Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimitedFamily longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 2. September 2016
Bella wurde von den Lessern gefangen genommen und die Bruderschaft der Black Dagger weiß, welches Schicksal ihr blüht, wenn es ihnen nicht gelingt, sie zu befreien, denn von jeher machen die Lesser Jagd auf Vampire, wobei sie diese eher selten gefangen nehmen, sondern sie gewöhnlich vor Ort töten. Doch noch lebt Bella und Zsadist ist fast wahnsinnig vor Sorge um sie, denn obwohl er es nicht zugeben will, diese Frau hat etwas in ihm berührt, was noch keiner Frau vor ihr gelungen ist. Phury beobachtet diese Entwicklung mit Sorge, denn er ahnt, dass sein Zwilling jedes Risiko eingehen wird, um Bella zu retten und seit Jahrhunderten sieht Phury es als seine Aufgabe an, seinen Zwilling zu beschützen, notfalls auch vor sich selbst.

Tatsächlich will er Zsadist auch davon abhalten, blind auf die Lesser loszustürmen, ja es gelingt ihm sogar mittels einer List, sich selbst als Zsadist ausgeben, immerhin sind sie Zwillinge. Mit vereinten Kräften gelingt es ihnen, Bella aus der Gewalt ihres Entführers zu befreien, doch was sie am dringendsten braucht, ist Erholung. Nach ihrer Rückkehr bleibt sie im Haus der Black Dagger, um alles zu verarbeiten, doch damit beginnt für die Bruderschaft eine harte Zeit, denn ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt setzt auch noch Bellas Triebigkeit ein - was bedeutet: sie ist fruchtbar. Nun ist es bei Vampiren so, dass wenn die Frauen triebig sind, sie vorzugsweise einen Partner haben, den sie bis zur Erschöpfung beanspruchen und es sollte sich kein weiterer männlicher Vampir in ihrer Nähe aufhalten, denn diese Triebigkeit wirkt sich auf alle männlichen Vertreter dieser Art aus - mit anderen Worten, jeder männliche Vampir gerät in Wallungen.

Schlussendlich "erbarmt" sich Zsadist ihrer und die beiden verbringen wirklich heiße Stunden miteinander. Die Gemüter der übrigen männlichen Vampire sind zwar nach wie vor erhitzt, doch sie können sich gerade noch im Zaum halten, zumal viele von ihnen bereits eine feste Partnerin haben. Ebenso schnell, wie die Triebigkeit auftrat, verschwindet sie wieder - und Zsadist kehrt zu seinem alten Verhaltensmuster zurück. Er zeigt Bella die kalte Schulter und will sie aus seinem Leben ausschließen, denn er, der einst Blutsklave war, sieht sich als dermaßen unrein an, dass er niemals geliebt werden könnte und schon gar nicht von einer Frau solch edler Abstammung wie Bella. Tatsächlich eskaliert die Situation zwischen den beiden dermaßen, dass Bella sich fast fluchtartig zurückzieht und das Haus der Bruderschaft verlässt - doch noch ist die Geschichte zwischen den beiden nicht zu Ende ...

Der 6. Band der Black-Dagger-Reihe! Der Plot des Buches wurde wieder erfrischend abwechslungsreich und fesselnd erarbeitet. Besonders berauscht hat mich wieder die Interaktion der Figuren Zsadist und Bella, denn auch wenn nach Bellas Rettung eigentlich alles auf ein Happy End zusteuern könnte, so sind es doch die Minderwertigkeitskomplexe von Zsadist, die diesem vermeintlichen Glück entgegen stehen und hier war für mich immer wieder die Frage: wird Bella stark genug sein, um ihn aus diesem seit Jahrhunderten andauerndem Tief herauszuholen? Besonders beeindruckt hat mich in diesem Band definitiv die Figur des Zsadist, denn obwohl er sicherlich kein einfacher Charakter ist und niemals einer sein wird, so macht er doch eine erstaunliche Wandlung durch und man könnte fast behaupten, er wäre ein völlig anderer, denn nach und nach legt er Verhaltensweisen an den Tag, mit denen ich bei ihm niemals gerechnet hätte. Den Schreibstil kann ich nur als ausgesprochen fesselnd beschreiben, ich konnte und wollte mich nicht von dem Buch trennen und habe mit ihm sehr genussvolle Stunden verbracht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 22. Dezember 2008
Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, war für mich klar, dass dieser Teil der Beste und der Stärkste der Black Dagger Reihe ist. Die Geschichte über Bella und Zsadist hat derart mein Herz berührt, dass ich am Schluss zu Tränen gerührt war. Es ist bemerkenswert, wie die großen, starken Krieger der Bruderschaft feinfühlig werden, wenn es um ihre Liebste geht.

Auf jeden Fall hatte es Zsadist in seinem Leben nicht leicht. Er hatte sehr viel durchgemacht. Und das hatte Folgen für sein späteres Verhalten in der Bruderschaft. Er ist abweisend, mürrisch, unfreundlich und furchterregend. Seine Vergangenheitsbewältigung ist enorm, er hat sehr viel an seinem Unterbewusstsein zu arbeiten und ich habe mir gewünscht, dass er die Kraft aufbringen würde, um sich von seinen Problemen zu befreien. Er ist ein schwieriger Typ, aber so wie er ist, ist er mir ans Herz gewachsen.

Auch habe ich mit Bella mitgelitten und ihr das nötige Durchhaltevermögen gewünscht.

In diesem Buch passiert wirklich eine Menge. Es bewegt sich zwischen Tragik, Komik und Erotik. Und obwohl es Zsadists Geschichte ist, sind alle Mitglieder der Bruderschaft präsent. Man hat wirklich das Gefühl, dass sie eine große Familie sind, die füreinander da ist.

Das schönste an J. R. Wards Büchern ist, dass sie dem Leser zeigt, dass es noch die wahre und einzige Liebe gibt. Man verliert dabei das Gefühl, dass es sich bei ihren Figuren um Fantasiecharaktere handelt. Man akzeptiert sie voll und ganz, als wären sie Menschen. Die eigenen Sinne kommen zum Einsatz. Man bildet sich ein, man würde selber ein Vampir sein. Man fühlt, hört, sieht und riecht bald wie ein Vampir.

Und die Bücher gefallen mir, weil sie emotional und erotisch sind. Ich finde, dass diese beiden Elemente nicht besser aufgeteilt sein könnten.

Für mich ist dieses Buch rührend, erotisch, spannend und unterhaltsam. Für Fans der Reihe ist es ein Muss!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Oktober 2012
"Black Dagger - Dunkles Erwachen" ist der sechste Teil von J.R. Wards Reihe.
Nach wie vor ist das Cover sehr schlicht aber schön. Diesmal in einem hellen Apfelgrün und einer Brücke im Hintergrund

Die Protagonisten in diesem Band sind hauptsächlich Zadist und Bella. Zadist hat eine schreckliche Narbe und schwarze Augen die seelenlos scheinen. Jedoch zeigt er sich im Buch von einer vollkommen anderen Seite. Er beweist, dass all die Gerüchte um ihn falsch sind. Er ist süß, zurückhaltend und will für Bella nur das aller Beste. Er ist in sich gekehrt und denkt sehr viel über sich und die Welt nach. Er hält sich selbst aufgrund seiner Vergangenheit für schmutzig und unwürdig.
Bella ist eine sehr attraktive Frau. Sie weiß genau was sie will und versucht auch mit allen Mitteln es zu bekommen. Sie lebt für den Moment und kennt so gut wie keine Angst. Doch demjenigen nah zu sein den sie mehr als alles andere begehrt und ihn nicht zu bekommen ist die größte Qual für sie.

Die Nebencharaktere die wir genauer erleben sind auch wichtig für die Handlung.
Da wäre zum einen Phury, Zadist Zwilling. Er lebt im Zolibat, aber verzehrt sich so sehr nach Bella. Er ist lieb und treu, steht immer zu seinem Bruder und würde sogar für ihn sterben. Er ist eher schüchtern und zurückhaltend und vertraut sich eigentlich niemandem an.
Auch Johns Sicht bekommen wir öfters erläutert. Er ist ein Mensch der kurz vor der Transition steht. Er ist stumm und von daher sowieso eher zurück haltend. Aber auch so behält er seine Ängste und Sorgen eher für sich. Er liebt Wellsie und Thor, seine "Zieheltern".
Gelegentlich erhaschen wir auch mal einen Blick auf Butchs Sichtweise. Er ist der menschliche Bulle der bei den Bruder lebt. Er sehnt sich nach einer Frau. Er steht den Brüdern immer zur Seite und kämpft mit ihnen. Er ist innerlich süß und nach außen ein knallharter Kerl.
Natürlich bleibt uns die Sichtweise des Lessers O nicht erspart. Er ist egoistisch und denkt nur an sich. Alles andere zählt nicht für ihn. Er braust sehr schnell auf und das kann auch einmal sehr böse aus gehen wenn er wirklich wütend ist.

Mir gefällt J.R. Wards Schreibstil. Es ist stehts spannend. Sie hat genügend Witz. Sie fesselt den Leser einfach magisch an ihre Bücher. Auch wenn sie eventuell sehr sexuell sind. Mir gefällt die Art und Weise wie sie Dinge beschreibt und allem ihren ganz persönlichen Stil und Leben einhaucht.

Die Story ist wie immer spannend und baut auf dem letzte Band auf. Ganz im Gegensatz zu dem was man von Zadist denkt erfährt man auch liebe- und hingebungsvolle Romantik. Die Story ist nicht ohne Sinn und jede Handlung baut auf der vorherigen auf.
Was mir sehr gut gefällt ist die Tatsache, das die Liebesgeschichte zwischen Bella und Zadist nicht zu schnulzig wird und Zadist trotz all dem seine typischen Charakterzüge behält.
Was ich jedoch sehr verwunderlich fand, ist das doch mehrfache hin und her der Beiden, als könnte Zadist sich nicht so recht entscheiden. Hinter jeder Handlung steckt ein tieferer Sinn, so dass man die Handlungen nach vollziehen kann. J.R. Ward hat mit ihren Charakteren und ihrer Welt eine wunderbare Story geschrieben.

Sie liebte ihn. Sie liebte ihn?
Blödsinn. Sie glaubte, ihn zu lieben. Und sobald sie in die reale Welt zurückkehrte, würde ihr das auch klar werden.
Zitat S.30

Diese Stelle zeigt zum Beispiel wie sehr Zadist davon überzeugt war das er nicht gut genug für Bella war und das er sie nicht verdient hatte und sie nur verrückt geworden sein musste.
Es lässt einem das Herz lachen und weinen zugleich.
Man wird quasi automatisch durch das Handel des Lessers O auf die Seite der Vampire gezogen, denn alles was man für den Lesser als Leser empfindet ist Abscheu, Ekel und Hass.
Die Story ist lebendig, sie wirkt wie aus dem Leben eines ganz normalen Menschen, mit dem klitzekleinen Unterschied das die Hauptpersonen alle samt nicht normal waren. Aber die Tatsache das auch ganz normale Alltagssituationen vorkommen machen die gesamte Story für den Leser greifbarer.

Der Cliffhanger ist spannend und abwechslungsreich. Er fesselt und man will schnell weiter lesen. Allerdings platzt man nicht direkt vor Spannung, sondern es ist eine sanfte Unruhe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2009
Ich liebe die BD-Reihe von J.R.Ward und bin ganz süchtig danach. Nachdem ich Rhage's Geschichte schon toll fand und mir mehrmals richtig Gänsehaut eingejagt hat, war ich gespannt auf Zsadists Story, den ich anfangs eher "unsympathisch" fand. Aber ich kann nur sagen, Zsadist ist der Wahnsinn! Seine Story, seine Vergangenheit sind mir total ans herz gegangen, ich musste mehrmals nen dicken Kloß runterschlucken. Kein Wunder, dass der arme Kerl so geworden ist!
Besonders schön ist auch die Loyalität von Phury ihm gegenüber und wie Z so langsam Gefühle für Bella zulassen kann. Hin- und hergerissen weiß er nicht, was es ist, das er da fühlt, anfangs noch skeptisch sucht er Ausreden dafür und glaubt, er wäre garnicht in der Lage so etwas zu fühlen. Es ist so herzerwärmend und emotional geschrieben, dass ich manchaml Tränen in den Augen hatte.
Einzig und allein hat mir der Schluss nicht so gut gefallen. Plötzlich geht alles viel zu schnell. Gerade noch rettet Bella Phury und Z, sie kommen zu Havers, Bella verschwindet wieder und dann steht da "2 Monate später..." und Bella kommt zu Z zurück, um ihm etwas zu sagen (mehr sag ich nicht) und Z gesteht ihr auf liebevolle Weise, was er für sie empfindet. Plötzlich ging mir seine emotionale Veränderung zu schnell und er kam mir etwas "weichgespült" vor. Hätte da etwas mehr erwartet, als dass das Happy End auf nur wenigen Seiten abgehandelt wird.
Trotzdem ist und bleibt J.R. Ward die Königin der Vampirromane für mich! Wer die Reihe nicht liest, verpasst wirklich was!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2008
Ich bin seit Ende des Jahres 2007 absoulter Fan der Reihe und kann es kaum erwarten, dass es mit dem nächsten Teil weitergeht. Die Geschichte um Bella und Zsadist ist momentan die Beste aus dieser Reihe.
Neben der Reihe von der Autorin Lara Adrian: Geliebte der Nacht/ Gefangene des Blutes / Geschöpf der Finsternis aus dem LYX Verlagsprogramm ist die Black Dagger Reihe mit Abstand die Beste. J.R. Ward hat echt ein gutes Händchen was die Kombination des Schreibstils, Emotionen, Leidenschaft und Erotik betrifft.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2008
Als ich dieses Buch bekommen habe begann ich es sofort zu lesen und war innerhalb kürzester Zeit fertig. Es ist ein wahrer Traum wenn man sieht was die Liebe aus einem Menschen wie Zsadist machen kann, der eigentlich nie daran gedacht hat das ihn mal eine Frau berührt. Zwischen den beiden gibt es natürlich ein ewiges hin und her und auch streitereien. Aber dieses Buch ist so wunderschön das mir die Tränen in den Augen standen.

Kann es nur jedem weiterempfehlen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2009
das ist das beste buch aus der Serie ..
Zsadist ist so düster und interessant..
kann ich jedem nur empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2009
Ich habe die ersten 3 Teile zum Geburtstag erhalten und habe sie verschlungen. Die Story von Zsadist ist einfach genial. Die Wandlung die er in den beiden Teilen vollzieht ist klasse beschrieben, vorallem da man nun endlich die Hintergründe kennt. Ich fand den Übergang von Rhage's Story zu dieser hier auch sehr gelungen. Die bisher beste Überleitung. Ich werde auf jedenfall die komplette Reihe bis zum Ende lesen, bin nun bei Teil 8 und sehr gespannt wie es weitergeht. Also für alle Vampir Fans : Die Black Dagger sind ein MUSS !!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juni 2008
Viele der Rezensenten haben ja schon bemerkt, das die US Serie uns hier als jeweils zwei Bände geliefert werden, was an sich schon echte Geldmacherei ist. Das dabei ganze Kapitel scheinbar bereits untergegangen sind macht es auch nicht besser. Aber ich habe mir spasseshalber die deutsche Übersetzung am Samstag im Laden gegriffen und mal einen Blick hinein geworfen..... Nachdem ich das Original bereits mehrfach mit grossem Vergnügen gelesen habe war ich ENTSETZT über die absolut grottenschlechte Qualität der Übersetzung!!! Es tut mir leid dies sagen zu müssen, und ich gebe auch tatsächlich nichtmal dem Übersetzer die Schuld, denn dass ist gezwungenermaßen ja zwischenzeitlich ein Massengeschäft zu Gunsten der Verlage, nein ich gebe ausdrücklich dem deutsche Heyne Verlag die Schuld!
Wofür gibt es eigentlich die Buchpreisbindung, wenn die Qualität so leidet und der Charme einer von einer begabten Autorin geschaffenen Welt so den Bach runter geht? Die im Original etwas archaische Ausdrucksweise der Vampiere wandelt sich zu einem Abklatsch der HipHop Kultur und unterdrückt so einen grossen Teil der Hinweise auf die kulturellen und sozialen Probleme der sich die Vampirgesellschaft gegenübersieht, und die sich in späteren Bänden noch weitaus deutlicher manifestiert.
Ich bin froh mir nachträglich den ersten Band noch auf engl. gekauft zu haben. Die Bände 1-3 habe ich zwischenzeitlich, unter Hinweis auf die schlechte Übersetzung, verschenkt. Ich kaufe diese Serie, so wie etliche andere, nur noch im englischen Original, da macht das Lesen doch deutlich mehr Spass und die Profitgier der Verlage zwingt mich nicht dazu Monate auf die zweite Hälfte eines Buches zu warten....und mich dann noch über die Qualität zu ärgern.
66 Kommentare| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2010
Für mich bisher der absolut beste Teil der Black Dagger - Reihe. Wenn ich könnte würde ich sechs Sterne vergeben. In diesem Buch passiert so viel. Zum einen geht die Geschichte um Zsadist und Bella weiter, auch wenn er es sich nicht eingestehen will eigentlich hat er sich schon längst in Bella verliebt, jedoch auch in diesem Band wird Zsadist auf's äusserste gequält denn Bella wurde von einem Lesser entführt und wird nun bei ihm gefangen gehalten. Der Lesser sieht in ihr seine verlorene Frau und sieht sie von nun an als seinen Besitz an. Als es einem Mitgefangenen Vampir gelingt zu fliehen und den Aufenthaltsort zu verraten, setzt Zsadist gemeinsam mit der Bruderschaft alles daran sie zu retten und schafft es auch. Er nimmt sie mit zu sich und pflegt sie gesund. Zunächst scheint es so als könne er aus seinem selbstauferlegten Gefängnis dank Bellas Hilfe entweichen, allerdings stößt er sie letztendlich wieder weg. Die Qualen aus seiner Vergangenheit kommen immer wieder hoch. Auch das Verhältnis zu Phury, seinem Bruder ist angespannt da auch dieser sich in die hübsche Bella verkuckt hat. Als bei Bella dann die Triebigkeit einsetzt bricht das Chaos in der Hauptzentrale der Krieger aus und Zsadist entschliesst sich letztendlich ihr zu dienen. Denn Bella ist die einzige Frau die ihn in ein normales Leben zurückführen kann. Bis zum Happy End gibt es dann aber noch viele weitere Geschehnisse und man bangt mit Bella bis zum Schluss ob Zsadist endlich den Absprung auf den richtigen Weg schafft. Ein absolut geniales Buch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken