Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 17. Juni 2015
1. Lieferung
-----------------
Der Kühler kommt verpackt in einer Plastikbox, die ohne Schere kaum zu öffnen ist. Alles was man braucht ist schon inkludiert, die Paste klebt schon an der Unterseite des Kühlers

2. Ausgangspunkt / Warum der Kühlertausch
------------------------------------------------------------------
Ich hatte einen Standard-AMD-Kühler zum austauschen. Mein FX6300 hat bei dem Standard-AMD-Kühler Werte zwischen 50-60 Grad im Ruhe-Modus gehabt und an die 70 oder mehr bei Leistung. Man muss auch sagen, dass der AMD-Kühler dann auf 3000-6000 Umdrehungen hochging und so Laut wie ein Düstenjet wurde. Ich habe in meinem Leben noch nie so etwas miserables gesehen, wie diesen AMD-Standardkühler, aber gut, der Prozessor war günstig und man bekommt man was man bezahlt

3. Kühlerwechsel
-------------------------
Ich frage mich persönlich, was das für ein neuer Trend sein soll, dass man die Prozessoren auf den Mainboards irgendwie, ja wie soll man das nennen, "gerade" und "senkrecht" in den Sockel reinmontieren muss (ich habe schon seit gefühlt einer Dekade keine Hardware mehr gekauft, die ich selbst montieren musste). Auf jeden Fall konnte ich auf Grund meines Mainboards, einem Gigabyte 78-LMT-USB3 6.0 und auf Grund der Gehäusebauweise eines Sharkoon BD28, den Lüfter nur so platzieren, dass er entweder in Richtung Grafikkarte nach unten oder an die Decke nach oben pustet, ich habe mich für das nach oben pusten entschieden. Der Wechsel ist echt kinderleicht, einfach die Anleitung befolgen, einfach die alten Klammern rausnehmen und die neuen Klammern reinsetzen. Dafür muss das MB nicht ausgebaut werden oder so ein Krimskrams.

4. Kühlleistung / Lärm
--------------------------------

Ich bin begeistert. Im Ruhezustand ist der komplette Prozessor bei 30-40 Grad und ich höre ihn nicht. Selbst beim zocken kühlt er meinem Prozessor auf 60 Grad und zwar ohne Lärm. Ich höre Ihn wirklich nur etwas vorsich hindrehen aber als "Lärm", "Laut" oder sonstiges würde ich das nicht bezeichnen. Es ist eher das normale Betriebsgeräusch eines Office-PCs, nicht das eines, was man von einem Gaming-PC erwarten würde.

5. Empfehlung
---------------------

Ich würde diesen Lüfter auf jeden Fall wieder kaufen und kann ihn guten gewissens, auch auf Grund des Preises weiterempfehlen. Vorsichtig sollte man mit der Paste sein. Falls man zufällig daneben greift bei der Montage, wäre es gut ein paar ml Paste auf Vorrat zu haben.
22 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2015
Habe meinen Rechner komplett neu zusammengebaut und habe mir, aufgrund der ganzen guten Rezensionen, auch diesen CPU-Lüfter bestellt.
Laut den Kundenrezensionen sollte er für eine FX-8350 gute Kühlleistungen erzielen.

Leider konnte ich das nicht ganz bestätigen.
Im Idle ist alles in Ordnung, Temperaturen zwischen 20 und 40°C, die besagten 40°C aber auch nur, wenn ich beispielsweise gerade Programme öffnet, installiere oder sonstiges.
Zum Test dann mal Assassins Creed Black Flag angeschmissen .... Temperaturen ganz knapp über 50°C ... alles in Ordnung.
DayZ getestet .... Temperaturen knapp über 60°C, ging gerade noch so.
Nun aber zu Battlefield 4 ... als ich die 79°C gelesen habe, flogen mir fast die Augen raus. Unter 100%iger Auslastung durch Prime95 liegt die Temperatur dauerhaft zwischen 77 und 80°C ... das ist kurz vor der Notabschaltung!

Ich muss zugeben, dass ich auch nicht das beste Mainboard besitze .... ein Gigabyte GA-970A-UD3P. Trotzdem kann es nicht sein, dass die CPU mit dem Kühler 80°C erreicht. Ich möchte gar nicht wissen, wie das bei 30°C Raumtemperatur ausgegangen wäre.

Habe den Lüfter insgesamt 2 mal abgenommen und überprüft, ob er richtig sitzt ... auch die Wärmeleitpaste nochmal komplett neu und so dünn wie möglich aufgetragen. Auf dem Mainboard sitzt er bombenfest Keine Verbesserung.

Er geht nun also definitiv zurück - nicht nur, weil die CPU ab 70°C automatisch runtertaktet und er das nicht halten kann, sondern weil eine Volllast-Temperatur von bis zu 80°C einfach absolut nicht akzeptabel sind.

Ich gebe dem Produkt dennoch 4 Sterne, da ich sicher bin, dass er weniger starke CPUs 1A kühlen würde. Der Einbau war an sich auch recht schnell erledigt.
Hier war ich nun aber selbst Schuld ... wer eine FX-8350 besitzt, sollte an einem CPU-Kühler nicht zu sehr sparen, daher wird es jetzt wahrscheinlich doch ein HR-02 Macho. Schade!

UPDATE: Zur späten Stunde um 4 Uhr nachts habe ich einfach mal zum Test den Boxed-Lüfter eingebaut, der bei der FX-8350 mit dabei war. Und tatsächlich ... schmeiße ich Prime95 an, stieg die Temperatur mit dem Arctic Freezer 13 innerhalb weniger Sekunden auf bis zu 80°C.
Mit dem Boxed-Kühler erreiche ich nun unter Volllast maximal 60°C ... und auf die muss ich mich auch erst einige Minuten hocharbeiten.
Das ist für mich ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Arctic Freezer 13 einfach nicht gut auf meiner CPU saß und somit nicht ordentlich kühlen konnte. Vorsicht also mit AM3+ Sockeln!

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

UPDATE! 21.02.2015

Fairerweise muss ich hier meine Rezension korrigieren.
Ich habe es noch einmal mit dem Kühler versucht und siehe da - durchaus wünschenswerte Temperaturen. Es lag also wahrscheinlich doch daran, dass sie einfach damals falsch eingebaut wurde ...
Nun unter Volllast maximal 55°C ... top!
Erhöhe hiermit die 4 Sterne auf 5 und ziehe jegliche Anschuldigungen zurück! ;)
11 Kommentar| 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Mai 2016
Der Arctic Freezer 13 ist ein wirklich sehr guter Kühler. Die Montage war für mich einfach (auf Sockel FM2+; habe andere Kühler dieses Herstellers ebenfalls bereits auf anderen Sockel (775, 1150) montiert, war auch einfach, das Montagesystem war identisch mit diesem Kühler), muss jedoch dazu sagen dass ich schon öfter Kühler verschiedenster Hersteller montiert habe und entsprechend Erfahrung habe. Aber selbst für Laien sollte dies, meiner Einschätzung nach, dank der Anleitung und den Videos (werden auf Youtube u.A. vom Hersteller zur Verfügung gestellt) nicht wirklich schwierig sein.
Rein von der Leistung und Verarbeitung her würde ich 4 Sterne geben. Grundsätzlich gibt es überhaupt nichts auszusetzen, jedoch sind Premiumkühler doch einen Tick wertiger. Vom Gesamtpaket her ganz klar 5 Sterne, denn zu diesem Preis eine solche Qualität zu liefern finde ich schon beeindruckend.
Vorteilhaft finde ich auch, dass bereits eine hochwertige Wärmeleitpaste hauchdünn aufgetragen ist, also genauso wie es sein soll, nicht zu viel und nicht zu wenig. Somit spart man sich das Geld für eine Spritze WLP, da die bereits aufgetragene Paste in entsprechenden PC-Magazinen immer gut abschneidet.
Von der Lautstärke her gibt es absolut nichts zu meckern, der Kühler hält einen AMD A10-7870K (95Watt TDP) schön kühl und dies vorallem auch angenehm leise. Wer immernoch den mitgelieferten Kühler von AMD eingebaut hat, dem kann ich nur empfehlen diesen zu wechseln, es ist ein massiver Unterschied was Kühlleistung und Geräuschentwicklung angeht.
Ein weiter Vorteil ist, dass der Kühler einfach zu reinigen ist: Lüfter abnehmen, Staub von den Kühlrippen wegsaugen, Lüfter wieder draufklipsen, fertig. Je nach Umgebung würde ich dies alle 6-18 Monate empfehlen, ist ein Aufwand von rund 5 Minuten (wenn man schon dabei ist kann man natürlich auch den Rest des PCs entstauben).

Wer hier eine Qualität wie bei Noctua erwartet ist natürlich falsch, jedoch legt man dort auch gerne das 2- bis 3-fache für einen Kühler hin, dort hat man dann sozusagen "Ultrasilent mit Megakühlleistung" (weis ich aus eigener Erfahrung), jedoch ist man dann schnell mit mindestens 60 Euro aufwärts dabei ;)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. April 2015
Mit GTA5 wird die CPU erstaunlich stark ausgelastet. Mit dem Boxed Kühler war das kaum aus zu halten.
Hier die Messwerte im Vergleich bei Leerlauf und ca. 15 Minuten spielen.

Boxed (Alu Block [76mm x 68mm x 30mm] mit 70mm Lüfter):
Leerlauf: ca. 36°C bei ca. 2200rpm (Mainboard ca. 34°C)
Last: ca. 52°C bei ca. 3500rpm (Mainboard ca. 40°C)

ARCTIC Freezer 13 CO:
Leerlauf: ca. 30°C bei ca. 1400rpm (Mainboard ca. 34°C)
Last: ca. 50°C bei ca. 2100rpm (Mainboard ca. 38°C)

Die Temperatur sinkt also nur geringfügig gegenüber einem kostenlosen Boxedlüfter.
Ein zusätzlicher Faktor mag hier die Gehäuseform des PCs sein.
Bei dem Boxedlüfter hat ein Gehäuselüfter direkt auf den CPU-Lüfter drauf gepustet,
mit dem ARCTIC kommt hier die Zuluft von der Seite.

Der Kühler hat ein sehr träges Verhalten:
Wird die CPU kurzfristig belastet steigt die Temperatur schlagartig an und die Drehzahl steigt.
Erst nach ca. 10-15 Sekunden verringert sich die Temperatur der CPU wieder.
So kommen kurzfristige Spitzenwerte von fast 60°C zustande.

Die Lautstärke ist hier nicht wensentlich geringer als bei dem Boxedlüfter, das Laufgeräusch ist aber deutlich angenehmer.

Insgesammt eher enttäuschend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2016
Für potenzielle Käufer erstmal das Wichtige zum besseren Vergleich - Mein System der für diesen Lüfter und dessen
Leistungsmessungen relevant sind:

Mainboard: Asus H110M-C
CPU: Intel I5 6600
Gehäuse: Sharkoon T3-S ( 1 Frontlüfter )

Zunächst ist man sowieso gut beraten so schnell wie möglich die schrottreifen Box-Kühler von Intel
in die Tonne zu kloppen. Diese lüften den CPU selbst bei grafikschwachen Spielen nie unter 85°c.

Da ist es ganz praktisch sich einen Kühler, für aktuell 25€, wie der ARTIC Freezer 13 anzuschaffen.
Dieser regelt bei Spielen wie Witcher3, GTA 5 und Planetside 2 ( Grafikeinstellung HOCH ) die Temperatur
runter auf ~67°C~. Unter Volllast ( Prime 95 ) und einer Laufzeit von 20 Minuten erreiche ich einen Maximalwert von ~70°C~.
Die Montage ist mehr als simpel und somit auch für den PC-Laien bestens geeignet.

4 Sterne deshalb, da die Leistung + die Montage das Geld es auf jeden Fall Wert sind, für die Dauer ich es aber trotzdem
bevorzuge einen neuen Lüfter + weitere Gehäuselüfter, für einen noch niedrigeren Temperaturwert, anzuschaffen, um den CPU
langjährig schonen zu können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2015
Der Kühler landete bei mir auf einen Intel Xeon 1231v3 und macht seinen Job so wie er soll.
Für den Preis und die Größe ist dieser Kühler Solide, es gibt bessere und ich habe auch schon bessere verbaut aber für den Preis geht das völlig in Ordnung.
Bei Idle Temperaturen ist er zwar zu hören aber leise, bei Volllast macht er sich bemerkbar kühlt aber zuverlässig für seine Größe die CPU auf ein gutes Niveau.
Für alle CPUs bis 100 Watt TDP würde ich diesen Kühler empfehlen jedoch mit einem Haken: Nur für Intel CPUs. Denn einen Nachteil hat dieser Kühler dennoch, er bringt keine extra backplate mit und so ist man bei AMD Sockeln zu einer vertikalen Montage gezwungen.
Ist der Airflow darauf nicht ausgerichtet ist das ein Problem. Desweiteren ist die Verpackung schonungslos als Scheiße zu bewerten auch wenn sich das wieder mit der voraufgetragenen Wärmeleitpaste ausgleicht.
Der Einbau ist zugegeben etwas fummelig und das hätte man vielleicht simpler lösen können, man wollte wohl eben mit aller Gewalt an der Backplate sparen, hat man den dreh jedoch erstmal raus gestaltet sich das ganze als machbar und einfach. Einbauzeit dürfte bei maximal 25 Minuten liegen. Ist der Kühler montiert sitzt er fest wie es sein soll und auch für den Laien dank aufgetragener Wärmeleitpaste kein Problem.
Von der reinen Kühlleistung gibt es nichts zu meckern und darauf kommt es letzten Endes auch an daher 4 Verdiente Sterne. :)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. August 2014
Ich bin sicherlich kein Profi, wollte aber für mein System einen neuen CPU Kühler (vorher Intel Standardkühler).

Kriterien waren:
- Optik
- Gute Kühlleistung auch bei anspruchsvolleren Spielen
- Leise wenn möglich

System:
- Motherboard: Asus P8H67m-le
- Prozessor: Quadcore Intel i7 2600k @3,4 Ghz Sockel: 1155
- Arbeitsspeicher: G.Skill Ripjaws-X Memory 2x8GB 1333 (v. Amazon)
- Grafik: AMD Radeon HD6970
- Case: Xigmatek Asgard mit Window Sidepanel

Zum Kühler:
Man muss glaube ich nicht viel sagen, wenn ein Anfänger in weniger als 10 Minuten den Standardkühler aus und den Freezer13 eingebaut hat. Das Motherboad musste ich dazu nicht ausbauen. Lediglich einen Speicherslot (der am Kühler sitzt) nackig machen.

Der Kühler wurde sehr gut verpackt geliefert und gefiehl mir optisch auf anhieb und macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck.

Die voraufgetragene Leitpaste ist sehr praktisch jedoch sollte man aufpassen. Den Kühler aus der Plastikverpackung entnommen lachte einen die Leitpaste ohne weiteren Schutz auch schon an. Den schwarzen Träger am Motherboad montiert (extrem leicht und ohne Schrauben), den Lüfter abgenommen und den Kühler vorsichtig auf die Prozessor/Träger gelegt. Beide Schrauben durch den Kühler auf den Träger und nacheinander im Wechsel angezogen. Sitzt fest und wackelt nichts. Lüfter wieder anklippen, Kabel angeschlossen und los gehts.

Im Normalbetrieb läuft er bei ca 900rpm und man hört den Lüfter gar nicht. Meine CPU ist bei 25°C - 30°C (mit dem Intel-Standardkühler 35°C - 45°C). Bei einem 5 Minuten 100% CPU Last-Test ist er weiterhin flüsterleise bleibt dabei bei unter 2000rpm. Mann müsste schon mit dem Ohr neben dem Gehäuse sitzen um etwas zu hören.

Ich bin mehr als zufrieden und kann deswegen eine klare Kaufempfehlung aussprechen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2011
Wollte meinen alten Boxed-Lüfter entsorgen, da meine CPU auf angenehme Lautstärke gedrosselt unter Vollast schon mal 80 Grad erreichte. Nach dem Durchforsten diverser Tests blieb ich dann beim "Arctic Cooling Freezer 13" hängen. Aus folgenden Gründen bereue ich es nicht.

- Der Lüfter ist bis ca. 40-50% Laufleistung quasi unhörbar (Entfernung 50cm)
- absolut kinderleichter Einbau (immerhin habe ich es geschafft) ohne Ausbau des Mainboards
- gute, einfache Anleitung (wer es noch detaillierter braucht, hier das deutsche Handbuch zum Download: [...]
- alle Teile für AMD oder Intel-Einbau sauber getrennt verpackt
- voraufgetragene Wärmeleitpaste

Getestetes System: Core i7-920, Asus P6Tdeluxe, MSI GTX460 Hawk OC, 6GB Ram

- Temperatur bei 100% und MSI Kombustor Stresstest: max. 45 Grad
- Temperatur bei 40% (unhörbar) im Leerlauf: max. 35 Grad
- Temperatur bei 40% und MSI Kombustor Stresstest: max. 55 Grad

Absolutes Top-Produkt und von meiner Seite aus uneingeschränkt empfehlenswert!

P.S.: Ein klein bißchen seltsam, das die Unterschiede zwischen 40% Leerlauf und 100% Vollast so gering sind. Pst, bloß nicht beschweren!
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2016
Pro:
- Lässt sich dank guter Anleitung einfach und schnell montieren
- Die Wärmeleitpaste ist bereits aufgetragen (MX4)
- Die CPU erreicht bei mir max 58°C - 60°C, wenn ich diese mit Furmark und anderen Benchmarks quäle, im Alltag (Surfen, Zocken, usw) erreicht die CPU max 55°C (65°C - 85°C beim Boxed Kühler)
- Der Lüfter bleibt auch unter Last relativ leise
- Passt auch auf micro ATX Motherboards (MSI B75MA-P45), wichtig ist das der RAM nicht zu hoch ist (Corsair XMS 3) da der Kühler leicht in den ersten Slot hineinragt

Neutral:

- Ist der Kühler in einem kleineren Gehäuse montiert, ist es nicht unbedingt einfach den Lüfter drauf zuschieben da eventuell ein RAM Riegel bzw Slot im Weg sein könnte.

Fazit: Für wenig Geld bekommt man hier einen ausgezeichneten CPU Kühler, der sich dank einfacher Montage (Push Pins Halterung) auch an Einsteiger richtet, die einen leiseren und kühleren PC haben möchten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Mai 2014
Gleich vorweg: wenn er denn mal sitzt und der Lüfter wieder auf den Lamellen befestigt ist, ist er schön leise und hält den Prozessor auf niedrigen Temperaturen. Prozessor in meinem Fall: Intel i5 4570 mit 3,2 GHz auf Sockel 1150. Limitierender Faktor zur Kühlerauswahl war das vorhandene Gehäuse, welches relativ schmal war und einen größeren Kühler wie z.B. von bequiet! oder Alpenföhn nicht erlaubte.
Um den Kühler auf der Platine bzw. dem Prozessor zu befestigen, muß der Lüfter vom Lamellenblock wieder demontiert werden, da sonst eine Montage der Schrauben an der unteren Halterung auf der Lüfterseite nicht möglich ist. Die Lamellen sind sehr scharf, da geht schnell der eine oder andere Hautfetzen an den Fingern flöten, also Vorsicht! Die voraufgebrachte Temperaturleitpaste auf der Kontaktfläche des Kühlers zum Prozessor ist sehr empfindlich und leider nicht geschützt, man muß hier schon bei der Demontage des Lüfters darauf achten, nicht die Paste zu verschmieren und bei der Montage und Ausrichtung auf der Prozessoroberfläche sehr darauf achten, sofort die richtige Position zu finden und nicht erst durch Verschieben auf dem Prozessor, da sich sonst diese Paste seitlich am Prozessor abschabt.
Alle zur Montage erforderlichen Komponenten sind enthalten, und sowohl was Kühlleistung (Prozessortemperatur bei normaler Büronutzung unter 30 °C) und Geräuschentwicklung (sehr leise) angeht, ist dieser arctic Freezer 13 ein sehr zufriedenstellendes Gerät. Für geschickte Bastler: Kaufempfehlung!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 163 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)