Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
8
The Miracle (2011 Remaster)
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,99 €


am 20. Dezember 2014
Nach dem sehr schwachen "A Kind Of Magic" sollten 3 Jahre vergehen ehe sich Queen 1989 mit "The Miracle" wieder zurück meldeten.
Viele halten dieses Album für schwach. Ich finde Queen erholen sich hier langsam wieder von den überladenen 80er Sounds des Vorgängers.

Klar: ein lupeneines Spitzenalbum ist "The Miracle" auch nicht. Aber hier findet man tolle solide Poprocksongs mit einigen pompösen Ausflügen.
Die ersten beiden Songs "Party" und "Khashoggi's Ship" sind zwar ein wenig untypisch, aber dafür versprühen sie gute Laune und rocken endlich auch wieder. May's Gitarre erklingt endlich wieder zorniger und nicht so in ein Korsett gepresst klingend wie noch auf "One Vision".
Der Titelsong ist dann ganz klar Mercury's Handschrift und eine hervorragend komponierte opulente Popnummer. Das darauffolgende "I Want It All" gehört mit zu den besten Hardrocksongs die Queen je schrieben, inclusive der Großtaten aus den 70ern. "The Invisible Man" ist ein lässig groovendes Stück und "Breakthru" unwiderstehlicher Poprock. "Rain Must Fall" sowie "My Baby Does Me" fallen dann doch ein wenig ab und sind eher überflüssig. Aber das teilweise bedrohlich klingende "Scandal" und der Abschluss-Hardrock von "Was It All Worth It" zeigen dann doch eine Band die sich langsam wieder gefangen hat und ein ordentliches Album ablieferte.
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. August 2014
Am besten gehe ich von Song zu Song vor:
"Party" ist ein mittelmäßiger Song über eine Party, der in ein Ohr rein und aus dem anderen wieder herausgeht. Er bleibt einfach nicht hängen, egal wie oft man ihn sich anhört, dass sollte nicht das Niveau von Queen sein. "Khashoggi's Ship" folgt eigentlich mit einem nicht vorhanden Bruch. Man merkt kaum, dass ein neuer Song angefangen hat, auch wenn es auf einmal rockiger wird und der Ton der Lyriks ernster wird. Der Song bleibt aber genauso wenig im Kopf hängen und der flüssige Übergang zum Vorgänger sorgt dafür, dass die ernste Thematik der Songs (es geht um Waffenhandel) kein Stück herüberkommt.
Okay, nach diesen beiden eher enttäuschenden Tracks kommt das Album endlich in Fahrt. "The Miracle" ist einer der schönsten Queen Songs überhaupt, es wirkt zwar mehr wie ein Pop Song, wenn auch nicht wirklich wie der typische Popsong der 80er Jahre, anders als die anderen Popsongs auf diesem Album. Trotzdem ist Brian Mays Gitarren Solo sehr gut gelungen, genauso wie Freddies Gesang und alles andere eben auch. Ein wahres Highlight und der andere beste Song auf dem Album folgt dem Titeltrack so gleich: "I Want It All". Jeder kennt wohl das Intro der Singel-Version, dieses fehlt hier und ist durch ein fettes Gitarren-Riff ersetzt worden. Ich bevorzuge die Albumversion. Auch das Gitarren-Solo ist länger, wird gegen Ende härter, dichter und düsterer. Der Song ist ein genialer Powerrock Song und wäre wohl live zu einem neuen Standard Hit geworden, gerade da ich diesen Song als eine Art Nachfolger von "Hammer to Fall" von "The Works" sehe und er diesen locker in die Tasche steckt. Auch "The Invisible Man", welcher wieder mehrere Pop-Trademarks der 80er Jahre aufgreift, ist ein wirklich gelunger Song, der anders als die anderen typisch späte 80er Jahre Pop Songs auf diesem Album einem auch im Kopf bleibt. Mit "Breakthru", was eigentlich aus zwei Songs besteht, endet dann die Hochphase des Albums. Der Song hat es erneut richtig in sich und rockt, dass die Wände nur so wackeln, wenn auch nicht so hart wie "I Want It All" oder so mancher Queen Song aus den 70ern. Trotzdem ein wahres Highlight auf dem Album.
Nach vier wirklich guten Songs, die alle samt fünf Sterne verdient hätten, kommt der nächste Song, der so durchschnittlich ist, dass drei Sterne wohl doch noch ein Kompliment wären: "Rain Must Fall". Wenn auch nicht so vergessenswert wie die ersten beiden Songs, so vergisst man auch diesen Song sehr schnell. Dies liegt, wie bei "Party", "Khashoggi's Ship" und "My Baby Does Me", nicht daran, dass die Songs schlecht sind, sie sind einfach nur sehr langweiliges Mittelmaß und von Queen ist mehr zu verlangen. Mehr bekommt man mit "Scandal", ein Song der das Boulevard anprangert (vollkommen zu recht), aber aus einem einfachen Grund nur vier Sterne bekommt: Diebstahl. Der gesamte Rythmus des Songs ist vom 1987er Hit "Livin' on a Prayer" von Bon Jovi geklaut worden. Da "Livin' on a Prayer" allerdings ebenfalls ein genialer Rocksong ist, ist dies wirklich zu verkraften, trotzdem gibt es ein oder eher einen halben Stern Abzug wegen mangelnder Kreativität.
"My Baby Does Me" ist der nächste Song und auch dieser Song wird schnell wieder vergessen, hält sich von den vier Durchhängern wohl aber auch am längsten im Kopf. Den Abschluss des Albums bildet "Was It All Worth It", wo die Band die Frage stellt, ob ihr Erfolg ihre ganzen privaten Opfer wert war. Sehr tief, sehr emotional und gleichzeitig richtig rockig und hart. Sehr schön. Allerdings läuft der Song für mich eher auf einer Welle mit "Scandal" als mit "The Miracle" oder "I Want It All".
Das Album ist definitiv gut und einen wirklich schlechten Song gibt es nicht ("Khashoggi's Ship" kommt dem noch am nächsten), allerdings gibt es nur wenige Highlight und das Album versinkt zwischenzeitlich in absoluter durchschnittlicher Langeweile. Daher nur 4 Sterne von 5, trotzdem sollte man sich das Album definitiv kaufen, wobei es für Leute, die Queen kennenlernen wollen, bessere Alben gibt.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. Juni 2017
Dieses Album besitze ich als Schallplatte (Vinyl-Record) seit den frühen 2000er Jahren. Original, kein Reissue. Ja, so ist es. Weder MP3, noch CD sondern eine Turntable-kompatible Version. Das geht auch und ist heute übrigens wieder groß in Mode.

Da es auf das Jahre 1989 datiert ist, fällt es in die spätere Schaffenszeit der unvergleichlichen Gruppe um Freddy Mercury, da dieser leider in der ersten Hälfte der 1990er Jahre viel zu früh verstarb. Es beerbte somit Queen-Benchmarks wie bspw. "News of the world", "The works" sowie "A kind of magic" (das getrost als ein Soundtrack-Album zum Hollywood Blockbuster "Highlander" mit Sean Connery und Christopher Lambert als unsterbliche Schwertkämpfer verstanden werden kann, sind doch nahezu alle Film-Songs einträchtig auf dem Album versammelt).

Das "Miracle"-Album ist relativ bunt durchgemischt und lässt sich nicht so richtig in eine klare "Ecke" oder "Schiene" bringen. Weshalb? Es vereint luftig-beschwingte Pop-Nummern (z.B. der Introsong "Party" oder "Invisible Man") mit leicht rockigen bzw. fetzigen Songs ("Breakthru" und "I want it all") bis hin zu einem Rocksong par excellence ("Was it all worth it"). Letzterer ist tatsächlich enorm rockig und krachig, da haben die Lautsprecher mal so richtig Arbeit. Starke Bassbetonung, herb und trocken, irgendwie pur und ungefiltert. Ein bisschen taff und dreckig. Es erinnert mich von seiner Art her ganz entfernt und leicht an das geniale "We will rock you", wenngleich "Was it all worth it" ein gutes Stück länger ist und leicht mysteriös-mystische Klangteppiche am Songende verwendet.

Übrigens, der Song "I want it all" wurde seinerzeit gerne in den Auto-Werbespots des Herstellers Opel verwendet, so populär waren damals sowohl Queen als auch die Rüsselsheimer... Ich sage einfach mal schlicht, wer in den 90er Jahren nicht gerade unter einem Stein gelebt hat, kennt dieses Lied.

Ob ich das Album mag? Queen nur noch ganz dezent markant, eckig, kantig und ein ganz klein bisschen weiser? (leiser?) Dafür allerdings nicht mehr ganz so progressiv und psychedelisch wie anno dazumal?? Natürlich mag ich das Album!! Empfehlenswert! Warum "nur" 4 Sterne? Weil ich "A kind of magic" und "The works" tatsächlich noch einen Ticken besser und schärfer finde und es somit noch ein Quäntchen Luft nach oben gibt...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. November 2015
Meistens bespreche ich 5-Sterne-Alben. Jetzt ausgerechnet meiner Lieblingscombo 3 Sterne zu geben, macht schon ein schlechtes Gewissen, aber drauf gesch.....munzelt. Die 3 Sterne mal wörtlich nehmend, finde ich diese spezielle Veröffentlichung der Briten... nicht schlecht.
Ich liebe Queen. Nur dieses Album habe ich noch nie geliebt.
(Als junger Fan habe ich die Veröffentlichungen seit Flash Gordon in Echtzeit mitbekommen und jede Platte beinahe unmittelbar herzinnig gut gefunden - bis auf diese. Ich bewerte auch den (Hard)Rock auf der Higlander-Scheibe als geiler: 'Gimme the Prize' und auch 'Princes of the Universe' fetzen mehr als die Rocksongs auf 'The Miracle'. Klar ist 'I want it all' fetzig bis hinten gegen, aber es ist auch geplant, gewollt und produziert.
Einzig bleibende Ausnahme ist der Ausklang mit 'Was it all worth it?', welches kreative Freiheit als Wind in den Segeln nutzt, lyrisch wie musikalisch eine Erinnerung an die 70er. Die anderen Songs sind mir zu gestelzt.
Ich gebe gerne zu, dass die meisten Songs von 'Hot Space' über 'The Works' und 'A Kind of Magic' bis hin zu 'Innuendo' künstlicher klingen als die Hits und Flops auf 'Miracle', aber sie sind für mich auch kunstreicher!
Meiner Meinung nach swingt und groovt das Vorgängeralbum mit dem Titelhit 'A Kind of Magic' - ob Disco oder nicht, egal -, und 'Don't lose your Head' viel, viel besser und lockerer als der 'Invisible Man'. Irgendwie zünden die Songs bei mir nicht. Klar höre ich den Willen raus, wieder rockig und weniger konzeptionell und spontaner zu klingen. Aber das ist nun mal das letzte Mal auf 'Jazz' gelungen. Alles danach war geil produzierte Willensbekundung einer den Kinderschuhen entwachsenen, unfassbar virtuosen Band, weiterhin große Band zu sein. Natürlich sind sie in die Erfolgsfalle geschubst worden, und trotzdem haben sie zwischen 1984 und 1987 mal brave, mal anders klingende Hits hervor gebracht. Etwas Rührendes aber wie 'Who wants to live forever' oder 'Is this the World we created' kriegt 'The Miracle' für mein Herz auch mit dem Titelsong nicht hin, auch wenn er zweifellos genial komponiert ist.
Fazit: ich komme mit 'The Miracle' nicht klar. Es ist aber besser als der meiste Kram, der 1988 in den Charts war.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Januar 2014
Sicherlich eines der besten Alben von Queen und erst noch in der "Remastered" Qualität. Man merkt den Unterschied. Besonders gefallen mir die Songs 3, 4 und 6.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. März 2014
Es ist einfach ein Genuss - wenn ich die CD im Auto höre, mit offenem Fenster, erfreue ich meine Staunachbarn ebenfalls.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2014
Einfach genial, einfach Queen! mehr gibts wohl kaum dazu zu sagen! Schön das man zu den CD's jetzt auch die mp3's auf den PC bekommt! Gute Idee Amazon!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 10. April 2013
Ich bin mit dem Produkt sehr zufrieden. Ware ist einwandfrei und so wie beschrieben. Herzlichen Dank. Gerne wieder. Weiter so!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden