Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Lego City Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited GC HW16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
42
4,2 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:13,70 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Juli 2005
Auch die Veröffentlichung der neuesten Bruce Springsteen „Best Of" hat wieder Diskussionen ausgelöst bezüglich der Songauswahl. Grundsätzlich kann man darüber sicher diskutieren, genauso wie über den allgemeinen Sinn einer „Greatest Hits" Compilation, gerade bei einem so vielseitigen Künstler wie Bruce Springsteen, dessen Schaffen in so viele Epochen einteilbar ist und der solche Unmengen an Songs veröffentlicht hat, die so vielen Leuten so viel bedeuten. Dies lasse ich nun dahingestellt, denn diese Rezension soll sich an diejenigen richten, die sich für diese CD interessieren.
Deswegen sollte man vielleicht drei Grundsätze festhalten:
1. Die „Essential" von Sony Veröffentlichung ist mit Sicherheit besser gelungen, als die Columbia „Greatest Hits" von 1995.
2. Unabhängig von Auswahlkriterien, die vorhandenen Songs sind auf CD1 durchweg und auf CD2 zumindest zum größten Teil, absolut erstklassig, wenn man es überhaupt so einteilen möchte.
3. Trotz dieser tollen Zusammenstellung kann man bei Bruce eigentlich immer nur die kompletten Alben empfehlen, um ihm ansatzweise gerecht zu werden
Von den Alben, die als seine besten gelten, ich beziehe mich dabei einfach mal auf den kompletten Bereich von „Greetings" bis „Tunnel Of Love" sind so viele zentrale Elemente auf der „Essential" wie es geht und auch Sinn macht. Wenn man einen Höhepunkt von CD1 ausmachen möchte, so würde ich vielleicht den Bereich von „Thunder Road" bis „The River" nennen, das ist mit Sicherheit streitbar, denn viele lieben die ersten Alben mit der „original" E-Street Band besonders und das auch zu Recht. Man höre sich dazu nur einmal „Blinded By The Light", „Sandy" oder „Rosalita" an und spüre die Magie, die dieser Mann damals von New Jersey's Küste versprühte und als deshalb prophetisch als „Future of Rock And Roll" gepriesen wurde.
Und schließlich wären viele Künstler froh wenigstens einmal einen Song wie „Thunder Road" „Born To Run" oder „Badlands" geschrieben zu haben, denn das sind schließlich unangefochtene Klassiker für die Ewigkeit. Selten ist es jemandem gelungen Musik derartig zu manifestieren wie Springsteen auf „Born To Run" und „Darkness", in jeglicher Hinsicht und das ist wahrlich keine Übertreibung.
Schön, dass auch Nebraska nicht ausgelassen wird, denn für alle die vielleicht nicht wissen, jenes Album ist ein absoluter Geheimtipp.
Auch die zweite CD hält tolle Songs bereit, für alle die es gar nicht wissen, man lese bitte den Text von „Born In The U.S.A.".Kein Album bis „The Rising" wird ausgelassen und die Auswahl ist immer gut, auch wenn manche Songs im Kontrast zur ersten CD etwas abfallen. Man wollte eben trotzdem die komplette Diskographie abdecken um einen guten Überblick zu geben.
Als Bonus gibt es noch Raritäten und Outtakes. Jedem nicht so großen Experten bezüglich Springsteen muss vielleicht gesagt werden, dass er sehr viele tolle Songs schreib die nicht auf Alben landeten oder von anderen Künstlern veröffentlicht worden sind. Teilweise sind diese sogar vielleicht besser als mancher Albumtrack, man denke nur an „The Promise". Die „Tracks" Box und auch diese Bonus CD reichten aber bei weitem nicht aus sie alle unterzubringen.
Wie gesagt, um Springsteen gerecht zu werden braucht es mindestens seine Alben.
Wer aber eine „Greatest Hits" Zusammenstellung von ihm sucht um auf den Geschmack zu kommen oder einfach nur eine CD mit fantastischen Liedern möchte, dem sei „The Essential" sehr empfohlen, denn sie ist bisher das „definitivste" Best Of. Sie enthält ein großes Stück Musikgeschichte und kann als Einstieg in das Erlebnis Springsteen dienen. Wenige Künstler haben es geschafft vielfältige und interessante Musik mit solch großartigen Texten zu verbinden wie Bruce Springsteen.
Jemand schrieb einmal, Springsteen verarbeite mehr Ideen, Gefühle und Bilder in einem Song, als die meisten Künstler in einem ganzen Album. Oder wie es Bono von U2 ausdrückte: „Bruce Springsteen ist der Besitzer von Amerikas Herzen, mehr als jeder andere!"
„Well I got this guitar and I learned how to make it talk", Thunder Road
33 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Oktober 2003
Rezension für Neueinsteiger auf dem Weg zum Vollblutfan:
Guter Orientierungskauf mit einer Bonusdisc die es in sich hat. Auch die „alten" Scheiben werden bedacht und das ganze entpuppt sich um Längen vollständiger, als „Greatest Hits". Außerdem, wenn man dann so langsam zum „Vollblutfan" avanciert, hat man mit dieser Sammlung dann nicht nur irgendwann alles doppelt, sondern noch die 3. Scheibe, die Dinge enthält die wirklich nicht jeder hat.
Einziger Nachteil: Es befinden sich von jeder Platte die bekannteren Stücke drauf, echte „Fan-Klassiker" fehlen leider. Aber DU wirst ja Vollblutfan und kannst das ja dann entsprechend ergänzen....
Rezension für „Reinschnüffler":
Lieber diese Scheibe, als „Greatest Hits". Hier ist von jeder Schaffensperiode was dabei, ein Überblick über das Schaffen des „Chefs", welcher sicherlich Lücken läßt, aber bei dem Repertoire und „nur" drei Discs...!
Ein kleiner Tip fürs Einhören: „Blinded by the light" und „For You" kennst Du möglicherweise bereits von einem namhaften „Songklauer" namens Manfred M., aber eigentlich sind dies hier die Originale. Klingt eckiger, kantiger und einfach anders(besser) als die „Remakes". Braucht aber, wie jeder gute Song etwas Zeit. Deshalb mehrfach hören, dann ist der Einstieg kein Problem. Klarer Kauf, selbst wenn es bei dieser einen Scheibe von Mr. Springsteen bleibt, hast du hier die Highlights die für Dich dauerhaft interessant sind.
Rezension für „Born in the U.S.A. -Kenner" und „Mitgröler":
Ja, es stimmt, Bruce Springsteen hat nicht nur die alten Gassenhauer „Dancing in the dark und Born in the U.S.A. verfasst. Ja, echt! Wenn Du also Born in the U.S.A echt geil fandest, keine Ahnung hast, worum es ausser der Geburt in den USA in dem Song geht und dir beim Testhören von Blinded By the light der rhythmische Bass oder wenigstens die 4/4-Takt Drum fehlt, dann empfehle ich Dir in jedem Falle lieber die Greatest Hits! Möglicherweise reicht aber auch das Werk mit der US-Flagge....
Rezension für Vollblutfans:
Nachdem ich bei „Essential" eigentlich schon abgehakt hatte, wird mir finanziell die 3. CD zum „Verhängnis"! Klar muß ich diese Raritäten in Top-Qualität haben. So ist es von der Plattenfirma wohl auch gedacht, aber irgendwie falle ich gerne drauf rein....
Fazit:
Sicher kann man immer über die Songauswahl streiten, wenn man auf über 30 Jahre musikalischen Schaffens zurückblickt, dennoch halte ich die Auswahl für sehr gelungen und denke, da ist für jeden was dabei. Dem einen mögen die 84 er Gassenhauer langsam auf den Nerv gehen, dem anderen fehlt der ein oder andere Song von Tom Joad. Warum Mary's Place und nicht Incident on 52nd street? Ich weiß es nicht. Dennoch bleibt unterm Strich, dass man für das Geld eine gute Portion Leistung bekommt, und über die angesprochene Auswahlproblematik sollen sich andere den Kopf zerbrechen.
Danke Bruce, für diese (und all die anderen....) Songs!
33 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2003
Bei der Auswahl der Stücke handelt es sich zum größten Teil um die Hits der jeweiligen Alben - keine wahren Perlen. Aber es ist ganz nett, sie mal alle beisammen zu haben. Vor allem, wenn man viele der alten Scheiben nur auf LP besitzt.
Der absolute Hammer ist jedoch die Bonus-CD, die zumeist noch nie veröffentlichte Songs enthält. Endlich eine offizielle Version von "Trapped" - vergeßt eure Bootlegs. Mein Favorit ist schon jetzt "From small things"!
Im beiliegenden Booklet hat Springsteen jeden dieser Songs mit einer Bemerkung kommentiert (wann und wo und warum der Song aufgenommen wurde). Das Booklet ist außerdem schön gestaltet, tolle Fotos.
Pflichtprogramm für den Fan.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2003
Wie Bruce im Booklet selber schreibt: "one man's coffee is another man's tea...".
Ueber die Auswahl der Songs lässt sich immer streiten. Und so scheint mir die Kritik des Salzburgers oben an der Seite ein bisschen übertrieben. Es ging wohl eher darum, mit Springsteen-Kenntnissen zu bluffen....
Die Auswahl ist Ordnung. Es sind alles richtig gute Springsteen Songs - und die CD 3 ist nicht nur für Fans (die wohl einige der Stücke bereits vom Graumarkt her besitzen) etwas wert.
Und - lieber Salzburger und andere Fans: Hört doch mal genau hin! Die Songs sind allesamt überarbeitet, und wer sie wirklich kennt wird einige Ueberraschungen erleben. Die Gitarre hat während "The promised land" jedenfalls auf der "Darkness"-CD nicht so klar geklungen.
Fazit: maximales Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Auswahl der Songs bietet etwas für jede Stimmung - Bruce liefert eben den Soundtrack zum Leben...
0Kommentar| 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. März 2013
Irgendwie ist es so was wie der Soundtrack des Lebens. Immer wieder begegnet uns seine Musik. Aber ich hab bis heute noch kein Album mein eigen genannt. Nur ein paar alte Kassettenaufnahmen die man halt so hat. Jetzt zu einem wirklich super Preis gleich ne Doppel-CD mit 30 Liedern auf einem Schlag. Viele Emotionen, viele Stimmungen viele Erinnerungen die hier ausgelöst werden. Einerseits durch von vorne bis hinten bekannte Hits aber auch durch die ein oder andere Perle als Ergänzung die nicht gleich so bekannt ist aber deshalb nicht weniger schön und stimmungsvoll. Diese Musik schafft es wirklich einen in jeder Stimmung abzuholen und zu fesseln und einfach durchzuhören ohne das zwischendrin mal ne Passage der CDs stört.
Wirklich empfehlenswert insbesondere für die, die nicht jede Platte ( oder CD ) vom Boss im Schrank stehen haben.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zwei tolle Scheiben, mit jeweils 15 Songs, geben die größten Erfolge des Rock-Papas wieder! Es sind wirklich alle Super-Hits drauf, nur "My city of ruins" geht mir (persönlich) ab.

Insgesamt befinden sich 5 Live-Aufnahmen (2 auf CD 2, 3 auf CD 3) auf "The essential". Allesamt gelungen!

Die dritte Scheibe ist eher nur was für echte Fans von Bruce Springsteen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob die eine oder andere Single nicht doch auf einem Album zu finden ist, auf alle Fälle stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis hier aber VOLLkommen!!

Weiters bemerkenswert: Das Booklet enthält tolle Fotografien und sogar die Songtexte aller hierauf vorkommenden Nummern - super!

3 tolle Scheiben, die man sich wieder und wieder (und wieder...) anhören kann - DANKE Bruce!!!
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2016
Es gibt natürlich einige Sampler von Bruce Springsteen, dieser aber ist etwas besonderes, weil ich hier die Einteilung der Auswahl und Zusammenstellung dieser 3 CD"s als besonders gelungen empfinde. CD 1 besteht aus 15 Tracks und der Anfangszeit dieser großartigen Karriere. Vom Jahre 1973 beginnend mit seinem Debütalbum Greetings from Asbury Park,N.J. bis zum 1982er Album Nebraska wurde eine tolle Auswahl getroffen. 3 Songs vom Debütalbum wählte man aus. Blinded by the Light, For You und Spirit in the Night. Für ebenso 3 Songs entschied man sich vom 1975er Album Born to Run. Der geniale Titeltrack erreichte in den US Charts einen 23.Platz. In den UK Charts gab es nur einen 93.Platz. Sagt natürlich nichts über die Qualität eines der besten Songs vom Boss aus. Des weiteren entschied sich man sich noch für Thunder Road und Jungleland. 3 Songs wurden aus dem 1978er Album Darkness on the Edge of Town ausgesucht. Der Titelsong, Badlands und The Promises Land. 1973 schaffte Bruce Springsteen nach seinem Debütalbum noch ein zweites auf den Markt zu bringen. The Wild, The Innocent & The E-Street Shuffle. Hier entschied man sich für 2 Songs. Das wunderbar getragene 4th Of July, Asbury Park (Sandy) und das flotte Rosalita (Come Out Tonight). Aus dem 1980er Album The River wurde der geniale Titeltrack und das ebenso tolle Hungry Heart ausgewählt. Beide erreichten ganz annehmbare Chartplatzierungen. The River erreichte in den UK Charts einen 35.Platz. Hungry Heart erreichte in Amerika sogar einen ausgezeichneten 5.Platz. In Österreich stand noch ein starker 11.Platz zu Buche. In England wurde es Platz 28 und in Deutschland Platz 62. Aus dem 1982er Album wurde der Titelsong und das großartige Atlantic City ausgewählt. Disc Nummer 2 besteht ebenso aus 15 Songs, und umfasst den Zeitraum von 1984-2002 bestehend aus 7 Alben und einem Soundtrack. Sicherlich der Zeitraum, in dem die Karriere von Bruce Springsteen explodierte. Aus dem 1984er Meisterwerk Born in the USA entschied man sich für 3 Songs. Der Titelsong erreichte in Amerika einen 9. und in Österreich einen 13.Platz. Im Sommer 1985 gelang in den UK Charts sogar ein 5.Platz. Glory Days war mit Platz 5 in Amerika am erfolgreichsten. In den UK Charts reüssierte dieser Song auf Platz 17, in der Schweiz wurde es Platz 19. In Österreich ging es bis auf Platz 25, und in Deutschland wurde es Platz 27. Einer meiner Lieblingssong aus dem schier unerschöpflichen Repertoire von Bruce Springsteen ist Dancing in the Dark. Ein hervorragender 2.Platz stand in Amerika zu Buche. In den UK Charts ging es nur auf Platz 28, allerdings 8 Monate später bis auf Platz 4. Ebenso 3 Songs wurden aus dem großartigen 2002er Album The Rising verwendet. Der wunderbare Titeltrack erreichte als beste Chartplatzierung einen 49.Platz in Deutschland. Egal, die Alben als Gesamtwerke erreichten sowieso alle die Spitze. In den US Charts wurde es Platz 52, in Österreich Platz 56, in der Schweiz Platz 63 und in England Platz 94. Weiters noch die 2 großartigen Stücke Mary"s Place und Lonesome Day, der in den UK Charts auf Platz 39 reüssierte. In Deutschland stand noch ein 92.Platz zu Buche. 2 Songs wurden aus dem 1987er Album Tunnel of Love ausgewählt. Der Titeltrack erreichte in Amerika einen ganz ausgezeichneten 9.Platz. In England stand noch ein 45.Platz zu Buche. Brilliant Disguise erreichte in Amerika einen starken 5.Platz. In der Schweiz stand ein 16.Platz zu Buche. In den UK Charts wurde es Platz 20, und in Deutschland noch Platz 38. Aus dem 1992er Album Lucky Town wurden ebenso 2 Songs ausgewählt. Living Proof und der Titelsong. Aus dem 2001er Album Live in New York City wurden 2 ganz starke Songs ausgesucht. American Skin (41 Shots) und Land of Hope and Dreams. Jeweils 1 Song wurde aus den 3 verbleibenden Alben ausgewählt. Der Titeltrack aus Human Touch. Ein ganz großartiger Song, der sehr gute Chartplatzierungen im Jahre 1992 erreichte. Als beste war es in der Schweiz ein 4.Platz. In den UK Charts stand ein 11.Platz zu Buche, in Deutschland ein 15.,in den US Charts ein 16. und in Österreich ein 19.Platz. Eine der erfolgreichsten Nummern was die Single Charts anbetrifft , stammt aus dem Soundtrack zum großartigen Film Philadelphia. Nicht nur Tom Hanks durfte damals 1994 über einen Oscar jubeln. Bruce Springsteen bekam ihn ebenfalls , für die großartige Ballade Streets of Philadelphia. In Deutschland und Österreich wurde das ein Nummer 1 Song. In der Schweiz und England wurde es Platz 2, und in Amerika noch Platz 9. Und dann noch der großartige Titeltrack aus dem 1995er Jahr The Ghost of Tom Joad, der in den UK Charts immerhin einen 26.Platz erreichte. Die 3. CD strotz nur so von Raritäten aus dem großartigen Schaffen von Bruce Springsteen. 12 Songs gibt es noch. From Small Things aus dem Jahre 1979. Der 2.Song Big Payback ist eine zuhause produzierte Nummer nach dem Nebraska-Werk. Held Up Without a Gun stammt live aus dem Jahre 1980 in Uniondale, New York.1984 im August während der Born in the USA Tour coverte er live den Jimmy Cliff Song Trapped. Ebenfalls während der gleichen Tournee gab er den Song None But The Brave zum Besten. Aus dem großartigen Sean Penn Film The Crossing Guard stammt die wunderschöne Ballade Missing. Aus dem Film Limbo stammt der Song Lift Me Up. Aus einem Benefiz Album stammt das fetzige Viva Las Vegas. County Fair stammt aus dem Jahr 1983 zuhause, ebenfalls nach Nebraska. Aus dem Jahre 2000 live stammt der Song Code of Silence. Dead Man Walking wurde für den großartigen Tim Robbins Film geschrieben. Als Schlussstück der Rising-Tour wurde immer das großartige Countin on a Miracle präsentiert. Trotz großartiger Chartplatzierungen seiner Alben schnitt 2003 für einen 3fach Sampler The Essential sehr gut ab. Als beste Platzierung gab es einen 12.Platz in Österreich. In den US Charts gelang ein 14.Platz, in England wurde es Platz 15 und in der Schweiz stand noch ein 35.Platz zu Buche. Ein zeitlos schönes Musikwerk eines großartigen Künstlers.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. November 2003
Das beste, das uns Springsteen-Fans in den letzten Jahren widerfahren ist, ist wahrscheinlich "Tracks" gewesen (was aber absolut nicht gegen "The Rising" spricht). Und nun haben wir es mit einer 3-CD-Compilation zu tun, die - zumindest mich - irritiert.
Für wen ist "Essential" gedacht? Für Fans - oder für solche, die es noch werden wollen? Für ersteres spricht eindeutig die 3. CD, für zweiteres die ersten beiden. Ist das nun ein Grund dafür, dass mit diesem Set niemand so recht glücklich sein wird?
Tatsächlich bin ich heute genauso alt wie Springsteens erstes Studio-Album. Bruce hatte mich all die Jahre hindurch begleitet und - dafür gebührt ihm großer Dank - für alle möglichen Stimmungen ein passendes Album parat. Mir ist zum Mitgröhlen zumute - also her mit "BitUSA"; nein, nicht Gröhlen - "Nebraska" und "Tom Joad" sind es 'wirklich' wert, angehört zu werden.
Und nun das hier.
Sicherlich, "Essential" bietet von jeder Schaffensperiode etwas. Ich kann mit jedem der Songs etwas anfangen, und ob ich sie nun ausgerechnet in dieser Zusammenstellung hören möchte, sei dahingestellt. Warum aber lohnt es sich tatsächlich für mich, die ersten beiden CD's anzuhören, zumal ich alle diese Songs bereits besitze? Ich weiß es nicht...
Dann kommen wir zur dritten CD. Natürlich muss ich sie haben, da führt kein Weg dran vorbei. Trotzdem frage ich mich, warum man nicht gleich ein 5-CD-"Tracks"-Set zusammengestellt und unter dem Namen "The unreleased Essentials" (o.ä.) in die Regale gestellt hat.
Es scheitert nicht an der Zusammenstellung des Sets; über die Liedauswahl wurde an anderer Stelle schon geargwohnt (und, so nebenbei, wenn ich mir bei einem Compilation-Album 8 Songs von seinem 84er Hitalbum wünschen würde, dann würde ich eben jenes vorziehen und die restlichen 4 Titel auch in Kauf nehmen). Es scheitert, fürchte ich, an der Zielgruppe. Fans benötigen die ersten beiden CD's nicht (nicht unbedingt), und Einsteiger könnten (schon alleine wegen des Namens) eher nach der "Greatest Hits" greifen. Am schlechtesten erwischt es die, die nur ein bisschen Springsteen wollen - die haben dann mit "Greatest Hits" & "Essential" so ziemlich alle Songs doppelt.
Hinzu kommt noch die Befürchtung, dass es ab heute nur noch bergab gehen wird mit Neuveröffentlichungen von The Boss. Seien wir mal ehrlich: Bruce ist 56, und es wird von nun an mehr Springsteen-Compilation-CDs geben (und schließlich, irgendwann wird auch "I'm on Fire" drauf sein) als Neues von ihm persönlich. Sony wird es sich nicht nehmen lassen, in regelmäßigen Abständen sowas wie ein "Greatest Hits"-Album (oder wie auch immer es heissen mag) herauszugeben, natürlich immer mit ein bis zwei bislang unveröffentlichten Songs.
Aber ganz offen: Wenn ich heute 14 wäre, dann wäre bei meiner Geburt "Tunnel of Love" schon ein alter Hut gewesen. "Streets of Philadelphia" würde ich genauso kennen wie "Secret Garden" aus "Jerry Maguire" (oder aber auch aus "Dawson's Creek"). Wenn ich heute 14 wäre, würde ich immer noch die 84er Hits kennen und vielleicht sogar mögen. An mir wäre "Tracks" vorübergegangen, und "The Rising" wäre mir nicht wirklich aufgefallen. Wenn ich heute 14 wäre, würde ich mir "Essential" sicher NICHT kaufen.
Wie Andre Heller in einem jüngsten Interview (nach 30 Jahren Plattenregalabstinenz) von sich gab: "Ich fürchte, meine Fans von damals können nicht mal mehr alleine meine neue CD kaufen gehen." Bleibt zu befürchten (wie oben erwähnt), dass nur noch mit Marketingtricks versucht wird, das Zielpublikum zu erhalten (vergrößern wäre wohl zu vermessen) - und somit gerade den Fans ein jeder müde Cent aus der Tasche gezogen wird.
Conclusio: Ein jeder Song dieses Albums ist es wert, gehört zu werden, und es verspricht somit über zwei Stunden pures Hörvergnügen. Verglichen mit der "Greatest Hits" (1 CD) sicherlich wegen der größeren Auswahl vorzuziehen, vor allem, wenn "Essentials" als einziges Boss-Album den Weg ins heimische CD-Regal finden soll. Auf Dauer kann es jedoch "Tracks" oder einem jeden einzelnen Studio-Album bzw. den Live-Alben nicht das Wasser reichen - eben genauso wie "Greatest Hits".
11 Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2003
Als echter Bruce-Fan, der alle Aufnahmen der ersten beiden Discs bereits hat, war ich natürlich insbesondere auf die Bonus-CD gespannt, doch die ist meines Erachtens sehr durchwachsen und daher gibt es nur 3 Sterne. Natürlich sind einige sehr gute Songs drauf, darunter das phänomenale "None But The Brave", das mich allerdings von der Melodie sehr an "I Wanna Marry You" vom "River-Album" erinnert. Dazwischen gibt es aber auch erstmals echte Skip-Taste-Songs, wie "Held Up With a Gun", das vom Klang her furchtbar ist. Auch die Aufnahme von "County Fair", eigentlich ein supertoller Song, ist vom Klang her - ob gewollt oder nicht - miserabel. Was aber am meisten stört, ist die viel zu kurze Spieldauer der Bonus-Disc (47 Minuten). Es gibt so viele bisher nicht veröffentlichte Aufnahmen oder Live-Versionen, die es längst verdient hätten, veröffentlicht zu werden. So hat das ganze Paket doch etwas von Abzocke, das ich weniger Springsteen selbst als der Plattenfirma Sony anlasten würde. Denn, dass Bruce immer das Beste gibt, weiß jeder, der schon mal bei seinen Konzerten war. Was auch richtig ärgerlich ist, dass das Booklet wieder einmal - zuletzt bei der Live in N.Y.-City ebenfalls - nur so gespickt ist mit Fehlern. So ist die Trapped-Version exakt die gleiche wie auf der "We are the World-PLatte" und somit bestimmt nicht von der River-Tour, zumal deutlich Patti Scialfa zu hören ist, die bekanntermaßen erst zur Born In the USA-Tour zur Band gestoßen ist. Außerdem werden bei einem Photo Garry Tallent und Danny Frederici verwechselt.
Für die beiden ersten Discs kann man getrost die 5 Sterne vergeben, auch wenn sich über die Songauswahl streiten lässt. Es zeigt aber einen guten Überblick über das 30jährige Schaffen des Boss. Für all diejenigen, die mit Bruce nur Born in the USA und ein, zwei andere Songs in Verbindung bringen und die folglich bei den Bruce-Konzerten häufig etwas ratlos dastanden, ist es ein hervorragendes "Lehrbuch". Der Mann ist vielseitig wie kaum ein anderer.
Springsteen ist und bleibt der größte Rockstar aller Zeiten. Deshalb gebe ich auch gerne 20 Euro aus für Aufnahmen, die zwar allesamt bekannt sind, aber in einem besseren, moderneren Klang daherkommen. Aber noch immer hoffe ich auf ein echtes Box-Set mit all den unveröffentlichten Live-Versionen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2015
Wenn man was über Bruce Springsteen schreibt muss man aufpassen,es gibt so viele Experten die einem was über dem Boss erzählen können was er selbst wahrscheinlich nicht mal weiß.Ich bin nur ein einfacher Fan von ihm und aus der 80er Generation stammend.Das bedeutet ich war 14 Jahre und bei meinem 3 Jahre älteren Bruder im Zimmer lief im Sommer 84 die LP" Born in the USA "rauf und runter.Ich hörte zu der Zeit nicht so viel Rockmusik und habe Springsteen auch erst viel später entdeckt.Trotzdem spürte ich schon damals,der Mann hatte mehr zu sagen als nur Sex,drugs und Rock'n Roll.Was mir bei dieser Doppel CD so gefällt ist die Auswahl der Songs und der hervorragende Klang.Andere Best of Veröffentlichungen haben entweder fehlende Songs die wichtig waren oder einen schlechteren Klang aufgrund ihres Erscheinungsdatums.Ich bin sehr zufrieden mit dieser Ausgabe und empfehle sie jedem weiter,der Springsteen mag oder seine Songs kennen lernen möchte.Ein besonderes Schmankerl finde ich die 2 Live Songs am Schluss "American Skin(41 Shots) und" Land of Hope and Dreams".Da kommt Gänsehaut und Live Feeling zugleich auf.Eine schöne Doppel CD zum abrocken...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,99 €
5,99 €
6,66 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken