flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR Evergreen Cloud Drive Photos Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive



am 15. September 2017
Es beginnt damit, dass drei kleine Mädchen aus unserer Welt in eine andere entführt werden. Diese Welt heisst Amuylett. Dort gibt es Tiermenschen, Flugwürmer, Unholde und unglaublich viel mehr. Außerdem gibt es dort Magie (Magikalie genannt). Sie ist in Amuylett allgegenwärtig. Doch wer von der Erde stammt und diese Welt betritt, besitzt keinerlei Magikalie. Dafür bekommen die sogenannten Erdenkinder ein ganz spezielles Talent. So wie die 3 kleinen Mädchen. Diese ahnen nichts von ihrem Schicksal und ihre Wege trennen sich als sie in verschiedene Richtungen krabbeln. Doch 10 Jahre später treffen sie sich wieder, in der Festung Sumpfloch, einer Schule für unbegabte Kinder. Und hier beginnt das Abenteuer. Ein Abenteuer das so umfangreich und fantastisch ist, dass man es kaum beschreiben kann.

Dieses Buch ist im Grunde eine Einführung in die Welt Amuylett die eher kindlich startet doch von Buch zu Buch immer erwachsener und umfangreicher wird. Es passieren die abgefahrendsten Dinge. Es gibt eigentlich nichts was unmöglich ist und das finde ich fantastisch. Man wird immer wieder überrascht. Die Geschichten bauen aufeinander auf und man erfährt immer mehr über die Hintergründe.
Besonders schön finde ich, dass es hier nicht um eine spezielle Person geht, die dann der Held der Geschichte wird. Hier gibt es viele unterschiedliche Personen die durch ihr Talent zu etwas Besonderem werden und gemeinsam schaffen sie die unglaublichsten Dinge.
Auch Nebenfiguren werden ab und zu in ein spezielles Licht gerückt, sodass sie gar nicht mehr so nebensächlich sind. Man hat irgendwann das Gefühl jeden dort zu kennen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 25. Juli 2017
Kurzmeinung:

Genre: Fantasy; Märchen;

Handlung: Drei Mädchen, die nicht wissen, dass sie von der Erde stammen, werden als ca. 1-2jährige entführt und in die Zauberwelt "Amylett" gebracht. Dort ausgesetzt, krabbeln sie zu ihren neuen Familien, bei den sie bleiben und aufwachsen, bis sie das Alter erreicht haben, um eingeschult zu werden. Die Schule, die sie aufnimmt, ist die Festung Sumpfloch, das zweitschlechteste Internat, auf das man in Amylett gehen kann. Dort treffen Maria, Thuna und Lissandra, die einstigen Erdenmädchen, wieder aufeinander. Ein jede wird, durch den Übertritt nach Amylett, eine besondere "Zaubergabe" entwickeln, von der sie aber noch nichts wissen. Mit Scarlett und Berry entwickelt sich eine zusammengewürfelte Mädchen-Clique, die bald gegen böse Mächte ankämpfen muss. Wem dürfen sie vertrauen in Sumpfloch? Kann ein Feind zum Freund werden und umgekehrt? Können dunkle Zauberkräfte auch für das Gute eingesetzt werden?

Protagonisten: Sehr unterschiedlich und unglaublich vielschichtig! Halo Summer entwickelte eine Vielzahl von Charakteren, die nicht nur das Gute oder das Böse vertreten. Glaubwürdiges Verhalten der Protagonisten machen diese Geschichte zu einer, die sich tatsächlich aus dem Meer der Fantasy abheben kann. Zu den oben genannten Mädchen gesellen sich zudem auch männliche Charaktere, die nach und nach mit in den Vordergrund rutschen und dieses Buch somit für Mädchen wie auch für Jungs interessant werden lässt.

Spannung: Nach und nach steigt die Spannung, da im Verlauf der Geschichte einige Geheimnisse gelüftet werden. Durch die außergewöhnliche Fantasie, mit der die Autorin diese Welt und ihre Bewohner ausgearbeitet hat, ist man tatsächlich permanent darauf gespannt, was denn noch alles kommt!

Stichworte: Zauberei, Freundschaft

Ende: Dieser erste Band ist nicht sehr dick. Die 5 Hörstunden sind knappe 200 gedruckte Seiten und somit lässt das Ende nicht lange auf sich warten. Manch ein Spion wurde enttarnt, andere bleiben verdeckt. Gut und Böse wird durcheinandergewürfelt und die eine oder andere vorgefestigte Meinung muss revidiert werden, da nicht immer alles so ist, wie es scheint. Dieser Einführungsband der Saga ist abgeschlossen und trotzdem ein sehr guter Aufhänger für die nächsten Geschichten.

Hörbuch: Sehr kurzweilig und ansprechend. Durch das Zuhören kann man sich ganz toll in die Geschichte fallen lassen und dieses moderne Märchen genießen. Die Sprecherin ist ganz gut, mich spricht leider ihre Stimme nicht so sehr an. Manchmal ist sie mir zu hoch und zu schnell und passte damit nicht zu den Szenen, die gerade gesprochen wurden. Dennoch eine Stimme, von der ich mir auch die anderen Bücher werde vorlesen lassen.

Fazit: In "Feenlicht und Krötenzauber" breitet sich liebevoll eine besondere, fantastische Welt vor einem aus, in die man immer tiefer und tiefer versinken und sich fallenlassen möchte. Sie ist mit so vielen neuen Ideen gespickt, die man im ersten Moment nicht erwartet. Das macht das Buch so außergewöhnlich. Auch wenn dieser erste Teil sprachlich noch sehr einfach, teilweise schlicht ist, stört dies zu keiner Zeit den Lese- oder Hörfluss. Dies ist eine Geschichte, die ihrer eigentlichen Zielgruppe gerecht wird. Ein Buch, bei dem ich trotz der sehr guten Kombination von nicht zu detaillierten Beschreibungen und genug Raum für eigene Fantasie lassen, noch Potential nach oben sehe. Eine absolute Lese- bzw- Hörempfehlung!
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 2. April 2018
Drei kleine Menschenkinder werden in eine fremde Welt entführt und treffen sich Jahre später in einem Internat wieder.

Natürlich ist das Internat, „Sumpfloch“ genannt, kein gewöhnliches, denn in der Welt, in der die Reihe spielt, gibt es Magie, und nach Sumpfloch kommen nur solche Schüler, die diese nicht gut beherrschen – selbstverständlich sind da auch die Kinder aus der Menschenwelt dabei. Obwohl, so ganz ohne magisches Können sind die drei auch nicht, und genau deswegen geraten sie dann auch in Gefahr.

Den ersten Teil der „Sumpflochsaga“ wollte ich schon sehr lange lesen und freue mich, dass es mir nun endlich gelungen ist – und, um das schon einmal vorwegzunehmen, es wird für mich nicht der letzte gewesen sein.

Mir gefällt die Welt gut, die Halo Summer hier erschaffen hat, sie ist voller erstaunlicher Wesen, und ich bin schon sehr auf die folgenden Bände gespannt. Auch die Charaktere haben Potential. Die Schicksale der drei Kinder sind ganz unterschiedlich, genau wie ihre Persönlichkeiten. Sowohl die Mitschüler, als auch die Lehrer in Sumpfloch sind ebenfalls recht unterschiedlich, nett, streng, biestig, alles ist vorhanden, und manche gehören sogar anderen Spezies an. Im Laufe der Geschichte ist nicht immer klar, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört. Und wie so oft bei Romanen dieses Genres sind Freundschaft, Zusammenhalt und Toleranz wichtig.

Sicher ist der Roman mehr für jüngere Leser gedacht, aber auch ich, als deutlich Ältere, fühle mich gut unterhalten und bin gespannt darauf, wohin die Reise mit Lisandra, Thuna, Maria und ihren Freunden und Feinden noch gehen wird. Ich vergebe 4 Sterne und eine Leseempfehlung für jene, die märchenhafte und fantasievolle Geschichten mögen und nicht unbedingt Literatur für Erwachsene brauchen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Januar 2018
3 kleine Mädchen, kaum dem Baby-Alter entwachsen, verschwinden von einem Spielplatz und werden magisch in eine andere Welt versetzt. Dort wachsen sie unter äußerst unterschiedlichen Verhältnissen auf, bis sie im Alter von 13 Jahren auf eine magische Schule kommen. An die andere Welt, aus der sie stammen, können sie sich natürlich nicht mehr erinnern. Da sie – wie alle Kinder unserer Welt – nur über unterentwickelte magische Fähigkeiten verfügen und 2 von ihnen noch dazu in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen sind, gibt es nur eine Schule, die sie aufnimmt: Sumpfloch. Es versteht sich, dass das nicht gerade die geachtetste der Schulen ist. Zum Glück der Mädchen weiß die Cruda, die die magische Entführung einst in die Wege leitete, nicht, welche Kinder die von ihr entführten sind. Sobald sie das in Erfahrung bringen kann, hegt sie finstere Pläne mit ihnen.
Kinder und Jugendlich an magischen Schulen gehören im Genre der Jugend-Fantasy mittlerweile zum Standard. Trotzdem schaffen es Autoren immer wieder, diesem grundsätzlichen Setting neue Varianten abzugewinnen. Im vorliegenden Fall kann man diesen Punkt durchaus als gelungen bezeichnen. Auch wenn manche Elemente schon ins Märchenhafte überhöht werden, sind die Abenteuer der Mädchen, die schnell zu Freundinnen werden, obwohl sie sich nicht aneinander erinnern können, an der Schule und auf der Burg der Cruda interessant geschildert und ziehen den Leser schnell in ihren Bann. Was dagegen weniger gelungen ist, ist die Einleitung mit der Versetzung der Kleinkinder in die andere Welt. 2-jährige Kinder, die nach der gemeinsamen Versetzung in unterschiedliche Richtungen laufen – im Text ist sogar von „krabbeln“ die Rede – und so in gänzlich unterschiedliche Lebensumstände geraten, erscheinen mir selbst in diesem Genre als etwas zu unglaubhaft. Allerdings wird man als Leser mit dem Start der eigentlichen Handlung schnell über diesen schwachen Anfang hinweggetröstet, wozu auch der gut lesbare, wenn auch teilweise etwas märchenhafte Stil beiträgt. Anders als das Ende des Klappentextes vermuten (oder sogar befürchten) lässt, spielt eine Romanze (zumindest bisher) keine Rolle. Wie das im weiteren Verlauf der Reihe, die aus 8 Bänden in 11 Büchern, wovon bisher 10 erscheinen sind, aussieht, bleibt natürlich abzuwarten. Schließlich werden die Mädchen nicht jünger …

Fazit:
Dieser Auftakt eine Jugend-Fantasy-Reihe mit märchenartigen Elementen weist Potenzial für das Kommende auf.

Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: rezicenter.wordpress.com
Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 4. Dezember 2017
Dieses Buch lag nun eine ganze Weile auf meinem SuB, denn ich war mir nicht ganz sicher ob es wirklich was für mich ist. Dass dies unbegründet war, stellte ich recht schnell fest. Denn die Geschichte selbst gefiel mir wirklich sehr gut. Sie ist sehr vielseitig und beinhaltet neue Ideen, die der Geschichte Spannung geben.

Mir gefiel sehr gut, dass es hier wirklich mal neue Ideen, ungewöhnliche Gestalten und für mich neue Zaubereien gab. Denn es muss nicht immer Harry Potter sein um zu fesseln. Dies machte die Geschichte für mich nur noch interessanter, trotzdem gab es noch etwas potential nach oben. Sie ist für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet und befördert einen in eine Welt voller Magie und Zauberei.

Auch die Protagonisten waren sehr interessant, denn alle könnten unterschiedlicher nicht sein und trotzdem passten sie hervorragend zusammen und sorgten somit für reichlich Unterhaltung. Sie alle sind sehr vielseitig und unterschiedlich, was nicht nur auf die Mädchen zutrifft. Dadurch bekam die Geschichte genügend Abwechslung und Unterhaltung. Das Alter der Mädchen war mir zwar etwas jung, aber dies wusste ich vorher. Außerdem steigert sich die Geschichte in den weiteren Bänden, genau wie die Protagonisten und ihr Alter. Also bin ich gespannt, wie sich alles weiterentwickelt.

Mit dem lockeren, leichten Stil der Autorin kam ich sehr gut zurecht. Alles lies sich recht schnell lesen. Die Beschreibungen im Buch waren genau ausreichend, so dass ich mir Geschichte , Gestalten und Schauplätze sehr gut vorstellen konnte und schnell in der Geschichte drin war. Da dieser erste Band nicht allzu lang ist, eignet er sich hervorragend für zwischendurch.

Fazit

Mir hat diese Geschichte voller Magie, Zauberei und toller Gestalten wirklich gut gefallen, trotzdem fehlte mir noch der gewisse kick um mich absolut zu begeistern. Ich werde mit Sicherheit auch irgendwann die anderen Teile lesen, denn dieser erste Teil , war für mich eine schöne Fantasygeschichte die Lust auf mehr machte.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. August 2017
Worum geht es ?
3 Kinder im Alter von 1-2 Jahren geraten in eine andere Welt, krabbeln in verschiedene Richtungen und landen aufgrund ihrer Magielosigkeit alle nach 11 Jahren auf der Sumpflochschule. Auf diesen Moment hat die böse Cruda lange gewartet. Denn diese Kinder haben mit dem Eintritt in die neue Welt eine Zaubergabe erhalten, von denen sie selbst noch nichts ahnen. Damit wurden sie ohne es zu wissen zum Dreh und Angelpunkt der Geschichte dieser Welt. Zur Geschichte von Amuylett".

Thuna, Maria und Lissandra, die drei Erdenkindern freunden sich schon zu Beginn des Schulanfangs miteinander an und ziehen gemeinsam mit Scarlett und Berry in ein Zimmer. Dazu kommen dann noch verschiedene Jungs sowie Lehrer, der Unterricht, die Schule und deren Umgebung und alles drum herum.
Und natürlich all die Geheimnisse, die es zu Entdecken gilt,..

Und so hats mir gefallen:
Der Schreibstil ist außergewöhnlich. Es liest sich sanft und Märchenhaft. Lest die Leseprobe dann wisst ihr sofort was ich meine. Überraschend war das es sich so durch die gesamte Geschichte durchzog - und es mich gar nicht gestört hat. Es wird über verschiedene Charaktere berichtet und die Storyline ist von verschiedenen Handlungsfäden durchzogen die immer wieder zusammenlaufen. Es war jedoch stet's übersichtlich und auch mit den Namen (waren sie auch teils etwas außergewöhnlich) kam ich gut zurrecht.
Die Charaktere sind sehr jung aber nicht unangenehm naiv. Die Geschichte erzählt zwar über 12-13 Jährige aber kann zurecht als All-Age Roman beschrieben werden. Man kann es tatsächlich auch gut mit Harry Potter vergleichen. Jedoch sind hier die Wendungen teilweise etwas zu passend zurechtgeschnitten. Zufall hin oder her, es wirkte teils einfach zu leicht.
Die Spannung hielt sich in Grenzen, ich würde es auch eher als durchgehend süße Geschichte bezeichnen. Richtig, richtig süß und schön zum lesen. Die 192 Seiten hatte ich schnell durch und wollte am liebsten gar keine Pausen dabei einlegen. Das Ende hat mich auch ein wenig an Harry Potter erinnert, denn man hat eine Antagonistin, die aufjedenfall wieder auftreten wird. Ich werde es hoffentlich bald herrausfinden, ein paar weitere Teile warten nämlich schon auf meinem EReader auf mich =)
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Dezember 2016
"Feenlicht und Krötenzauber" ist der erste der acht Bände umfassenden Sumpflochsaga von Halo Summer. Wie bei Harry Potter ist der Hauptort der Handlung eine magische Schule, aber anders als Hogwarts handelt es sich hier um ein wenig behagliches Internat, das mitten in einem Sumpf liegt und voller tödlicher Gefahren für seine Schüler ist.

Die Hauptfiguren sind die drei zwölfjährigen Mädchen Maria, Thuna und Lisandra, die als Kleinkinder von einer mächtigen Cruda - einer Zauberin, die nur bösen Zauber bewirken kann - von der Erde in die Welt Amylett entführt worden sind, dort sehr unterschiedlich aufgewachsen sind und schließlich zu ihrem ersten Jahr nach Sumpfloch entsandt wurden. Keines der Mädchen weiß um seine Herkunft und keines ahnt, dass in ihm eine Zauberkraft schlummert. Vor allem wissen sie nicht, dass die Cruda sie als Zutat für ein Experiment ausfindig machen will, um hierüber die absolute Macht zu erlangen.

Mit von der Partie ist die Schülerin Scarlett, die mir von allen am besten gefallen hat. Auch sie ist eine Cruda, was sie aber geheim halten muss, um nicht sofort eliminiert zu werden. Ich fand es sehr spannend, wie sie sich bemüht, ihre böse Gabe zu kontrollieren, um sie doch noch für andere gewinnbringend einsetzen zu können.

Sumpfloch und seine Umgebung stecken nicht nur voller finsterer Bedrohungen, sondern auch unter den Lehrern und Mitschülern befinden sich Spione unterschiedlicher Lager, so dass man - auch als Leser - nie weiß, wem man überhaupt noch vertrauen kann.

Insgesamt hat mir, obwohl selbst längst erwachsen, der erste Band der Sumpflochsaga sehr gut gefallen. Die Akteure sind sehr gut charakterisiert, die Geschichte steckt voller großartiger Ideen und liest sich sehr spannend. Ich bin gespannt, wie es mit den drei Mädchen und der jungen Cruda Scarlett nach den Ferien weitergeht.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 29. Juli 2017
Die e-Book Version dieses Buches war das allererste Buch dass ich auf meinem Kindle gelesen habe und auch mein erster Kontakt zu Self Publisher Werken und ich war begeistert. Schon damals habe ich mir gewünscht, dass es die Reihe als Hörbuch gibt und jetzt ist es endlich soweit. Natürlich musste ich dann direkt zuschlagen, als es rauskam. 

Anne Düe verleiht dem außergewöhnlichen Schreibstil von Halo Summer eine Stimme die passender nicht sein könnte. Halo Summer erzählt ihre Geschichte in der 3rd Person-Perspektive wechselt allerdings fließend den Blickwinkel, so dass das Hauptaugenmerkt abwechselnd auf mehreren Personen liegt.
 
Die humorvoll beschriebene, triste Umgebung zaubert einen immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht. Des weiteren ist Halo Summer eine Meisterin darin auch die abwegigsten Fakten so selbstverständlich erscheinen zu lassen, dass man deren Plausibilität niemals in Frage stellen würde.

Während des hören kommt einen immer wieder ein Vergleich mit Harry Potter in den Sinn. Das liegt natürlich nahe da beides Fantasy-Internatsgeschichten sind. Ebenfalls sind beide Geschichten für Kinder bzw. Jugendliche gedacht begeistern aber auch Erwachsene. Jedoch hinkt der Vergleich auch, da Harry Potter so gut wie Unerreichbar ist und daher ein Vergleich nicht fair wäre. 

Dieses Buch bekommt von mir eine 100%ige Kaufempfehlung für alle die Jugendfantasy lieben. Lasst euch nicht von den ersten Kapiteln abschrecken, die wirken, als wäre das Buch rein für Kinder geschrieben. Das Buch ist meiner Einschätzung nach ab 11 Jahren geeignet. 
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 1. März 2016
Man fühlt sich sofort verzaubert.
Der Beginn der Geschichte wird erzählt und führt uns von der realen Welt in eine zauberhafte andere Welt mit viel Fantasie.

Drei Kinder werden durch eine böse Hexe von einem blauem Wind in eine fremde Welt geweht und zu unterschiedlichen Familien verschlagen.
Sie treffen sich in der Schule für unbegabte Zauberer wieder, ohne voneinander zu wissen.
Ziel der Hexe ist es, die Welt der Magie an sich zu reißen, wofür sie die speziellen magischen Fähigkeiten der drei Mädchen benötigt.

Eine wirklich schöne Geschichte, die Lust macht auf mehr. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil....
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 21. Februar 2014
Diese Bewertung bezieht sich auf die ganze Serie (die ich aktuell bis Band 3 gelesen habe) und nicht nur auf das aktuelle Buch.

Ich lese im Wesentlichen Fantasy - Romane, nachdem ich in meiner Jugend die Herr der Ringe Bände fast auswendig kannte und suche immer guten Nachschub. Mir gefallen diese Bücher sehr gut, obwohl sie Jügendbücher sind und ich da schon etwas drüber bin ...
Was mir gut gefällt:
Die Geschichte ist gut erzählt die Charakteren nachvollziehbar und das Ganze insgesamt stimmig (soweit man das bei Fantasy überhaupt sagen kann ...). Auch die Passagen ohne dramatische Elemente, die ja meist gegen Ende kommen, sind kurzweilig und interessant geschrieben.
Die Geschichte ist im Wesentlichen linear und ohne häufigen Handlungswechsel erzählt. Ich hasse Bücher, die häufig an spannenden Stellen die Spannung nicht auflösen sondern zu einer anderen Handlung wechsel. Dieses primitive MIttel die Spannung zu halten hat das Buch nicht nötig.
Die Geschichten steigern sich. Während das erste Buch noch durch die ganze neue Welt fesselt aber eine sehr einfache Handlung hat werden die nachfolgenden Bücher etwas vielschichtiger und die Zusammenhänge komplizierter und düsterer.
Die Phantasie stimmt. Die beschriebene Welt ist nicht irgend woher kopiert (oder ich kenne die Vorlage nicht :-) und dann etwas aufgemotzt.

Um meinen Lesegeschmack etwas einschätzen zu können einige Bewertungen von Büchern/Serien, die ich zuletzt gelesen habe im Überblick:

Bartolomäus: 3-4 Sterne, teilweise etwas langatmig.
Kate-Daniels Geschichten (Ilona Andrews) 5+ Sterne, lese ich in Englisch am Tag der Neuerscheinung
Rachel-Morgan (Kim Harris) 3 Sterne, brauch ich lange, bis ich ein Buch durch hab, ist mir häufig zu langweilig
Flammen der Dämmerung und Vorgänger (Peter v. Brett) 4 Sterne Spannend aber etwas nervig, dass die Geschichte in die Länge gezogen wird.
Harry Potter, 5 Sterne, wurde ab Buch 5 leider etwas zu lang.
Die Götterkriege (Richard Schwarz) und die Vorgängerserie (das Geheimnis von Askir) 4-5, immer Spannend
Herrscher des Lichtes (Brandon Sanderson) 3, fing super an, wurde dann aber immer schwächer.

Gruß Mangar
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden