen, aber ich fand es nicht so pralle das man ständig zum Händler laufen muss und dann sein Zeuchs zu verkaufen weil man sonst überladen ist. Was auch auf die Ausdauern dann geht. Und die war bei meinem Magier das A und O.

-Ich fand das ganze Inventar etwas unübersichtlich. Man hätte z.B. Tränke nach Heilung und Ausdauern ordnen können. So ist alles bunt durcheinander gewürfelt und man kann sich z.B. nur nach Gewicht" anzeigen lassen

-es gibt auch zu viele Töte hier und davon so und soviel Monster" Queste. 50 Hasen hier, xy Schlangen da, 3 Chimären dort hinten usw.

-die Welt ist zwar schön und groß, aber dadurch wirkt sie ein wenig leer. Ich Vergleiche das jetzt mal mit Gothic 3. Wer das mal gespielt hat weis was ich meine im Bezug auf z.B. die Städte. In Dragons Dogma sind die Burgen und Städte halt unheimlich groß gemacht worden.
Das fand ich für mich persönlich nicht so toll, da ich mehr die kleinen gemütlichen übersichtlichen Städte bevorzuge.

-Bei manchen Questen muss man bis zu 2-3-mal zu ein und demselben Ort hinlaufen (z.B. Greif, Magier Queste)
Wenn man nicht gerade einen Zielkristall gefunden und den dort gesetzt hat läuft man sich einen Wolf.
Man kann zwar mit Reisesteinen immer nach Grand Soren reisen, kommt aber nicht mehr an den Anfangsort zurück. Dieses geht nur mit Hilfe von einem Zielkristall.
Das hätte man wirklich besser lösen können.
-Ein Händler wollte mal für bessere Waffen eine Figur von mir haben. Tja, ich machte dann eine Queste wo ich so ne Göre durch die Stadt begleiten musste und den Lakai für die spielte. Später hab ich in der Lösung erfahren, das wenn man alles zu der ihrem Wohlwollen macht eine goldene Figur von ihr bekommt. Genau jene welche der Händler haben wollte. Nur blöd das ich beim Wettrennen schneller als sie gewesen bin. Und somit war die Queste dahin weil das Spiel ja mal wieder gespeichert hatte.

-Die liebe Dunkelheit bei Nacht. Ich hab bis jetzt noch kein Spiel gesehen wo es so dunkel gewesen ist. OK, dadurch kommt eine sehr gute Atmosphäre auf und man bewegt sich nur noch ganz vorsichtig durch die Landschaft (überall könnten ja Monster sein), aber von dieser bekommt man auch so gut wie nichts mehr zu sehen. Geschweige denn versteckte Kisten oder sonstiges. Da hilft einem die Laterne auch nicht viel weiter.

-Musiktechnisch hat mich Dragons Dogma auch nicht vom Hocker gehauen. Da hätte man sich auch mehr Mühe gehen können. Als Referenz kann ich hier nur Gothic 3 nennen dessen Soundtrack bis Dato unerreicht bleibt.
-Der schon oft angesprochenen Schwierigkeitsgrad.
Anfangs ist es echt einfach, manchmal ist man schon taktisch etwas gefordert. Aber bei manchen Monster hab ich mir die Zähne ausgebissen (Basselisk, die schwarze Chimäre und der doofe Drache).
Ich hab es bis zum Drachen gespielt und dieser war dann für mich einfach untötbar.
Das lag zumal an den tollen Speicherständen die das Spiel öfters selbst anlegt und dann an der "für mich" teilweise zu hohen Schwierigkeit (meine persönliche Meinung).
Kurz vor dem Drachen muss man noch eine schwarze Chimäre (heißt die glaube ich) kloppen. Wäre ja normal kein Ding, wenn die nicht so viele Lebensbalken hätte. Und diese macht Ordentlich Damage.
Ich hab sie dann umgangen (was auch möglich ist) und da ich vorher einen Vasallen nicht belebt hatte war dieser auf einmal verschwunden. Nun stand ich nur noch zu Dritt da und vor mir der Drache (tolle Wurst).

Wenn man den Drachen umgehauen hat kann man ja noch weiter spielen (ab Die Unfassbare Tiefe"). Und schaut auch mal die Lösungen dazu an. Da würde ich gerne mal in einem Video sehen wer die ganzen Monster (Erzhydra, Basilisk, Beholder, Gargoyles und gleichzeitig ein Oger, Golem und Zyklop) in den verschiedenen Kammern dann getötet hat.

-----------------------------------------

Fazit:
Ja, also ich war anfangs echt überrascht von dem Spiel trotz seiner angesprochenen Schwächen. Es hat aber (bis zu dem Drachen) echt Spaß gemacht.
Viele neues, was ich bis dato noch in keinem Spiel gesehen habe, wurde eingebracht.
Hier könnten sich viele Spiele Hersteller ruhig mal das eine oder andere abgucken (Ja, ich meine auch die Gothic Macher die ja seit Gothic 3 kein gescheites Spiel mehr gemacht haben).
Falls jemals ein 2ter Teil rauskommen sollte und man die groben Patzer dann ausbügelt wird das Spiel bestimmt ein HIT.

Deswegen gibt es von mir sehr sehr gute 3 von 5 Punkten.

Gruß Micha
99 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
Vasallen, die fleißigen und treu ergebenen Helfer
Da kein Rollenspiel dem anderen gleicht, hat auch Dragons's Dogma Alleinstellungsmerkmale, um sich von Konkurrenzprodukten wie 'The Elder Scrolls V: Skyrim' abzuheben. Als Besonderheit bietet Dragon's Dogma die Möglichkeit, sich mit unterschiedlichen Charakteren zu umgeben, die dem Spieler im Kampf und auf den Reisen zur Seite stehen. Diese Vasallen können bedarfsgerecht im sogenannten Rift ausgewählt werden und begleiten den Spieler. Dabei handeln sie selbstständig: sie laufen los und sammeln Kräuter und Gegenstände, zerstören Kisten und stehen zur Beantwortung von Fragen beziehungsweise für Hinweise zur Verfügung.

Der eigene Vasall
Ein Vasall kann selbst erschaffen werden. Er verbessert sich im Verlauf des Spiels, genau wie der Spieler, und wird mächtiger. Außerdem können über das Rift die Vasallen anderer Spieler ausgewählt und angeheuert werden. Auch der eigene Vasall kann folglich von anderen Spielern mit auf deren Reise genommen werden: er verbessert sich, wird entlohnt und bekommt eine Bewertung. Die Zahl der Begleiter ist allerdings auf drei begrenzt, so dass gezielt ausgewählt werden muss.

Die Charaktererstellung und -entwicklung
Zu Spielbeginn steht dem Spieler lediglich die Auswahl zwischen männlichem und weiblichem Charakter, dessen Körperform und Aussehen allerdings noch angepasst werden kann, sowie eine von drei Klassen zur Verfügung. Im weiteren Spielverlauf kann dann noch eine Spezialisierungen gewählt werden. Der Vasall kann ebenfalls nach dem eigenen Gusto angefertigt und optisch angepasst werden.

Realistische Abläufe, kurze Ladezeiten
In vielen Situationen sind realistische Abläufe und Anforderungen im Spiel aufgegriffen und umgesetzt. Mit vielen Gegenständen kann interagiert werden: Kisten, Fässer und ähnliches in die Hand genommen und geworfen werden, leere Flaschen mit Wasser oder Öl gefüllt und bei Dunkelheit eine Laterne angezündet werden, die natürlich immer mal wieder mit Öl gefüllt werden muss. Die Ladezeiten im Spiel sind gering, beim betreten von Läden gibt es sogar gar keine!

Das Kampfsystem
Ein Kernstück in Rollenspielen ist natürlich das Kampfsystem, da kein Gegner seine Probleme diskutieren will und an einer diplomatischen Lösung interessiert ist. In den unterschiedlichen Landstrichen und zu unterschiedlichen Tageszeiten kann eine Vielzahl von Gegnern und Scheusalen angetroffen werden. Einige sind äußerst gefährlich, andere werden so im Vorbeigehen erledigt. Im Kampf kann als Besonderheit der Gegner gegriffen und erklommen werden, so dass ein gezielter Angriff an empfindlichen Stellen erfolgen kann. Die Vasallen kämpfen eigenständig ' und das sehr ordentlich. Allerdings ist die Graphik im Kampf sehr hektisch und von Fehlern geprägt. Schnell geht der Überblick verloren, Gegenstände sind im Weg und der Gegner ist verschwunden. Ein gezieltes unterstützen der Vasallen durch zum Beispiel Zauber ist dadurch äußerst kompliziert.

Graphik und Sound
Der Sound ist grundsolide umgesetzt und schafft eine ansprechende Atmosphäre. Leider ist lediglich eine englische Sprachausgabe vorhanden. Dazu werden deutsche Untertitel eingeblendet, die allerdings im Sprachgewirr von drei Vasallen schnell sehr unübersichtlich werden. Wesentlich schlechter ist dagegen die Graphik umgesetzt. Gegenstände tauchen plötzlich auf oder verschwinden, verschwimmende und flackernde Landschaften und teilweise schlecht animierte und eintönige Figuren sind keine Seltenheit im Spiel.

Fazit
Die Story ist wenig originell, das System der Charakterausbildung und das Inventar haben Luft nach oben, die Kämpfe sind chaotisch und die Graphik teilweise indiskutabel. Trotzdem hat Dragon's Dogma den Charme eines typischen Rollenspieles und mit den Vasallen als Gefährten auch Neuerungen im Gepäck. Positiv formuliert lässt sich Dragon's Dogma als 'oldschool Rollenspiel' mit hektischen und actionreichen Kämpfen beschreiben, bei kritischer Betrachtung sind die Begriffe 'veraltet', chaotisch und unübersichtlich angebrachter.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Februar 2013
Es ist das beste Rollenspiel das ich je gesehen habe, dabei habe ich schon über 60 ausprobiert.
Mit Freundlichen Grüßen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. August 2012
Ich wollte mir das Spiel kaufen und habe mir zunächst das Spiel ausgeliehen und ich bin wirklich froh das ich diesen Schritt gemacht habe. Ich hatte es schon bereits im Einkaufswagen.

Das Spiel ist technisch nicht auf Höhe der aktuellen Spiele und was auf der Xbox 360 möglich ist, für ein Spiel was 2012 raus gekommen ist.
Matschige grau in braun Texturen, hölzerne Animationen, Clipping Fehler, massiv flackernde Schatten, aufpoppende Objekte.
Dazu eine schlechte Kollisionsabfrage, was vor allem mit einem Bogen und kleineren Gegner auffällt.
Die UI ist viel zu groß ausgefallen und man sitzt viel zu nahe auf dem Rücken des eigenen Charakters, so dass die Sicht sehr stark eingeschränkt ist.

Was mich persönlich an heutigen Spiele auch stört ist das eingebaute Tutorial. Halten die Hersteller die Spieler für dumm? Das wir es nicht schaffen Spielelemente uns selber bei zu bringen? Ich möchte ein Spiel einlegen und direkt in die epische Welt eintauchen und mich nicht durch ellenlange Dialogboxen drücken und auf Vogelscheuchen schießen und Kisten sammeln. Problematisch ist das man sie nicht überspringen kann, weil sie mehr oder weniger in die Geschichte eingebaut sind. Also entweder man macht die Tutorials komplett unabhängig, so dass man sie auslassen kann, oder man lässt sie ganz weg.

Einzig was an dem Spiel Laune macht sind die großen epischen Fabelwesen. Aber das drumherum ist nicht auf dem Niveau von 2012. Sie haben immerhin 1 Millionen Copies verkauft. Hoffen wir das sie für den Nachfolger vor allem auf der technischen Seite stark nachbessern.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juli 2012
Spiel ist grafisch und Inhaltlich ganz gut nur leider viel,viel zu schwer für klassische Rollenspieler das ist sehr schade es hätte richtig gut werden können
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Juni 2012
Schlecht, einfach nur schlecht. Mehr kann man dazu nicht sagen, am Anfang ist es lächerlich leicht aber am Ende wird man mit Gegner, welche einen mit einem einzigen Schlag töten und man nichts dagegen tuhen kann, siehe Basilisk oder Schwarze Chimäre, zugeballert. Wären das bonus Gegner, in Ordnung, aber nein, sie gehören zur Story und man MUSS sie besiegen und ehrlich, 2 Basilisken, welche einen Versteiner lassen können und die Vasallen auch, ist einfach mies, ich bereue das Spiel jemals erstanden zu haben. Ich kann davon nur abraten, wer ein schweres aber schönes RPG haben will sollte sich Darksouls kaufen und ehrlich, dies soll das schwerste RPG sein, ist aber leider fairer als dieses Spiel hier.
2020 Kommentare| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 2 beantworteten Fragen anzeigen

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Dragon's Dogma - Dark Arisen - [Xbox 360]
29,95 €
Diablo III - [Xbox 360]
19,99 €
Kingdoms of Amalur: Reckoning
9,99 €-49,40 €
Divinity II: Ego Draconis
47,95 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)